Startseite > Gesellschaft > Funkenflug – fehlt nicht mehr viel zum Entfachen des inneren Feuers?

Funkenflug – fehlt nicht mehr viel zum Entfachen des inneren Feuers?

Funkenflug-Karte

Warum machen wir das? Was begeistert uns? Was denkst du? Was sind deine Träume? Und was tust du, damit sie Wirklichkeit werden?

Macht sich unsere Jugend auf den Weg und lässt die Funken fliegen?

WIE TICKT FUNKENFLUG? (Quelle)

Im wesentlichen tickt Funkenflug solange und ganz laut, bis alle aufgewacht sind.

Funkenflug, das sind viele unabhängige Gruppen und Einzelpersonen. Jeder engagiert sich auf seine Weise und mit den Möglichkeiten, die er hat und die ihn begeistern.

Funkenflug ist kein Projekt und auch keine Organisation. Funkenflug ist Haltung, Hoffnung und Vertrauen in die Menschen. Eine Innere Zuversicht und der Wunsch, die Welt zu gestalten, sie zu verbessern und menschlicher zu machen.

Funkenflug kann deshalb überall stattfinden, auch da, wo noch nie jemand von diesem Begriff gehört hat. Überall, wo Menschen Initiative ergreifen und nicht nur kritisieren, wo sie konstruktiv daran arbeiten, dass weniger Angst, weniger Druck und
dafür mehr Mit- und Füreinander bestimmend sind, fliegen Funken und stecken Andere an.

Die Frage danach, wie wir Menschen uns bilden wollen, ist in ihrem Kern die Frage danach, in welcher Gesellschaft wir leben wollen. Welche Werte sind uns wichtig?

Wir möchten wegkommen von Druck, Selektion und Einzelkampf. Jeder Mensch ist wertvoll. Wir sind überzeugt, dass Teamfähigkeit, Solidarität, gelebte Demokratie und Engagement eine bessere Basis für unser Bildungssystem und unsere Gesellschaft sind. Wir laden alle dazu ein, gemeinsam mit uns daran zu arbeiten, dass Schulen und Universitäten zu Orten werden, an denen jeder Mensch mit Freude und Begeisterung seine eigenen Talente entdecken und entfalten kann.

Wir haben keine fertigen Lösungen. Wir wissen nur, dass wir gemeinsam mit Eltern, Lehrern, Politikern und Unternehmern nach guten Lösungen für eine bessere Bildung suchen möchten.

[https://www.youtube.com/watch?v=VFq6LLZFQko]

Kategorien:Gesellschaft
  1. November 6, 2013 um 7:26 pm

    “Wir haben keine fertigen Lösungen. Wir wissen nur, dass wir gemeinsam mit Eltern, Lehrern, Politikern und Unternehmern nach guten Lösungen für eine bessere Bildung suchen möchten.“

    Aus diesem Grund dürfte auch Funkenflug erlischen und vergehen, noch ehe der Wind der Unordnung in der Lage ist aus Funken Flammen entstehen zu lassen … getreu dem kürzlich erwähnten Zitat, dass eine Suche dem Fortlaufen von Problemen gleicht.

    … was nutzen Eltern, Lehrer, Politiker und Unternehmer, wenn Kinder nicht das ausleben können, was sie vom Wesen her ausleben wollen ?

    … Schulen und Universitäten sind keine Orte der Entfaltung !

    Gruß Guido

    • federleichtes
      November 6, 2013 um 8:13 pm

      Du bist ja mal wieder sehr streng, Onkel Guido. Wenn unsere (?) Jugend (?) sich auf den Weg macht – Glückwunsch, dann lernen sie was. Hat allerdings nichts mit öffentlichen Bildsverrichtungen zu tun. Wo doch da offensichtlich Notdurft, pardon Notdürftikeit waltet. Klar, die jungen Menschen sollen mal neben der Spur (der Trampelpfade) suchen, dann finden sie auch was Abwegig-Natürliches. Aber das war doch schon immer so: Aktionismus ist eben eine innere Angelegenheit. Wo sich die Weiche stellt und aus dem Harten das Fließende wird. Wer diese Weichenstellung schaffte, sucht nicht nach Verbündeten – er findet Gleicgesinnte.
      So in etwa sehe ich das.

      Lieber Martin, was machen wir mit der „Macht“?
      Ralf meinte, wir sollten mal die Fresse halten, um sie nicht anzulocken. Ich allerdings meine, es gibt ja nicht mehr viel zu locken. Ich schreibe mal das Thema und schick’s Dir – kannst ja dann entscheiden.

      Gruß in die Runde.

      Wolfgang

  2. November 6, 2013 um 11:29 pm

    Vernetzung ermöglicht einzig dem Rattenschwanz an Problemen die Spitze abzuschlagen, während die Ratte selbst aus dem Blickfeld entschwunden ist.
    Da versucht man mittels Vernetzung und Funkenschlag der Rattenplage, sprich, den Problemen, zu entkommen, doch ist die Vernetzung nicht das Mittel, um Funken zu bilden, sondern vielmehr Mittel der Bewusstwerdung des AUSMAßES der Rattenplage.

    Die Hoffnung mittels Funken einen Flächenbrand zu schaffen, der, unabhängig jeglichen Windes, auch noch in die “richtige“ Richtung geht, vorausgesetzt die Funken fallen auf den erwünschten (Unter)Grund, ist nur schmückendes Beiwerk, um die Bewusstwerdung auch vorantreiben zu können, damit letztendlich eine Macht re-aktiviert werden kann, die dem Leben als Ganzes von Natur aus zueigen ist.

    Daher sollen ruhig Funken fliegen, wenn auch ihre Intention eine andere ist, als vom Funkenwerfer angedacht … Vernetzung bildet Netze im Außen, die Fische, groß, wie klein, schwimmen allerdings im Innern. Fallen Funken auf Wasser, stört es die Fische kaum …

    Bezüglich der Ratten und der Rattenschwänze vielleicht noch das folgende Beispiel:

    http://www.gold-dna.de/updatesept13.html#up487

    Gruß Guido

  3. November 7, 2013 um 8:17 am

    Hier fliegen gar Götterfunken:

  4. Heinrich Schmitt
    November 7, 2013 um 3:39 pm

    Auch die in der in der Asche evtl noch vorhandene Glut kann neu entfacht werden. Mir gefaellt das Bild meiner Kindheit: das aus der Truemmerwueste frisch entspringende junge Gruen – ein altes Bild, wie der Phoenix zeigt – und mein Opa, der dort einen Bienenstock stehen hatte Manchmal muss das Alte einfach erst mal zusammenbrechen, bevor Neues entstehen kann. Meine philippinischen Freunde haben Erfahrung damit und nach der Verwuestung, die der momentane Super-Taifun moeglicherweise bringt und das kuerzlich schwere Erdbeben hinterliess, hat man jetzt schon wieder Plaene fuer den Neuanfang !

    • November 10, 2013 um 10:43 am

      Lieber Heinrich,

      ich mache mir gerade Sorgen, denn ich hörte gerade, dass der Taifun bei Euch auf einer Breite von 600 Km nur noch Trümmer zurückließ und über 10.000 Tote.

      Wenn Du noch lebst und dies liest, würde ich mich freuen, wenn Du eine kurzes Lebenszeichen gibst.

      In Gedanken bei den stark gebeutelten Philippinen und jenen, die den Taifun noch vor sich haben.
      Martin

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: