Startseite > Energetikum > Bewusstseinssprung? – Es WIRD

Bewusstseinssprung? – Es WIRD

Unser eingeschränktes Bewusstsein, mit dem wir in die Existenz treten, serviert uns einiges an Problemen und verlangt uns Lösungen ab. Die letztlich mittels Wissen, Erfahrungen und Fähigkeiten zu einer Erweiterung des eingeschränkten Bewusstseins führen – sollen, was technisch allerdings bedeutet, sich am eigenen Zopf aus dem Sumpf ziehen müssen. Bewusstseinerweiterung mittels eingeschränktem Bewusstsein verhält sich ja so, als solle man MIT einem Messer AUS einem Messer eine Axt machen.

Wenn man die Entwicklung von Bewusstsein unter diesem Aspekt betrachtet, sollte man zumindest mal das Kichern anfangen, und versuchen, Pleiten, Pech und Pannen als das Normale – in einem von der Sache her unmöglichen Werden – zu interpretieren. Da ich Heute bereits die Frage nach dem Blöden im Blöden beantwortete, stell ich mir hier selber die Frage nach dem Gescheitesten im Gescheiten: Das Lachen darüber, dass wir als Menschen bis zum Hals im Dreck stecken und den Himmel nicht greifen können. Das zeugte mir davon, den Status unseres Bewusstseins erkannt UND anerkannt zu haben.

Ein wesentlicher Schritt für die Bewusstseins-Entwicklung
drückt sich auf der Erfolgsebene aus: Die Gewissheit, es WIRD. Aber wie kann man diesen Schritt hin zu einem GEFÜHL gehen?

  • Fehlendes Bewusstsein ist bestimmend für das, was wir Menschenleben nennen.
  • Fehlendes Bewusstsein entsteht durch Nicht-Information und durch Falsch-Information.
  • Fehlendes Bewusstsein erzeugt eine künstliche Welt im Menschen, Illusionen, die als real erscheinen, aber eine Art Parallelwelt sind neben der wirklichen Welt.

So mag man einen Bewusstwerdungsprozess daran erkennen, dass Des-Illusionierung betrieben wird.

WIRD. Das ist ein Zauberwort. Wer das System und das darain wirkende Systematische (durch die Jahrtausende hindurch!) verstanden hat, steht auf dem Fundament relativer Freiheit. Er kann entscheiden,

  • ob er weiter mitspielen möchte, in dem Wissen, es geht auch ohne ihn weiter;
  • wie er mitspielen möchte, auf dieser oder auf der anderen Seite, oder ob er auf beiden Seiten mitspielen möchte:
  • ob er offen oder versteckt spielen möchte;
  • was er scheinen will und was er erscheinen lassen will.

Und Anderes mehr – alles, was ihn von seinen Ängsten befreit.

Das Unbedingte waltet, alternativlos unter der Prämisse: Es WIRD.
Wer das verstanden hat, kann sich einen netten Tag machen, oder einen unnetten, kann dem folgen, was ihm in den “Sinn” kommt, kann das Ganze betrachten oder sich selber – spielerisch, wie ein Kind (war da nicht was?).

Im psychologischen Sinne geht es um eine Ent-Fixierung, der Befreiung von Richtig oder Falsch, Wertlos oder Wertvoll, Wichtig-Sinnvoll oder Unwichtig-Sinnlos.
Es geht um die Auflösung dessen, was wir Neurose nennen.
Um ein Beruhigt-Sein durch die innere Gewissheit: ES WIRD.

Euch einen guten Tag, Wolfgang

  1. Robert
    Juni 21, 2013 um 10:43 am

    Ich kann diese Gedanken und die Veränderung vollkommen nachvollziehen!

    Wer dies nicht kann, sollte keinesfalls das Werk Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen von Nassim Nicholas Taleb lesen!

  2. Juni 21, 2013 um 8:31 am

    Es braucht wohl inzwischen nur noch kleine Auslöser, dass Menschen ihrem Gefühl folgen und etwas Anderes zum Ausdruck bringen wollen. In Rio Cents auf den Fahrpreis:


    In der Türkei das Umpfügen eines Stadtparks:

    Gleiche Bilder hatten wir ja schon von Israel, Portugal, Spanien und Griechenland gesehen. Aber auch aus Rumänien und Bulgarien kommen solchen Bilder, auch wenn es nicht die Art wäre, für mich zu protestieren. Denn in der Masse kann so Manches anders laufen als gewollt:
    Masse und Macht

    Masse und Macht sind Schlüsselbegriffe zum Verständnis unseres Zeitalters. Schon der junge Canetti war fasziniert und beunruhigt von den Phänomenen, die sich mit diesen Begriffen benennen lassen. Das Leben der Menschen folgt eigenartigen Gesetzen. Bereits als Kinder gehorchen wir den Befehlen unserer Erzieher. Früh sind wir angehalten, „freudig“ unsere Pflicht zu tun. Aber auch die Gesellschaft im ganzen ist dem zwanghaften Mechanismus von Befehl und Gehorsam ausgesetzt. Um miteinander auszukommen, folgt die Masse bestehenden Gesetzen, doch kennt die Geschichte auch genügend Beispiele, wo die Massen blind dem Diktat eines Tyrannen oder einer Weltanschauung folgen. Aber Vorsicht! Massen entwickeln gelegentlich eine Eigendynamik; sie können aufhetzen und Minderheiten verfolgen, Könige oder Regierungen stürzen und selber die Macht für sich beanspruchen. Aus geknechteten Einzelnen bildet sich plötzlich eine revolutionäre Masse: Sklaven erheben sich gegen ihre Kolonialherren, Farbige ge gen Weiße, Arbeiter gegen Unternehmer. In seinem philosophischen Hauptwerk beschäftigt sich Canetti mit diesen Problemen. Kühn im Denken und von einer einzigartigen stilistischen Brillanz zieht der Autor uns von der ersten Seite an in seinem Bann. Anthropologische, soziologische und psychologische Aspekte durchdringen die essayistische Untersuchung gleichermaßen, und der Leser spürt, daß hier seine Sache verhandelt, über sein Schicksal nachgedacht wird.

  3. Juni 21, 2013 um 3:46 am

    Eine Waschmaschine der Marke BINGO schaltet offensichtlich in einen höheren Schleudergang, um Belanglos-Erscheinendes vom Wirklich-Wesentlichen zu trennen. Dieser Prozess WIRD immer offensichtlicher … zumindest für jene, die sich nicht vom Betrachten des Schleudervorgangs hypnotisieren lassen, und sich nicht einzig auf die Werbung verlassen, die ein Waschmittel anpreist, welches noch sauberer wäscht, als alle Produkte ( aus gleichem Hause ) zuvor.

    Doch wo so viel schmutzige Wäsche gewaschen wird und alte Socken 😉 in neuem Glanz erscheinen, stellt sich irgendwann die Frage, ob es noch dieser Wäsche bedarf, wenn Verkörperungen von Bewusstsein sich ihrer Hülle entledigen und derart enthüllt der Wirklichkeit entgegen – gehen (?) – fließen (?) … sie mit offenen Armen empfangen, befreit von allen Ängsten … und damit all dem Staub und Dreck, wodurch Waschmittel überflüssig werden und BINGOS ebenfalls.

    In der Tat … es WIRD … noch eine Weile dauern bis es soweit ist … und ja, ich empfinde noch immer das Jahr 2015 als Ausdruck des Zenits der Unordnung … denn noch schneller vermag kein BINGO zu schleudern, ohne dass das Gesamtbewusstsein vom Regen in die Traufe kommt bzw. sich ein weiteres Schleudertrauma offenbart.

    Es WIRD … und Du lieber Wolfgang BIST bereits … dafür erneut vielen herzlichen Dank.

    Gruß Guido

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: