Startseite > Erkenntnis, Geschichten, Gesellschaft > Wahnsinnige Schmetterlinge

Wahnsinnige Schmetterlinge

Da Raupen und Schmetterlinge hier im Blog bereits mehrfach als Metapher für das real(isiert)e Bild der Welt aus Menschensicht dienten, möchte ich den folgenden Text von Wolfgang Heuers Webseite SEELEN-ÖFFNER anbei einer weiteren Leserschaft zur Verfügung stellen:

 

Wahnsinnige Schmetterlinge

von Wolfgang Heuer

Irgendwann vor langer Zeit geschah es in der Evolution, daß in den Schmetterlingen Selbst-Bewußtsein und logischer Verstand sich entwickelte. Das Selbst-Bewußtsein war eine echt tolle Sache, denn die Schmetterlinge erkannten nun, wie sie waren. Den rationalen Verstand aber benutzten sie immer mehr dazu, ihre Ernährung und ihr Überleben zu sichern. Bald schon entnahmen die Raupen ihre Nahrung nicht mehr einfach dem natürlich wachsenden Angebot, sondern sie gingen dazu über, planmäßig landwirtschaftlich und industriell zu wirtschaften. Mit Wissenschaft, Technik und aufwendiger Organisation machten sie sich ihr Raupenleben viel leichter und bequemer.

Sie schützten sich erfolgreich gegen schlechtes Wetter und natürliche Feinde – von denen nach und nach immer mehr dem Aussterben zum Opfer fielen. Aber die Schmetterlingsraupen waren so stolz auf sich, auf ihre Überlegenheit; auf ihren rationalen Verstand und ihre Überlebenskunst, daß sie sich bald für die Krone der Schöpfung hielten. Sie glaubten, sie hätten sich die Erde untertan gemacht.

Bei allem technischen Fortschritt und materiellen Wohlstand gab es bei den Raupen jedoch auch einige Probleme. Die reichliche Ernährung und Bequemlichkeit verursachte Zivilisationskrankheiten und der Mangel an Herausforderungen führte zu geistiger Verarmung und körperlicher Anfälligkeit. Der bewußte logische Verstand aber – diese in der Schöpfung scheinbar einzigartige neue Gabe – war so faszinierend, daß die Raupen ihn geradezu vergötterten und fest daran glaubten, alles im Leben mit diesem Verstand regeln zu können. Was sie bei dieser einseitigen Entwicklung jedoch verloren hatten, das sahen sie nicht: Ihre sensible Gefühlswelt war verkümmert, ihre intuitive Wahrnehmung verloren gegangen – ebenso wie die Fähigkeit, größere Zusammenhänge und das große Ganze zu erkennen. Vor allem hatten sie weitgehend ihre Fähigkeit zur eigenen Weiterentwicklung, zur Transformation, verloren. Immer weniger von ihnen waren im Laufe der Zeit wirklich noch zu Schmetterlingen geworden.

Böse Zungen behaupteten, die Schmetterlinge hießen früher anders; den Namen „Schmetter“-linge hätte man ihnen erst gegeben, als ihre Art im Begriff war, die Natur regelrecht zu zer“schmettern“. RAUPen aber würden sie genannt, weil sie alle Geschöpfe ihrer natürlichen Lebensgrundlagen und sich selbst auch ihrer Entwicklungsmöglichkeiten beRAUPten – denn die Verpuppung war inzwischen das normale Endstadium der Entwicklung der zivilisierten Schmetterlingsraupen geworden.

Die große Zahl der unproduktiven, kostenintensiven Puppen aber machte das Raupenleben zunehmend schwerer. Hinter vorgehaltener Hand sprach man schon von Puppenexplosion und weltweitem Überpuppungsproblem. Immer weniger Raupen wollten die notwendige Leistung in der Raupengesellschaft erbringen. Jede Raupe strebte danach, so schnell wie möglich die nötigen Mittel für die Verpuppung zu erwerben. Dann hatte man ausgesorgt und keine Probleme mehr, die in der Raupengesellschaft auch oft und gern verdrängt wurden.

Es gab allerdings eine Sage von einem „Leben jenseits der Verpuppung“, der zu Folge man am Ende dieser Phase nicht starb, sondern sich angeblich völlig verwandelte und wieder zu neuem Leben erwachte. Es sollte wie eine zweite Geburt, ein weiteres Zur-Welt-kommen, sein. Und es hieß, diese sogenannten Wiedergeborenen seien wunderschöne Wesen – ganz anders als die plumpen Raupen. Statt auf festem Grund zu krabbeln und zu kriechen, würden sie mit filigran-bunten Flügeln von Blüte zu Blüte fliegen und süßen Nektar trinken.

Ach, Unsinn! Keine Schmetterlingsraupe mit rationalem Verstand wird solche Märchen glauben! Normale zivilisierte Raupen erkennen den Sinn des Lebens darin, in der straffen Ordnung des Systems gut zu funktionieren und seine Aufrechterhaltung für die Versorgung der Puppen zu sichern. Für ein „Leben jenseits der Verpuppung“ gibt es weder wissenschaftliche Beweise noch logische Gründe.

Die Normalität der Raupengesellschaft schien wirklich perfekt und ungestört. Nur gelegentlich hörte man von Individuen, die – unerklärlicherweise – aus ihrer Verpuppung ausgebrochen waren. Man führte diese Fälle auf eine noch wenig erforschte Krankheit zurück, die Metamorphose genannt wurde.

Anzeichen dafür waren deutlich wahrnehmbare, von der Norm abweichende, Entwicklung und befremdliches Denken und Verhalten. Es hieß, diese Kranken könnten fliegen; und sie hätten verrückterweise keine Angst davor und wären offenbar auch völlig grundlos glücklich, wenn sie so ohne die Sicherheit ihrer Verpuppung durch die Luft flogen.

Von solchen irren fliegenden Schmetterlingen hatte man gehört, sie hätten eine erweiterte Wahrnehmung. Aus der luftigen Höhe, wo die metamorphosekranken Schmetterlinge sich bewegten, sei wohl mehr über die Zusammenhänge in der zivilisierten Raupengesellschaft zu sehen, als aus der Raupen- oder Puppenperspektive.

Ganz unverständlich aber blieb, wie die betroffenen Flieger die Gefühle aushielten, die sich beim Fliegen zweifellos einstellen mußten. Offenbar waren diese Kranken so fern der normalen Realität, daß sie der Angst nicht erlagen und Gefühle natürlich und gut fanden. Unglaublich, nicht wahr?

Ein derart krankhaft verwandelter Schmetterling soll einmal seinen Raupenbrüdern und -schwestern zugerufen haben: „Laßt ab von eurem sündigen Tun; lebt natürlich und in liebevoller Gemeinschaft und ermöglicht so eure Weiterentwicklung; bereitet euch auf die Metamorphose vor. Überwindet eure Angst! Nach der Verwandlung werdet ihr alles verstehen und sehr, sehr glücklich sein!“

Man fing ihn ein und versuchte, seinen angeblichen Wahn mit Medikamenten zu beseitigen. Man konnte zwar seine Aktivität dämpfen, aber in mehreren Schüben brach sie immer wieder hervor. Die Ärzte meinten, es läge entweder an den Genen oder an einem unerklärlich veränderten Hirnstoffwechsel – aber ganz sicher war man sich darüber noch nicht.

Nachdem dieser angebliche Kranke nicht abließ von seinen Aufrufen, wurde er als Unruhestifter und Aufrührer beschuldigt und vor die Wahl gestellt, freiwillig in die Normalität der Verpuppung zurückzukehren oder stigmatisiert und aus der Gesellschaft ausgegrenzt zu werden.

Er aber sagte, daß es ihm unmöglich sei, seine natürliche Entwicklung rückgängig zu machen; er könne es nicht und wolle es auch nicht.

So lebte er denn abseits der Raupen-Normalität, neben der verpuppten Gesellschaft; frei und unabhängig und in bedingungsloser Liebe zum Leben und zur Schöpfung, zufrieden mit seinem Schicksal, in dem er von vielen anderen Raupen und Puppen ängstlich gemieden, von einigen bedauert, von einzelnen aber auch bewundert oder gar beneidet wurde.

Aber das ist, wie gesagt, eine Legende. Das normale Leben beginnt als Raupe und endet in der Verpuppung. Metamorphose ist nicht normal, sondern krank – eine schwere Störung. Die angeblich stark entwickelten geistig-seelischen Fähigkeiten von Schmetterlingen nach der Metamorphose – wie bedingungslose Liebe, Bereitschaft zu Verzicht und Verantwortung – sind reine Utopie.

Die Probleme, die die Raupengesellschaft hat, kann sie mit Hilfe von Wissenschaft und Technik lösen. Die moderne Raupengesellschaft braucht keine Metamorphose, sondern anpassungsfähige, dynamische RAUPtiere, die den weltweiten ökologischen RAUPbau vorantreiben.

Was wir in Zeiten knapper werdender Ressourcen am wenigsten brauchen können, sind wahnsinnige Schmetterlinge.

  1. April 14, 2014 um 10:58 pm

    Hat dies auf seelenoeffner rebloggt.

  2. Gerd Zimmermann
    April 14, 2014 um 11:02 pm

    Guido, Guido, das nimmt noch ein schlimmes Ende mit Dir, Du laeufst wie
    Till Eulenspiegel mit dem Spiegel uebern Markt, laesst die Leute in den
    Spiegel schauen und die klatschen sich vor lachen auf die Oberschenkel.

    Skuril, erinnert mich irgendwie an Diogenes, der am Tag mit der Lampe ueber
    den Markt zog.Ob er fuendig wurde ist nicht ueberliefert.

    Sich der Wirklichkeit gewahr zu werden, ist ohne Hilfe aber auch nicht moeglich.
    Die 5 Sinne schreien zu laut nach Befriedigung. Die absolute Ruhe und Stille
    fuerchten diese Sinne. Unsere Sehnsucht ist aber genau diese Ruhe, welche nicht
    fassbar noch sichtbar ist. Ich habe bestimmt schon 1000 mal gedacht, wie ist das
    moeglich. Jede 1, jede 0, jeder Buchstabe in jedem Buch der Welt, jedes Sandkorn,
    jeder Stein, jedes Blatt, jede Zelle, jedes Bakterium, jeder Himmelkoerper ist gewusst
    vom GESAMTBEWUSSTSEIN.
    EIN QUANTENCOMPUTER OHNE HARDWARE.

    Ich denke ich verrate nicht zu viel, wenn ich mal ueber die Wirklichkeit plaudere.

    Ich nehme den Menschen als Methaper. Denkt der Mensch wirklich „ER “ sei die Krone
    der Schoepfung? Warum? Weil ER glaubt manipulieren zu koennen? Wen oder was
    denn? Die Natur? Den Verlauf der Gestirne? Seine Frau? Seinen Hund?

    Der Mensch hat ja bis heute nicht einmal erkannt wer sein Hund ist.

    Der Mensch ist das drittkluegste Lebewesen hinter den Delphinen.

    Warum tut sich Mensch so schwer sich als Teil des GANZEN zu erkennen.

    ALS TEIL und nicht als Chef der Deutschen Bank, die ohnehin von der
    Hypergalaktischen Zentralbank geschluckt wird.

    Zwischen dem Sandkorn am Strand von Rio, mit verlaub und dem Menschen
    gibt es wenige Unterschiede, beide sind Teil des Ganzen.
    Es waere sehr schlau, das sehr schnell zu erkennen. O.k. der Mensch denkt,
    dass Sandkorn nicht, aber was und wie denkt der Mensch. Der Mensch denkt
    an einen Supercomputer, vergessend, das der bereits existiert, auf Quanten-
    ebene, nicht war ihr Quantenaktivisten, Freie Energie-Jaeger und Energielieferanten.

    Der Blick auf das GANZE, ja wie war denn das noch? Vergessen eben im Nebel des
    SEINS. Rausgehen? Aber nicht ohne Kamm. STOP. Etwas fehlt, die RAUSGEHVERSICHERUNG.

    So findet zusammen was zusammen gehoert.

    Gutes Naechtle, Gerd

    • April 14, 2014 um 11:33 pm

      Der Mensch – wenn geistig gesund, also seinem Potenzial entsprechend entwickelt – ist „Krone der Schöpfung“,

      – weil er – anders als die Tiere – sich seiner göttlichen Identität bewußt ist;
      – weil er – anders als die Tiere – Angst überwinden kann und ihm damit die Möglichkeit des „Dritten Weges“ gegeben ist: NICHT zu flüchten oder zu kämpfen, sondern standzuhalten und aus dem Bewußtsein der göttlichen, reinen, bedingungslosen, Liebe zu handeln.

      Allerdings ist der typische zivilisierte Mensch nicht geistig gesund; ist nicht seinem Potenzial entsprechend entwickelt, sondern durch eine Störung / Krankheit beeinträchtigt, die von der modernen Soziologie (die) „Kollektive Neurose“ genannt wird und daran anlehnend von mir die „Kollektive ZIVILISATIONS-Neurose“. Die ist grundlegend heilbar – in jedem Einzelfalle und jederzeit – aber die Heilung des Kollektivs ist bisher gescheitert an einem wesentlichen Symptom dieser Störung: der Erkenntnis-Beeinträchtigung. Deshalb nennt Heinz von Förster diese Störung auch „Dysgnosie“. Die Beeinträchtigten erkennen ihre Beeinträchtigung und Heilungsbedürftigkeit nicht.

      • April 15, 2014 um 12:19 am

        Für mich fühlen Sie sich authentisch an, daher lag mir die Verbreitung ihres Textes am Herzen.

        Sie schreiben:
        “Der Mensch – wenn geistig gesund, also seinem Potenzial entsprechend entwickelt – ist “Krone der Schöpfung”,

        – weil er – anders als die Tiere – sich seiner göttlichen Identität bewußt ist;
        – weil er – anders als die Tiere – Angst überwinden kann und ihm damit die Möglichkeit des “Dritten Weges” gegeben ist: NICHT zu flüchten oder zu kämpfen, sondern standzuhalten und aus dem Bewußtsein der göttlichen, reinen, bedingungslosen, Liebe zu handeln.“

        Ich schreibe das mal mit meinen Worten und nach meinem Stand gefühlter Kohärenz:

        Der Mensch ist die Krone der Notwendigkeit. Die ANDEREN, sprich, alle Lebewesen außer uns EINEN, den Menschen, sind sich der göttlichen Identität, die ich für mich als kohärentes Bewusstsein mit dem GANZEN ansehe, bewusster, als es der Menschheit seit ihrem FALL bisher möglich war. Seit diesem Fall sammelt der Mensch mehr und mehr Ängste an und ist auf der Flucht vor sich selbst. Was wir als Angst, Kampf und Aggression in den Tieren sehen, ist ein Spiegelbild unserer Selbst. All das ist bedingt durch die Erkenntnis-Beeinträchtigung, dem Wahnsinn der Normalität, unserer Entfremdung vom Leben als Ganzes … auch wenn diese Entfremdung nicht wirklich ist, sondern nur, als Symptomschau realisiert, wahrgenommen wird, ohne zu erkennen, wo der Schuh wirklich drückt.

        Gruß Guido

        • April 15, 2014 um 1:08 am

          Ich sehe das etwas anders:
          Wilde Tiere sind nicht BEWUSSTER (für ihre göttliche Identität), aber sie SIND es einfach in viel größerer Intensität. Sie denken nicht darüber nach, sie reflektieren es nicht, sondern TUN genau das, was das göttliche SEIN / Prinzip durch sie in die Welt bringen will.
          Jeder Fisch ist GANZ Fisch, jeder Vogel GANZ Vogel, jede Maus GANZ Maus. Nur der zivilisierte Mensch ist NICHT ganz Mensch. Siehe z.B. „Der ganze Mensch“ von Martin Dammholz.

          So könnte ich sagen:
          Jedes wilde Tier ist spirituell weiter / höher entwickelt – weil näher an Gott, am wahren Sein – als der typische zivilisierte (entfremdete, nicht voll entwickelte) Mensch.

          • April 15, 2014 um 11:20 am

            Danke für den Hinweis. Manchmal tippen die Finger schneller, als der Kopf zu überblicken vermag. Intensität des SEINS passt besser zum Kohärenzgefühl mit dem GANZEN. Die Salutogenese dürfte Ihnen ja nicht unbekannt sein. Die ANDEREN sind ja der kohärente Ausdruck des Gesamtbewusstseins, während die Menschheit mehr und mehr der Dekohärenz verfällt:

            https://faszinationmensch.com/2013/10/25/das-kleine-einmaleins-der-liebestechniken/

            Denkt man diesen Ansatz weiter, dann sind die Viren die Verkörperung des Gesamtbewusstseins, welches die Kohärenz am intensivsten abzubilden vermag, denn sie finden sich in jedem Lebewesen und in jeder Lebensform … Menschen inklusive 😉

            Gruß Guido

          • April 15, 2014 um 1:01 pm

            Mit der Arbeit von Antonovsky zur Salutogenese habe ich mich intensiv befaßt.
            Ich habe eine Weile auch sehr intensiv im „Salutogenese-Forum“ geschrieben, bis es plötzlich geschlossen wurde. (?!)

            Mein Vorschlag war und ist, nicht von Kohärenz-GEFÜHL zu sprechen / schreiben, sondern Kohärenz-Bewußtsein.
            Denn Gefühle gibt es viele und sie sind wechselhaft.
            Auf Gefühle kann man also nicht „bauen“.
            Wie man auch auf dem „Gefühl Liebe“ keine wirklich tragfähige Beziehung aufbauen kann!
            Dafür braucht es das BEWUSSTSEIN (der) – reinen, bedingungslosen, göttlichen – LIEBE.
            Und diese Qualität / Dimension gibt es nur im wahren Erwachsenen-Bewußtsein, dem „Höheren / wahren Selbst“, im WAHREN SEIN.

          • April 15, 2014 um 2:19 pm

            Fasst man die Realität als Bewusstwerdungsprozess auf, dann braucht es jedoch das Kohärenzgefühl als Wegweiser, der es einem mehr und mehr ermöglicht aktiv für Ordnung zu sorgen (zu WERDEN), anstatt weiterhin reaktiv für weiteres Chaos zu sorgen (zu existieren). Das Kohärenz-Bewusstsein wäre demnach das Ziel des Bewusstwerdungsprozesses … und dieses Gefühl ist in den ANDEREN der natürlichen Ordnung allgegenwärtig, sonst gäbe es nicht die Dynamik des Lebens als Ganzes, aus der die Diversität und deren ständig sich ändernde Zusammensetzung von Lebewesen auf der Bühne des Lebens hervorgeht.

            Gruß Guido

          • April 15, 2014 um 9:17 pm

            „Fasst man die Realität als Bewusstwerdungsprozess auf, dann braucht es jedoch das Kohärenzgefühl als Wegweiser, der es einem mehr und mehr ermöglicht aktiv für Ordnung zu sorgen (zu WERDEN), anstatt weiterhin reaktiv für weiteres Chaos zu sorgen (zu existieren). Das Kohärenz-Bewusstsein wäre demnach das Ziel des Bewusstwerdungsprozesses … „:

            Dann könnten wir genausogut sagen, die Wirklichkeit ist ein Wachstumsprozeß der „Universellen Energie“, der „Kraft der Liebe“, der „Lebens-Energie“, usw., und es bräuchte das GEFÜHL LIEBE oder das Gefühl der Freude als Wegweiser dorthin.

            Wenn wir uns dann aber die Realität der zivilisierten Gesellschaft ansehen merken wir, daß die „Rechnung“ / „Gleichung“ nicht aufgeht! Irgendetwas daran / darin stimmt nicht! Das Gefühl führt die zivilisierten Menschen, nicht zum Bewußtsein!

            Nur Bewußtsein führt zu Bewußtsein.
            Der Mensch braucht die Aufklärung seiner Eltern und das (Ur-)Vertrauen, um sich dem – höheren – Bewußtsein zuzuwenden bzw. braucht er den RUF des göttlichen Bewußtseins, dem er folgen und mit dem unsichtbaren Rufer kommunizieren muß, um den Weg zu ihm, dem rufenden göttlichen Bewußtsein, zu finden / zu gehen. (?)

            Herzlichen Gruß!

          • April 16, 2014 um 12:23 am

            Ein altes Problem, neu gestaltet. Wieder zeigt sich das GANZE gegenüber der Beschreibung mittels Worten über Distanzen und zeitlicher Verschiebung als unmögliches Unterfangen, um Kohärenz zu ermöglichen. Je weiter wir Menschen voranschreiten und dem Höhepunkt der Pubertät des Lebens als Ganzes näher kommen, desto mehr Theorien werden möglich. Wesentliche Gefühle bleiben auf der Strecke, die kurzweilige Emotionalisierung dagegen nimmt an Fahrt auf. So kann das Gefühl die modernen Menschen nicht zum Bewusstsein führen, wohl aber im Verlust besagten Gefühls die Bewusstwerdung hervorbringen, dass irgendetwas nicht stimmt in den bisherigen Erwartungen des Weltbildkonsens, Realität genannt. Nur Bewusstwerdung führt zu Bewusstsein. Sicher, alles Theorie. Und ein jeder trägt einen Teil dazu bei, auf eigene Art und Weise. Genau das ist der Weg zum Ziel. Die Pubertät ist die Zeit der Emotionen, die großen Gefühle, befreit vom wirren Chaos, kommen erst jenseits der Pubertät, jenseits der wilden Zeit und jenseits der Unordnung in der eigenen Räumlichkeit.

            Vielen Dank für Ihre Einwände, die ich nicht zum Einreißen nutzen möchte, schließlich erzählt jeder Raum seine eigene Geschichte …

            Gruß Guido

    • April 15, 2014 um 7:25 am

      Zum Thema Energiejäger und -lieferanten lief mir gestern dieser Artikel über den Weg:

      Warum ich kein Lichtarbeiter mehr bin

      Der schließt mit:

      Es gibt tatsächlich eine sehr große, multidimensionale „Verschwörung“, die auf diesem Planeten in Gang ist, und sie entzieht uns Macht, indem sie uns in das eine oder andere Spektrum der Polarität stößt. Jeder, der dich drängt, „eine Seite zu wählen“, hat noch nicht begriffen, daß beide Seiten zwei Hälften der gleichen Medaille sind, die von dem korrupten Demiurg kontrolliert wird.

      Ich rate euch, diese Gedanken mit euch nahestehenden Menschen zu erörtern und zu schauen, wo ihr in der Vergangenheit manipuliert worden seid vom falschen Licht. Das ist nichts, dessen man sich schämen muss – die Wesen des falschen Lichtes sind wunderbar begabte Lügner und Manipulatoren.

      Die meisten, die das hier lesen, haben sich bereits entschieden, ein Göttlicher Vertreter zu sein und zu inkarnieren um bei der Auflösung des demiurgischen Kontrollsystems beteiligt zu sein. Ihr habt eure Entscheidung bereits getroffen, und jetzt müsst ihr eure individuelle Mission ausführen. Um das zu tun ist es sehr wichtig, alle Beziehungen mit Wesen der „spirituellen“ Lügen-Hierarchie abzubrechen, sich Zeit zu nehmen um Energie und Stärke wiederzuerlangen wenn nötig, und euer Göttliches Inneres Selbst zu bitten, euch zu zeigen, was ihr zu tun habt.

      Steht in eurer Stärke im wahren Licht eures Göttlichen Inneren Selbstes und der Unendlichen Quelle.

      • chattison
        April 15, 2014 um 11:51 am

        Polarität entsteht durch Definition, die wiederum Ausschluss bedingt!
        Eine einheitliche Deutung ist somit per definitionem ausgeschlossen!

        Der Versuch verstehen zu wollen braucht Definitionen, um Logik und Assoziation und kausale Verknüpfung zuzulassen.
        Aber diese Form des „Verstehens“ ist insoweit Unverstand, als sie Polarität erzwingt und damit Missverstehen mit den üblichen negativen interaktiven Folgen.

        Was muss nochmal gleich der Marienkäfer „verstehen“, um sein Leben wesensgerecht führen zu können?
        Er muss sich als „Marienkäfer“ verstehen – nichts sonst!
        Hält er sich dagegen für einen Maulwurf, dann hat er ein veritables Existenzproblem.
        Gnothi seauton/Erkenne Dich selbst – das ist damit gemeint.

        Denn verstehen heißt urteilen und urteilen heißt das ursprünglich Unverfälschte (=“Ur“) teilen, zerlegen, spalten, trennen und damit sich trennen von der Einheit, die gerade so verzweifelt (Zwie-fel = Zwie-spalt) gesucht wird, was natürlich ein Widerspruch in sich selbst ist.
        Dieses System des „Sich wieder vereinen“ (= religio) bewirkt gerade das Gegenteil.
        So wie im Zen (Zentrum durch Exklusion von Neuronalität) das rationale Ergründen des Urgrundes zu nichts anderem führt als zu endlosem Kreisen um sich selbst, ohne sich dabei auch nur einen Schritt näher zu kommen, da die Zentrifugalkraft der Gedanken einen nur von sich entfernt.

        PS:
        Den Urknall hat jeder, der dieses Universum verstehen will mit Hilfe des Verstandes.
        Der Knall findet spätestens dann statt, wenn die hohle Paraphrasierungsblase diesbezüglich implodiert.

        • federleichtes
          April 15, 2014 um 2:36 pm

          „Den Urknall hat jeder, der dieses Universum verstehen will mit Hilfe des Verstandes.“

          Gestern schrieb ich Herrn Bartonitz:
          „Wir hatten hier bereits den freien
          Willen geknickt – nun scheint der
          nächste Schritt zu kommen, das, was
          menschliche Vernunft genannt wird,
          beim richtigen Namen zu nennen.
          Bisher wurden meine Hinweise auf
          diesen Namen ignoriert; als wäre der
          Wahn mein Problem.“

          Wolfgang Heuer schreibt:
          „DANN ist der Mensch das, was er gemäß göttlichem Willen und evolutionärer Entwicklung sein soll: GANZER, WAHRER, HEILER, FREIER, Mensch.“

          Man liest ja auch wieder und wieder von menschlicher Kultur und menschlicher Zivivilisation. Tatsächlich gibt es Ego-Wahn und Gemein-Wahn. Wenn der informativ-formierend entstand mit dem „Ur-Knall“, wen wundert da der Wahn.
          Ist es nicht bereits Wahn, heilen zu MÜSSEN, wenn im Wesen der Krankheit (Mittel) bereits Heilung (Zweck) steckt?

          Kurzformel: Wahn ist eine Geisteskrankheit, die sich im Lebendigsein heilt.

          Die Schöpfung brachte den Menschen hervor, die Schöpfung brachte den Wahn hervor. Und nu? Entweder wir leben den Wahn als A-Krankheit, oder wir erleben den Wahn als B-Heilung? Was ist daran so aufregend, wenn es um C-Geistige Gesundheit (Bewusstsein ÜBER den Wahn) geht?

          Polarisierung ist auch ein Wahn-Archetyp. Und Mensch ist ein Archetyp des Wahns? Mahlzeit!

          Gruß
          Wolfgang

          • April 15, 2014 um 5:51 pm

            “Ist es nicht bereits Wahn, heilen zu MÜSSEN, wenn im Wesen der Krankheit (Mittel) bereits Heilung (Zweck) steckt?

            Kurzformel: Wahn ist eine Geisteskrankheit, die sich im Lebendigsein heilt.“

            Ja, bei dieser Auf-den-Punkt-Bringung kann B.A.R.B.I.E. nur ausgelassen um den Goldenen Pokal tanzen 😉

            Die Realität ist Mittel zum Zweck, in ihr finden sich Wege, während man als zivilisierter Pfadfinder auf der Suche ist. Die Frage WAS MÜSSEN WIR TUN für eine bessere Welt, wird zum gesellschaftstauglichen Leitmotiv, während die Gemeinschaft des Lebens längst auf dem Lösungsweg ist. Wir betrachten Mutationen voller Argwohn und erkennen nicht das Lösungspotenzial, welches sie darstellen. Wir betrachten ein Einzelschicksal und verlieren den Blick für das GANZE aus den Augen. Im Grunde macht Jeder genau das, was notwendig ist, um den Lösungsweg zu ermöglichen, eben, weil die Realität Mittel zum Zweck ist … das Mittel zum Zweck der (Los)Lösung des eigentlichen PROBLEMS, mit dem ALLES begann …

            Gruß Guido

          • April 15, 2014 um 10:20 pm

            Der FREIE WILLE wurde „geknickt“?
            Dann ist ihm Unrecht widerfahren!

            Der – wahre, ganze, heile – Mensch verfügt über den FREIEN WILLEN, denn er ist ein absolut FREIES SEIN (Bewußtsein), Teil des universellen, göttlichen SEINS – mit den gleichen Eigenschaften / Potenzialen.

            Beeinträchtigt ist die Ausübung des FREIEN WILLENS, solange der Mensch noch nicht mit dem „Höheren / wahren Selbst“ vereinigt ist; solange er noch nicht mit der KRAFT des göttlichen Bewußtseins identifiziert ist – bzw. solange noch (neurotische) Störfaktoren vorhanden sind.

            *

            „Wahn“ ist bei differenzierter Betrachtung ZWEIERLEI. Doch die wissenschaftlich-schulmedizinisch dominierte Psychiatrie unterscheidet nicht und wirft „Äpfel und Birnen in einen Korb“.

            Wenn man das Wort „Wahn“ UR-SPRACHLICH betrachtet und analysiert, ist leicht zu erkennen, daß es aus zwei Elementen besteht:
            1. Aus dem Urlaut „W“, der für „Klärungsbedarf“ steht. Siehe: alle deutschen Fragewörter beginnen mit „w“;
            2. Aus dem Wort „Ahn“ (die Ahnen, der Ur-Ahn, die Ahnung, das Ahnen, usw.).

            „W-ahn“ ist eine Botschaft mit Klärungsbedarf vom Ahn; eine Botschaft, die zu DEUTEN ist, bevor sie verstanden und nutzbar gemacht werden kann. Weil es sich dabei um eine Botschaft in bildhafter SYMBOL-Sprache handelt, ähnlich wie Träume oder „Visionen“. Es ist die Sprache des UNBEWUSSTEN, die bekanntermaßen in SYMBOLEN kommuniziert, wie z.B. C.G. Jung wußte (siehe: „Symbole der Wandlung“) oder Rüdiger Dahlke (siehe: „Krankheit als Symbol“).

            Die symbolische Sprache des Unbewußten ist (auch) die „Sprache Gottes“, in der die Bibelgeschichten, aber auch Sagen, Legenden, Märchen, usw., geschrieben sind. Und deshalb sind diese Ge-schichten (die zwei Schichten haben!) deutungsfähig und enthalten in der Symbol-Schicht ewige / grundlegende Wahrheiten und sind nicht primär historische Berichte.

            Wann, wo und wie Menschen solche „Wahn“-Erlebnisse haben, steht ebenfalls in der Bibel:

            Zum Beispiel bei Moses, als er den „brennenden Busch“ sieht bzw. seinen Namen rufen hört und dann mit Gott spricht;
            z.B. bei Jakob und Esau, als Jakob die Vision der „Engels- / Himmelsleiter“ hat
            oder in einer anderen Geschichte (von der ich nicht weiß, wo sie steht), wo ein junger Mann DREI Mal seinen Namen rufen hört und kein Rufer auszumachen ist. Erst nach dem dritten Mal erklärt ein weiser Mann, daß es GOTT sei, der da ruft.

            Es handelt sich bei diesen Menschen nicht um „psychisch Gestörte / Kranke“ – wozu man sie heute schnell „abstempeln“ würde! – sondern es handelt sich um Menschen „wie du und ich“, die die göttliche WIRKLICHKEIT erleb(t)en!

            In Wahrheit sind die Psychiater, die solche Dinge zu „Krankheit“ erklären, die psychisch Gestörten und leben im WAHN – jetzt im anderen Sinne -, nämlich im IRR-TUM, in einer Schein-Realität, denn die wirklich Wirklichkeit kennen sie überhaupt nicht. Ursache: Die Kollektive (Zivilisations-)Neurose, die „Krankheit der Gesellschaft“.

      • April 15, 2014 um 12:53 pm

        Verschwörungen in der zivilisierten Gesellschaft sind allermeist Produkte der primär geistig-seelischen Krankheit dieser Gesellschaft; Produkte der pathologischen Unreife / Unweisheit (Dummheit) und der Ego-typischen – meist latenten, unterschwelligen, unbewußten – ANGST.

        Diese Krankheit wird schon bei Moses sehr dramatisch beschrieben – im „Tanz um das Goldene Kalb“. Diese Krankheit ist nicht erst damals entstanden und sie wurde damals auch nicht geheilt. Auch ist sie nicht von selbst verschwunden; sondern sie hat sich weiter vertieft in den befallenen Populationen und räumlich weiter ausgebreitet. Mit jeder „Hochkultur“ (die alle untergegangen sind), die sich ausgebreitet – und oft „Weltreiche“ gegründet – hat, wurden die besiegten / okkupierten / assimilierten Völker und Menschen mit der Krankheit – mental – infiziert und wurden damit selbst zu Teilen der wachsenden Krankheit. Sei es als Soldaten oder Beamte der Siegermacht oder in einer der vielen anderen möglichen Funktionen, die die Siegermacht unterstützten. Das gilt auch für den damals noch wichtigen Bereich der Religion. Seit der Spaltung von Kirche und Wissenschaft hat die Wissenschaft in der heutigen zivilisierten Gesellschaft die „Führung“ übernommen. Die verschworene Wissenschaft maßt sich an zu definieren, was „Realität“ sei und verbreitet damit weiterhin die „Lüge“, von der uns schon die Bibel berichtet, die irgendwann in der Geschichte der Menschheit über uns gekommen ist.

        Diese „Lüge“ ist „total“. Die befallenen Menschen leben VÖLLIG in Unwahrheit, in einer „Schein-Welt / -Wirklichkeit“, weil ihnen die geistig-seelische Weiter-Entwicklung im Bewußtsein fehlt, die eigentlich am Beginn der Pubertät von jedem einzelnen vollzogen werden soll:
        – ggf. das Überwinden der / von Angst und Wiedererlangen des Ur-Vertrauens;
        – Kontaktaufnahme mit dem „Unbewußten“ bzw. dem „Höheren / wahren Selbst“;
        – Kennenlernen und Vereinigen mit dem „Höheren / wahren Selbst“;
        – Identifikation mit der Energie / Kraft des „Höheren / wahren Selbst“;
        – Grundreinigung des (Unter-)Bewußtseins mit der KRAFT und weitere Reinhaltung.

        DANN ist der Mensch wahrhaft erwachsen und lebt in DEM Bewußtsein, in dem er die wahre / wirkliche Wirklichkeit erkennen und als Mit-Schöpfer in ihr gestaltend tätig werden kann.
        DANN ist der Mensch das, was er gemäß göttlichem Willen und evolutionärer Entwicklung sein soll: GANZER, WAHRER, HEILER, FREIER, Mensch.

        Wahrhaft erwachsene Menschen brauchen keine Verschwörungen, denn sie haben das herrschende Prinzip des Universums erkannt und sich zu ihm BEkannt und sind überzeugte Vertreter des Prinzips, sind – vor allem als Eltern – „Stellvertreter Gottes auf Erden“, damit die Kinder das herrschende Prinzip von Anfang an vorgelebt bekommen und ganzheitlich lernen. „Learning by Doing / Living“.

        Alles andere scheidet früher oder später aus.

        Ich beobachte seit 1991 die Entwicklung der globalen zivilisierten Gesellschaft unter dem Gesichtspunkt der „Kollektiven Neurose“ / „Krankheit der Gesellschaft“ und sehe deren exponentielles Wachstum und das Nahen der nächsten „Kollektiven Psychose“, die nach der Statistik jetzt wieder fällig ist – nach der letzten großen von 1933/1939-1945. So eine Katastrophe wiederholt sich im Durchschnitt etwa alle 50 Jahre.
        Das kann jeder nachprüfen, der sich das Geschichtsbuch hernimmt und die Abstände zwischen Kriegen und Bürgerkriegen, Aufständen, Umstürzen, Revolutionen, Gewaltherrschaften und Massakern statistisch auswertet.

        Die tiefere Ursache war und ist immer die „Kollektive (Zivilisations-)Neurose“, die „Krankheit der Gesellschaft“, die seit ca. 10.000 bis 60.000 Jahre in der Menschheit grassiert.

        Grundlegende Heilung ist möglich. Aber das braucht intensive wahrheitsgemäße Aufklärung – GEGEN die jahrtausendelangen, massenhaften und noch immer andauernden Lügen der „Verschwörer“, der „Entfremdeten“; derer, „…die nicht wissen was sie tun“.

        Es gibt wohl kaum eine schlimmere Krankheit als diese, die von den Befallenen nicht erkannt wird, obwohl sie letztlich tödlich endet. Für – zunehmend – viele durch konkrete (ärztlich diagnostizierbare) „Krankheit“. Für die letzten evtl. durch ein finales Untergangschaos, das ich mir gar nicht in Details vorstellen möchte.

        Ich befasse mich lieber mit Vorstellungen und Aktivitäten zur HEILUNG.

        Herzlichen Gruß!

  3. April 14, 2014 um 11:10 pm

    Wundervoll!
    …und so treffend nah an…

  4. April 14, 2014 um 11:14 pm

    Herzlichen Dank für die Veröffentlichung!
    Ich fühle mich geehrt.

    Ich schrieb diese Geschichte vor einigen Jahren, bewegt einerseits vom „Thema der Zeit“ seit Ende der 60er Jahre, der „Umwelt-Verschmutzung / -Zerstörung“, und andererseits dem Thema „Psychiatrie“ im weiteren Sinne, mit dem ich seit 1987 konfrontiert bin und mich seit 1994 in der Selbsthilfebewegung von Menschen mit „psychischen Erkrankungen“ ehrenamtlich engagiere – und erkennen mußte, daß der mainstream der Psychiatrie (also die Wissenschaft / Schulmedizin) natürliche menschliche Phänomene irrtümlich zu „Störungen“ / „Krankheiten“ erklärt. Mit schrecklichen Folgen.

    Aber das will ich hier nicht weiter ausbreiten. Meine Kritik an der Psychiatrie kann jeder, der will, nachlesen in meinem Artikel „Lieben Sie Ihre Patienten?“ ebenfalls auf meiner homepage http://www.Seelen-Oeffner.de.

    • Mantyrehos
      April 15, 2014 um 2:35 pm

      Ein sehr schöner Text.

      Hier in Hamburg gibt es auf dem Ohlsdorfer Friedhof einen Bereich der „Schmetterlingsgräber“. Liebevoll, mit unteschiedlichsten Motiven zum Thema Schmetterling gestaltet, weisen die Gräber mehr oder weniger offen auf die Metamorphose nach der Beendigung des materiellen Lebens hin. Und manche Aussagen gehen auch soweit, dass man sich diese Metamorphose ins „Göttliche“ im Dies-Seitigen Leben verdienen muss… !

      Gruss von Andreas

      • April 15, 2014 um 9:26 pm

        Vielen Dank für den Hinweis!
        Meine Erkenntnisse besagen allerdings, daß die Metamorphose / Transformation des Menschen nicht erst zum Zeitpunkt des Todes, sondern am Beginn der Pubertät vollzogen werden soll – wovon allerdings die zivilisierte Gesellschaft entfremdet ist. Auch große Teile der Kirchen und „Gläubigen“.

        • Mantyehos
          April 16, 2014 um 6:41 pm

          Ja, ich sehe es genau wie Sie. Man muss bereits im Jetzt FLIEGEN WOLLEN! Sich loslösen von Klammern und Ketten und den bunten Schmettelingsnetzen, gewebt aus Geld und Macht, geschickt ausweichen.

          Was Ihren Text für mich so ansprechend macht ist die Tatsache, dass es in der Geschichte der Menschheit immer wieder diese „unangepassten Schmetterlinge“ gab, denen der freie Flug viel wichtiger als alles Gold der Erde war. Und ja, viele von ihnen haben einen hohen Preis dafür bezahlt. Aber, man wird sie niemals ausrotten können! Und das macht Mut für die Zukunft denn wie es aussieht werden immer mehr Menschen zum Schmetterling.

          Zur Metamorphose im Dies-Seits gibt es sowohl in der ESO-Szene wie auch in der Geheimlehre viele seriöse, ernst zu nehmende Ausarbeitungen. Ich habe dieses Phänomen für meinen persönlichen Sprachgebrauch mit dem Begriff „Qualitäts-Sprung der Seele“ benannt um dem Begriff Initiation auszuweichen. Zuviel Schindluder wurde bereits mit diesem Begriff getrieben.

          Es scheint so zu sein, dass dieser Qualitäts-Sprung, lange im Inneren wachsend, von einem tiefgreifenden äusseren Ereignis angestossen wird. Viele Menschen „welche über Nacht SEHEND wurden“ berichten in diesem Zusammenhang von solch einem tiefgreifenden Einschnitt in ihr beschauliches Leben der ihnen (ohne eigentlich genau zu wissen weshalb) plötzlich Kraft und Mut ZUM FLIEGEN gab.

          Ich wünsche diesen Menschen immer: Ja Fliegt! Und möglichst hoch und weit.

          Gruss von Andreas

          • April 16, 2014 um 11:10 pm

            Klingt gut! Danke!

            Ich weiß nun auch schon von einigen – noch lebenden – Menschen, die sich verwandelt haben. Wobei deren Verwandlungsphasen deutlich unterschiedlich verlaufen sind.
            Einer davon ist Eckart Tolle, der seine Geschichte publik gemacht hat.
            Ganz anders verlaufen ist es bei einem Freund von mir, der viele Monate in schwerer „schizophrener“ / „psychotischer“ Krise völlig am Boden war, aber doch den Impuls in sich wahrnahm (und ihm folgte), nach Alternativen zu suchen. Diese Suche führte ihn zu mir – vor 10 Jahren in meine Selbsthilfegruppe.

            Ein wieder ganz anders verlaufener Weg ist der meiner Mutter, Jahrgang 1925, jetzt 89, die ihr ganzes Leben durch Schwierigkeiten und Krisen gegangen ist, aber sich nicht hat „unterkriegen“ lassen und vor 6-8 Monaten zu ihrer „Schmetterlings-Ebene“ gefunden hat.

            Das erinnert mich an den Taufspruch der Mutter meiner Mutter, der lautete:
            „Sei getreu bis in den Tod, dann will ich dir die Krone des Lebens geben.“

            Eine der letzten „Schwellen“ / „Hürden“ für meine Mutter war das Annehmen der Vorstellung, daß die meisten Menschen der zivilisierten Gesellschaft „entfremdet“ und nicht wahrhaft sie selbst seien, sondern durch Neurose, Angst und Abwehrmechanismen „schräg drauf“. Ich hatte ihr noch vor knapp einem Jahr nahegelegt, ihre Mitmenschen wegen irgendwelcher Fehler / Mängel nicht zu verurteilen, sondern sie so zu akzeptieren, wie sie – gerade – sind. Weil sie – gerade – nicht anders sein könnten. Aus wichtigen Gründen.

            Und dazu hatte schon die Mutter meiner Mutter (Jahrgang 1903) eine Weisheit parat.
            Sie sagte in solchen Fällen von „Fehlern“ / „Mängel“ ihrer Mitmenschen oft:
            „Der muß so verbraucht werden, wie er ist.“

            Herzlichen Gruß!

  5. Gerd Zimmermann
    April 14, 2014 um 11:17 pm

    Wo kommst Du denn her, Dude, Friedenstifter in Sibirien verschollen las ich mal
    und dachte an Dich.

  6. Gerd Zimmermann
    April 14, 2014 um 11:29 pm

    Heureka

    ich habe versucht die“ Kehrmaschine “ von : Einer flog ueber das Kukuksnest
    zu studieren. Unglaublich was Weltweit geschehen ist.

  7. Gerd Zimmermann
    April 14, 2014 um 11:52 pm

    Heureka

    angenommen das ganze Ding hier funktioniert irgendwie elektrisch.
    Elf-Wellen, Handys, Radar, Mikrowellen.

    Wer nicht umschalten kann, ist elektronisch gefangen. Da laeft man rein,
    ohne ES zu sehen.

    Warum sage ich das, weil die Psyche terrorisiert oder abgeschaltet wird.

    Unterhaltung hat ja auch etwas mit unten halten zu tun.

    Gruss Gerd

    • April 15, 2014 um 12:53 am

      @ Gerd Zimmermann:

      Ich denke schon, daß man sagen kann, das Universum ist ein „Kraftfeld“, ein „elektrisches“ Phänomen.
      Wenn man nicht weiß, daß man selbst (auch, in der Hauptsache) Energie ist und seine eigene Schwingung bestimmen / herstellen / aufrechterhalten kann, wird man von (den) anderen Schwingungen „moduliert“ / in Schwingungen versetzt / zur Resonanz gebracht. Wenn einer dich anmotzt, motzt du zurück – oder schlimmer. Herr über dich selbst und über die jeweilige Situation bist du nur, wenn du selbst über deine Schwingung und entsprechende Aktivität entscheidest.

      Aber das wissen die meisten Menschen der („entfremdeten“) zivilisierten Gesellschaft nicht und deshalb sind sie manipulierbar und NICHT wahrhaft Herr(in) über sich selbst.

      Die Entfremdung ist eine psychische Störung, eine Bewußtseins-Entwicklungs-Störung. Ich nenne sie seit 1992 die „Kollektive Zivilisations-Neurose“.
      Ich habe mich davon weitgehend geheilt.

  8. April 15, 2014 um 1:39 pm

    @Heureka,

    Du sprichst von Heilung. Ich las gestern noch bei einem, der mal als Lichtarbeiter unterwegs war und sich von der New Age Scene verabschiedet hat, als er erkannte, dass auch hier die gleichen Energiesauger unterwegs seien. Sich von diesen zu trennen, im Sinne von heilen, liest sich dann so:

    Aufgehobene Vereinbarungen

    Dies ist der Prozess, den ich durchlaufe und mit anderen teile, um mich von diesen Vereinbarungen freizumachen. Die Lügen-Hierarchie versteckt Kopien dieser Vereinbarungen in verschiedenen Bereichen, also ist Genauigkeit hier wichtig. Es ist auch wichtig, daß ihr diesen Prozess von eurem Souveränen Inneren Selbst (Höheres Selbst, Göttliches Inneres Selbst etc.) heraus macht und daß ihr es zu eurem eigenen Prozess macht. Nur die Aufhebungserklärungen zu lesen wird nicht ausreichen. Wir müssen diesen Prozess bewusst machen, indem wir die Macht unseres Willens benutzen, um die Veränderungen hervorzurufen, die wir uns wünschen.

    Ich habe herausgefunden, daß sobald jemand damit beginnt Vereinbarungen aufzuheben, es mit der Zeit leichter wird, tiefer zu graben um mehr davon zu finden. Seid euch bewusst, daß Vereinbarungen oft aufgesplittert sind in verschiedene Fragmente, um es schwieriger zu machen, sie aufzuspüren. Es gibt zum Beispiel Vereinbarungen, schwierige Liebesbeziehungen einzugehen, schwierige Beziehungen zu den Eltern, Geschwistern, Freunden etc. zu haben. Dies sind alles unterschiedliche „Vereinbarungszweige“, die einzeln bestimmt und in getrennten Abläufen beseitigt werden müssen.

    Macht euch also keine Sorgen darüber, wie ihr alle Vereinbarungen auf einmal loswerden könnt. Nehmt euch Zeit und arbeitet euch täglich so dadurch, wie ihr fühlt, daß sie euch betreffen. Der nachfolgende Ablauf basiert auf dem Selbstklärungssystem Level 1 und Level 2, die die Grundlage für die Energieklärungsarbeit bilden, die ich mache.

    Behauptet die Macht der Göttlichen Inneren Souveränität eures Selbstes. Erweitert das Licht eures Göttlichen Inneren/Höheren Selbstes von eurem Herzen aus, das euren Körper in einer Herzsphäre von Souveräner Energie umgibt.

    Verbindet euch mit dem Kern der Erde, mit dem Galaktischen Kern, mit der Unendlichen Quelle und mit den Mächten des Göttlichen Lichtes der Quelle.

    Bittet das Galaktische Vakuum um die Bereitschaft, alles in den Galaktischen Kern abzuziehen. (Dies ist eine Trichterwolke von galaktischer Kernenergie, die alles absaugt, was entfernt und umgewandelt werden muss.)

    Ruft alle Vereinbarungen auf bezüglich „Opferhaltung“ (oder anderem) in dieser Zeitschiene und allen anderen Zeitschienen in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, und innerhalb aller Dimensionen, Dichten, Ebenen, Bereichen und Realitäten.

    Ruft alle Wiederinkraftsetzungsklauseln auf, Kopien, Sicherungskopien, Spiegelungen, die Kopien der Geschäftspartner etc. der Vereinbarungen.

    Erklärt: „Von der Inneren Autorität meines Souveränen Selbstes erkläre ich ALLE diese Vereinbarungen für null und nichtig. Ich hebe ALLE diese Vereinbarungen auf sowie alle Kopien der Geschäftspartner, alle Wiederinkraftsetzungsklauseln, Duplikate, Sicherungskopien, Spiegelungen etc. von allem Vorgenannten.“

    Verkündet: „Ich verlange ALL meine Energie zurück, die in diese Vereinbarungen geflossen ist.“ Während eure Energie, eure Essenz, Seelenfragmente etc. zu euch zurückkommen, integriert sie wieder durch euer Herzzentrum.

    Verlangt: „Ich schicke alle diese Vereinbarungen und alle vorgenannten Aspekte in das Galaktische Vakuum damit sie im Galaktischen Kern umgewandelt werden.“

    Ruft alle „Kopien für Geschäftspartner“ dieser Vereinbarungen auf und schickt diese zur Umwandlung in das Galaktische Vakuum. Dies sind Kopien von Vereinbarungen, die von parasitären Wesen festgehalten werden, die kleine Mengen eurer Energie mittels dieser Vereinbarungen abzweigen. Manche dieser Wesen können behaupten, „Herren“ des Karmas zu sein, um Autorität über euch auszuüben. Glaubt keine ihrer Lügen.

    Erklärt dies den demiurgischen Wesen: „Ich bin ein Souverän. Allen euch parasitären „Geschäftspartnern“ sei hiermit bekanntgegeben, daß es euch VERBOTEN ist, JEMALS wieder auf meine Energie zuzugreifen. Wenn ihr versucht, meine souveräne Energiespähre zu verletzen, werde ich euch MIT NACHDRUCK zur Umwandlung zum Galaktischen Kern schicken. Da diese Umwandlung das Beste sein wird, was euch passieren kann, ist es möglich, daß nichts zu Tage tritt, wenn nichts in euch ist, was es zu retten und umzuwandeln gilt. Ihr seid gewarnt.“

    Als nächstes bietet diesen demiurgischen Geschäftspartnern eine Gelegenheit, in das Galaktische Vakuum zu treten um vom Galaktischen Kern umgewandelt zu werden. Einige von ihnen werden dieses Angebot annehmen, damit sie frei von der demiurgischen Kontrolle und von hierarchischer Versklavung sein können.

    Erklärt: „Ich beseitige ALLE Prägungen, Einpflanzungen, Überlagerungen, Glauben, Vorstellungen, Einstellungen, Identitäten, eingefrorenen Gefühle etc. bezüglich dieser Vereinbarungen.“ Bittet euer Göttliches Höheres Selbst, ein Galaktisches Vakuum durch euer Unterbewusstsein, euer Unbewusstes und durch die Sphäre des Bewusstseins zu führen, um alle diese Komponenten und alles weitere bezüglich dieser Vereinbarungen zu beseitigen.

    Als nächstes erweitert das Licht eures Wahren Souveränen Inneren Selbstes, um alle Bereiche, die ihr geklärt habt, damit zu füllen. Dies erlaubt es, daß die Wahrheit dessen, wer ihr wirklich seid, die falschen Konstrukte, die beseitigt wurden, ersetzt.

    Ruft die ursprüngliche Vereinbarung ab und stellt diese wieder her, die ihr mit der Unendlichen Quelle gemacht habt, bezüglich des schwierigen Bereichs, in den ihr inkarniert seid, damit ihr das Licht der Quelle in eurer Inkarnation zur Verfügung habt. Lasst die liebende Macht, die in dieser ursprünglichen Vereinbarung enthalten ist, jegliche verbliebenen Konstrukte der alten, künstlichen, aufgebürdeten Vereinbarungen auflösen.

    Das Wichtigste bei alldem ist euer WILLE, dies geschehen zu machen. Werdet ruhig ein bisschen ärglich, wenn es euch nützlich ist und nutzt eure rechtschaffene Empörung. Und macht Gebrauch von der MACHT eures WILLENS.

    Beteuert euch immer wieder dessen: „Ich bin ein Souverän und niemandem ist es erlaubt, sich meiner Energie zu bedienen.“ „Ich bin ein Souverän und keinem Wesen oder Nicht-Wesen ist es erlaubt, meinen souveränen Bereich zu verletzen.“

    Quelle: http://wirsindeins.org/2013/12/23/sagt-den-herren-des-karmas-das-ihr-souverane-seid-kein-lichtarbeiter-mehr-teil-2/

    • April 15, 2014 um 3:33 pm

      Es spricht nichts dagegen, „Lichtarbeiter“ zu sein. Aber bitte: Auf die richtige Weise!

      Der Text erinnert mich an die Aussage einer Frau in meiner Selbsthilfegruppe („für Selbst-Entwicklung“, die nicht mehr existiert), der gesagt worden war, sie müsse alle ihre „Glaubenssätze“ überprüfen und die falschen / überholten / untauglichen / „bösen“ usw. herausfiltern. Und nun war sie – eine Frau um die 70 – emsig dabei, sich ihrer Glaubenssätze – die ja vielfach auch unbewußt(e) sind – ans Tageslicht zu fördern.

      Es gibt eine sehr weise Geschichte, die einen anderen, viel besseren, Weg nahelegt: DEN Weg, ALLE nicht mit dem höchsten Prinzip des Seins / Universums übereinstimmenden Glaubenssätze in EINEM „großen Aufwasch“ herauszuspülen.

      Es handelt sich dabei um die Geschichte (Sage) des Harakles / Herkules, in der er den Augias-Stall zu reinigen hat. Diese Geschichte symbolisiert die „Grund-Reinigung“ des (Unter-)Bewußtseins, von der ich seit einigen Jahren schreibe im Zusammenhang mit der „Wahren Heilung“, der „grundlegenden Heilung“ des Menschen, die eigentlich im Prozeß der Initiation / Ascension vollzogen werden soll.

      Die Symbolik sagt, daß der Mensch einen bisher nicht dagewesenen Zugang zum / ins (Unter-)Bewußtsein schaffen muß und den „göttlichen Strom des Lebens“ (der „Kraft“, des „Lichts“) hinein- / hindurchzleiten, der alles „Schlechte“ / „Böse“ usw. hinausspült.

      Derlei Sagen (auch: Legenden, Märchen, Bibelgeschichten, usw.) sind Grundwahrheiten bezüglich des Menschen ALS GEIST-Wesen, als Seele, als „Bewußtsein“ und dessen (Weiter-)Entwicklung zum wahren, ganzen, heilen, Menschen.

      Der „Stall“ ist bei Herakles genauso Symbol für „Bewußtsein“ wie in der biblischen „Weihnachtsgeschichte“ der Stall in Bethlehem, wo in Gestalt des „Christus-Kindes“ das neue Bewußtsein, das CHRISTUS-Bewußtsein, zur Welt kommt. Diese Geschichten meinen JEDEN Menschen. Da die zivilisierte Gesellschaft aber geistig-seelisch gestört / verkümmert ist und die Symbol-Sprache nicht (mehr) und noch nicht wieder versteht, kann sie keinen Nutzen daraus ziehen. Und die heutigen „Fachleute“, die Wissenschaftler, sind teilweise noch mehr entfremdet als der Durchschnittsbürger.

      Die Weisheit / Wahrheit ist überall um uns und bei uns – die meisten erkennen sie nur nicht. Und leiden und jammern. Wie der „Lahme“ am Bethesda-Teich, den Jesus (Christus) fragt, ob er HEIL werden möchte. Der Gefragte antwortet jedoch nicht mit „Ja, JA!“, sondern jammert. Worauf Jesus sagt: „Hebe dein Lager auf und gehe / wandle (dich).“

      Verstanden?
      Falls nicht, erklär ich es später. Ich muß jetzt aus dem Haus.

      :-))

      Herzlichen Gruß!

      • April 15, 2014 um 4:45 pm

        Re-Inventing the Sacred … mit Hilfe des technologischen Fortschritts der Wirklichkeit (wieder) näher kommen, indem die Bewusstwerdung, die der Fortschritt brachte, nämlich, dass dieser Fortschritt NICHT, wie angedacht, das Allheilmittel war, den Fortschritt fortan anders einzusetzen vermag, als bisher. Dieses “anders einsetzen“ äußert sich nicht in der direkten Anwendung der Technologien, sondern in der Offenlegung des Problems, wofür der Fortschritt zur Anwendung kam. Somit kann technologischer Fortschritt als Hautausschlag gedeutet werden, als Symptom der Erkrankung ( Entfremdung ), um ein Bewusstsein über die Erkrankung zum Ausdruck zu bringen und um die Aufmerksamkeit dann auf die Ausheilung zu lenken.

        Virales Bewusstsein als Verkörperung von Kohärenz, als göttlicher Funke, und dann möge man mal schauen, wie wir zu Viren stehen und welche Rolle sie im Mainstream spielen … das beste Versteck ist die Offensichtlichkeit … und steckt somit in JEDER Lebensform und in jedem Lebewesen.

        Gruß Guido

  9. Gerd Zimmermann
    April 15, 2014 um 3:41 pm

    Lieber Martin, hier laeuft etwas schief, oder rauchst Du.

    Es ist schoen, dass es Trolle, Lichtarbeiter, Feen, Gnome, Elfen, Magier, Mystiker,
    Zauberer und Menschen gibt, die einen ueber die Stasse helfen obwohl man gar nicht
    rueber wollte.

    Jetzt fuehren wir doch im Forum nicht gutes und boeses Licht ein. Das trage ich nicht
    mit, Licht ist dual.

    Hilfe, ein Lichtarbeiter der geflohen ist und ick meinen Kontrakt mit meiner Freundin
    in Ordnung bringen soll. Das klingt nach rette sich wer kann.

    Ich bin einzig und ALLEIN TEIL DES GANZEN, und habe keinen Lichtarbeiter als Amme.

    LG Gerd

  10. federleichtes
    April 15, 2014 um 7:37 pm

    @ Guido

    „Die Frage WAS MÜSSEN WIR TUN für eine bessere Welt, wird zum gesellschaftstauglichen Leitmotiv, während die Gemeinschaft des Lebens längst auf dem Lösungsweg ist.“

    Den ganzen Tag über verfolgt mich EIN Gedanke:

    Das Konsumieren von Daten ist totaler Murks, wenn daraus nicht Informationen werden, mittels derer Mensch seine Existenz so gestalten kann, dass
    – mehr Autarkie,
    – mehr Zufriedenheit,
    – mehr Offenheit und
    – mehr Wahrhaftigkeit GELEBT werden kann.

    Du weißt, was ich meine, Mr. Chattison weiß das, Martina, Mathias, Manfred und auch Ralf wissen das – wie mir scheint. Und keiner von Euch schreit nach einem „Wir“. Ihr Alle macht das Beste und versucht Besseres. War sonst noch was wichtig?

    Wer auf gesellschaftlich-politisch-wirtschaftliche Wunder wartet, bitte sehr – ist ja für Jeden etwas dabei. Und die ewig unzufriedenen Warter befinden sich ja in der Mehrheit, also in der Normalität. Bravo, sie werden niemanden* aus der Gemeinschaft derer, die sich selber am Schopf packen konnten und diesen Schopf nicht mehr los lassen, begegnen. Alte Regel: Als Normalist sollte man Sonderlinge meiden oder von den Beinen holen, sonst bringen die alles durcheinander.
    * Die Sonderlinge können sogar die Masken der Normalität aufsetzen – um ungestörter durch den Tag zu kommen.

    Euch einen guten Abend.
    Wolfgang

    Foto: Susanne, Heckenbraunelle

    • April 15, 2014 um 8:09 pm

      Nicht auszudenken, welches Potenzial an aktiver Ordnung da für Kohärenz zu sorgen vermag, wenn Daten zu Informationen werden und all die umhüllte reaktive Unordnung enthüllt würde, ins Leben gerufen durch einen Funken … denn Geist ist nicht in der Lage sich etwas derartiges vorzustellen. Das Einfordern neuer Denkstrukturen vermag den wesentlichen Kern der Bewusstwerdung nicht zu treffen, dafür braucht es etwas Intensiveres, etwas, das tiefer geht … und noch immer spukt mir geisterhaft die Frage durch den Kopf: Was steckt wirklich im Kern der Erde ?

      Danke für das Foto … eine informative Schönheit inmitten datenlastigen Grau(en)s.

      Gruß Guido

  11. federleichtes
    April 15, 2014 um 11:13 pm

    @ Heureka
    „Der FREIE WILLE wurde “geknickt”?
    Dann ist ihm Unrecht widerfahren!“

    Ich lebe in einer Welt der Süchte, Abhängigkeiten und anderen Behinderungen. Direkt wahrnehmbar in meiner direkten Nachbarschaft, direkt wahrnehmbar im weiteren Umfeld, eben so weit das Rad trägt KLAR und IMMER wieder in Erscheinung tretend. Wer unter diesen Umständen sich den Freien Willen auf die Fahne schreibt, bitte sehr – hab‘ ich kein Problem mit. Auch nicht mir der Verweigerung archaischer und kollektiver-informativer Determinierung; auch nicht mit der Verweigerung des Eingebundenseins in – teils sehr spezielle – kulturelle Erfahrungswelten. Selbst die Verweigerung traumatisch bedingter Determinierung macht mir keine Probleme. Wer den Freien Willen will, bitte sehr.

    Was Sie zum W-Ahn schreiben, ist zwar interessant, weist aber im Sachgehalt auch nur allgemein auf das Phänomen eines Beginns hin.
    Um bei Ihrer Raupen-Methapher zu bleiben, schlage ich einen kurzen Bogen in die Gegenwart und beschreibe: Das große Fressen. (ich sah den Film als 27-jähriger – in Köln anlässlich einer Schulung). Einen weiteren Bogen schlage ich ins Universum, in dem, man denke sich mal eine (künstlich geschaffene) Ordnung weg, das TOTALE Chaos herrscht – bzw. herrschen würde. Wahn definiere ich im psychiatrischen Sinne, mit meinen Worten:
    Wider die Vernunft (die Eigenschaft, Ergebnisse des Handelns reflektieren zu können) gegen die Bedingungen der Existenz verstossen, und zwar unablässig und unbeirrbar.

    Wenn Sie auf die Vernunft der Menschen bauen, herzlichen Glückwunsch. Wenn ich derzeit mehr Blog-Lust hätte, wäre das Thema bereits online. Aber, und ich sage das mal deutlicher, Themen, die hinter die kunstvoll blank polierten Fassaden der Wohlbürger leuchten, sind auch hier nicht besonders beliebt. Deren „Vernunft“ befiehlt verdrängen und verleugnen, weiter sägen an dem Ast, auf dem man sitzt; den Kindern soll’s ja mal besser gehen.

    Übrigens hatte ich geschäftlich in Hamburg mit einem Immobilienmakler Wolfgang Heuer zu tun.

    Gruß
    Wolfgang

    PS.
    Nach indirektem Hinweis von Guido (Nicht-Einreißen von Wänden), möchten meine Einwände-Hinweise-Gedanken bitte auch NICHT als aus Beton verstanden werden.

    Der ist vom 31. März, ein überwintertes Tagpfauenauge aus 2013.

  12. Gerd Zimmermann
    April 16, 2014 um 1:55 am

    @das Einfordern neuer Denkstruckturen….

    Nein, die Erkenntnis: SO IST ES.

    Mittelerde, nur Daten, keine Wertung, schoen aus der Mitte heraus, also:

    Neuschwabenland
    die Pole werden auf google kaschiert
    militaerisches Sperrgebiet
    Flugscheiben
    Portale zu anderen Welten
    der Norweger? Der reingefahren war berichtet vom Paradies
    Absoluter Frieden
    immer schoenes Wetter
    Farbenpracht
    ueberwaeltigender Himmel
    Sonne/n?
    schoenes Meer

    Von innen wie von aussen betrachtet ein koll. Traum.

    Wie kommst Du auf Mittelerde? Ich haette eher an die Schwarze Sonne gedacht
    oder an eine Etage hoeher. Komm mein Freund, plauder mal ein bischen aus
    dem Sternenkaestchchen und fordere unsere grauen Zellen.

    Lieber Gruss, Gerd

  13. Gerd Zimmermann
    April 16, 2014 um 2:05 am

    Uno momento

    da faellt mir auf:

    Kern des Bewusstseins

    Kern der Erde

    Der Kern der Erde ist das ALLES tragenende Bewusstsein

    und Atlas traegt das Universum, ER ist schoen.

    Gruss Gerd

    oder wohin geht die Reise, sag schnell, ich habe keine Zeit, sie schauen sich schon
    wieder auf die Uhren, wie teuer sie doch waren.

  14. maretina
    April 17, 2014 um 5:29 pm

    Bezügl. Lichtarbeiter….Sehen sie die Schatten, „die Dunkelheit die erst das Licht gebiert“ (Mephisto im Faust) ?
    Es geht doch wohl um gleiche Gültigkeit, das „Sowohl als auch“, um Synthese und Integration, woraus Metamorphose entstehen kann.
    (Wobei ich allerdings so meine Schwierigkeiten habe mit Gewalt(tätern) jeglicher Art.)

    Und bestimmt geht es um das Bewusstsein der eigenen Macht, aus der heraus gehandelt wird. Eigene Macht erscheint fragwürdig im Hinblick auf Gurus oder angenommene Außerirdische denen Lichtarbeiter so gerne unter Aufgabe der eigenen Verantwortung folgen.

    Liebe Grüße
    Martina

  15. Gerd Zimmermann
    April 18, 2014 um 7:40 am

    Martina, ich liebe Dich.

    Du sprichst mir so aus dem Herzen. Wir zwei koennten die Sprache abschaffen
    und wuessten doch ALLES.

  1. April 14, 2014 um 11:46 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: