Startseite > Gesellschaft > OBEN LEUCHTET – UNTEN LEIDET!

OBEN LEUCHTET – UNTEN LEIDET!

Werbung für eine neue RTL-Serie

Werbung für eine neue SAT1-Serie von der unterirdischen Art

Mir fiel gestern eine Werbung auf, bei der mir die Spucke wegbliebt. So unverfroren sind sie schon, um ungeschminkt zu zeigen, was sie, die „unerkannt“ Herrschenden von uns denken und wie sie uns behandeln.

Schill als „Richter Gnadenlos“ verspricht: „Dieses Experiment wird das Schlechteste von uns zum Vorschein bringen.“ Für den Ex-Richter und Hamburger Ex-Innensenator Ronald Barnabas Schill, der als „Richter Gnadenlos“ bekannt wurde, dürfte zumindest die 24-Stunden-Überwachung im Haus kein Problem sein, schon als aktiver Politiker hat er sich für mehr Überwachung der Bürger stark gemacht. „Es ist ja auch nur konsequent, da ich vorher als Innenminister schon nicht gegen Überwachung war, dass ich mich jetzt diesen hundert Kameras aussetze.“ Und zwar überall. Im Interview sagt er, er hätte in keiner Situation Probleme, gefilmt zu werden.

MANN, MANN, MANN … geht es noch verblödeter. Und ich befürchte, dass wieder Viele davor sitzen und sich einfangen lassen und nicht wissen, was da wirklich hintersteckt.

Ich hatte eine Assoziation, die sehr schön von einem Autor zu einem passenden Bild in einem Artikel beschrieben wird, der einen meiner Lieblingsromane Herr der Ringe von Tolkien bespricht:

Die Grafik unten zeigt ein alles beobachtendes Auge, das sich in der Hierarchie ganz oben befindet und alles unter ihm kontrolliert (klicke Bild). Das allsehende Auge ist somit nicht nur Teil von Mittelerde, sondern auch Teil unserer Welt. Es taucht auf 1-Dollar-Scheinen auf oder in den frühen Werken der Freimaurer, die es, wie einige Geheimgesellschaften, sich ebenfalls zum Ziel gesetzt hatten, die Welt zu erobern. Sie planten, sämtliche Regierungen zu infiltrieren und sie beliebig zu steuern. Erschufen Politiker, die in ihrem Namen die Völker regierten, solange, bis sie es geschafft hatten, ihre Absichten  durchzusetzen.

Auf der Grafik erkennt man in der untersten Schicht das leidende Volk, die Hungernden in den Entwicklungsländern. Über dieser Ebene befindet sich der so genannte zivilisierte Durchschnittsmensch, der seine Bildung aus Nachrichten und Zeitungen gewinnt – und diesen auch meistens vertraut. Diese Ebene wird genau beobachtet, um zu vermeiden, dass es die Illusionen durchschaut und notfalls präventiv Maßnahmen ergriffen werden können. Oberhalb dieser Ebene regieren die Politiker die Völker in den vielen unterchiedlichen Ländern unseres Planeten. Doch diese Politiker sind nicht das Ende der Fahnenstange und die wirklichen Machthaber, sondern eine Gruppe von sehr mächtigen Personen, die die Regierungen kontrollieren und instruieren – möglicherweise die großen Wirtschaftsbosse, Konzerne und Banken. Auf der höchsten Ebene befindet sich das allsehende Auge, offensichtlich eine Person, die selbst den Einfluss besitzt, die machvollen und -gierigen Hintermänner zu steuern. Als ich diese Grafik zum ersten Mal sah, wurde ich direkt in einen leicht veränderten Bewusstseinszustand befördert, der mir zeigte, dass das allsehende Auge in mehreren Welten die Macht an sich gerissen hat bzw. zu reißen versuchte. Natürlich war auch die vermeintlich fiktive Geschichte vom Herrn der Ringe Teil dieser spontanen Bilder, die mir in diesem Zustand in den Kopf schossen. Ebenso dachte ich an George Orwells“1984″, einem Kultbuch aus dem Jahre 1948, in dem eine Gesellschaft in der Zukunft dargestellt wurde, in der jeder Mensch unentwegt beobachtet und gesteuert wurde. Sicherlich viel offener als es in unserem System der Fall ist, aber es wird ja noch daran gearbeitet. Interessanterweise stellte sich Jahre nach Orwells Tod heraus, dass er sein Leben lang vom Geheimdienst überwacht wurde. Welch seltsamer Zufall. Ein weiterer Zufall ist es sicherlich, dass sich Orwell und Tolkien ein wenig ähnlich sahen, so zumindest mein Eindruck.

Das Allsehende Auge schaut auf die Leidenden an der Basis der Gesellschaft

Das Allsehende Auge schaut auf die Leidenden an der Basis der Gesellschaft

Nachtrag vom 21.08.2104: Weiter unten kam in einem Kommentar dieser Hinweis zu den Machern von SAT1, die sich lohnen an dieser Stelle noch zu wissen:

Nach “Big-Brother” und das “Dschungelcamp” dachte man ja , das ist nicht zu toppen! Aber wer die Hintergründe dieser Sendungen etwas kennt, weiss ja:

Shaban (ägyptischer TV-Tycoon mit jüdischen Wurzeln) bestimmt über SAT1, und bei RTL ist es das (Ver-)Bildungssystem Bertelsmann der Frau Mohn&SPRINGER.

Diese “Sendungen” , wie BIG BROTHER, werden von(ehemaligen)  psychologischen Kampfführungs-Experten der Bundeswehr “betreut”!

Dann braucht man sich nur noch die federführenden Leute bei den TV-Chefredaktionen anzusehen…(z.B. bei Talkshows). Anne WILL; Maischberger, Illner, Lanz usw. sind Privatproduzenten und manch einer von denen ist im Rotary-Club oder bei den LIONS! Also abhängig …….auf “Gedeih” und Verderb!

Außerdem zeigen die Anteilseigner in den Privaten Rundfunk-und TV-Firmen, wer steuert und etwas zu sagen hat:
SPRINGER, BURDA, BERTELSMANN usw. usw. Bei den sogenannten “Öffentlich (un)rechtlichen GEZ-Anstalten” steuert man über die Landesfürsten und willigen Presstituten-“Abgesandten..der Zentralräte, Kirchen, Parteien NGO’s usw..

  1. August 20, 2014 um 8:49 am

    Das ist nicht neu. Nur als Märchen dargestellt.

    Die pösen Freimaurer/Illuminaten oder welche kleine Gruppe von Menschen auch immer, die „Geschäfte“ untereinander machen und darum von außen keinen „rein lassen“, sind allerdings nicht die „Schuldigen“. Sie sind Symptom. Nicht die Ursache!
    Wer aber an den Symptomen rumdoktort, wird den Patienten zum Schluss töten!

    Hier eine Darstellung dieser Pyramide von der Jahrhundertwende – 19./20. Jahrhundert, die weniger schauer-märchenhaft ist und auch ganz ohne Freimaurer- und Illuminaten-Märchen auskommt!

    Wer die Schauermärchen der Freimaurer, Illuminaten, etc. verbreitet, will vor allem
    a) Angst schüren
    b) die Unbesiegbarkeit und Unangreifbarkeit dieser „Mächte“ und damit
    c) die Unmöglichkeit der Änderung suggerieren!

    Das Problem sind aber weder die Freimaurer, Illuminaten, Rotaries oder wie die Geschäftsbündnisse noch alle heißen von Bilderberger bis Think Tanks, CIA, MI6 und Mossad!

    Das Problem sind nicht einmal die 150 Clans, die mehr als 60 % des Reichtums der Erde von uns, den Völkern unserer wundervollen Erde geraubt haben – einschließlich durch Krieg, Mord, Massenmord und Genozid. Kein Verbrechen, das sie nicht begehen, wenn es denn nur Profit verspricht, der hoch genug ist:

    „Kapital“, sagt der Quarterly Reviewer, „flieht Tumult und Streit und ist ängstlicher Natur. Das ist sehr wahr, aber doch nicht die ganze Wahrheit. Das Kapital hat einen Horror vor Abwesenheit von Profit oder sehr kleinem Profit, wie die Natur vor der Leere. Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; für 100 Prozent stampft es alle menschlichen Gesetze unter seinen Fuß; 300 Prozent, und es existiert kein Verbrechen, das es nicht riskiert, selbst auf Gefahr des Galgens. Wenn Tumult und Streit Profit bringen, wird es sie beide encouragieren. Beweis: Schmuggel und Sklavenhandel.“ – Thomas Joseph Dunning, zitiert in Das Kapital, Band I, S. 801, Dietz-Verlag Berlin, 1961

    Das Problem ist das SYSTEM des Kapitalismus!
    Wird DAS verändert, nämlich radikal abgeschafft und es unmöglich gemacht, dass dieses Wirtschaftssystem je wieder sein schmutziges Haupt erhebt, erledigen sich die Freimaurer, Illuminaten, Rotaries, die 150 Clans und was weiß ich nicht noch für Greuelmärchen über Geheimbünde, die uns alle lenken und fressen, von selbst!

    • August 21, 2014 um 3:03 am

      „Das Problem ist das SYSTEM des Kapitalismus!
      Wird DAS verändert, nämlich radikal abgeschafft und es unmöglich gemacht, dass dieses Wirtschaftssystem je wieder sein schmutziges Haupt erhebt, erledigen sich die Freimaurer, Illuminaten, Rotaries, die 150 Clans und was weiß ich nicht noch für Greuelmärchen über Geheimbünde, die uns alle lenken und fressen, von selbst!“:

      Das kommt mir bekannt vor!
      Gab es dazu nicht schon die Ansätze im Kommunismus / Sozialismus und sind AN DEN MENSCHEN gescheitert?

      Was die Erfinder / Betreiber dieser Ansätze nämlich ausgeblendet, nicht beachtet, hatten, war DIE „Krankheit (der Gesellschaft“, die „Kollektive Neurose“ – wie die Soziologie sie nennt (aber nicht tief genug schaut), die „(Selbst-)Entfremdung“ des ZIVILISIERTEN Menschen. Also nicht der Menschheit insgesamt, sondern desjenigen Teils der Menschheit, der durch den „zivilisatorischen Prozeß“ (N. Elias) geprägt ist.

      Ich bin seit 1991 an diesem Thema „dran“ und nenne diese Krankheit seit 1992 die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“ und betreibe seit damals eine Initiative zur Aufklärung darüber und vor allem über den Weg der Heilung, die für jeden Einzelnen möglich ist.
      Denn der Begriff „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ ist nicht nur eine Metapher für einen gesellschaftlichen Zustand, sondern dahinter steckt, daß JEDER Mensch, der in der zivilisierten Gesellschaft zur Welt gekommen / aufgewachsen / sozialisiert worden ist, einen individuellen schweren Schaden erlitten hat.

      Das fällt nur den meisten überhaupt nicht auf, weil er / es „mehrheitsnormal“ ist. Dennoch handelt es sich um eine sehr schwere Störung / Erkrankung, die sich in einer sehr großen Zahl von verschiedenen Symptomen bei immer mehr Menschen zeigt – als
      – viele verschiedene „Krankheiten“;
      – Störungen menschlicher Beziehungen;
      – Störungen bei der Kinder-Erziehung;
      – die „Globale Krise“ (kumulierte ca. 99 „Welt-Probleme“);
      – wiederholte „Kollektive PSYCHOSEN“ (Kriege und ähnliches).

      DAS ist das wahre Problem.
      Diese Krankheit ist vor über 10.000 Jahren in einem begrenzten Teil der Weltbevölkerung ausgebrochen – vermutlich infolge einer kollektiven Traumatisierung; wahrscheinlich durch ein großes Naturereignis mit weitreichenden Folgen. Möglicherweise eine sehr starke Überflutung mit Meerwasser infolge Erdrotationsstörung(en) vor 60.000 Jahren.Das würde z.B. die „Sintflut“-Legende stützen.
      Die genaue Ursache ist aber weniger wichtig. Wichtig ist, zu erkennen, daß es diese schlimme Krankheit gibt, worin sie besteht und wie sie GRUNDLEGEND zu heilen ist UND sie zu heilen.
      Das ist die Herausforderung der Gegenwart für die Menschheit. Wenn sie es schafft, wird sie die jetzige Krise überleben – und wahrscheinlich nicht noch einmal einem Ausbruch einer Kollektiven Neurose so schwer erliegen. Wir müssen diese Erfahrung KOLLEKTIV lernen und dann dagegen gewappnet / „immun“ werden / sein.

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang H.

  2. chattison
    August 20, 2014 um 11:03 am

    Man könnte auch noch einfacher sagen:

    Wenn Du wirlich wissen willst wer/was die eigentliche Macht ist (Macht = Gestalter der herrschenden Bedingungen), dann musst Du nur nach der Quelle der Macht fragen.

    Die Haupt-Mittel der Macht sind Angst, Abhängigkeit, Armut.
    Für das Erstellen, Erhalten und Einsetzen dieser Mittel benötigt es eine Kraft-, Energiequelle.
    Diese „Energie“-Quelle ist ganz fraglos das Geld.
    Historisch seit Jahrtausenden absolut zweifelsfrei.
    Das Geld als „Quelle“ wird erzeugt und verwaltet.
    Das sind dann die üblichen Verdächtigen, wie bereits von Frau Calderin zitiert.
    Aber die UR-SACHE des Ganzen ist der GLAUBE.
    (siehe „Tempel-Taler“ als Ursprung von „Geld“ und „Schuld“ im Zuge des Opferzwanges!).

    Suche die Vertreter, Befürworter, Bestärker des Glaubens und Du hast die wahrhaft Mächtigen gefunden.
    Denn das, was die allermeisten in Wahrheit bindet, fesselt, entmündigt und nachweislich in die Irre führt (keine Diskussion nötig – einfach mal eine Soll/Ist-Bilanz aufmachen!) ist ihr Glaube an etwas.
    Sei es an die Magie des Geldes, an irgendwelche Gottheiten oder an das unendliche Wirtschaftswachstum etc.!

    Also liegt die wahre Macht in den Händen der Jammernden und Klagenden selbst!!!
    Denn nur sie entscheiden sich für einen Glauben!
    Denn nur sie unterwerfen sich letztlich freiwillig irgendwelchen willkürlichen Glaubensgeboten!

    Es ist in erster Linie eine Frage des Intellekts (= des wirklich Wissen-Wollens) und nicht der Intelligenz (= des Wissen-Könnens).

    Da sich die meisten eben mit geistigen Armutspeisen ebenso abspeisen lassen, geben sie damit das heft des Handelns in die Manipulateure des Glaubens, die selber auch nur einen Kopp und einen Arsch besitzen – s sind weder Übermenschen noch Aliens noch Atlanter noch sonst wie außergewöhnliche Menschen, ja noch nicht mal Hoochbegabte!
    Die sind nur skrupelloser als das Gros ihrer Zeitgenossen, die wiederum denkfauler sind als jene.

    Also: an die eigene Nase packen und fragen: Will ich´s wirklich wissen?

    Und wenn diese Frage mit „Ja“ beantwortet wird, dann kann Dich keiner daran hindern.
    Die Gedanken sind nämlich bekanntlich immer noch frei…

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Gedanken_sind_frei

  3. August 20, 2014 um 11:25 am

    @Solveigh Calderin
    Es geht nicht um die pösen Freimaurer, es geht um Seilschaften, die das Weltsystem mit Hilfe des Geldsystems immer mehr kontrollieren. Freimaurer haben hohe Ideale, sind aber zu bedingungslosen Gehorsam verpflichtet, was das Einweihungsritual das Strick um den Hals verdeutlichen soll. Herzog Carl August, Goethe und Dr.Huschke waren damals in einer Loge, Dr. Huschke, war der Leibarzt des Fürsten genannt „a Falcone albo“ Ritter der Strikten Observanz … Am 10. Februar 1783 trat er dem Illuminatenorden mit dem Namen „Aeschylus“ bei und stieg in ihm bis zum „Regenten“ auf. Nun dieser Dr. Huschke hat im Auftrag Herzog Carl August Schiller vergiftet, und Goethe hat diesen Fall nach seinem Tode aufgedeckt, in Faust II hat er eine verschlüsselte Zeugenaussage gemacht. http://www.adelinde.net/4600/wortkunstler-goethe-macht-eine-zeugenaussage-im-mordfall-schiller/
    Warum wurde Schiller vergiftet: Seine Version der ODE AN DIE FREUDE hieß BETTLER WERDEN FÜRSTENBRÜDER, das hat dem Fürsten Carl August nicht gefallen, und jetzt kommt eine typische Art wir Freimaurer damit umgehen, damit es auch alle Freimauer kapieren, als Warnung versteht sich, denn die Seilschaften sind gnadenlos, wie das auch Jörg Haider oder J.F. Kennedy erfahren musste, der ja schon 1961 von dieser weltweiten unbarmherzigen Verschwörung sprach: http://www.gleichsatz.de/b-u-t/begin/kenneddy.html
    Nun hat Beethoven diesen Satz des Vormarxisten Schiller verwandelt in ALLE MENSCHEN WERDEN BRÜDER, und damit bekam er in Form seiner Geburts und Sterbedaten einen Ehrenplatz in der Fürstengruft in Weimar. Schillers Leichnam wurde zunächst im Kassengewölbe auf dem Jacobsfriedhof Weimar beigesetzt. mit drei Bettlern zusammen, 1826 sollten seine Gebeine geborgen werden. Man konnte sie allerdings nicht mehr identifizieren. Daraufhin brachte man diejenigen Gebeine, die am ehesten in Frage kamen, So mit ward erfüllt was Schiller gedichtet hat: „Bettler werden Fürstenbrüder“ Nun zu Beethovens Daten: Schiller kam am 16.12.1827 in des Fürstengrab von Karl August zumindest steht dort sichtbar sein Sarg neben dem Sarg von Goethe und Goethe kam neben ihm zu liegen am 26.3.1832 also damit liegt dort Schiller mit dem Geburtstag und Geburtsmonat und Sterbejahr von Beehoven und wie rein zufällig Goethe mit dem Sterbetag und Sterbemonat von Beethoven und seinem eigenen Todesjahr. Alleine durch diesen Akt konnte man erkennen, wie Freimaurer der Freundschaft von Schiller und Goethe entgegengekommen ist. Doch gibt es in der Öffentlichkeit außer im Internet eine medienweite Aufklärung darüber? Somit geht es hier um Seilschaften, die geheime Ziele verfolgen und was ihre Ziele stört, wird aus dem Spiel entfernt wie Christian Wulff noch auf harmlose Art. Doch man hat das ganze Volk auf ihn gehetzt, damit jetzt der GAUCKler junge Männer wieder zur Wehrertüchtigung anregt, damit sie in ihrer „Glücksüchtigkeit“ nicht vergessen, gegen den pösen Russen in den Krieg zu ziehen, der es gewagt hat, die Hoheit der Illuminaten heute, den Dollar in Frage zu stellen.
    Unsere Chance ist die Vernetzung, die die Seilschaften aufdecken. Von denen wir keine Hilfe erwarten können, weil sie wie Josef Ackermann betont hoch bedroht sind. Denn sein Vor-Vorgänger Alfred Herrhausen wollte das System der Ausräuberung im Namen der Peristroika von Gorbatschow stoppen und wollte einen Schuldenerlass für die dritten und vierten Weltländer http://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Herrhausen und was sagte Ackermann dazu? https://www.youtube.com/watch?v=mn6HRKvqiNk Somit will ich nur sagen, dass die Freimaurer in Seilschaften eingebunden sind, die geheime Ziele verfolgen, und wer die „one dollar note“ betrachtet, oder die Guidestones in Georgia liest, der weiß es geht um eine NWO mit einer Sklavengesellschaft, die wir zum großen Teil schon sind. Die Medien, die Politiker, die Unternehmer spielen da mit und wer diese Pläne gefährdet wird diffamiert oder mehr.
    Und wenn Sie jetzt antworten, möchte ich belegbare Gegenargumente, denn nur Behauptungen aufstellen ist unredlich.

    • August 20, 2014 um 2:15 pm

      Herr prometheus, ich habe mir – ehrlich gesagt – nicht Ihren ganzen Erguss zu Gemüte gezogen. Das ist mir zu gruselmärchenhaft!

      Zunächst: Ihre „Belege“ sind KEINE Belege, denn sie erzählen Schauermärchen, aber keine Wahrheit!

      Was den Tod Schillers angeht, so war er schon jahrelang krank. Er hatte mit seiner Gesundheit Raubbau getrieben. Er war Arzt – kein guter! – und hat sich selbst Pferdekuren verschrieben, die den Körper ruinierten. Dazu kam der exzessive Gebrauch von Koks, Tabak und Alkohol.
      Als seine Leiche geöffenet wurde, sagte der Arzt, es sei unverständlich, wie er solange noch hat überleben können. Seine inneren Organe waren faktisch alle zerfressen und aufgelöst.

      Das ist NICHT das Ergebnis von „Eisenhut“!!!

      Vergiftungserscheinungen zeigen sich schon nach 10 – 20 Minuten. Zuerst tritt ein Kribbeln im Mund, in Fingern und an den Zehen auf. Es kommt zu Schweißausbrüchen und Erbrechen, starken Koliken und Durchfällen. Die Körpertemperatur sinkt ab, die Atmung wird unregelmäßig, der Blutdruck sinkt, der Tod erfolgt durch Herzversagen oder Atemstillstand. Der Exitus erfolgt bei starker Vergiftung schon nach 30 – 45 Minuten. Der Patient ist die ganze Zeit bei vollem Bewusstsein und leidet stärkste Schmerzen.

      Quelle: http://www.botanikus.de/Botanik3/Ordnung/Eisenhut/eisenhut.html

      Was sich der Autor da mit den Versen Geothes und Thomas Manns zusammenreimt…. Nun, auf diese Weise kann ich aus JEDEM Gedicht ALLES herauslesen, was ich immer nur möchte! Ich muss nur VORHER wissen, was ich den finden will!
      Das ist – sehr höflich ausgedrückt – grober Unfug!

      Und ja, auch ein Herr Schiller war kurze Zeit Freimaurer und hat es sein gelassen, es war ihm zu mystisch und er bekam auch nicht die Geschäftsverbindungen, die er sich versprochen hatte, um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Schließlich war im seine Kunst, das Studium der Geschichte und Philosphie auch wichtiger.

      Alle anderen „Zufälligkeiten“, die sie da zusammenbasteln, sind genauso haarsträubend wie die angebliche „Zeugenaussage“ Goethes im Faust II !!

      Schiller war kein „Vormarxist“, er entwickelte in seiner Jugend die „Philosophie der Liebe“, zu der die „Ode an die Freude“ gehört, die er SELBST später mehrmals umarbeitete. Später entwickelte er die Philosophie der Freiheit, die AUCH die Freiheit des Geistes über die Materie (seinen kranken Körper) nicht nur beschrieb, sondern von ihm gelebt wurde! Er gilt als der Erfinder des deutschen Idealismus!

      Marx aber wa Materialist!
      Sie haben also von den Philsophien, die Sie hier so fröhlich durcheinander werfen, wie es Ihnen gerade in den Kram passt überhaupt keine Ahnung und von Schiller gleich gar nicht!

      Ich empfehle Ihnen zum besseren Verständnis Schillers und zum Verständnis der Haltlosigkeit und Unsinnigkeiten Ihrer Grusel-Märchen, die reinen Nonsens und gar LÜGEN verbreiten, sich wirklich ernsthaft und ausgiebig mit Friedrich Schiller zu befassen.
      Es lohnt sich, denn er ist wahrlich einer der Großen deutschen Denker! Und gerade wir heute können von diesem Mann sehr viel lernen!

      Warum wohl wollte Churchill den Deutschen den Geist Schillers austreiben? Diese Frage ist doch viel wichtiger als ihre zusammengezimmerte unhaltbare „Grusel-Theorie“ über die Unfehlbarkeit, Allmacht und Unbesiegbarkeit dieser Logen- und anderer Ordensbrüder!

      Ich empfehle Ihnen zu Schiller die Lektüre des in dem unten verlinkten Artikel besprochenen Buches.
      Es wird Ihnen zeigen, wie UNHALTBAR ihre „Theorien“ sind!
      In dem Buch können Sie auch die Entstehungsgeschichte und -Entwicklung seiner „Ode an die Freude“ nachlesen, die ihre hanebüchenen Interpretation hier dahin verweist, wo sie hingehört: In den Bereich der Sagen und Märchen, Genre Gruselmärchen! – Meine Oma kannte bessere!

      http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/06/08/winston-churchill-und-der-geist-schillers/

      • August 20, 2014 um 2:19 pm

        P.S. Ich bitte, meine orthographischen Fehler zu entschuldigen, ich sehe die oft erst in der „Reinform“.

        • August 20, 2014 um 7:24 pm

          Was den Tod Schillers angeht, so war er schon jahrelang krank. Er hatte mit seiner Gesundheit Raubbau getrieben. Er war Arzt – kein guter! – und hat sich selbst Pferdekuren verschrieben, die den Körper ruinierten. Dazu kam der exzessive Gebrauch von Koks, Tabak und Alkohol.

          Solveigh Calderin NUN ich denke, Sie haben nicht die Berichte der Ärzte studiert, die nicht ihre Auffassung vertreten, sie haben nicht gelesen, dass Dr. Huschka nicht der Arzt von Schiller war, sondern der Leibarzt des Fürsten, der unlogisch schaurige Geschichten erzählt hat. Der Link ist schon seit mehrern Jahren im Internet und gut recheriert, vor Allem kann man die Zeugenaussage von Goethe im Faust II nachlesen. Doch wer sich nicht die Mühe macht, den ganzen Text zu lesen, und selbst keine Belege anführt, kann für mich keine relevanten Argumente haben: Was hat denn der Leibarzt des Fürsten herausgefunden? Das ist haarsträubender Unsinn:
          Was hatte Dr. Huschke herausgefunden? Er schreibt:

          1. Die Rippenknorpel waren durchgängig und zwar sehr stark verknöchert.
          2. Die linke Lunge mit der Pleura in dieser ganzen Brusthöhle und mit dem Herzbeutel so ligamentartig verbunden, daß diese Verwachsungen kaum mit dem Messer gut zu trennen waren. Diese Lunge selbst war faul, brandig und wie man sah, schon längst desorganisiert.
          3. Die rechte Lunge war besser, aber doch durch und durch mit Eiterpunkten versehen. Sie sah wie Marmor, und bei dem Drucke kamen an allen Orten Eiterpunkte zum Vorschein.
          4. Das Herz stellte einen leeren Beutel vor und hatte sehr viele Runzeln, war häutig ohne Muskelsubstanz. Diesen häutigen Sack konnte man in kleine Stücke zerflocken.
          5. Die Leber natürlich, nur die Ränder brandig.
          6. Die Gallenblase noch einmal so groß als im natürlichen Zustande. Die Blase von Galle strotzend.
          7. Die Milz um zwei Dritteile größer als im natürlichen Zustande.
          8. Der vordere konkave Rand der Leber mit allen nahe liegenden Theilen bis zum Rückgrat verwachsen.
          9. Die linke und rechte Niere in ihrer Substanz aufgelöst und völig verwachsen.
          10. Auf der rechten Seite alle Därme mit dem Peritonäum verwachsen, nicht so stark auf der linken Seite.
          11. Urinblase und Magen waren allein natürlich.

          Die Schlußfolgerung für mich ist: Mit einem derartigen Zustand der Innereien, besonders mit einem leeren, muskellosen Herzbeutel, der sich „in kleine Stücke zerflocken“ läßt, kann kein Mensch leben. Schiller aber soll damit jahrelang seine bedeutenden Werke geschaffen haben, allein – wie „ehrfürchtig“ geraunt wird – „aus der Kraft seines Geistes“?

          Bei aller Liebe: Das ist auch bei einem Dichter wie Schiller ein Ding der Unmöglichkeit.

          Wer es nicht wissen will für den ist es ein Verschwörungstheorie nun ja alles ist eine Theorie doch ohne Belege ist nur eine Meinung und nicht mal eine Theorie, und wenn hier andere mit ihrer Meinung zustimmen, wenn kümmert das? Der Freimaurer archelys hat sich doch zu diesem Fall geäußert, doch wer so obrflächlich mit Texten umgeht kann das naturlich nicht finden.

      • August 20, 2014 um 10:50 pm

        Ganz davon abgesehen hat vor ein paar Jahren eine Untersuchung ergeben, dass in der Fürstengruft im Sarg von Schiller Schiller nicht liegt.
        Ansonsten „Briefe zur ästhetischen Erziehung“, lohnt sich.

        • August 20, 2014 um 11:18 pm

          das heißt ja nicht dass schiller von freimaurern besonders geliebt wird, sondern obwohl berühmt in einen einfachen fichtensarg verottet ist, wer das wohl veranlasst hat? angeblich wollte ihm ein schreiner einen eichensarg zimmern, was aber nicht gestattet wurde. eigenartiger Weise ist auch Mozart, obwohl Bekannter des Kaisers in ein Massengrab durch ein Sarg mit Klappe versenkt worden und dadurch nicht mehr aufzufinden war. Doch sie können sich noch so sträuben alles kommt ans Licht:
          Niemand zündet ein Licht an und verdeckt es mit einem Gefäße oder stellt es unter ein Ruhebett, sondern auf einen Leuchter stellt er es, damit die Eintretenden das Licht sehen. Denn es gibt nichts Geheimes, das nicht offenbar, und nichts Verborgenes, das nicht erkannt und ans Licht gezogen würde. Wer Ohren hat zu hören, der höre!” Und er sagte zu ihnen: “Seht denn zu, wie ihr hört. Mit welchem Maße ihr messt, mit demselben wird euch gemessen werden, und es wird euch noch hinzugegeben werden. Denn wer hat, dem wird gegeben werden; wer aber nicht hat, von dem wird auch das genommen werden, was er zu haben meint.”

  4. Heinrich Schmitt
    August 20, 2014 um 12:17 pm

    Solveigh und Mr.Chattison: ich kann Euch nur 100%ig zustimmen ! Diese Verschwoerergruppen sind bloss Randerscheinungen im gesamt-kapitalistischen System .
    Hier auf den Philippinen, wo ich seit 5 Jahren lebe, treten die Oligarchen noch unverfrorener auf als in westlichen Gesellschaften, sie bestimmen die Gesetze und aendern sie nach Belieben durch ihre Winkeladvokaten;aber sie rechnen nicht mit dem Gesetz der Strasse.

  5. GvB
    August 20, 2014 um 7:48 pm

    Das Plakat ist der Hammer!
    Wahrlich unverfroren! Abartig! Diese (c)-Klasse „Promi“ -Typen wissen z.Teil garnicht..wie sie verarscht und vorgeführt werden!
    Nach „Big-Brother“ und das „Dschungelcamp“ dachte man ja , das ist nicht zu toppen!
    Aber wer die Hintergründe dieser Sendungen etwas kennt, weiss ja:
    Shaban(ägyptischer TV-Tycoon mit jüdischen Wurzeln) bestimmt über SAT1 und bei RTL ist es das (Ver-)Bildungssystem Bertelsmann der Frau Mohn&SPRINGER.
    Diese „Sendungen“ , wie BIG BROTHER, werden von(ehemaligen) Bundeswehr-Psychologische Kampfführungs-Experten „betreut“!
    Dann braucht man sich nur noch die federführenden Leute bei den TV-Chefredaktionen anzusehen…(Z.B. bei Talkshows). Anne WILL; Maischberger, Illner, Lanz usw. sind Privatproduzenten und manch einer von denen ist im Rotary-Club oder bei den LIONS!
    Also abhängig …….auf „Gedeih“ und Verderb!
    Ausserdem zeigen die Anteilseigner in den Privaten Rundfunk-und TV-Firmen, wer steuert und etwas zu sagen hat.
    SPRINGER, BURDA, BERTELSMANN usw. usw.
    Bei den sogenannten „Öffentlich (un)rechtlichen GEZ-Anstalten“ steuert man über die Landesfürsten und willigen Presstituten-„Abgesandten..der Zentralräte, Kirchen, Parteien NGO’s usw..

    • August 20, 2014 um 11:00 pm

      Es scheint eindeutig zu sein das z.B. der Freimaurer Churchill von Schillers Gedankengut nichts hielt: “ Den Deutschen muss der Geist Schillers ausgetrieben werden.“
      http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/?s=churchill
      1901 wurde Winston Churchill in die Londoner Freimaurerloge „United Studholme Lodge No. 1591“ aufgenommen und 1902 in der „Rosemary Lodge No. 2851“ zum Meister erhoben.

      „Und das scheint ja durch die Umerziehung Dank der von der globalen Elite gesponserten Alice Schwarzer in Deutschland gut gelungen zu sein. die Familie siecht dahin, Alleinerziehende geben ihre Kinder an den Staat frühzeitig ab um Steuern zu verdienen,die in die Taschen von wem wandern? dafür wurde ja die „Veranstaltung“ Förderung des Feminismus durch die Rockefellerfoundation und der CIA ,die noch Kennedy zerschlagen wollte, ins Leben gerufen, laut Aaron Rosso verriet ihm Nick Rockefeller diesen Tatbestand er sagt ab Minute 23 in diesem Film

      und unter Schall und Rauch mit der Überschrift: WAS SIE MIT UNS VORHABEN wird das bestätigt : Es geht um „The New Order of Barbarism – Die neue Ordnung der Barbarei“ die Dr. Dunegan auf drei Tonbänder gesprochen hat. Dr. Richard Day, der 1989 verstarb, war ein Insider der „Order“, und er war zur Zeit seiner Ansprache auch Professor für Kindermedizin an der Mount Sinai Medical School in New York. Er sprach „ inoffiziell“ zu den versammelten Kinderärzten über den Plan der globalen Elite, welche die westliche Welt regiert, die eine Weltdiktatur, eine Welttyrannei etablieren will, die allgemein auch „Neue Weltordnung“ genannt wird, bestehend aus einer Weltregierung, Weltwährung und einer Weltreligion.
      Eine logische Gegendarstellung habe ich noch nicht gefunden, außer der Überlegung, sie nehmen uns alles wie beim MONOPOLYSPIEL und wir erkennen, es ist nur ein Spiel uns hat noch nie etwas gehört und dann gilt:
      ALLE MÄNNER WERDEN BRÜDER WO IHR SANFTER FLÜGEL WEILT

      Und was bringt die Verbindung von BÄR & WOLF?

  6. August 20, 2014 um 7:58 pm

    Und jetzt wird Dr. Huschke hinterfragt, wer hat denn da stichhaltige Gegenargumente?

    Niemand hatte Dr. Huschke beauftragt, Schillers Leiche aufzuschneiden. Ob er sie wirklich aufgeschnitten hat, ist fraglich.
    Der Sachverständige Henning Fikentscher stellt fest:
    Dr. Huschkes Sektionsbericht läßt mehr Fragen offen, als er beantwortet. Eine Vollsektion in Schillers Wohn- und Schlafstube, auf dem Bett oder Sofa war gar nicht auszuführen, ohne daß die Angehörigen etwas davon bemerkten oder erfuhren.
    Wo soll Dr. Huschke die Eingeweide gelassen haben? Hat er sie wieder in die Körperhöhlen zurückgelegt und vernäht, oder in die Abtrittkuhle bringen oder im Garten vergraben lassen? Mit größter Wahrscheinlichkeit war das nicht erforderlich, weil überhaupt keine Vollsektion stattgefunden hat.
    Um das Herz zu entnehmen, brauchte Dr. Huschke nur vom Oberbauchschnitt einzugehen. Er drückte sich darüber so unbestimmt aus, daß nicht zu erkennen ist, wer das Herz entnahm, wer es zerpflückte, wo und wann das geschah. Die Schilderung läßt offen, daß Dr. Huschke das Herz in seiner Tasche mitnahm und daß es irgendwo anders, vielleicht auch von andern „zerstückelt” wurde.
    Konnte dieser Arzt es mit seiner Berufsehre vereinbaren, sich derart bloßzustellen? Woher wollte er als Arzt, der Schiller nie vorher betreut hatte, wissen, daß dieser
    lange einen elenden Körper gehabt und ungesund gewesen war?
    Fikentscher recherchierte:
    Während der Jahrzehnte von Dr. Huschkes Praxis hatte es unter den 7000 Einwohnern von Weimar mit rd. 4000 Todesfällen Hunderte von Kranken gegeben, die „lange einen elenden Körper gehabt und ungesund gewesen waren“, ohne daß Dr. Huschke einen davon sezierte, um die genaue Todesursache zu ergründen.
    … Schiller war für Dr. Huschke kein medizinisch „interessanter Fall“. Er hat sich nicht nach dem Beginn der Krankheit erkundigt, hat dem Stuhlgang und dem tagelangen Erbrechen keine Bedeutung beigemessen, so daß er im Krankenbericht es nicht der Mühe wert hielt, es zu erwähnen. Er hat bei seiner eigenen Behandlung weder dem Wasserlassen, noch dem Stuhlgang Beachtung geschenkt, noch den Bauch untersucht, den Harn nicht begutachtet.
    Fikentscher erwähnt auch die übliche Praxis, daß bei Obduktionen mindestens ein weiterer Kollege als Zeuge anwesend ist:
    Meist wurde angenommen, daß der junge Dr. med. Gottfried Herder, der Sohn des Oberkonsistorialrates, Dr. Huschke bei der Sektion geholfen habe. Eine Bestätigung seiner Hilfe war von ihm nicht mehr lange zu erwarten, weil er, erst 32 Jahre alt, genau ein Jahr nach Schiller starb. Er hat nichts darüber hinterlassen.
    Merkwürdig! Fikentscher weiter:
    Dr. Huschke erwähnt ihn nicht, sondern gebrauchte nur das mehrdeutige Wörtchen „wir“, was der Pluralis modestiae des älteren Sprachgebrauchs sein, aber ebensogut den Hilfsdiener M. Färber bezeichnen konnte.
    Da der Sektionsbericht der Krankengeschichte vollkommen widerspricht, kann er nur frei erfunden gewesen sein. Dr. Huschke hatte keinen Grund, einen Konsilarius und Mitwisser zu einer Sektion hinzuzuziehen, über die er einen Falschbericht schreiben wollte.
    Es ist dagegen nicht unmöglich, daß er hinterher Dr. Gottfried Herder um kollegiale Schützenhilfe bat, seine Zeugenschaft andeutend zuzugeben, wenn er danach gefragt wurde.
    Der Anschein einer Sektion durch zwei Ärzte gab dem Bericht den Anstrich eines echten Protokolls.
    Die einzige schriftliche Ausfertigung des Berichts stand in dem Brief an den Herzog, und gerade hierin hütete sich Dr. Huschke, den Namen eines Mittäters zu nennen oder gar, ihn mit unterschreiben zu lassen.
    Diese Tatsache, daß Huschke den Bericht ausgerechnet an den Herzog sandte, kommentiert Fikentscher mit der Feststellung:
    Unbekannt ist der Grund, warum Dr. Huschke dem Herzog einen Obduktionsbefund nach Leipzig schrieb, obwohl der als Laie damit nichts anfangen konnte.
    Unbekannt ist der Grund, warum Dr. Huschke den Obduktionsbericht so abfaßte, daß sich die Einzelangaben widersprachen und der Bericht im ganzen mit der Krankengeschichte unvereinbar ist. Es kann daraus kein ärztlich-wissenschaftlicher Schluß auf Schillers Todeskrankheit gezogen werden.
    Dem ganzen Gerede von Schillers „lange elendem Körper“ stehen wichtige Zeugenaussagen entgegen:
    1. Goethe:
    Er war ein prächtiger Mensch, und bei völligen Kräften ist er von uns gegangen.
    2. Charlotte Schiller
    geb. von Lengefeld, am 28. April 1805, also 11 Tage vor Schillers Tod, bei Hofe:
    Ich half ihn schmücken und freute mich seines gesunden Aussehens und seiner stattlichen Figur im grünen Galakleide.
    Vieles gäbe es zu dem Mordfall noch zu sagen, vor allem zu den schauerlichen Berichten vom Umgang mit Gebeinen, die Schiller zugesprochen wurden, nachdem der Weimarer Bürgermeister Dr. Carl Leberecht Schwabe vor der Einebnung des Kassengewölbes 1826 Schillers Gebeine hatte retten wollen, um sie einer würdigen Beisetzung in einem Einzelgrab zuführen zu können, wie es auch all die Jahre der Wunsch Charlotte Schillers gewesen war.
    Denn jetzt begann eine makabre Betrugsgeschichte, die ihresgleichen in der Geschichte der Menschheit sucht.
    Wer sich näher darüber unterrichten möchte, dem sei die gründliche wissenschaftliche Recherche Henning Fikentschers zur Lektüre empfohlen, die er im o. a. Buch veröffentlicht hat….

    <und das sollen jetzt Gruselmärchen sein, nun ja jeder ist in einem anderen Theaterstück, doch ein Kriminalkommissar hätte das nicht besser untersuchen können.
    So empfehle ich erst den ganzen Text zu lesen, ehe mit unbelegten Meinungen behauptet wird:

    "Was den Tod Schillers angeht, so war er schon jahrelang krank. Er hatte mit seiner Gesundheit Raubbau getrieben. Er war Arzt – kein guter! – und hat sich selbst Pferdekuren verschrieben, die den Körper ruinierten. Dazu kam der exzessive Gebrauch von Koks, Tabak und Alkohol.
    Als seine Leiche geöffenet wurde, sagte der Arzt, es sei unverständlich, wie er solange noch hat überleben können. Seine inneren Organe waren faktisch alle zerfressen und aufgelöst." Solveigh Calderin

  7. August 21, 2014 um 3:20 am

    Lieber Chattison!

    „Die Haupt-Mittel der Macht sind Angst, Abhängigkeit, Armut.
    Für das Erstellen, Erhalten und Einsetzen dieser Mittel benötigt es eine Kraft-, Energiequelle.
    Diese “Energie”-Quelle ist ganz fraglos das Geld.“:

    Das „Geld“ spielt zwar seit einer Weile eine wesentliche Rolle in diesem Prozeß, aber es ist / war nicht die erste Ursache.
    Die ANGST war zuerst da. Die im Menschen typischerweise dominierende Angst nach dem Verlust des Ur-Vertrauens. Und meine Erkenntnisse besagen, daß es ein KOLLEKTIV traumatisierendes Ereignis gegeben haben muß, die die heute noch bestehende „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“ begründet hat, deren wesentlicher Aspekt die – meist latente – Angst ist.

    -.-.-.-.-

    „Es ist in erster Linie eine Frage des Intellekts (= des wirklich Wissen-Wollens) und nicht der Intelligenz (= des Wissen-Könnens).“

    „Wissen-WOLLEN“:
    Es kommt darauf an, WAS man fähig / bereit ist, wissen zu wollen.
    Am wichtigsten ist, die WAHRHEIT wissen zu wollen.
    Und das kommt nicht aus dem Intellekt, sondern aus der SEELE.
    Millionen Wissenschaftler wollen zwar auch wissen, aber NICHT die Wahrheit!

    -.-.-.-.-

    „Also: an die eigene Nase packen und fragen: Will ich´s wirklich wissen?“

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

    • August 21, 2014 um 4:49 am

      So ist es ANGST erzeugt MANGEL und LIEBE erzeugt FÜLLE! Da das GELD auf SCHULDEN aufgebaut ist,erzeugt es MANGEL und das erzeugt die Gier den Mangel zu beenden, doch das Paradoxon zeigt, der MANGEL wird durch die Gier größer und so wird der beneidet der in dr FÜLLE ist und dr gefürchtet, der auch im MANGEL ist. Das ist das Spiel des Schreckens. Es ist ja ganz einfach aufzulösen. Wer sein ABER durch ein ständiges UND erweitert, hat mehr ale r braucht er ist ein Schenkender und das möchte die ODE AN DIE FREUDE ausdrücken:

    • August 21, 2014 um 6:39 am

      Heureka 47 Du vergisst dabei eins. Wer manipuliert die Menschen mit welchen Mitteln? Durch das Familienstellen habe ich erfahren, dass immer mehr Menschen krank werden, wer verdient an Krankheiten und Kriegen? Also ist doch einfach herauszubekommen, dass es Seilschaften gibt, die wir nur mit weltweiter Vernetzung überwinden können. Das ist der weibliche Weg weil er nicht aus dem Y-Chromosom mit Testosteron gesteuert ist.
      oder hat sich das John F- Kennedy nur eingebildet?

      „…Das Wort „Geheimhaltung“ muß in einer freien und offenen Gesellschaft Abneigung und Widerwillen auslösen. Wir stellen uns als Menschen von Natur aus und aus historischer Sicht gesehen allen Geheimbünden, geheimen Eiden und geheim ablaufenden Prozessen entgegen. Wir sind vor längerer Zeit zu der Überzeugung gelangt, daß die Gefahren der übertriebenen und unberechtigten Geheimhaltung von sachdienlichen Hinweisen die Gefahren weit mehr übertreffen, die durch ihre öffentliche Rechtfertigung entstehen. Es hat auch wenig Sinn zu glauben, daß man sich gegen die Bedrohung durch einen Geheimbund schützen kann, indem man sein willkürlichen Behinderungen nachahmt….

      Wir stellen uns auf der ganzen Welt diesen in sich geschlossenen, unbarmherzigen Verschwörungen entgegen, die hauptsächlich mit verborgenen Mitteln versuchen ihren Einflussbereich zu erweitern – durch Unterwanderung statt durch offene Auseinandersetzung, durch Umsturz anstelle von demokratischen Wahlen, durch Einschüchterung anstelle von freier Auswahl, durch staatlichen Guerillakrieg bei Nacht und Nebel, anstelle eines Heeres am hellichten Tag. Es ist ein System, das gewaltige, menschliche und materielle Resourcen in einem eng verbundenen Aufbau zu einer höchst effizienten Maschinerie kombiniert, in der Militär, Diplomatie, Intelligenz, Ökonomie, Wissenschaft und politische Operationen zusammengefaßt sind. Diese Bestrebungen werden verborgen, nicht veröffentlicht. Gemachte Fehler werden gedeckt und tauchen nicht in den Schlagzeilen auf. Andersdenkende werden zum Schweigen gebracht, nicht gefördert. Es werden weder Mühen noch Kosten gescheut, damit keinerlei berechtigte Mutmaßung gedruckt, kein Geheimnis aufgedeckt wird. Dieses System betreibt einen kalten Krieg, mit einer Kriegsdisziplin, die weder Demokratie entstehen noch überhaupt erhoffen lässt.

      • August 21, 2014 um 7:13 am

        „Heureka 47 Du vergisst dabei eins“:

        Nein. Was du schreibst, „vergaß“ / „vergesse“ ich nicht. Ich erwähne es nur nicht, weil es nicht zur Grundursache gehört, sondern zum Bereich der Folgen und Folgen von Folgen.

        Die PRIMÄRE Maßnahme ist die grundlegende Heilung der Krankheit im Individuum.

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

        • August 21, 2014 um 8:08 am

          Setzt aber auch voraus, dass die Krankmacher dabei behindert werden, oder? Sie verhindern, dass sich systemisch etwas verändert, weil sie sich maximal gut organisieren, um den Rest dort zu belassen, wo sie sind. Wat nu?

          • August 21, 2014 um 12:35 pm

          • chattison
            August 21, 2014 um 1:02 pm

            Sind Sie ein Apple-Fan?

            Also einen Werbeclip als Referenz heran zu ziehen, für was auch immer, das reicht leider nicht^^

            Vor allem, wenn man sich das maximal kapitalistische Unternehmen in seinen Folgewirkungen ansieht, dann erkennt man sofort die Augenwischerei der Werbe-Chose sofort.

            epic fail.

          • federleichtes
            August 21, 2014 um 1:50 pm

            Wat nu? Beantworte ich. Mit einem Hinweis. Dass ein Spiel erst entsteht durch Absicht und Gegenabsicht. Das Wesen von Polarität kommt in manchen Studiengängen vor, und auf nicht abstrakte Weise im Lebendigen.

            Gegensätze also.
            Meine alte Dilemma-Frage: Warum Krankheiten. Um gesund werden zu können? Pardon, wat, ich muss hinfallen, um lernen zu können, wieder aufzustehen? Bisschen doof, oder – da brauchte man doch nur einen Menschen schaffen, der nicht hinfällt, fertig.

            Wir sprachen hier nicht gar so selten über eine im Menschen veranlagte Feindseligkeit (Krankheit). Wir sprachen hier thematisch bereits breiter angelegt über das Wesen von Gesundheit (Liebe). Wir sprachen auch, wenn auch nur am Rande über das Bewusstsein – über das Wesen von Krankheit und das Wesen von Gesundheit. Wenn ich das Erkannte zusammenfasse:
            Es gibt eine Absicht Krankheit, und es gibt eine Absicht Gesundung. Und darüber eine (Höhere) Absicht, dass die Gesundheit die Krankheit beherrschen kann. KANN, und können MUSS.
            (im Sinne von Guido: Um das Notwendige möglich zu machen, musste das Mögliche notwendig werden)

            Wat nu? Einfach- unerträglich?

            Gruß
            Wolfgang

          • August 21, 2014 um 2:15 pm

            WILL ICH GEHÖRT WERDEN GESTÖRT WERDEN ODER EINFACH NUR REDEN
            http://mymonk.de/zuhoeren-trick/

          • chattison
            August 21, 2014 um 2:43 pm

            Die englische und holländische Sprache geben dazu einen schönen Hinweis:

            Das Wort „Schmerz“ leitet sich von dem ahd. „smart“ ab und bedeutet „sich an etwas aufreiben“.
            Heute hat es die Bedeutung „klug sein“.

            Ds Wort „klug“ wiederum ist direkt verwandt mit „Kugel“.

            Fazit:
            Lernen durch Schmerz scheint unumgänglich, um sich auf diese Weise das Ganze („Kugel“) zu erschließen und daraufhin klug zu handeln.

          • August 21, 2014 um 4:07 pm

            Ja es ist wie ein Diamant in Kugelform, der immer runder wird, je mehr Fassetten geschliffen werden. So nähern wir uns etwas Ursprünglichen an, was uns die Einsicht von
            mehr Verstehen gibt. Und da gibt es ja die
            Sprüche: Wo gehobelt wird da fallen Späne
            Und das kann ja auch müheloser gehen, wenn
            es aus der Begeisterung kommt. Da ist kein
            Festhalten wollen, sondern Berührung.

          • August 23, 2014 um 1:38 pm

            „Setzt aber auch voraus, dass die Krankmacher dabei behindert werden, oder? Sie verhindern, dass sich systemisch etwas verändert, weil sie sich maximal gut organisieren, um den Rest dort zu belassen, wo sie sind. Wat nu?

            Kein Problem!
            Die „Krankmacher“ werden sich selbst entlarven / ad absurdum führen.
            Die steigende Zahl von Kranken / Krankheit / Kosten und der wachsende Leidensdruck fördern das Suchen nach Ursachen / Lösungen / Alternativen / Wahrheit.

            Wir bewegen uns seit einiger Zeit auf den „Bifurkationspunkt“ zu bzw. befinden uns schon IM Bifurkations“punkt“, also innerhalb des Krisengeschehens, das diesen Punkt kennzeichnet. Je weiter wir uns dem „Zentrum“ nähern, desto wichtiger werden Informationen / Aktionen, die das System in die bevorzugte Richtung schwingen lassen.

            Herzlichen Gruß!

            Wolfgang H.

          • August 23, 2014 um 3:51 pm


            „MANES – Die Bilder stellen die Wesen dar, die im Chaos schlummern“

        • August 21, 2014 um 10:16 am

          heureka47 ich verstehe das so nicht. Natürlich gibt es Folgen auf Folgen, wer fördert welche Folgen mit welchen Mitteln? Als Gegenentwurf mal das Beispiel von einem glücklichen VOLK dessen Grundlage von Glück möglicherweise mit ihrer Fähigkeit zu tun hat den Kopf von Vergangenheit und Zukunft frei zu halten und nicht zu zählen, sie kennen kein Geld: https://www.youtube.com/watch?v=MZgtDHDHWcs
          Wir leben ja von der VORSTELLUNG von GUT & BÖSE und deshalb kann ja Heilung erst dann eintreten, wenn wir mit der Geschichte einverstanden sind, nur geht das, wenn Ungeklärtes in mir wuchert? Durch das Familienstellen ist mir bewusst geworden, wie wichtig es ist Unbekanntes aufzudecken, und da wehren sich natürlich TEILE von mir, die an der alten Geschichte festhalten wollen, und betrachte ich die ganze Matrix in der wir leben, sie will im Verborgenen so weiter machen, und das bedeutet, das würde uns alle umbringen. Die GUIDESTONES wo steht, dass die Menschheit auf 0,5 MILLIARDEN reduziert werden sollte ist ja so ein Hinweis vom ANGELEGTEN GENOZID der Menschheit. Nun es gibt ja Menschen, die an Krebs gestorben sind, und durch eine spontane Remmission in dem Zustand ohne Krebs wieder aufgewacht sind und fähig sind wie Dr. Seltsam die Bombe zu lieben http://www.initiative.cc/Artikel/2004_11_08%20Nahtoderfahrung.htm

          „Ich bin voller Ängste auf die andere Seite hinübergegangen , die sich auf die Umweltverschmutzung, atomare Sprengköpfe. die Bevölkerungsexplosion, den Regenwald bezogen. Ich kam zurück und liebte alle Probleme. Ich liebe Atommüll. Ich liebe den Atompilz; dies ist das heiligste Mandala, das wir als Archetypus eingesetzt haben. Das brachte uns ganz plötzlich zusammen, stärker als irgendeine Religion oder Philosophie auf der Erde, es hob uns auf eine neue Ebene des Bewusstseins. Da wir wissen, dass wir den Planeten 50 oder 500 mal in die Luft jagen können, erkennen wir schließlich unsere Zusammengehörigkeit. Eine Weile mussten noch mehrere Bomben fallen, damit wir das kapierten. Dann fingen wir an zu sagen, „Wir brauchen das nicht mehr.“ Jetzt sind wir tatsächlich in einer sichereren Welt als jemals zuvor, und es wird noch sicherer. Also kam ich zurück und liebte Atommüll, weil es uns zusammenbrachte. Diese Dinge haben so an Größe zugenommen. Peter Russell würde vielleicht sagen, diese Probleme haben jetzt „Seelengröße“. Haben wir Antworten von Seelengröße? JA!“
          Nun ICH SAGE JA! ES GIBT EINE VORSEHUNG

          • August 25, 2014 um 6:37 pm

            „heureka47 ich verstehe das so nicht.“

            WAS daran verstehst du nicht?

            Es gibt in unserer Gegenwart Symptome einerseits und da ist auch irgendwo dazwischen die URSache andererseits. Das muß man nur (lernen zu sehen und) auseinanderhalten und die URSACHE verändern bzw. eine NEUE URSACHE setzen. Aus meiner Sicht ist das (der) Bewußtseins-Wandel / -Wechsel. Das sagt ja auch die Bibel:
            „Hebe dein Lager auf und WANDLE (dich!)“

            Das heißt: Der geistige Teil von mir, der „ich“ ist – oder „ich bin“ – muß aufhören, sich mit dem Körper oder rationalen Denken zu identifizieren, und muß sich statt dessen mit dem „Höheren / wahren Selbst“, der göttlichen Geist-Kraft, der universellen Seins-Energie identifizieren.

            Lies doch mal die Schritte meines Textes „Wahre Heilung“:

            1: Angst konstruktiv überwinden können lernen – und nicht nur zu verdrängen. Mut aufbringen, sich dem Unbekannten zu stellen.

            2: Sich dem Unbekannten, den Schrecken / „Dämonen“, im eigenen (Unter-)Bewußtsein, bzw. den unangenehmen Gefühlen, stellen.

            3: Erkenne, dass die – evtl. bildhaften – Schrecken / „Dämonen“ in dir, im Unterbewußtsein, verdrängte negative Gefühle sind.

            4: Die verdrängten / abgespaltenen Gefühle sind in deinem Unterbewußtsein „gefangen“ und wollen befreit, erlöst, werden.

            5: Die in deinem Unterbewußtsein „gefangenen“ Gefühle können nur über den Weg durch dein Bewußtsein befreit werden.

            6: Die in dir „gefangenen“ Gefühle können nur befreit werden dadurch, daß sie sich als die manifestieren können, die sie sind.

            7: Erkenne, dass deine Angst keine eigene Macht hat, sondern nur die, die du ihr mit deiner Aufmerksamkeit(senergie) gibst!

            8: Statt GEGEN die Angst zu „kämpfen“, richte deine Aufmerksamkeit, dein Bewußtsein, auf die einzig wahre Macht, die Liebe!

            9: Mit der Kraft / Macht der Liebe kannst du dein (Unter-)Bewußtsein von allen „Dämonen“ / Ängsten / Störfaktoren reinigen.

            10: Hilfreich ist, sich auch rational zu entscheiden, HEIL werden zu wollen und bereit sein, alles dafür Erforderliche zu tun.

            11: Lerne deine höhere Bewußtseins-Dimension, das „Höhere / wahre Selbst“ und seine höherdimensionalen Qualitäten kennen.

            12: Erkenne das höchste Prinzip des Universums und entscheide dich zu ihm, identifiziere dich mit ihm und seinen Qualitäten.

            13: Das höchste Prinzip / Gesetz des Universums ist „bedingungslose Liebe“. Die höchste Kraft / Macht ist die Lebens-Energie.

            14: Die Entscheidung zum Höheren / wahren Selbst, zur Liebe / Lebens-Energie, macht dich FREI, GANZ, HEIL: wahrhaft erwachsen.

            15: Mit der Entscheidung zur Liebe / Lebens-Energie heilst du dich selbst und kannst auch anderen auf dem Weg dorthin helfen.

            16: Als wahrhaft erwachsener, spirituell bewußter, Mensch kannst du SYMBOLIK erkennen und deuten und Nutzen daraus ziehen.

            17: Als wahrhaft Erwachsener wirst du deine Potenziale / Möglichkeiten erkennen und sie liebe- / verantwortungsvoll einsetzen.

            18: Wenn du die bedingungslose Liebe lebst, wirst du dich auch als bedingungslos glücklichen Menschen erkennen und bezeichnen.

            19: Als wahrhaft heiler Mensch wirst du alles Kranke erkennen und deine Potenziale nutzen, der wahren Heilung zu dienen.

            20: Als wahrhaft heiler Mensch bist du Herrscher in deinem Bewußtsein, das Liebe ist. Also: „Liebe – und tu was dir beliebt“.

            21: Sei, was du bist. Wenn das Sein erfüllt ist, stellt sich die Frage nach dem Sinn nicht mehr.

            Wenn es irgendwo „hakt“, frag mich.

            Herzlichen Gruß!

            Wolfgang H.

    • chattison
      August 21, 2014 um 11:30 am

      Den Text bitte sorgfältiger lesen!

      Da steht eindeutig, dass die Ur-Sache von alledem der GLAUBE sei!
      Das beanstandete Zitierte ist bereits die Folge davon!!!

      „Gauben“ heißt eben „nicht wissen“.
      Und deswegen führt am Intellekt kein Weg zur Besserung vorbei. Punkt.

      Wer das negiert und allein sich auf die „Seele“ beruft, die nun wirklich niemand, auch heureka47 nicht, jemals gesehen haben kann und sie deswegen auch nicht beschreiben kann, – (und selbst falls heureka47 dies könnte, so wäre dies für uns andere völlig belanglos, weil nutzlos, weil nicht übertragbar – so schaut´s aus) -, weil die Seele doch etwas sein soll, laut eigenem Bekunden, dass dem Weltlichen, dem Stofflichen, dem Materiellen völlig entrückt ist, -(ja auch sein muss, denn sonst wäre es ja keine Seele mehr, sondern nur ein physischer Aspekt, der diesen überirdischen Status ja schlecht repräsentieren könnte) -, der etreibt nur schlichte Spökenkiekerei, hat was Flasches geraucht oder ist maximales Opfer der KZN, die überwunden zu haben er selber GLAUBT!

      Und selbst falls er sie doch überwunden haben sollte, so fehlt jeglicher Beweis für die anderen, also dem Rest von uns hier und wir wären wiederum auch wieder darauf angewiesen dies zu GLAUBEN, was aber doch bereits im oberen Kommentar als die Quelle sämtlicher Irrtümer plausibel gemacht wurde und von daher keine Grundlage sein kann, bis zum Beweis des Gegenteils, diesen Ausführungen bezüglich einem angeblichen Erkenntnisfundament „Seele“ etc. mehr Beachtung zu schenken als dem Intellekt sellbst, der zudem selbst von heureka47 bemüht wird, um sich hier verständlich z machen, wodurch heureka47 selbst die Unverzichtbarkeit des Intellekts zur intersubjektiven Erkenntnisgewinnung in systemischen Belangen bestätigt hat.

      Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

      • August 21, 2014 um 12:09 pm

        cattison nur der meint zu wissen, weiß nichts, sondern hat sich nur bestimmten Regeln unterworfen,damit es so aussieht, als ob er was wüsste. es geht ihm wie dem Fischer der weiß, es gibt keine Fische unter fünf Zentimeter weil er bei der Maschenweite seiner Netze von fünf Zentimeter noch nie einen kleineren Fisch gefangen hat. Derjenige der zusätzlich mit Quantenphysik denkt, weiß z.B. das homöopatische Tropfen ohne
        erkennbaren Inhalt können Tiere heilen, die weitgehend unabhängig von Plazeboeffekt reagieren. hier gibt es Felder auf die sich der nur „WISSENDE“ nicht traut, und er daher misstrauisch bleiben muss und so etwas wie Gnade und Intuition erst mal ablehnt, obwohl er das selbst ständig erfährt.

        • chattison
          August 21, 2014 um 12:44 pm

          Tja, was soll ich denn damit jetzt anfangen???

          Mein ältester urkundlich belegter Vorfahre war zufällig Fischer am Chiemsee im 16.Jahrhundert.
          Ich kenne keinen einzigen Fischer, der in der Tat so dämlich wäre, dass er Ihrem Beispiel zufolge so dächte!!!

          Jeder Fischer weiß (etymologisch: „wissen“ <- "sehen"!), was für Fische es in seinem Gewässer gibt und so eine ausgesprochen dumme Unterstellung und Diskreditierung von einem handwerklichen Berufsstand ist mir selten untergekommen.

          Ihnen ist völlig entgangen, weswegen Ihr Kommentar auch dieserhalben vollkommen daneben liegt, dass das Thema dieses Threads sich auf die Ursachen unserer derzeitigen gesellschaftlichen Konstellation bezieht, deren Begründbarkeit keinesfalls in der Quantenphysik oder eines mikroskopisch orientierten Gehirns gesucht werden muss, da die Gründe evident (videre = sehen) sind und jeder sie sehen kann, der sie sehen will und nicht auf Gluonen glotzt und sich dann verwundert die Augen reibt, was außerhalb des Mikroskops für eine riesige Realität sich doch umtreibt, die in ihrern makroskopischen Wechselwirkungen ganz gepflegt auf die subatomaren befindlichkeiten scheiißt, weil für die makroskopisch-systemischen Effekte, diese unwesentlich sind!

          Da kann man gerne auch meinen Schwager fragen, der dummerweise Dr. der Elementarteilchenphysik ist und zum Thema "virtuelles Tau-Teilchen – Struktur und Wesenheit" promoviert hat.

          Ich kann nur davon abraten, mir in solcher kommentierenden Wurschtigkeit in die Parade zu fahren, denn das goutiere ich nicht.

          Ich gäre nicht in meinem eigenen Sud vor mich hin, sondern ich weiß, wen ich fragen kann, wo ich selbst den Sachverstand oder die schlichte Erfahrung dazu nicht besitze.

          Wenn also jemand sich berufen fühlt, eine abwertende Replik absondern zu müssen, dann sollte er sich gut überlegen (mit sich und – noch besser – auch mit anderen zu Rate gehen), ob das, was er da exsudiert profund genug ist und argumentativ stichhaltig, um sich in selbst überhöhender Weise anderen Kommentatoren darzustellen.

          Nichts ist nämlich peinlicher, als der Selbstüberschätzung überführt zu werden.

          Wenn Sie also nichts Tragfähiges zum Thema des Threads beizutragen haben, verzichte ich gerne auf weitere Auslassungen Ihrerseits zu meinen Stellungnahmen, da ich sie nicht als bereichernd im Sinnne von informativ/exformativ erlebe.

          Grüße an die charming Spins.

          • August 21, 2014 um 5:13 pm

            Ich glaube Sie können nur linear denken, das war eine Metapher, wie Wissenschaftler arbeiten, sie messen nur das, was sie sehen, und damit haben sie die Ebene der Quanten noch nicht berührt. Ich habe dieses Beispiel von Hans Peter Dürr, der bei Edward Teller und Heisenberg studiert hat, und feststellte, dass die meisten Physiker mit ihrem menchanistischen Denken Sklaven ihrer Theorien sind. Leonardo da Vinci oder Kepler waren da schon erfolgreicher oder selbst Möche wie Thich Nhat Hanh, wenn er Descartes zitiert: ICH DENKE ALSO BIN ICH ergänzte er mit NICHT HIER.
            Somit müssen wir uns erst mal mit unserer „Apfelpflücksprache“ beschäftigen. Mit Ergebnisse ERZIELEN WOLLEN, was ja schon durch das WOLLEN, das EXPERIEMENT MIT BEEINFLUSST.

            Dies lässt sich in der Physik in jeder Situation Ergebnissen der Studie spiegeln sich also nicht die Ansichten unbeeinflusster Menschen wieder. Der Objektivitätsanspruch, auf den sich unsere Wissenschaft so viel zu Gute hält, bricht an der entscheidenden Stelle, nämlich dem Messvorgang, fundamental zusammen.
            Hinzu kommt noch, dass Wissenschaftler bestimmte Werkzeuge benutzen, um ihre Erkenntnisse zu erhalten. Diese wurden einmal entwickelt und von der Forschergemeinde als gültig akzeptiert, haben (wie etwa ein Teilchenbeschleuniger) vielleicht auch sehr viel Geld gekostet, was ja im Nachhinein durch viele spannende Ergebnisse gerechtfertigt sein will. Man macht also immer bestimmte Arten von Experimenten, die dann bestimmte Arten von Antworten liefern. Hans-Peter Dürr vergleicht dies mit einem Fischer, der behauptet, alle Fische seien größer als 5cm. In Wirklichkeit beträgt die Maschenweite seines Netzes
            5cm, er kann also kleinere Fische mit diesem Netz gar nicht fangen. Ähnlich färben wohl auch die Geräte und Methoden, die von Physikern verwendet werden, das Bild, das sie sich dann von der Welt machen. „Wer einen guten Hammer besitzt, sieht eine Welt voller Nägel

          • chattison
            August 21, 2014 um 6:10 pm

            „Ich glaube Sie können nur linear denken,…

            Sehen Sie – und von diesem Augenblick ist der gesamte Kommentar gescheitert, da er lediglich eine Extrapolation Ihres Eingangssatzes darstellt.

            Unfreiwillig bestätigen Sie damit genau die Grundthese meines Eingangskommentars.
            Dank dafür.

          • chattison
            August 21, 2014 um 6:14 pm

            „Ich glaube Sie können nur linear denken, …“

            Sehen Sie, genau damit ist der Restkommentar gescheitert, da die Extrapolation des Eingangssatzes bereits auf einer falschen Prämisse beruhte.

            Unfreiwillig haben Sie mir damit die Grundthese meines Eingangskommentars in diesem Thread bestätigt.
            Dank dafür

          • chattison
            August 21, 2014 um 6:28 pm

            Nachtrag:

            Tja, in der Tat kann man nur messen, was man sehen kann bzw. zu sehen bereit ist.
            Aber Quanten hat eben keiner gesehen und Atome auch nicht.
            Das sind alles nur Feldfunktionen in der virtuellen Welt der theoretischen Mathematik.

            Also was soll der Hinweis auf Quantenphysik in dem Zusammenhang?

            Sie verlassen auch das Kernthema und die Kernaussagen des Threads, die beide, möglicherweise zum Leidwesen manches Kommentatoren hier, ausschließlich im Makrokosmos verortet und alleinig dort begründbar sind.

            Und weder Duerr, noch daVinci, noch Descartes, och Kepler (was sucht der eigentlich in der Aufzählung? Weder seine Planetumlaufbahnberechnungen, sein Engagement zur Etablierung von Logarithmen, noch seine hermetische Glaubenslehre haben irgendwas im Diesseits verbessert, womit er sich allerdings hier in erlauchter Gesellschaft befindet^^), noch Thich Nhat Hanh haben brauchbare, substantielle(!) Antworten für das Hier und Jetzt, denn alle die genannten hatten reichlich Zeit, um ihre jeweiligen Annahmen zum Leben und zur „Verbesserung“ des Lebens mit beweishaltigen Ergebnissen zu unterfüttern, sind diese aber ausnahmslos schuldig geblieben.

            Die möglicherweise ganz individuelle, subjektive Verbesserung der jeweils eigenen Lebenshaltung, -führung mag diesen Herren unbenommen bleiben (gab´s da eigentlich keine Frauen zu diesem Thema? Und falls nein, was sagt uns das? Waren das vielleicht die Pragmatikerinnen, die ganz ohne Theorie einfach ihr Bestmögliches getan haben, um irgendwie für sich und die Ihren bessere Bedingungen zu schaffen?) – interessiert aber den Rest nicht.

            Es ist schon sehr bezeichnend, dass hier, wo der GLAUBE als Urübel thematisiert wird, genau mit diesem als Diskussionsgrundlage, Argumentationsfundament gekontert wird.

            In meinen Augen eine sehr „schöne“ Bestätigung dass dies wirklich das Hauptübel ist…

      • federleichtes
        August 21, 2014 um 1:25 pm

        Lieber Mr. Chattison,

        ob das, was „leuchtet“, das ist, was weiß, wie man Leiden erschafft. ließe sich vielleicht relativ einfach überprüfen mit dem Baum-Apfel-Prinzip. Wenn ein Mensch aufTRITT und mit seinem GLAUBEN Feindseligkeit und Ängste berührt, wenn sich aus seiner „Erhebung“ der Wahn bildet, andere Menschen beherrschen, herabwürdigen und massregeln zu MÜSSEN, und wenn er das Recht für seine Überheblichkeit damit begründet, er sei nicht neurotisch – Moment mal, geht’s noch deutlicher?

        Das mütterliche Prinzip ist Fürsorge, das väterliche Prinzip ist (geistig, die Idee, der) Herrschaft. Wenn das väterliche Prinzip einen Menschen nicht aus seinen Klauen lässt, spreche ich (und erst dann) von Besessenheit, und zwar einer relativ unheilbaren Besessenheit. Ein von diesem Geist Besessener ist in der Lage, natürliche Fürsorge in Leid zu wandeln – die alte Leier also: Das zu verursachen, was er zu heilen verspricht.

        Aus Licht wird durch Geist Dunkelheit
        – Liebe wird von Angst dominierend überlagert
        – Angst erzeugt Mangel,
        – der nicht befriedigt werden kann durch den Geist, der die Angst erzeugte.
        Das ist ein Prinzip, ein Modus. Wenn ich (mit meiner Sicht, die aus langjährigen und sehr handfesten Erfahrungen entstand) darauf hinweise, zeige ich nicht mit dem Finger auf Menschen, die in der Gesellschaft nur aktiv sind, um ihrerseits mit dem Finger auf das Prinzip zu zeigen.

        Geist dachte sich ein Herrschafts-Prinzip aus.
        Dessen Ziel die Alleinherrschaft ist.
        Im Gewande einer Lichtgestalt, bringt er Dunkelheit über alles Andere.
        Und so entstanden folgerichtig die Meister über die Dunkelheit. Die die Macht haben, den Geist im LichtGEWANDE in Versuchung zu führen, das Runde zu spalten. Eben, der Apfel fällt nicht weit vom Pferd.

        Danke Ihnen, Ausführungen, wie wir sie lieben.
        Wolfgang

      • August 23, 2014 um 5:49 am

        “Gauben” heißt eben “nicht wissen”.:

        Das hat ebenso wenig Wahrheitswert wie die bekannte Aussage von Reneé Descartes: „Ich denke also bin ich“.
        WAHRES SEIN, wahres Leben, ist eine GANZE DIMENSION darüber.

        „Glauben“ für den wahrhaft erwachsenen Menschen heißt: „Gewiß sein und Vertrauen – auf die Geist-KRAFT, die die Seele istund zwar IMMER, bedingungslos“.

        -.-.-.-.-

        „Wer das negiert und allein sich auf die “Seele” beruft, die nun wirklich niemand, auch heureka47 nicht, jemals gesehen haben kann und sie deswegen auch nicht beschreiben kann, – (und selbst falls heureka47 dies könnte, so wäre dies für uns andere völlig belanglos, weil nutzlos, weil nicht übertragbar – so schaut´s aus)“:

        So „schaut’s“ eben NICHT „aus“!
        Man muß die Seele nicht mit den grobstofflichen Augen „sehen“, um von ihr und ihrer Beschaffenheit und ihren Eigenschaften zu wissen. Die Seele ist das „Dritte Auge“, und wer mit diesem Auge sehen gelernt hat, „sieht“ die Seele(n)
        damit.

        Übertragbar ist die Erkenntnis ebenfalls, denn bei der Substanz der Seele handelt es sich um den Urbaustoff des Universums, die universelle Energie – die Kraft der Liebe, des Friedens, der Heilung – des LEBENS. Lebens-Energie.
        Als diese sind wir Menschen nach vielfältigen und uralten Weisheitsäußerungen alle gleichermaßen geliebte „Kinder Gottes“.

        -.-.-.-.-

        „Da steht eindeutig, dass die Ur-Sache von alledem der GLAUBE sei!
        Das beanstandete Zitierte ist bereits die Folge davon!!!“:

        In der Tat! Mein Fehler!!!

        -.-.-.-.

        „Und selbst falls er sie doch überwunden haben sollte, so fehlt jeglicher Beweis für die anderen, also dem Rest von uns hier und wir wären wiederum auch wieder darauf angewiesen dies zu GLAUBEN, was aber doch bereits im oberen Kommentar als die Quelle sämtlicher Irrtümer plausibel gemacht wurde und von daher keine Grundlage sein kann, bis zum Beweis des Gegenteils, diesen Ausführungen bezüglich einem angeblichen Erkenntnisfundament “Seele” etc. mehr Beachtung zu schenken als dem Intellekt sellbst, der zudem selbst von heureka47 bemüht wird, um sich hier verständlich z machen, wodurch heureka47 selbst die Unverzichtbarkeit des Intellekts zur intersubjektiven Erkenntnisgewinnung in systemischen Belangen bestätigt hat.“:

        Thema verfehlt! – 5 –

        Ich habe niemals behauptet oder auch nur angedeutet, daß der Intellekt „unverzichtbar“ sei!
        Es ist aber essentiell wichtig, welche Bewußtseinsebene sich des Intellekts als „Werkzeug“ bedient.
        Was bei dir dabei rauskommt, sieht man ja.
        Vor lauter Blähneigung des Ego hast du den topic aus dem Fokus verloren!

        Herzlichen Gruß!

        Wolfgang H.

        • chattison
          August 23, 2014 um 8:05 am

          Keinerlei Beweisführung, Null Argumente, den Inhalt komplett fehlinterpretiert, dafür Beleidigungen als Ersatz dafür – Setzen! SECHS!

          Ich teile hiermit die Auffassung von mittlerweile nicht wenigen Kommentatoren hier, dass Sie in einem Missionswahn befangen sind und weder zwischen Ihrer Realität und Fakten, noch zwischen Diskussion und Polemik zu unterscheiden wissen.

          Ich werde fortan Ihre Einlassungen und Auswürfe nicht mehr kommentieren.
          Reine Zeitverschwendung.

          Baden Sie ruhig weiter in ihrem Aufguss aus selbstgefälliger Eigenüberhöhung und bramarbasierenden Endlosschleifen –
          vielleicht hilft´s ja wenigstens gegen Falten…

          Over and out.

          • August 23, 2014 um 9:48 am

            @CHATTISON
            bedeutet das jetzt der SOHN DES SCHATTENS, der als OBERLEHRER mit seiner Seilschaft („Ich teile hiermit die Auffassung von mittlerweile nicht wenigen Kommentatoren hier“) hier Noten verteilt? Nun ich versuche wie ein Art AUTIST und Leonardo da Vinci war einer im positiven Sinne, Einsichten von Menschen, die tiefer GEFORSCHT haben zu verknüpfen, denn diese Wirklichkeit entwickelt sich dadurch, dass Menschen aus unterschiedlichen Richtungen zu selben Ergebnissen kommen, und die Vernetzungen geben uns die Möglichkeiten damit die Seilschaften, in der Regel Männer, die uns in Silos festhalten wollen, aufzudecken. Hat das nicht Prof. Dr. Peter Kruse sehr gut analysiert:

            HAT ER DIE BUNDESTAGSABGEORDNETEN NICHT GEWARNT, dass es um Mitgefühl, sprich Empathie geht und nicht um Wissenschaft, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat? https://www.youtube.com/watch?v=e_94-CH6h-o

          • August 23, 2014 um 1:57 pm

            „Keinerlei Beweisführung“:

            Ach, plötzlich soll es sich hier um eine „wissenschaftliche“ Veranstaltung handeln?

            Das cartesianisch-wissenschaftliche Konzept ist Auswuchs der „Krankheit der Gesellschaft“, der „Kollektiven Neurose“, der pathologischen Unreife und Unweisheit (Dummheit), des „Wahnsinns der Normalität“ (Arno Gruen), der „Pathologie der Normalität“ (Erich Fromm), usw. usw. usw.

            Die Existenz der FEINSTOFFLICHEN Seins-Ebene kann sich jeder Mensch nur SELBST beweisen – indem er wahrhaft erwachsen wird und die betreffende ERFAHRUNG macht.

            ALLES unterhalb davon sind kindliche Sandkastenspiele – und hat nichts mit dem wahren Leben / Sein zu tun.

            Was die meisten zivilisierten Menschen davon abhält, in die WIRKLICHE Wirklichkeit zu wechseln, ist die seit vielen Generationen bestehende „Entfremdung“ und „Wissens-Vernichtung“, der gravierende Kulturverlust und die Dominanz des Ego und der Angst – sehr oft als „Latente Angst“.

            Gute Besserung!

            Herzlichen Gruß!

            Wolfgang H.

          • August 23, 2014 um 3:12 pm

            Danke Heureka 47 für die Ergänzung :
            „Das cartesianisch-wissenschaftliche Konzept ist Auswuchs der “Krankheit der Gesellschaft”, der “Kollektiven Neurose”, der pathologischen Unreife und Unweisheit (Dummheit), des “Wahnsinns der Normalität” (Arno Gruen), der “Pathologie der Normalität” (Erich Fromm), usw. usw. usw…“

  8. August 21, 2014 um 5:06 am

    DEINE ZAUBER BINDEN WIEDER WAS DIE MODE STRENG GETRENNT
    das wieder aufeinander hören

  9. Gerd Zimmermann
    August 21, 2014 um 12:33 pm

    Frage, was begrenzt Bewusstsein , wenn nicht das Bewusstsein sich selbst?
    Was begrenzt das Universum? Wenn nicht Bewusstsein? Was nicht wahrgenommen
    werden kann, existiert nicht, Gott sei dank.
    Jesus: Sehet das Himmelreich Gottes ist in euch.

    Wer es versteht. Man muss dies fuehlen, nicht erklaeren.

    In Materie ueberstzt: ALLES IST EINS.

    Gruss Gerd

  10. August 21, 2014 um 6:43 pm

    Die für mich wichtigsten Sätze in der bisherigen Diskussion sind: „die Ur-Sache des Ganzen ist der GLAUBEN …Was die allermeisten in Wahrheit bindet, entmündigt und in die Irre führt, ist der Glaube an etwas. Also liegt die wahre Macht in den Händen der Jammernden und Klagenden. Sie unterwerfen sich freiwillig irgendwelchen willkürlichen Glaubensgeboten.“

    Wenn das so ist, wäre es angebracht, zu beleuchten, was GLAUBEN eigentlich ist und wie er wirkt.

    Menschen, die glauben, besonders liebevoll zu sein, sind in Wahrheit meist kaltherzig.
    Menschen, die glauben, dem Frieden zu dienen, sind in Wahrheit meistens Kriegstreiber.
    Menschen, die glauben, dass sie besonders weise sind, sind in Wahrheit meistens dumm.
    Menschen, die glauben, ihre Ängste überwunden zu haben, sind in Wahrheit die reinsten Kaninchen.
    Menschen, die glauben, dass Demokratie die beste Herrschaftsform ist, sind die, die hintenrum eine Diktatur etablieren.
    Im Christentum glaubt man, dass wir alle eine Gemeinschaft sind, mit dem Ergebnis, dass die Menschen in den westlichen Ländern immer isolierter und einsamer werden.
    Gandhi glaubte an die absolute Gewaltlosigkeit und hat damit in Indien einen Bürgerkrieg ausgelöst.
    Die Menschen, die glauben, sich mit dem Mächtigen (Gott, Höheres Bewusstsein) verbündet zu haben, sind in Wahrheit machtlos bzw. entmachtet.

    Mir scheint, diese „Verdrehung“ hat schon beinahe etwas von einer Gesetzmäßigkeit. Dass Glaube das Gegenteil von dem auslöst, woran man glaubt, scheint zum Wesen des Glaubens dazuzugehören.

    Jeder Glaube hat einen Inhalt, und die Gläubigen tun so, als wäre dieser Inhalt die Wahrheit. Zum Glauben gehört also ein „So tun, als ob“. Glauben hat etwas mit Schein, Trug und Spiel zu tun. Die naturwissenschaftlich-rationale Weltsicht zerstört den Schein und das Spiel. Aber genauso wird der Schein und das Spiel zerstört, wenn man das „Als ob“ wörtlich nimmt. Alle Gläubigen haben deshalb immer von Gurus (meist indischen) gehört, die jahrelang ohne Nahrung ausgekommen sind, selber probieren sie die Ernährung mit Licht aber lieber nicht aus, denn gemessen an der Wirklichkeit, würde der Glaube verpuffen.

    Eine besonders interessante Kategorie sind die Gläubigen, die missionieren. Das sind Menschen, die von der Wahrheit ihres Glaubens meist nicht wirklich überzeugt sind. Solche Gläubigen brauchen als Bestätigung notwendig Andere. Wenn sie andere überzeugen können, dann muss der Glaube wahr sein. Wenn der Gläubige aber nur so seine „Wahrheit“ aufrechterhalten kann, indem er permanent Andere überzeugt, wohnt dem missionarischen Glauben dieselbe Wachstumsdynamik inne wie unserem Wirtschaftssystem. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass das eine mit dem anderen zusammenhängt.

    Alle diese Eigenschaften von „Glauben“ scheinen mir verständlich, wenn man davon ausgeht, dass Glaube das ist, was das Vertrauen korrumpiert. Glaube und Vertrauen sind unvereinbar. Glaube und Vertrauen schließen einander aus. Ein Mensch, der vertraut, muss nicht glauben. Ein Mensch, der glaubt, vertraut nicht, sondern braucht den Glaubensinhalt als Strohhalm, an den er sich klammern kann. Deshalb kann ein Glaubensinhalt vom Gläubigen auch nie zur Disposition gestellt werden. Eine kritische Diskussion über den Glaubensinhalt ist deshalb ein Ding der Unmöglichkeit.

    • August 23, 2014 um 11:26 am

      @FINGERPHILOSOPH
      Man muss den Glauben der Kriege auslöst, etwas genauer betrachten, das hat z.b. Suitbert Hellinger gemacht und hier praktiziert,

      Doch er arbeitet mit Menschen zusammen, die noch nie ein Buch in die Hand genommen haben, weil Bücher uns ja auch Glaubenswissen vermitteln,

      So sind die, die wir lesen alles Gläubige und haben unser Wissen nicht aus den Wirkungen heraus der erlebten inneren und äußeren Wirklichkeit sondern aus einer erzeugten Matrix manche, nennen das auch Konstruktivismus. dort wird uns Glauben gemacht. So wurden die Amerikaner mit zwei Lügen zweimal in den Irakkrieg geschickt, so wurde der Hass mit der Sprengung des WTC auf die Moslems vergrößert, so wurde der sogenannte bösartige Gaddafi gestürzt, und der Krieg gegen Syrien eröffnet, der Iran beschuldigt Israel auslöschen zu wollen, und neuerdings ist Putin der neue Hitler, und das alles nur weil einige glauben, der GOTT DOLLAR müsse die Welt beherrschen. die Kriege werden durch das GUTE GEWISSEN ausgelöst, durch die missbrauchten IDEALE, die der MENSCH hat. Doch Wissen kommt nicht aus der Wissenschaft sondern aus der Intuition, die auf ein Feld trifft. Und jetzt meinen Wenige, die die Welt nach ihrem Gusto formen zu können. Sie hätten dieses Wissen, sie könnten mit der erzeugten Vogel-,Schweine- oder Ebolagrippenlüge die ganze Menschheit mit Hilfe der Medien täuschen, und vergessen, das jedes Jahr alleine 100.000 in der BRD an Grippe sterben. Die Medien GAUCKeln und eine Realität vor, die der Wirklichkeit nicht entspricht, so wie die erzeugte Emanzipation, Frauen schämen sich heute schon NUR Kinder zu erziehen, und müssen das Putzen gehen weil es sonst keine Arbeitsstellen für sie gibt, und sie aber sich mit ihren Männern auseinander diskutiert haben, mit unterschiedlichen erzeugten Glaubensinhalten. JA, was kann ich wissen, wenn ich etwas lese? z.B. wenn da steht ich muss die Schraube rechts herumdrehen, dann kann ich sie festdrehen, oder wenn das WTC mit Fallgeschwindigkeit zusammenfällt, dann kann ich als Techniker ausrechnen, das geht nur durch ein Sprengung und nicht durch Aluminium Flugzeuge, die maximal eine Brandtemperatur von 650 grad Celsius erzeugen können. Hier liegt der Schlüssel von Wissen, doch das ist für einige GLAUBES-Theoretiker eben keine Verschwörung sondern das Werk von hoch aus gebildeten Terroristen, die in Höhlen groß geworden sind, um das mal ins Lächerliche zu ziehen, so wie all die erzeugten Lügen lächerlich einfach zu durchschauen sind.

  11. August 23, 2014 um 11:48 am

    chattison: “ Und weder Duerr, noch daVinci, noch Descartes, och Kepler (was sucht der eigentlich in der Aufzählung? Weder seine Planetumlaufbahnberechnungen, sein Engagement zur Etablierung von Logarithmen, noch seine hermetische Glaubenslehre haben irgendwas im Diesseits verbessert, womit er sich allerdings hier in erlauchter Gesellschaft befindet^^), noch Thich Nhat Hanh haben brauchbare, substantielle(!) Antworten für das Hier und Jetzt, denn alle die genannten hatten reichlich Zeit, um ihre jeweiligen Annahmen zum Leben und zur “Verbesserung” des Lebens mit beweishaltigen Ergebnissen zu unterfüttern, sind diese aber ausnahmslos schuldig geblieben.“

    Männer sind nun mal wg. ihres Y-Chromosoms mehr zielorientiert, und so ist es die Aufgabe von Vernetzung Gemeinsamkeiten zu finden, und nicht auszuschließen. Das ist das Denken, derer; die Teilen und Herrschen wollen. Frauen vernetzen besser, weil sie eben weniger zielorientiert sind, sie können auch bei ihren Kindern leichter 5 grade sein lassen und müssen kein 6 verteilen. So habe ich hier mal Giulina Conforto mit ihrem Buch DAS SONNENKIND erwähnt von DER GEBURT DER INNEREN SONNE 14 x 5 STERNE http://www.amazon.de/Das-Sonnenkind-Geburt-inneren-Sonne/dp/393471952X#cm_cr_dpwidget
    DENN ZENSUREN ZU VETEILEN GEHÖRT ZUM TEILEN UND HERRSCHEN, wie das jeder Schüler leidvoll erfahren musste, die Philosophen haben sich ja nie mit ihren Kollegen über Philosophie unterhalten, sondern nur mit Abhängigen und das wird hier im Netz unmöglich gemacht, so versucht man mit Begriffen wie Troll, oder „alle anderen meinen das auch was ich meine“, den Schreiber der einem nichts ins Konzept passt zu diskreditieren. Und was ist, wenn das nicht gelingt? Dann werden wir das ABER durch ein UND ersetzen und das gibt ERWEITRUNG, was ja diese Vernetzung ermöglicht.

    • August 23, 2014 um 2:53 pm

      Da es ja um die Zeit geht möchte ich mal aus obigem Buch nur einen kleinen Abschnitt zur Diskussion stellen:
      „Seit dem Zeitpunkt der Empfängnis befindet sich die DNA , ein Plan mit unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten, die letztendlich von unserem Entscheidungen abhängen.“
      „Leider unterliegen sie sovielen Zwängen.“
      „Eher falsche Überzeugungen… Erinnerst du dich daran, was wir auf dem Campidoglio sagten? DIE IDEEN SIND WIE GÖTTER UND DIE IDEE DER ZEIT IST DER GOTT SATURN, DER DANN VON JUPITER ENTTHRONT WURDE!
      „Die Zeit.. Giorgia, die Wissenschaft rühmt sich, sie bis zum Millionstel eines Millimeters einer Sekunde zu messen.“
      „Aber … misst sie sie tatsächlich? Sie vergleicht sie mit einer Frequenz eines Metalls. ( Die universelle Zeit, die sogenannte UTC – Universal Time Coordinate – liegt als Basiseinheit eine spezielle Frequenz des Cäsiums 137 zugrunde.)
      Wir nehmen die Zeit unterschiedlich wahr, manchmal rast sie wie ein Zug, ein anders Mal steht sie. Vom Reich des Gottes Saturn zu dem von Jupiter überzugehen, ist die Revolution ohne Blutvergießen. Wir brauchen lediglich den Kampf gegen unsere eigenen Überzeugungen zu führen. Noch benutzen wir den gregorianischen Kalender!“
      „Die Maya haben ihre Kalnder gemacht“
      „Ja, und andere haben ihre Kalender gemacht, John, sie haben unterschiedliche Zyklen erkannt, aber über den entscheidenden Punkt sind sie alle hinweggegangen. Die Zeit ist keine fremde und unbekannte Einrichtung: Sie hängt von der Rotationsgeschwinigkeit ab, die ihrerseits von der Beziehung zur Ursache abhängen, die sie erzeugt.“
      „Zum Fluss des Lebens?“
      „Ja, zum Fluss des Lebens, der an Intensität zunimmt und immer ungestümer wird.“ vgl. S. 59f Giulina Conforto: DAS SONNENKIND, Bremen, 2013

  12. August 23, 2014 um 3:28 pm

    heureka47
    „Wir bewegen uns seit einiger Zeit auf den “Bifurkationspunkt” zu bzw. befinden uns schon IM Bifurkations”punkt”, also innerhalb des Krisengeschehens, das diesen Punkt kennzeichnet. Je weiter wir uns dem “Zentrum” nähern, desto wichtiger werden Informationen / Aktionen, die das System in die bevorzugte Richtung schwingen lassen.“
    UND DAS PASSIERT IMMER INTENSIVER WEIL DER FLUSS DES LEBENS AN INTENSITÄT GEWINNT!

  1. August 20, 2014 um 8:51 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: