Startseite > Gesellschaft > Ukraine betreffend: Das Klitschko Komplott: „Krawall K.O.mpleted.“

Ukraine betreffend: Das Klitschko Komplott: „Krawall K.O.mpleted.“

Dieser Beitrag von KenFM bietet einen“ etwas tiefer“ gehenden Blick  blickend in die Sache:

Dass es in der Ukraine nicht um Demokratie geht, sondern um wirtschaftliche Interessen, weiß inzwischen jedes Kind.

Erwachsene tun sich dann aber noch schwer mit dem, was man Fakten nennt. Dafür gibt es einen einfachen Grund.

Wer erwachsen ist, tut kaum noch etwas zum ersten Mal. Er ist in vielen Gewohnheiten quasi gefangen. Das aber irritiert ihn nicht. Im Gegenteil. Er empfindet diesen mehr oder weniger von aussen geregelten Ablauf als angenehme, sedierende Sicherheit. Diese Sicherheit wird mittels permanent gelebter Bestätigung, etwa durch Konsum, aufrecht erhalten.

Bekannte Marken, lieb gewonnene Gewohnheiten, verinnerlichte Ansichten. Das alles dient vor allem der Bestätigung des eigenen Weltbildes. Auf dieser Basis wird die gefühlte innere Sicherheit generiert.

Intellektuell wird dieser Sicherheit suggerierende „Rezeptor der Gesamtbefindlichkeit“ von der Mainstream-Presse auch bedient. Jeden Tag. So erzeugt man in modernen Industriegesellschaften Stabilität, die man der intellektuellen Eitelkeit einer pseudointellektuellen Gesellschaft wegen in demokratische Entscheidungsprozesse verpackt.

Die dabei maximal mögliche Freiheit ist vergleichbar mit einem Supermarktregal in der Obstabteilung, in dem dann 4 Obstsorten und 3 Gemüsearten liegen. Insgesamt.
Diese „reichhaltige“ Auswahl von Obst und Gemüse steht dann für sämtliche Gesellschaftsmodelle auf diesem Planeten und jeder der das nicht akzeptieren will, wird als antidemokratisch gebrandmarkt.

Begrenze das Angebot, verringere den Horizont!
So sorgst du ganz automatisch für einen Eliminierungsprozess innerhalb DER Gruppe, die du zu manipulieren angetreten bist. Sie selber schlagen dann auf die wenigen ein, die auf diese Manipulation hinweisen. Das System der Lügen reinigt sich selbst, indem es die wenigen, die es mit der Realität verunreinigen, Richtung gesellschaftlichem Ausguss abdrängt.

Auch unsere „offene“ Gesellschaft agiert wie ein Immunsystem, das sich selbst angreift indem es automatisch all jene attackiert, die auf besonders perfide Viren hinweisen. Viren, die vor allem den Verstand des Bürgers angreifen. Ihn als Kollektiv okkupieren.

Meinung zu generieren und damit Haltung zu steuern, ist heute so simpel wie Persil zu verkaufen. Nicht umsonst lautet der Slogan dieses Waschmittels: „Da weiß man, was man hat“.
http://tinyurl.com/k5pooes

Ist das so? Nur, was hat man denn? Also konkret? Darüber sagt diese Werbebotschaft nichts. Und genau das, macht sie so erfolgreich. Alle können sich auf den Slogan einigen, gerade weil er nichts aussagt. Damit kann ihm auch niemand widersprechen.

Konsens ist die Basis des Konsums.

Der Hersteller von Persil ist happy, sein Produkt verkauft sich quasi von selber, und die Kunden sind ebenfalls glücklich, denn Persil garantiert ihnen etwa wesentliches, was mit dem weissen Pulver auch noch ins Haus kommt.

Der Persil Kunde ist sicher vor jeder Art von Überraschung.

So funktionieren Massenmedien 2.0. Sie liefern dem Stammkunden die Sicherheit, dass alles so rund läuft wie beim Schleudergang. Also wie immer.

Keine Panik. Alles im Griff. Wir schaffen das. Da weiß man, was man hat, auch wenn man gar nicht weiß, was das ist, was man da dann hat.

Aktuell hat die Ukraine aus der Sicht des „Persilkunden“ NATO ein Problem. Zuwenig Demokratie. Schuld ist, ganz übersichtlich, der alte Präsident. Janukowitsch. Der ist nämlich korrupt. Das unterscheidet ihn von Politspitzen, die uns vertrauter sind. Berlusconi z.B., Sarkozy oder J.Fischer.

Damit die Ukraine endlich so demokratisch werden kann wie „unser“ Europa, wo die Völker darauf vertrauen können, dass nicht etwa Großkonzerne aus Übersee oder systemrelevante Banken mit globalem Zugriff regieren, sondern sie, DAS VOLK, muss dem Land unter die Arme gegriffen werden. Wenn es sein muss, gegen seinen Willen. Denn der ist nur so frei wie es die Gitterstäbe des Konsumkäfig es zulassen.

Und wer ist da ganz vorne an der Befreiungsfront immer mit dabei? Die USA. Zusammen mit ihrer wertvollsten Aussenkolonie. Dem schon wieder oder immer noch Mitläuferstaat BRD.

Spätestens seit der NSA Affäre weiß man – wenn man wissen möchte – dass kein anderes europäisches Land so massiv vom Big Brother abgehört wurde und wird. Na und? Da weiß man, was man hat. Alles bleibt beim alten.

WIR sind also EIN Team. USA und BRD. Deutschland als Motor in der EU, wobei der Sprit eben aus Übersee kommt.

Bezüglich der Ukraine stellt sich das dann so dar:
Deutschland liefert mit Vitali Klitschko ein bekanntes Boxergesicht, dass die Ukraine zukünftig anführen soll, und die USA unterstützen diesen Wunsch dann mit allen Propagandatools, die man in D.C. ( Demo-Crazy) so zur Verfügung hat.

Und aus dieser Vorgehensweise wird auch gar kein Hehl gemacht. Die Puppenspieler in Washington können sich sicher sein, dass keine Sau sich die Mühe machen wird, einem Klitschko auch nur ansatzweise auf den Zahn zu fühlen.

Warum also viel Geld für Tarnung und Täuschung ausgeben. Wozu aufwendig verstecken, wonach eh keiner sucht!

Wir von KenFM haben von Anfang an behauptet, Vitali K. sei eine CIA Marionette. Ihr ginge es im Auftrag der US Regierung vor allem um die Destabilisierung der Ukraine, auf dass das Land im Anschluss „befreit“ werden könne.

Dieser Befreiung würde im Anschluss eine Übernahme durch den Westen folgen. „DER“ Westen steht freilich nicht für westliche WERTE, er steht für eine vollständige Übernahme in allen Bereichen. Durch eine Handvoll Grosskonzerne, sprich deren Grossaktionäre.

Global agierende Wirtschaftseliten, die u.a über die von ihnen eingesetzte US-Regierung, dem IWF, der WELTBANK, glauben, die Welt vollständig in ihren Besitz bringen zu können. Die alte Leier.
http://kenfm.de/blog/2013/03/15/hansjurgen-krysmanski/

Diese Menschen fühlen sich sicher. Zu Recht. Wer will ihnen schon an die Karre fahren? Und vor allem wie?
Diese Menschen wissen, dass alles, was sie benötigen um anders denkende Regierungen auf Kurs zu bringen, die Presse des entsprechenden Landes ist.

Früher folgte die unabhängige Inlandspresse den Geschehnissen der inneren Politik und schrieb darüber. Heute folgt die innere Politik einer inneren Presse, nur dass die von aussen gesteuert wird.

Die innere Pressefreiheit auch und vor allem in der BRD wird von Washington aus bestimmt und organisiert. Das geschieht dann über XXL Organisationen die alle vorgeben NGO zu sein, also „frei von Regierung“, obwohl sie verdeckt von jenen Institutionen finanziert und damit gesteuert werden, die auch die Regierung steuern, die dann aber vom Bürger über dessen Steuern finanziert werden.

Das ist der grösste Coup überhaupt. Der Bürger bezahlt das System, dass ihn verrät und verkauft, auch noch selber. Innere Pressefreiheit als Garant für Demokratie? Vergiss es.

Werden wir im Falle Ukraine konkret.

Da haben als mögliche Anwärter für den neuen Verwalter des Landes, die Oligarchin Timoschenko, und da haben wir Vitali Klitschko.

Natürlich gib es auch noch eine ganze Reihe von rechtsradikalen Splittergruppen, aber die müssen uns erst interessieren, wenn sie sich zusammentun, um einen gemeinsamen Kandidaten ins Rennen zu schicken. Auch er wird sich dann von X sponsern lassen, also im Auftrag Industrieinteressen vertreten, um intern überleben zu können. Aber darüber kann man schreiben, wenn es soweit ist. Im Moment rufen rechte Nationalisten „nur“ zu Terroranschlägen im russischen Teil der Ukraine auf.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/krim-krise-nationalisten-stiften-tataren-zu-anschlaegen-an-a-956033.html

Terror wird auch ein Tool sein, um im Falle X die BRD dichter an die Seite der USA zu bringen, wenn es darum geht NATO Truppen in die Ukraine zu entsenden. Es reicht ein Anschlag in Berlin, den man Putinfans in die Schuhe schieben kann, und schon wäre auch dieses Land wieder auf Schröderlevel. Stichwort 9/11.
Die „ uneingeschränkte Solidarität“ mit allem, was die NATO Führung USA sich ausdenken würde, wäre erste deutsche Bürgerpflicht.
http://www.fr-online.de/zeitgeschichte/schroeder-rede-im-wortlaut–uneingeschraenkte-solidaritaet-,1477344,2882886.html

Schluss mit dem Blick in die Vergangenheit. Wagen wir einen sezierenden Blick in die Gegenwart der Ukraine. Wer mischt neben Boxer Klitschko noch mit, wenn es um die Macht in Kiew geht?

Fangen wir bei Julia Timoschenko an.

Bis vor wenigen Tagen hatte sie gesiebte Luft inhaliert. Grund: Die Janukowitsch-Regierung warf der Frau vor, eine Wirtschaftskriminelle zu sein. Timoschenko soll sich in der Zeit, in der sie zweimal die Ukraine als Ministerpräsidentin bzw. stellvertretende Ministerpräsidentin mit anführte
(http://de.wikipedia.org/wiki/Julija_Tymoschenko)
privat massiv bereichert haben.

Es ging um Milliardensummen. „Erbeutet“ durch private Deals u.a. im Gasgeschäft mit Russland. Das Privatvermögen der Dame wurde bereits 2007 auf mehre hundert Millionen Dollar geschätzt.
Sparsam leben in Verbindung mit Fleiß zahlt sich eben aus.

Von 1995 bis 1997 leitete die Polit-Blondine die „Vereinigten Energiesysteme der Ukraine“. Hier jobbte auch ihr Schwiegervater. Sowie ihr Mann. Während die Ukraine damals wirtschaftlich immer weiter abrutschte, explodierte das Privatvermögen der Gasprinzessin.
http://www.rp-online.de/politik/ausland/wenig-mitleid-mit-der-gasprinzessin-aid-1.2814611

Julia Timoschenko hat sämtliche Vorwürfe der Korruption immer bestritten. Kaum raus aus dem Gefängnis, reiste sie nach Kiew, um vor dem Volk eine vorgezogen Wahlkampfrede zu halten. Einer ihrer Sätze an das Volk lautete:

„Ihr, meine Familie, wie sehr habe ich davon geträumt, in eure Augen zu sehen“.
http://www.welt.de/politik/ausland/article125126222/Wie-Janukowitsch-nur-huebscher-und-mit-Zopf.html
Julia Timoschenko weiß, dass nichts unhöflicher ist, als eine aufgebrachte Menge warten zu lassen. Aus diesem Grund reiste die EX-Ministerpräsidentin der Ukraine – die nie auch nur einen Heller aus öffentlichen Kassen abgezweigt hatte – mit ihrem Privatflugzeug an.

Wird die Frau das Rennen um den Job des Präsidenten in der Ukraine machen? Ja/Nein/Vielleicht?

Ihre Tochter, Jewhenija Timoschenko, glaubt jedenfalls ganz fest an die Unschuld und das politische Comeback ihrer Mutter. Genau wie die CSU, die der Tochter seinerzeit die Möglichkeit gab, nur positives über die Mama zum Besten zu geben. Kein Scherz. Die CSU ist auch ein Veranstalter in Menschenrechtsfragen.
http://tinyurl.com/mgmwtkv

Und schon sind wir in der BRD. Diesem amerikanischen Aussenposten inmitten Europas traut man in Übersee wohl eine gewisse Ostkompetenz zu. Wir sind einfach dichter dran an Moskau und haben mit der Übernahme des ehemaligen UDSSR Kiez, Rufnahme DDR, einfach ein Ass im Ärmel, dass sich nicht so leicht toppen lässt.

Timoschenko will sich nicht ohne Grund in Deutschland medizinisch behandeln lassen. Am Kopf? Sie ist einfach unsere Hochstaplerin. Wobei unsere die USA mit einbezieht. Hier goutiert man vor allem, wenn eine Person es schafft, sich vom Tellerwäscher zum Millionär hochzuarbeiten.

Timoschenko war nicht immer im Multi-Milliardengasgeschäft. Sie hat ganz klein angefangen. Im Filmverleih. Wobei niemand wissen muss, dass es sich um Pornofilme handelte. Aber auch da wird ja irgendwie „Gas“ gegeben.
http://www.diefreiemeinung.com/ausland/julija-timoschenko-krank-im-knast

Kommen wir zu Vitali Klitschko und dessen Partei Urda. Schlag. Wer sich die Mühe macht, die Homepage von Urda anzusurfen, um sich nach den „Partnern“ zu erkundigen, dem fällt das Logo der CDU auf.
http://klichko.org/en/about/partners

Klitschko wird von der CDU nahen Adenauerstiftung bei seinen Aktivitäten gepusht. Das ist bekannt. Und Angela Merkel machte bisher auch öffentlich keinen Hehl daraus, dass sie sich den besser deutsch als ukrainisch sprechenden Boxer als neuen Boss der Ukraine wünscht.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-merkel-will-klitschko-zum-praesidenten-aufbauen-a-937853.html

Wen aber finden wir noch unter Partner auf der Homepage von Urda?
Da hätten wir z.B. die Klitschko Brothers Foundation.

Müssen wir nicht weiter drüber schreiben. Das ist, wie wenn man eines der Mercedes-Benz Autohäuser von Boris Becker betritt und fragt, wenn ich mir hier jetzt einen Mercedes kaufe, hat der Boris Becker dann auch was davon? Natürlich nicht.
http://www.boris-becker.mercedes-benz.de/content/germany/retailer-1/autohaus_boris_becker/de/home/passengercars.flash.html

Bleiben wir bei Klitschko. Die CDU, die Klischko Brothers Foundation unterstützen ihn. Wen haben wir noch? Das NDI.

Das National Democratic Institute.
https://www.ndi.org/
Klingt nach Organisation, die sich um mehr Demokratie bemüht. Also mehr Mitsprache durch das medial eingeseifte Volk.

Das NDI wurde 1983 in den USA gegründet. Es steht der demokratischen Partei nahe. Dem Laden also, dessen aktueller Pressesprecher im Weißen Haus das schwarze Schaf spielt und jeden Dienstag beweist, was er unter Demokratie versteht. Er unterschreibt die Kill-List.
http://www.theguardian.com/world/2013/jul/14/obama-secret-kill-list-disposition-matrix

Eine Liste von Menschen die via Drohne oder durch US-Spezialkommandos dann ohne großes Tam Tam einfach umgebracht werden soll.

Das NDI ist ein Laden, der tickt wie die, die Barack Obama für einen Friedensnobelpreisträger halten, obwohl der Mann z.B. mehr Journalisten hinter Gitter bringen ließ, als alle sechs Präsidenten vor ihm zusammen. Einschließlich G.W. Bush.

Barack Obama greift dann auch schon mal persönlich zum Telefon, um Journalisten, die beim Recherchieren von Verbrechen durch die USA der Wahrheit auffällig nahe gekommen sind, weiterhin im Knast endzulagern.

Abdul-Elah Haydar Shaye z.B. Er hatte 2009 über einen US-Drohnenangriff in Al-Majalah im Jemen geschrieben, bei dem statt einem Al-Kaida Führer 43 Zivilisten ermordet wurden. Frauen und Kinder. Daraus drechselte das Weiße Haus dem Journalisten dann eine Zusammenarbeit mit Al-Kaida, um den Vorfall zu vertuschen. Obama griff persönlich zum Hörer, um den Präsidenten im Jemen davon zu überzeugen, den Reporter nicht frei zu lassen. Die Pressefreiheit nicht wörtlich zu nehmen. Yes we can. Aber was konkret?
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/jemen179.html

Wer den Film „Schmutzige Kriege“ von Jeremy Scahill kennt, wird sein Bild über Barack Obama massiv revidieren. Aber will er das überhaupt?

Obama als Kopf der Demokraten und die demokratennahe Organisation NDI, die Vitali Klitschko in der Ukraine unterstützen sind Teil einer Maschine, die u.a. von der CIA gelenkt wird. Das NDI ist einer von zahllosen NGO´s, die oft, ohne es zu wissen, als meinungsmachendes Tool der CIA aktiv genutzt werden, um in einem Land, das an die Westwirtschaft angeschlossen werden soll, die entsprechenden „Impulse“ auszulösen.

Meinungsmache und NATO Einsätze, als humanitäre Hilfe getarnt, laufen dann eng verzahnt, sprich parallel ab und führen z.B. auch in der immer noch von vielen als neutral eingeschätzten Süddeutschen Zeitung zu Schlagzeilen wie
„Russland heizt Konflikt um Ukraine an“
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1552728

Kann das sein? Kann es sein, dass der Arm der CIA bis in die Redaktionen aller deutschen Medien reicht?

Nicht aller. Nur in die, die den Ton angeben. Amerikanische Geheimdienste stellen auch in diesem Land die Alpha-Journalisten in den Alpha-Medien. Diese wenigen Menschen machen das, was man die „Öffentliche Meinung“ nennt und kaum eine Redaktion, die kleiner ist, schreibt gegen den manipulierten Mainstream an. Aber selbst wenn.

Wenn erreicht denn z.B. die Junge Welt?
http://www.jungewelt.de/

Oder die NhHZ.de?
http://www.nrhz.de/flyer/

Das Kritische-Netzwerk?
http://www.kritisches-netzwerk.de/

Der Freitag?
http://www.freitag.de/

Oder KenFM?
http://kenfm.de/

„Bei vier Aussenpolitik-Journalisten von FAZ, Süddeutsche Zeitung, Die Welt und Die Zeit, finden sich dichte Netzwerke im US- und NATO-affinen Elitemilieu“,

schreibt Uwe Krüger in seiner unbedingt zu empfehlenden Bedienungsanleitung für deutsche Zeitungen „Meinungsmacht“.
http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html

Um es noch mal auf den Punkt zu bringen. Du musst nicht alle Käseblätter unterwandern, um die Massen zu lenken. Schon für die BRD reichen lächerliche VIER Top Journalisten, Top, da in Top-Positionen, die du im Sack haben musst.

Das genügt völlig, um auch ein Land wie Deutschland und damit die Regierung auf Kurs zu halten. Klaus-Dieter Frankenberger von der FAZ. Josef Joffe von der ZEIT. Stefan Kornelius, die Süddeutsche, und Michael Stürmer der für die WELT schreibt. Springer-Stiefel-Presse also.

Gelenkte Demokratie kann sich so frei anfühlen!
Du kannst hier alles sagen, was du willst. Nur sorgt man im Vorfeld dafür, dass du dich nur seltenst ausserhalb eines Meinungshorizontes befindest, bei dem die Sonne nie im Zenit steht. Flaches Wissen ist angesagt. Lange Schatten. Und wenn Fernsicht, dann in Form von Fernsehen. Mit einem ähnlichen Alpha-Redakteuren-Netzwerk.

Zurück auf die Homepage der Klischko-Partei Urda.

Neben den schon genannten „Partnern“ findet sich zum Schluss noch IRI. Das International Republican Institute.
http://en.wikipedia.org/wiki/International_Republican_Institute

Auch dieses Institut wurde 1983, also in der Amtszeit des Schauspielers Ronald Reagans, in den USA gegründet. Reagan steht für Todesschwadronen in Südamerika.
http://www.globalresearch.ca/hintergrund-us-politik-und-todesschwadronen/31147

Mit allein 75.000 Ermordeten in El Salvador. Und Reagan steht für die Contra-Affäre.
http://tinyurl.com/y9mzphf

IRI war u.a. in den arabischen Frühling in Ägypten „involviert“, von dem wir wissen, wie er ausging. Der bekannteste Kopf der CIA Tarnfirma ist der ehemalige Präsidentschaftskandidat John McCain. Ein Mann, der in Vietnam vor allem seinen Verstand verlor, und sich 2007 bei einer Wahlkampfveranstaltung, die ihn ins Weiße Haus bringen sollte, entschloss ein Lied anzustimmen, das den Text trug, „Bomb Bomb Iran“.

Ein bekennender Fan von Massenmord also. In den letzten Wochen konnte man diesen McCain dann immer an der Seite von Vitali Klitschko sehen. Zwei Kämpfer für mehr Demokratie in der Ukraine, die vor Tiefschlägen dann auf gar keinen Fall zurückschrecken. Im Gegenteil.

Und zum Dank darf der Boxer dann via BILD Zeitung über das schreiben, was ihm bei seiner Arbeit durch den Kopf geht und vom dem die Springer Presse gerne hätte, dass es unseren Kopf beherrscht.

„So stolz macht mich die Hilfe der USA“ titelte Vitali Klitschko in BILD.
http://www.bild.de/politik/ausland/vitali-klitschko/so-stolz-macht-mich-die-hilfe-der-usa-33863592.bild.html

Was man nicht lesen konnte, war, wer die BILD-Zeitung seinerzeit mit 7 Millionen Dollar anschubfinanziert hat. Die CIA.

Im Gegenzug muss jeder, der für die Springer Presse arbeitet ein internes Papier unterzeichnen, indem es fünf Grundsätze gibt.
Der dritte lautet „ die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika“.
http://www.axelspringer.de/artikel/Grundsaetze-und-Leitlinien_40218.html

Prima, aber was, wenn dieses Amerika sich von einer Wertegemeinschaft in einen Todestern verwandelt? Oder schon verwandelt hat?

Das alles ist natürlich reine Spekulation…

Die USA stehen für Demokratie, Rechtsstaat und Fairness. Es gibt weder Guantanamo, noch den Patriot-Act, oder eine politische Kaste, die so unverschämt reich ist, dass einem schwindelig wird, während der Staat sich von einer Pleite in die nächste schleppt und immer mehr Menschen hungern oder obdachlos sind. Oder beides.

Vom Tellerwäscher zum Millionär klappt nur selten. Die Realität sieht eher so aus. Vom Otto-Normal Bürger zum Tellerwäscher mit Wohnsitz Brücke.

Die USA entwickeln sich in immer grösseren Teilen des Landes zu einer Dritte Welt Region und dafür gib es einen Grund. Den Mangel an Sozialstaat, der vor allem auf einem Mangel an echter Demokratie und freier Presse fußt. In den USA herrschen Konzerne und ihre Konzernbosse.

Das Vermögen der 400 reichsten Personen der USA ist doppelt so hoch, wie benötigt wird, um das gesamte Haushaltsdefizit Amerikas abzudecken.

Wir wiederholen:

Das Vermögen der 400 reichsten Personen der USA ist doppelt so hoch, wie benötigt wird, um das gesamte Haushaltsdefizit Amerikas abzudecken.
http://www.wsws.org/de/articles/2013/10/26/amer-o26.html

Nochmal:

Das Vermögen der 400 reichsten Personen der USA ist doppelt so hoch, wie benötigt wird, um das gesamte Haushaltsdefizit Amerikas abzudecken.

Allein die zehn bestbezahlten Vorstandschefs der USA kassierten 2013 für ihre Arbeit 4,7 Milliarden Dollar. In 12 Monaten.

Wie das amerikanische Bildungsministerium schrieb, waren mehr als 1,1 Millionen Schüler an öffentlichen Schulen in der Zeit zwischen 2011 und 2012 immer wieder obdachlos.

Und dieses Amerika will in der Ukraine für mehr Demokratie sorgen? Mehr Fairness. Mehr Freiheit.
Wenn das ein Witz sein soll, wo bleibt die Pointe?

Die kommt jetzt.

Wenn man dem Ukrainischen Ableger von Anonymous glauben kann, so stiessen diese beim Hacken eines Mailaccounts in Litauischen Regierungskreisen auf Post von Vitali Klischko.

Dabei wurde ihnen klar, dass der Boxer das ist, was KenFM seit Monaten schreibt. Ein Mann, der von aussen gesteuert wird.

Klitschko erhält seine Anweisungen von diversen„Aussendienstmitarbeitern“. Menschen, auf die man erst einmal gar nicht kommt. Das jedenfalls geht aus dem gehackten Account hervor.

Einer der bis dato nicht bekannten Strippen-Zieher scheint die Präsidentin Litauens zu sein.
Loreta Graužinienė. Sie gehörte über die letzten Monate zu den Maidan-Touristen, die die Bevölkerung immer wieder dazu aufforderte Krawall zu machen. So sprach sie dort am 26. 11.2013.

Was aber hatte Litauen und vor allem die Präsidentin Littauens mit der Ukraine und vor allem Vitali Klitschko am Hut?

Dieser Frage ging auch der ukrainische Ableger der Internationalen Hacker-Crew Anonymous nach. Anonymous Ukraine. Sie klinkten sich in den Account von Laurynas Jonavicius, dem Berater der Präsidentin von Litauen, ein.

Und siehe da, auf was stießen Sie? Regen Mailverkehr zwischen ihm und Vitali Klitschko.
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/02/die-klitschko-e-mails.html

Das, was man in diesen Mails dann lesen kann, hat es in sich und reicht für einen Politkrimi auf der Krim und Umgebung.

So schreibt am 27.11.2013, also einen Tag nachdem die Frontfrau Litauens, Loreta Graužinienė, für den Umsturz in der Ukraine und damit auch für Udar, die Partei der CIA Marionette Klitschkos Werbung gemacht hatte, eben dieser Vitali an die rechte Hand der Präsidentin Laurynas Jonavicius:

„Lieber Mr. Jonavicius, ich schreibe, um mich für Ihre Unterstützung zu bedanken. Das Treffen mit Mrs. Graužinienė war sehr produktiv. Wir haben Ansichten über die aktuellen Geschehnisse ausgetauscht und diskutierten unsere Pläne für die Zukunft. Mrs. Graužinienė machte einige interessante Vorschläge bezüglich meiner Zukunft. Ich muss darüber noch nachdenken, aber grundsätzlich bin ich willens ihre Konditionen zu akzeptieren. Besonderen Dank an die litauischen Freunde für die finanzielle Unterstützung. Heute hat mein Assistent Ihre Botschaft besucht und den Rechtsberater getroffen. Sie diskutierten Finanzfragen und Pläne für die zukünftige Kooperation. Mein Assistent besorgte Valentina auch meine Kontodaten in Deutschland. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit in der Zukunft.“

Am 5. Dezember taucht in der Presse ein Bild von Westerwelle in Kiew auf, das ihn zusammen mit Vitali Klitschko zeigt.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/besuch-in-kiew-westerwelle-wehrt-sich-gegen-russische-kritik-a-937307.html

Westerwelle ist wegen eines OSZE Treffens in der Ukraine. Der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Westerwelle macht einen Abstecher zu den Demonstranten. Spricht dann aber nicht zu ihnen. Er bekundet zwar offen seine Sympathien für die Demonstranten, die bis dahin noch friedlich sind, tritt aber nicht an ein Mikrophon, um zu ihnen über Lautsprecher zu sprechen. Westerwelle weiß, dass er nicht als Privatmann wahrgenommen würde. Sondern als Aussenminister der Bundesrepublik Deutschland.

Sein Statement würde als Statement der BRD gewertet werden. Z.B. in Russland, mit dem man u.a. zusammensitzt, um über das Atomabkommen des Iran zu verhandeln. Westerwelle handelt richtig, als er kein offizielles Demonstrantenmikrophon benutzt. Seine Präsenz ist vor allem ein Zeichen nach Übersee. „Bin wieder auf Kurs“. Ihm geht es um ein Leben nach der FDP. Internationale Karriere.
Vitali Klitschko ist über diese Zurückhaltung erbost und weint sich zwei Tage nach dem Westerwelle-Flop entsprechend beim Litauischen Berater der Präsidentin aus:

„Nach unserem Telefongespräch bin ich der Meinung, es wäre nützlich den Besuch einiger hochrangiger Funktionäre der EU zu planen. Der Maidan braucht ständige moralische Unterstützung. Es wäre angemessen jemanden aus Berlin einzuladen. Ich habe einige hochrangige Freunde dort, doch aus irgendwelchen Gründen zögern die. Unsere amerikanischen Freunde haben versprochen, in den kommenden Tagen einen Besuch abzustatten, wir werden wohl auch Nuland und jemanden vom Kongress sehen. Ein anderes Problem, das ich ansprechen möchte ist, dass Janukowitsch sich zurückhält. Das sieht verdächtig aus. Was hat er vor? Wir würden einige Informationen mehr in dieser Sache sehr schätzen“.

Als die Unruhen in der Ukraine nicht so recht in Gang kommen wollen, macht unser Vitali dem Partner in Litauen ein paar eigene Vorschläge wie man etwas Bewegung in die Revolution bringen könnte. Der Umsturz braucht mehr Druck, um medial verkauft werden zu können. Brutale Bilder eines zurückschlagenden Präsidenten der Ukraine, Janukowitsch, sind exakt das, was Vitali Klitschko benötigt. Also schreibt Klitschko, wenn man den Hackern von Anonymous Ukraine glauben darf, am 9. Januar 2014 an Lauraynas Jonavicius, den er immer wie einen guten Bekannten beim Vornamen nennt:

„Ich denke wir haben den Weg geebnet für eine radikalere Eskalation der Situation. Ist es nicht an der Zeit für entschiedenere Aktionen? Ich möchte auch bitten über die Möglichkeit einer stärkeren Finanzierung nachzudenken, um unsere Unterstützer für ihre Dienste zu bezahlen.“

Laurynas Jonavicius, der Berater der Präsidentin Litauens Loreta Graužinienė ist offensichtlich ein Mann der über Mittel und Wege verfügt, um in der Ukraine einen Umsturz anzuschieben und zu finanzieren. Nur vom wem hat er die Mittel?

Dass der von Anonymous Ukraine gehackte Mail-Account und die daraus hervorgehende Kommunikation zu Oppositions-Marionette Vitali Klitschko echt sind, ist so gut wie sicher. Bisher haben die betroffenen NULL reagiert. Nicht öffentlich widersprochen. Diese Taktik des Todstellens fährt man immer, wenn man jede Form des Staubaufwirbelns unter allen Umständen verhindern möchte.
http://www.unzensuriert.at/content/0014915-USA-Massive-Finanzhilfen-f-r-westliche-Politik-der-Ukraine

Die USA haben nach eigenen Angaben über 5 Milliarden Dollar in sogenannte NGO´s investiert, von denen wir wissen, dass sie eben alles andere als Non-Goverment-Organisations sind, sondern eben das Gegenteil. Viele dieser NGO Mitglieder muss man dann auch als nützliche Idioten bezeichnen. Sie glauben sie kämpfen für DIE Freiheit. Die Flucht aus den Klauen eines Janukowitsch. Aber wenn sie aufwachen, werden sie feststellen, dass sie für die CIA gearbeitet haben und dass ihr Land einem kapitalistischem Verwertungssystem zugeführt werden soll. Mit amerikanischem Verteilerschlüssel.
85 Menschen besitzen so viel wie die Hälfte der Menschheit. 3,5 Milliarden.
http://www.stern.de/panorama/oxfam-studie-zu-reichtum-85-menschen-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-welt-2084407.html

Die Zahl über die ungeheure Summe von 5 Milliarden Dollar, die die USA für verkappte Propaganda in das Übernahmeprojekt Ukraine investiert haben, stammt von der US- Diplomatin Victoria Nuland.

Auch sie gehörte zu den gekauften Protest-Sprecherinnen auf dem Maidan in Kiew.

Ihre Grosseltern stammen aus der Ukraine. Nuland war am 13. Dezember 2013 Gast beim National Press Club und nahm dort kein Blatt vor den Mund.

Der National Press Club wird übrigens präsentiert von ExxonMobil und Chevron. Zwei Öl-Giganten aus den USA die ihre Logos in Übergrösse ganz offen auf der Bühne präsentieren dürfen. Direkt neben den Flaggen der USA und der Ukraine. Noch Fragen wer am Umsturz des russischen Nachbarn Interesse haben könnte?

Und der Plan der Putin Provokation, Verlust der Ukraine, scheint aufzugehen. Russland würde mit dem Schlucken der Ukraine durch die NATO nicht nur russische Schwerindustrie an den Westen verlieren, sondern auch den strategisch überaus wichtigen Schwarzmeerhafen Sewastopol.

Von hier aus wird die russische Marine im Schwarzen Meer versorgt. Es gibt zu diesem Ort keine Alternative. Er ist der russische Hauptstützpunkt. Würde er verloren gehen, wäre Sewastopol schnell die Basis der US-Navi.

http://www.dw.de/marine-experte-krim-ist-russlands-sprungbrett-ins-mittelmeer/a-17463353

Dass Putin die russische Militärbasis Sewastopol, wenn es sein muss, auch mit Waffen verteidigen würde, weiß man in Washington. Niemand muss sich jetzt also wundern, dass die erste Moskauer Mobilmachung anläuft. Das ist das Ziel.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-liveticker-zur-krim-a-956416.html

Putin ist das Ziel. Er ist gibt keinen Mann der von den amerikanischen Ölfirmen mehr gehasst wird und dafür gibt es einen Grund. Das PSA-Gesetzt aus dem Jahre 2006.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/russland-putin-staerkt-die-kontrolle-des-staates-1437352.html

Vor diesem Gesetzt wurde in der gesamten russischen Föderation zwar massiv Öl und Gas gefördert, nur gingen die Gewinne zu 80% an ausländische Konzerne. Die meisten in den USA. Diese Firmen hatten die russischen Fördergesetzte geschrieben. Bestimmten die Kosten. Rechneten die Gewinne klein. 10 Jahre exportiere Russland Gas und Öl in die Welt ohne das das Land damit Gewinne machte. Putin änderte das. Er sorgte dafür, dass Russland seine Bodenschätze wieder national kontrollierte. Er beendete die Verträge aus dem Ausland, die es erlaubten Russland auszubeuten wie ein Dritte-Welt-Land in Afrika.

Wer bis dato innerhalb Russland am ÖL und Gasexport verdienen wollte musst der korrupten Oberschicht angehören. Michael Chodorkowski in etwa. Präsident Putin lies ihn hinter Gitter bringen, da auch dieser Mann das Chaos nach dem Zusammenbruch der UDSSR genutzt hatte, um eine neue „Eigentümerstruktur“ in Erdölbereich zu etablieren.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/michail-chodorkowski-wurde-mit-dubiosen-geschaeften-milliardaer-a-940498.html

Seit dem PSA-Gesetzt läuft im Westen die Propaganda gegen Putin auf Hochtouren. Alles, wirklich alles wird versucht um dem Mann in Moskau als Despoten darzustellen. Ziel, dass russische Öl und Gasgeschäft wieder unter internationale Kontrolle zu bringen. Wer das erkannt hat, ahnt um was es aktuelle wirklich in der Ukraine geht. Rache. Und die Aussicht auf einen neunen Ölrausch im Ausland wenn die Russische Föderation erst einmal zerfällt.

Wir schrammen mit der Ukraine an einer Art Kubakrise vorbei. Der Konflikt ist gewollt. Er ist Teil einer lang erdachten Strategie, die einen NATO Krieg mit Russland bewusst mit einbezieht. Und Marionette Klitschko mittendrin. Als Mann, der aktuell ganz offen die Generalmobilmachung der Ukraine fordert.

http://www.morgenpost.de/politik/article125328787/Russland-erlaubt-Militaereinsatz-Klitschko-will-Mobilmachung.html

Ist dem Mann, der schon für Milchschnitte
( https://www.youtube.com/watch?v=yRW13eXw56k) ,
Tschibo ( http://tinyurl.com/kzrb9cr)

und Warsteiner Bier Werbung ( https://www.youtube.com/watch?v=3zWtZ0zcA7g)
machte, klar, dass das Spiel mit den Feuer, zu dem er anregt, immer auch das Spiel mit den nuklearen Feuer beinhaltet? Wie viele Atombombenseinsätze hat Klitschko schon überlebt? Geht er davon aus, dass im Fall X ein Ringrichter den Kampf noch abblasen könnte? Wenn die Raketen erst mal aus den Silos sind?

Klitschko verkauft uns ein Killerspiel wie einen Boxkampf. Eine Show. Gut gegen Böse.
Ausgetragen würde dieses Killerspiel dann weit ausserhalb der USA. Im Herzen Europas. Vor der Haustür Berlin. Wir kennen diese menschenverachtenden Planspiele aus der Vergangenheit.

http://www.daserste.de/planspiel/videos.asp

Der Beginn des 1. Weltkriegs ist aktuell 100 Jahre her. 1914 – 2014. Der Krieg kommt zurück nach Europa. Der einzige, der das offen ausspricht, ist dann Willy Wimmer, der in immer grösseren Teilen der CDU nur noch als Spinner gilt. Nach einer jahrzehntelangen Mitgliedschaft im Deutschen Bundestag bekleidete Wimmer zwischen 1994 und 2000 das Amt des Vizepräsidenten der Parlamentarischen Versammlung der OSZE.
http://tinyurl.com/kyetdno

Wenn man alternative Einschätzungen zur Lage in der Ukraine hören will, sogar wenn man sie aus der Partei der Bundeskanzlerin hören will, kann man lange warten bis einem ein deutsches Medium diese Möglichkeit bietet. Nicht für 7,4 Milliarden an GEZ Gebühren.

Wer alternatives über die Lage in Kiew hören möchte, muss das deutsche Programm des iranischen Rundfunk einschalten. Ohne Teheran ist man in der BRD der vollständigen US-Propaganda ausgesetzt. DAS ist ein Skandal.

Was ist unsere Informationsgesellschaft wert, wenn sie uns alles vorenthält, was wir als Bürger auch in der BRD wissen sollten, um uns vor einem dritten Weltkrieg zu schützen?
Sind wir wirklich immun gegen eine Form der Gehirnwäsche, wie sie unseren Großeltern unter Goebbels verabreicht wurde? Eine Propaganda, die in nur sechs Jahren aus einem Volk der Dichter und Denker ein Tätervolk werden ließ?

Und hinter all dem stecken ausschließlich wirtschaftliche Interessen. Vor allem Ölkonzerne. Für jene aus den USA hat sich der Zusammenbruch der UDSSR erst dann wirklich gelohnt, wenn sie den gesamten russischen Ölsektor unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Geschichte wiederholt sich. Schon einmal war es ein Ölkonzern, der alles dafür gab, um auf russischem Boden einen Krieg zu unterstützen, um an den begehrten Saft im Boden zu kommen. Shell.

Der Konzern Shell finanzierte aus diesen Motiven maßgeblich den Aufstieg Adolf Hitlers mit, da er dessen Hass auf den Kommunismus für sich nutzen wollte. Würde Hitler Russland in einen Krieg verwickeln und dort siegen, bekäme Shell seine Bohrrechte zurück, die während der Roten Revolution an den Staat zurückgefallen waren.
Shell gehörte schon damals neben BP, einer Firma, die damals noch Anglo-Persian Oil Company
http://de.wikipedia.org/wiki/Anglo-Persian_Oil_Company

hieß, zu den Sieben Schwestern, die bis heute die schmierigen Geschäfte auf diesem Planeten regeln.

Ölfirmen also, die in den USA dann Chevron, Texaco, Gulf und Mobil hießen, aber in Wahrheit alle immer noch dem Mann gehorchten, Rockefeller, der sie einst unter dem Namen Standard Oil befehligt hatte, bis die US-Regierung diesen marktbeherrschenden Multi mit dem Sherman Antitrust Act ganz offiziell zerschlagen ließ.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sherman_Antitrust_Act

Hinter Hitler Unterstützer Shell steckte Henri Deterding, ein gebürtiger Niederländer und sein Partner Marcus Samuel, der einer jüdischen Familie entstammte. Beide hatten sich 1907 zusammengeschlossen, um aus dem jüdischen Import-Export Handel, das unter anderem mit Muscheln, dem späteren Logo von Shell handelte, das Öl und Kerosintransport-Unternehmen Royal Dutch Shell zu formen. Als man später an die Börse ging, dick in die Ölförderung einstieg, zu einer Aktiengesellschaft wurde, lagen die Anteile 60 zu 40. 40 % gehörten also dem jüdischen Industriellen Samuel.
http://de.wikipedia.org/wiki/Royal_Dutch_Shell

Sein 60% Partner Henri Deterding blieb ein großer Bewunderer Adolf Hitlers. Für ihn ging es ausschließlich ums Geschäft. Die Öl-Förder-Firma Shell sah sich als Konkurrent zu Rockefellers Imperium.

Henri Detterding kaufte im großen Stil Ölquellen auf amerikanischem Boden und spendete 1937 parallel der NSDAP 40 Millionen Reichsmark.

Im Tagebuch Goebbels findet sich dazu der Eintrag vom 12. Januar 37. Dort heisst es u.a.

„…. Deterding hat 40 Millionen gestiftet..“

http://tinyurl.com/o6cjf7p

Aber auch Shell Gegenspieler Rockefeller investierte in Hitler. Er verkaufte den Nazis im großen Stil z.B. Benzinzusatzstoffe wie Blei-Tetra-Etyl, ohne das moderne Nazi-Kampfbomber nicht vom Boden hätten abheben können. Aber auch spezielle Panzeröle wurden von Rockefeller an die Nazis geliefert, damit die Tanks wie geschmiert alles überollen konnten, was dem Führer in den Sinn kam.

Wir sehen, die Geschichte ist die Lüge, auf die man sich geeinigt hat. Es geht und ging den Bossen in der Wirtschaft, die die Politik steuern, immer nur um Profite und sie waren dafür auch bereit, Kriegstreiber zu finanzieren oder mit Rohstoffen zu versorgen, obwohl sie wussten, dass dabei die eigenen Landsleute ermordet werden würden.
Na und?

Heute ist Shell ein Konzern, der die Umsatzcharts auf diesem Planeten anführt. Und über die US-Öl Multies und ihre Direktleitungen ins Weiße Haus müssen wir nicht reden.

Familie Bush. Öl-Leute mit eigener Firma Zapata, die ihr Geld schon sehr früh in Kuwait verdiente. Auch bevor man es „befreite“.
http://smirkingchimp.com/thread/4540

Condoleezza Rice. Ehemalige Aussenministerin der USA. Zuvor im Direktorium von Chevron.
http://de.wikipedia.org/wiki/Condoleezza_Rice

Bill Clinton. EX Präsident der USA. Heute Lobbyist bei Noble Energie, einer Firma, die neben zahlreichen Großprojekten vor der Küste der USA
die Gasvorkommen im Mittelmeer erschliesst. U.a. im Auftrag Israels und das schon zu Zeiten, als Hillary Clinton die Aussenministerin spielte.
http://972mag.com/bill-clinton-tried-to-dismantle-israeli-natural-gas-revenue-committee/69394/

Dick Cheney. Unter Kriegsverbrecher G.W. Bush, Vizepräsident der USA. Er kommt von Halliburton, einer Firma deren Kerngeschäft die Energieversorgung und das Produzieren von Ölfördertechnik ist. Ein Bohrinselausrüster.
http://de.wikipedia.org/wiki/Dick_Cheney

Diese Liste ließe sich extrem lange fortsetzen und verbindet am Ende die Öl- mit der Waffenlobby der USA. Zusammen stellt man den größten Teil der Personen, die es später mal ins Weiße Haus schaffen. Es gibt in den USA ein ZWEI Parteiensystem. Aber es gibt nur EINE Gruppe von Amerikanern, die alles kontrolliert. Die recht überschaubare Gruppe der Familien, die die Wirtschaftselite stellen. Sie bestimmen über Leben und Tod im Einflussbereich des Westens. Und dieser Westen kann nur überleben, wenn er expandiert. Expandieren ist im Kapitalismus ohne Explodieren nicht zu haben. Offen oder Verdeckt. Glad to Gladio you:

Ziehen wir Bilanz:

Die USA schnappen sich mit der verkappten Übernahme der Ukraine auch heute wieder immer größere Teile Europas. Damit schlagen sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie treiben einen Keil zwischen Europa und Russland und können im Anschluss als Schlichter auftreten. Als Schutzmacht.

Das erste, was diese Schutzmacht tun wird, ist, in der Ukraine riesige NATO Militärbasen aufzubauen.
Die Taktik, die die USA schon während des Balkankrieges in Jugoslawien anwendeten, teile,( das Land), und herrsche, (über die Menschen),
wird jetzt in der Ukraine wiederholt.

Das eigentliche Ziel aber ist dann die Eindämmung Russlands und seines großen Partners China. Die Shanghai Organisation kurz SOZ,

(http://tinyurl.com/ycteyff)
bedrohen den Weltmachtanspruch der USA massiv, denn diese Verbindung hält immer größere Teile Eurasiens, dem Herzland, besetzt. Hier findet man den weltweit größten Teil seltener Erden, Öl, Gas und Bodenschätze ganz allgemein. Hier entstehen seit geraumer Zeit riesige Industrienationen. Der neue Welt-Markt.

Wer diesen Markt, Eurasien, verliert, verliert die Möglichkeit einer Supermacht, die auf wirtschaftlicher Wachstum fußt, obgleich sie mit militärischer Überlegenheit erkämpft und verteidigt wird. Auch Syrien ist Teil dieser Politik.
Geopolitik.
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/syrien-und-ihr-denkt-es-geht-um-einen-diktator-11830492-p2.html

Was sich in der Ukraine abspielt, ist nichts anderes als ein böses Schachern großer Konzerne, die sich gegenseitig den Markt streitig machen. Mit allen Mitteln. Die USA pumpen dabei Milliarden an destabilsierendem Cash in die Region, um so das Land in einen Konflikt zu stürzen, bei dem dann die NATO ausrücken kann, um einen „humanitäre Katastrophe“ zu verhindern.

Über Deutschland setzt man auf die CIA Marionette Vitali Klitschko, aber der Mann bekommt eben auch über andere Verteiler Stationen den Support, den man in Washington permanent nachjustiert. Kommt darauf an, wie sich Klitschko entwickelt. Sollte er floppen, hat man weitere Kandidaten im Köcher.

In etwa den Ex-Banker Arseni Jazenuk. Ein Multimillonär. Unter Janukowisch war Jazenuk 2005 Wirtschaftsminister. Dann stieg er zum Chefdiplomaten des Landes auf.
http://www.welt.de/politik/ausland/article125261015/Ex-Banker-Millionaer-Technokrat-mit-Reformeifer.html

Arseni Jazenuk wurde vom Springerblatt DIE WELT hoch gelobt. Er sprach auf der NATO-Party in Bayern, der Münchner Sicherheitskonferenz, die durch BP- Bundespräsident Gauck eröffnet wurde. Ein Mann also, der eher als Militärpfarrer gesehen werden muss, denn als Gewissen der Republik.

Sollte Klitschko K.O. gehen, könnte es wohl Arseni Jazenuk richten. Eben wurde er im Schnellverfahren zum neuen Premier des Landes bestimmt und kündigte bereits an:

„Wir werden extrem unpopuläre Schritte machen müssen“.
http://www.wz-newsline.de/home/politik/ausland/arseni-jazenuk-willkommen-in-der-hoelle-1.1568919

Einer dieser Schritte könnte die Aufnahme eines 15 Milliarden US Dollar-Kredites sein, denn so Jazenuk:

„Das Land befindet sich am Rande des politischen und ökonomischen Zusammenbruchs.“

Wer soviel Geld wohl auf der hohen Kante hat?
Bestimmt die Weltbank, die vom ihrem größten Anteilseigner kontrolliert wird. Der USA.
Oder eine Handvoll privater Investoren aus Übersee müssen die Ukraine „retten“.

Demokratie konnte man schon immer kaufen. Nur muss man als beglückter Bürger im Anschluss auch bereit sein, für diese neue Freiheit auch einen Preis zu bezahlen. Lebenslänglich.

Dieser Planet ähnelt der Titanic wenige Minuten vor dem Untergang, sprich nachdem alle an Bord schon mitbekommen hatten, dass da gerade ein Eisberg gerammt worden war.

Kapitalismus kennt am Schluss keine Gewinner, denn er verwüstet den gesamten Planeten nur um seine Profite, die an immer weniger Menschen ausgeschüttet werden, immer weiter zu steigern.

Geld kann man aber nicht essen. Ist das bekannt?
Ja, und dennoch fragen sich die meisten von uns, wenn sie sich überhaupt mit dem Thema des globalen Niedergangs beschäftigen, wo sie denn ganz persönlich beim Captains-Dinner sitzen werden, das in geplanten 8 Stunden stattfinden soll.

Wir haben keine acht Stunden. Dieser Kahn säuft ab, noch bevor die Sonne den nächsten Tag ausleuchtet. Wir alle werden im Eiswasser landen.
Egal ob bettelarm, Mittelstand oder ultrareich.

Ist diese Tatsache bekannt?

Man soll nie die Macht der Verdrängung unterschätzen. Ja, nur nützt sie einem wenig, wenn es ans kollektive Sterben geht, dem ein erbarmungsloser Verteilungskampf voraus geht. Schon in den nächsten 25 Jahren. Nur dann wird es zu spät sein. Die Verwüstung des Planeten für Profite ist ab Punk X unumkehrbar.

Vorbereitet?

Es wird dir nichts nützen, dich auf der Titanic in dein Zimmer unter Deck zurückzuziehen, immer in der Hoffnung der Kapitän auf der Brücke würde das Schiff schon schaukeln.

Das, was da immer heftiger schaukelt und zu in immer mehr Bereichen gefährlichen Schräglagen führt, vor allem im Bereich der Ökologie und des globalen Zusammenlebens, sind die Reaktionen eines Wirtschaftsmotors, der permanent im roten Bereich bewegt wird und explodieren muss.

Wenn unser Ökosystem, ein Kreislauf, schon in den nächsten Jahren stehen bleibt und dann anfängt zu brennen, wie ein defekter Formel Eins Motor, nützt auch der Griff zum Telefon nichts mehr.
Es gibt für diesen Supergau keinen ADAC. Kein Happy End.

Das alles ist keine Übung.

Kategorien:Gesellschaft
  1. olli
    April 8, 2014 um 9:19 am

    Betrachtet man die Ukraine Story mit etwas Abstand, dann sieht es doch so aus:

    • April 8, 2014 um 9:55 am

      So ganz stimmt das Bild allerdings nicht. Mir wäre allerdings lieber gewesen, Russland und China hätte im Fall Libyen schon stärker gegen die Machenschaften der Nato gehalten. Dann wären die Länder nicht so zerbombt worden und den Menschen ginge es besser. Eigentlich gilt das auch schon für Irak und Afghanistan, da hier basierend auf Lügen ein Angriffskrieg geführt wurde.

  2. maretina
    April 2, 2014 um 8:22 pm

    Klitschko – Komplott? Wohl eher ein Komplott gegen uns alle. Sehr interessanter Artikel. Bin gerade darauf gestoßen:
    „Es würde mich nicht wundern, wenn bei diesem Abkommen demnächst die Dinge in geradezu unglaublicher Geschwindigkeit vorangehen würden. Die Argumentation wird lauten, dass die USA und Europa nun unbedingt ganz fest zusammenstehen müssten und dieses Abkommen ein ganz wichtiger Baustein dafür wäre. Es könnte dann heißen, Europa habe Russland nichts entgegenzusetzen, man bräuchte die USA unbedingt, diese würden aber nur hilfreich an der Seite Europas stehen, wenn Europa dieses Abkommen unterzeichnet.“
    http://pit-hinterdenkulissen.blogspot.de/2014/04/es-wird-sichtbar.html

    Grüße
    Martina

  3. April 2, 2014 um 7:24 pm

    Hier ein russischer Blick auf die (eher nicht) nachahmenswerten USA:

  4. März 21, 2014 um 3:29 pm

    Ein Wahlbeobachter vor Ort in der Krim macht klar, dass unsere Medien und Politiker Kriegshetze betreiben:

  5. März 19, 2014 um 7:47 pm

    Putin wendet sich in seiner Rede am 18. zur Krim-Abstimmung auch an das Deutsche Volk und weist darauf hin, dass der Zusammenschluss der deutschen Länder gerade durch dei Unterstützung durch Russland zustande kam …

    • federleichtes
      März 19, 2014 um 8:15 pm

      Vorhin dachte ich nach über die Idee, eine Freundschafts-und Solidaritäts-Erklärung an das rusische Volk (nicht an Putin) zu formulieren.

      Wie denkt Ihr darüber?

      Gruß
      Wolfgang

      • März 19, 2014 um 8:25 pm

        bin dabei 🙂

        • federleichtes
          März 21, 2014 um 5:02 pm

          Deine Antwort lese ich eben erst. Danke!

          UND?

          Wollen wir Solveigh um die Formulierung bitten?

          Seit jeher mischte sich völkisches Blut. Seit jeher entwickelten sich daraus verschiedene Kulturen.
          Es gibt keine falsches Blut, keine falschen Mischungen und folglich können auch keine falschen Kulturen entstanden sein.

          Die schönste aller Kulturen besteht in einem fried- und respektvollen Miteinander. In diesem Sinne begrüßen wir die russischen Völker. Wir SIND in einer Gemeinschaft, die es immer gab und immer geben wird.

          Liebe kennt keine Deutschen und keine Russen – sie ist ein allgemeines Gut. Das von faschistischen Ideen wohl gestört, aber nicht vernichtet werden kann. Wir können uns über den faschistischen Geist der Unterdrückung und Demütigung erheben. Und wir tun es mit dieser Erklärung an die Russischen Völker. Uns verbindet nicht der zerstörerische Geist des Faschismus, sondern unsere ‚Liebe zum Leben‘.

          „Menschen in Russland:
          Seid willkommen in unseren Herzen“.

          Das stammel ich mal so vor mich hin. Machste was draus? Dann braucht mein Name nicht auftauchen.

          Gruß
          Wolfgang

  6. maretina
    März 16, 2014 um 3:06 pm

    Zurück zum Thema. Wisst Ihr übrigens, dass ich ab und zu gerne mal frech grinse? Im Moment gerade und das verdanke ich Solveigh 😉 .
    http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2014/03/15/putins-genialer-schachzug/
    Und noch was zum Thema
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/03/15/staaten-stossen-fuer-100-milliarden-dollar-us-anleihen-ab/

  7. federleichtes
    März 14, 2014 um 11:41 am

    Opa (Klaus-Peter Kurch) fragte;

    „In der ukrainischen Putschregierung spielen Faschisten (verschiedener Spielart) und Antisemiten eine bedeutende Rolle, besonders konzentriert im Sicherheitsbereich (der damit zum Unsicherheitsbereich wird).

    Wie ist zu erklären, dass Israel dazu schweigt?
    http://opablog.net/2014/03/14/frage-2/

    Meine erste Antwort:
    „Haben Sie schon mal einen Hund gesehen, der bellt, bevor er die Wurst stehlen will?“

    war offensichtlich nicht ausreichend tiefgründig. Na gut, setzte ich also ein Schrittchen nach:

    „In irgend einem Buch steht, Israel sei das ‘Auserwählte Volk’.
    Könnte ich analytisch denken, käme ich auf den Gedanken, bereits frühzeitig in der Geschichte der Völker könnte der Grundstein für die “Idee des Faschismus” gelegt worden sein. Symbolisierte ich den folgenden Kampf des Erhöhten gegen das Erniedrigte in der Kain/Abel-Geschichte, was ja Unfug ist. Dann aber könnte ich denken, dass der Kampf nur als verdeckte Aktion zu gewinnen sei, und zöge Vergleiche. Zum Beispiel mit den Schützen auf dem Maidan. Sie knallten “eigene” Leute ab.

    Täuschung und Tarnung im Kampf der Erhabenen gegen die Unwürdigen? Hat das Methode? Ich nehme das nicht an, aber wenn ich das annehmen könnte, sähe ich im Dunst der Geschichte einen “Kain” mit dem Abelsmal auf der Stirn.

    9/11 – False Flag? Und die Drahtzieher arbeiteten mit welcher Methode? Ich kenn’ mich da – Gott sei Dank – überhaupt nicht aus. Eben kontraproduktiv für die Gesundheit, zum Beispiel die Finanziers des hitlerschen “Faschismus” zu kennen, und konstruktiv für die Gesundheit, mit dem ersten Huflattich den Frühling zu begrüßen und dem Balzen der Vögel die Genugtuung abzugewinnen, dass das wirklich Bedeutsame immer gewinnt.“

    Ich frag‘ mich echt, was die Leute eigentlich wirklich wissen wollen, oder ob es ihnen eher darum geht, mit Unterhaltung der Leere Farbe zu geben. Einige Daten sind ja so einfach, dass sie selbst durch viele Worte nicht informativ werden.

    Gruß in die Runde

    Wolfgang

  8. chattison
    März 13, 2014 um 10:02 pm

    Was aber nicht erklärt, warum Apfelmännchen A sehr liebe und Apfelmännchen B sehr böse ist. Woher kommen die sehr unterschiedlichen Wesen(heiten) der Apfelmännchen?

    Der Stock hat zwar zwei Enden, ist aber eben doch nur EIN Stock.
    Das eine Ende ist etwas völlig Entgegengesetztes zum anderen Ende (Kann man zur Unterscheidung „Positiv/Negativ“, „Gut/Böse“ oder einfach „Ende1/Ende2“ nennen etc.).

    Die Enden sind eben „nur“ die extremsten Aspekte des Stockes innerhalb der 2-dimensionalen Ausrichtung des Stockes.
    Der Stock kann sein Stocksein eben nur so verwirklichen.
    Ohne entgegengesetzte Enden – kein Stock.

    Für ein Fraktal mag dann Vergleichbares gelten – wieviel Dimesnionen/“Ebenen“ dazu nötig wären, ist für mich zweitrangig, da das Prinzip dasselbe bleibt.

    Die Dynamik entsteht dadurch, dass das, was sich letztlich als Träger“substanz“ des von uns als „Sein“ Wahrgenommenen darstellt, vermutlich extrem instabil in sich selbst ist (siehe auch selbstorganisierende Oszillationen http://www.itp.tu-berlin.de/schoell/nlds/forschung/) – ein Anfangsimpuls – „Am Anfang war das Wort“ – reichte aus, um über das Rückkopplungsprinzip eine extrem Instabilität durch sich selbst nicht mehr zur Ruhe kommen zu lassen, so dass daraus die zu beobachtenden Muster entstehen konnten.
    Wenn das Sein als Fraktal beschrieben werden kann, dann ist ja durch die Rückkopplung, den Wesenskern des Fraktals, bereits dieser Dynamikeffekt implizit.

    Etwas Ähnliches tritt ja auch bei „stehenden Wellen“ auf, wenn die Resonanzgrößen stimmen. (https://de.wikipedia.org/wiki/Stehende_Welle).

    Ob diese Dynamik auf Dauer doch ausschwingt oder imstande ist, sich selbst zu erneuern – keine Ahnung.
    Können Fraktale sterben?

    • März 13, 2014 um 11:49 pm

      “Ob diese Dynamik auf Dauer doch ausschwingt oder imstande ist, sich selbst zu erneuern – keine Ahnung.
      Können Fraktale sterben?“

      Ein Fraktal erreicht seinen Höhepunkt in der Tiefe, wenn der Speicherplatz “verbraucht“ ist. Die Realität kommt an ihren Tiefpunkt im Maximum, wenn die Verkörperungen keine Unordnung mehr aufzunehmen vermögen, in der Summe aller Verkörperungen, was zwangsläufig, implizit, der Fall ist, wenn die HARMONIE des Möglichen im Rahmen des Notwendigen selbigen “sprengen“ würde. Hier spielt die Entwicklung der modernen Gentechnik und deren epigenetischen Auswirkungen, bezogen auf alle Lebensformen, ihre wesentliche Rolle aus …

      Gruß Guido

    • federleichtes
      März 14, 2014 um 12:18 am

      Irgendwie weiß ich nicht, ob ich froh darüber sein kann, meine Betrachtungen nur auf einfache Weise einzubringen.

      Für mich ist der Stock kein Selbstverständnis – er muss erst mal entstehen. Denke spontan an die Schöpfungsgeschichte, die dumme Sache mit der Rippe – aus einer Einheit wurde Zweiheit, aus einem Punkt, um auf die Singularität zurück zu kommen, wurde eine Linie, oder ein Stock.
      Damit gab es endlich ein klare Trennung von Verschiedenheiten. Über den Grund der Trennung kann ich nur aus sehr direkter Erfahrung berichten: Manchmal entstehen in einer Verbindung einfach unhaltbare Situationen durch nicht mehr konsensfähige Instabilitäten.

      Also Eva und Adam, mit ihnen wurde der Stock geboren, das primär Weibliche (Energie) mit einem sekundär–männlichen Aspekt (Geist); wir denken sofort an das Einparken – und das primär Männliche (Geist) mit einem sekundär-weiblichen Merkmal Energie; wir denken sofort an das ungezügelte Schöpfertreiben, Erfindergeist und Philosophen.

      Das Böse erklärt erst der Sündenfall, jedenfalls andeutungsweise, damit über den Grund für die zwangsweise Trennung von A und B das entstehen kann, worüber man einfach nachdenken muss: Ein ziemlich dämlicher, zudem charakterloser Geist dominiert die Energie und versucht auf verschiedenste, allerding s durch Wahne vereinte Aktionen, die Welt nicht nur aus den angeln zu heben, sonder sie in Schutt und Asche zu legen – als hätten wir nicht genügend Trümmer im viel gepriesenen Kosmos herum sausen. Warum macht das Sinn, fragt sich der einfach gestrickte Mensch, der hier nur ein bisschen sitzen will.

      Fasse ich meine Eindrücke des lebendig Erlebten zusammen, wird’s echt kurz:
      Geist ist böse, Energie hat Schuld daran.

      Weil ich Kopfschmerzen habe von zu viel der Freude, schicke ich mal ein Fraktal und verabschiede mich ins Bett.
      Hier ist der Link
      http://www.federleicht-ag.de/bilder-galerie/fraktale/startseite-fraktale/index.html
      auf eine Seite unserer alten Homepage federleicht-ag

      Sieht ein bisschen wie eine faschistoide Krake aus.

      Gruß in die Runde

      • März 14, 2014 um 12:27 am

        “Geist ist böse, Energie hat Schuld daran.“

        Danke Wolfgang. Würde diesen Satz gerne als Überschrift für einen weiteren Artikel nehmen, der gerade entsteht und die Machenschaften des Offensichtlichen näher beleuchtet … Thema ENERGIE !

        Gruß Guido

        • federleichtes
          März 14, 2014 um 1:15 am

          Als wir den Nistkasten aufgehängt hatten, standen Susanne und ich im Treppenhaus. Ich sagte:
          „Hat Spaß gemacht“.
          Sie sagte:
          „War mir eine Ehre“.
          Ich sagte:
          Die Ehre ist ganz auf meiner Seite“.
          Sie sagte :
          „So haben wir uns ja noch nie unterhalten“.

          Alles, was ich schreibe, stammt aus dem Gemeinschaftstopf. Und wenn Du daraus etwas Brauchbares fischen kannst, freue ich mich besonders.

          Ich würde mich auch freuen, wenn Herr Klitschko etwas in unserem Topf finden würde, was auch dem ukrainischen Volk dienlich wäre. Sieben Milliarden Menschen warten darauf, nicht mehr beschissen oder für den Beschiss missbraucht zu werden. Möge es so kommen, wie mit den jetzt noch lebenden Blumen und Tieren und Bäumen: Die Saat ging auf.

          Gruß
          Wolfgang

  9. federleichtes
    März 13, 2014 um 8:50 pm

    @ Chattison

    „… dass ein Apfelmännchen das andere auszulöschen versucht, obwohl beide (vermeintlich) getrennte Apfelmännchen Bestandteil eines und desselben übergeordneten Apfelmännchens sind.“

    Was aber nicht erklärt, warum Apfelmännchen A sehr liebe und Apfelmännchen B sehr böse ist. Woher kommen die sehr unterschiedlichen Wesen(heiten) der Apfelmännchen?

    Natürlich erleben wir „Auslöschung“ von Existenz, durch den körperlichen Tod, wie auch immer verursacht; dafür brauchte Leben das böse B nicht. Und es schnaubt derweil, als hätte man einem Ross hinten was sehr Heißes rein geschoben. Woher also das B, und woher seine Dynamik?

    „Es gibt also keine “Ebenen” außerhalb der menschlichen Betrachtungsweise in einem Fraktal.“

    Da bin ich mir nicht sicher. Das menschliche Wahrnehmungsvermögen ist/wurde beschränkt. Warum sollte da nicht eine Dimension oder ein Faktor sein, der da ist und wirkt, aber unbekannt bleiben muss, weil sonst niemand mehr feindselig wird, sondern alle sich den Bauch vor Lachen halten. Ich meine, das ist der einzige Grund, warum ich mir keine Bilder von Politkern anschaue – weil ich schreibe will mit meinen Händen.
    Damit würde ich in meinem Sinne:

    „Der Fehler, der gerne in der Betrachtung dieser Phänomene (des Kampfes der Apfelmännchen) gemacht wird, ist zu vergessen, dass ein Apfelmännchen ja gar kein Apfelmännchen ist, sondern lediglich sozusagen ein 2D-Symbol für eine 3D-Verschränkung in einer 4D-Realität in einem 5D-Universum in einem 6D-Kontinuum…etc.“
    eben auch argumentieren.

    „… sondern nur das individuelle Muster, das sie zur Zeit des Römers inne hatte und das sich über 2000 jahre stetig transformierend zur Zeit in mir ausdrückt.“

    Was Sie ‚transformieren‘ nennen, bezeichne ich gerne als stetige Entwicklung von „Vermögen“ – Feindseligkeit zu provozieren, zu konfrontieren und zu Bewusstsein zu transformieren. Das ist für mich das Muster (in der Psyche zum Leben erweckt). Muster als solche sind ja eher nullkommanix.

    „Auch ich bin nur ein Sub-sub-sub-Muster, das sich rekursiv immer wieder neu erfindet.“

    Wäre mir angenehm, wenn wir jetzt schon verabreden, uns in Zweitausend Jahren wieder zu begegnen. Auch wäre mir angenehm, über die Zweitausend Jahre (so lange, Mann, Mann) zu verhandeln.

    Ja, was die „Amerikaner“ betrifft – echt dumm gelaufen.
    Mein Wesen sagt, ihnen Alles kampflos zu geben. Aber meine Vernunft sagt, das wird ihnen nicht genug sein.

    Danke für Ihre bereichernden Gedanken!!

    Mal ganz am Rande:
    Die Ukraine gibt ’ne Menge her. Ohne das man den armen Menschen dort etwas weg nehmen muss.

    Gruß in die Abendrunde
    Wolfgang

    • März 13, 2014 um 9:51 pm

      “Was aber nicht erklärt, warum Apfelmännchen A sehr liebe und Apfelmännchen B sehr böse ist. Woher kommen die sehr unterschiedlichen Wesen(heiten) der Apfelmännchen?“

      Liegt das nicht auf der Hand ? Meiner Meinung nach zeigt sich hier der wesentliche “Schwachpunkt“ der Integralen Theorie, indem das, was wir wahrzunehmen meinen, aus der “falschen“ Rahmenbedingung heraus betrachten, denn das Gesamtbewusstsein, welches fragmentiert wird ( Devolution ), bringt ja nicht nur menschliche Verkörperungen hervor, sondern bewahrt, mittels all der ANDEREN, stets die Möglichkeit zur Wahrung der HARMONIE.

      Die Polarität zwischen Apfelmännchen und Birnenmännchen ergibt sich erst dadurch, dass der Apfel keine Birne sein will, die Birne aber sich als Obst ansieht und sich all der Äpfel bewusst ist.

      Schuld sind die Amis an Manchem … im Kleinen.
      Schuld sind wir EINEN an Allem… im Großen.
      Schuld ist Teil der Dynamik … im GANZEN.

      Gruß Guido

      • federleichtes
        März 13, 2014 um 11:54 pm

        Harmonie ist für mich nur Teil einer Systematik. Wenn sie Bedingung für eine Entwicklung ist, werden die Elemente zur Bewahrung einer (gewissen) Harmonie geschaffen/geschöpft. Vielleicht spiegeln wir dieses Harmonie-Wollen-Müssenn als Ur-Vertrauen?

        Versuche mal, Äpfel und Birnen zu entmengen.
        Dein Birnchen-Männchen, das Obst als relative Gleichheit von Verschiedenheit wahrnehmen kann, wäre mir dann Bewusstsein.

        Kleine Anmerkung zu Deiner Auffassung vom Wesen der Devolution.
        Du meinst, es sei das Gesamt-Bewusstsein, was sich defragmentiert. Frage: Warum sollte es das tun müssen?

        Meine Auffassung ist, dass sich nur etwas defragmentieren muss, was wegen seiner Komplexittät (sonst) nicht handhabbar wäre.
        Komplexität wäre zum Beispiel das Wesen einer Singularität, Will man sie handhaben, zum Beispiel, weil sie zu mächtig wurde, löst man sie vielleicht auf, indem man viel Raum dazu gibt, etwa soviel, wie im Universum entstanden ist.

        So, und jetzt schreibe ich ein paar Gedanken zum ‚Stock des Herrn Chattison!

        Danke für Deine Gedanken.

        Wolfgang

        • März 14, 2014 um 12:23 am

          HARMONIE ist mir das eigentliche Wesen des GANZEN, das GEHEIMNIS des Kosmos als Ganzes, die wahre Nahrung, die den HUNGER zu stillen vermag. Manfreds Text über das wilde Denken bringt es sehr, sehr gut “rüber“ … B.A.R.B.I.E. poliert schon wieder einen der Pokale auf Hochglanz 😉 . Was der Text beschreibt ist die Wahrung der HARMONIE in Aktion.

          Bezüglich der Devolution. Dieser Prozess läuft ja noch bis zum Zenit ( max. Speicherkapazität ) als Fragmentierung des Gesamtbewusstseins in immer mehr und weitere verkörperten Einzelbewusstseine, nicht nur menschlicher Art. Wofür ? Der Problematisierung dessen wegen, was zur Defragmentierung “NACH“ dem Zenit führen wird … geteiltes Leid ist halbes Leid.

          Mit der Komplexität ist das ja so eine Sache. Sie ist Ausdruck des Verlusts von Beziehungen und geht daraus hervor, dass immer mehr Menschen den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, sprich die Wirklichkeit mit der Realität gleichsetzen.

          Den Raum, den du forderst, entsteht ja nur, weil er aufgrund des Verlusts der Beziehungen entstehen muss, genau wie die 13,7 Mrd. interpretierten Jahre. Alles notwendig, um das Gesamtbild ordentlich zusammenhalten zu können, obwohl immer mehr Beziehungen von Einzelbildern zu allen anderen Einzelbildern gekappt werden, damit etwas bewiesen werden kann, was nicht beweisbar ist, bestünden die Beziehungen noch …

          Gruß Guido

  10. federleichtes
    März 13, 2014 um 2:22 pm

    @ Chattison – Nachtrag

    „DAS ist der wahre Grund, der hinter den Ukraineereignissen steht – der Schutz des Petrodollar-Privilegs der USA, …“

    Warum fokussiert sich die Aufmerksamkeit auf die Ukraine? Ist das Land nicht eher (nur) eine kleine Oase, an der eine Karawane kurz Halt macht.?

    Technisch gesehen brauchten wir diese Spiele im Sandkasten des Faschismus nicht. Wo elementare Existenzbedingungen für Menschen geben sind, leben Menschen. Und sie könnten dort ihm Rahmen des Gebotenen zufrieden leben, wäre da nicht der Wahn der Produktivität, aus dem heraus Raub (Ressourcen an Materiel und Arbeit) sein Unwesen inszeniert. Dieser Geist will Kinder nicht, weil er sie liebt, sondern um sie ausplündern zu können.

    Technologisch gesehen ist die Menschheit in der Lage, ohne diesen Geist existieren zu können. Und von Jetzt auf Gleich könnte eine Phase der Konsolidierung beginnen. Es gäbe viel zu tun bei der Umstellung von Wahn auf Vernunft; ich kam gestern Abend bereits ins Schwärmen.

    Ob wir paralysiert auf den Zenit starren, ob wir uns voller Abscheu von den widerlichen Gestalten, die die Karre dorthin treiben, abwenden – oder ob wir Meisenkästen bauen oder Blumen pflanzen:
    auch der Wahn folgt seinem Schicksal.

    Wolfgang

  11. federleichtes
    März 13, 2014 um 1:32 pm

    @ Chattison
    „“Hm. Wer ist eigentlich verantwortlich für den Situationsaufbau, der zu den entsprechenden Reaktionen geführt hat, die nun allenthalben bejammert werden?”!
    Eigentlich total simpel.“

    So simpel die Fragestellung sein mag, so komplex-umfassend und ALLES durchdringend ist auch der Weg, diese Frage stellen zu können. Bis ich eine AHNUNG davon bekam, dass es einen Roten Pullover gibt, zog ich sehr, sehr viele Jahre an einem Roten Faden, ohne zu merken, das es ein Faden, dass er rot war und zu einem Pullover gehörte.

    „DEN Vorwurf muss sich Putin nämlich gefallen lassen:
    Diese Entwicklung war potentiell unbedingt vorhersehbar (also in der Ukraine), …“

    Fragen wir uns, ob Putin nur Schachspieler ist, oder ob es gar mehrere Schachspiele gibt, die jedes für sich nur (wiederum) Figur auf einem großen Schachspiel sind.

    Selbst wenn Herr Putin die Entwicklung aufgrund seiner Erfahrungen und seiner eigenen Tätigkeiten und seiner Informationslage vorhersehen musste, stellt sich mir die Frage, ob er sein relatives Matt verhindern konnte.

    Und eine weitere Frage stellt sich (damit):
    Hat die faschistische Idee Russland nicht längst (und lange) im Griff, und wir sehen hier nur Jahrmarktsklaumauk, weil (nur) umgesetzt wird, was lange beschlossen ist?

    Mitr scheint sicher, was wir Faschismus nennen, begleitet die Menschenheit wie Scheiße an der Hacke. Insofern gibt es keine Paranoia und keine Verschwörungstheorien, wenn wir annehmen, dass das Leben selbst faschistisch strukturiert, entsprechend informiert ist – und eine Absicht da ist, das FASCHISTISCHE PROBLEM mit allen Mitteln auf die Lebensbühne zu zerren.

    So schlau sich der Faschismus auch zu verstecken wusste. Er muss sich offenbaren, und wir wissen noch nicht, was das Bewusstsein über ihn für Folgen hat.

    Sie sind nicht der erste Durchblicker auf dieser Welt, lieber Mr. Chattison. Aber ob ein Mensch eine Woche vroaus ist, vier Jahre oder 4000 – der „Zug“ fährt. Stünde Faschismus am Ende der Reise, brauchte es nicht die Jahrtausende Entwicklung. Es brauchte keine Liebe und keine Pferde, keine Blumen und keine Freundschaft – auch keine klare Wahrnehmung, dass dieser Faschismus zu fassen ist.
    „Der Faschismus ist ein Sturm, der erschafft, was ihn bändigen wird“.

    Gruß in die Runde
    Wolfgang

    • chattison
      März 13, 2014 um 4:08 pm

      Fragen wir uns, ob Putin nur Schachspieler ist, oder ob es gar mehrere Schachspiele gibt, die jedes für sich nur (wiederum) Figur auf einem großen Schachspiel sind.

      Das Gesamtgebilde ist fraktal, aber insgesamt eben nur EIN Fraktal.
      Putin ist also kein Schachspieler, sondern eines der Apfelmännchen, das nur gerade zufällig aussieht wie ein Schachspieler, auf dieser, seiner Ebene.

      Selbst wenn Herr Putin die Entwicklung aufgrund seiner Erfahrungen und seiner eigenen Tätigkeiten und seiner Informationslage vorhersehen musste, stellt sich mir die Frage, ob er sein relatives Matt verhindern konnte.

      Nein. Niemand, der im Zugzwang steht, kann etwas verhindern – er kann nur das tun, was sein Gegner durch maximale Einengung der (sinnvollen) Optionen ihn tun lässt.

      Und eine weitere Frage stellt sich (damit):
      Hat die faschistische Idee Russland nicht längst (und lange) im Griff, und wir sehen hier nur Jahrmarktsklaumauk, weil (nur) umgesetzt wird, was lange beschlossen ist?

      Die faschistische Idee hat so ziemlich jedes Staatsgebilde, das diesen Namen verdient, im Griff.
      Zwangsläufig.
      Weil seit Pharaos Verblichenheit jedes Staatswesen Hierarchien benötigte und eine echte Hierarchie immer und ausnahmslos eine Pyramidenform (mal steiler, mal flacher, aber immer Pyramide) erzeugt mit einer Spitze, der „Elite“ eben.
      Diese „Auserwählten“ wurden dort nicht hingespült, sie sind Produkt eines Delegationsprozesses von Verantwortung und damit Machtmöglichkeit durch die fortan (sich) Untergeben(d)en.
      Wenn ein Staatsgebilde sich nicht selbst vernichten und ad absurdum führen will, muss es hierarchisch sein und damit determinativ und damit in der Bündelung („fasces“!) der (kybernetischen) Agenten der Macht und dem daraus wiederum resultierenden Synkretismus entsteht „Faschismus“, DIE Machtreligion schlechthin.
      Voilá.

      “Der Faschismus ist ein Sturm, der erschafft, was ihn bändigen wird”.

      Jeder Strum erschöpft sich an sich selbst, sogar der über 400 Jahre währende monumentale Sturm des „Roten Flecks“ auf dem Jupiter hat sich derzeit aufgelöst.
      Aber vorher haben wir den Katrina-hoch-tausend-Effekt der Zerstörung.

      Warum fokussiert sich die Aufmerksamkeit auf die Ukraine? Ist das Land nicht eher (nur) eine kleine Oase, an der eine Karawane kurz Halt macht.?

      Die Ukraine ist eine (nicht die) der Achillesfersen von Russland.
      Es ist ein neuralgischer Punkt, an dem der Stachel angesetzt wird, um zu reizen.
      Wenn´s mit der Ukraine nicht klappt, werden die Uiguren instrumentalisiert oder Usbekistan oder Kasachstan oder eines der vielen anderen systempathologischen Areale
      – früher oder später fällt der Hammer.
      Ukraine bot sich an, weil sie mehrere neuralgische Aspekte in sich vereint und für die USA die Zeit drängt.

      Die Chinesen kochen ganz sicher auch ihr Süppchen und die USA wollen nicht diejenigen sein, die in einer chinesischen Armenspeisung in der Schlange hinten anstehen müssen^^

      Die Exponentialität mehrerer relevanter Faktoren hat den point-of-no-return schon vor längerer Zeit überschritten.
      da braucht es noch nicht mal einen Wahn, um diese Dynamik aufrecht zu erhalten, das ist so eine Art Lawineneffekt, der vor einiger Zeit losgetreten wurde und jetzt halt folgerichtig kulminiert, gespeist aus systemimmanenten Kräften, die völlig autark ihrer Bestimmung entgegen walzen.

      Die USA werden dereinst als der erste Schneeballwerfer gelistet werden und man wird ein hübsches Siegerschildchen an der Stelle aufpflanzen, wo man sie unter den selbst verschuldeten (sic!) Trümmern vermutet.

      • federleichtes
        März 13, 2014 um 4:40 pm

        „Die Exponentialität mehrerer relevanter Faktoren hat den point-of-no-return schon vor längerer Zeit überschritten.“

        Ja.

        „Die faschistische Idee hat so ziemlich jedes Staatsgebilde, das diesen Namen verdient, im Griff.
        Zwangsläufig.“

        Vielleicht ließe sich sogar sagen, dass der Staat als Wesen und Idee eine Ausgeburt des Faschismus ist?

        „Das Gesamtgebilde ist fraktal, aber insgesamt eben nur EIN Fraktal.“

        Halten Sie es für möglich, dass wir nur das Spiegelbild eines Fraktals wahrnehmen (können) – und das ganze Fraktal ein Doppel-Fraktal ist, dass sich in auf verschiedenen Ebenen entwickelt?

        In diesem Sinne

        „Diese “Auserwählten” wurden dort nicht hingespült, sie sind Produkt eines Delegationsprozesses von Verantwortung und damit Machtmöglichkeit durch die fortan (sich) Untergeben(d)en.“

        wäre das, was wir „sehen“, die sich exponierende Feindseligkeit.
        Die andere Seite wäre dann das, was Sie hier abliefern: Bewusstsein im Sinne eines Verstehens des Prinips der Feindseligkeit.

        Und auch das

        „Nein. Niemand, der im Zugzwang steht, kann etwas verhindern – er kann nur das tun, was sein Gegner durch maximale Einengung der (sinnvollen) Optionen ihn tun lässt.“

        fügte sich in die Annahme, es müsse eine (unbekannte) Ebene des Gesamt-Fraktals geben.
        Denn wie sonst wäre das Phänomen erklärbar, dass die vollständige Einengung nicht geschehen konnte (?), sondern im Gegenteil ein faschisticher Geist sich immer perfidere Planungen von neuen und umfassenderen Aktionen einfallen lassen MUSS. Ich denke gerade an die Sprengung der Türme. Drückt diese Aktion nicht schon eine relative Hilflosigkeit aus?

        Danke für Ihre Gedanken. Bei mir stimmt sich etwas neu ein.

        Gruß
        Wolfgang

        • chattison
          März 13, 2014 um 6:07 pm

          …die Annahme, es müsse eine (unbekannte) Ebene des Gesamt-Fraktals geben.
          Denn wie sonst wäre das Phänomen erklärbar, dass die vollständige Einengung nicht geschehen konnte (?)…

          Die vollständige Einengung kann nie geschehen, weil das dem Versuch gleicht, dass ein Apfelmännchen das andere auszulöschen versucht, obwohl beide (vermeintlich) getrennte Apfelmännchen Bestandteil eines und desselben übergeordneten Apfelmännchens sind.

          Kann der Zeigefinger über den Daumen derselben Hand dominieren?
          Kann ein Ende eines Stabes das andere zerstören?
          Kann ein Wellenkamm sich über das Meer bestimmend erheben?

          Der Fehler, der gerne in der Betrachtung dieser Phänomene (des Kampfes der Apfelmännchen) gemacht wird, ist zu vergessen, dass ein Apfelmännchen ja gar kein Apfelmännchen ist, sondern lediglich sozusagen ein 2D-Symbol für eine 3D-Verschränkung in einer 4D-Realität in einem 5D-Universum in einem 6D-Kontinuum…etc.
          Und diese „x-D“s sind ja auch nur wiederum in unserer Vorstellung ein Symbol für die graduell verschiedene Einheitlichkeit des Ganzen selbst, das wir halt nur nicht insgesamt zu erfassen vermögen, weswegen wir die 2 Blätter – vom selben Zweig von einem Baum aus einem Grund entwachsen – für jeweils etwas anderes halten, etwas anderes als den Baum oder die Erde.

          Wenn ein Blatt ein anderes ausrupfen wollte, würde es sich selbst dazu abreißen müssen.
          Mit 9/11 u.ä. reißen sich die USA und andere nicht nur ein Bein aus, um „Andere“ zu übertrumpfen, nein, sie entwurzeln sich letztlich mit Stumpf und Stiel und werden so zu totem Laub der Geschichte werden.
          Der Boden, der Grund aber bleibt und andere/s wird dort Wurzeln schlagen können.

          Ein Kaleidoskopbild wird durch eine Drehung zerstört und ein neues tritt an seine Stelle.
          Das Kaleidoskop bleibt davon aber unberührt.
          Im Übrigen ist genau DAS der Sinn von einem Kaleidoskop – immer wieder neue Muster zu erzeugen.^^
          Die USA halten sich für die großen Dreher des geschichtlichen Rades, sind aber lediglich die Unwucht, die das Kaleidoskop benötigt um eine neue Musterrunde einzuläuten.

          Was wir also derzeit erleben könnte man, um im Bild zu bleiben, als den hoffnungslosen Versuch von Musterteilchen eines Kaleidoskops begreifen, die versuchen die anderen zu überrollen, dabei alles mögliche an sich reißen und festhalten wollen, um ihren eigenen Status zu erhalten, nicht begreifend, dass genau das ihr Submuster (und natürlich alle anderen auch) „zerstört“, wo doch nur die ewig gleichen Teilchen des Kaleidoskops neu gemischt werden.

          Das Muster „Faschismus“ ist halt das aktuelle („aktuell“ bedeutet mindestens seit dem Zeitpunkt, wo ein Affe bewusst Feuer zu nutzen lernte, welches auch das Ende seiner Ära einläutern wird)
          Es wird durch ein anderes ersetzt werden.
          Die Zeitspannen, in denen solche Musterwechsel wohl ablaufen, sind aber vermutlich jenseits menschlichen Erlebnishorizonts.

          Es gibt also keine „Ebenen“ außerhalb der menschlichen Betrachtungsweise in einem Fraktal.
          Die Selbstähnlichkeit erzeugt keine neue „Ebene“ (auch wenn wir das beim Betrachten so empfinden) – sie erzeugt Rekursionsabschnitte, die unverzüglich an die Stelle des gerade eben noch Betrachteten treten und dieses komplett ersetzen – alles quasi auf ein und derselben „Ebene“.

          Das ist wie mit der Historie selbst: an der Stelle, wo ich jetzt stehe, standen schon Myriaden andere/s. Meine Präsenz hier und jetzt ist lediglich das Rekursionsprodukt des Vorherigen des Vorherigen des Vorherigen … a.s.o.
          Da kann man, wenn man will, sich behelfen und formulieren:
          „Vor 2000 Jahren stand hier der Römer“
          Der „Römer“ ist weg, spurlos „verschwunden“ und hat sich über 2000 Jahre durch rekursive Prozesse hier und jetzt in mir manifestiert, indem eigentlich nicht die Dynamik verschwunden ist, sondern nur das individuele Muster, das sie zur Zeit des Römers inne hatte und das sich über 2000 jahre stetig transformierend zur Zeit in mir ausdrückt.

          Oberflächlich betrachtet ist der Römer vor 2000 Jahren etwas völlig von mir Getrenntes, losgelöst zu Betrachtendes – in Wirklichkeit (in der schwerwiegenden Tragweite des Verständnisses dieses Begriffs) hat die „örtliche“ Dynamik nur einen 2000 Jahre währenden Dauerkostümwechsel vollzogen.
          (In dem Film „Die Zeitmaschine“ wurde das hervorragend visualisiert, indem der Reisende an Ort und Stelle verbleibt mit seiner Maschine und die „Zeit“ (= Raumdynamik) einfach hin-u.-herwogt und dabei die unterschiedlichsten Muster annimmt in Form von Gebäuden, Bäumen, Wesen, Bergen etc.)
          Und meine Präsenz, wenn sie schon lange verschwunden sein wird, wird sich in 2000 Jahren (sofern der Planet selbst noch existiert) an dieser Stelle in Was-auch-immer ausdrücken.
          Auch ich bin nur ein Sub-sub-sub-Muster, das sich rekursiv immer wieder neu erfindet.
          Mal als Römer, mal als chattison, mal als %§&*°.
          Es ist wie bei einer Welle: Sie scheint zu wandern, doch das Wasser selbst bleibt stehen.
          Mein personales Muster ist wie diese Welle – ein Impuls, der sich durch einen statischen Urgrund dynamisch fortpflanzt.

          Profaner:
          Ein virtuelles Entleinmuster, das durch den Quantenschaum paddelt als Ausdruck von Dynamik innerhalb desselben und sonst nichts.
          Der Quantenschaum wird weiter wogen, da ist das Entleinmuster und seine gepflügten Wellen schon lange verschwunden und statt dessen wird ein ebenso virtuelles Karpfenmuster hier durchpflügen.

          Man kann jetzt spekulieren, ob und wer da durchs Kaleidoskop guckt und ob es ein favorisiertes Muster geben könnte, das dem unbekannten Auge wohlgefällig erschiene und deswegen das Kaleidoskop sich solange weiter dreht, bis …

          • März 13, 2014 um 9:40 pm

            Vielen Dank für diese anschauliche Beschreibung, an der ich mir auch schon manchen Zahn abgebrochen habe …

            Gruß Guido

        • Manfred Voss
          März 13, 2014 um 10:14 pm

          Ja, von mir auch Danke …

          Gruß
          Manfred

  12. olli
    März 13, 2014 um 12:39 pm

    Eine viel differenziertere und sachlichere Einschätzung der Lage könnt ihr hier finden:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-krim-bundestag-regierungserklaerung-merkel/seite-2

    Zur Beurteilung der Beteiligung von Faschisten an der neuen ukrainischen Regierung siehe Seite zwei.

    @ chattison: Bitte die Begriffe Korruption und Faschismus nachschlagen!

    • chattison
      März 14, 2014 um 10:45 am

      @olli:

      Eine viel differenziertere und sachlichere Einschätzung der Lage könnt ihr hier finden:
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-03/ukraine-krim-bundestag-regierungserklaerung-merkel/seite-2
      Zur Beurteilung der Beteiligung von Faschisten an der neuen ukrainischen Regierung siehe Seite zwei.

      Mal abgesehen davon, dass aus Ihrem Post nicht ersichtlich ist, wessen Aussage zum Thema Sie den Vorzug geben (Gysi oder KGE) –
      3 Abschnitte ausgerechnet aus der „Zeit“ und ausgerechnet mit Zitaten von Göring-Eckardt als „viel differenzierter und sachlichere“ Einschätzung zu apostrophieren – das nenne ich respektvoll maximal gewagt.

      @ chattison: Bitte die Begriffe Korruption und Faschismus nachschlagen!

      Warum?
      Wo?

      btw: 9 Jahre Latein gehabt, Cicero´s „Reden gegen Catilina“ aus dem Original vollständig selbst übersetzt, „corrumpere“ kann ich also gerade noch so selbst übersetzen.
      Außerdem:
      Wer stünde Ihrer Ansicht nach in der Definition und Beurteilung von „Korruption“ über Ciceros Deutungsgewalt?
      Wikipedia? Die Bundesregierung?

      Beide unterliegen selbst der Fama der Korruption, beliebige andere „hoheitliche“ Deutungsquellen ebenfalls.
      Denn allein der Status des sich allgemein verbindlich gerierenden Deuters, der sich auch nicht scheut, mit wahlweise Zwang, Angst, Gewalt, Manipulation seiner Deutung maßgeblich Geltung zu verschaffen – ist bereits korrupt.

      Und Faschismus ist zuallererst einmal was es ist: Tyrannis.
      Also eine illegitime, entartete, despotische Form der Meinungs-Monarchie, die selbstherrlich und von eigenen Gnaden nur sich selbst gelten lässt und jedwede abweichende Form der Sicht, Haltung als persönliche Majestätsbeleidigung auffasst und entsprechend hart ahndet.
      Und damit stimmen meine Aussagen diesbezüglich (Faschismus; Korruption; Staatswesen) wieder.

      o tempora, o mores….

      http://www.decemsys.de/sallust/catrevol.htm

      • federleichtes
        März 14, 2014 um 11:26 am

        Wir wollen doch nicht annehmen, dass die Wurzel der Korruption in der Angst vor dem Faschismus zu finden ist. Und der Mut zur Korruption im faschistoiden Staatswesen.

        Kürzer konnt‘ ich’s, ohne Dolch im Nachthemd, jetzt auch nicht.

        Danke, allein Ihre Sprache ist Balsam.

        Wolfgang

  13. Mathias
    März 13, 2014 um 11:04 am

    „Wir sind die neuen Indianer.“

    Ja, für mich Ausdruck einer „folgerichtigen Karte“.

    Tolkien schrieb im Vorwort zu „The Lord of the Rings“, das er viele Abschnitte und ein entscheidendes Kapitel `The Shadow of the Past` lange vor 1939 geschrieben hatte und nach dem Krieg keine Änderungen mehr vornahm.

    Er schreibt weiter: „The real war does not resemble the legendary war in its process or conclusion. If it had inspired or directed the development of the legend, then certainly the ring would have been seized and used against Sauron; he would not have been annihilated but enslaved …”

    Was er da so ganz nebenbei ausdrückte, war seine Bewusstheit am Rande bestmöglicher Interpretatorischer Erzählungen; und diese Bewusstheit stand damals nicht im Einklang mit der allgemeinen Bewusstheit jener Zeit. Das soll kein Fingerzeig sein, lediglich Wertschätzung gegenüber Tolkien. Und Wertschätzung gebührt gleichermaßen allen Verkörperungen der Bewusstheit jener Zeit, weil sie im Rahmen eines kosmischen Lernprozesses, alle ihre Rolle spielten.

    Gruß,
    Mathias

  14. Gerd Zimmermann
    März 13, 2014 um 7:10 am

    Gruss in die Runde

    Ich denke ich bin kein Querulant sondern ein Querdenker. Querdenker werden aber
    gern als Querulanten angesehen. Schlichtweg das schwarze Schaf. Belaechelt und
    geduldet.
    Warum sage ich das. Weil ich der oeffentlichen Meinung noch entgegen stehe.
    Aber keine Angst, das wird sich aendern. Ich mache grosse Gedankenspruenge
    und wirke dadurch skuril. Wenn ich jeden Gedanken ausFORMulieren wuerde,
    waere ich der groesste Langweiler. Bei manchen Wortmeldungen frage ich mich,
    oh, was wurde denn da eben gesagt, viel Text und wenig Inhalt. Das ist keine Kritik
    aber ein Hinweis warum ich so wenig sage.

    Ich gehe davon aus, dass jeder „Das Restaurant am Ende des Universums“ kennt.
    Jeder auf der Suche nach Atlantis war. Suchet so werdet ihr finden. Jeder die Schwarze
    Sonne kennt und damit die Mysthik und Nurfluegler des 3. Reichs. Jeder weis, warum sich C.G. Jung von Freud abgewendet hat, oder warum ein Gehirn nicht denkt.

    Warum ein menschliches Gehirn nicht denkt ist schnell erklaert, aber unbequem,
    weil ungewohnt. Das Potential des NICHTS zu sehen ist schwer vorstellbar, da das NICHTS
    nicht greifbar und nicht sichtbar ist, aber DE(A)NKBAR.

    Warum etwas so ist wie ES ist, versucht die Wissenschaft zu untersuchen. Das Universum
    ist ohne Technik entstanden und laest sich ohne Technik erklaeren. Der Zusammenhang
    zwischen Phi und Fibonacci reicht aus. Aber wer liest schon 1000 Seiten Gold DNA. Wer es denn noch tut, raucht mit mir die Friedenspfeife ohne Worte zu reden. Worte sind also
    Schwingung im elektrischen Universum aus Energie.Dieser Energie wird FORM gegeben.

    Alles inFORMierte ist in Liebe entstanden. Jede 1 und jede 0 und jeder Buchstabe und jedes
    Blatt ist inFORMiert, weil ALLES EINS ist. ES gibt NICHTS getrenntes.

    Das Universum entspringt der gleichen Quelle wie die Natur der Erde. Ein Wunder, dank
    dem Bewusstsein, dass in der Lage ist das ALLES ZU FUELEN. Alle Sinne sind ein Gefuehl.

    Aber so lange der Zenit der Unordnung nicht ueberschritten ist, gell, bleibt alles beim alten.

    Liebe Gruesse Gerd

  15. federleichtes
    März 13, 2014 um 4:28 am

    @ Guido
    „DAS Wesen ist die wesentliche Trennung des Gesamtbewusstseins in das fortan als Mensch verkörperte Bewusstsein und in das Bewusstsein aller ANDEREN.“

    Machst Du es Dir mit dieser Formulierung nicht etwas zu einfach (sollte ein Scherz sein – deswegen kein Fragezeichen).

    Eben schrieb ich einen Beitrag bei Opa zum Faschismus. Das ist mein Beitrag:

    „Fragen wir nach der Wurzel des Faschismus.
    Steckt sie bereits im Pharao und seinen Sklavenscharen?
    Steckt sie erst im imperialistischen Unterwerfungsstreben anderer Völker der römischen Reichskaiser?
    Oder erst im Christianisierungswahn gläubiger Despoten?

    Ist die Waffel erst postuliert,
    fragt sich’s einfach und ungeniert.

    Schauen wir auf die jüdische Geschichte, entwickelte sich dieses Volk von Außenseitern der Gesellschaft zu ihren indirekten (Geld = GGG) Beherrschern: Der Wandel vom Untermenschen zum Übermenschen?
    Folgen wir der Geschichtsschreibung der Sieger (und das muss ich, weil die Sieger die Gesetze diktieren), gab es bei der Verwendung als menschliches Brennmaterial tatsächlich eine Rückentwicklung vom Übermenschen zum Untermenschen?
    Die das Feuer schürten traten als Übermenschen auf – für ein Tausendjähriges Reich. Aber sollte das erst mit Hitlers Machtergreifung beginnen? Oder führte er nur ein bereits bestehendes Reich fort?

    Egal. Fakt ist, dass die Übermenschen sich schlimmer als Tiere verhalten HABEN. Wenn das Faschismus ist, wenn gnadenloser, rücksichtsloser, gegen jede Vernunft gerichteter Zerstörungs- und Vernichtungs-Größenwahn wütet, können wir schwerlich oder leichthin von einem menschlichen Geist sprechen. Der dient diesem in faschistischem Gewande operierenden Geist nur, als schwacher Knecht, als Günstlings-Parasit, als Gut- oder Blindgläubiger, man könnte auch meinen, einer Versuchung erlegen.

    Fragen wir noch mal nach dem Tausendjährigen Reich. Ging es mit Hitlers Niederlage, wenn es denn im Sinne der faschistischen Idee eine war, zu ende? Oder wurde es heimlich fortgeführt? Da fragt sich der nichts Böses ahnende Waffelaner:
    Könnte die Wurzel des Faschismus nicht bereits entstanden sein mit der Bestimmung eines ‚Auserwählten Volkes‘.

    Natürlich, lieber Herr Kurch, muss niemand an Gott glauben. Aber ihn als Geist (Idee) fest in die Weltkultur integriert wahrzunehmen, könnte auch bei der analytischen Betrachtung des Faschismus durchaus nicht schädlich sein. Nicht nur der Mensch, auch der Faschismus-Geist entwickelte sich aus Anfängen heraus. Wir heute sind nicht nur Träger des Erbes unserer Väter.“

    Gruß in die Runde.
    Wolfgang

    • chattison
      April 8, 2014 um 10:59 am

      Faschismusbeginn <= Auserwählt-sein-Wahnhaftigkeit <= Gottesbild.

      Z Aspekte:
      1.: Das "klassische" Gottesbild ist nichts anderes als die megalomane Projektion eines Ego-Wahns.
      Beleg:
      Gott ist anthropozentrisch und der Mensch schreibt ihm die Eigenschaften, Ideen zu, aus denen sich wiederum die göttliche Gesetzgebung rekrutiert als Legitimation menschlichen Willkürstrebens.

      2.: Die personifizierte Gottesidee selbst stellt einen Attraktor dar, der in dieser Funktion faschistisch wirken muss, da ein Attraktor qua seiner Natur seine Umgebung zentral, regulierend und kanalisierend beeinflusst, also die Entwicklungsströme in sein göttliches Attraktoren-Prokrustesbett zwingt(!)

      Die „Auserwählten“, vulgo Eliten/Elitären, wären demnach nichts anderes als Attraktor-Generatoren, mit welchen (den Attraktoren) sie die Entwicklung, Gestaltung der Welt zwingend zu beeinflussen gedenken und dies, sofern man sie dabei gewähren lässt, auch zielsicher umsetzen können.

      Die „alten“ Religionen sind ja gar nicht wirklich alt, sondern lediglich verzerrte Exzerpte wesentlich älterer Erfahrungen.
      Anklingen tut dies in der ursprünglich verpönten Darstellung von Göttern in gestaltlicher, personifizierter Form.
      Die ältesten „Gottes“_Darstellungen sind abstrakter, symbolischer Art.

      Vermutlich war man sich früher noch besser bewusst, oder ahnte es, dass das, was als „göttliches Numinosum“ empfunden wurde, in der Tat nicht darstellbar ist, weil es in allem wirkt, sich durch alles entäußert und somit letztlich gestaltlos ist, wie es auch im Tao beschrieben wird.

      „Gestaltgebung“ ist immer eine „Definition“.
      Man setzt durch die Strukturgebung Grenzen.
      Wenn aber der Mensch einem Etwas die Struktur verpasst, so muss sich dies zwangsläufig innerhalb der (zweifellos äußerst begrenzten) Erfahrungs- u. Gestaltungsmöglichkeiten des Menschen wiederum selbst äußerst begrenzt darstellen.
      dies bedeutet nichts anderes, als dass der Versuch selbst bereits völlig sinnlos ist und, wird er dennoch unternommen, zu einem völlig verqueren, inadäuaten Ergebnis wird führen müssen, das nur unter der Gewalt von Deutungshoheit und Zwangsmission Gültigkeit (besser: Schein-„Akzeptanz“) erfahren kann.
      Und das Ergebnis kann niemals stellvertretend für das Numinosum sein, sowenig wie etwa ein zynischer, selbstverliebter und anmassender Papst der Stellvertreter des Numinosum sein kann!

      Eines der mächtigsten Objekte des Universums, – ein „Schwarzes Loch“ -, wer könnte von uns dafür „stellvertretend“ auftreten???
      Maximal lächerlich, der Gedanke.
      Und wie erst mit dem Über-Mächtigen, dem Numinosum?
      Ditoestens.

      Jeder, der sich selbst der Elite zuschreibt oder elitären Wahnanmassungen unterliegt, gehört in die geschlossene Anstalt – zu seinem Wohle und, vor allem, aller anderer.

      Faschismus ist das Bündeln (sic!) von (Größen)Wahnvorstellungen zu einem „Attraktor“, zum Zwecke der Schaffung von Verhältnissen, die diese Wahnvorstellung von der eigenen Auserwähltheit qua schier übermenschlicher Begabung nicht gefährden – durch Widerspruch, Kritik, Logik, Vernunft.

      Womit wir wieder bei der klinisch-psychopathologischen Natur der Macht angelangt wären…

      • federleichtes
        April 8, 2014 um 4:41 pm

        Gut nur, dass es keine Ketzer mehr gibt. Die sagten, auf den Faschismus angesprochen, dass nur „Gott“ der Ur-Faschist sein KANN.
        (Ich hatte vor ein paar Tagen die Idee, die zehn Gebote RICHTIG zu übersetzen.)

        Ihre Ausführungen, Mr. Chattison, unvergleichlich, sorgten wieder mal für feuchte Augen, Danke. Man hat ja sonst nix Eigenes.

        Was mich an Atheisten fasziniert, ist ihre blinde Verweigerung von REALITÄT. Sie stehen inmitten der Trümmer, die ein Tornado anrichtete, und behaupten in der Windstille ihre engen geistigen Kämmerleins, es gäbe keinen Tornado. Bravo, entsprechend wird auch der Wahnsinnige behaupten, es gäbe keinen Wahn.

        „Jeder, der sich selbst der Elite zuschreibt oder elitären Wahnanmaßungen unterliegt, gehört in die geschlossene Anstalt – zu seinem Wohle und, vor allem, aller anderer.“

        Ist unsere Welt nicht eine Art Geschlossene? Auf deren Notausgang „Sarg“ steht?

        Elitärer Geist an sich ist ja bewundernswert, wenn er sich verhält wie ein Beamter, der die Hände in seinem Schoß belässt und entspannt-blicklos nach Hause trabt. Mehr oder weniger fähige Menschen bringt die Zeit immer hervor, und auch solche, die ihre Ausgezeichnetheit egozentrisch oder im Sinne der Gemeinschaft verwenden.

        Unter dem Gesichtspunkt verschiedener treibender Kräfte (Attraktoren) entstand ein Feld. Auf dem, so sieht es aus, zwei Entschlossenheiten kämpfen und Muster ihre Spielregeln bestimmen:
        Isch Räuber, du Beute, isch Könisch, du Kanalje.
        Und nu? Die Kanaillen füttern die Könige, und Friede, Freude, Eierkuchen – gleichwohl für die stillen, federleichten Beobachter (Vögel), und für die Maulwürfe, die mit ihrem Bilderbucharsch am Fernseher kleben?

        Über die Attraktivität der Attraktoren sollten mir mal weiter sprechen.

        Gruß in die Runde
        Wolfgang

  16. März 13, 2014 um 2:36 am

    Die Dynamik eines Schachspiels: http://akademieintegra.wordpress.com/2014/03/12/die-geopolitik-des-ukrainischen-konflikts-zuruck-zu-den-wurzeln/

    Unordnung ist immer leichter zu haben, Ordnung dagegen hat immer ihren Preis.

    http://www.acting-man.com/?p=29188

    Energie und Geld.

    In Abhängigkeit von der Datenquellen, ergeben sich andere Deutungen der Schachpartie. Welcher Quelle ist zu trauen, welche kommt den eigentlichen Informationen näher ? Entstehen nicht mehr Fragen, als Antworten gegeben werden können ? Wofür bedarf es all dieser Interpretationen ?

    Gruß Guido

  17. Gerd Zimmermann
    März 12, 2014 um 8:16 pm

    Martina, ich liebe dich, Du hast den DURCHBLICKSSGRUDEL vers 

    Aus: Rupert Sheldrake: Der siebte Sinn der Tiere. Scherz Verlag 1999, S. 354-373

    In diesem Buch habe ich immer wieder kurz die Hauptmerkmale morphischer Felder erwähnt. Nun möchte ich diesen Begriff ausführlich erläutern und auf einige der damit verbundenen Phänomene eingehen.

    Mein Interesse an diesen Ideen erwachte während meiner Forschungstätigkeit zur Evolution von Pflanzen an der Universität Cambridge. Wie entwickeln sich Pflanzen aus einfachen Embryonen zur charakteristischen Form ihrer Art? Wie nehmen die Blätter von Weiden, Rosen und Palmen ihre Form an? Wie entwickeln ihre Blüten sich auf so unterschiedliche Weise? All diese Fragen haben etwas mit dem zu tun, was die Biologen Morphogenese nennen, die Entstehung von Form (abgeleitet von den griechischen Wörtern morphé = Form und génesis = Erzeugung, Entstehen), die eines der großen ungelösten Probleme der Biologie ist.
    weiter

  18. März 12, 2014 um 7:52 pm

    Nach gelegt von KennFM:

    „… Was immer uns die offiziellen Medien schon in Kürze mitteilen werden, wenn es in der Ukraine kracht, wir können sicher sein, dass es nicht der Wahrheit entsprechen wird.
    Das alles riecht nach der Vorbereitung eines Anschlags unter falscher Flagge, um diesen dann Russland in die Schuhe zu schieben. Im Anschluss wird die NATO vorgeben, reagieren zu müssen.
    NATO-Geheimarmeen haben auf diese perfide Art und Weise 40 Jahre lang in Europa Politik gemacht.“

    „Die USA nehmen einen Krieg mit Russland billigend in Kauf, um ihren Machtbereich auszuweiten. Sollte es bei diesem Krim-Krimi zu Einsatz von Kernwaffen kommen, da Putin sich in die Ecke gedrängt fühlt und mit konventionellen Waffen der NATO unterlegen ist, wird man in Washington das tun, was man während des gesamten Kalten Krieges immer als Teil des Plans in Kauf genommen hätte. Große Teile Europas werden dann als verstrahlt aufgeben werden müssen.
    Hauptsache, der Russe ist vernichtet. Das alles geschieht vor den Toren Berlins. Es ist die Gegenwart. Und wir sehen zu, als sei es ein Videospiel oder eine Doku über den Zweiten Weltkrieg.
    Die Krim-Krise ist jetzt. März 2014. Die Eskalation scheint gewollt. Und mittendrin: DU!““https://www.facebook.com/KenFM.de/posts/10151944356266583:0

Comment pages
  1. März 13, 2014 um 6:03 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: