Startseite > Gesundheit > MMS stellt im Körper das gesunde “elektrische Gleichgewicht des Stoffwechsels auf Zellebene” wieder her …

MMS stellt im Körper das gesunde “elektrische Gleichgewicht des Stoffwechsels auf Zellebene” wieder her …

Dr.Manfred Voss, Engineur

Dr. Manfred Voss, Biophysiker

In Fortsetzung zum Artikel Malaria kann doch sehr einfach geheilt werden …, in dem das MMS als Mittel zur Heilung beschrieben wird, möchte ich gerne meine eigenen, durchgängig positiven Erfahrungen teilen. Seit etwa 5-6 Jahren experimentiere ich mit MMS (neuerdings auch meine Liebste), mit sehr guten Erfolgen.

Mein mittlerweile gewachsenes Fazit vorab: MMS stellt im Körper das gesunde “elektrische Gleichgewicht des Stoffwechsels auf Zellebene” wieder her, welches durch jede Menge Einflüsse derzeitiger Lebensumstände außer Balance geraten kann. Und je stimmiger dieses innere Körpermilieu ist, desto besser funktioniert der Körper in seiner dynamischen und hochkomplex vernetzten Balance, und das Immunsystem und überhaupt der ganze Rest kann seine Aufgaben erfüllen, wie es die Natur vorgesehen hat.

Solange die äußeren Umstände so sind, wie sie sind, speziell, wenn man in einer Stadt und nicht in heiler Natur lebt mit guter Luft und sonstiger “guter Nahrung”, ist so ein Mittel sehr hilfreich und kann entstehende “Not” wenden, insbesondere Sauerstoffnot im Körper, Energiemangel auf Zellebene.

Natürlich entbindet das einen nicht von der Verantwortung, die weiteren Möglichkeiten der eigenen Lebensgestaltung zu betrachten und möglichst kohärent einzubeziehen, wie z.B. “richtiges” Atmen (dickes Thema, bisher hier noch gar nicht betrachtet, oder?), vollwertige Ernährung und lebendiges Wasser (ebenfalls dickes Thema), ausreichend “richtige” Bewegung des Körpers (da gibts auch viel zu sagen), u.ä. … und natürlich auch “nahrhaftes” zwischenmenschliches Miteinander (bzw. sich vor “Energieräubern” zu schützen). Insgesamt ist es natürlich wichtig, wünschenswert und auch “not-wendig”, auch diese anderen äußeren und inneren Umstände wieder entsprechend auszubalancieren. Was auch beinhaltet, sich um die eigenen Traumata zu kümmern … “Schattenarbeit”. Dreimal “natürlich” ;-) .

Nun ja, “… denn wo Gefahr ist, wächst das Rettende auch.” (Schiller, glaube ich.)

Mit anderen Worten: MMS ist in meiner jetzigen Einschätzung ein sehr gutes und sehr grundsätzlich wirkendes “Probiotikum” – es stärkt die natürliche “Ordnungskraft” des Organismus in einem grundlegend wichtigen Teilbereich der körperlichen Abläufe auf Zellebene, wenn diese mal schwächelt. Es ist KEIN Anti-Dingsda zur Unterdrückung irgendwelcher Symptome ;-) .

Man sollte meinen, die Welt habe auf Jim Humbles MMS gewartet. Das hat sie auch. Nur dummerweise nicht die Einflußreichen und Mächtigen. Und erst recht nicht die Pharmaindustrie. Auch für die Weltgesundheitsorganisation WHO zählen empirische Fakten nicht …

Ganz genau. Mehr noch: Es ist ja kein offiziell zugelassenes Arzneimittel, d.h. ein Arzt oder Heilpraktiker darf es offiziell weder empfehlen noch gar verschreiben, sonst riskiert er seine Approbation. Da läuft ein gnadenloser Machtkampf hinter den Kulissen … :-(

Für mich ist das einfach nur kriminell, dem allgemeinen Wahnsinn (= Nichtkohärenz mit dem Ganzen) entsprungen – zumindest unterlassene ärztliche Hilfeleistung unter Inkaufnahme zahlreicher Todesfälle, eher ein Genozid bereits allein im Bereich von Malaria in Afrika, aber auch weltweit … die Zahlen sind erschreckend. Das erspar ich mir hier aufzuzählen, kann jeder leicht selbst herausfinden.

Rendite, Rendite über alles … das wäre als Nationalhymne (bzw. “Globalhymne”) bedeutend ehrlicher. Diese alles überlagernde Entwicklung war für mich bereits vor langer Zeit absehbar, auch wenn ich mir damals die heutigen menschenverachtenden Ausmaße nicht in diesem Umfang vorstellen konnte – ich hab mir seinerzeit z.B. mit folgendem Limerick ein wenig den Frust von der Seele geschrieben:

Industrieroboter

ein angestellter, der teuer,
tat schuften, ganz ohne feier –
sein täglicher sport
war der meuchelmord
am menschsein, das ihm nicht geheuer …

(ca. 1980)

Wobei ich natürlich dafür bin, ökonomisch effektiv zu handeln, soll heißen: ressourcensparend UND nachhaltig, eingebunden in einen “kohärenten Rahmen” menschlicher Integrität (sowohl individuell als auch kooperativ im Miteinander), im Hinblick auf “das Ganze”, was auch immer das genau heißt …

Nun ein paar meiner (unserer) eigenen Erfahrungen mit MMS:

1) Borreliose: DAS war der Auslöser, weswegen ich überhaupt auf MMS aufmerksam wurde – ein Geschenk der Existenz, wie so häufig reichlich stachlig verpackt … Danke dafür ;-) .

Vor knapp 7 Jahren bekam ich plötzlich massive Schmerzen im unteren Rückenbereich … bei kleinsten Bewegungen schoss es mir durchs Rückenmark, wie wenn jemand mal eben Hochspannung angelegt hätte, so dass ich manchmal einfach nur noch auf dem Boden zusammenklappte, und mir schwarz vor Augen wurde, ganz kurz vor einer Ohnmacht wegen des plötzlichen Schmerzschocks. Und zwar ziemlich häufig. Gleichzeitig schwollen meine beiden Knie schmerzhaft dick an … etwa zwei Wochen akuter Phase war ich so gut wie bewegungsunfähig (ich überlasse es der Phantasie, sich auszumalen, wie sich das im Alltag auswirkte), dann ließ es gaaanz langsam nach, es dauerte etwa 3 Monate bis zum endgültigen Abklingen, bis wirklich konstant über längere Zeit nichts mehr zu spüren war. Höllisch. Nicht empfehlenswert.

Eine Blutuntersuchung ergab Antikörper, die (zusammen mit den Symptomen) mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Borrelien deuteten. Das Einzige, was Schulmedizin da zu bieten hat, ist eine Art Chemotherapie (Antibiotika intravenös, und zwar ordentlich) und natürlich massive Schmerzkiller. Aber es ist auch bekannt, dass Antibiotika bei Borreliose im wesentlichen nur (und auch nicht immer, soweit ich weiß) im Anfangsstadium helfen, nicht, wenn sie chronisch ist – ich konnte aber bei mir rekonstruieren, dass ich höchstwahrscheinlich bereits seit ca. 10 oder 15 Jahren infiziert war, da ich etwa seit dieser Zeit regelmäßig etwa alle 1-2 Jahre ein dickes entzündetes Knie bekam, genau wie jetzt auch. Mittels Abwarten, gutem Zureden oder auch Umschlägen (z.B. Retterspitz) war das dann immer nach 2 Tagen vorbei, nach 4 Tagen vergessen. Diese Regelmäßigkeit ist mir daher auch erst im Nachhinein so richtig bewusst geworden.

Dergestalt mich vollpumpen zu lassen wollte ich sowieso nicht, also bin ich “ausgewichen” zu Osteopathie und Homöopathie, was auch geholfen bzw. zumindest wohl nicht geschadet hat – vielleicht nicht die schnellste Methode, aber das hab ich halt einfach als erstes probiert. Na, gut. Meine nachträgliche Recherche ergab dann weitere Behandlungsmöglichkeiten mittels Kräutern, und eben auch mit MMS – letzteres hab ich dann ausprobiert.

Borrelien verkapseln sich gerne in Knorpel- und Nervengewebe und gucken gelegentlich hervor, um ihre Party zu feiern, sofern das Körpermilieu es zulässt. Das war im ersten Folgejahr nach dem Abklingen des massiven Ausbruchs auch ein paar wenige Male der Fall – sobald die Borrelien anfingen hervorzukommen (was sich übrigens für mich deutlich anders anfühlte als etwa ein eingeklemmter Nerv infolge eines leicht verschobenen Wirbels), konnte ich dann mittels Kältepack und MMS (in der Regel 5 Tropfen 4 mal pro Tag, ein paar Tage lang) sehr schnell klarmachen (dauerte maximal 1 Tag), dass mir das nicht passt … in den letzten etwa 5-6 Jahren: Absolut NICHTS mehr an irgendwelchen Symptomen, auch kein dickes Knie mehr (was in den etwa 15 Jahren vor dem massiven Ausbruch über so lange Zeit ja nie der Fall war).

Ich meine, MMS hat gründlich geholfen “aufzuräumen”, wenn die Borrelien aus ihrer Verkapselung erwachten … für mich fühlt es sich jetzt so an, als ob die Borreliose vollständig verschwunden ist :-) . Und falls sich da irgendwann nochmal was zeigen sollte, weiss ich, was ich tun kann.

2) Erkältung, grippaler Infekt, Grippe, Bronchitis, Sinusitis u.ä.:

Wenn ich spätestens beim allerallerersten Kratzen im Hals MMS einnehme, ist nach wenigen Stunden wieder Ruhe, was ich bereits des öfteren feststellen konnte. Wenn ich einen Tag “zu spät” MMS einnehme, dann dauerts halt 1-3 Tage, bis es wieder vorbei ist.

Vor etwa 4 Wochen hatten wir beide (d.h. meine Liebste und ich) mit einem ordentlichen grippalen Infekt o.ä. zu tun, sogar mit einem Tag Fieber bei mir und Bronchitis, aaaaber mit Hilfe von MMS war das nach etwa 3 Tagen im wesentlichen vorbei. Leider hab ich einen Tag zu spät damit angefangen, ich bin ziemlich sicher, dass ich das gar nicht erst bekommen hätte, wenn ich bereits vorher MMS eingenommen hätte. (Da scheint gerade mal wieder was Hartnäckiges umzugehen – ich weiss von Einigen, die seit Wochen damit zu tun haben.)

Meine Liebste (bei ihr war´s verbunden mit einer beginnenden Sinusitis plus Ohrenschmerzen) ist jetzt sehr beeindruckt von MMS (bin ich ja auch), da sich sowas bei ihr normalerweise sehr lange über etliche Wochen hinzieht, wenn sie es anderweitig mit üblichen “natürlichen” Mitteln probiert … sozusagen: MMS hat mit Bravour bestanden.

3) Mundgeruch, Zahnfleischbluten, Entzündung im Mund, Parodontose, Wundheilung nach Zahnoperationen u.ä.:

Vorgehensweise: Ein oder zwei Tropfen MMS in ein Drittel Glas Wasser geben, und damit den Mund ein paar Mal gründlich spülen. Sehr wirksam, bei sämtlichen Mundproblemen. (Ein übliches “offizielles” Medikament bei Entzündungen im Mundraum ist übrigens Chlorhexamedfluid – ah, da ist ein Oxidanz mit Chlor ja plötzlich “erlaubt” … allerdings ist MMS zumindest deutlich preiswerter, und wirkt in meiner Erfahrung, da ich beides kenne, mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser ;-) )

Nach einer umfangreichen und komplizierten Extraktion dreier Backenzähne, die bei mir vor etwa 2 Jahren fällig war und eine ziemlich große Wunde hinterließ, konnte ich den Heilungsprozeß mit einer einzigen Spülung extrem beschleunigen, das ging sehr schnell und absolut problemlos.

Meine Liebste hatte kürzlich Zahnfleischbluten, das war ebenfalls mit wenigen Spülungen jeweils nach dem Zähneputzen geheilt …

Weitere Beispiele aus eigener Erfahrung und aus dem Bekanntenkreis erspar ich mir – es wird eh schon wieder viel zu lang … ;-)

Vor knapp zwei Jahren hatte ich an Mike ausführlich über MMS geschrieben, was ich der Einfachheit halber hier verwende, teilweise gekürzt/geändert und teilweise aus meiner heutigen Sicht deutlich ergänzt:

(@Mike: Ich kann eigentlich nicht mehr so recht nachvollziehen, wie man bei Malaria noch zögerlich sein kann, MMS einzusetzen, insbesondere da es bereits so viele Heilungen von Malaria gibt – nämlich so etwa 100.000, entsprechend den Erfahrungen von Jim Humble, seit etwa 15 Jahren. Und zwar jeweils 100 %-ig in kürzester Zeit, ohne Nebenwirkungen – außer vielleicht kurzzeitiger Übelkeit oder Dünnpfiff aufgrund einer “Herxheimer-Reaktion”.)

Zur Wirkungsweise von MMS:

Auf biochemischer Ebene betrachtet: Chlordioxid ist diejenige Substanz, die bei der Einnahme von MMS erwünschtermaßen in den Körper und Blutkreislauf gelangt, im Körper verteilt wird und ihr Werk tut – es ist gewissermaßen ein “intelligentes Oxidanz”, da es genau unterscheidet:

Es ist NICHT aggressiv gegenüber gesunden Körperzellen, die per evolutionärer Konstruktion “gewohnt” sind, in oxidativem Sauerstoffmilieu zu leben und zu funktionieren, ja dies als Lebensgrundlage sogar BRAUCHEN – die Oxidationsspannung von Chlordioxid liegt unterhalb des Zellmembranpotentials gesunder Körperzellen, und lässt sie daher in Ruhe. Elementares Chlor hingegen ist ziemlich giftig – bitte nicht mit Chlordioxid verwechseln!

Aber alle Zellen, die im anaeroben Bereich funktionieren (Bakterien, Viren, Pilze, auch einzellige Parasiten, oder etwa Tumorzellen), haben ein geringeres Abwehrpotential als die Oxidationsspannung von Chlordioxid – kommt Chlordioxid mit einer solchen Zelle in Kontakt, “klaut” es der Zellmembran ein Elektron (genau das ist Oxidation), so dass diese Zelle daraufhin implodiert – der Körper muss dann noch die Bruchstücke entsorgen.

Das kann dann auch mal, wie bereits erwähnt, zu einer sog. “Herxheimer-Reaktion” führen (Übelkeit, Durchfall), wenn das Entgiftungs- und Transportsystem des Körpers mit der Entsorgung kurzfristig überfordert ist. Es ist daher sinnvoll, sich langsam an die individuell und aktuell verträgliche Dosis heranzutasten.

Übrigens: Auch “umgekippte” Gewässer lassen sich durch Zufuhr von Sauerstoff bzw. bereits allein durch “Sauerstoffinformation” wieder beleben, wie etwa Plocher mit seinem System seit vielen Jahren zahlreich bewiesen hat.

Ob der Wirkungsmechanismus tatsächlich exakt so ist, wie ich es hier beschreibe, weiss ich nicht, aber scheint mir zumindest als Annäherung sehr plausibel, wenn man “auf Substanzebene” argumentiert.

Ergänzungen: Zwei Interviews auf youtube (über Skype und daher mit gelegentlichen Aussetzern – nicht davon stören lassen), jeweils SEHR ausführliche Gespräche:

Hier erklärt Dr. Andreas Kalcker die Funktion von MMS neben seiner Oxidationsfähigkeit auf einer noch grundsätzlicheren “elektrischen” Grundlage, und beschreibt auch, in welchen wenigen Fällen MMS Probleme macht, die man dann aber umgehen kann.

– Und hier noch ein längeres Gespräch mit Dr. med. Antje Oswald, Dr. Andreas Kalcker und Ali Erhan.

… und dabei geht es nicht nur um problemlose Heilung von Malaria (was ja allein schon ein Riesending ist), sondern auch z.B. um zahlreiche reale Autismus-Heilungen bei Kindern, bis jetzt 106 Kinder in einer Klinik in Mexico … wird in den Videos näher erläutert, weitere Info z.B. mit Suchwort “Kerri Rivera” (so heißt die behandelnde Ärztin), etwa dies und das.

Außerdem: Resistenzbildung wie etwa bei Antibiotika gibt es einfach nicht, da die Funktionsweise von MMS eben völlig anders ist – dem Chlordioxid ist ja der individuelle Zellkern einer anaerob funktionierenden Zelle völlig wurscht, es kommt lediglich auf das Zellmembranpotential an, d.h. auf den elektrisch-energetischen Zustand. Daher sind auch “staphylococcus aureus” oder andere gegen Antibiotika mittlerweile resistente Bakterien für MMS kein Problem.

Auch Tetanus (was Martin kürzlich hier erwähnte) gehört zum Wirkungsspektrum von MMS, da bin ich mir völlig sicher …

Und hier noch ein ausführlicher Artikel von Ali Erhan, über den ich grad gestolpert bin.

Die Bandbreite der Heilungsmöglichkeiten mit Hilfe von MMS ist nach bisherigen Erfahrungen enorm groß (auch bei Tieren selbstverständlich), was ich hier gar nicht alles aufzählen kann, z.B. können auch Schwermetalle im Körper mit MMS oxidiert und ausgeleitet werden … das liegt letztlich daran, dass ganz grundsätzlich das “elektrische Milieu”, innerhalb dessen die gesunden Körperzellen ihre Arbeit tun, auf ein “besseres” (d.h. optimal an die Funktionsweise gesunder Körperzellen angepasstes) Niveau gehoben wird – etwas flapsig ausgedrückt könnte ich sagen: Der bioelektrische Akku wird aufgeladen, und die Selbstordnungs- und Selbstheilungskräfte funktionieren dann wieder deutlich besser … der Körper funktioniert im Grunde elektrisch, bzw. elektromagnetisch – so ungewohnt sich das auch für viele vielleicht anhören mag, sofern sie bisher in diesem Bereich nur biochemisch-materialistisch, d.h. im Rahmen von “materiellen Substanzen als Medizin” gedacht haben.

Jedenfalls von mir einen Riesendank “nach oben” und an Jim Humble. MMS ist mittlerweile der Hauptbestandteil meiner Hausapotheke – sozusagen: ich lade meinen Akku auf, falls nötig, den Rest macht der Körper von allein, weil er es dann kann … und die Pharmaindustrie kann mich mal. Zumindest in sehr vielen Fällen :-) .

Euer Manfred Voss

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich …
Wilhelm Busch

Ein paar praktische Hinweise im Umgang mit MMS …

#MMS : Ein paar Erfahrungen mit CDSplus

 

  1. November 19, 2014 um 6:36 pm

    Danke für den konkreten Hinweis auf ein anderes und ebenfalls wie MMS oxidativ wirkendes Mittel.

    Ich hatte in meinem Folgeartikel Ein paar praktische Hinweise im Umgang mit MMS auch schon mal etwas allgemein verwiesen auf

    Andere Sauerstofftherapien:

    Es ist schon eigenartig schizophren – gegen Chlordioxid als Mittel zum Einnehmen kämpft die Pharma-Industrie heftig hinter den Kulissen, und zwar mit harten Bandagen (nicht nur Jim Humble kann ein Lied davon singen), aber z.B. gegen Ozontherapie hat wohl keiner was (zumindest weiss ich nichts davon), obwohl Ozon deutlich aggressiver ist und gesunde Körperzellen in erheblichem Maße schädigt, da sein Oxidationspotential deutlich über der Membranabwehrspannung gesunder Körperzellen liegt … Ozontherapie spielt als Marktfaktor offensichtlich keine Rolle.

    Darüber hinaus gibt es seit langer Zeit in der Medizin auch immer wieder Ansätze, oxidativ zu behandeln, die sich auch bewährt haben (z.B. in der Wundbehandlung, oder zur Blutreinigung) … gelegentlich sogar mit Patenten verbunden (ich erspar mir hier, das alles aufzuzählen), aber „merkwürdigerweise“ treten diese Möglichkeiten im Laufe der Zeit immer wieder in den Hintergrund und werden ersetzt durch „bessere“ und selbstverständlich teurere Pharmaerzeugnisse – hm, nasowasaberauch … 😉

    Auch Wasserstoffperoxid gehört hier dazu. Ich habe mich allerdings bisher nicht besonders damit beschäftigt – sollte ich vielleicht 😉 . Wie ich erwähnt hatte, bestehe ich ja gar nicht auf MMS als etwas Alleinseligmachendem, ich akzeptiere für mich nur nicht mehr etwas, was dem Körper weniger zuträglich ist.

    Zwei Hauptfaktoren, die speziell bei oxidativ wirkenden Mitteln beachtet werden sollten, sind in meiner Sicht:

    1) Dosis (… facit venenum): Trivial, ist bei ALLEN Mitteln selbstverständlich;

    2) Oxidationsspannung in Relation zum Membranpotential einer (aerob oder anaerob funktionierenden) lebenden Zelle – also das elektrische Gleichgewicht (in der Gesamtheit aller Zellen, die sich in meinem Körper gerade herumtreiben 😉 ), welches dadurch verschoben wird zu einer aktuell hoffentlich „besseren“ Balance. Gleichzeitig gehört für mich auch ein ausgewogener Umgang mit Antioxidantien dazu, die ja ebenfalls wichtig sind.

    Achtsamer Umgang mit diesen beiden Faktoren öffnet einen Raum, in welchem man „relativ“ gefahrlos mit sich experimentieren kann – der Rest ist die eigene praktische Erfahrung. Und wenn man dabei auch noch auf umfangreiche praktische Erfahrungen anderer Menschen zurückgreifen kann … umso besser.

    Also, nochmal Danke für den Link.

  2. November 19, 2014 um 6:55 pm

    #%&3&!! … WordPress hat mal wieder Schwierigkeiten mit der „page“-Nummer … der korrekte Link meines vorherigen Beitrags lautet (page-2 anstelle page-3!):

    https://faszinationmensch.com/2013/11/09/mms1/comment-page-2/#comment-124828

    Martin, weisst Du, wie ich einen Link eines Beitrags im Dashboard korrigieren könnte? Oder sonst jemand?

    Nachtrag:

    … ich hatte gehofft, das landet jetzt auf page-3 … aber auch hier ist immer noch page-2 korrekt. Seufz.

  3. November 25, 2014 um 5:04 pm

    Nochmal kurz zu Wasserstoffperoxid: Der im Link genannte Artikel geht auf einen NEXUS-Artikel zurück, dort ist dann auch das Literaturverzeichnis dabei – ich habe diesen Artikel in mein Textsystem kopiert, sorgfältig neu formatiert und als pdf exportiert … und wenn ich mir schon diese Mühe gemacht habe, kann ich es auch zur Verfügung stellen: Hier.

    Der Artikel stellt eine Einführung zum Buch „Wasserstoffperoxid – das vergessene Heilmittel“ von Dr. Gartz dar, mittlerweile erschienen im Mobiwell-Verlag.

    Dieses Buch scheint mir die z.Zt. umfangreichste und beste Quelle von Informationen über Wasserstoffperoxid zu sein – Dr. Gartz hat es viele Jahre wissenschaftlich erforscht, umfangreich vorhandene Literatur der vergangenen ein oder zwei Jahrhunderte durchgeforstet und aufgearbeitet. Sehr schön.

    Ich werde mir dieses Buch besorgen, gründlich studieren und dann auch damit experimentieren. Und irgendwann dann auch darüber berichten.

    Übrigens: In der Apotheke kostet 1/4 Liter etwa 4 Euro, übers Internet kostet 1 Liter etwa genauso viel (plus Versandkosten, natürlich).

    LG Manfred

    • titelfrei
      Januar 2, 2015 um 10:22 pm

      Interessant, kürzlich gab es hier einen Artikel über den 4. Aggregatzustand des Wassers – H3O2. Wasserstoffperoxid hat eine andere Zusammensetzung – 2 Wasserstoffatome und 2 Sauerstoffatome. Wenn aus Wasserstoffperoxid „normales“ Wasser wird, bleibt ein Sauerstoffatom übrig oder verfügbar – wie man will. Sauerstoff ist aggressiv. Deshalb auch das Hantieren mit 3%igen Lösungen, die dann noch verdünnt werden. Ich glaube dieses H3O2 ist das Heilmittel nach dem wir suchen. Leider noch nicht in diesen Mengen verfügbar, damit wir täglich davon trinken könnten:

      http://www.gz-bichwil.ch/de/film-viertes-element.html

  4. Jan
    Dezember 11, 2014 um 8:02 pm

    Hallo zusammen.

    Im Namen unserer Maturaarbeit über MMS suchen wir Personen, die positive oder negative Erfahrungen mit der Einnahme von MMS gemacht haben und bereit wären sich, von uns Interviewen zu lassen.
    Zudem suchen wir Personen, die sich auf der Fachlichen ebene der Chemie und/oder der Biologie auskennen und sich auch interviewen lassen würde.
    Diese Interviews können von Angesicht zu Angesicht, über Telefon oder über Skype gemacht werden.
    Am besten wäre es, wenn diese Personen in der Schweiz oder nahe an der Grenze der Schweiz wohnen würden.
    Wir garantieren dass diese Interviewten Personen Anonym bleiben.
    Um mit mir in Kontakt zu treten, ist es am einfachsten mir eine Mail zu schreiben, und zwar an
    Mauronjan@outlook.com

    Wir danken euch schon im Voraus.

    Freundliche Grüsse

    Jan, Aliki

  5. Dezember 29, 2014 um 6:55 pm

    gerade auf Facebook gefunden:

    +++Support MMS+++
    37 Jahre Haft für Daniel für Beratung und Verkauf von MMS???
    Unterstütze das Gerichtsverfahren gegen Daniel und damit gegen MMS.
    Richtungsweisende Gerichtsverhandlung bezüglich MMS. Spende für die Verteidigung in diesem Präzedenzfall und hilf, den Prozess zu gewinnen, damit MMS weiterhin verfügbar bleibt… :

    MMS ON TRIAL : A Message from Jim Humble
    http://StandByDaniel.com

  6. Februar 2, 2015 um 7:41 pm

    Nächster kleiner Selbstversuch:

    Ich hatte letzte Woche wieder einen Anflug einer Erkältung, die sich bei mir mit leichte Schluckbeschwerden sowie leichter Reizung im Nasenrachenraum bemerkbar macht.

    Morgens habe ich mir 2*3 Tropfen der beiden Ingredienzen fertig gemacht und in einem großen Glas voll Wasser getrunken. Nach wenigen Stunden waren die leichten Beschwerden nicht mehr wahrnehmbar. Eine Woche später bin ich noch immer nicht erkältet, obwohl reichlich um mich herum gehustet und geschnupft wird.

    Inzwischen bin ich so fast ein Jahr erkältungsfrei. Ein Rekord für mich.

  7. Februar 27, 2015 um 11:29 pm

    Die Pharmamacht schlägt zu:

    Aggressive Chemie in Heilmittel – Wundermittel MMS wird verboten

    „Wundermittel“ MMS wegen Nebenwirkungen als Bedenklich eingestuft. Das angebliche Wundermittel MMS wird in zahlreichen Darreichungsformen im Internet vertrieben. (Quelle: dpa)

    Das angebliche Wundermittel MMS wird in zahlreichen Darreichungsformen im Internet vertrieben. (Quelle: dpa)

    Seit Monaten verspricht ein angebliches Wundermittel Heilung von Krebs, Aids, Alzheimer oder Warzen. „Miracle Mineral Supplement“ kurz MMS heißt der Stoff, der massenhaft im Internet vertrieben wird. Doch in Wirklichkeit enthält er aggressive Chemikalien. Weltweit warnen Experten und Behörden vor dem Mittel. Nun prescht das Bundesinstitut für Arzneimittel (BfArM) vor und stuft MMS als „bedenkliches Arzneimittel“ ein. Das kommt einem Verbot gleich.

  8. Gerd Zimmermann
    Februar 27, 2015 um 11:55 pm

    Novartis laesst gruessen
    La Roche auch

    Gruss Gerd

  9. März 3, 2015 um 3:50 pm

    Ja, da wollte ich auch noch schreiben, hab aber erstmal abgewartet, weil ich das für eine bewusste Falschinformation halte. Als Wasser- und sonstiges Entkeimungsmittel KANN Chlordioxid nicht so einfach verboten werden, meine ich – sogar unser Trinkwasser wird ja so entkeimt, und auch so manches Schwimmbecken … und in der Tat – Ali Erhan schreibt jetzt:

    MMS verboten? NEIN!

    Eine neue Welle einseitiger Fehlberichterstattung geht wieder durch die Medien.

    Zunächst erschien ein Artikel in Spiegel online. Es wird da von einem konkreten Verfahren berichtet und dann zusätzlich mit den alten unbelegten Vorwürfen vermischt. Die Überschrift suggeriert, dass MMS nun generell verboten sei. Dies ist bewusst irreführend und wurde dann gerne auch von T-Online falsch zitiert. Es wurden nur Produkte einer Firma, die eben unerlaubterweise auch mit einer Heilwirkung geworben hatte, verboten. Alle anderen bisher erhältlichen Wasserreiniger anderer Anbieter sind nach wie vor zugelassen und erhältlich. Es wurde auch nicht ein Verbot ausgesprochen aufgrund von irgendwelchen Gefährdungen, wie einem suggeriert wird, sondern wegen der unzulässigen Art der Bewerbung des Produktes. Also wieder einmal war alles nur Wunschdenken und Propaganda der Massenmedien, denen das Volk nicht ohne Grund liebevoll den Spitznamen „Lügenpresse“ gegeben hat.

    Es sind weitere einseitig negative Berichte bis Ende April zu erwarten. Wir danken im Voraus für die zusätzliche PR und segnen alle Agitatoren in Liebe.

    (Hervorhebung von mir)

    Tja, den Menschen soll wohl Angst gemacht werden … ah, da fällt mir ein altes Gedicht von mir ein:

    wahrheiten

    einerseits kann man die wahrheit verbiegen,
    andererseits kann man mit wahrheit lügen:
    ein bruchteil des ganzen wahrheitsgefüge
    als ganz wahrgenommen, wird schon zur lüge …
    nicht jedesmal zwar,
    doch ist es AUCH wahr:
    oft WILL man wahrheit mit wahrheit betrügen …

    (ca. 1980)

    LG Manfred

  10. März 24, 2015 um 7:30 pm

    … tja, und sie (werauchimmer) versuchen es immer weiter:

    Illegale Arznei MMS: Wirkt der Stopp des gefährlichen „Heilmittels“?

  11. April 2, 2015 um 8:22 am

    Noch ein Erfahrungsbericht:

  12. tulacelinastonebridge
    April 2, 2015 um 10:15 am
  13. Juni 16, 2015 um 8:23 pm

    Hier gibt es viele interessante Informationen über die wie auch immer ausgebrachten, krankmachenden Substanzen. Am Ende kommt das Gespräch auch auf MMS. und was dabei besonders zu beachten ist, damit die sich auflösenden Parasiten erst Recht Schaden anrichten:

  14. Manfred Voss
    August 12, 2015 um 6:01 pm

    Sowohl zusammenfassende als auch in vielem ergänzende Informationen über MMS in einem kürzlichen Artikel von Ali Erhan: Die Akte MMS

    Als Überblick die Überschriften der einzelnen Abschnitte:

    – Chlordioxid – der Wirkstoff in MMS
    – MMS – Keimkiller im Körper
    – MMS-Wirkung – Entscheiden zwischen „gut“ und „böse“
    – Ist MMS ein ideales Medikament?
    – MMS und die Massenmedien
    – Die fünf Wirkungen von MMS/Chlordioxid
    – Vorwurf: „MMS ist giftige Chlorbleiche“
    – WHO-Studie zur oralen Einnahme von Chlordioxid
    – EPA-Studien zur oralen Einnahme von Chlordioxid
    – Vorwurf: „MMS ist unwirksam“
    – Klinischer Einsatz von Dioxychlor
    – Natriumchlorit von der EU als Arzneimittel zugelassen!
    – Erfolge bei HIV/AIDS
    – Vorwurf: „MMS ist reine Geldmacherei“
    – Vorwurf: „Jim Humble ist Scientologe“
    – Vorwurf: „Genesis II Church“
    – Fragen an die Medien – Wirksamkeit von MMS
    – Wo sind die Medienberichte zu MMS/Dioxychlor?
    – Chlordioxid-Patente im Gesundheitsbereich
    – MMS-Patente
    – US-Army: MMS gegen Ebola-Keime erfolgreich!
    – Doppelmoral „Chlorhuhn“
    – Verdrehte Argumente
    – Gesamt-Fazit

    Umfangreich und sehr informativ – wer sich näher für MMS interessiert, dem empfehle ich, dies alles mal zu lesen.

    LG Manfred

  15. August 20, 2015 um 8:51 am

    Krebsheilung via MMS?

  16. Manfred Voss
    August 31, 2015 um 1:50 pm

    Ein aktueller Artikel von Ali Erhan:

    Mega-Skandal: Multiple Sklerose (MS) ist gar keine Krankheit

    Muss ich erst noch selbst genauer studieren, aber ist für mich auf Anhieb intuitiv stimmig – und es wäre auch nicht der erste Mega-Skandal des „medizinischen Komplexes“, da gibt es ja etliche.

    LG Manfred

  17. Manfred Voss
    August 31, 2015 um 5:56 pm

    … und noch ein hochinteressantes Gespräch von Dr. Andreas Kalcker mit Michael-Friedrich Vogt (ca. 1 Std), noch vor dem „Spirit of Health“-Kongress 2015.

    War für mich sehr gehaltvoll und spannend.

    LG Manfred

  18. September 3, 2015 um 10:55 pm

    Karin Desai hat heute auf Facebook eine Breitseite mit einem großen Achtung hinterlassen:

    Allein schon der Name: „Miracle Mineral Supplement“ würde bei mir schon alle Alarmglocken schellen lassen. Aber abgesehen davon, seit wann handelt es sich bei Chemie um Mineralien?

    Ist Chlor vielleicht ein Mineral? Ich bin tatsächlich immer eine Niete…Mehr anzeigen

    Ich gehe mal davon aus, dass Ihr auch alle Fluorzahncreme verwendet, nicht? Wäre ja auch zu ulkig, wenn Ihr wegen der Chemie bzw. dem Gift in der Zahncreme davon Abstand nehmen würdet.

    Ist ja logisch … Wer einigermaßen klar in der Birne ist, dem müsste das bewusst sein … Aber was man nicht alles so verkaufen kann, wenn man es als Wundermittel deklariert und man aufgrund der Aggressivität tatsächlich körperliche Symptome wegbekommt. Das bedeutet aber noch lange keine „Heilung“. Denn die kommt nur durch Ursachenbehandlung zustande.

    „Der Stoff kann Verätzungen auf Haut und Schleimhäuten hervorrufen. Das ist vergleichbar, wie wenn Sie ein Reinigungsmittel für den Sanitärbereich oral zu sich nehmen würden“, so Dr. Guido Kaiser vom Giftinformationszentrum Nord in Göttingen gegenüber dem NDR. Humble dementiert diese Vorwürfe heftig. „Auch Kochsalz beinhaltet Chlorid. Das bedeutet noch lange nicht, dass es deshalb ein Bleichmittel ist“, sagte er in einem Interview. Das Giftinformationszentrum Nord erfasste schon mehrere Anrufe, die auf den Gebrauch von MMS zurückzuführen sind. Die Patienten berichteten dabei von Luftnot, Übelkeit, Erbrechen oder anderen Magen-Darm-Problemen.“

    http://news.doccheck.com/…/miracle-mineral-supplement…/

    Miracle Mineral Supplement: Die chlorreichen Lügen – DocCheck News
    NEWS.DOCCHECK.COM

    Dann ätzt mal schön weiter, oxydiert und explodiert … 🙂

    Ach übrigens: Jim Humble ist oder war Scientologe. Der weiß genau, wie man labile Leute kascht. Und darin war er ja nun wirklich offensichtlich sehr erfolgreich. Mann, Mann… Denken ist scheinbar ein Talent, das nicht jedem vergönnt ist.

    Stephan Cordes MMS ist nicht der Name für das Chlordioxid, sondern für die Verbindubg, aus der Chlordioxid unter Säurezugabe entsteht.
    Ich halte die Namensgebung für sehr unglücklich.

    Im Körper scheinen die Redoxprozesse des schnell zerfallenden Dioxid eine positive Wirkung zu haben. Ich denke jedoch, dass man die Ausscheidungsorgane untersuchen sollte, wenn man das Zeug länger nutzt.
    Ich halte es für eine Art Chemotherapie, aber mit sehr geringen Nebenwirkungen.

    Monsanto würde das wohl nicht vertreiben. Zu wenig Gewinn!

    Mir ist eine gesunde Kritik durchaus zu Eigen. Aber die Berichte von Afrikanern, die von Malaria geheilt wurden, sind schon sehr überzeugend. Eigene Tests auch.
    Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 1 · 7 Std.

    ACHTUNG, ACHTUNG, JETZT KOMMT DER KNALLER !!! „grin“-Emoticon „grin“-Emoticon „grin“-Emoticon
    Na, was hab ich gesagt?`Erst wird ein Verbot ausgesprochen, um auch die Gegner von Monsanto zu kaschen, jetzt sind viele von ihrem Produkt überzeugt und jetzt geben sie es offiziell auf den Markt…

    HIHIHIHIiiiiiiiiii !!! HAHAHAHAAAA !!!

    Und da gibt es dann noch Leute, wie diesen Schreiber hier, der das dann als Beweis dafür nimmt, dass das Produkt nicht gefährlich sei?` Also ehrlich, ich kann wirklich nur noch den Koptschütteln und mich schlapplachen !

    „US Army entdeckt Chlordioxid = ClO2 = MMS gegen Ebola
    Die US Army veröffentlichte am 21. Oktober 2014 einen Artikel (http://goo.gl/rtdJzd), in dem sie sich rühmen DAS Mittel gefunden zu haben um „Ebola Viren“ abzutöten, Chlordioxid = ClO2 = MMS/CDS.
    Durch einen Technologie-Transfer zum Tochterunternehmen ClorDiSys von Konzernriese Johnson & Johnson, entstand so nun ein patentiertes Mittel, welches stark genug ist um medizinische Instrumente zu sterilisieren und sanft genug um es in Zahnpasta zur Bekämpfung von Bakterien im Mund zu verwenden. ClorDiSys entwickelt einige weitere Chlordioxid Produkte. http://www.clordisys.com/
    Nochmal zum auf der Zunge zergehen zu lassen: Die US Army empfiehlt Chlordioxid = ClO2 = MMS zur Bekämpfung von Bakterien im Mund!
    Im Artikel der US Army heisst es:
    „ClorDiSys ist stolz darauf, dazu beizutragen, die Verbreitung von Ebola in Afrika zu bekämpfen“, sagte Mark Czarneski, Leiter der Technologie Abteilung bei ClorDiSys Solutions. „Verschiedene Weltgesundheitsorganisationen, darunter die US-Regierung, verwenden das gasförmige Chlordioxid aus ClorDiSys zum Sterilisieren von Ebola kontaminierten medizinischen Geräten. Es wurde getestet und wird von diesen Organisationen für eine Reihe von Anwendungen eingesetzt.“

    Weiterhin heisst es dort:
    „Chlordioxid ist ein gelb-grünes Gas mit schwachem Geruch ähnlich wie Chlorbleiche, aber ansonsten ist es ganz anders. Seitdem es in den frühen 1900er Jahren als Desinfektionsmittel erkannt wurde, wurde es von der US EPA für viele Anwendungen zugelassen.
    In der Neuzeit wurde die Wirksamkeit von ClO2 an der Schwelle des neuen Jahrtausends bestätigt. In den Wochen nach den 9/11 Angriffen, als Terroristen Milzbrand Erreger in Briefen an Beamte gesendet hatten, verwendeten Gefahrstoff-Teams des US Verteidigungsministeriums ClO2, um das Hart-Senatsbürogebäude, und die Brentwood Post Einrichtung zu dekontaminieren.

    Chlordioxid ist ein breit angelegtes Biozid, welches Sporen, Bakterien, Viren und Pilze abtötet. Bisher wurde kein Erreger gefunden welches sich gegen ClO2 als beständig erwies. Es ist effektiv verwendet worden, um Bakteriensporen, die viel schwieriger zu töten sind als Viren wie z.B. Ebola, berichtet Doona.“
    Wieder zum auf der Zunge zergehen zu lassen: Die US Army bestätigt, dass es keine Pathogene gibt, die resistent gegen Chlordioxid = ClO2 = MMS sind!!“

    HIHIHIHIiiiiiiiiii !!! HAHAHAHAAAA !!!

    http://einarschlereth.blogspot.de/…/monsanto-goes-home…
    Gefällt mir · Antworten · 4 Std. · Bearbeitet

    Ich höre auch die Monsantoleute laut lachen !!! Das sind STRATEGEN ! Habt Ihr schon mal was von Strategie gehört???
    „grin“-Emoticon „grin“-Emoticon „grin“-Emoticon

    Hier kann man MMS kaufen. Und nun schaut mal, was ganz unten steht, ganz klein in der Mitte:

    http://www.mmshealthyforlife.com/tag/monsanto/

    „Powered by WordPress“

    Und dann schaut mal, was WordPress für eine Einstellung hat … Auf Honigmann´s Blog wird dazu geschrieben:

    „Ich wurde am gestrigen Abend von der Eingabe neuer Artikel bei WORDPRESS gesperrt und hatte das auf dem Artikel schon ahnend mitgeteilt.
    Es handelte sich um den Artikel: Minister, how many horrible cases of baby snatching do you need? – (engl.), für den, seites eines Anwaltes eine einstweilige Verfügung erstellt wurde, zur Entfernung desselben aus dem Internet.
    Bei einigen Kommentaren, die ich noch “bewirken” konnte, stellte ich folgendes ein:
    “”Anmerkung vom Honigmann:
    …ich bin z.Zt. nicht in der Lage etwas einzustellen, da wordpress mir den Einstellungs-Zugang gesperrt hat.
    Es handelte sich um den engl. Text über staatl. Kindesentführung, ohne Legitimation….
    Ein engl. Rechtsanwalt hat eine EinstweiligeVerfügung zum entfernen des Artikels beantragt – ich vermutete es bereits.
    Trotz Re-Meldung an wordpress von gestern, ca. 18:30h, daß der Artikel entfernt wurde, erfolgte noch KEINE Freischaltung – so wird ZENSUR verübt – ich bitte um Verständnis….””

    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/03/31/zensur-par-exelance-von-wordpress/

    Diese Konzerne stecken unter einer Decke. Noch Fragen???

    n einem dieser M´s steckt schon der Name Monsanto. Ich sehe buchstäblich vor mir, wie sie im Konferenzraum überlegt haben, wie sie das Zeug nennen können, um auch die Dümmsten ins Boot zu holen. Miracle Mineral Supplement, fanden sie dann gut, weil sie wissen, dass Esoteriker und Spirituelle häufig auf solche Wörter abfahren wie „´Wunder“ und „Mineralien“.

    Wie viele Berichte und Studien hat Monsanto schon gefälscht? Möchte ich gar nicht wissen. Und Ihr beruft Euch auf Berichte von angeblichen Wunderheilungen in Afrika?

    Ich glaub´s einfach nicht, dass ihr so wenig hinterfragt, sobald es sich um einen angeblichen Gegenpol zum Feind handelt… Gerade da muss man höllisch aufpassen.

    Tut mir aufrichtig leid, dass ich Euch Eurer Illusion berauben muss, zu Eurem eigenen Schutz …

    Und zum guten Schluss noch eine Nebenbeibemerkung zum oben gemachten Kommentar von einigen hier, die meinen, dass das Zeug so wirksam sei…
    Placebos sind bekanntermaßen auch wirksam, wenn man nur an ein Wunder glaubt !

  19. Manfred Voss
    September 4, 2015 um 8:52 am

    Ich vermisse mal wieder eigene praktische Erfahrungen – mir ist bisher noch kein MMS-„Kritiker“ begegnet, der eigene praktische Erfahrungen vorzuweisen gehabt hätte …

    • September 6, 2015 um 8:30 pm

      Nun, Karin traut sich nicht, selbst anzuwenden, weil ihre Intuition sagt, dass das nur Gift sein kann, da pure Chemie …

      • Manfred Voss
        September 14, 2015 um 7:48 pm

        Nun, 78 % Stickstoff, 21 % Sauerstoff plus 0.04 % Kohlenstoffdioxid, ferner noch Wasserdampf und ein paar Edelgase sind auch „pure Chemie“, aber diese Mischung braucht Mensch als Grundlage bei jedem Einatmen, sonst ist er nach ziemlich kurzer Zeit tot … Feinstaub, sonstige Abgase, z.B. Schwefelwasserstoff (von Kats) und sonstigen menschgemachten Dreck in der Luft lass ich mal weg, ebenso zeitweise verstärkt auftretende „natürliche“ Zusätze wie etwa Pollen, und weitere Aspekte 😉

        Die allerwichtigste Grundregel ist in der Tat: „Dosis facit venenum“.

        Chemie ist per se weder gut noch böse (wie auch sustentaculum in einem früheren Kommentar mal ausgeführt hatte). Wenn ich ein halbes Pfund „harmloses“ Kochsalz auf einmal zu mir nehme, bin ich ziemlich sicher tot, und sogar an „harmlosem“ Wasser kann man sich totsaufen, wenn man „zuviel“ trinkt und dabei nicht daran denkt, dass damit auch lebensnotwendige Mineralien aus dem Körper geschwemmt werden …

        P.S.: Übrigens, alle Bezugsquellen von MMS, die ich sonst so kenne, haben eigene Webseiten, die mit WordPress nix zu tun haben … komisches Argument, in meiner Sicht.

  20. September 6, 2015 um 8:29 pm

    Gerade gefunden:

    Teresa Forcades i Vila ist eine spanische Ärztin und Benediktiner-Nonne aus dem Bergkloster Sant Benet de Montserrat. Neben einem Master in Theologie, ist sie Doktor der öffentlichen Gesundheitspflege mit einer Dissertation über alternative Medizin, sowie Doktor der Theologie mit einer Studie über die moderne Auffassung von Freiheit durch Selbstbestimmung. Ihre Veröffentlichungen beinhaltet in englischer Sprache u.a. ’Verbrechen und Missbrauch der Pharmaunternehmen’.

    In ihrem Vortrag auf dem Spirit of Health 2015 spricht sie über den wissenschaftlichen und medizinischen Stand der Forschung zu Chlordioxid als therapeutisches Mittel. Neben der Erklärung was Chlordioxid (MMS) ist und was es bewirkt, geht sie auf die mit Studien belegten Anwendungsgebiete wie Blasenentzündung, Krebs, AIDS, ALS und weiterem ein und zeigt auch die nebenwirkungsfreie Verwendung bei korrekter Dosierung auf.

    Spirit of Health 2015 DVD-Set: http://goo.gl/ZtQ2dZ

    • Manfred Voss
      September 14, 2015 um 7:50 pm

      Ihr Vortrag ist übrigens in Deutsch, und beschreibt kompetent den Stand des medizinischen Wissens hinsichtlich Chlordioxid (Placebo? Haha hihi 😉 ) … auch hier veröffentlicht. Danke, dass Du darauf aufmerksam machst.

  21. Joswig
    Februar 2, 2016 um 7:24 pm

    Soweit ich beobachten kann, hat MMS auch eine Wirkung auf das Blut. Es wird flüssiger. Wenn man sich verletzt, hat Blut eine besonders intensive Farbe, was bedeutet, dass es mit ordentlich Sauerstoff angereichert ist. Weiterhin wird der sogenannte Geldrolleneffekt des Blutes aufgelöst. Blut verklumpt manchmal zu Geldrollen-ähnlichen Gebilden, was Blutgerinsel sind.Unter dem Dunkelfeldmikroskop kann angeblich die Auflösung des Geldrolleneffekts innerhalb von 10 Minuten beobachtet werden. Allein dieser Effekt zeigt wirklich, dass die Blutkörperchen ein statisches Schutzfeld aufgebaut haben und nicht mehr verkleben, Ohne Kenntnis einer Heilwirkung von MMS wären schon allein
    diese Effeckte ein Grund, MMS auf Heilwirkung zu untersuchen.

    Die Pharma schnaubt vor Wut, weil sie exakt weiß, was MMS macht, und es ist so grausam billig. Es gibt keine Knete für dieses potente Heilmittel für die Pharmaindustrie. Aber MMS ist eben nur grausam zur geldgeilen Pharmamaffia.

    Diese geschilderten Effekte machen das Blut kapilargängiger so, dass das sauerstoffreiche Blut im Körper überall besser hinkommt, wo vorher nur wenig Durchblutung war. Durchblutung und damit Sauerstoffanreicherung ist. Alles was zur Heilung führt. Der laufende Prozess des Gases Chlordioxid zur Verwandlung zu Salz (winziges Krümelchen ) ohne schädliche Rückstände tötet zudem noch Krankheitskeime. Diese Kombination ist absolut erfolgreich und frappierend einfach zu realisieren. Kein noch so teures Medikament vermag das in einem Durchgang in so kurzer Zeit.

    H. Joswig

    • Manfred Voss
      April 24, 2016 um 6:24 pm

      Danke für die Ergänzung – ein guter Hinweis, finde ich (bin mit meiner Antwort mal wieder spät dran 😉 ):

      Soweit ich beobachten kann, hat MMS auch eine Wirkung auf das Blut. Es wird flüssiger. Wenn man sich verletzt, hat Blut eine besonders intensive Farbe, was bedeutet, dass es mit ordentlich Sauerstoff angereichert ist …

      Das ist interessant – bei mir habe ich das bis jetzt noch nicht beobachtet, allerdings habe ich mich (seit ich MMS kenne und verwende) nicht mehr so stark (d.h. blutend) verletzt, dass ich das hätte beobachten können – wenn’s mal soweit ist, werde ich darauf achten. Kommt mir plausibel vor.

      Weiterhin wird der sogenannte Geldrolleneffekt des Blutes aufgelöst.

      Gibt es da nachvollziehbare Untersuchungen (Dunkelfeld-Mikroskopie) mit MMS bzw. CDS? Das wäre ja ebenfalls ein massiv heilfördernder Effekt …

      (Vor Jahren hatte ich mal Gelegenheit, einen lebendigen Blutstropfen von mir ausführlich im Dunkelfeld-Mikroskop betrachten zu können, mit fachkundiger Interpretation einer Heilpraktikerin, die sich darauf spezialisiert hatte. Fand ich sehr spannend – sah bei mir übrigens nicht schlecht aus 🙂 ).

      Das erinnert mich an Dr. Gerhard Orth, ein hochinteressanter Mensch, den ich vor langer Zeit anlässlich eines Vortrags von ihm auch mal persönlich kennenlernen durfte: Naturwissenschaftler (Physikochemiker), weder Arzt noch Heilpraktiker, der sich selbst (geleitet von Intuition, und im wesentlichen im Laufe eines Tages plus einer Nacht) von einer „unheilbaren“ Hirnhautentzündung heilte, indem er ganz simpel sein total übersäuertes Säure-Base-Gleichgewicht mittels einer halben Flasche Apfelessig (Trinken von ein paar Gläsern und Waschungen der Haut) massiv ins Basische verschob – diese Milieuänderung haben die Bakterien nicht überlebt. Die Ärzte im Krankenhaus meinten staunend bei der Morgenvisite sinngemäß: „Von Ihnen können wir noch lernen.“

      Danach wurde er ein erfolgreicher Praktiker in der Heilung „unheilbarer“ Krankheiten – Behörden drückten beide Augen zu, da er sich um „austherapierte“ Menschen kümmerte (da ist ja auch nix mehr zu verlieren, hm, zu verdienen), etwa auch bei Krebs und AIDS.

      Ganzheitliche Heilung besteht im wesentlichen darin, dass die Grundregulationssysteme wieder in ein stimmiges Gleichgewicht gebracht und auch alle Störungen/Vergiftungen bereinigt werden, die das verhindern – dann können die Selbstheilungskräfte (mit ihrem immensen Potential) wieder ungehindert wirken. Das ist alles keineswegs neu, das hat eine lange Tradition, sei es in der Naturheilkunde, sei es z.B. in der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin). „Systemisch“ ist das Stichwort – sich in Einzelheiten biochemischer Wechselwirkungen etwa auf Protein- oder Aminosäure-Ebene zu verlieren, verstellt den Blick. (Natürlich meine ich auch nicht nur physiologische Aspekte.) Unter anderem bezog er auch die Störeinflüsse des „elektromagnetischen Umfelds“ des jeweiligen Menschen mit ein.

      Auch Blutreinigung ist dabei ein wichtiges Kapitel – neben Sauerstoff hat das Blut weitere Hunderte von Transportaufgaben. Soweit ich mich da an Zahlen erinnere: Täglich müssen etwa 7000 Liter Blut durch 200 km Adern, Venen und Kapillaren fließen …

      LG Manfred

      P.S.:
      Es ist ein grundsätzlicher „System-Konstruktionsfehler“: Solange an Krankheit, Elend, Ausbeutung Geld verdient wird, und solange das aktuelle Geldsystem (in meiner Sicht ein Betrugssystem) übergeordnet alles bestimmt, leben wir in einer Diktatur der Kapitalverwertung ohne Rücksicht auf das, was „Leben“ eigentlich heißt … ein alternativer, auch unter heutigen Bedingungen „besserer“ Ansatz für eine finanzielle Solidargemeinschaft siehe etwa „Artabana“.

  22. Locke 38
    März 10, 2016 um 10:12 pm

    Seit Dienstag/Mittwoch dieser Woche wurde das sehr lebendige MMS Selbsthilfe-Forum wegen angeblicher Softwareprobleme von Netz genommen. Ein Beheben der Probleme soll nicht möglich sein. Haben die Gegner es wieder einmal geschafft?

    Ich habe mich mit Jim Humble nur soweit befasst, als er die Wirkung von MMS wiederentdeckt hat. Meine Meinung und die der anderen Schreiber im Forum resultiert aus eigenen Erfahrungen und denen von Bekannten. Der Vorwurf, auf Placebo hereingefallen zu sein, ist besonders dadurch unglaubhaft, da vor allem Tiere sehr gut auf MMS ansprechen. Oder sollte der Wunderglaube des Herrchens sich durch seltsame Kanäle auf das Herrchen übertragen haben?

    Da ich selbst Hilfe bei Gelenkschmerzen, die schon viel Arztkosten verursacht hatten, Zahnfleischproblemen, Grippe, Herpes, Morbus Dupuytren, Stirnhöhlenreizung und Angina schnelle Hilfe gefunden habe, sehe ich keinen Grund, anderen Heilberichten zu misstrauen. Freilich kann eine massive Überdosierung Schaden anrichten. Aber was geschieht, wenn man eins der gängigen Herzmittel auch nur verdoppelt?

    Der Vorwurf der Geschäftemacherei? Wer macht damit Geschäfte, da man NaClO2 literweise billig erwerben oder noch billiger selbst herstellen kann?

    Die Wissenschaftlichkeit, die den Anwendern abgesprochen wird, lässt sich erst recht bei den meisten Gegenartikeln vermissen. Vergleiche mit wirklich gefährlichen Reinigungsmitteln, die dennoch bedenkenlos in jedem Supermarkt angeboten werden, zeigen, dass bewusst falsch informiert wird, oder die Schreiber keine Ahnung haben. Es wird ihnen aber nicht gelingen, den Erfolg dieser Substanz dauerhaft zu unterdrücken, mag man auch Foren sperren. Es werden sich neue bilden.

    • Manfred Voss
      April 24, 2016 um 6:27 pm

      Nach ein oder zwei Tagen war das Selbsthilfe-Forum wieder on-line – es waren wohl doch nur kurzfristige Probleme infolge einer Software-Umstellung. Ich habs zum Anlass genommen, nach längerer Zeit mal wieder drin zu stöbern …

Comment pages
  1. März 24, 2015 um 7:27 pm
  2. Juli 3, 2015 um 9:04 pm
  3. Juli 4, 2015 um 7:35 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: