Startseite > Erkenntnis > Wie innen so außen? Vorsicht?!

Wie innen so außen? Vorsicht?!

Lichtwesen - trauernder Engel (Foto: Paul-Georg Meister - pixeliio.de)

Lichtwesen – trauernder Engel (Foto: Paul-Georg Meister – pixeliio.de)

Ich beobachte seit einiger Zeit, dass auf den sozialen Plattformen immer wieder Mal der esoterische Hinweis kommt, dass wer wenig Schönes erfährt, dies nur so von ihm wahrgenommen würde, weil es in seinem Inneren auch so wäre. Mir sträubt sich jedes Mal in meinem Inneren etwas, dies als wahre Aussage zu nehmen, fand nur nicht die richtigen Worte. Nun lese ich gerade in Armin Risi´s Buch Machtwechsel auf der Erde gleich am Anfang schon passend dazu Folgendes:

… Die Bibel, die Apokryphen und der Koran sprechen von Satan und gefallenen Engeln, die Veda-Schriften von Asuras. Diese Wesen sind seit einer frühen Phase der Schöpfung, aber nicht von Anfang an, Teil des multidimensionalen Kosmos. Heute im Zeitalter der Weltraumfahrt, wird in einigen medialen Texten auch konkret von „negativen außerirdischen Wesen“ gesprochen.

Gemäß diesen Darlegungen werden die negativen Wesen also nicht vom Menschen (durch Projektion) geschaffen, wie oft behauptet wird, sondern sie sind spezifische Lebensformen und, wie auch die Lichtwesen, bewusst, und konkret handelnde Bewohner des multidimensionalen Kosmos.

Warum ist es dann einseitig und gefährlich zu glauben, das Böse sei einzig und allein im Menschen und nicht auch außen?

Er sieht folgende drei stechende Aspekte:

  1. Weil man dadurch die Existenz der negativen Mächte und die Realität des kosmischen Kampfes verkennt. Dies lässt die Menschen in Unwissenheit über die äußeren Gefahren und Manipulationen, was wiederum zu falschen oder ungenügenden Reaktionen führt.
  2. Wenn man meint, das Böse sei nur in einem selbst, kann dies zu Selbstmitleid, Minderwertigkeitskomplexen und Resignation führen. Eine häufige Folge ist religiöser Fanatismus, Unselbständigkeit und eine Abhängigkeit von Institutionen, Dogmen und Leitfiguren.
  3. Wer die negativen Mächte im Äußeren nicht sieht, sieht auch die Notwendigkeit der göttlichen Hilfe von außen nicht, weshalb man dazu neigt, die entsprechenden Hilfsangebote zu ignorieren oder abzulehnen.

An einigen Stellen im Netz (Beispiel) findet wir Stimmen, die meinen, dass die Esoterik die neue Religion gestiftet von den Machern der NWO (New World Order, siehe Ein-Dollar-Note der USA) sei. Sehen wir uns die drei genannten Aspekte eines Glaubens fußend auf dem Satz „wie innen so außen“ an, so entbehrt diese Annahme einer gewissen Logik nicht, oder?

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , , , , , ,
  1. Dezember 14, 2013 um 3:59 am

    Negative Wesen werden in der Tat nicht durch Projektion vom Menschen im Außen erschaffen, sondern werden dadurch realisiert bzw. als real angesehen, weil dem als Mensch verkörperten Bewusstsein die Möglichkeiten gegeben sind, innerhalb der Notwendigkeit der Problematisierung des PROBLEMS, einen Lösungsweg zu finden, um das PROBLEM zu lösen … und zwar in der Gemeinschaft aller verkörperten Bewusstseine.

    Das Böse/Negative ist nie der Spiegel eines Einzelnen, sondern immer Ausdruck der Gesamtstimmung des Gesamtbewusstseins … nur verschieden interpretiert mit den verschiedenen Wahrnehmungsmöglichkeiten eines Einzelbewusstseins.

    Wer immun gegen das Negative ist, ist Mitglied in der Gemeinschaft des Lebens als Ganzes und wirkt im aktiven Sinne am GANZEN mit. Nur einem Kollektiv anzugehören bedeutet nicht Mitglied dieser Gemeinschaft zu sein … daher hat Herdimmunität, wie der Mainstream sie versteht, sprich, mittels Impfung ein Kollektiv zu schützen, nichts mit der Immunität der Gemeinschaft gemeinsam, bedarf es in der Gemeinschaft doch keiner Grenzen und Abtrennungen von Anderen. Je mehr Kollektive und Einzelne in eine Gemeinschaft aufgenommen werden können, um so zur Gemeinschaft zu werden, desto weniger Negatives kann realisiert werden … und desto mehr verliert das Böse seinen Schrecken.

    Gruß Guido

  2. Dezember 14, 2013 um 9:25 am

    Ich fand zu der Annahme des multidiemsionalen Kosmos einen interessanten Artikel, wonach ein Japaner (theoretisch) nachgewiesen hat, dass unser Universum ein riesiges Hologramm sein KÖNNTE.

    Das würde nun die drei hermethischen Gesetze „Wie oben so unten. Wie im Kleinen so im Großen. Wie innen, so Außen.“ bestätigen. Das heißt jedoch NICHT, dass jede negative Erfahrung eines Menschen sein inneres negatives Wesen widerspiegelt. Das halte ich – genau wie Du – für Dummenfang und Unsinn.

    Ich selbst habe jedoch auch schon festgestellt, dass ich – je nachdem, womit ich mich beschäftige, worauf ich mich konzentriere – auch entsprechende Informationen bekomme. Ich muss also im Innern nicht negativ sein, aber auf negativ AUSGERICHTET sein, um entsprechende Erfahrungen zu machen.

    Es ist nicht so einfach, sich von der einen Richtung zu lösen und sich auf die andere Richtung auszurichten, denn es „kommen“ ja noch längere Zeit negative „Rückmeldungen“ der vorherigen Ausrichtung. Um das zu schaffen, ist es dazu ja als allererstes notwendig, diesen Zusammenhang überhaupt zu erkennen und dann geduldig genug zu sein, um die Zeit der „alten Rückmeldungen“ zu „überstehen“, ohne in das alte Muster zu verfallen!

    Dennoch gebe ich Dir recht, Martin, nicht alles Negative, was uns Menschen begegnet, ist von dem jeweiligen Menschen selbst erschaffen. Da gehe ich eher mit Guido, der davon ausgeht, dass der Gesamttenor ALLER Bewusstseine den großen Rahmen der von uns Menschen erlebten Welt ausmachen, wenn er auch für das einzelne Bewusstsein (Mensch) für sich selbst innerhalb dieses großen Rahmens veränderbar und beeinflussbar ist.

    Besondere Bauchschmerzen bekomme ich immer bei den „bösen Außerirdischen“, die nach meiner Meinung nur das Ziel haben, die Menschen in Angst und Schrecken zu halten, um die Aufrüstung im All zu rechtfertigen! Wenn die Islamisten nicht mehr ziehen, muss rechtzeitig für einen neuen Feind gesorgt werden! Am besten sind freilich beide Feinde zur selben Zeit. Ängstliche Menschen sind so wunderbar zu manipulieren!

    Ich wiederhole:
    Eine Zivilisation, die es
    a) geschafft hat, die Erde und Menschheit zu finden,
    b) geschafft hat, hierher zu fliegen und sich dabei
    c) nicht jedem zu zeigen, sondern sich tarnen zu können, hat es
    d) nicht nötig, die Menschheit zu versklaven, um die Erde auszubeuten, denn die haben auf ihrem Weg hierher
    e) unzählige unbewohnte Planeten gefunden, auf denen es jeder Art von Rohstoffen gibt, die sie in aller Ruhe abbauen können, ohne sich mit widerspenstigen und unwilligen Sklaven abgeben und ärgern zu müssen, die sich naturgemäß von ihrer Versklavung befreien wollen.
    Diese Mähr entbehrt für mein Verständnis jeder Logik!

    Genauso fatal empfinde ich es übrigens, davon auszugehen, dass eine außerirdische Zivilisiation von außen käme (oder irgendwelche „aufgestiegene Meister), um uns, die Menschheit und die Erde zu retten! Ich denke, das müssen wir schon selber tun! Ich halte nichts von irgendeiner Art von „Erlöser“, der schon alles richten wird. Das ist nur die umgekehrte Haltung der „bösen Außerirdischen“.

    Beide Sichtweisen lähmen die Menschen – einmal vor Angst, das andere Mal in Erwartung – und hindert uns daran, unser Schicksal selbst in die Hände zu nehmen!

    • Dezember 14, 2013 um 11:17 am

      Vielen Dank für Deine ergänzende Sicht!

      Ich las gestern noch weiter. Biri geht davon aus, dass die Erde ein Ort zwischen beiden Welten der Lichtwesen und Schattenwesen ist, wie sie am Ende der zyklisch ablaufenden Schöpfung (siehe Guido´s gold-dna) entstanden. Durch die Inkarnationen bekämen die Schattenwesen die Chance, wieder zurück in die Welt der Lichtwesen zu gelangen. So tobe also ein Kampf zwischen dem Bösen und dem Guten. Ich werde weiter berichten, welche Aspekte noch ansprichen wird.

    • Dezember 15, 2013 um 7:41 pm

      Als passende Ergänzung der „Innenaspekt“ des Außenaspekts „holographisches Universum“ – das hatte vor längerer Zeit Karl H. Pribram formuliert – als kurze Info:

      Karl H. Pribram (* 25. Februar 1919 in Wien) ist ein US-amerikanischer Neurowissenschaftler.

      Er war lange Zeit Professor an der Stanford University und ist nun Professor für Psychologie und Cognitive Science an der Georgetown University. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er vor allem durch sein „holonomes Gehirnmodell“ bekannt, das er in den 1960er Jahren gemeinsam mit dem Quantenphysiker David Bohm entwickelte. Diesem Modell zufolge soll das Gehirn Informationen nicht in einzelnen Gehirnzellen oder Zellverbänden speichern, sondern ähnlich wie bei einer Holografie in bestimmten Welleninterferenzen bestimmten Musters. Dieses Modell einer ganzheitlichen Funktionsweise des Gehirns sieht Pribram auch als Weiterentwicklung der vom Gestaltpsychologen Wolfgang Köhler aufgestellten Hypothesen zum Feldcharakter der Gehirntätigkeit.

      Das entsprechende Buch ist bei amazon „derzeit nicht verfügbar“, vermutlich vergriffen.

  3. Dezember 14, 2013 um 3:11 pm

    Auf Facebook kam noch von Heintram Erkoset:
    möglicherweise sind manche “ esoterische missverständnisse“ (a.wagandt) bewusste irreführungen – ich sehe immer mehr hinter dem „wir sind schöpfer unseres schicksals“ das selber-schuld-konzept

    • Dezember 14, 2013 um 4:28 pm

      Ja, das hat was. Solche Gedanken kamen mir auch schon. Der ewig Schuldige, der sein ganzes Leben lang Schuld abtragen muss (die er tatsächlich gar nicht hat).
      Dieser Tenor ist auch in den Darstellungen: „Wir sind hier, um zu lernen.“ u.ä. vorhanden. Freilich hält mich ständiges Lernen jung und gesund. Aber ich würde auf keinen Fall behaupten, dass die Erde eine „Schule“ sei!
      Die ewige Schuld wohnt der christlichen Religion inne, die ja bereits die Geburt und den noch früheren Zeugungsakt als „Sünde“ darstellt und den Menschen von der „Ursünde“ belastet darstellt…

      Schuldige sind besser zu erpressen! Das wird auch „Schuldsklaverei“ genannt!

      Andererseits ist es aber auch tatsächlich so, dass WIR die Gestalter unseres Lebens sind – und damit Gestalter des menschlichen Lebens insgesamt. Wassertropfen klein im Ozean des Lebens, aber was wäre dieser Ozean ohne uns? 🙂

      Wie immer denke ich, in der Mitte liegt die Wahrheit…

  4. maretina
    Dezember 15, 2013 um 1:46 pm

    Eure Argumente kann ich alle nachvollziehen.
    Sie zeigen sehr schön unser Verhaftetsein in der Dualität. Das gilt es sich bewusst zu machen.
    Wir durchschauen nicht, wir erahnen nicht mal das Verwobensein, unser verwobenes Sein ins Gesamte.

    Mensch ist das Bindeglied zwischen Geist und Materie. Genau an der Stelle sehe ich unsere Aufgabe. Bewusstseinssprung hin oder her, der kommt wenn die Zeit, die nicht vorhandene, dafür reif ist, die Erde hilft….

    Wenn Menschen noch einen Guru bzw. eine Lehre brauchen der sie folgen können und wollen, dann haben sie das Recht dazu, dann denken, wissen und fühlen sie eben noch in hierarchischen Mustern.

    Sind negative Erfahrungen, die wir alle immer wieder machen, vllt. ein Zeichen dafür, dass wir gerade in einer Sackgasse unterwegs sind? Einzeln und kollektiv? Verstehen wir das nur nicht?

    (“wir sind schöpfer unseres schicksals” das selber-schuld-konzept) – Nicht nur aber auch, ja. Andererseits die Möglichkeit, die uns jahrzehntausendelang nicht bewusst war, unsere Lebens-Energie bewusst zu lenken, uns selbst in die Führung zu nehmen, hin zu dem was wir wirklich wollen, für rechte menschliche Beziehungen, ohne (bewusst) zu schädigen.

    Warum ist es so schwer den aufdiktierten Mustern gerade was Schuld, sich schuldig fühlen, betrifft mit: „Löse die Stränge der Fehler, die uns binden, wie wir loslassen, was uns bindet an die Schuld anderer.“ zu begegnen? Hier auf dem Blog oben rechts nachzulesen.

    Es ist ein weites Feld. 😉

    Schönen Sonntag wünsche ich Euch
    Martina

  5. maretina
    Dezember 15, 2013 um 3:00 pm

    Gerade noch zum Thema gefunden:
    FREIER WILLE FÜR ALLE

    „Gott redete …

    Der Friede des Nicht-Widerpart-Gebens. Du bist nicht stark, um zu jammern und zu schäumen. Denkst du, deswegen seist du kräftig? Es ist nicht Stärke, Widerspruch zu erheben. Es ist nicht Stärke, zu schnaufen und zu keuchen. Es ist nicht Stärke, zu bewerten. Von Friede rührt Stärke.

    Empörung ist nicht Stärke. Übermacht ist nicht Stärke. Selbstgerechter Ärger ist nicht Stärke. Sich darüber erheben ist Stärke.

    Ruhe ist Stärke. Was ist es wirklich, was du zu verteidigen und zu schützen hast?

    Sofern du gerne in einer geheuren Welt leben möchtest, dann hat sie vor Friede zu strotzen.

    Wer kann ohne deine Zustimmung über deine Emotionen hinweggehen? Falls Andere dich scheinbar dazu bringen, nach ihrer Pfeife zu tanzen, wer hat da stillschweigend eingewilligt? Wer hat die Erlaubnis erteilt? Wer ist mit jemandes Entscheidungsbefugnis billigend einhergegangen?

    Noch einmal, Ich sage, was hast du zu beschützen?

    Sich beschützen ist weder Friede, noch ist es Verteidigung. Sich beschützen entspricht Versöhnung. Du flüchtest nicht, noch schlägst du dich. Sich zu verteidigen haben ist eine Form von Schwäche, es ist nicht Stärke, Geliebte.

    Ihr wisst, bei eurer Deutung unterlaufen euch Irrtümer. Ihr interpretiert es, jemand kränke euch. Selbst wenn das jemand tut, habt ihr euch nicht ihrem Beschimpfen zu beugen. Ihr seid nicht beleidigt, wenn es regnet oder zu einem Hurrikan kommt, auch dann nicht, wenn ihr gerne Sonnenschein und blauen Himmel haben wolltet.

    Weil jemand Probleme hat, habt ihr nicht dessen Probleme zu den euren zu machen.“

    Alles hier: http://heavenletters.org/heaven-4769-freier-wille-fuer-alle-35712.html

    • Dezember 15, 2013 um 3:50 pm

      Das ist mir diskussionwürdig.
      Ruft es doch (genau wie die christliche Religion) dazu auf, sich alles gefallen zu lassen, alles „über sich ergehen zu lassen“, Gott hat’s eben so gewollt und wird Dich sicherlich auch nach dem Tod belohnen…

      Nee, Du, das ist nicht meine Lebensphilosophie – und mit „Stärke“ hat das auch nichts zu tun, nur mit Resignation und „geschehen lassen“, egal was. Und wenn sie mich umbringen wollen, so soll ich mich auch nicht wehren, weil das ja „Schwäche“ ist?

      Tut mir leid, das halte ich für nicht nur für Unsinn, sondern für kreuzgefährliche Propaganda der Herrschenden im Mantel der „Esoterik“ und „New Age“!

      • Dezember 15, 2013 um 6:37 pm

        Ich hab das nur zum Thema gefunden und hier zur Disskussion gestellt. Das lese ich trotzdem etwas anders als Du, liebe Solveigh, wobei ich eben Deine Schlussfolgerungen dann wieder nachvollziehen kann, wenn ich lese wie du liest. –
        Was uns weiter helfen kann, meine felsenfeste Überzeugung, ist angstfrei(er) zu werden. Das heißt wir sind in unserer Kraft / Macht und Menschen die in ihrer Macht bzw. souverän (guck an 😉 ) sind, lassen sich weder manipulieren noch beeinflussen. Sie behalten ihre Energien bei sich, tun was stärkt und fördert, sich selbst und die Gemeinschaft bzw. die Gemeinschaft und sich selbst. Das ist kein Kampf gegen…., das ist ein Handeln für… der beste Schutzmechanismus überhaupt.
        Letztlich gehts hier in abgewandelter Form um Lenins Aussage: „„Коммунизм есть Советская власть плюс электрификация всей страны.“
        Schönen Abend
        Martina

        • Dezember 15, 2013 um 6:57 pm

          Was hat Lenin gesagt?

        • Dezember 15, 2013 um 7:09 pm

          Mit diesem Kommentar bin ich einverstanden. Das ist auch unbedingt notwenig: Die eigene Souveränität zu finden und dann auch zu behalten! Und das heißt natürlich, Angst zu verlieren.
          Und bei Handeln FÜR bin ich sowieso immer dabei 🙂
          Zu Lenin muss ich nichts weiter kommentieren…

        • maretina
          Dezember 15, 2013 um 10:17 pm

          Für Martin: “ Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes.“
          Wobei du Sowjet mit Rat / Räten übersetzen kannst, also Rätemacht.

  6. Mathias
    Dezember 15, 2013 um 4:39 pm

    Die Aussage „Wie innen so außen“ hat aus meiner Sicht eine gewisse Berechtigung. Nämlich genau dann, wenn wir unser Auge auf das feindselige Potenzial im EGO-Ich richten. Dieses feindselige Potenzial wiederum besteht ja aus Informationen, welche aus traumatischen Erfahrungen heraus entstanden und dann im persönlichen und/oder kollektiven Trauma verdrängt wurden. Das wesentliche dabei ist: Das was im Trauma verdrängt wurde (verdrängt werden MUSSTE), ist zunächst völlig UNBEWUSST – und zwar solange, bis diese feindseligen Informationen schrittweise, mühevoll und teilweise schmerzhaft, entschärft werden konnten. Wie wir an anderer Stelle bereits feststellten, bedarf es für diesen Prozess der Entschärfung des feindseligen Potenzials – den wir auch als ein Transformieren von Informationen aus dem Unbewussten in das Bewusste ansehen können, zahlreicher Re-Aktivierungen. Solange also immer noch feindseliges Potenzial im EGO-Ich unerkannt bzw. unerlöst schlummert, werden wir Re-Aktivierungen in Form von neuen – aber GLEICHARTIGEN Erscheinungen, erfahren MÜSSEN.

    Wenn wir das verstehen, dann verstehen wir meiner Meinung nach auch, warum an dieser Stelle die Aussage „Innen wie Außen“ sehr zutreffend ist. Und wir verstehen vielleicht auch, warum die Aussage auch so schwer nachvollziehbar ist – ja genau deshalb, weil es eben unsere unbewussten Inhalte sind, deren Spiegel wir in den Erscheinungen im Außen leugnen.

    Hat der Einzelne das feindselige Potenzial in den Erscheinungen erkannt und transformiert, verlieren die Erscheinungen an Bedrohung für ihn – er ist in seiner Lebensgestaltung dann freier, was gleichbedeutend ist mit einem Hervortreten seines Wesen-Ich und automatischen Zurücktreten des künstlich konfigurierten EGO-Ich.

    Hat ein Kollektiv von Menschen das feindselige Potenzial in den Erscheinungen erkannt und transformiert, wäre das eine gute Grundlage für eine Gemeinschaft, innerhalb dessen jedes Wesen-Ich seinen natürlichen Platz einnehmen könnte. Und das wäre dann die Grundlage für ein ganz anderes Zeitalter …

    Liebe Sonntagsgrüße in die Runde,
    Mathias

    • maretina
      Dezember 15, 2013 um 6:40 pm

      Dankeschön.

    • Dezember 16, 2013 um 12:14 am

      Mensch, Mathias, ich bin völlig fasziniert von Deinen Worten 🙂

      “Hat ein Kollektiv von Menschen das feindselige Potenzial in den Erscheinungen erkannt und transformiert, wäre das eine gute Grundlage für eine Gemeinschaft, innerhalb dessen jedes Wesen-Ich seinen natürlichen Platz einnehmen könnte. Und das wäre dann die Grundlage für ein ganz anderes Zeitalter …“

      Dieses BINGO hätte mich beinahe vom Stuhl gehauen …

      Technologischer Fortschritt als Kollektiv ist das Begehen des immer selben Fehlers unter immer anderen Voraussetzungen. Die natürliche Ordnung entwickelt sich dagegen, indem möglichst viele Mutationen unter gleichen Bedingungen die Notwendigkeit einer Gemeinschaft realisieren. Des einen Fehler ist des anderen Lebenselexier zur Schaffung von Diversität.

      Verwundert da, dass wir EINEN an den Universitäten lehren Mutationen seien Fehler und Schuld an unseren Krankheiten seien oft die ANDEREN …

      Gruß Guido

    • Dezember 16, 2013 um 2:06 pm

      Hut ab!
      Du gehörst ja zu den Menschen, die Leben als Erleben UND als Arbeit verstehen. Klar, dann macht Arbeit wirklich frei, frei von falschen Ideen und Ängsten. Verstehen schafft Raum, das Feld in dem sich das Sein entfalten kann. Diese Schwingung betrifft nicht nur den Befreiten, sondern erreicht auch andere energetische Seins-Potenziale und befördert ein natürliches Wesen und damit dfas natürliche Wesen von Gemeinschaft.

      Das Wunderbare ist:
      Man braucht dieses Werden nicht wollen – es geschieht allein dadurch, dass man das Feindselige nicht mehr WILL. „Liebe unter Willen?“

      Danke und Dir einen guten Tag.

      Wolfgang

      • Mathias
        Dezember 16, 2013 um 7:53 pm

        Ach Ihr Lieben, das Dankeschön geht zurück an Euch! Es ist mir eine Freude, hier gemeinsam mit Euch lesen, schreiben, verstehen und wirken zu dürfen.

        Und wenn Wolfgang schreibt „Das Wunderbare ist: Man braucht dieses Werden nicht wollen – es geschieht allein dadurch, dass man das Feindselige nicht mehr WILL“ so verstehe ich jetzt, warum man die Frage „Was machen wir hier eigentlich?“ (die mich mal eher nebensächlich am Wochenende bewegte), gar nicht zu beantworten braucht! Es geschieht aus einem inneren Antrieb heraus, welcher dem Verstand übergeordnet anzusiedeln ist, und deswegen DIE „gültige“ Antwort auf die Frage ist.

        Liebe Grüße,
        Mathias

  7. Dezember 15, 2013 um 7:07 pm

    Martin Bartonitz :

    Was hat Lenin gesagt?

    „Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes.“

  8. Dezember 15, 2013 um 7:53 pm

    Es gab mal wieder Resonanz. Solveighs Artikel Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort war heute Mittag in dieTages-Top-Ten zu finden, daher hatte ich ihn auch nochmals auf Facebook gepostet. Dort bekamen wir den Hinweis auf die Seite WortKraftSchwingungen. Und dort fand ich einen von Andreas Körber vorgelesenen Text, der uns in weitere Erkenntnisse von Wort, Licht und Musik im Kontext unserer DNA einführt, und unsere Horizont noch weiter aufspannt, was unsere Verbundenheit mit dem Kosmos sowie unserer Schöpungsfähigkeit aufspannt:

  9. Dezember 16, 2013 um 8:14 am

    Gerade auf der Suche nach mehr Information zum ursprünglichen(?) Kammerton 432 Hz gefunden:

    „Kinesiologie ist heute als bioenergetische Methode schon weitgehend bekannt. Das griechische Wort kinesis bedeutet „Bewegung“ Kinesiologie ist also die Lehre von der Bewegung und befasst sich mit den Energiekreisläufen im menschlichen Organismus. Dem Zusammenhang zwischen Denken, Fühlen und Köpergefühl wird hierbei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Der Mensch wird also in seiner Ganzheitlichkeit gesehen: Körper, Geist und Seele. Man geht davon aus, dass der Mensch in Harmonie mit sich selbst ist, wenn das Gleichgewicht (= gleichschenkeliges Dreieck) zwischen Körper, Geist und Seele in Balance ist. Die Lebensenergie fließt frei, der Mensch ist gesund, fühlt sich gut, ist in Bewegung, d.h. fähig, sich dem Fluss des Lebens anzuvertrauen und zu überlassen. Er ist nicht von Ängsten blockiert, er hat ein gutes Gefühl in und mit sich selbst und dadurch ein gesundes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl und strahlt dies nach außen aus. Aus diesem Sein heraus hat er Zugang zu seiner Kreativität, sprich Schöpferkraft. Das wiederum macht ihn unabhängig: Er findet in sich die für ihn gesunde Richtschnur seines Lebens und ist frei von Fremdbestimmtheit, sprich ungesunder Anpassung. Er übernimmt die Verantwortung für das, was er erfährt.

    Ist auch nur ein Schenkel dieses Dreiecks länger oder kürzer, verändert sich automatisch das gesamte Dreieck. Es kommt dann zu so genannten Energieblockaden, die uns daran hindern, das zu erleben, was wir eigentlich erleben wollen. Die Kinesiologie bietet hier Hilfsmittel, den so genannten negativen Stress, der blockiert, aufzulösen und den freien Fluss der Lebensenergie wieder herzustellen. Das Grundprinzip der Kinesiologie lautet also: Wenn der Energiekreislauf ungehindert fließen kann, ist der Mensch mit sich in Harmonie, es besteht ein Gleichgewicht in seiner Dreidimensionalität Körper, Geist und Seele, er ist energiegeladen.

    Quelle: MUSIK – SEELE – HARMONIE = MUSIK – KINESIOLOGIE

    Ein Schelm, wer nun denkt, dass ein anderer Kammerton (die Nazis änderten ihn und Rockefeller übernahm …) unseren Körper aus der Balance werfen soll und damit besser gehörig werden lässt?

    • Dezember 16, 2013 um 10:53 am

      Von Musikern im Bekanntenkreis weiß ich, dass historische Instrumente (z.B. Cembalo) sehr anders gestimmt sind wie die heutigen.
      Allerdings dürfen wir nicht vergessen, dass sich die Schumannfrequenz der Erde immer schneller erhöht und sicher an der Stelle an die Einflüsse auf die erdgebundenen Frequenzen gedacht werden sollte.
      Das Schöne an der Kinesiologie ist, dass das Körpergedächtnis, in dem aber auch wirklich alles gespeichert ist, immer nur soviel freigibt wie Mensch zum jeweiligen Zeitpunkt verarbeiten / auflösen kann, was ihm weiter hilft. Erfordert selbstverständlich genaues Hinfühlen des Kinesiologen .
      Schöne Woche
      Martina

    • Dezember 16, 2013 um 5:23 pm

      Anbei noch ein paar Infos und Links zum Thema des Kammertons und der Tonleiter(n):

      http://www.gold-dna.de/phi377.html#kammerton

      Gruß Guido

  10. Gerd Zimmermann
    Dezember 16, 2013 um 3:07 pm

    LIeber Martin,

    ich schaetze ARmin Risi ud die indischen Veden. Aber glauben muss man nicht ales.

    Es sei denn man kennt die Quelle allen seins.

    Ein Tip, Walter Russel, Das Genie steckt in jedem.

    Diese Quelle erzaehlt nicht von Engeln und tausend Goettern. Wozu auch, wenn ein Gesamtbewusstein fuer ein Universum, eine Menscheit und die Natur aller Dinge reicht.

    Lieber Gruss Gerd

    • Dezember 16, 2013 um 3:25 pm

      Lieber Gerd,

      willkommen zurück. In welchem Restaurant, in welchem Universum triebst Du Dich denn so lange herum ? Schön wieder von Dir zu lesen.

      Liebe Grüße
      Guido

    • maretina
      Dezember 16, 2013 um 4:15 pm

      Lieber Gerd,

      da biste ja wieder, wurde ja nun auch mal Zeit, wenn ich mal so sagen darf 😉
      Auf welcher Welle bist du denn geritten?

      Liebe Grüße
      Martina

  11. Gerd Zimmermann
    Dezember 16, 2013 um 3:24 pm

    Hallo Solveigh

    ….Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elekrtivizierung des ganzen Landes……..

    Wenn hier einer mal mitbekommt das Elekrtomagnetismus die Energie ALLEN SEINS ist,die QUELLE VON ALLEM was ist, pures Bewusstsein, die unendliche Schoepfung, das Licht des Lebens, dass alles Schwingung ist, in verschiedenen Frequenzen getrieben durch die Energie ALLEN SEINS, erst dann rededet keiner mehr ueber Arbeit macht frei.

    Gruss Gerd

    • Dezember 16, 2013 um 5:42 pm

      Ich begrüße Dich auch herzlich. Und lasse mich gerne erinnern, mit welcher lockerer Schreibe Du verstehst, aus einer „Schöpfenden Schöpfung“ das informative als auch das absichtsvolle Wesen völlig auszublenden. Faszinierend eben, wenn das hautnahe Erleben eines pragmatischen Realisten von einem elektromagnetischen Himmelsstürmer berührt wird. So soll es sein.

      Warum wollen Sozialisten/Kommunisten mit „Gott“ eher weniger zu tun haben?

      Ich wünsche Dir eine gute Zeit.

      Wolfgang

  12. Gerd Zimmermann
    Dezember 16, 2013 um 6:07 pm

    LIebe Freunde

    vielen DANK fuer eure GRUESSE.

    Ich bin nochgenau so frech und vorlaut wie gestern. Den Kinderbonus bei Wolfgang habe ich auf Lebenszeit.

    Tja, ich habe die Vorschule vom kosmischen Bewusstsein besucht. DIE KRABBELGRUPE
    welche alle erwachsenen Menschen durchlaufen muessen.

    Hier ein paar Tips, der Mensch hat ca 20 Prozent Wissen vom Kosmos. Das Universum ist multidimensional. Siehe indische Veden. Alles ist mit Allem verbunden, da das Gesamtbewusstsein des Universums die energetische Quelle allen seins ist. Dieses Universum ist ein elektromagnetisches Lichtuniversum. Das Bewusstsein bildet die Mitte aller materieller Formen. Atomkerne in der Mitte eines Atoms gibt es nicht. Es ist Bewusstsein und Elektronen und Photonen.

    Niemand macht sich Gedanken, warum die Sinne des Menschen elektromagnetisch arbeiten.Weil dieses Universum nicht mechanisch ist.

    Die Medizin gruebelt ueber das Sehzentrum im Gehirn. Wo im Gehirn ist das Auge, dass sich dieses Bild betrachtet. Und wer projeziert bei Alpenblick die Berge 200 km weit weg in die Natur? Unser Gehirn, selbstverstaendlich. Und wenn nicht, bekommen wir diese Information vom Gesamtbewusstsein.Da wir ALLE dem Gesamtbewusstsein entspringen sind wir Alle ueber das Gesamtbewusstsein miteinander verbunden. Sonne, Mond und Sterne eingeschlossen, genauso alle belebte und unbelebte Materie.

    Wie gesagt Quelle Krabbelgruppe kosmisches Bewusstsein.

    Aber auch irdisch hatte ich schon einmal Rudi Berner erwaehnt, Bewusstsein und Logik und Auf ein Wort.

    Liebe Gruesse Gerd

    • Mathias
      Dezember 16, 2013 um 7:56 pm

      Lieber Gerd – auch von mir ein herzliches Hallo und Willkommen zurück, an Dich. Ich freute mich Dich hier wieder zu sehen!
      Liebe Grüße, Mathias

  13. Cindy
    März 24, 2014 um 4:31 am

    Hallo ihr lieben, ich bin gerade zufällig auf diesen Beitrag gestoßen, Resonanz ist echt was feines.
    Und da lese ich von Gerd: „Aber auch irdisch hatte ich schon einmal Rudi Berner erwaehnt, Bewusstsein und Logik und Auf ein Wort.“

    Genau dieses Buch bin ich gerade im Begriff als Hörbuch zu verfassen, ich bin grade echt erstaunt.

    In diesem Sinne, eine wunderschöne Nacht wünsche ich euch allen!

  14. Gerd Zimmermann
    März 24, 2014 um 11:47 am

    Vielen Dank Sindy, ja die zwei Buecher sind genial.

    Noch ein Tip: Solfeggio- Frequenzen
    Resonace-Beings of Frequency

    Schoenen Tag Gerd

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: