Startseite > Ökonomie, Gesellschaft > Dorfgeist: Leben und Arbeiten an einem Ort

Dorfgeist: Leben und Arbeiten an einem Ort

Ich hatte an anderer Stelle schon einmal fallen lassen, dass ich mich zukünftig in dem Projekt Dorfgeist von Udo Weinig nun tuend einbringen werde. Die Idee ist, dass ich viele der hier auf dem Blog  gemeinsam entwickelten Erkenntnisse zum Aufbau einer Plattform einbringen werde, die selbst zur Schaffung vieler neuer Dorfgeister beitragen will.

Zuerst geht es darum, den Entwurf der Web-Site so zu überarbeiten, dass sich möglichst viele Menschen zum Mitmachen eingeladen fühlen. Dazu haben wir in den letzten Tagen die Startseite als auch die Seite zur Darstellung der Philosophie überarbeitet. Und da wir Fans der Weisheit der Vielen sind, wollen wir die Leser einladen, uns Feedback zu geben. Was meint Ihr: lädt der Text ein, mehr erfahren zu wollen. Was könnte noch deutlicher formuliert werden? Auf geht´s:

Leben und Arbeiten an einem Ort
In vertrauter Gesellschaft bereitet Arbeit Freude

Wasserfall an der Küste von Tintagel in König Arthus Cornwell , Foto: Dorfgeist

Kommt, lasst uns doch zusammenhelfen. Zusammen geht es besser.
Alter Dorfgeist

Wir nehmen in unserer Gesellschaft gerade wahr, dass immer mehr Menschen durch ihre Arbeit oder durch ihre Nicht-Arbeit krank werden. Die Arbeitenden erkennen in ihrem Tun häufig keinen Sinn mehr und die Nicht-Arbeitenden fühlen sich ausgegrenzt und damit minderwertig.

Dorfgeist will diese vielen „Verlierer“ des Konkurrenzsystems wieder zu Gewinnern in Kooperation machen.

Wir denken Arbeit neu. Arbeit ist wieder Teil des normalen Lebens, daher brauchen wir die Krücke des Work-Life-Balance nicht mehr. Wer sinngekoppelt arbeitet verspürt Freude.

Dorfgeist zielt darauf ab, dass Arbeit und Leben wieder stärker an ein und dem selben Ort stattfinden. So wie es vor der Industrialisierung war. An solch einem Ort erkennen wir eine neue Geisteshaltung:

Anstelle von Erwartungen an die Gemeinschaft fragen wir uns vielmehr, was wir persönlich zum Gemeinwohl beitragen können.

„Dorf“ steht hier für eine vernetzte Gemeinschaft über Dorfmauern hinweg. Es ist vielmehr der Zusammenschluss unterschiedlichster Menschen in einer Wirtschaftsgemeinschaft.

Dorfgeist beginnt klein auf einem Hof, geht über ein Wohnprojekt in der Stadt, in dem unteranderem ein Mitgliederladen gegründet ist, bis hin zu einer vernetzten Wirtschaftsregion. Nach oben gibt es da keine Grenze.

Vertrauen und Mut gedeihen besonders in solchen Gemeinschaften, in denen Fehler ausdrücklich erlaubt sind.

Die Gemeinschaft ist das Fundament dafür, dass Menschen ihre individuellen Potenziale entfalten können. Das fördert freiwillige Hilfsbereitschaft zwischen den Menschen.

Unsere Philosophie gründet auf fünf Eckpfeilern, die eine robuste Gemeinschaft braucht. Mit ihnen werden unerwartete Krisen leichter gemeistert.

Die fünf Eckpfeiler im Überblick (hier kommen noch Links)

  • Finanzen & Sicherheit
  • Bildung & Potenzialentfaltung
  • Generationen & Wohnen
  • Selbstversorgung & Autarkie
  • Gesundheit & Vorsorge

Je nach Art und Absicht der Gemeinschaft haben die verschiedenen Pfeiler unterschiedliche Prioritäten für den Aufbau eines Dorfgeistes.

Hier nochmals die Originalseite

Kategorien:Ökonomie, Gesellschaft
  1. gerd zimmermann
    August 14, 2013 um 10:22 pm

    Hey Wolfgang

    Du bist wieder der Alte, Alte, wie wir ihn ganz sicher vermisst haben. Du, wenn mir eteas fehlt, fehlt mir etwas.

    Ich fliege gern mit deinen, ach so klugen Wortspielereien. Du hast die göttliche Gabe zu schweben. Ich bin der Mann fürs grobe. Bumm, bumm, bumm, hast Du nicht gesehen.

    Manchmal tue ich mir selbst leid. Brachiale Urgewalt in Schlips und Kragen. Wie geht das?

    Martin, Du bist ein extrem sensibler Mensch. Alle die Deinem Forum nicht davon laufen haben etwas gemeinsam.

    Gemeinsame Gemeinsamkeit.

    Eine Bitte an Dich, dein Focus auf diese deine Seite, Hier wird etwas geschehen was der Welt eine neue Bedeutung zeigen wird. Gold DNA sei Dank.

    Martin, warum greife ich Dich an? Ich möchte das Du hier bleibst und dich nicht entzweist, entdeist, entvierst….

    Bitte bleibe Hier. Genau Hier. Weisst Du das der Mittelpunkt des Universums Hier und gleichzeitig überall ist.

    Weisst Du das ALLES mit ALLEM verbunden ist?

    Warum?

    Bitte, weil das Gesamtbewusstsein die Welt erschafft.

    Bewusstsein erschafft Leben, obwohl Leben Bewusstsein ist.

    ALLES ist EINS somit ist EINS ALLES.

    Ihr denkt einfach, in Materie, das ist o.k.

    Materie ist aber nicht Materie sondern Geist.

    Wenn Geist Materie ist, ist Materie flüchtig.

    Ich finde hier keine Freunde, muss ich nicht.

    Wenn sich Materie auflöst Ihr Lieben werden wir uns wiedersehen

    Guido nennt so etwas weisse Leinwände in der realen Bildersprache.

    Gold DNA und Licht, ich bin schon wieder total begifft, besoffen und geniesse den Kinderbonus

    Schönes Leben

    Wenn da nicht noch etwas wäre…….

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: