Startseite > Gesellschaft > Sind wir also mehr von geheimer Todessehnsucht Getriebene oder aufrechte Lebensbejaher?

Sind wir also mehr von geheimer Todessehnsucht Getriebene oder aufrechte Lebensbejaher?

Davon wird es abhängen, ob wir uns selbst vernichten werden oder unser Leben gemeins meistern werden, das ist das Fazit von Mr. Chattison in seinem Kommentar zum Artikel Klare Anzeichen für das baldige Ende einer auch noch das Letzte kapitalisierenden Gesellschaft?, den ich hier ebenfalls zur Diskussion stellen möchte:

Atombombenexplosion (Foto: Wikpedia)

Die Wahrscheinlichkeit einer “First-Strike”-Aktion hängt von der Beantwortung folgender Frage ab:
Wer sitzt wirklich am “roten Knopf”?:

a) messianische Apokalypsenprediger, die auf diese Weise den Messias herbei bomben möchte?
b) eine testosterongeschwängerte, gleichwohl minderwertigkeitskomplexbehaftete Militärkamarilla?
c) Finanzgranden, die ihre Dollar-Pfründe vor dem Verschwinden in die Bedeutungslosigkeit bewahren wollen?
d) Politische Machtjunkies, die ihre global-dominance-doctrine-drug brauchen?
e) Eine eugenische Bastelstube, die sich schon lange eine neue Menschheit wünscht?
f) eine krude Mixtur von allem?

Deutschland, man kann es nicht oft genug betonen, wurde bis zur “Wende” 1989 von den USA zur Atomwüste verplant für den Fall sowjetischer Panzervorstöße an den Rhein. Punkt.
Man hätte uns alle erbarmungslos geopfert. Tutti completti. Ohne Zögern.
Französische taktische Atomgranaten waren ebenfalls auf das Zentrum Deutschlands ausgerichtet.

Seit 2001 unter Bush gilt die Sicherheitsdoktrin, die den präventiven Ersteinsatz von Atomwaffen ausdrücklich vorsieht.

Es gibt für diese “Elite” in den USA die, zumindest illusionsspendende, Verlagerung von wichtigen Infrastrukturen unter den Erdboden in paralleler Auslegung zu den öffentlichen Einrichtungen. Das gibt es ja schon seit den 50ern, da kann man sich unter Berücksichtigung möglicher modernster DUMBs gut vorstellen, dass gewisse Kreise glauben, dort ihr Auskommen finden zu können für den Fall der Fälle^^

Das ist die eine Seite.

Auf der anderen Seite steht die Unwägbarkeit der tatsächlichen Interessenlage und der internationalen Verflechtungen einer globalen “Elite”, die sich keinerlei Nationalismus verpflichtet sieht.

Welche Ideologie treibt diese globale “Elite” um?
DAS dürfte die Gretchenfrage sein, nach der sich letztlich bemessen lässt, was es mit dem “first-strike”-Gehabe tatsächlich auf sich hat.

Dazu die Vorabklärung:
Was soll das denn sein, so es sie denn gibt, die “globale Elite”?

Herrschen tun nicht diejenigen, die Geld, Waffen oder Status haben – es herrschen in Wahrheit immer diejenigen, die deren Kopf, deren Gedankenwelt beherrschen.
Z.B. Die Mutter von Alexander dem Großen. Oder etliche Mätressen. Oder spirituelle Führer wie etwa Rasputin bei den Zaren etc.
Sollte es also eine globale Elite geben, die so heißt, weil sie globalen Einfluss hat, dann ist sie dies, weil sie die Geisteswelt der vordergründig Herrschenden infiltriert und sich zu eigen gemacht hat.

Anders: die vordergründig Herrschenden sitzen zwar am “roten Knopf”, aber ob der gedrückt wird, entscheiden diejenigen, die die Richtlinienkompetenz für diese haben.

Falls also eine Gruppe diesen Status inne haben sollte, welches Interesse könnte sie dazu verleiten, die Apokalypse, – über ihre instrumetalisierten Mittelsleute der profanen Macht -, zu starten?

Oder um es im Sinne eines federleichtes zu formulieren:

Die “globale Elite” ist keine Gruppe von Menschen.
Die “globale Elite” ist eine geistige Macht, ein geistiges Feld, in etwa so vorstellbar wie eine Strahlenquelle, die unsichtbar die Psyche der Menschen beeinflusst.

Das hat aus meiner Sicht nichts mit Esoterik, Geistern oder Dämonenwesen zu tun.
Es bewegt sich eher im Bereich von weltumspannenden psychischen Feldern, die in summa von vielen kleinen psychischen Feldern (jetzt: Menschen) gespeist werden und sich in Rückkopplung zu diesen befinden.

Zur Verdeutlichung dieses “gespenstischen” Wechselwirkungsprinzips sei an dieser Stelle an die Funktions- und Wirkungsweise des “Theremins erinnert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Theremin
Nur mit dem Unterschied, dass wir gleichzeitig das Instrument und der Spieler sind.

Die eingangs gestellte Frage, wer denn nun am “roten Knopf” sitzt, ist also korrekt zu beantworten mit: Wir alle.

Wir alle speisen das Feld, das wieder rückbezüglich auf uns wirkt und so wiederum, durch diese rückgekoppelte Auswirkung auf uns, unsere Gedanken, Gefühle beeinflusst, welche wiederum das Feld speisen usf. – eben eine Art Generierung der Wirklichkeit durch ein psychisches Fraktal.

Das Problem dabei: das, was die meisten für ihre psychische Disposition halten entspricht meist nicht der faktischen Gegebenheit, da ihr Selbstbild eine willkürlich-interpretatorische, bewusste Leistung ohne echten Zugang zu den unbewussten, weitaus mächtigeren Anteilen der Person ist.

Aber eben aus diesen speist sich das “Große Feld”, “globale Elite” genannt.
Ob wir also atomar hops gehen oder nicht, liegt in der Gesamtbilanz unbewusster psychischer Dispositionen begründet.
Sind wir also mehr von geheimer Todessehnsucht Getriebene oder aufrechte Lebensbejaher?
DAS wird vermutlich entscheiden…na dann…^^

 

  1. Juni 15, 2014 um 10:09 pm

    Es gibt da einen merkwürdigen und alten Begriff: „lebenssatt“.

    Viele Leute würden den Begriff sicher so interpretieren, dass man das Leben satt hat, seiner überdrüssig ist und froh wäre, man hätte es endlich hinter sich. Das Leben ist ja bloß Leiden, eine schwere Aufgabe, um irgendwelche Traumata und Feindseligkeiten aufzulösen, und lange nicht so viel wert wie das höhere Bewusstsein, irgendwelche Schwingungen, das Nicht-Sein, das Jenseits, das Leben nach dem Tod und was sonst alles besser ist als dieses popelige Leben in DIESEM Körper, an DIESEM Ort, in DIESER Zeit.

    Ursprünglich sagt der Begriff „lebenssatt“ aber etwas anderes: Man hat das Leben in DIESEM Körper, an DIESEM Ort in DIESER Zeit voll ausgekostet und alle seine Facetten kennengelernt. Man hat gelacht und geweint, geliebt und gestritten, gedacht und gefühlt und nichts ausgelassen. Man hat jede Menge falsche Entscheidungen und jede Menge richtige Entscheidungen getroffen. Man hat dieses Leben mit jeder Faser und in jeder Zelle seines Körpers gespürt.

    Und man erkennt: dass Leben ALLES ist: Glück und Leid, Trauer und Freude, Streit und Versöhnung, Wut und Milde, Mut und Angst, Geborenwerden und Sterben und … und … und …
    Irgendwann sagt man WOW !

    Ab diesem Moment wird es unerheblich, ob nach dem Tod noch was kommt oder nicht, ob man als Schwingung oder Seele unsterblich ist oder nicht, ob es höhere Sphären gibt oder nicht. Auf einmal ist es okay, wenn danach noch was kommt wie es okay ist, wenn danach nichts mehr kommt.

    Ich liebe das Leben, sodass ich es, wenn die Zeit da ist, auch loslassen und aufgeben kann. Und bis dahin freue ich mich jeden Tag. Außer wenn ich sauer bin natürlich. Oder Zahnschmerzen habe.

    • Juni 15, 2014 um 10:33 pm

      Ha, ich woltle mich gerade in die Federn verkriechen, und lese noch von Deinem „lebenssatt“. Das ist mal ein schöner Tagesabschlusse! Danke! Martin

  2. Gerd Zimmermann
    Juni 15, 2014 um 12:49 pm

    Ich habe Dich vermisst, Martina

    • Juni 15, 2014 um 9:36 pm

      Ich lese immer mit. Ansonsten ist Sommer, ein sehr schöner bisher und es hält mich, außer der Arbeit die getan werden muss, nichts aber auch gar nichts vor dem Bildschirm. Es zieht mich raus, ich hab den Wald gleich vor der Tür…..Und lass mir das was ich hier lese ebendort so durch den Kopf und auch durchs Herz gehen, fühl mich Euch verbunden. Ich muss nicht immer meinen Senf dazugeben. – Neulich zehn Meter vor mir zwei Hirschkühe , ganz gemächlich, nicht auf der Flucht. In solchen Momenten draußen stimmt einfach alles. Da existiert der ganze Kladderadatsch, Staat, Massenvernichtungswaffen, Bankenkrise usw. nicht.
      Schönen Sonntagabend in die Runde
      Martina

  3. Gerd Zimmermann
    Juni 15, 2014 um 12:41 pm

    Lieber Wolfgang, endlich bin ich dir wieder einmal nahe, sehr nahe.
    vorhin sass ich vor einem fremden Haus. Ich dachte, die Blume bin ich. Der Baum
    bin ich, die Wolke bin ich die Luft die ich atme bin ich, ich muss das ALL sein. Ich bin
    ES auch, ich bin der Funke Gottes.(Gesamtbewusstsein). Erkenne dich selbst und Dir
    wird der Kinderbonus geschenkenkt, alter Freund.

    Liebe Gruesse auch an Deine Gemahlin

    Gerd

    • federleichtes
      Juni 15, 2014 um 2:37 pm

      Danke Dir für Deine netten, inspirierenden Worte.

      Wir sind uns Wegbegleiter. Das hat nichts mit Gefolgschaft und weniger als nichts mit Folgsamkeit zu tun. Es sind schlechte Wegbegleiter, die dem Pferd den Sattel tragen, und noch schlechtere Wegbegleiter, wenn sie einem Gerd, pardon, Pferd gelegentliches Bocken verübeln.

      Wir sind die Funken, wir sind das Feuer – und das Wasser und der Wind und der Acker. Und das ist gut so.

      Ich muss los, die nicht angetraute Gemahlin, Du verstehst.

      Dir einen weiterhin guten Tag.

      Wilde Malve

      Wolfgang

  4. Mantyrehos
    Juni 14, 2014 um 7:42 pm

    Manchmal sind es die einfachen Sätze die das Ungeheuerliche deutlich machen.

    „Man hätte uns alle erbarmungslos geopfert. Tutti completti. Ohne Zögern.“

    Genau so war es und leider ist es auch noch immer so. Nur sollte man nicht vergessen, dass auch Russland (damals noch Sowjetunion genannt) ohne mit der Wimper zu zucken diese, unsere Heimat, atomisiert hätte! Aller hochbeschworenen Deutsch-Sowjetischen-Freundschaft zum Trotz und auch aller transatlantischen Verträge der USA mit der BRD. Das Motto dieser Monster lautet bis heute: Verträge sind dazu, um da im richtigen Moment gebrochen zu werden. Und ausserdem auch noch: „…was kümmert mich mein Geschwätz von gestern…“ (Adenauer). Also alles nicht besonders ehrenvoll. Mit der Stationierung der SS20 in der DDR und der Pershing II in der BRD war der Boden für das geplante Armageddon bereitet. Man wartete nur noch auf das, in geheimen Büchern, genannte Datum.

    Es waren Kräfte im Hintergrund, die sich selbst nie ELITEN nennen würden, welche diesen perfiden Plan durchkreuzten. Seit dem letzten grossen Erfolg der weltweit agierenden Logen, also dem Auflösen der Blöcke, (wer one world will muss vorher die Blöcke auflösen) zeigen sich sehr deutliche Auflösungserscheinungen bei den Ausgewählten. Die Mutterloge b´nai b´rith hat inzwischen die Kontrolle verloren und reagiert nur noch panisch auf die aktuellen Entwicklungen sowohl in Usrael wie auch in den selbst geschaffenen Krisengebieten. Die nach aussen zu Schau gestellte Harmonie der Logen, welche in den letzten Jahren nur noch durch eiserne Härte (es wurde unter den Abweichlern munter rumgeunfallt) aufrecht erhalten werden konnte, ist seit einiger Zeit komplett zusammen gebrochen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil hochrangige ausgewählte Anhänger des mosaischen Glaubens plötzlich der Führung die Gefolgsschaft verweigerten. Sie lesen richtig – Logenbefehle werden neuerdings verweigert! Selbst Morddrohungen (um die innere Disziplin zu erhalten) haben nicht mehr den gewünschten Erfolg. Schauen Sie doch mal bei „Naturei Karta“ oder „Jewisch not Zionism“ rein. Sie werden sich verwundert die Augen reiben.

    Stellt sich die Frage: Weshalb dieser Ungehorsam? Die Antwort ist einfach. Die Ausgewählten, welche bis dato ein blendendes Leben führten, gingen immer davon aus, dass sie selbst das Armageddon überleben werden (der einfache Mensch hat sie nie interessiert). Diese Illusion zerplatze plötzlich, nachdem einige, noch nicht vom okkulten Wunschdenken Besessene, recht nüchtern analysierten, was in einem weltumspannenden Atomkrieg wohl so alles passieren könnte. Inzwischen wissen sie es: Wer als Erster mit dem Atom rumfuchtelt stirbt als Zweiter. Oder anders – wer den ersten Stein wirft setzt eine Entwicklung in Gang die nicht mehr gesteuert werden kann und den eigenen Untergang sehr warscheinlich macht. Der Ungehorsam der nationalen Logen hat zu dieser Einschätzung der Mutterloge wesentlich beigetragen. Huch, kann man da nur sagen. Ist der JHWH vielleicht doch nicht so allmächtig?

    Kurze Zusammenfassung des Ist-Standes. Der „Grosse Plan“ ist out, der Weltuntergang als Ziel wurde inzwischen abgesagt. Da keine zentrale Steuerung durch die Mutterloge mehr möglich ist, macht inzwischen jeder was er will. Alle Involvierten wissen, dass der Finanzkollaps nicht mehr verhindert werden kann und die Welt in ein Chaos stürzen wird. Die sogenannten „Eliten“ haben daher nur noch ein Ziel: Diesen ganzen Logen-Unsinn durch den Crash hindurch zu retten und am Ende (am Anfang des neuen Zeitalters) selbst zur Mutterloge zu werden. Für uns normale Menschen ergibt sich daraus ein hübscher Vorteil. Nämlich, dass die Logen bei ihren Scharmützeln untereinander mit Argusaugen aufpassen, dass keiner der Protagonisten einen verrückten Schritt unternimmt. Ein kleines Beispiel. Für Aug/Sept 2013 war der „langsame“ Beginn eines weltumspannenden Konfliktes geplant. Syrien versenkte ein isrealisches U-Boot deutscher Produktion und Israel warf eine Mini-Nuke in Richtung Damaskus. Russische und amerikanische Kriegsschiffe standen sich im Mittelmeer waffenstarrend gegenüber. Es bedurfte nur noch eines kleinen Funkens. Und den liefert Israel als es eine Rakete auf die russische Flotte abschossst und dabei geschickt so tat als wären es die Amis gewesen. Nur: Hochgradfreimaurer Putin (33.Grad) spielte plötzlich nicht mehr mit. Pöh sagt er, und schickt den Amis die Satelliten-Aufnahme der aufsteigenden Israel-Rakete. Selbstverständlich hatte sich Putin damit den „ewigen Zorn“ der Zionisten zugezogen; wie die Entwicklung bis heute zeigt. Die Einschätzung gipfelte in dem Satz: Putin hat die NEUE WELTORDNUNG verraten. Aber nicht nur die Russen, sondern auch innerhalb des Pentagon sagten hochrangige Militärs plötzlich laut und deutlich: Wir Amerikaner lassen uns nicht mehr für Israel instrumentalisieren. So´n Schiet aber auch….

    Lassen Sie mich abschliessend eine Entwicklung andeuten, die uns Hoffnung machen kann. Einige der hochrangigen „Eliten“ haben inzwischen begriffen, dass es keinen weltweiten Sieg irgendwelcher Ausgewählten geben kann und ihre interne Strategie der neuen Situation angepasst. Doch nun sieht es so aus, als ob es sich beweisen lässt, dass Logen im neuen Paradigma überhaupt keine Daseinsberechtigung mehr haben werden. Sie müssen es mir ja nicht glauben, aber wenn sich diese Sicht einiger weniger Ausgewählter innerhalb der Logen ausweitet (und es deutet Einiges darauf hin dass dies gerade geschieht) dann wird´s richtig lustig und der Logen-Sau-Magen verdaut sich selbst. Natürlich nicht, ohne vorher noch mal kräftig zu rülpsen.

    „Man hätte uns alle erbarmungslos geopfert. Tutti completti. Ohne Zögern.“

    Ja, genau das hätten sie gemacht und würden es liebend gern noch heute machen, wenn nicht Kräfte, die ich hier nicht benennen kann, dies verhindert hätten und auch zukünftig verhindern werden.

    • maretina
      Juni 14, 2014 um 9:17 pm

      Dankeschön.

  5. federleichtes
    Juni 14, 2014 um 3:27 pm

    Sind wir also mehr von geheimer Todessehnsucht Getriebene oder aufrechte Lebensbejaher?

    Palmenstürmer im Wunderland? Ja, das ist Leben, das gilt es zu bejahen. Mit den Diskrininierern und Urteilern, den Unfehlbaren, den Herabwürdigern und Beschimpfern zu leben Todessehnsucht? Wie zu verstehen, als selber flüchten oder den Anderen zur Hölle wünschen?

    @ Gerd Zimmermann

    Ich zettel hier nix an, mit dessen Echo ich nicht klar käme. Weil ich das Echo anzettel. Dazu ziehe ich manchmal die Samthandschuhe aus, für’s Grobe – entsprechend Deinem Bekenntnis, der „Mann für’s Grobe“ zu sein.

    Also, wo ist Deine Selbstanalyse – eher Todessehnsucht oder eher Lebensbejahung?
    Was treibt Dich, und konkret wohin?
    Eher in die Gelassenheit des friedlichen Seins, oder eher in die zerstörerische Wut, in die Feindschaft, in die Isolierung?
    Welche Stimme spricht zu Dir, was Weisheit oder Schwachsinn ist?
    Und was ist für Deine Emotionalität verantwortlich? Hirngespinste? Oder konkret Erlebtes?

    Du schaffst das schon, als Sohn des alten Zimmermanns. Glückauf.

    Wolfgang

  6. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 2:42 pm

    Mensch ist eingebunden in das GANZE, Wolfgang, in die HARMANONIE, NICHT in dein Bild,
    das zwar wichtig ist im Gesamtbild, aber unbelebte Materier genau der gleichen Aufmerkseim bedarf wie der belebeten.?

    Du kansst mir geistig nicht folgen.

    Das macht dich wutig.

    Das fuehrt dich ins Trauma.

  7. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 2:30 pm

    Wir wollen nicht unter die Guertelliene gehen, Du bist es.

  8. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 2:27 pm

    Hohepriester Wolfgang, Du wolltest ueber mich richten. Nun richte ueber mich.
    Wer bist Du, woher hommst Du und , wohin gestht Du . Komme zurueck. Ich erwarte
    deinene Antwort. Du Schlapps…….

  9. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 10:59 am

    Und genau das will niemand verstehen, dass Gesamtbewusstsein.
    ES gibt nur ein Bewusstsein, gell Wolfgang. Ich bin Du. Das macht Dir weh.

    Ausser Bewusstsein existiert nichts, absolut Nichts. Kein Raum, keine Zeit. Nichts

    Da Du, lieber Wolfgang, ein Problem mit dem Nichts hast, hast Du ein Problem mit
    dem Gerd Zimmermann, der ohne Materie kann, im Geiste sozusagen.

    Der sinnreiche Geist erschafft die Welt. Materie ist Maya. Wo soll Materie, lieber
    Wolfgang, herkommen, aus der Baeckerei, traeum weiter.

    Hast Du jemals schon mal nachgedacht ? Ich meine ueber Gott und die Welt ?

    Ueber Dich denkst Du staendig nach. Ueber das GANZE nie.

    Fertig.

  10. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 10:35 am

    Danke Wolfgang, fuer Deine ehrlichen Ego-Worte, solltest Du am Suppentellerrand
    hochklettern koennen, kannst Du sehen, dass die Suppe aus Wasser besteht, nicht aus
    Tropfen.

    Liebe Gruesse Gerd.

  11. Gerd Zimmermann
    Juni 14, 2014 um 10:14 am

    Lieber Martin

    Du hast wie immer den richtigen Richer gefunden.

    Ich hoere mals wieder per Anhalter durchs All. Wo sollte ich sonst rumdueusen.
    In so dunklen Zeiten.

    Da tauchte vor mir das Nichts wie aus dem Nichts das Nichts auf.

    Unglaublich.

    Ich sagte hoeflich : Guten Tag, wer bist Du ?

    Ich bin Du. Ich trat einen Schritt zurueck.

    Sind wir wirklich wir ?

    Ja, wir sind wir.

    Wir sind das Matterhorn, der Ozean, die Schwalbe, der Wind.

    Der Wind ?

    Ja, auch der Wind und die Sonne und die Sterne.

    Aber wie kann das sein, ich bin Gerd Zimmermann ?

    Scheinbar schon, aber in Wirklichkeit bist du ich, und ich bin du.

    Merci.

  12. Juni 13, 2014 um 7:52 pm

    Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar…….Pech gehabt, aber das Titelbild spach mich gefühlsmäßig so an, dass ich wohl den Sinn des Films erfassen konnte, auch weil meine Kinder zur angesprochenen Generation gehören.

    Mit der Überschrift über diesem Artikel habe ich so meine Schwierigkeiten.
    Da ist es wieder dieses „Entweder – Oder“.
    Sehe ich mir mein Leben an und seh ich mich im Familien- und Freundeskreis um, so hat wohl jedes Menschenleben beides in Fülle zu bieten. Leben ist Bewegung, innerlich, äußerlich. Und so begegnen uns eben Freude und Lebensbejahung im Laufe der Zeit, genauso wie Frust, Feindseligkeit und Angst. (Die Aufzählung ist nicht vollständig.)
    Aber egal was uns begegnet, es gibt immer eine Wahl.
    Welche wir treffen liegt an uns.
    Begründungen sich von einer Depression und „Schuld sind immer die Anderen“ einfangen zu lassen finden sich immer. – So viele Menschen waren nicht an der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen beteiligt. Aber viele Menschen bereiteten den Boden und bereiten ihn immer wieder neu, mit den kleinen alltäglichen Hasstiraden, Feindseligkeiten, Angsterzeugern.
    Eine andere Möglichkeit scheint mir zu sein unseren inneren Abläufen , wenn sie sich aus dem Unbewusstem heraus sehen lassen, in Bezug auf ein äußeres Ereignis Aufmerksamkeit zu schenken. Nicht wegzudrücken, nicht zu verleugnen, annehmen, angucken, „Tachchen sagen“ und ziehen lassen.

    Eigenartig scheint mir, beinahe schizophren, dass ja alles was mit dem körperlichen Tod zu tun hat aus der öffentlichen und meist auch privaten Wahrnehmung verbannt ist. – Weil Mensch sich vor dem Tod ängstigt und gleichzeitig Sehnsucht hat nach der Welt hinter dem Schleier. Den Tod als Teil des Lebens, als einen anderen energetischen Zustand nicht akzepzieren kann oder will.- Die Verleugnung, das nicht Wahrhaben-Wollen, bindet eine Menge Energie, die uns an anderer Stelle fehlt. Zum Leben, nicht zur Existenz, fehlt. Und lässt wohl auch todbringende Werkzeuge in ungeheurer Wirkung entstehen.

    An diesem Kommentar schrieb ich mit Unterbrechungen den ganzen Nachmittag. Zwischendurch zog es mich in den Wald. Da gibt es kein „entweder-oder“ sondern nur das „sowohl als auch“. ( Den Eichelhäher auf den Resten einer abgestorbenen Eiche z.B.)

    Es gelingt mir jetzt nicht alle Aspekte, die mir zum Thema durch den Kopf gehen, niederzuschreiben. Aber Ihr seid ja auch noch da 😉

    Liebe Grüße in die Runde
    Martina

    • Juni 14, 2014 um 9:36 am

      @ maretina:

      da steht ja eigentlich nicht „entweder-oder“, sondern „mehr in die eine oder eher mehr in die andere Richtung, was nichts ausschließt, sondern nur zueinander in Relation setzt^^

      Leben bindet – Tod entbindet.
      In China entstand aus dieser Sichtweise die Redensart:
      „Am besten ist es nicht geboren zu sein und am nächstbesten ist es früh zu sterben.“
      Der Tod nicht als Verlust, sondern eher als eine Form der Befreiung verstanden.

      Wie Buddha schon sagte: „Leben ist Leiden“
      Wie sonst könnte auch ein Nirvana-Konzept sonst für Milliarden attraktiv sein???

      Selbst das Christentum, verheißt für das zweifellos erkannte Leiden im Diesseits, eine „Entschädigung“ im Jenseits – wodurch der Tod also auch wieder attraktiv gemacht wird, weil er als Hoffnung interpretiert wird.

      Allerdings sind „Diesseits-Verächter“ nicht im Sinnne herrschender Doktrin, da sonst ja auch der ganze Flitterkram-Klimbim des Konsums auf allen Ebenen sofort obsolet würde und ein durchaus angenehmes Er-Leben der Privilegierten so verunmöglichte^^

      Vielleicht deshalb die Todesverdrängung (durch die Privilegierten initiiert), das Hervorheben des flüchtigen Jetzt im maximalen Rausch, um so willfährig das Diesseits denjenigen Ärschen zu vergolden, die es dafür dem Rest unerträglich macht und um dieses Bewusstsein zu verdrängen eben den Verstand mit dem Konsumknebel erstickt?

      Der „lebende“ Eichelhäher“ und die „tote“ Eiche sind nur Illusion.
      Da ist nur ein einziger Wellengang – der Eichelhäher ist gerade Wellenspitze und die Eiche gerade Wellental – sonst nichts.

      • Juni 14, 2014 um 9:13 pm

        Manche Illusionen tun anderen Illusionen innerhalb der Illusion aber schon ganz gut.

        Ob Buddha den Satz gesagt hat, dass Leben Leiden ist, oder dieser Satz einem der großen Glaubenbekenntnisse zuzuschreiben ist, finde ich unerheblich.
        Er stimmt nicht. Er dient der Manipulation, er dient dazu Menschen von sich denken zu lassen, sie hätten es nicht besser verdient, weil sie ja schuldig sind allein auf Grund ihrer Geburt, ihrer Existenz. Was im Endeffekt dazu führt, das es genauso wird wie gedacht. Denn wie kann ein von der Illusion der Schuld und der daraus resultierenden Illusion der Angst gebeutelter Mensch im Leben Freude und Er-Füll-ung finden? Ein Machtspiel, auch dieser Satz, auch wenn ihn Buddha gesagt haben sollte.

        Leben hört, meiner Meinung nach, mit dem Tod nicht auf. Der Körper hat seinen Dienst getan, ist aufgebraucht, z.T. ein Ersatzteillager, so wie ein altes Fahrzeug. Er taugt nicht mehr zum Er-fahrung sammeln. Also geht unsere Essenz über in einen anderen energetischen Zustand, manche nennen das andere Dimension. Wer sagt denn, dass da kein Leben ist? Nur weil wir das nicht wissen, wahrnehmen können mit unseren fünf oder sieben Sinnen (ja e/m, Anmerkung für Gerd), heißt das noch lange nicht, dass dem nicht so ist. Wie Du so schön sagst, im Tal der Welle. (Oder doch auf auf dem Wellenkamm? 😉 )

        Die Konzepte der großen Glaubensbekenntnisse finde ich ausgesprochen fragwürdig. Ob es ums Nirwana im Buddhismus geht, den gefürchteten Jahwe im Judentum, den heiligen Krieg der Moslems oder das Schuldkonzept im Christentum. Menschen ließen die Schriften immer interpretieren und hinterfragten nicht selbst, verließen sich auf Andere, die Illusionen erzeugten, die nicht dem Leben dienen, und waren verlassen „von allen guten Geistern“.

        Liebe Grüße

  13. Juni 13, 2014 um 9:26 am

    Hier ist ein Link zu einem Film, der zeigt, welches Lebensgefühl unsere Generation an die nachfolgende weitergibt. HOPELESS ist ein Kurzfilm, den franz. Studenten im Rahmen einer Seminararbeit gedreht haben und der als beste Arbeit ausgezeichnet wurde.

    Die Texte sind in französisch, aber ich denke, der Film spricht auch ohne dass man die Worte versteht, eine deutliche Sprache. Voilà: die letzten Minuten des letzten Menschen auf Erden.

  14. Gerd Zimmermann
    Juni 12, 2014 um 9:43 pm

    Leiber Martin, nun schreiben wir seid Jahren klug. Immer klueger, um um Pferdekacke
    Zu philosphphieren. Das nenne ich Ideenreichtum, Fliegenkacke auch. Die klebt so schoen
    am Fenster.
    Wenn damit der Block sein Endziel erreicht hat , gut.
    Noch ein bischen Trauma und fertig .

    Ich sehe nur sehr wenig Potential, dass Ganze zu sehen. Das Ganze ist mehr als die
    Summe seiner Teile, ich sehe Hass, Habgier, Neig, Angst ohne Ende, EGO, Geld fuer mich,
    immer auf der Flucht, zu meinem persoenlichem Glueck.

    Niemals erkennenn koennend, dass ich ein Grashalm bin oder ein Kiesel, gell Du Fotograf,
    Fotografen wissen nicht, dass alle Fotos gewusst sind, sorry. Daten, nicht Informationen.
    Es tut mir leid fuer den Kinderbonus. Ein
    Kind ist wissend..
    Ich habe auch fotograhiert, bis ich verstand. Den Unterschied zwischen Daten und
    In(Form)ation. INFORMATION IST IN 587 356 Milliarrden absolut identisch abrufbar.
    Die Fotos sind schoen. Die Tiere unsterblich in meiner Erinnerung vorhanden.
    Ich foto gern, obwohl ES nicht notwedig ist.

    Das Universum ist in uns, nicht da draussen. Mir ist diese Erkenntniss egal. Ich kann
    sehr gut damit lieben und leben, mit meiner Dani, weil ich darum weiss, liebe ich sie,
    Sie hatt etwas goettliches. Jede Frau verfuegt darueber

    • Juni 13, 2014 um 11:42 am

      Ich möchte ganz bescheiden dazu einwenden, dass „Pferdekacke“ wertvollster Dünger für Ideen sein kann, wohingegen der Fliegenschiß dieselbe Funktion schwerlich erfüllen könnte^^

      So besehen könnte man Pferde als natürliche „Düngemittelfabrik“ interpretieren – ohne Nebenwirkungen, Ressourcenraubbau, Umweltschädigungen und nebenbei noch hübsch anzusehen.

      Gerade Du solltest wissen, dass nur auf dem besten Mist die Pilze wachsen, die die Gedanken fliegen lassen!?^^

      • federleichtes
        Juni 13, 2014 um 3:17 pm

        Die „Festplatte“ von Herrn Zimmermann ist VOOOLLLL geschrieben, sagt er. Und verhält sich entsprechend: Da kommt keine Frage an, da kommt kein Argument an, da hilft der beste Dünger nix. Er kann alles, er weiß alles, er stellt sich vor als Gott + X, ein unzufriedener, ein launischer, missbilligender, ein emotionaler, gleichwohl nicht traumatisierter Gott – der es nicht lassen kann, auf seiner Dienerschaft herum zu trampeln.
        Ein Novum. Wie der kleine Fliegenschiß, der in der Gemeinschaft der Insekten das an Menge bringt, was alle Elefanten und Nilpferde dieser Welt nicht zu leisten vermögen. In den „kleinen“ Leuten steckt ein gerne verkanntes Potenzial.

        Gruß
        Wolfgang

  15. Juni 12, 2014 um 1:05 pm

    “Generierung der Wirklichkeit durch ein psychisches Fraktal.“

    Mach aus Wirklichkeit Realität und es passt 😉 !

    “DAS wird vermutlich entscheiden…na dann…^^“

    Je nachdem, was das für die HARMONIE bedeutet. Was “zählt“ ist die Bewusstwerdung von Angst, der “rote Knopf“ ist nur Mittel zum Zweck … ohne jemals gedrückt zu werden … im Gegensatz zu Figuren in einem Computerspiel, die sich dessen nicht bewusst werden, dass der Spieler jederzeit den AUS-Schalter drücken kann …

    Glückwusch zur energetischen Sicht der “Elite“ … hier bahnt sich in der Sichtweise wahrer Fortschritt an … 🙂

    Gruß Guido

    • federleichtes
      Juni 12, 2014 um 3:41 pm

      Was spricht die Harmonie zum „Psychischen Fraktal? Darf man da federleichtsinnig die Kehrseite einer Ex-Plosion vermuten?

      Mr.Chattisons Ausführungen erinnern mich an ein dunkles Kapitel dieses Blogs, als einige Träumer spannen, der Mensch liefere mit seinen Emotionen der Feindseligkeit den Treibstoff. Und die Lösung des Problems sei eine energetische, eine systemische und informative – die sich IM Menschen gestaltet. Dass Mensch weder für Problem noch für Lösung in die Verantwortung zu nehmen ist (klaro, wenn er sich eine schwarze Brille aufsetzt, um schneller laufen zu können), weist auf eine andere Instanz hin – eine, die vielleicht mal, als der Master-Fraktal-Plan fertig war, auf den Grünen Knopf drückte.

      Betrachten wir Politik (im Sinne des Zusammenwirkens des Teufels-Quartetts Wirtschaft, Religion, Geld, Staat) mal als Angst-Fracking.

      Vorgestern trieb mich wieder mal der Hunger an. Oh, da ist der Rest dieses ekligen Kuchens von, von, – liegt der da nicht über drei Monate? Verschimmelt, vertrocknet? Ne, frisch wie am ersten Tag und ebenso ungenießbar – reine Chemie. Ich schnitt das Stück in drei Teile und aß sie. Angst vor einem Stück Chemie? Ne, nich wirklich (Übrigens, am Tage habe ich niemals Hungerprobleme, weil ich dann mit dem Rad fahren und mich von Abgasen ernähren kann – Pflanzen machen das auch!)

      Verschiedene Dinge kann man ausprobieren. Auch den Ausschalter drücken, wenn’s am Schönsten ist. Die „Elite“ wird sich das nicht vorstellen können, aber können die wirklich Alles? Oder suchen die das Maximum an Erstaunen, das engültig Sprachlose?

      Ja, Glückwunsch an Mr. Chattison.

      Gruß
      Wolfgang

  1. Juni 12, 2014 um 11:31 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: