Startseite > Ökonomie, Gesellschaft > War die Befreiung aus der Leibeigenschaft nur ein Trick der neuen Herrscher?

War die Befreiung aus der Leibeigenschaft nur ein Trick der neuen Herrscher?

„Aufklärung ist der Ausgang des Menschen
aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit.
Unmündigkeit ist das Unvermögen,
sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.
Immanuel Kant (1784)

Ich möchte gerne eine These in die Runde werfen. Ich hatte gestern wieder Gelegenheit, während einer Zugfahrt zu diskutieren. Dieses Mal ging es um die Befreiung der Menschen aus der Leibeigenschaft aufgrund der Aufklärung. Dabei stieß uns Folgendes auf:

Im bis dahin herrschenden Feudalimus gehörten 90% der Menschen ihren Herren. Diese Menschen arbeiteten zu 90-95% auf dem Land (Menschenfarm). Und Jene, die noch frei waren, mussten den Zehnten an den Lehensherrn zahlen (heute ist der Zehnte übrigens für Gutverdiener deutlich höher).

Mit der Industrialisierung mit Beginn des 18. Jahrhunderts kamen zunehmend Fabrikanten und Händler auf die Bühne, die auch Menschen als Ressource brauchten und konkurrierten nun mit den adligen Großgrundbesitzern um diese.

Und was geht da besser als einen geschickten Schachzug zu machen: man wiegele die Leibeigenen auf, sich zu „befreien“ hin zur staatsbasierten Republik.

Die weiterhin Mittel- und Grund-losen Ex-Leibeigenen waren nun frei. Sich zumindest zu entscheiden, bei welchen Lohnherren sie ihren Leib zu Markte tragen wollten.

Ein wenig mehr Lohn als bei den Adligen zog die Menschen in die Fabriken der Neureichen (sicher gab es auch anderen Stadtzulauf …)

Unterm Strich bleibt festzustellen: das Herrschen ist geblieben, nur die Macht-Clique hatte sich gewandelt. Der Zehnte wird nun als Steuer an den Staat und als Zins an die Besitzenden (Haus- und Geldeliten, auch enthalten in Mieten und Warenwerten) entrichtet. „Leibeigener der Herrschenden“ ist damit im Prinzip auch heute noch Jeder, der nicht selbst von der Arbeitskraft anderer lebt, unter 500.000 € auf dem Konto hat (erst dann erhält er mehr Zinsen als er anderweitig zahlt), und sich nicht selbst von seinem Grund versorgen kann.

Mein Vater, Baujahr 1930, erzählte mir, dass er in der Schule noch den Rohrstock kennengelernt hat. Also waren die Meme des Zeitalter der Leibenschaft/Sklavenrei auch nach 150 Jahren Befreiung von ihr in den Köpfen der Menschen …

Auch heute ist noch viel davon da, nur in subtileren Vorgehen enthalten, z.B. in der subjektiven Notengebung der Lehrer.

Aber ich spüre, dass die Jungen sich nun endgültig von diesen Mechanismen loslösen. Wir dürfen hier sicher gespannt sein.

Waren unsere Gedankengänge zu abwegig?

—-

Nachtrag: schaute gerade noch durch meine Mails und fand dieses interessante Liedchen von Georg Kreisler und Barbara Peters von 1985:

WIR SIND ALLE TERRORISTEN

[youtube0http://www.youtube.com/watch?v=05EAlfOYrL8]

  1. Karl-Heinz Tholen
    September 2, 2013 um 8:15 am

    Hallo zusammen,

    also ich bin anderer Meinung als dein Gesprächspartner im Zug. Aufklärung und Befreiung des Denkens findet im Kopf und mit dem Herzen statt und das setzt sich auch heute weiter fort.

    Markt und Geldwirtschaft sind ein anderes Feld, welches sich allerdings Zeitgleich sehr erheblich verändert hat. Die ‚modernen Feudalherren‘ beuten das Volk genauso aus, wie es ihre adligen Vorgänger im Mittelalter taten. Das dieses ‚Volk‘ heute Berufe gelernt oder studiert hat, macht daran keinen Unterschied. Dieser Anspruch des Ausbeutens durch die ‚Obrigkeit‘ wird gerade jetzt durch den Fall Mollath und das hierbei gezeigte Gehabe mancher ‚Eliten‘ deutlichst‘ unter Beweis gestellt.

    Durch das Lernen aus der Geschichte und öffentliches Diskutieren der Gegebenheiten zeigt sich aber gerade an diesem Fall, dass Veränderung möglich ist.

    Den ‚modernen Feudalherren‘ passen solche Veränderungen natürlich überhaupt nicht, – und so versuchen diese weiter die Menschen ‚hinters Licht‘ zu führen. Dazu werden dann mit sehr viel Geld große Medien inszeniert und viele Menschen lassen sich verblöden weil ‚interessierte Kreise‘ Blödheiten als Meinung anbieten um aus Gedankenlosigkeit (Blödheit) ihre Vorteile zu ziehen.

    Also sind ‚Aufklärung‘ und ‚Ausbeutung durch Feudalherrschaft‘ für mich zwei konkurrierende Kräfte die gerade in dieser Zeit ihre Wirkung entfalten.

    Schönen Gruß
    Karl-Heinz

  2. September 2, 2013 um 1:05 pm

    Hat dies auf Walter Friedmann rebloggt.

  3. September 2, 2013 um 10:31 pm

    Ich stimme deiner These zu. Mit dem Unterschied, dass heutzutage kein blaues Blut durch unsere Adern fließen muss, um zum Herrscher zu werden. Jedes Individuum hat zumindest theoretisch die Chance in die Schicht der Elite aufzusteigen und sich hoch zu arbeiten, wie beim amerikanischen Traum.

    Doch wie Karl-Heinz bereits sagt, findet die wahre Veränderung erst in unseren Köpfen statt, bevor sie sich auf den Straßen des Landes zeigt. Schauen wir uns um, sehen wir immer mehr Menschen nach Selbstverantwortung, Alternativen und bewussten Lebensweisen streben.

    Das System scheint übermächtig geworden zu sein. Wir scheinen keine bedeutsame Veränderung hervorrufen zu können. Aber auch jeder “moderner Herrscher” ist nur ein Mensch, der ein Gewissen und ein Verstand besitzt. So kann und wird sich die Elite hoffentlich von innen heraus verändern und die Armen nicht ausbeuten, sondern ihnen Hilfe zur Selbsthilfe bieten.

    Wie das im Einzelnen geschehen wird, kann ich nicht sagen. Ich weiß aber, dass jeder von uns bei sich selbst mit der Veränderung des eigenen Denkens beginnen darf.

    Durch die neuen Wirtschaftsstrukturen (Internet, crowdfunding, etc.) entsteht langsam eine Parallelgesellschaft inmitten unserer alten Strukturen. Eine Gesellschaft die auf Freiheit, Ehrlichkeit und Begeisterung für das Leben basieren scheint.

    Jetzt darf jeder Mensch selbst entscheiden, welchen Weg er einschlagen möchte.

    • Karl-Heinz Tholen
      September 3, 2013 um 8:58 am

      Hallo Micha,

      die Chance zum Aufstieg in (wie auch zum Abstieg aus) der Herrschaftsklasse gab es früher auch, aber heute ist der Zugang zur Bildung sicher leichter. Ob die Umsetzung auch leichter ist mag ich nicht bewerten.

      Ob der “moderne Herrscher” Gewissen hat? ?? – aber wo die ‚modernen Feudalherren‘ allzu gewissenlos handeln werden sie angreifbar, wie der Fall-Mollath zeigt. Aber die Geschichte zeigt, dass Herrschaftssysteme eher Kollabieren als sich zu Reformiren. Ob nach einem Kollaps ein ‚menschlicheres‘ System die Führerschaft übernimmt ist offen, – aber es besteht die Chance.

      Schönen Gruß
      Karl-Heinz

      • September 3, 2013 um 11:19 am

        Die Chance besteht sicher dann, wenn jetzt schon viele kleine Projekte am Neuen begonnen werden. Und es sieht ganz danach aus, dass dem schon so ist.

        Dass es schon Viele sind, das soll nun u.a. auf dorfgeist.de sichtbar gemacht werden.

        VG Martin

  4. September 3, 2013 um 7:28 am

    Lieber Martin,
    wir sind nicht raus aus der Leibeigenschaft. Ist ja nicht weiter schlimm, wenn man sich selber frei fühlt, darum geht es ja.
    Aber, wusstest du, dass du vor dem internationalen Gerichtshof in den Haag als DEUTSCHER nicht klagen darfst. Frage dich mal warum?
    Meine Antwort jeder PAträger ist kein STAATSangehöriger sondern s.o. SKLAVE.
    Er gehört keiner Nation an und ist staatenlos.
    Er ist SACHE und deshalb kann er auch nicht klagen.
    Alles sehr interessant
    kennst Du Andreas Clauss?
    viel Spass damit

    • Karl-Heinz Tholen
      September 3, 2013 um 9:34 am

      Hallo diebeyers,

      die Themen und Thesen von Andreas Clauss und anderen sind mir bekannt, nur gelingt es mir leider nicht an verlässliche Kontaktdaten zu diesen Personen zu kommen.

      Schönen Gruß
      Karl-Heinz

    • September 3, 2013 um 10:22 am

      Hallo Ralph,

      such Dir mal OPPT zusammen, die Formulierungen und sich eröffnenden Perspektiven, wenn Du einmal dahinter gestiegen bist, werden Dich freuen. – A. Clauss live ist auch eine feine Sache. 😉

      Schönen Tag
      Martina

      • September 3, 2013 um 10:31 am

        Hi Martina, hab ich schon,danke ist schon phantastisch, wir könnten es ja hier mal als thema aufmachen.
        Ganz lieben Gruß nach Weimar
        Ralf aus dem Stamm der Welfen

        • maretina
          September 3, 2013 um 10:42 am

          Na ja, das würde ich in dem Fall lieber unserem Martin überlassen, ich hab ihm dazu schon mal bißchen was gesendet…..

        • September 3, 2013 um 11:20 am

          vorbereitet hatte ich den Artikel schon, u.a. hatte Martina schon Material gesammelt. Die Zeit …

    • maretina
      September 3, 2013 um 10:39 am

      Und lieber Ralf, natürlich dürfen Deutsche in DenHaag klagen, wenn sie als Mensch auftreten. Nicht klagen darf dort die BRD u.a.
      Gültige Verträge nach überall geltendem Handelsrecht können übrigens auch nur zwischen Menschen geschlossen werden…..Es ist alles ziemlich ver-rückt auf der „Menschenfarm“.
      „….Niemand ist mehr Sklave, als der sich für frei hält, ohne es zu sein…..“ (J.W.v.G.)

      Mensch weißte versuch in Deiner Mitte zu bleiben, oder besser wieder ins „Auge des Taifuns“ zurückzufinden. Denn was da alles an die Oberfläche kommt und einem bewusst wird ist ein ganz furchtbar riesengroßer schwer verdaulicher Brocken der Gewissheiten wie ein Kartenhaus zusammen fallen lässt. Das muss Mensch fassen und dann tragen können, ganz allein, auch wenns Weggefährten gibt.

      Liebe Grüße
      Martina

      • federleichtes
        September 3, 2013 um 12:48 pm

        Hallo Martina.

        Hier läuft ein bestens inszeniertes Spielchen. Einerseits gelten „Gesetze“, deren Wirkmächtigkeit man verbirgt, und andererseits benutzt man Gesetze beliebig, z.B im Fall Mollath im Namen der Ungerechtigkeit.
        Gesetze sind beliebig. Sie gaukeln den Menschen Sicherheit vor, sie schaffen einen FIKTIVEN Rahmen für ihre Tätigkeit, damit sie etwas Bestimmtes tun und was dem Bestimmten schadet, nicht tun. Es gibt nur ein einziges Recht, was nicht gebrochen oder pervertiert angewendet werden kann. Du kennst es, Ralph kennt es auch:

        „… wir sind nicht raus aus der Leibeigenschaft. Ist ja nicht weiter schlimm, wenn man sich selber frei fühlt, darum geht es ja.“

        Unser Freund Hännes erzählte aus seiner Pütt-Zeit eine Geschichte. Er hatte ein Kaninchen beobachtet, das aus einem Loch in einer Mauer heraus kam, und wenn es gestört wurde, wieder dort rein flitzte. Wie fängt man ein Kaninchen? Klar, Hännes nahm einen Stein, befestigte ein Band daran, und als das Kaninchen aus dem Loch raus war, zog er den Stein vor das Loch. Da saß das Kaninchen, und er konnte es aufsammeln, wie zuvor den Stein.

        Der Weg des Bewusstsein ist nicht mehr zu verlassen, wenn ein Punkt erreicht ist, wo nicht mehr der (zuvor relativ bewusstlose) Mensch über sein weiteres Werden entscheidet, sondern dieses Bewusstsein. Menschen, die mit ihrem Herzen für Menschen tätig sind, kommen IMMER an diesen Punkt. Einige werden überrascht sein von ihrer neuen Konfiguration, und bei einigen wird es eine Weil dauern, bis sie „begriffen“ haben, dass sie nun künftig anders leben werden. Nicht mehr in einem Kartenhaus, nicht mehr in einem Bunker, nicht mehr involviert in Spiele der Beliebigkeit.

        Mehr kann ein Mensch nicht erreichen.

        Dir einen guten Tag.

        Wolfgang

      • September 3, 2013 um 1:09 pm

        Liebe Martina,
        ich hatte mich falsch ausgedrückt.
        Gehst Du als PA träger und Deutscher nach Brüssel, darfst du nicht klagen.
        Klagen dürfen nur Natürliche Personen wir aber sind Sachen rein Juristisch
        und de fakto wenn du pa oderReisepass hast und die am Gericht sind da sehr genau.
        lg Ralf

        • federleichtes
          September 3, 2013 um 1:38 pm

          Du willst doch hoffentlich nicht andeuten, die Würde des Menschen wäre im Rachen der Versachlichung verschwunden? Oder möchtest Du, natürlich sehr dezent, darauf hinweisen, dass DIESE Würde eher künstlich war und gefressen werden musste, um die echte Würde im Menschen erscheinen zu lassen?

          Mein lieber Schwan.

          Herzliche Grüße an Dich von uns.

          Wolfgang

        • maretina
          September 3, 2013 um 3:21 pm

          Mann Ralf, weeß ick doch 😉 Winkerchen.
          Natürlich muss Mensch vorher selbst paar Steine zur Seite rollen, u.a. vom Personal, das als Sache gehandelt wird, wieder zur natürlichen Person werden, besser sich wieder zum Menschen erklären und klar stellen, dass er noch lebt…., so kannst Du über Deinen (Bond?) verfügen. Jede Person ein Wertpapier, mit dem gehandelt wird. Das müssen wir uns mal auf der Zunge zergehen lassen, verinnerlichen.
          Eins ist klar, in diesen ganzen Zusammenhängen geht es um ganz exakte Formulierungen, das stampft sich nicht so einfach mal schnell nebenbei aus dem Boden.
          Grüße an Dich
          Martina

  5. federleichtes
    September 3, 2013 um 2:38 pm

    Zeitgleich mit meinen Gedanken zur Würde tritt sie auch anderweitig auf die Bühne – so’n Schiet aber auch:

    „Die Würde eines Menschen ist unauffindbar, bis ins Grab!“
    http://pravdatvcom.wordpress.com/2013/09/03/entsorgung-der-bundesburger-bestattung-im-fakalienrohr-video/

    Als Befreiung von der leiblichen Eigenschaft, pardon, Leibeigenschaft, dachten wir uns den Tod aus. Oder, waren wir das gar nicht? Jedenfalls entschieden wir uns im Sinne der End-Konzentrierung dafür, auf unserer Vogelwiese verstreut zu werden, was die Asche betrifft, und überhaupt unsere Wesen in der Vogel- und Naturwelt zu belassen.

    Gedanken für den Tag, den Geburtskanal eines Kindes auf die Ebene eines Fäkalienrohrs zu hieven. Gas, Wasser Scheiße, man könnte meinen, in einigen Hirnen sei des Klempners Tätigkeit übermässig lange – und vergeblich erfolgt.

    Gruß
    Wolfgang

  6. Karl-Heinz Tholen
    September 3, 2013 um 3:25 pm

    Also gut, – unsere leiblichen Eigenschaften bedingen eine gewisse Versorgung (Nahrung, Kleidung, Wohnung und so) und wenn die Besorgt ist können wir uns um Seele und Geist kümmern, um Würde, Erkenntnis, Reife, Beziehung, – geistiges Wachstum ….

    Dieses Land ist von den Banken der Siegermächte so eingerichtet, dass wir in erster Linie die Aufgabe haben Abgaben, (Tribut) also Steuern zu zahlen, – – wir werden demnach als Melkkühe gehalten.

    Wenn wir uns mit dem ‚System‘ arrangieren sind wir „Kühe“ die mit etwas Glück von ihrem Bauern gehegt, gepflegt und umsorgt werden, – weil er uns regelmäßig Melken will. Im anderen Fall sind wir „Gämsen“ die frei auf dem Berg leben, – mit Schneesturm und Hunger kämpfen, und von Steinschlag und Jägern verfolgt werden.
    Beides hat sein Für und Wider, …

    wenn mir mehr einfällt melde ich mich wieder

    lieben Gruß
    Karl-Heinz

  7. maretina
    September 3, 2013 um 3:38 pm

    Lieber Wolfgang,

    „Du willst doch hoffentlich nicht andeuten, die Würde des Menschen wäre im Rachen der Versachlichung verschwunden?“ Doch mein Lieber, auch wenn Du Ralf ansprachst, jedenfalls seh ich das so. Die Würde des Menschen, so wie sie gesehen und praktiziert wird in der uns umgebenden gesellschaftlichen Konstellation. Rein sachlich, eine Sache die herauskommt wenn Mensch sich von allem abtrennt, als biologische Maschine sieht, so wie von der Aufklärung z.T. auch postuliert.
    Aber da wir ja mehr sind als nur unsere Körper, lassen wir uns unsere Würde dann doch nicht mehr nehmen, wenn einmal das Lämpchen aufleuchtete. Und holen sie uns zurück. Im innersten Kern haben wir sie ja immer, da ist sie auch nie fort. Es ist dann folgerichtig dem in der äußeren Welt Ausdruck zu geben.

    Grüße
    Martina

  8. maretina
    September 3, 2013 um 3:56 pm

    Ich hab hier noch einen Vorschlag für Euch, betr. bevorstehendes Affenwahltheater
    http://wirsindeins.org/2013/08/16/anruf-beim-wahlleiter-wie-kann-ohne-gultiges-wahlrecht-gewahlt-werden/

    • federleichtes
      September 3, 2013 um 5:09 pm

      Danke! Über den Begriff „Affen“theater könnten wir auch mal konkreter sprechen (die armen Affen)

      Ich las auf der von Dir verlinkten Seite einen Kommentar, den ich hier unkommentiert präsentiere:

      Das sogenannte BVerfG hätte schon längst auf Durchführung GG Art. 146 bestehen und darauf hinarbeiten müssen. Da jedoch selbst das BVerfG keine legitime Grundlage hat (siehe Ungültigkeit BVerfGG wegen Verstoß gegen Art. 19 GG), kann in dieser BRD kein “Amt” irgendwas regeln – und deshalb hat man entschieden, alles auf korporative Basis umzustellen, was nun endlich und gottseidank mit den UCC-Akten gekippt wurde.

      Anders gesagt:
      Der Staatsstreich hat längst stattgefunden, und die EINZIGE Lösung war das, was der OPPT getan hat. Allerdings merkt man auch deutlich die Reaktionen darauf, nämlich dass “staatlich” gelenkter Terror zunimmt und Menschen, die nicht in psychologischer Kriegsführung trainiert sind, gelinde gesagt am kürzeren Hebel sitzen.

      Der “Feind” ist das Volk – nicht etwa böse Jungs anderer (Geheim-)Dienste. Das muss man sich ganz nüchtern und sehr unromantisch klar machen. Ich liebe Romantik. Ich kann sie mir nur leider nicht leisten.

      Wir, die deutschen Völker, haben mit den UCC-Registrierungen wieder Luft, uns auf Art. 146 GG zu besinnen und diesen umzusetzen, der über etwa 70 Jahre, behindert, verhindert und letztlich fast verunmöglicht wird durch Täuschung, die ihresgleichen sucht.

      Nicht umsonst ist doch schon längst international anerkannt und bestätigt, dass die BRD strukturell eine Ausformung organisierter Kriminalität ist (siehe Korruptions-/Geldwäscheindex). Mit so etwas sitze ich NICHT in einem Boot!

      Vor allem mit denen nicht, die wissentlich Hochverrat begehen, sich dessen auch voll bewusst sind (da sie seit Jahren davon ständig in Kenntnis gesetzt werden) und andere Menschen ganz gezielt deswegen versuchen kaltzustellen, insbesondere auch durch Schwerstkriminalität und Justizkriminalität, wie man sie nur aus Schurkensaaten kennt. Beispiele: http://kriminalstaat.de und kriminalstaat.de/Skandale/index-2.html‎

      Ich empfehle deshalb den lieben Menschen in der BRD, ihre leider sehr oft rosarote Brille abzusetzen, auch wenn die darauf folgenden Erkenntnisse einen guten Magen erfordern!“

      Liebe Menschen im Ländle?
      Ja was denn nun? Auf diesem Blog kriecht man wirklich Bauchschmerzen – es sei denn, man benutzt ihn, statt zu „denken“.

      Hochachtungsvoll

      Wolfgang

      • maretina
        September 3, 2013 um 5:49 pm

        Lieber Wolfgang,
        Du hast recht. Den armen Affen tat ich mit meiner Wortwahl Unrecht. Ansonsten, der Link weist auf etwas Bedenkenswertes hin und liefert Werkzeug, das benutzen kann wer mag. Werden nur die mögen, die sich mit der Gesamtthematik gründlich beschäftigt haben.
        Jedenfalls bietet das was da bezügl. Wahl erarbeitet und beschrieben steht mehr als einfach nicht zu wählen, was ich übrigens auch so praktiziere. Der Vorschlag kann ja vielleicht wirklich wirken.

        Es gibt schon auch liebe Menschen hier und dort und anderswo. Nur oft erdrückt sie die eigene Lebenslast.

        Liebe Grüße
        Martina

  9. federleichtes
    September 3, 2013 um 5:46 pm

    Falls Martin ein neues Thema anvisieren sollte, hier mal ein paar Hiwneise, gebündelt in einem Kommentar
    http://terragermania.com/2013/05/22/dr-franz-hormann-zu-oppt-und-ucc/

    Der OPPT ist ein BETRUG, eine konstruierte, anscheinende Lösung, um als Auffangbeckenbecken für naive Truther zu dienen.
    Er ködert weiterhin mit sog.”GELD”, sein Logo weist eindeutig okkulte Bezüge auf,
    er soll angeblich “durch” die Menschen gegründet worden sein, kann aber im besten Fall FÜR sie da sein, behauptet wird viel, wenig greifbares ist nachvollziehbar und und und. Wer forscht, der findet! Oder eben nicht….
    Hier soll Bewegung kanalisiert werden.

    Eine einfache Lösung für alle, ohne daß man was tun muß und am Ende ist man reich, alles tutti paletti, die Welt ein Paradies und alle Probleme gelöst. Klingt doch toll!
    Und dann kommen die RD und machen die Ratten platt und wir können endlich weiter Fußball und Bier, ne?

    Fallt nicht drauf rein; der Fisch stinkt an allen Enden!

    Der OPPT ist ein SCAM, der im Praradigm Document aufgeführte
    Authorisation
    Lead Karl Langenstein ist einer international gesuchter Betrüger:
    http://revealthetruth.net/2013/04/14/oppt-transparent-und-kritisch/

    http://paulshort.com/legalized-corruption/oppt-fraudsters-charlie-miller-karl-langenstein

    Hier stehts in in gut leserlichem Deutsch:
    http://www.beobachter.ch/geld-sicherheit/artikel/anlageschwindel_justitia-sagt-lebewohl/

    Hier hätten wir auch noch ein paar Wort von einer Germania, allerdings die mit der Nummer 1963:

    „Schaun wir mal! Ich hab verstanden was er da so von sich gibt! Wer natürlich in die Welt setzt, das es angeblich ein auserwähltes Volk gäbe, dem erschließt sich das Potenial nicht. Es würde ja die Macht dieses Volkes oder seiner Führer in Frage stellen..das ist altes System, nicht das was Hörmann anstrebt! Das was er anstrebt, ist die Globalisierung des Bewußtseins und nicht des Handels (was wir nun zelebrieren). Man könnte es auch Evolution nennen.

    Es ist mal eine Tatsache, alles ist zwangsvollstreckt. Wer immer noch getrennte Wege gehen möchte kann das doch TUN. Wer es nicht glauben möchte, weil es sich zu GUT anhört, muß ja nicht daran glauben. Wer immer noch Führer braucht, weil er keine Selbstverantwortung seiner kompletten Taten und seines Lebens übernehmen will oder kann, der sieht in anderen Personen höheres, als in sich Selbst! So ist das nun mal und es ist richtig so!

    UCC ist der Vereinte Handels Code und der ist auf der kompletten Erde installiert. Das einzige was er mit der USA zu TUN hat, ist das die Unternehmen dort im SEC aufgelistet und eingetragen sind, auch die Bundesrepublik Deutschland. Also ist das eine weltweite Angelegenheit und es geht uns ALLE an.“

    Ja, es ist richtig so, und es geht uns Alle an. Oder auch nicht, auch das wäre richtig. Puh, endlich mal ein paar Momente in einer richtigen Welt sein. Na ja, ich fahr dann mal – wieder in die Verkehrte Welt, in der richtige Vögel richtig singen und richtige Bienen richtig fleissig sind.

    Gruß
    Wolfgang

    • September 3, 2013 um 6:02 pm

      Das Thema OPPT und UCC ist wahrlich ein für mich undurchschaubares Ding. Es ist nicht Fisch nicht Fleisch, daher habe ich noch immer einen großen Bogen drum gemacht. Aber schau´n wir mal …

    • maretina
      September 3, 2013 um 6:16 pm

      Hallo, mein lieber Wolfgang, ich versteh das anders, nicht
      „Eine einfache Lösung für alle, ohne daß man was tun muß und am Ende ist man reich, alles tutti paletti, die Welt ein Paradies und alle Probleme gelöst. .“ Is ja Quatsch. Eine Lösung bei der man was tun muss und am Ende steht nichts und niemand mehr zwischen mir und der Schöpfung. Ein Befreiungsakt heraus aus der Zinsknechtschaft. Wenn die wegfällt ist der Weg frei, wenn wir ihn gehen, hin zu Wohlstand, für mich in erster Frage eine Sache des Lebensgefühls.
      OPPT übrigens ist aufgelöst, weil diese Organisation ihre Arbeit beendet hat. Hat Staaten, Organisationen, Banken insolvent gestellt, nach gültigem Handelsrecht. Die haben das widerspruchslos hingenommen, also sind sie insolvent. – Wer an Pleitiers zahlt (Steuern z.B.) macht sich übrigens so ganz nebenbei der Konkursverschleppung schuldig.-
      Die haben im Grunde nur gültige Gesetze angewendet und vorhandene Institutionen so hinterfragt, das am Ende der Erforschung ein anderes als das übliche uns geläufige Bild wirtschaftlicher Zusammenhänge und Möglichkeiten entstand.
      Wir müssen nutzen was wir haben, was anderes gibts nicht. Bewusstsein ist da, in einem dynamischen, nicht unbedingt immer in einem überschaubarem, Prozess und manifestiert sich nicht vorhersehbar. – Kann natürlich sein es entpuppt sich als weißes Kaninchen.
      Schaun wir mal.
      Liebe Grüße
      Martina

  10. federleichtes
  11. September 3, 2013 um 8:11 pm

    Lieber Wolfgang, gegen den oppt wird massiv zurückgeschossen cui bono?

    „Eine Lösung bei der man was tun muss und am Ende steht nichts und niemand mehr zwischen mir und der Schöpfung. Ein Befreiungsakt“ Zitat Martina

    Diesen Satz sollte man einrahmen!!!

    Martina hat Recht der OPPT ist aufgelöst hat seine Arbeit getan.

    Das UCC = Universales Handelsrecht regelte ALLES Handelbare und def. ALLES als
    Handelsware durch Lebenderklärung und „Wiedereinsetzung“ in den Rechtsstand NATÜRLICHE Person kann jeder Einzelne sich dem System (die ehemals Herrschenden)
    elegant entziehen.

    Folgende Aufforderungen bieten sich an, wenn man BeHÖRdenbriefe (keine Amtsbriefe)
    erhält.

    Erbringen sie mir Ihre notariell beglaubigte Legitimation
    Weisen Sie sich aus als Träger HOHHEITLICHER Befugnisse etc

    Immer dran denken Dein Gegenüber ist unbekannterweise nur eine Sache und kann ein Stein etwa eine Owig ausführen?

    Martin schau dir 2 youtube Videos vonOPPT an dann ist es klarer

    lichte grüße in die runde
    ralf beyer

    • September 3, 2013 um 9:46 pm

      Die Videos hab ich schon gesehen.

      Nur was nützt mir das Wissen, wenn die, die war behördliches wollen, es nicht wissen und die Häscher schicken, die auch nichts wissen.

      Ich habe schon von entsprechenden Versuchen der Befreiung nach dieser Art gehört, die eben nicht gut ausgegangen sind …

      VG Martin

  12. federleichtes
    September 3, 2013 um 8:54 pm

    “Eine Lösung bei der man was tun muss und am Ende steht nichts und niemand mehr zwischen mir und der Schöpfung. Ein Befreiungsakt” Zitat Martina

    Hab‘ zwar Nullbock, aber als Zeichen meines guten Willens,

    am Abend noch eine Galerie zu schicken. Für die Aufrechten im Zeichen des Wassermanns, und auch für die Verwirrten und Planlosen, die Verängstigten und Niedergeschmetterten.

    Danke Ralf, Danke Martina, Danke Martin – Danke an Alle.

    Wolfgang

  13. September 3, 2013 um 9:15 pm

    Liebster Wolfgang , ich musste lachen, ein wunder schönes Foto
    Dein Ralf

    • maretina
      September 3, 2013 um 9:37 pm

      Für Euch:
      „Von der Freundschaft“

      Und ein junger Mann sprach: Sprich uns von der Freundschaft.
      Und er antwortete und sagte: Euer Freund ist die Antwort auf eure Nöte. Er ist das Feld, das ihr mit Liebe besät und mit Dankbarkeit erntet. Und er ist euer Tisch und euer Herd. Denn ihr kommt zu ihm mit eurem Hunger, und ihr sucht euren Frieden bei ihm. Wenn euer Freund frei heraus spricht, fürchtet ihr weder das „Nein“ in euren Gedanken, noch haltet ihr mit dem „Ja“ zurück.
      Und wenn er schweigt, hört euer Herz nicht auf, dem seinen zu lauschen, denn in der Freundschaft werden alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen ohne Worte geboren und geteilt, mit Freude, die keinen Beifall braucht. Wenn ihr von eurem Freund weggeht, trauert ihr nicht, denn was ihr am meisten an ihm liebt, ist vielleicht in seiner Abwesenheit klarer, wie der Berg dem Bergsteiger von der Ebene aus klarer erscheint.
      Und die Freundschaft soll keinen anderen Zweck haben, als den Geist zu vertiefen. Denn Liebe, die etwas anderes sucht als die Offenbarung ihres eigenen Mysteriums, ist nicht Liebe, sondern ein ausgeworfenes Netz: und nur das Nutzlose wird gefangen. Und lasst euer Bestes für euren Freund sein.
      Wenn er die Ebbe eurer Gezeiten kennen muss, lasst ihn auch das Hochwasser kennen. Denn was ist ein Freund, wenn ihr ihn nur aufsucht, um die Stunden totzuschlagen? Sucht ihn auf, um die Stunden mit ihm zu erleben.
      Denn er ist da, eure Bedürfnisse zu befriedigen, nicht aber eure Leere auszufüllen.
      Und in der Süße der Freundschaft lasst Lachen sein und geteilte Freude. Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und wird erfrischt. “ (Khalil Gibran)

      Damit wünsche ich Euch eine gute Nacht.
      Martina

      • September 3, 2013 um 9:49 pm

        Ah, das tut gut. Vielen Dank dafür 🙂 Martin

      • federleichtes
        September 3, 2013 um 10:10 pm

        Das war das erste Bild, was mir – natürlich zufällig – an einem Tag, den ich auch zufällig auswählte, der 7. Juli d.J.

        Sonntag waren wir mal wieder in Herne, fuhren in die Fussgängerzone und kamen an der Eisdiele vorbei, in der unser tunesischer Freund arbeitet. Er war ganz verwirrt, weil, so schien es, er, nachdem wir uns zwei Jahre nicht „sehen“ konnten, mit uns „gerechnet“ hatte.

        Freundschaft, zeitlos, wortlos, Liebe. So is dat!

        Susanne und Wolfgang

  14. September 3, 2013 um 9:44 pm

    Ein Hoch auf diesen libanesischen Trinker
    Ralf

  15. September 4, 2013 um 8:14 am

    Ich bekam gestern auf Facebook von David Küllgen zu meinem Artikel noch den Hinweis auf einen Text, der Martin Birkners Buch „Caliban und die Hexe: Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation“ entstammt und interessante Darstellungen über die Transformation der Weltbilder der Menschen in den letzten ca. 400 Jahren bringt. Ich finde äußerst lesenswert, aber lest selbst:

    Über die kapitalistische Transformation unseres Körperweltbildes …

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: