Startseite > Ökonomie, Gesellschaft > Der Urzeitcode – Kein Mensch müsste Hunger leiden seit 1988 !

Der Urzeitcode – Kein Mensch müsste Hunger leiden seit 1988 !

Das ist ein schönes Beispiel, wie Konzerne im eigenen Interesse Informationen zum Wohl der Menschen im Schrank verschwinden lassen, um sich nicht den eigenen Ast abzusägen. Und damit ist es auch gleichzeitig ein klares Beispiel dafür, dass dieses Marktsystem des Konkurrierens unterm Strich nur gut für den einen Sieger ist, nicht jedoch für die Gemeinschaft Aller.

Ich habe den Titel des Artikels unverändert von dem Einsteller dieses Videos auf Youtube übernommen:

Und noch ein ergänzendes Video dazu:

  1. anon ym
    Februar 19, 2014 um 7:20 am

    Das von Christa Schweizer vorgestellt Projekt ist meiner Meinung sehr sinnvoll. Wir sind im heimischen Garten mit dabei.

    Den Urzeit-Gencode halte ich jedoch für großen Humbug.
    Es wurde unzählige wissenschaftlich fundierte Experimente dieser Art durchgeführt. Seit die Elektrizität „gefunden“ wurde – gibt es wohl nichts was nicht unter Strom gestellt wurde um ein irgendwie geartetes Ergebnis zu erzielen.
    Wie sinnvoll das ist, läßt sich gut am elektrischen Stuhl, der Stromschock-Therapie oder dem Weidezaun erkennen.
    Dr. Bartoniz ist ja selbst Akademiker. Er sollte wissen, wie ein Methode aussehen sollte um einen Sachverhalt objektiv zu beurteilen. Ob eine Behandlung oder Technik das vorhergesagte Ergebnis liefert oder nicht.

    Der Erfinder des Urzeit-Gencodes glaubte an seine Sache. Seine Firma brachte nicht die erwünschten Erträge und ging Pleite. Sein Sohn führte das Werk fort und auch er hatte keinen einzigen Erfolg vorzuweisen, der einer objektiven Betrachtung stand hielt. Dabei wäre es sehr (geradezu Kinder-)leicht. Die heutigen Kohlsorten, oder auch (natürlich) gezüchtete Rosen, könnten ganz einfach im Wachstum, auf ihrer Reise zum Urzustand, gefilmt werden.

    Pflanzen statisch aufzuladen, vom Blatt bis in die Wurzel ist sehr aufwendig. Vielleicht auch deswegen weil sie geerdet werden? (Ein Witz)

    Ich finde die Aufbereitung des Themas höchst unseriös.
    Wer weitere, ebenso (un)seriöse Informationen zum Thema sucht:

    Hier das Buch:
    http://www.amazon.de/Luc-Bürgin/e/B00455UDDU/ref=ntt_athr_dp_pel_1/277-8703793-8401230
    Hier eine Kritik zum Thema:
    http://www.psiram.com/ge/index.php/Urzeit-Code
    Hier Kritiken zum Autor:
    https://www.gwup.org/component/content/article/113-skeptikerorganisationen/742-gwup-konferenz-moderne-mythen-2000
    https://www.gwup.org/component/content/article/60-ufos/727-das-ufo-phaenomen-von-greifswald-ein-deutscher-klassiker-skeptiker-41999

    Eine weitere Publikation zum Thema:
    http://www.zeitenschrift.com/artikel/der-urzeit-code-elektrofeld-statt-gentechnologie
    Und eine weitere Kritik:
    http://www.psiram.com/ge/index.php/Zeitenschrift

    Ausgehend von den jeweiligen Links, fällt es eventuell leichter, Kritiker und Publizisten einzuordnen.

    • federleichtes
      Februar 19, 2014 um 2:53 pm

      Zu Ihrer Kritik an der Aufbereitung des Themas
      Dieser Blog lebt von seiner thematischen Vielfältigkeit und vielen Menschen, die sich dazu einbringen. Perfekte Abhandlungen zu schreiben ist nicht der Anspruch unserer Autoren und Kommentatoren. Wir leisten das Mögliche, und wem das nicht seriös genug ist, wird hier werder lesen noch schreiben.

      Da Sie sich im Sinne einer der fundamentalen Ideen („Kooperation“) dieser Blog-Gemeinschaft eingebracht haben, danke ich Ihnen herzlich für Ihre Hinweise.

      Gruß
      Wolfgang

      Am Rande
      Wir werden im Rahmen der „Idee Bantam“ eine Aktion machen und auf der Seite
      http://federleicht-leben.de/10-wir-texte/freunde/bantam/start-bantam/index.html
      darüber berichten. Solidarität mag im Dornröschenschlaf liegen – sie ist aber da!

  2. Christa Schweitzer
    Februar 18, 2014 um 12:47 pm

    Wer etwas für die Gesunderhaltung unserer Erde tun will, kann es bereits im Kleinen:

    Wo Bantam steht, wächst keine Gentechnik!

    Ein „Zwergenaufstand“ geht durch Deutschland. Seit 2006 pflanzen, vermehren, genießen und tauschen Gärtnerinnen, Bauern und Balkon-Besitzer den samenfesten Traditionsmais „Golden Bantam“ an über 60.000 Standorten in Deutschland. Sie protestieren damit gegen den Anbau von Gentechnik-Mais. Mit Erfolg: 2009 wurde der Anbau von Gentechnik-Mais in Deutschland verboten. Doch gerade hat die neue Bundesregierung der ersten Anbauzulassung seit 15 Jahren für eine Gentechnik-Maissorte (Pioneer 1507) zugestimmt. Schon 2015 könnte dieser insektengiftige und herbizidresistente Mais auch in Deutschland angebaut werden. Weitere Anträge sind in Arbeit. Nur beharrlicher, entschlossener Widerstand vor Ort wird auch künftig den Anbau von Gentechnik in Deutschland und Europa verhindern. Dazu gehört, überall samenfesten Mais anzubauen, daraus Saatgut zu gewinnen und zu verbreiten. Weil Bantam diese fast ausgestorbene Praxis wieder zu einer gängigen Praxis gemacht hat, muss sie beim erneuten Gentechnik-Anbau berücksichtigt werden. Die gentechnische Verunreinigung fruchtbarer, samenfester Mais-Sorten wie Bantam könnte zu einer unkontrollierten Ausbreitung von Gentechnik führen, die verboten ist.

    Und wenn man nur ein paar Körner im Topf auf den Balkon pflanzt, kann man bereits den Saatstandort registrieren lassen und GenMais Einhalt gebieten.

    Nehmt den Mikrokosmos, um den Makrokosmos zu beeinflußen.;-)

    • Februar 18, 2014 um 8:34 pm

      Klasse!! Vielen Dank für den Hinweis 🙂 Martin

      • federleichtes
        Februar 18, 2014 um 9:00 pm

        Wir sagen „Danke“ mit einer Seite auf der Homepage – ich arbeite dran.
        Natürlich wird auf unseren Balkonen auch dieser Mais wachsen – und wir werden so viel Saat kaufen, dass Susanne sie auch im Kollegium verteilen kann. Wenn’s nach mir ginge, würden auch die Schulkinder – ist doch im Sinne von (Über-)Lebensfähigkeit-Lernen irgendwie selbstverständlich, oder? – von dem Problem und von der Option zu Befreiung erfahren.

        Endlich mal eine Aktion mit Klarheit. Schreibt hier eine Frau – ist klar, oder?

        Gruß
        Wolfgang

  3. Februar 16, 2014 um 3:04 pm

    Interessant…wegweisend…
    Endeffekt leider schockierend…
    Es wird geforscht…Entdeckungen werden gemacht…
    Erfolge werden erzielt…Beweise werden geliefert…
    Patente werden erworben…Nachahmung wird verboten…
    Forschung wird eingestellt… Fortschritt wird unterbunden…
    denn man hat eine garantierte Geld- und Goldquelle gefunden…
    Der alte Mist wird weitergemacht… Genmanipulation…
    Chemikalien…Gifte…Ausrottung…Vertuschung…
    Und danach…am Ende?…das entgueltige Ende…?
    ohne Umkehr…ohne Wende…?
    Wer haette das gedacht….
    Abermaliger Sieg der Mammonmacht
    Fuer die Menschheit ein unwiderruflicher Verlust…
    Pure Manipulation und Profitgier…
    Ein fetter Frass fuer die Frechen…
    Fuer die Menschheit aber
    ein Trauma, eine Tragik…
    eine Gewaltakt, ein Verbrechen…
    ganz brutal und sehr bewusst!

    Gerhard A. Fuerst
    16.2.2014

    • federleichtes
      Februar 16, 2014 um 3:16 pm

      „… eine Gewaltakt, ein Verbrechen…
      ganz brutal und sehr bewusst!“

      Ich möchte da unterschieden zwischen Bewusst und Absichtlich.
      Im Lager des Feindseligen herrscht kein Bewusstsein. Reine Macht ist noch kein Bewusstsein. Aber reines Bewusstsein beherrscht die Macht – und hat sie damit, die wirkliche Macht.
      Ich gehe sogar davon aus, dass die Absicht des Feindseligen kontrolliert ist. Guido sagte vielleicht, im Rahmen DER Harmonie – und dann könnte es sich nach meinem Verständnis nur um Pyrrhussiege handeln, die errungen werden.

      Es ist DIE Schwäche der feindseligen Macht, das Schwache vernichten zu wollen. Weil sie nicht verstehen können, was Schwäche wirklich ist: Eben die Schwäche der Macht.

      Herzliche Grüße an Dich.
      Wolfgang.

      • Februar 16, 2014 um 6:24 pm

        Ist Schwäche nicht die Möglichkeit mit wenig Energieaufwand einen neuen Pfad aufzutun und so Bewusstsein für die Möglichkeiten des neuen Pfades zu schaffen ?
        Wenn Wasser von seiner Quelle aus bergab fließt geschieht im Grunde nichts anderes.
        Ist Hilflosigkeit aufgrund einer Schwäche nicht die Einladung zu antifragilem Verhalten, wenn die Hilfe kommt und dem Hilflosen dahingehend hilft weiter zu kommen ?

        Gruß Guido

  4. Februar 16, 2014 um 1:51 pm

    Das ist ein schönes Beispiel für biologische “Freie Energie“ … mit allen Problemen der Idee der “Freien Energie“. Ich sag mal so, so paradox es klingen mag: Müsste seit 1988 keiner mehr Hunger leiden, täten wir Menschen, ungleich verteilt, an ganz anderen Problemen leiden.

    Ließe sich der Urzeitcode im großen Stil umsetzen, dann wären Manipulationen und Interessenkonflikte, zum einen, aber auch tiefgreifende Ungleichgewichte anderer Art, zum anderen, an der Tagesordnung.

    Wäre es möglich Urlebensformen zu reaktivieren, hätten diese Formen keinen Bezug zur Gegenwart … es ist, als würden plötzlich Wörter in einer Sprache vermehrt auftauchen, die zur aktuellen Situation keine Herleitung hätten … google mal ’sitt und satt‘.

    Wäre all das seit 1988 möglich, bräuchte die Bewusstwerdung des Traumas, welches die EINEN von den ANDEREN trennte, andere Ausdrucksformen.

    Der Urzeitcode macht vielleicht deutlich, was es bedeutet Informationen aus dem morphogenetischen Feld zu reaktivieren. Er zeigt auch was möglich wäre, wenn es bereits, aus Sicht des GANZEN, notwendig ist … was aber noch nicht der Fall ist, weil der Zenit der Unordnung noch nicht erreicht ist. Somit verbleibt auch der Urzeitcode vorerst als Saatkorn … vielleicht um zu reaktivieren, was Monsanto und Co. aktuell zunehmend versaubeuteln …

    Gruß Guido

  5. Februar 16, 2014 um 9:59 am

    Und die Korruption in unserer Politik wird ebenfalls maximiert, passend zum Thema Nahrungsmittel, MANN, MANN, MANN:

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: