Startseite > Erkenntnis > Muss die Geschichte über die Pyramiden neu geschrieben werden?

Muss die Geschichte über die Pyramiden neu geschrieben werden?

Die herrschende Geschichtsschreibung ist die Geschichtsschreibung der Herrschenden
Karl Marx

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Pyramiden von Giseh (Foto: Wikipedia)

Nun kann man sich fragen, ob man sich überhaupt mit unserer Geschichtsschreibung befassen sollte, um glücklich sein zu können. Heißt es doch nach Ansicht der Esoterik, dass, wer immer im Hier und Jetzt sich aufhält, keine Angst mehr verspürt und demnach viel glücklicher sein sollte. Was, wenn das auch nur eine neue Religion mit Ablenkungen durch die Herrschenden ist, die die Menschen in die Lage versetzt, glücklich zu sein, auch wenn die Welt um sie herum maximal verdreht wird, und klar zum Nutzen der Herrschenden? Ein Haufen Unwissender ist sicher noch leichter zu Dingen zu bewegen als es bisher schon war? Also doch wieder besser mal den Dingen auf den Grund gegangen und nachgefragt, wo denn unser Wissen herkommt, dieses Mal das über die Geschichte unserer Pyramiden betreffend, hier speziell der ägyptischen.

Waren die Pyramiden gar keine Grabmäler sondern rein technische Bauwerke zum Pumpen von Wasser, zum Informieren von Wasser a lá Emoto, oder zu noch ganz anderen Zwecken?

Wurden die Pyramiden lange vor der bisher angenommen Zeit gebaut? Z.B. vor der Sintflut, die dann diese Hochkultur, womöglich die der Atlantier, vernichtete? War die Sintflut ein Tsunami, ausgelöst durch einen Meteoriteneinschlag ins Meer oder einfach nur durch einen riesigen Abrutsch eines Stück Landes?

Interessant die Feststellung, warum wir glauben, dass die großen Pyramiden Grabmäler der Pharaonen sind, obwohl nicht eine Mumie auch nur in einer von ihnen gefunden wurde. Als Napoleon in seinem Afrika-Krieg unversehens vor diesen Bauten anlangte, wusste man nicht, wozu sie da waren. Aus Zeitdruck wurden diverse Theorien diskutiert und am Ende beschloss Napoleon übereilt, dass ab nun die offizielle Geschichtsschreibung sowie heute zu sein habe.

Gut, der folgende Film, der dem Allem hinterher geht, hat einige Überlängen, um die Fakten etwas schmackhafter darzubieten. Allerdings hat es auch sehr schöne Bilder:

In einer Buchrezension zu Die verletzte Pyramide fand ich noch diesen Hinweis:

Zarei betrachtet alle Thesen zur Frage, wie die Pyramiden gebaut wurden und stellt fest, dass keines davon plausibel ist. Ja, nach Rücksprache mit einem deutschen Ingenieur stellt er fest, dass die Große Pyramide von Cheops selbst in der heutigen Zeit mit den heute zur Verfügung stehenden Mitteln nicht würde gebaut werden können!

Und es geht noch weiter. In dem Artikel Das Rätsel der Pyramiden wird auf konkrete Hinweise für ein höheres Alter der Pyramiden eingegangen:

Die arabischen Überlieferungen berichten davon, dass die Gizeh Pyramiden schon dort waren, als die Araber nach Ägypten kamen.

Wassererosionsspuren an der Chephren Pyramide (die Zweitgrößte in Gizeh), aber auch an der Sphinx, lassen auf ein Alter von über 12.000 Jahren schließen. Die Sphinx soll sogar noch älter sein. Auch nach Überlieferungen stand sie schon vor dem Bau der Pyramiden.

Das Mindestalter der Funde der Bahama Bänke, inklusive Pyramide, Straßen, Mauern und Säulen sowie der Pyramiden im Meer bei Japan, ist nachgewiesen, da sie zuletzt vor etwa 12.000 Jahren im Trockenen standen. Noch vor der letzten Eiszeit.

In einer 5.000 Jahre alten Aufzeichnung, die sich heute in einem buddhistischen Kloster befindet, werden die chinesischen Pyramiden als „sehr alt“ bezeichnet.

Der Mainstream der Ägyptologie hält allerdings krampfhaft an den bisherigen Theorien fest. Erich von Däniken weist darauf hin, dass auch die alten arabischen Geschichtsschreiber noch nicht respektierend berücksichtigt worden seien und berichtet von Enoch:

Eine Bitte: dieses Video wird immer wieder mal gelöscht, daher bitte mitteilen, wenn das der Fall ist.

Was machen wir nun damit, dass sich inzwischen die Stimmen mehren, die sagen, dass diese Pyramiden einerseits viel älter als bisher angenommen sind und auf Basis von Techniken erbaut wurden, die wir heute nicht mehr kennen und auch gar nicht beherrschen?

Müssen wir doch von Außerirdischen ausgehen, die uns immer wieder Mal hier besuchen? Oder sind sie noch immer hier, nur geben sich nicht mehr zu erkennen?

Ergänzung vom 27.06.2014: Inzwischen habe ich mit Hilfe eines „Informanten“, der seinen Namen nicht nennen möchte, um seine Quellen nicht versiegen zu lassen, eine Artikelserie gestartet, die via vieler Indizien nachzuweisen versucht, dass es früher schon eine hohe Kultur gab, die weltweit verbreitet war und gegebenenfalls ein Imperium war, aber deren Fakten uns von der herrschenden Geschichtsschreibung nicht präsentiert wird.

Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: , ,
  1. Gerd Zimmermann
    April 17, 2018 um 12:47 pm

    Wer sucht und hören will, der findet. 😉
    … in der Stille …
    Feinste Wa(H)r-Heiten
    Heiliger Geo-Metrie

    Am.Selli

    kaum ein Mensch sucht mit Ohren die nicht hören und mit Augen die nicht sehen
    können.

    Alles Licht kommt aus der Dunkelheit und aller Klang kommt aus der absoluten Stille.

    Die Urquelle allen Seins ist ohne Licht und klanglos.

    Wie sollen sie da hören und sehen können ?

    „Was die Pyramiden von Gizeh anbelangt, so gibt es eine 600 Jahre alte
    Schriftensammlung des arabischen Geschitsschreibers al-Makrizi (1364 – 1442
    n. Chr. ), die „Hitat“ genannt wird. In dieser Schriftensammlung gibt es ein
    Kapitel, das speziell die Pyramiden von Gizeh behandelt. Al-Makrizi hat vor
    600 Jahren alles verfügbare Wissen zusammengetragen, das über Alter, sowie
    den Zweck der Pyramiden Aufschluss gab. Das somit entstandene Pyramiden-
    kapitel im „Htat“ ist äussert umfangreich, und schildert viele – zur damaligen
    Zeit noch unbewiesene – Besonderheiten und Details. Kernaussage des
    Pyramidenkapitels ist, dass die Pyramiden als Wissenspeicher errichtet worden
    sind, und zwar im Zeitraum zwischen 11.000 und 10.000 v. Chr.
    Al – Makrizi war Geschichtsschreiber und kein Gelehrter, sein zusammenge-
    tragenes Pyramidenkapitel wurde von den gelehrten Ägyptologen über mehrere
    Generationen hinweg stets belächelt und als Märchenerzählung abgetan.
    Das Lachen ist den Ägyptologen aber mit der Zeit mehr und mehr vergangen,
    denn alle in späteren Jahrhunderten entdeckten Pyramidengeheimnisse (Gänge,
    Kammern, unteridische Verbindungen usw ) waren bereits im „Hitat“ erwähnt,
    und oftmals bis ins Detail beschrieben. So erfahren wir im „Hitat“ auch, wie der
    Erbauer der Pyramien geheissen hat, es war Hermes alias Henoch alias Thoth
    alias Saurid alias Idris. Also derjenige, der durch alle damligen Kulturen und Völkr
    hindurch immer Kontakt mit den Göttern hatte, und der stets mit „göttlichem“
    Wissen in Verbindung gebracht worden ist. Sie werden später noch mehr über
    diese mystische Person erfahren. Das Phänomen, ein und die selbe prominente
    Person ist und von Volk zu Volk verschiedene Namen hatte.
    Viele Forscher sind sich darüber einig, dass die Pyramiden von Gizeh Dinge und
    Geheimnisse in sich bergen, die, falls sie gelüftet werde, unser derzeitiges
    Weltbild umstürrzen werden.“

    Quelle; Rudi Berner ?

    Falls sie gelüftet werden ?
    Sie sind gelüftet.

    Gott hat ein Universum erschaffen, nur nicht in sieben Tagen, da die Schöpfung
    immer im Jetzt stattfindet.

    Gott ist Geist, Heiliger Geist oder Bewusstsein.

    Da Bewusstsein als immaterielles Wesen keine Materie herstellen kann,
    was schon einige Wissenschaftler bemerkt haben, baut Gott halt eine Erde
    ohne Materie, die Pyramiden und die Menschen gleich dazu.

    Das heisst mit anderen Worten, das Universum ist Geist, der gesamte Inhalt
    gleich mit.
    Das Universum ist im Bewusstsein, genauso wie die Pyramiden, sie werden
    gedacht und gefühlt.

    Physikalisch betrachtet befindet sich das Universum in der Singularität.

    Über die elektrische Wahrnehmung eines Universums habe ich hier genügend
    geschrieben.

    Der Volksmund spricht noch meine Urschrache.
    Weil nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf.

    Einsteins Weltformel befindet sich im freien Fall.

    Ja, Am.Selli man hört es nur (noch) nicht.

  2. Gerd Zimmermann
    April 19, 2018 um 8:38 am

    Hast du schon einmal die Bewetterung eines Bergwerkes gesehen ?
    Dies ist die Be- und Entlüftung.

    Archelogen wissen nix darum.
    Menschen die in den Pyramiden arbeiten müssen Luft zum atmen haben.
    Man muss dafür Zu- und Abluft haben, sonst geschieht das selbe wie
    beim geschlossenen Wasserhahn, nichts geht.

    Die Pyramiden mit Schilfrohren zu belüften ist mehr als unwahrscheinlich.

    Der Baumeister der Pyramiden ist bekannt, aber wer will schon als Depp
    dastehen und ein Lebenlang für die Katz gearbeitet haben.

    Dennoch, die Wahrheit kommt an das Licht, ob du willst oder nicht.

Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: