Startseite > Erkenntnis > Ist ein MEM Ursache für den derzeit gefühlten Untergang unserer Zivilisation?

Ist ein MEM Ursache für den derzeit gefühlten Untergang unserer Zivilisation?

Mr. Chattison hat gerade in einem Kommentar zum Artikel Ist Israel nur ein Werkzeug eine These aufgestellt, die ich hier gerne zur weiteren Diskussion stellen möchte:

Die antike Gottesvorstellung ist einer zerebralen Option geschuldet, einem MEM

Der “Dollar” = “Taler” ist dem antiken Ursprung nach eigentlich ein Tempeltaler als Opfer für die Götter anstelle eines echten Blutopfers.
Nichts anderes meint die Umgangssprache wenn sie sagt:
“Die Steuer ließ mich finanziell ganz schön bluten!”

Das ganze Machtgedönse über die Jahrtausende hinweg mit vielen wechselnden “Spielführern” hat nur dies als gemeinsamen Nenner.
Opfer für die Götter.
Frage: Welcher Götter in welchen Köpfen?

Nehmen wir einfach mal an, dass die antike Gottesvorstellung tatsächlich nur einer zerebralen Option geschuldet war.
Diese “zerebrale Option” nennt man heute “Mem”.
Sie erfüllt im geistig-virtuellen Bereich in etwa dieselbe Funktion, wie das Gen im biologischen Bereich.
Das Mem ist ein Ideenträger, so wie das Gen ein Strukturträger.

Eine “gute”, “erfolgreiche” Idee verhält sich wie ein Virus – ansteckend.
Und wie ein Virus keine Rasse, Klasse, Nation, Kultur etc. unterscheidet, so wenig eine Idee, da das Gehirn aller Menschen grundlegend identisch strukturiert ist.
So kann sich eine Idee über Jahrtausende unverbrüchlich fortpflanzen und ausbreiten – von den Sumerern über die Ägypter über die Römer ins Heute oder von Pharaonenpriestern über Tempelritter über Freimaurer zur Finanzelite.

Das Problem bei allen Interpretations- und Zuweisungsversuchen ist ja die Brücke zu schlagen zwischen all den durchaus sehr unterschiedlichen Trägerformen der Grundidee (z.B.: wie passen die Templer zu den Freimaurern oder wieso gibt es Fugger als mächtigste Banker ihrer Zeit und Rothschilds wiederum ihrer Zeit, aber da existiert keine direkte Verbindung, nur im Prinzip?
Da gibt es etwa den bereits erwähnten Cecil Rhodes mit seiner “jesuitischen” Empire-Idee, aber auch die City of London, in die er nicht integriert war?
Das passt alles nicht zusammen, solange man nach menschlichen, rassischen, blutlinienorientierten etc. Bindegliedern sucht!

Die Idee des Mem selbst ist umstritten und gilt als wissenschaftlich nicht fundiert, aber …

Ich halte die Idee von der Idee des Mem selbst aber für plausibel genug, um sie zumindest in Erwägung zu ziehen, so wie Richard Dawkins dies für die Gene tat (auch wenn er damit über´s Ziel hinaus geschossen sein sollte, so ist unleugbar richtig, dass die Gene eine äußerst bestimmende Funktion haben und es auch eine Konkurrenz derselben gibt, wenngleich auch diese anthropozentrisch betrachtet nicht “willensgesteuert” ist!).
Ich halte Vergleichbares für Meme für erwägenswert.

Mit anderen Worten:
Das, was wir so rätselhaft finden in seiner verworrenen Erscheinung, den undurchsichtigen Zusammenhängen und verwinkelten Zügen, mag seine Auflösung finden in der schlichten Tatsache, dass unser Gehirn für bestimmte Ideen generell anfällig ist, und bestimmte Gehirne extrem anfällig.
Diese, sobald sie mit dieser Idee in Berührung kommen, sind sofort kontaminiert, infiziert und brüten diese Idee wie ein Mensch ein Alien (“Alien” – Ridley Scott) aus und gebären diejenigen Institutionen, Ereignisse, die dazu führen, dass es ist, wie es ist.
Man findet sich also zu Seinesgleichen, verbündet sich mit Seinesgleichen (Geschwister im Geiste sozusagen) und pflegt die ideellen “Blutsbande” quasinzestuös mit der Folge, dass die Idee selbst immer mehr pervertiert, “entartet”, “inzuchtgeschädigt” ist.

Da dieses Mem, diese spezielle Idee der Selbstvergottung (seit sumerischen Zeiten) lebendiger ist denn je, muss da was dran sein^^
Das Üble ist halt, dass sich die Idee und ihre Effekte selbst verstärken:
Gottopfer (= Geld) = mehr Macht daraus ergibt sich mehr Gottähnlichkeit, daraus ergibt sich mehr erlebter Gottstatus, daraus ergibt sich mehr Macht Opfer zu verlangen usw.

Ich denke, dass dem Treiben also kein Einhalten geboten werden kann, solange diese Idee “am Leben” ist und weil auch der “Ideen-Virus” nicht zuverlässig ausgelöscht werden kann, zumal, wenn sein Wirt auch gleichzeitig sein Erzeuger ist!

  1. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 7:21 am

    Uebrigens verkoerpertes menschliches Bwusstsein inklusive. Wobei der Mensch nicht die Krone der Schopfung ist sondern integraler Bestandteil des GANZEN, Natur eingeschlossen.
    Oder anders gesagt: Das Leben, das Universum und der ganze Rest.

  2. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 6:37 pm

    LIEBE Philosophin

    ich denke Du hast Recht. Aber EINS kann nicht ohne das ANDERE sein, weil die ANDEREN NICHT OHNE DIE EINEN SEIN KOENNEN. Verflixte Kiste. WIE erklaert man das?

    Bewusstsein und Materie sind untrennbar. Weil ohne Bewusstsein keine Materie und ohne Materie kein Bewusstsein. Was soll ich ohne Materie wahrnehmen? Aber was soll ich ohne Bewusstsein wahrnehen?

    Diese Dinge sind untrennbar.

    • August 7, 2014 um 7:44 pm

      Der Film im Projektor und der Film auf der Leinwand sind einerseits – von den Komponenten / Faktoren her – „trennbar“, aber nicht vom „Prozeß“ der Projektion her gesehen.

      Auch Körper und Seele sind trennbar: Im Augenblick des Todes trennt sich die Seele vom Körper. Aber beim LEBENDEN Menschen sind diese Komponenten nicht trennbar.

      Herzlichen Gruß:

      Wolfgang H.

  3. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 6:56 pm

    Wir begehen einen grundlegenden Fehler. Wir sehen die Welt als Dinglichket, genannt Realitaet.

    Jesus sagt sinngemaess: Sehet das Himmelreich Gottes ist in Euch.

    Soll heissen, siehe Guido, die Welt ist i
    n uns. Und nicht da draussen.

    Oder anders, das Leben ist nicht im Universum zu Gast, sondern das Universum beim Leben.

  4. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:14 pm

    Wir machen Russland weh. Koennte es vieleicht ganz abders kommen?
    Mr. Obama?

    Zeit die Pampers zu wechseln?

  5. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:19 pm

    Sotty, ich bin ein Russenfreund, wegen der nsturverbundenheit der damals dort
    gelbten Indianer.

  6. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:22 pm

    Scotty, bieme mich bitte zurueck, wir bekommen hier ein Problem.

  7. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:26 pm

    Ich werde Darawarisch Putin sagen wie biemen funktioniert, damit Area 51 wieder etwas zu
    tun bekommt.

  8. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:36 pm

    Wie schuetzt man sich gegen HAARP, indem man es ausschaltet.
    Handys auch manschmal.

  9. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 8:50 pm

    Wenn ich heute hier im Netz sage das dieser drecksverdreckte Geheimdienst der USA nicht in der Lage ist mich zu finden, wie koennt ich dann morgen noch schreiben?

  10. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 9:10 pm

    Wer weiss, vieleicht ist doch alles eins und ich habe keine Angst mehr.

  11. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 9:15 pm

    Vor wem soll ich Anst haben, vor mir? Nicht moeglich.

  12. Gerd Zimmermann
    August 7, 2014 um 9:19 pm

    Selbstbetrug bringt Angst hervor. Ehrlichkeit nicht.

    Wer ehrlich zu sich selbst ist, baut keine Luegengebaeude, die einzustuerzen drohen.

  13. August 8, 2014 um 10:52 pm

    „… den derzeit gefühlten Untergang unserer Zivilisation“:

    Ich denke, der Untergang ist nicht nur – subjektiv – gefühlt, sondern auch – objektiv – mit vielen konkreten Fakten belegt / belegbar.

    • Oswald Spengler („Der Untergang des Abendlandes“) – der auch schon auf Vorläufer-Literatur zurückgreifen konnte – hat die Systematik der sich wiederholenden Untergänge von „Hochkulturen“ beschrieben.
    • Dennis Meadows et al („Die Grenzen des Wachstums“) haben mit sehr konkreten Zahlen gerechnet. Die „Weltproblematik“ / „Das Netz der (99) Weltprobleme“ benennt sehr konkrete Problembereiche.

    • Die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN) ist eine Krankheit, die bei immer mehr Menschen zu konkreten Symptomen und oft auch zum individuellen Tod führt, und die letztlich zum kollektiven Tod führt, wenn nicht der Weg der grundlegenden Heilung beschritten wird.
      Es wird kein Weiterleben der befallenen Population geben KÖNNEN, weil die Menschen auch und vor allem von der LEBENS-Energie entfremdet / abgetrennt sind.

    Dies und mehr sind ganz eindeutige Dinge, die die „gefühlte“ Situation mehr oder weniger bestätigen.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

  14. August 8, 2014 um 11:41 pm

    „… dass unser Gehirn für bestimmte Ideen generell anfällig ist, und bestimmte Gehirne extrem anfällig.“:

    Die „Anfälligkeit“ kam beim zivilisierten Menschen durch das „Verschwinden“ von Lilith, Adams erster Frau, und den Wechsel zu Eva.
    Adam und seine Frau symbolisieren den männlichen und den weiblichen Aspekt des Menschen und damit EINEN Menschen.

    Lilith war ursprünglich gleichberechtigt und folglich war der Mensch noch nicht „anfällig“.
    Mit der nicht mehr gleichberechtigten Eva kam das „Übel“. Eva war anfällig – „verführbar“ – und damit war es auch Adam und der Mensch insgesamt.

    Der Fehler liegt nicht im „Gehirn“, nicht in der „Hardware“, sondern im BEWUSSTSEIN, in der „Software“. Seit Jahrtausenden ist der Zugriff auf sehr leistungsfähige Programme zunehmend gestört und so müssen die betroffenen Menschen mit rudimentären Ressourcen auskommen und stehen vor dem Problem, ihre wesentlichen Aufgaben nicht erfüllen zu können.

    Wo die weise Führung von „oben“ nicht mehr zu empfangen ist, versucht man sich an Fakten zu orientieren, die – noch – greifbar sind.
    Deshalb orientieren sich – wahrscheinlich die meisten – „Christen“ nicht an Gott selbst / direkt, sondern an Kirche / Bibel und anderen Informationen, die sie mit ihren körperlichen Sinnen erfassen können.

    Und ich fürchte, das ist in (den) anderen Massen-Religionen ähnlich.

    Der wahre, wahrhaft erwachsene, Mensch BRAUCHT die Infomationen / Regeln usw. der Massenreligion(en) nicht. Er erkennt sogar ihre Schädlichkeit, das Kontraproduktive daran.

    Herzlichen Gruß!

    Wolfgang H.

  15. August 15, 2014 um 12:55 am

    Lesenswert zum Thema Verschwörungen und unserer Sicht der Dinge:

    “I want to emphasize just how
    radically mind-twisting the matrix-of-synchronicity explanation really is. I am
    saying: „These patterns of events are drawn to history because we need
    them to flesh out conspiracy theories and give expression to the psychological
    energies driving those theories.“ It is as if events organize themselves
    around some kind of field that makes them appear to have a causal linkage even
    when they do not.“

    http://realitysandwich.com/118054/synchronicity_myth_and_new_world_order/

    Geschichte entsteht durch Möglichkeiten innerhalb des Rahmens der notwendigen Bewusstwerdung.

    Gruß Guido

    • chattison
      August 15, 2014 um 10:31 am

      Das ist in der Tat ein noch weithin unaufgearbeitetes Forschungsfeld – Synchronizität.
      Wobei „Synchronizität“ mehr als „Koinzidenz kausal getrennter Evidenzen“ beinhaltet.

      Das „Synchronisieren“ bedeutet ja wie bei Gitarrensaiten, dass eine Schwingung sich auf alle Saiten überträgt oder sich ein Chor auf den Kammerton einstimmt.

      Es impliziert also die Idee, dass, – je nachdem, was „Zeit“ tatsächlich ist -, sich gegenwärtige Muster mit der „Vergangenheit“ synchronisieren und so „archäologische Resonanzrelikte“ erzeugen, die das Gegenwärtige zu bestätigen scheinen.

      Solange die Natur, das Wesen der Zeit nicht wirklich erkannt und verstanden wurde, ist dies zumindest denkbar^^

      Wenn Zeit so etwas wie ein Impuls-Torus wäre, wäre dies ohne Zweifel so möglich.

      In Zeitreisenfilmen funktioniert die Idee nur umgekehrt – man reist zurück, verändert die Vergangenheit und damit die Zukunft, die die Gegenwart ist.
      Da es in der Quantenwelt z.B. aber keine „Zeitlinie“ mehr gibt, gibt es weder Gegenwart, noch Vergangenheit, noch Zukunft und eine Veränderung verändert alles und dies rückstandslos so, als wäre es nie anders gewesen!

      Vielleicht käme man einen Schritt weiter, wenn man „Zeit“ als Quantenfunktion auffassen würde…..

      • August 16, 2014 um 12:50 am

        “Es impliziert also die Idee, dass, – je nachdem, was “Zeit” tatsächlich ist -, sich gegenwärtige Muster mit der “Vergangenheit” synchronisieren und so “archäologische Resonanzrelikte” erzeugen, die das Gegenwärtige zu bestätigen scheinen.“

        Hätte ich das doch mal derart ausdrücken können, dann hätte ich mir so manchen Text sparen können 🙂 … mal wieder vielen Dank.
        Das Raum-Zeit-Gefüge füllt sich im Rahmen des Notwendigen mit den “passenden“ Möglichkeiten. So mancher Dinoknochen lässt grüßen, damit die Idee der Riesenechsen am Leben bleiben kann …

        Gruß Guido

  16. federleichtes
    Januar 22, 2015 um 11:19 am

    Goldene Zeiten mit Mr. Chattison.

    Ende letzter Woche sprachen wir darüber, ob Menschen „geführt“ werden. Man könnte auch fragen, ob es Folgerichtigkeiten außerhalb der Rationalität, eine nicht berechenbare Logik gibt. Und geben muss, um Leben für Geist unberechenbar zu machen. Hängen wir also an unsichtbaren Fäden der Wirklichkeit?

    Denken wir an die uns bekannten Imperien, verbindet sie ihr Schicksal: Zerstörung. Alles Harte zerstört sich – aus seiner Vernlagtheit heraus. Oder anders: Das Starre WESEN ist nicht dauerhaft existenzfähig. Schicksal möchte ich als Gerichtetheit bezeichnen. Mag es manchmal so erscheinen, als bliebe die Zeit stehen oder zeige eine rückwärts gerichtete Entwicklung, so bleibt doch die Richtung stets gleich. Ich meinte mal, in der Enticklung ein finales Streben entdeckt zu haben. Schicksal eben – und zwar das Schickal des Größenwahns.

    Ob der Größenwahn Mem genannt wird, genetische Determiniertheit oder Zeitgeist oder das Böse. Was Zivilisation genannt wird, bleibt das Vegetieren in einem Moloch der Bösartigkeit. Dass dieses Vegetieren nicht im Sinne und zum Wohl freier Wesen sein kann, versteht sich – und insofern auch die Absicht, dieses Vegetieren zu beenden und für alle Zeiten zu verunmöglichen.

    Gruß
    Wolfgang

    • Januar 22, 2015 um 1:08 pm

      @ federleichtes

      „Ende letzter Woche sprachen wir darüber, ob Menschen “geführt” werden.
      Man könnte auch fragen, ob es Folgerichtigkeiten außerhalb der Rationalität, eine nicht berechenbare Logik gibt. Und geben muss, um Leben für Geist unberechenbar zu machen. Hängen wir also an unsichtbaren Fäden der Wirklichkeit?“

      Ja, Menschen werden immer „geführt“.
      Als Kinder werden sie von ihren Eltern geführt, von ihren KindergärtnerInnen, LehrerInnen, beruflichen AusbilderInnen und ebenso von der Gesetzgebung und ihren Erfüllungsgehilfen. Soweit die Führung von AUSSEN.
      Von INNEN werden Kinder geführt – soweit sie noch nicht neurotisch abgetrennt sind – durch ihr „Gewissen“, ihre Verbindung zum Göttlichen, gelegentlich „Schutzengel“ genannt.

      NACH der Traumatisierung und Eintritt der neurotischen Abtrennung werden die Kinder – und später auch die „Erwachsenen“ – vom „Antichristen“, der Angst, „(zwangs-)geführt“ bzw. von Symptomen. Diese „Erwachsenen“ werden sowohl von innen als auch von außen „fremdgesteuert“ und sind nicht „selbst-gesteuert“ – sie sind aufgrund ihrer Neurose und pathologischen Unreife manipulierbar, verführbar – wie in der zugehörigen Symbolgeschichte mit Adam und Eva klar dargestellt wird.

      An „unsichtbaren Fäden“ hängt der Mensch nur so lange, wie er die Neurose noch nicht überwunden hat. Wenn er sie dann überwunden hat, erkennt er die „Fäden“ als Bestandteile des göttlich-universellen Netzwerkes, das ihm DIENT. Und er kann den Dienst jederzeit annehmen oder ausschlagen. Er ist FREI.

      -.-.-.-.-

      „Denken wir an die uns bekannten Imperien, verbindet sie ihr Schicksal: Zerstörung. Alles Harte zerstört sich – aus seiner Vernlagtheit heraus. Oder anders: Das Starre WESEN ist nicht dauerhaft existenzfähig. Schicksal möchte ich als Gerichtetheit bezeichnen. Mag es manchmal so erscheinen, als bliebe die Zeit stehen oder zeige eine rückwärts gerichtete Entwicklung, so bleibt doch die Richtung stets gleich. Ich meinte mal, in der Enticklung ein finales Streben entdeckt zu haben. Schicksal eben – und zwar das Schickal des
      Größenwahns.“:

      „Der Untergang des Abendlandes“ von O. Spengler zeigt die Untergänge aller „Hochkulturen“ der nachvollziehbaren Geschichte auf. Es handelt sich dabei aber erkennbar nicht um ein Naturgesetz, sondern um die Symptomatik einer schweren Störung der Bewußtseins(weiter- / höher-)Entwicklung „mit Krankheitswert“. Die „Krankheit der Gesellschaft“, von mir die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN) genannt.

      Inwieweit der Begriff „Schicksal“ – je nach Deutung – berechtigt ist oder ob nicht auch ein Wort wie „MACH-sal“ berechtigt ist, ist würdig zu besprechen. Wenn „SCHICK-sal“ bedeuten soll, daß uns Ereignisse „geschickt“ / gesandt werden oder daß wir hierher geschickt wurden, um die betreffenden Erfahrungen zu machen, so wird dabei m.E. ausgelassen, daß wir die Möglichkeit der WAHL haben, wie wir mit Ereignissen umgehen, wie wir sie für uns deuten. Und als spirituell bewußte Menschen können wir eben auch etwas MACHEN, weil wir über die Schöpferkraft verfügen, Co-Schöpfer, sind.

      -.-.-.-.-

      „Ob der Größenwahn Mem genannt wird, genetische Determiniertheit oder Zeitgeist oder das Böse. Was Zivilisation genannt wird, bleibt das Vegetieren in einem Moloch der Bösartigkeit. Dass dieses Vegetieren nicht im Sinne und zum Wohl freier Wesen sein kann, versteht sich – und insofern auch die Absicht, dieses Vegetieren zu beenden und für alle Zeiten zu verunmöglichen.“:

      „Zivilisation“ ist nach meinem Verständnis die komplexe Symptomatik der „Kollektiven ZIVILISATIONS-Neurose“ (KZN), die unzählige unterscheidbare Symptome beinhaltet. Einen Teil davon nennen die Mediziner (somatische) „Krankheiten“, einen anderen Teil nennen die Psychiater und andere Angehörige der „Psycho-Zunft“ „psychische / psychosomatische Störungen / Erkrankungen“. Daneben gibt es aber noch eine weitere riesige Menge von Symptomen – die aber kaum wahrgenommen werden, weil sie als Aspekte der zivilisationsgesellschaftlichen „Normalität“ gelten. Störungen in zwischenmenschlichen Beziehungen und Probleme der Erziehung zum Beispiel. Oder auch die vielen Probleme, die im „Netz der (99) Weltprobleme“, in der „Welt-Problematik“, beschrieben wurden.

      Mein Anliegen ist, dieses „Vegetieren“ zu beenden – durch Aufklärung über die tiefere / wesentliche Ursache und den Weg der grundlegenden Heilung. Ob man so etwas wie eine „Kollektive Neurose“ (durch kollektives Trauma) „für alle Zeiten verunmöglichen“ kann, da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Selbst wenn es gelingt, die jetzige KZN zu heilen, könnte in ferner Zukunft ein Ereignis oder eine Phase eintreten, die – erneut – eine größere Zahl von Menschen traumatisiert und in eine kollektive Neurose fallen / treiben läßt.

      Herzlichen Gruß!

      Wolfgang Heuer
      Projekt Seelen-Oeffner

Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: