Startseite > Gesellschaft > Wechsel des Angstmusters vom verblassenden inneren Terroristen zur Bedrohung von außen?

Wechsel des Angstmusters vom verblassenden inneren Terroristen zur Bedrohung von außen?

Kann es sein, dass uns in letzter Zeit seitens der Regierungen immer mehr Material „zugespielt“ wird, die uns Glaubenmachen sollen, dass es in unserer Welt von Außerirdischen nur so wimmelt? Was könnte der Zweck sein: Wechsel des Angstmusters vom Terroristen, dessen Bild immer mehr verblasst gegen, hin zum bösen Außerirdischen, gegen den es nur in gebündelter Erdmenschenkraft geht? Sollen wir daher die Neue Weltordnung herbei sehnen?

Ich möchte dazu die folgenden Beispiele anführen. Zuerst ein Video eines anonmyen Wahrheitssuchers mit dem Namen EF, der uns Bilder von der NASA zeigt:

Nun hat die CIA hat die Existenz der ominösen Area 51 nun zu gegeben:

Area 51 is out there: CIA finally acknowledges the existence of secret ‚UFO‘ airbase

Und dann gab es da noch eine Anhörung es ehemaligen Verteidigungsministers Kanadas in New York:


.
Ist die Frage zu abwegig, dass sich das Angstbild ändert? Wir hatten es ja schon einmal, vom kalten Krieg zum Terror, spätestens mit den Bilder der Twintowers New Yorks (siehe 9/11 muss dringendst neu untersucht werden).

Und wenn wir uns all die Filme aus den Studios Hollywoods anschauen, in denen Außerirdische auftreten, so waren dies doch meist sehr negative Bilder. Die Aliens griffen meist an und die Menschheit verteidigte sich, auch gemeinsam.

  1. August 18, 2013 um 3:05 pm

    Die Bilder im Außen spiegeln das Symptom im Innern … und UFOs erscheinen nur so fortschrittlich, wie es die Technik und Fantasie erlaubt … wohlgemerkt die Technik und Fantasie der ERDLINGE !!!!

    Und solange ein elektrisches Universum und Plasmaphänomene nicht im Entferntesten miteinbezogen werden, bleibt halt Raum für allerhand Lichterscheinungen und Bewegungsanomalien im All … ganz zu schweigen von Phänomenen an der Schwelle zum Unterbewusstsein, die ins Bewusstsein gelangen.

    Unsere Vorstellungen von Außerirdischen entspringen viel eher einer Erinnerung … und zwar einer Erinnerung an Lebensformen, die in VORHERIGEN Universen, sprich kosmischen Lernprozessen, möglich waren, weil die Notwendigkeit der Interpretationen einen anderen Rahmen bot, als es im aktuellen Universum der Fall ist. Science Fiction ist nicht das was kommen wird, sondern das, was schon mal war, nur angepasst an aktuelle Möglichkeiten … Stichwort Elysium:

    http://www.gold-dna.de/updatemai13.html#up442

    Scotty, beam me up …

  2. August 18, 2013 um 3:30 pm

    Ich bin überzeugt, dass es außer uns Erdlingen noch vieeeeeeeel mehr intelligentes Leben im All gibt. Es wäre die reine Verschwendung, gäbe es ausschließlich auf der Erde intelligentes Leben, da es unzählige Sonnen mit unzähligen Planeten drum herum gibt…

    Selbst hier auf der Erde ist ja nicht soooooo sicher, dass wir Menschen hier die einzigen intelligenten Lebewesen sind. An dieser Auffassung werden immer stärkere Zweifel angemeldet. Stichwort Menschenaffen und Delphine.

    ABER diese Außerirdischen-Stories, die vor allem zum Ziel haben, uns Angst einzujagen, halte ich für Kriegspropaganda – genau wie diese Filme, von den Du sprichst, Martin.

    Bei den Hollywood-Filmen ist mir eines sehr stark aufgefallen, seit ich die ersten gesehen habe. Sie laufen alle nach dem Muster ab: Alles, was anders ist, als Du selbst, ist schlecht. Darum zwingst Du es entweder zu werden wie Du bist, oder Du bringst es am besten um. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um Bären, Indianer, Bäume oder Außerirdische handelt.

    Ziel dieser aktuellen Außerirdischen-Angst-Einjage-Kampagne: Die Waffen werden nun ins All befördert, angeblich, um die „Gefahr aus dem All abzuwehren“, tatsächlich jedoch, um von dort aus die gesamte Erde und alle Menschen darauf in Geiselhaft zu nehmen, zu unterdrücken und auszubeuten.

    Da es Länder gibt, die sich das nicht gefallen lassen, weil sei einfach – verständlich! – keine Lust haben, unter dem Joch der sterbenden, hegemonialen, aggressiven, unmenschlichen, mörderischen USA zu leben, werden die natürlich auch aufrüsten.

  3. maretina
    August 18, 2013 um 6:26 pm

    Es ist so schade.
    Wenn von Außerirdischen und UFOs die Rede oder Schreibe ist, gibt es immer nur die Kategorien der Angst und Aggression. Wenn es sie gibt, wer weiß denn ob sie nicht friedvoll daher kommen, mit Technologien die uns zum Wohle gereichen.
    – Und natürlich der Kalte Krieg ist vorbei, die Terroristenthemen taugen auch nicht mehr, wird das nächste Zauberstückchen aus der Kiste geholt.-
    Ich denk eben einfach wir nehmen uns selbst die Chance auf friedvolle Begegnung, so es sie gibt, weil unser ganzes System angst- und agressionsverseucht ist und genau das ausstrahlt und daher auch anziehen wird..
    Vor Jahrzehnten las ich ja alles was mir an SiFi-Literatur unter die Finger kam. Polnische vorallem, aber auch russische und DDR-Literatur, die waren faszinierend, vielschichtig, da gabs das realistischere Sowohl als Auch. Hinweise kann ich an der Stelle leider keine mehr geben ist ziemlich lange her, ich bin oft umgezogen….mir blieb nur in Erinnerung ein ganz anders gearteter Umgang mit dem Thema und die Sequenz “ und auf dem dritten Kreis ein Menschenpaar.“
    Liebe Grüße, schönen Abend
    Martina

    • August 18, 2013 um 6:50 pm

      Mir ist „Das Erbe der Phaetonen“ in Erinnerung geblieben und natürlich Stanislaw Lem. Den hielt ich für krank. Bis ich bemerkte, dass er beschrieb, was mit der Menschheit geschehen KANN, wenn wir nicht lernen als Menschen zu leben, statt irgendwelchen „Profiten“ hinterher zu jagen…

      Dann erinnere ich mich noch an das „Messer des Pandit“, hier ging es um die Durchlässigkeit der Materie, also darum, die Materie so zu verändern, dass zum Beispiel Öl durch die Kaspisee „geschossen“ werden kann, ohne eine Pipeline bauen zu müssen…

      Ja, das waren faszinierende Bücher, die meine Phantasie anregten….

      Und es ging immer um das Wohl der Menschheit, nie um seine Vernichtung oder Unterdrückung…

  4. August 19, 2013 um 9:21 pm

    Wenn die Welt im Außen nicht objektiv real ist, sondern einzig bewusstseinsbedingt ist, werden Außerirdische dann nicht zwangsläufig zu etwas Anderem, als objektiv angenommen ? Können wir Lösungen für unsere Welt finden, wenn wir die Rahmenbedingungen unserer Welt als äußerliches Objekt annehmen, wenn es doch das Außen gar nicht gibt, sondern es vielmehr Mittel zum Zeck ist, anzunehmen es gäbe ein von uns unabhängiges Außen … welches aber einer bewusstseinsabhängigen Innenschau entspringt. Das Universum ist der Zeit-Raum bzw. die Raum-Zeit, die notwendig wird, um die Geschichte im Außen mit den Möglichkeiten von Bewusstsein zu realisieren. Die Rollen, in welchen die Angst daherkommt, wandelt sich mit den Möglichkeiten … dient aber immer einzig der einen Notwendigkeit.

    Gruß

  5. August 23, 2013 um 1:21 am

    M.E. gibt es zwei Arten Ausserirdischer, wobei ich die eine Art eher als Interdimensionäre betrachten würde. Und da diese liebelichtvollen Interdimensionären sich uneingeschränkt ans oberste Gesetz des Lebens – den freien Willen – halten, dürfen sie, angesichts des momentanen Kollektivwillens der gesamten Menschheit, leider nicht eingreifen, auch wenn sie locker befähigt wären, den globalen Irrsinn zu unterbinden, und das Fundament für eine neue Welt zu legen.

    Anders gesagt… die Menschheit ist leider nicht reif.

    Ps. Buchempfehlung dazu: Armin Risi’s Trilogie:
    Der multidimensionale Kosmos: Gott und die Götter: 1
    Der multidimensionale Kosmos: Risi, A: Unsichtbare Welten: 2
    Der multidimensionale Kosmos: Machtwechsel auf der Erde: 3

    • federleichtes
      August 23, 2013 um 12:01 pm

      Es gibt zwei andere Denk-Optionen:

      1. Da ist ein „anderer“ Wille, der ein Eingreifen verhindert.

      2. Da ist eine außerirdische Intelligenz mit einer Vernunft, die auf die Ergebnisse der durch Menschen betriebenen Entwicklung wartet – weil sie das Ergebnis brauchen.

      1 und 2 sind auch kombinierbar. Wenn nämlcih die außerirdische Intelligenz auf der Bewusstseins-Ebene Teil des „anderen“ Willens ist.

      Gleichwie, solange sich die Entwicklung hier in einem relativen Gleichgewicht befindet – sich in Harmonie befindet mit der Absicht, die hinter dem Leben steht, läuft’s eben; ob das jemand verflucht oder nicht.

      Ich schreibe das, weil ich überzeugt davon bin, dass der Freie Wille als „fixe Idee“ installiert wurde, um die Entwicklung, die Menschen betreiben, überhaupt möglich zu machen. Es braucht eben den Gedanken, ein „Spiel“, in dem es um Herrschaft geht, gewinnnen ziu können. Aber auch das ist dem konditoniertem menschlichen Bewusstsein nicht zugänglich – wohl klar, warum nicht.

      Gruß
      Wolfgang

      • August 23, 2013 um 9:23 pm

        @federleichtes

        Definiere „anderer Wille“ bitte.

        solange sich die Entwicklung hier in einem relativen Gleichgewicht befindet – sich in Harmonie befindet mit der Absicht, die hinter dem Leben steht

        Wäre ja schön und wünschenswert wenn bzw. dass sie das täte, aber realiterweise sieht es leider anders aus….
        https://dudeweblog.wordpress.com/2013/08/22/das-schweigen-der-lammer/

        Wer weiss z.B. schon wirklich wie irrsinnig und die Menschenwürde verachtend unser heutiges globales LuftGeld/Finanzsystem heutzutage ist?
        https://dudeweblog.wordpress.com/2013/05/06/von-der-macht-zur-masswirtschaft/

        weil ich überzeugt davon bin, dass der Freie Wille als “fixe Idee” installiert wurde

        Dann empfehl ich Dir erneut Risi (@Admin – allerherzlichen Dank für die nachgetragenen Detail-Links in meinem letzten Kommentar! [ich war zu faul – Asche auf mein Haupt…]).

        Das höchste und einzige überkosmische Gesetz ist der freie Wille, und dies deshalb, weil eben die bedingungslose Liebe Gottvatermutters diesen zwingend erfordert.

        Selbstverständlich bestreite ich deshalb aber nicht, dass aufgrund von Anwendungen des freien Willens auch entsprechend prädestinierte kausale Wirkungen zu Tage treten innerhalb der materiellen Existenz.

        Mehr dazu auch hier: https://dudeweblog.wordpress.com/die-quelle-die-schopfung-das-leben-die-kosmischen-gesetze-und-die-welt-licht-und-schatten-des-seins/

        Und im folgenden:

        8. Als spirituelle Wesen haben wir einen freien Willen und damit relative wie absolute Verantwortung, relative in Bezug auf unsere Handlungen, absolute in Bezug auf unsere Bewusstseinsausrichtung.

        Freier Wille ist die grundlegende Eigenschaft des individuellen Seins, sowohl im Absoluten als auch im Relativen. Weil Gott Bewusstsein und Willen „hat“, haben auch alle relativen Individuen Bewusstsein und einen freien Willen. Der freie Wille ist nicht unabhängig, sondern bewegt sich innerhalb der vorgegebenen göttlichen Ordnung. Der Begriff „freier Wille“ bezieht sich auf unsere Freiheit, als geistige Individuen zu entscheiden, inwieweit wir in Bezug auf Gott in Einheit oder in Getrenntheit leben wollen, das heißt, inwieweit wir von Realität oder von Illusion (falscher Identifikation) abhängig sein wollen. Freier Wille bedeutet, dass wir entscheiden können, wovon wir uns führen bzw. beeinflussen lassen. Mit dem Fluss unserer Bewusstseinsausrichtungen kreieren wir entsprechende Reaktionen und Existenzen, die im materiellen Bereich nicht mehr direkt unserem freien Willen unterstehen.

        http://www.sein.de/spiritualitaet/ganzheitliches-wissen/2010/theismus–der-radikale-mittelweg.html

        Liebe Grüsse vom Dude

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: