Startseite > Erkenntnis, Gesellschaft > Von Atombomben und all den anderen Katastrophen

Von Atombomben und all den anderen Katastrophen

Wer hat Schuld an all dem Leid, welches der Bau und der Einsatz von Atombomben ermöglicht(e) ? Manche fragen, wie Gott etwas derartig Groteskes geschehen lassen kann. Andere schieben manchen Menschen die Schuld in die Schuhe, sei es den Wissenschaftlern, die die Bombe entwickelten, seien es die Politiker, die den Einsatz rechtfertigten, sei es das Militär, welches den Abwurf letztendlich ausführte, wie vor Jahrzehnten über Hiroshima und Nagasaki geschehen. Es scheint als müsste immer irgendjemand, sei es eine Person oder eine Gruppierung von Personen, Schuld daran sein, was geschehen ist, während alle Anderen anklagend mit den Fingern auf sie zeigen, sich selbst keiner Schuld bewusst.

Lang und breit sprachen wir hier im Blog über Traumatisierung, Feindseligkeit, über das PROBLEM, und allen voran über einen Geist, der zunehmend sein Unwesen auf der Bühne des Lebens zu treiben vermag. Wolfgang Jensen schrieb diesbezüglich gestern in einem Kommentar folgende Zeilen, die ich als Einstieg nutzen möchte, um die Schuldfrage zu klären und um die wirkliche Absicht hinter all den real gewordenen Katastrophen anzudeuten.


Der Erwartungsdruck des Notwendigen trifft auf den Sog des Möglichen. Notwendig ist, Feindseligkeit auf der Bühne des Lebens zu inszenieren, möglich ist, daraus Bewusstsein zu entwickeln.
Wir können das Pferd auch von der anderen Seite besteigen:
Notwendig ist das Schaffen von Bewusstsein zur Beherrschung bzw. Auflösung der Feindseligkeit, was nur möglich wird durch die erlebte, erfahrene Feindseligkeit.

Nicht der Atombombenabwurf über Hiroshima und Nagasaki wurde nötig, sondern die Bildwerdung der energetischen Grundlage der Wirklichkeit wurde notwendig. Dass es zu diesem Abwurf kam, mitsamt all der schrecklichen Bilder und Auswirkungen, bis in die heutige Zeit hinein, geht einzig auf den Zeitgeist zurück, der diese Energie realisierte, sprich, sie wahrnehmbar, erlebbar machte, sie bewusst werden ließ. Diese energetische Grundlage der Wirklichkeit ist ein Emotionsausbruch im Gesamtbewusstsein, der zum Ausdruck gebracht werden muss, da dieser nicht unterdrückt werden kann. Die Frage ist nur wie, in welcher Form, der Geist, der die Feindseligkeit auf der Bühne realisiert, diese Energie letztendlich hervortreten lässt.

Zeitgeist bedeutet kurz und knapp, laut WIKIPEDIA, die Denk- und Fühlweise eines Zeitalters, und bereits hier deutet sich an, wo die Schuld zu suchen ist, obwohl die Zuweisung von Schuld gar nicht Wesentlich ist, da sie eine Begleiterscheinung der Feindseligkeit ist und somit eher geistreich fördert, was nicht elementarer Natur ist.
Zum Zeitgeist schrieb schon Goethe:

Was ihr den Geist der Zeiten heißt,
Das ist im Grund der Herren eigner Geist,
In dem die Zeiten sich bespiegeln.

Zeitgeist ist Ausdruck dessen, was in der Realität, auf Grundlage der energetischen Wirklichkeit, jeweils, zwecks Bildwerdung, möglich ist … und möglich wird es erst durch den Spielraum, die jedes verkörperte Einzelbewusstsein in menschlicher Form dem Geist zugesteht, damit der Lauf der Realität, als Interpretation der Wirklichkeit mittels Bildfluss, möglichst ungehindert fortschreiten kann. Realität ist somit der Konsens des Gesamtbewusstseins. Jeder Einzelne ermöglicht dem Zeitgeist, was aus Sicht der Bildwerdung der Wirklichkeit, notwendig wird, damit Bewusstsein über das wirkliche Geschehen entstehen kann. Der Eine ermöglicht es mehr, Andere weniger. Goethe noch einmal:

Wenn eine Seite nun besonders hervortritt, sich der Menge bemächtigt und in dem Grade triumphiert, daß die entgegengesetzte sich in die Enge zurückziehen und für den Augenblick im stillen verbergen muß, so nennt man jenes Übergewicht den Zeitgeist, der denn auch eine Zeitlang sein Wesen treibt.

Besagtes Wesen ist das Unwesen jenes Geistes, der zu jeder Zeit sich all der Spielräume bemächtigt, welche ihm vom verkörperten Bewusstsein der Menschheit zur Verfügung gestellt werden. Der Zeitgeist nutzt diese, um Bewusstsein emotionsgeladen mit Feindseligkeit zu konfrontieren, die ihren Ursprung im Urtrauma, dem eigentlichen PROBLEM des Lebens, hat und dessen Realisierung zum Verlust des menschlichen Urvertrauens führte, woraus besagter Geist hervorzugehen vermochte, der seitdem, durch alle Zeiten, sein Unwesen auf der Bühne des Lebens treibt.

Die Atombombe, mitsamt all ihrer Folgen, hätte es nicht gegeben, hätte der Zeitgeist nicht den Spielraum an Möglichkeiten gehabt, den ihm das jeweils “herrschende“ Bewusstsein der Menschheit zu jener Zeit darlegte. Was aber nicht hätte vermieden werden können ist der Energieausbruch in der Wirklichkeit, jenes weitreichende energetische Geschehen, welches sich als Emotion im Gesamtbewusstsein einen Weg in die Realität sucht, damit selbigem der Ursprung dieser Emotion bewusster werden kann, um letztendlich jenes PROBLEM zu lösen, aus welchem alle bisherigen energetischen Geschehnisse … und deren Inszenierungen auf der Bühne des Lebens … hervorgingen.

Nicht umsonst gibt es in der Realität Jahrestage, die an derartige Katastrophen gedenken und die umso länger und aufmerksamer bedacht werden, je intensiver die energetische Grundlage ablief und sich als Realisierung zeigte. Dabei ist jede Enttraumatisierung ein Schritt auf dem Weg, der das Ziel ist, indem wirklich reaktive Unordnung in aktive Ordnung, sprich, Dekohärenz in Kohärenz, gewandelt wird. Erst dadurch werden dem jeweiligen Zeitgeist Möglichkeiten genommen zu realisieren, was, zwecks Bewusstwerdung der wirklichen Ursache, notwendig ist. Keine Frage, all das Leid ist keineswegs notwendig, aber das Leid ist erst in der Form möglich, weil der Zeitgeist den entsprechenden Spielraum hat … und dieser Spielraum ist der Griff an die Nase eines jeden Einzelnen.

Dass wir Menschen weiter traumatisieren, statt bereits bestehende Traumata wirklich aufzulösen, und so immer emotionsgeladener auf die Realität und deren Verlauf reagieren, zeigt sich alltäglich im modernen Leben, wo weiterhin Sündenböcke gesucht und Schuld zugeschoben wird. Trotz aller bisherigen Jahrestage, Gedenken und Erinnerungen schichten wir weiter Probleme auf das PROBLEM auf und überzeihen den so immer größer werdenden Berg mit weiteren Gräbern, weil die Bewusstwerdung des PROBLEMS weiter voranschreiten muss, da offensichtlich noch immer einzelne Schuldige gesucht werden und das PROBLEM Aller, nicht minder offensichtlich, noch nicht bewusst genug geworden ist … während der Zeitgeist sein Glück, all der Möglichkeiten wegen, weiterhin sein Unwesen treiben zu können, kaum zu fassen vermag. Dabei kann jeder Einzelne jederzeit daran mitwirken, dem Zeitgeist das zu nehmen, was ihm heilig ist.

Natürlich verkörpert sich das Gesamtbewusstsein nicht nur durch uns Menschen, sondern auch durch all die ANDEREN. Doch diese tragen keine Spiegelbilder, wie Goethe es ausdrückte, zur Schau, weil sie es nicht nötig haben mangelndes HARMONIE-Vermögen auszudrücken, da sie stets zu HARMONISIEREN vermögen und sich an Elementarem orientieren, anstatt ihre Welt auf Konstrukten aufzubauen. Konstrukte ermöglichen alle möglichen Konstruktionen, etwas Elementares jedoch belässt es bei wenigen, aber dafür wesentlichen, Möglichkeiten. Dass Schuld somit ein Konstrukt ist, genauso wie der Zeitgeist selbst, dürfte dabei auf der Hand liegen und die Schuldfrage wirklich klären …

Gruß Guido
GOLD-DNA
Goldene PHI(L)HARMONIE
Gemeinsam ins Tal

  1. federleichtes
    September 4, 2014 um 11:38 am

    @ Marian

    „Abwehrhaltung gegen das Leid verkörpert sich als LebensFORM, Akzeptanz des Leids als LebeWESEN?“

    Deine Zusammenführung von Wesen, Lebensform, Abwehr und Akzeptanz ist mir zu schwierig – und zu einfach.
    Ein natürlich existentes Wesen bedarf nur der Verkörperung, wenn es natürlich nicht mehr existieren kann. Natürliche Existenz wäre ein Gefühl, etwa ein ihm eigenes energetisches Pulsieren. Was bleibt als eine tote Systematik, wenn dieser die Energie entzogen wird. Dass daraus Leid (Emotion als Reaktion) entsteht, beschreiben wir in der Existenzform als Körper, weil (erst) der Körper diese Empfindung haben kann, eine Wesenheit dagegen nicht. Den Rest kann sich jeder selber zusammen reimen.

    „Das bringt mich auf den Gedanken, dass diese Abwehrhaltung der Grund für alle Feindseligkeit ist.“

    Woher sollte eine Abwehrhaltung kommen? Hätte es diese Abwehr für ein Wesen als Fähigkeit vor dem Angriff auf seine Energie gegeben, gäbe es keine Welt, in der (Energie-) Terror die erste Geige spielt. Also scheint die ‚Option der Abwehr‘ bereits eine „Neuerung“ im Ordnungs-Korsettt existenzieller Bedingungen zu sein. Dass diese Abwehr-Fähigkeit sich weiter entwickelt, ist mir nur nötig, weil sich die Feindseligkeit (entsprechend der weiter entwickelten Abwehrfähigkeit) steigert – und steigern muss, um weiterhin Raub betreiben zu können.
    Diese Systematik beschrieb ich hier gründlich, scheinbar nicht gründlich genuch. Sind ja auch reichlich Ablenkungen* auf der Bühne, hier – und überhaupt.
    Also: Die Abwehr begründet nicht die Feindseligkeit. Die Feindseligkeit begründet die Abwehr. Aber eine gesteigerte Abwehrfähigkeit begründet automatisch die Steigerung der Feindseligkeit.

    Was das Nichts und den Urgrund und das Geschwafel um Alles und Eins und der Versuch energetischer Vereinheitlichung betrifft, sage ich mal ein klares Wort. Diese Gedanken stammen aus der Irrealität. Weitere Worte sind hier fehl, sonst wird dieser Kommentar gelöscht.

    • Am Rande
      erlaube ich mir ein paar allgemeine aus MEINER Vorstellungswelt – durch Erfahrungen entstanden – abgeleitete Bemerkungen.
      Menschen werden unter bestimmten Bedingungen irre; wenn sie etwas nicht konfrontieren können, eine existenzielle Bedrohung nicht integrieren können. Die Menschen unserer Zeit können die Atombombe und alle anderen Katastrophen nicht konfrontieren, und wenn sie nicht irre werden wollen – und wer will das schon – gehen sie zur Arbeit, shoppen und fernsehen und pflegen genital inspirierte Ablenkung. Sie planen ins Blaue der Zukunft, weil sie dem Druck realisierter Bedrohlichkeit nur so auszuweichen in der Lage sind. Gleichwohl stehen Menschen mit einem Bein immer in der Irre. Wahnsinnig (stabilisierte Irre) werden sie nur, wenn das andere Bein wackelt. Das andere Bein wackelt insbesondere dann, wenn biografische Traumata nicht aufgelöst werden können.

    Von der Systematik her funktionieren diese Menschen wie manisch-depressiv. Wunderbare Energielieferanten – im Wahn gefangen zwischen Alles und Nichts. Manche entgehen diesem Wahn durch die relativ feste Ordnung in einem Hamsterrad – ein Wahn, der gesellschaftlich akzeptiert ist. Dieserart (schwerstens traumatisierte) Menschen brauchen Freunde dringender als alle anderen. – und massiver als alle anderen verstehen sie Freundschaft zu verhindern. Die Systematik nenne ich Katzen-Syndrom: Mit den Vorderpfoten ziehen, mit den Hinterpfoten durch Wegtreten drohende Nähe (zu ihrer Angst) verhindern. Je größer die Angst, je mehr Geduld derer braucht es, die in diesem traumatischen Auflösungs- oder besser Heilungs-Prozess verstehende Begleiter sein können. Was in diese Begleiter hinein interpretiert wird, muss diesen VÖLLIG wurscht sein.

    Der Himmel lacht, ich geh dann mal.

    Gruß
    Wolfgang

    • September 4, 2014 um 4:54 pm

      „Also: Die Abwehr begründet nicht die Feindseligkeit. Die Feindseligkeit begründet die Abwehr. Aber eine gesteigerte Abwehrfähigkeit begründet automatisch die Steigerung der Feindseligkeit.“:

      Ich habe da einen Verbesserungsvorschlag:

      Aus A folgt F, weil F aus A folgte. Und vice versa.

      Wir haben es hier mit Elementen eines so genannten „Teufelskreises“ zu tun – den man in diesem Fall besser eine „Teufels-Spirale“ nennen sollte, denn es handelt sich dabei um eine dynamische Entwicklung, die ABWÄRTS, immer weiter zum „NEGATIVEN“, verläuft – weil (wie du schreibst, lieber Wolfgang) „eine gesteigerte Abwehrfähigkeit begründet automatisch die Steigerung der Feindseligkeit“.

      Aber wie bei der Frage nach Huhn und Ei ergibt sich die Schwierigkeit der Antwort, was von beiden nun zuerst da war. Wie bei der Frage nach Huhn und Ei müßte man hier als WEISER Mensch antworten: Diese Frage darf (so) nicht gestellt werden, denn beide Elemente sind verschiedene Ausprägungen / Wirkungen des SELBEN Phänomens. Die Ursache war – vor langer, langer, Zeit weder die „Abwehr“ noch die „Feindseligkeit“, sondern der Verlust der KRAFT, die beides voll entbehrlich macht(e). A und F sind BEIDE Symptome der ANGST = des Mangels an höherer Bewußtseins-Energie, Seins- / Seelen-Energie, Geist-Kraft.

      Wer über diese Kraft verfügt, ist FREI von Angst und FREI von „Feindseligkeit“.

      Der Verlust dieser Kraft geschah durch die „Entfremdung“ vom Aufstieg zum höheren Bewußtsein – und zwar (wahrscheinlich) durch ein KOLLEKTIVES Trauma, wie es vorstellbar ist infolge einer globalen Überflutung mit MEER-Wasser, was vor ca. 60.000 Jahren ölt. wissenschaftlichen Erkenntnissen stattgefunden haben soll. Das würde auch die „Sintflut“-Legende stützen, die in verschiedenen Kulturen zu finden ist.

      Weil damals – aus Gründen, die hier zu erläutern den Rahmen sprengen würde – die grundlegende, wahre, Heilung des befallenen Kollektivs – oder mehrerer Kollektive (Stämme, Völker) – nicht möglich war, wurden mit akribischer Präzision die abgespaltenen Gefühlsenergien an die nachfolgenden Generationen bzw. an noch Unbefallene (Gesunde) übertragen. So breitete sich die Krankheit auf den größten Teil der heutigen „zivilisierten Gesellschaft“ aus. Ich nenne sie die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN).

      Die Menge der dabei unterdrückten Gefühlsenergie speist immer wieder auch die „Kollektiven PSYCHOSEN“, die Kriege, Bürgerkriege und ähnliche / andere Ereignisse / Phasen von kollektiver Gewalt. Das läuft parallel zu anderen, individuellen Krisen und Katastrophen in Form von Krankheiten, Beziehungs- und Erziehungs-Störungen sowie vielen weiteren Problemen (in) der zivilisierten Gesellschaft – kumuliert dargestellt z.B. im „Netz der 99 Weltprobleme“, der „Weltproblematik“ usw. im Zusammenhang vor allem mit der „Globalen Krise“.

      Die Berechnungen von Dennis Meadows et.al. führten damals, in der Anfangsphase der Computertechnik, in allen Varianten der Berechnungen (mit unterschiedlichen Trends der Einzelwerte) zum Kollaps bis etwa 2050. Wobei es sich bei den verwendeten Werten mehr oder weniger um SYMPTOME der KZN handelte, während aber die KZN selbst NICHT in die Berechnungen einfloß. Sie wurde schlicht ignoriert.

      Auch der CLUB OF ROME, an den ich mich mehrmals wendete, ignorierte meine Hinweise; ebenso wie der Dt. Bundestag, der meine diebezügliche Petition abschlägig beschied – aufgrund einer wissenschaftlichen Expertise, in der es hieß, die wissenschaftlichen Fachgesellschaften würden sich damit befassen. Was eine Lüge war. Und so oder ähnlich wird fast überall gelogen. Krankheitsbedingt. Das ist keine „Schuldzuweisung“, keine „Herabsetzung“ / „Beleidigung“ oder ähnliches, sondern nur eine sachliche Feststellung.

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

  2. September 5, 2014 um 10:24 am

    “Wenn ihr irgendwo einen sehr dunklen Schatten seht, eine wirklich bedrückende Schwierigkeit, könnt ihr sicher sein, daß die Möglichkeit des entsprechenden Lichtes in euch liegt.“

    Die Mutter – Satprem, Sri Aurobindo oder das Abenteuer des Bewusstseins

    “Wir schreien auf gegen das Böse, aber wenn es nicht da wäre, um uns zu belagern oder herauszufordern, hätten wir die Ewige Wahrheit schon längst für uns eingefangen und eine hübsch säuberliche Albernheit daraus gemacht, auf der wir sitzengeblieben wären. Die Wahrheit ist unterwegs, sie hat Beine, und die Fürsten der Finsternis sind da, um in etwas unsanfter Weise darüber zu wachen, daß sie nicht einschläft.“

    Satprem, Sri Aurobindo oder das Abenteuer des Bewusstseins

    Es gibt Zitate, die halten sich über Generationen … genau wie das Gedenken an Katastrophen.
    Erstere bewegen Ordnungvermögen durch die Zeit und durch verschiedene Bühnenbilder, letztere bewegen Unordnung durch die Zeit und durch verschiedene Bühnenbilder.

    Gruß Guido

    • federleichtes
      September 5, 2014 um 3:11 pm

      Zwischen einer Welt, die nicht mehr in totaler Unordnung verharrt, und einer Welt, die sich noch nicht in totaler Ordnung befindet, findet sich Allerlei. Viele Bomben, viele Probleme, die sich mittels lebhafterer und entlebterer Sprache zu beschreiben versuchen. Suchen. Als wäre das Unsägliche sagbar.

      Licht richtet sich auf Probleme, Licht richtet sich auf Lösungswege.Licht kann sich jedoch nicht auf das Lösungsvermögen richten. Das erscheint gar nicht absolut, weil es geteilt ist, gerichtet
      – auf die Bändigung von Problem und Problematik,
      – auf das Betreiben von Lösung, und
      – auf die Harmonisierung von schöpferischen und zerstörerischen Angelegenheiten.

      Das Wesen dieses Lösungsvermögens ist unbekannt. Aber man kann es erleben. Als das Unbändige, als Schatten des Problems, als Funktion einer Problematik, als die Stille absoluter Gewissheit.

      Was Menschen können oder nicht, hat mit dem Wesen des Ordnungsvermögens nichts zu tun. Es ist ja weder das Problem, nach die Problematik, noch die Medizin für eine Krankheit, noch die Logik des Werdens. Fragen wir uns also, ob das Ordnungsvermögen in unserer Welt anwesend sein kann, und wenn es anwesend sein muss, ob es umfassend oder durchdringend anwesend ist, und wie sein Wesen erfahrbar wird.

      Mensch vereint in sich jedenfalls, Problem, Problematik, Krankheit und Medizin. Nur die Logik des Werdens entzieht sich ihm. Vielleicht aus Gründen nicht möglicher Kongruenz.

      Gruß
      Wolfgang

      • September 5, 2014 um 5:10 pm

        Lieber Wolfgang!

        „Licht richtet sich auf Probleme, Licht richtet sich auf Lösungswege.Licht kann sich jedoch nicht auf das Lösungsvermögen richten. Das erscheint gar nicht absolut, weil es geteilt ist, gerichtet
        – auf die Bändigung von Problem und Problematik,
        – auf das Betreiben von Lösung, und
        – auf die Harmonisierung von schöpferischen und zerstörerischen Angelegenheiten.“:

        Das kosmische, universelle, göttliche, feinstoffliche „Licht“ ist ALL-gegenwärtig – AUSSER dort, wo die Freiheit des einzelnen Gotteskindes das aus Gründen des universellen Gesetzes untersagt. Im neurotisch von der Wahrheit / Wirklichkeit abgetrennten Bewußtsein ist dieses Licht NICHT. Erst wenn der abgetrennte / neurotische / „sündige“ Mensch die Neurose und Angst überwindet und die Verbindung wieder hergestellt ist, ist auch das „Licht“ wieder da – die göttliche Kraft, die Liebe und Frieden, Heilkraft und Freude usw. ist.

        DAS „Licht“ IST das „Lösungsvermögen“. Das Lösungsvermögen besteht aus den beiden Elementen, aus denen letztlich das ganze Universum besteht: Energie und Information. Spirituell gesagt: Liebe und Wahrheit. Diese Kraft ist „allmächtig“ und hat für alles eine – angemessene! – Lösung.

        -.-.-.-.-

        „Als wäre das Unsägliche sagbar.“:

        Der Mensch hat die Fähigkeit, Dinge zu beschreiben, ihnen Namen zu geben – auch den Dingen, die mit den körperlichen Sinnen nicht erfahrbar sind – aber mit dem feinstofflichen Bewußtsein. Da müssen wir mehr mit Metaphern arbeiten – und entsprechend mehr, intensiver, kommunizieren, um einander besser verstehen zu können.

        -.-.-.-.-

        „Vielleicht aus Gründen nicht möglicher Kongruenz.“:

        Die Kongruenz ist möglich! WENN der Mensch in die gleiche Schwingung / Frequenz transformiert – was nur möglich ist, wenn er FREI von „Störfaktoren“ ist; frei von – bewußten oder unbewußten – Glaubenssätzen, die zu einem anderen Schwingungsbereich gehören; frei von ANGST; frei von „Fremd-Energien“, von abgespaltenen Gefühls-Energien – und dergleichen.

        Kongruenz ist NICHT möglich, solange
        – das „ich“ / „ich bin“ nicht VÖLLIG „konvertiert“ ist;
        – das „Raupen-Bewußtsein“ nicht zum „Schmetterlings-Bewußtsein“ entwickelt ist;
        – das höchste Prinzip des Universums nicht als dieses erkannt und ANerkannt ist.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

  3. September 5, 2014 um 10:58 am

    Ein anschauliches Beispiel dafür, dass Wissenschaft, genau wie technologischer Fortschritt, nicht zu verteufeln sind, zeigt sich hier:

    Quelle: http://www.wired.com Stichwort: circos

    Es ist der Vergleich des Genoms von uns EINEN ( ober Hälfte des Kreises ) mit Vertretern der ANDEREN ( untere Hälfte des Kreises ). Hier zeigt sich die Dynamik von Yin und Yang. Das Wechselspiel von Beziehungen. Das Wandeln von Daten in Informationen, indem wesentliche Beziehungen visualisiert werden mittels Fortschritt. Dafür braucht es aber die Möglichkeiten UND die Bewusstwerdung, dass das Leben untereinander miteinander in Beziehung steht, sprich, eine Gemeinschaft ist und nur dann können derartige Grafiken das Gefühl für Kohärenz erwecken bzw. stärken …

    Gruß Guido

    • September 5, 2014 um 1:07 pm

      Das braucht der Mensch alles nicht.

      Der Mensch braucht die Erkenntnis der WAHRHEIT des SEINS – und die erlangt er in gesunden Gesellschaften durch das WEISE VORLEBEN der Eltern, die ihn dann zum / im Prozeß der Initiation / Ascension und seinem göttlichen (Bewußt-)Sein und zur WEISHEIT führen.
      Der Mensch braucht DAS, woraus auch das ganze Universum in letzter Konsequenz besteht:
      Energie und Information.
      Spirituell gesagt: LIEBE und WAHRHEIT.

      Die WEISHEIT besteht darin, zu erkennen, WELCHE Informationen wirklich wichtig sind – und welche nicht.

      Diese Weisheit erlangt der Menschdurch den Aufstieg zur höheren Bewußtseins- / Seins-Ebene am Beginn der Pubertät, im o.g. Prozeß.

      „Science without conscience is the ruin of the soul.“ Rabelais.

      zu deutsch:
      „Wissen ohne Gewissen ist nichts anderes als der Ruin der Seele.“

      (Ich habe mir die französische Originalversion von einem Franzosen erklären lassen.)

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

      • September 5, 2014 um 11:54 pm

        Natürlich braucht der Mensch das nicht … aber es ist da, sprich, es wurde realisiert. Um als Mensch all das zu erreichen, was Du als Heilung beschreibst, braucht es Zeit und vor allem einen Rahmen, in dem sich etwas derartiges abspielen kann. Niemand ändert seine Gewohnheiten und Erwartungen einfach so über Nacht, um bei Tagesanbruch einfach aufzuspringen und zu rufen: Jetzt heile ich mich. Der bisherige Weg der Wissenschaft förderte die Fragmentierung der Wirklichkeit. Nun sind all diese Fragmente vorhanden und können nicht einfach unter den Teppich gekehrt und damit vergessen werden. Um aus der Bewusstwerdung dessen, was all die Fragmente schuf, nun einen Lösungsweg zu begehen bzw. Heilung zu erfahren, kann auf aktuelle Möglichkeiten zurückgegrifen werden, um Vertrautes mal anders zu betrachten. Andere Zusammenhänge ermöglichen so aus Daten Informationen werden zu lassen, die sich mit dem Leben als Ganzes in Einklang bringen lassen. Dass ist die Vorstufe zur Kohärenzbildung:

        http://www.gold-dna.de/gemeinsaminstal/seite3sw.html#0012

        Die beiden Beispiele, auf die mich chattison hinwies, sollen diesen Umstand verdeutlichen, auch wenn sie nur mit Hilfe des Fortschritts und den Möglichkeiten des Erdöls realisiert werden können. Die entscheidende Frage ist doch WOFÜR genutzt wird, was möglich ist. Zudem werden Andere auf diesem Wege auf Zusammenhänge aufmerksam, die sie dann mit ihren eigenen Möglichkeiten wieder anders zu einem stimmigen Ganzen zusammenfügen können. Zugegeben, es sind nur kleine Schritte, aber wenn der Weg das Ziel ist, sind auch kleinste Schritte notwendig.

        Passend dazu: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3654106/

        Gruß Guido

        • September 6, 2014 um 1:24 am

          Lieber Guido!

          „Um als Mensch all das zu erreichen, was Du als Heilung beschreibst, braucht es Zeit und vor allem einen Rahmen, in dem sich etwas derartiges abspielen kann“:

          Das klingt sehr nach „Abwehr“ und „Ausrede“.
          Einigermaßen offene / aufgeschlossene Menschen würden statt dessen bestrebt sein, sich ein möglichst zutreffendes Bild der Bedingungen und Möglichkeiten zu verschaffen.

          -.-.-.-.-

          „Niemand ändert seine Gewohnheiten und Erwartungen einfach so über Nacht, um bei Tagesanbruch einfach aufzuspringen und zu rufen: Jetzt heile ich mich.“:

          Niemand? Bist du da nicht etwas voreilig? Welches Teufelchen reitet dich, so ausschließliche und unbewiesene Behauptungen aufzustellen? Du bewegst ich auf „dünnem Eis“!
          Ich kenne mehrere Menschen, die genau auf diese Art ihre Wandlung begonnen haben.

          -.-.-.-.-

          „Nun sind all diese Fragmente vorhanden und können nicht einfach unter den Teppich gekehrt und damit vergessen werden.“:

          Warum nicht?
          Nur, weil DU mit der Vorstellung noch ein Problem hast?
          Ich sehe da kein Problem. Und ich HATTE auch kein Problem damit.
          Wenn man die Notwendigkeit erkennt – und das haben zahlloase „Aussteiger“ und „Opfer“ von „Spontanheilungen“ bewiesen – kann man von einem Moment auf den anderen ALLES „über Bord werfen“, was bis dahin wichtig erschien.
          Es ist das „Aussteigen“ aus einer „Illusion“, einer „Schein-Wirklichkeit“, einem „Irrtum“. Es ist die Erkenntnis eines „Holzwegs“ – und das Vernünftigste ist, „auf dem Absatz kehrt“ zu machen, wenn man den eigenen Weg als „Holzweg“ erkennt.

          -.-.-.-.-

          „Um aus der Bewusstwerdung dessen, was all die Fragmente schuf, nun einen Lösungsweg zu begehen bzw. Heilung zu erfahren, kann auf aktuelle Möglichkeiten zurückgegrifen werden, um Vertrautes mal anders zu betrachten. Andere Zusammenhänge ermöglichen so aus Daten Informationen werden zu lassen, die sich mit dem Leben als Ganzes in Einklang bringen lassen. Dass ist die Vorstufe zur Kohärenzbildung:“:

          Ich verstehe, daß du ANGST hast.
          Aber deine „Kohärenzbildung“ wird gar nicht gebraucht. Das Leben funktioniert anders. Das kannst du – noch – nicht wissen. Aber ich weiß es. Weil ich den Weg schon gegangen bin. Und ich bin kein Einzel- oder Sonderfall.

          -.-.-.-.-

          „Zugegeben, es sind nur kleine Schritte, aber wenn der Weg das Ziel ist, sind auch kleinste Schritte notwendig.“:

          „Der Weg ist das Ziel“ bezieht sich NICHT auf die Heilung von der Kollektiven Neurose; bezieht sich NICHT auf das – wahre – Erwachsenwerden, sondern auf den Lebens-Weg DANACH. Der Lebens-Weg als WAHRER Erwachsener, als GANZER, HEILER, Mensch, der mit seinen Fähigkeiten die Herausforderungen eines Menschenlebens auch bewältigen kann. Vor allem in den kritischen Bereichen der Beziehungsgestaltung und Erziehung.

          Vor allem aber hat die menschliche Gemeinschaft nicht mehr unendlich viel Zeit, um „die Kurve zu kriegen“, denn die nächste „Kollektive PSYCHOSE“ droht – und mit ihr der Untergang der jetzigen „Hochkultur“, der globalen zivilisierten Gesellschaft, und das zusätzliche Risiko des Aussterbens.
          So oder so birgt die „Krankheit der Gesellschaft“, die „Kollektive Zivilisations-Neurose“, das Risiko des Todes: Entweder durch individuelle Krankheit oder durch den kollektiven Tod.

          Was die Menschen von der Erkenntnis fernhält, ist wesentliches Symptom der Krankheit:
          Angst und Angst-Abwehr, also: Ignorieren, Leugnen, Verharmlosen, Ausblenden, Verdrängen, usw. Und DAS muß überwunden werden – mit einem Minimum an GLAUBEN, VERTRAUEN, LIEBE – oder wie man die KRAFT auch nennen will. Mit einem solchen kleinen Impuls ist es aber möglich, aus dem „Teufelskreis“ / der „Teufelsspirale“ AUS- und in eine „Engels-Spirale“ der positiven Entwicklung EIN-zusteigen.

          Herzlichen Gruß!

          Wolfgang H.

          • September 6, 2014 um 2:16 am

            Vor allem aber hat die menschliche Gemeinschaft nicht mehr unendlich viel Zeit, um “die Kurve zu kriegen”, denn die nächste “Kollektive PSYCHOSE” droht – und mit ihr der Untergang der jetzigen “Hochkultur”, der globalen zivilisierten Gesellschaft, und das zusätzliche Risiko des Aussterbens.

            So oder so birgt die “Krankheit der Gesellschaft”, die “Kollektive Zivilisations-Neurose”, das Risiko des Todes: Entweder durch individuelle Krankheit oder durch den kollektiven Tod.zitatende

            nur kurz und einfach aus-gedrückt verwende ich mal die Begriffe

            Die menschliche Gemeinschaft hat NICHT eine „kollektive Psychose“, sie IST die „kollektive Psychose“ und trägt das Risiko des Aussterbens in sich. Da ist nicht´s „besonderes“ oder „schlimmes“ daran, sondern das Risiko bestimmt sich von selbst, aussterben ist nicht´s negatives.
            Es stirbt aus, garantiert. Und das ist völlig wertfrei zu verstehen.

          • September 6, 2014 um 12:45 pm

            Lieber Böser Bub!

            Deine Meinung kann ich gut verstehen. Ich habe im Laufe meines Lebens – und insbesondere seit meinem Engagement für die Heilung – nicht wenige Menschen oder nur ihre Meinung kennengelernt, die so oder ähnlich aussah: Daß DER Mensch, DIE Menschheit, die Krankheit sei; daß DER Mensch der „Virus“ sei, der diesen Planeten befallen habe.

            Aber dem ist NICHT so.
            Es ist halt eindeutig feststellbar, daß der Mensch vom Prinzip her GUT ist und völlig schöpfungs- / evolutionskonform leben KANN – außer dann/ dort, wenn / wo er von dieser HEILBAREN Krankheit befallen und beeinträchtigt ist.

            Ich habe übrigens auch kein Problem damit, den Prozeß des Aussterbens mitzumachen, wenn es denn wirklich unabwendbar sein sollte. Ich lebe seit vielen Jahren im inneren Frieden und kann so etwas in Liebe, Frieden, Gelassenheit, annehmen.

            (Der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen; der Name des Herrn sei gelobt!“)

            Ich gehöre zu keiner irgendwie benannten „Kirche“ oder „Religion“ oder sonstigen „Glaubensgemeinschaft“. Was mich trägt, ist meine eigene „religio“, mein Glaube an die KRAFT, an das hohe Bewußtsein, das einige Menschen „Gott“ nennen. Die „Beziehung“ zwischen Gott und mir ist aus der persönlichen Begegnung und Erfahrung der KRAFT entstanden und gewachsen.

            Mich würde interessieren, ob und wie du deine Meinung auch sachlich, rational, begründen kannst. Die sinnlich erfahrbare äußere Realität, die Entwicklung der Zivilisation und zivilisierten Gesellschaft sehe ich NICHT als Beweis der Unabwendbarkeit. Eine – rationale – „Trendfortschreibung“ aus den bisherigen Erfahrungen (Ich bin Kaufmann / BWL-er) ist nicht zu(ver)lässig! Und selbst so einfache – aber geniale! – Symbole wie das „Yin+Yang“-Zeichen besagen, daß das „andere“ schon immer in dem „einen“ drinsteckt. Also steckt in jedem Problem auch der „Same“ der Lösung und in jeder Krankheit auch die Chance der Heilung.

            Und MEINE Einstellung ist die, daß ich diese Chance der Heilung seit über 20 Jahren sehe und mich dafür einsetze. Auch wenn bisher ca. 99,99% der Angesprochenen die Wahrheit ignorieren, leugnen, ausblenden, verdrängen, usw., muß man einräumen, daß die MÖGLICHKEIT exisitert und die CHANCE real ist – wie klein sie auch aus heutiger – vor allem: rationaler – Sicht sein mag. Die Wahrscheinlichkeit möge aus „wissenschaftlicher“ Sicht – HEUTE – 0,0000001% oder weniger betragen. Aber das sagt NICHTS über die Entwicklung AB heute.

            Ich habe über „Radikalen Konstruktivismus“, „Chaostheorie“, „Positives Denken“, „Dir geschehe nach deinem Glauben“ und einige andere Konzepte / Weisheiten gelesen und habe – glaube ich – die Wirkweise verstanden.

            Ich GLAUBE an die HEILUNG. Und ich kann diesen Glauben auch BEGRÜNDEN, denn ich weiß, WIE es funktioniert bzw. funktionieren KANN.

            Herzlichen Gruß!

            Wolfgang H.

          • September 6, 2014 um 4:33 pm

            Du meinst GESELLSCHAFT. Für eine Gemeinschaft treffen Deine Zeilen nicht zu, für eine Gesellschaft sehr wohl.

            Gruß Guido

          • September 6, 2014 um 11:48 pm

            Daß DER Mensch, DIE Menschheit, die Krankheit sei; daß DER Mensch der “Virus” sei, der diesen Planeten befallen habe.zitatende

            Das sind nicht meine Ausführungen. Es ging um Gesellschaft (sie haben den Begriff Gemeinschaft verwendet).

            Un es gibt keine Mensch-heit. Auch das ist widerrum eine Ver-gesellschaftung.

          • September 7, 2014 um 1:58 am

            ““Niemand ändert seine Gewohnheiten und Erwartungen einfach so über Nacht, um bei Tagesanbruch einfach aufzuspringen und zu rufen: Jetzt heile ich mich.”:

            Niemand? Bist du da nicht etwas voreilig? Welches Teufelchen reitet dich, so ausschließliche und unbewiesene Behauptungen aufzustellen? Du bewegst ich auf “dünnem Eis”!
            Ich kenne mehrere Menschen, die genau auf diese Art ihre Wandlung begonnen haben.“

            Ich meine nicht mehrere Menschen, ich meine uns EINEN als Spezies.

            ““Nun sind all diese Fragmente vorhanden und können nicht einfach unter den Teppich gekehrt und damit vergessen werden.”:

            Warum nicht?
            Nur, weil DU mit der Vorstellung noch ein Problem hast?
            Ich sehe da kein Problem. Und ich HATTE auch kein Problem damit.
            Wenn man die Notwendigkeit erkennt – und das haben zahlloase “Aussteiger” und “Opfer” von “Spontanheilungen” bewiesen – kann man von einem Moment auf den anderen ALLES “über Bord werfen”, was bis dahin wichtig erschien.
            Es ist das “Aussteigen” aus einer “Illusion”, einer “Schein-Wirklichkeit”, einem “Irrtum”. Es ist die Erkenntnis eines “Holzwegs” – und das Vernünftigste ist, “auf dem Absatz kehrt” zu machen, wenn man den eigenen Weg als “Holzweg” erkennt.“

            Auch hier meine ich nicht die Realität Einiger, sondern die Realität im Ganzen. Unter den Teppich kehren kommt dem Versuch gleich alle Schulden aller Staaten mit einem Mal für nichtig zu erklären und so einfach weitermachen, was zu all diesen Schulden führte. Es gleicht dem Versuch alle gespeicherten Daten in allen Systemen einfach zu löschen. Sicher ist das möglich, aber nicht alle würden es durchführen lassen, weil daraus keineswegs etwas Besseres hervorgehen würde, schließlich könnte sich kein Bewusstsein dahingehend bilden Möglichkeiten zu finden Ähnliches zu vermeiden. Die Realität, als Schein-Wirklichkeit ist im Grunde Energie, die durch Realisierungen verdichtet wird, materialisiert wird. Somit kann nichts unter den Teppich gekehrt oder Schulden einfach in Luft aufgelöst werden, weil die zugrundeliegende Energie nicht vernichtet werden kann. Jedes Bit und jedes Byte ist Energie und kann nur in etwas anderes überführt werden. Was Du als Heilung in Einzelnen beschreibst ist Teil der Dynamik im GANZEN und nur möglich, weil anderswo sich aus dieser Heilung etwas manifestieren kann, was der Wirklichkeit (!) entspricht …

            Gruß Guido

  4. September 5, 2014 um 11:31 am

    Und auch hier zeigt sich die kreative Dynamik von Yin und Yang im Fortwährenden Prozess der HARMONISIERUNG:

    http://tipstrategies.com/blog/2012/03/better-than-a-van-gogh-nasa-visualizes-all-the-world%E2%80%99s-ocean-currents/

    Dass van Gogh dieses mit seiner ver-rückten “Art“ bereits vor vielen Jahren verspürte, zeigt einmal mehr was Andere wahrzunehmen bzw. zu spüren vermögen, während viele noch im Dunklen tappen.

    Gruß Guido

  5. federleichtes
    September 8, 2014 um 3:48 pm

    Böser Bub:

    „Kein Witz. Es haben ALLE versagt.“

    Ließe sich daraus folgern, hier auf diesem wunderbaren Planeten dürften nur Versager mitmischen?

    Wenn Sie das zum Ausdruck bringen wollten, bekommen Sie von mir einen Sonderapplaus.

    Gruß
    Wolfgang

    • September 8, 2014 um 4:00 pm

      In Sandler steckt ja Sand schon drin, was soll auch dabei rauskommen wenn man auf Sand baut, von mir aus auch Burgen, Schlösser, das war es dann auch schon.

      Auch kein Witz: Sandbürger, mal eine neue Wortschöpfung.

      • federleichtes
        September 8, 2014 um 4:12 pm

        Geistes Plünderungssystematik baute auf Fels. Sie machte aus Fels Sand. Darauf muss er jetzt bauen. Nicht mehr ganz so schnell, weil in der einen Hand den neuen Burger und in der anderen Hand den alten verdauten Burger von gestern, sinnend darüber, welcher wohl oder übel der bessere Burger sein mag. Scheiß Sandburger? Für ihn ist das wirklich kein Witz, auch wenn Andere, das brauchte sich niemand versagen, darüber lachen können sollten.

        Die große Kunst in Flora und Fauna besteht im Verbergenkönnen ihres brüllenden Gelächters.

        Gruß
        Wolfgang

      • September 12, 2014 um 3:39 am

        Nun der SANDLER kennt den Sand gut zwischen den Zehen, wenn er im Park geschlafen hat, was macht nur der Nichtsandler, wenn er für sein Gold keine Kartoffeln mehr bekommt und sein Haus weggebombt, und er merkt Sicherheit kann nicht immer kaufen, wie das jetzt
        im Bürgerkrieg in der Ukraine passiert? Was wird sein, wenn die Staaten keine Rente mehr zahlen und die Infrastruktur wg. dem mörderischen Geldsystem zusammen bricht.? Werden wir es noch erleben`?

    • chattison
      September 8, 2014 um 4:05 pm

      Ich gehöre auch zu den Versagern, denn ich versage mir das Versagen!^^
      Will auch ne Sonder-App-Laus für mein Smart-Phone (mit dem man prima einparken kann!), weil für sonders lausige Zeiten braucht man lausige Apps sonst laust einen der Aap.

      Der Ernst wird durch Stahlgewitter auch nicht jünger, drum sitzt er im Gartenstuhl als Lebenddünger.
      Und statt im Garten Kraut zu rupfen, sollte sie ihren Krauter vom Stuhle zupfen!

      Schelm ab, zum Gebet!

      • federleichtes
        September 8, 2014 um 4:22 pm

        Die kleine Macke zwischendurch,
        ehret Pferd und auch den Lurch
        Treten Macken auf in Reihen,
        ist auch dieses zu verzeihen.
        Macken brechen zweifelsohne
        keine Zacken aus der Krone.
        Am besten geht’s halt ohne
        Phone und Krone.

        Jetzt aber hinfort mit Helm und Schelm.

        Wolfgang

  6. September 10, 2014 um 3:17 am

    Apropos Zeitgeist:

    Jörg Schindler “Stadt – Land – Überfluss: Warum wir weniger brauchen als wir haben“

    Dazu eine passende Rezession:

    http://www.amazon.de/review/RRVA85OQDMB1E/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=3596198887&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

    Gruß Guido

    • September 10, 2014 um 6:57 am

      Warum wir weniger brauchen als wir haben”zitatende

      Das können Sie auch genetisch „umsetzen“, aber nur wenn Sie wollen @golddna (Guido) 😉

  7. Gerd Zimmermann
    September 10, 2014 um 6:17 am

    Ich hatte die Nacht einen Traum
    alles sei Schaum
    weg war der Schaum
    und aus der Traum
    doch traemte mir dafuer
    auf ging eine neue Tuer
    dahinter verborgen im klaren
    ganz sonderbare Dinge verborgen waren
    ich trat hinein und staunte nicht schlecht
    all diese Dinge schienen mir echt
    so echt wie die Sterne, so echt wie der Mond
    solcherlei Dinge waren mir ungewohnt
    ich nahm ES gelassen und nahm ES mir an
    doch schaut was geschah mit mir darauf dann
    Ich konnt darauf fliegen einem Adler gleich
    ich fuehlte mich wie im Maerchenreich
    Frau Holle tat ich ihre Stube fegen
    sie schenkte mir darauf ihren goldenen Segen

    Das Universum in Versform

    Gerd

    • September 10, 2014 um 10:41 am

      lieber Gerd, das ist es DAS UNIVERSUM IST LIEBE; hinter all diesem Leid ist staunende Liebe verborgen, so ist alles hier nur ein BÖSER TRAUM, Mellen Thomas Benedict wies nach seinem Nahtoderlebnis schon darauf hin, deshalb gibt es die Möglichkeit immer wieder in dies Wunder zurückzukommen, weil es immer schon da war die pure Ordnung im Chaos
      Axel

  8. Mai 19, 2015 um 5:53 am
  9. Gerd Zimmermann
    Mai 19, 2015 um 9:20 pm

    In Englisch war ich lieber in Russland.
    Ist ja auch größer, so ein russischer Baer.

    Ich denke das Universum passt etwa drei mal
    in Russland rein

    Den kleinen Pfiffi schenken wir der USA
    als Bullenbeisser

    Grüß Gerd

  10. Gerd Zimmermann
    Mai 19, 2015 um 9:24 pm

    den ginko habe ich lange nicht bewundert

  11. Gerd Zimmerm
    August 7, 2015 um 1:15 pm

    UPS

    Die Denk- und Fuehlweise ???!

    Sechster und siebenter Sinn ?!

    Wieviel ist 6 mal 7

    42, die Antwort

    so ein ZUFALL

    aber auch

  12. Gerd Zimmerm
    August 7, 2015 um 3:49 pm

    Ich glaube nicht.
    Iccch denke.

    Es gibt das höhere Selbst.
    Wonach wir alle suchen.

    Uns SELBST.
    In UNS.

    Ich habe unglaubliche Dinge erlebt.
    UFO’s sind nur ein Abgeschmack.

    Bis ich verstanden habe
    Bewusstsein ist Wahrnehmung.

    Gruss Gerd

  13. Gerd Zimmerm
    August 7, 2015 um 4:01 pm

    Wenn ich EUCH Frage, was ist Wahrnehmung, fehlt es wieder
    an Wassertraegern.

    Entschuldigung.

  14. Gerd Zimmerm
    August 7, 2015 um 4:29 pm

    Guido

    gut lassen wir das
    sagt Gerd kommt

    nein

    ES
    spricht durch mich

    Guido hatte eine Erinnerung im voraus.
    So ein Zufall, aber auch.
    Guido verkörpert die HARMONIE.

    Ich verkörpere eher das Gegenteil.

    Stinker oder Querdenker.
    Wieviel wiegt ein Kilo elektromagnetische Energie?

    Eben.
    Genau ein Kilo.
    Oder eben nicht.

    Denken musst du ALLEIN.

    Gemeinsam ins Tal.
    Noch nicht verstanden?
    Macht nichts.

    Ich liebe meinen Tumor !!!
    Noch nicht verstanden ???
    Macht nichts.

    Fortsetzung folgt.
    Zum mitmeisseln
    für denkressistente
    wegen der Impfung

    Die Hauptsache ist, man ist immun

    gegen Bewusstsein

    Gruss Gerd

  15. Gerd Zimmerm
    August 7, 2015 um 4:45 pm

    Ich glaube,
    nein ich denke

    es gibt keinen Zufall
    Martins Blog
    ein Zufall?

    Eben mal so?!
    Niemals.

    Schau dir mal die Resonanz von PHI an.

    Zufall?

    Ich werde dir den Weg nicht weisen.
    Gehen musst DU allein.

  16. November 14, 2015 um 4:30 pm

    Der Text über die Atombomben und all die anderen Katastrohen findet sich auch aktuell im Geschehen in Paris wieder. Es geht immer um den Kontext des Nährbodens, auf dem die Symptome des Zeitgeistes ihr Unwesen treiben können. Passend dazu auch folgender Text:

    https://akademieintegra.wordpress.com/2015/11/10/nachdenkliches-zu-europa-und-unbekanntes-zu-russland/

    Würde sich bestimmt auch als eigenständiger Text für den Blog eignen. Vielleicht kannst du, Martin, mal Kontakt mit dem Autor aufnehmen …

  17. November 14, 2015 um 4:39 pm

    Als Erinnerung noch einmal verlinkt:

    https://faszinationmensch.com/2014/12/16/schuld-am-krieg-sind-immer-andere/

    Daher auch der Krieg gegen den Krebs in den eigenen Körpern, wie ausführlich in ‚Ich LIEBE meinen Tumor‘ dargelegt …

    Wie dem auch sei, offensichtlich wurde in Paris die Zündschnur entzündet, die zur Bombe gehört, auf welcher die Aufschrift ‚EU‘ prangt.

  18. Gerd Zimmermann
    November 14, 2015 um 5:50 pm

    Wer lesen kann, was nicht geschrieben steht,
    sollte deine Worte zweimal lesen. 😃

  19. Gerd Zimmermann
    November 14, 2015 um 6:06 pm

    Ich interpretiere absichtlich falsch,

    Schuld ist der Ami, bestimmt durch das Empire,
    der neuen NWO.

  20. Januar 12, 2016 um 9:24 am

    Aktuell werden mal wieder Schuldige gesucht, Gesichter, auf die man zeigen kann, damit Ängste kanalisiert werden können. Dabei ist die Suche nach Schuldigen nicht Teil der Lösung eines Problems, sondern einzig Ausdruck der Problematisierung. Was nämlich dabei komplett auf der Strecke bleibt, wenn immerzu nur nach Schuldigen gesucht wird, ist die Bewusstwerdung der eigentlichen Dynamik, die zu all den Ereignissen führt, für deren Realisierung besagte Schuldigen gesucht werden. Die aktuelle Debatte um Köln, wie sie uns alltäglich in den Medien präsentiert wird, geht komplett an der eigentlichen Entwicklung vorbei.
    Passend dazu:

    http://www.armstrongeconomics.com/armstrong_economics_blog

    “Society moves within a continuum with a sense of perpetual continuous motion. I have stated this before, but it needs to be repeated. Focusing upon the personality of Hitler or Napoleon misses the entire point. It is NEVER the individual who moves the majority; it is the majority that produces the individual.“

    Gleiches gilt, wie bereits mehrfach dargelegt, für unser Verständnis von Bakterien und Viren, die wir als primäre Auslöser von Krankheiten ansehen. Diese primäre Sicht entspringt den Laborbedingungen, mit denen wir den Schuldigen für Krankheiten suchen. Dabei wird aber übersehen, dass Bakterien und Viren nicht primärer Auslöser, sondern das sekundäre Gefolge jener Dynamik sind, die primär die Voraussetzung für das Auftauchen sogenannter Krankheitserreger ( die Schuldigen ) schafft. Auch hier zeigt sich mal wieder was geschieht, wenn Kontext nicht kommuniziert wird bzw. kein Bewusstsein für besagten Kontext besteht …

Comment pages
  1. Oktober 9, 2014 um 4:08 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: