Startseite > Gesellschaft > Dorfgeist vernetzt sich und sucht weitere Unterstützer und zu Fördernde …

Dorfgeist vernetzt sich und sucht weitere Unterstützer und zu Fördernde …

Udo Weinig (c) Dorfgeist

Vorstellung des Projekts Dorfgeist (Quelle)
Ein neuer Zeitgeist will aus der Flasche

Unsere Welt steuert auf einen Wandel zu. Die zunehmenden Krisen unserer Zeit sensibilisieren uns: eine ungebremst auf Profitmaximierung ausgerichtete Ökonomie wirkt wie ein alles verzehrender Krebs. Wenn über ein Viertel aller Lohntätigen ausgebrannt ist, ist das ein untrügliches Zeichen. Auch die Ausbeutung der letzten Ressourcen, genauso wie unserer Tiere lässt immer mehr Menschen erahnen, dass es Zeit zur Korrektur ist. Viele Menschen, die so genannten Kulturell-Kreativen haben schon mit vielen kleinen Projekten begonnen ein anderes Leben zu leben. Viele wissen nicht voneinander und denken, sie wären noch Exoten.

Das Projekt Dorfgeist, eine vor Jahren entstandene Idee von Udo Weinig, soll den Wandel hin zu einer Gemeinwohl-orientierten Gesellschaft befördern. Diese Menschen sollen sich hier vernetzen können, voneinander lernen, und Interessierte sich Ideen für einen eigenen Start ins neue Leben holen können. Die Vision ist eine Gesellschaft der gegenseitigen Unterstützung zur Erreichung einer regionalen Selbstversorgung. Einer Gesellschaft mit selbstbestimmten, intrinsisch motivierten Menschen, die wieder Freude bei der Erzeugung der Lebensbedarfe verspüren. Damit werden sie selbst, aber auch die Umwelt wieder gesunden.

Wir laden Sie ein, unser Projekt Dorfgeist zu unterstützen. Sei es mit Ihrem Namen, durch das Veröffentlichen von Artikeln auf der Internet-Plattform (www.dorfgeist.de), durch das Anpacken beim Aufbau, durch eine materielle oder finanzielle Spende, oder durch die Vermittlung weiterer zweckdienlicher Kontakte.

Der Kern soll das Institut für Ökoligenz werden. Das Institut dient der Lehre einer intelligenten Nutzung unserer Ressourcen sowie der Organisation des gemeinsamen Lebens. Das reicht vom Mehrgenerationenwohnen, geht über Konzepte einer lebenswerten Beschäftigung, den Möglichkeiten der Selbstversorgung, der vorsorgenden Gesundheit, einer Bildung mit freier Potentialentfaltung in Begeisterung, bis hin zu ethischen Anlagen des Vermögens.

Besondere Lehrschwerpunkte sind der Umgang mit Wasser, die Landhege, die ökoligente Architektur und Mobilität, die alternative Energiegewinnung, die Soziosophie, die ethische Ökonomie, Holotope & Lebensgemeinschaften und nicht zu vergessen, die Spiritualität als Erdung.

Die Lehrinhalte des Instituts orientieren sich an dem großen Wissensschatz, den Alexander Baltosée über viele Jahre in seinem Wiki zusammengetragen hat. Er hat das Konzept von Dorfgeist vor zwei Jahren quasi in seinem Buch Jamilanda – die öko-ligente LebensArt das erste Mal in Romanform publiziert.

Die Ausgestaltung des Geschäftsplans für das Institut wird gerade konkretisiert. Die Fertigstellung ist bis Ende November 2013 geplant. Es wird sich eine sechsmonatige Phase des Aufbaus der Infrastrukturen anschließen. Die Leitung des Instituts wird Alexander Baltosée übernehmen. Für die Lehre bekundeten schon weitere Kandidaten ihr Interesse.

Der Aufbau des Instituts wird im Rahmen eines Projektes als Qualifizierungsmaßnahme für Arbeitslose umgesetzt, die sich dadurch ihre eigene Beschäftigung nachhaltig und stabil aufbauen. Die organisatorische Begleitung erfolgt durch den zertifizierten Bildungsträger von Uta Weinig, der Ehefrau von Udo Weinig. Arbeitslose und Arbeitssuchende (siehe Angebot), die sich von unserem Vorhaben angesprochen fühlen, sind ausdrücklich eingeladen, Kontakt zu uns aufzunehmen und mitzuwirken.

Die gespendeten Geldmittel sollen für die Anschaffung und Ausstattung des ersten Objektes, sowie die ersten 6 Monatsgehälter der Angestellten verwendet werden. Spätestens dann soll sich das Institut durch die Lehrtätigkeiten selbst tragen.

Wir freuen uns über JEDE Unterstützung

Sollten Sie mit den Ideen dieses Projekts in Resonanz gekommen sein und wir auf Ihr Interesse stoßen, würden wir uns auf ein weiterführendes Gespräch mit Ihnen freuen.

Kontakt: Udo Weinig – Dorfgeist Initiator
Grüner-Jäger-Weg 2, 21365 Adendorf
+49 175 4333778
udo@dorfgeist.de
Plattform Dorfgeist

  1. August 26, 2013 um 12:35 pm

    Hat dies auf walterfriedmann rebloggt.

  2. August 25, 2013 um 3:32 pm

    Mit dem Begriff „Dorfgeist“ wäre ich etwas vorsichtig. Gibt es doch auch „Dorfgeister“, die ziemlich zerstörerisch wirken können. Entsprechend hat auch der Stadtgeist mehr oder weniger gemeinwohlorientierte Züge. Ich würde eher dafür plädieren, „Lebensgeister zu wecken“.

    • August 25, 2013 um 6:54 pm

      Lieber Lutz,
      Danke für Deinen Beitrag. Mittlerweile kann man viele Begriffe auch negativ sehen. Schauen wir nur auf unsere Political Correctness, was da mittlerweile immer weniger aussprechbar wird. Sicher gibt es da die Haus-, Hof-, Wald- und Wiesen-Geister, die das Üble wollen mögen. Wir sind allerdings eher die Frohgemüter uns sehen positiv ins halbe Glas.

      Lebensgeister erwecken ist genau das Thema des Dorfgeistes. Denn viele Menschen hängen durch die ständigen Manipulation durch wen auch immer (tue diese, tue das, sei erfolgreich, kaufe, …) in den Seilen und fühlen, dass sie EIGENtlich was anderes tun würden. Und da will Dorfgeist einen Sog entwickeln zum Mitgehen.

      Herzliche Grüße
      Martin

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: