Startseite > Energetikum, Gesellschaft > Der ungeschriebene Gesellschaftsvertrag und seine Auflösung …

Der ungeschriebene Gesellschaftsvertrag und seine Auflösung …

Ich beschließe mit sofortiger Wirkung und übernehme für mein Denken, Handeln, Fühlen und Wahrnehmen die volle Verantwortung, für meine eigene Situation, wie auch für die Situation, in der sich die Gesellschaft befindet, wissend, dass ich durch mein Tun zum früheren Zeitpunkt auch unwissend mitgewirkt habe, sei es auch durch Unterlassung. Es gibt keine anderen, die Schuld an meiner Situation sind. Nachfolgend stelle ich alle Beschuldigungen, die nur zu Widerständen führen, ein.

Ich hatte mal wieder ein längeres Gespräch mit Alexander Berg, den ich im Kontext einer interessanten Managementmethode kennenlernte (siehe Ganzheitliches Denken führt zu besser wirkenden (Geschäfts-)Prozessen – das SCHUBÄUS MODELL, (Wolfgang wird sicher wieder die Augen verdrehen 😉 ) ) darüber, wie Wirklich unsere Wirklichkeit ist, besonders was unseren „Staat“ angeht, aber auch, was das geistige Konstruieren als auch Spiritualität angeht. Gerade zum letzten Punkte sagte er, dass, nach dem er den obigen Satz aussprach, er sich auf eine interessante Reise gemacht hat. Einen Weg in die eigene Freiheit, denn, so meint er:

Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.

Aus diesem  „Vertrag“ entstehen durch Verschiebung der Verantwortung die Hierarchien und damit verbundene, mehrheitlich wahrgenommene Probleme/Symptome.

Diesen Vertrag könne man nur verlassen und eine schrittweise Veränderung in der Gesellschaft einleiten, wenn sich Jeder einmal für sich laut den obigen Worte spricht.

Wie bei allem, träte die Veränderung nicht sofort ein, denn man befindet sich fortan auf einem Transformationsprozess und damit auch die Beschäftigung mit der eigenen Infragestellung der bestehenden Verhaltensmuster.

Dazu gehöre eben auch die Erkenntnis, dass alles einen Sinn habe. Auch das vermeintlich „Böse“ wie zum Beispiel das Zinseszinssystem, das am Ende die Vermögen so stark in die Höhe treibt, dass die Ärmsten wie die Fliegen sterben, sei es durch Hunger oder Krieg. Denn nur durch die Zunahmen der wenig schönen Bilder erhöhe sich er der Stress, der unser Bewusstsein in die nächste Stufe schubsen könne.

  1. federleichtes
    Juni 18, 2013 um 12:35 am

    Nein, ich verdrehe nicht die Augen – ausnahmsweise mal nicht.

    Tatsächlich stehen wir als Menschheit, natürlich wir „Deutschen“ ganz besonders, vor gravierenden MENTALEN Problemen. Davon sind mir einige in den 25 Jahren begegnet. Und ich brauchte für einige viele Jahre, um sie auflösen zu können, und das, obwohl ich die normal-bürgerlichen Konditionierungen abgelegt hatte und mich auf diese Probleme konzentrieren konnte.

    Der Kernsatz Deines Artikels „Ich beschließe mit sofortiger Wirkung …“ hört sich ganz nett an – aber ist er praktikabel?

    Selbst in unserer verrückten Gesellschaft können wir von lebbaren, wenn auch unformulierten Menschenrechten sprechen.
    Ich habe das Recht, mich zu informieren;
    das Recht, öffentliche Flächen zu betreten;
    das Recht, Kontakte zu pflegen und zu verweigern;
    das Recht, Konflikte zu provozieren und Konflikte zu verweigern;
    das Recht, so wenig zu verbrauchen, wie es nur geht;
    das Recht, mich gesellschaftlichen Zwängen zu entziehen;
    das Recht, meiner eigenen Vernunft zu folgen und sie weiter zu entwickeln;
    das Recht, wahrhaftig zu sein oder zu schweigen;
    das Recht, ehrlich berechenbar zu sein;
    das Recht, zu verschenken, was ich will;
    das Recht, staatliche Leistungen zu verweigern;
    das Recht, auf „öffentliche“ Informationen zu verzichten;
    das Recht, mich von jeder „Vereinsmeierei“ fern zu halten;
    kurz: Das Recht, über die Gestaltung meiner Existenz zu bestimmen.

    Mit der Inanspruchnahme ist jedenfalls meine Würde gewahrt.

    Natürlich ist meine Vernunft nicht das Maß DER Dinge, aber eben das Maß MEINER Dinge – die so gestaltet sind, dass ich zu allem, was ich so anzettel, sagen kann: Das verantworte ich – und zwar NUR vor mir selber. Hier gab es schon mal eine Einladung für ein Treffen der „Querdenker“. Ich bin keiner!, sondern beschreibe mich als Geradeaus-Denker: Ich erkenne etwas, und ziehe die Konsequenzen, und ich handele, und trage die folgenden Konsequenzen.

    Der bürgerliche Vertrag, den ich mal geschlossen hatte, ist aufgekündigt; seit langem, seit ich – aufgrund einer damals sehr bescheidenen Informationslage – das „Wesen“ dieses System erkannte und meine weitere Mittäterschaft verweigerte. Irgendwie hatte ich Glück mit meinem Ich, weil ich nicht korrumpierbar bin. Und weil ich hart im Nehmen bin und das unmögliche Scheinende zu wagen bereit bin. Diese Bedingungen sind aber nicht die Regeln des Mensch-Seins, und insofern kann ich von anderen Menschen nicht erwarten, ähnliche Wege zu gehen, wie ich sie ging.

    Es gibt ein paar Menschen, die lassen ihr Wesen nicht brechen. Sie warten nicht auf eine Zukunft und hadern nicht mit der Vergangenheit, sie nehmen das Recht auf eine Existenz im Hier-und-Jetzt wahr – wann immer es möglich ist. Sie gehen ihren Weg, weil sie wissen, es ist ein Weg im Sinne des Ganzen. Von diesem Kern-Typus sind – glaube ich – eine ganze Menge unterwegs, zwar nicht so offensichtlich, aber bei der „richtigen“ Ansprache kommt oft hinter einer unscheinbaren Fassade sehr schnell ein strahlendes Wesen zum Vorschein.

    Jeder Mensch erbringt das ihm Gebotenes, er leistet sein Bestmögliches; so oder so, ob hier oder dort, gestern und morgen auch.

    Gruß
    Wolfgang

    Und natürlich das Recht, Blaumeisenkinder zu fotografieren.

    • Juni 18, 2013 um 1:10 pm

      Wolfgang,

      du fragtest an anderer Stelle, warum wir die so viele dunkle Seiten, sprich das Böse auf dieser Welt sehen. Alexander meint, dass vor einigen Tausend Jahren (> 4.000) einige Listige(?) bemerkten, dass, wenn man das Göttliche nach Außen verlegt, sprich in einen Gott, der mehr individualisiert ist und den anzusprechen wäre, man die Menschen in mehr Angstzustände bringen kann und so auch dazu, die Verantwortung nach außen, an Andere zu verschieben. Damit kommt es zum Befehlsempfang und weniger eigenem Nachdenken. So ist es auch einfach, dass die EINEN auf Kosten der ANDEREN leben können und diese Kosten immer höher werden.

      Und wenn wir nun Guidos These nehmen, dann ist das auch nur ein Mechanismus, um die Bewusstwerdung im Sinne eines Gesamtbewusstseins weiter voran zu treiben.

      Spannend ist allerdings, dass wir alle gemeinsam unsere Wirklichkeit geistig konstruieren, womöglich über die feinstoffliche Welt. Dei EINEN hätten hier einen recht guten Zugang und wären so in der Lage, die Matrix stark zu manipulieren. Durch die Zunahme des bewussten Erwachens von immer mehr der ANDEREN würde ihre Kraft in dieser Matrix aber zunehmend schwinden.

      LG Martin

      • federleichtes
        Juni 18, 2013 um 10:27 pm

        War schon so ein Gefühl, dass ich eine „Nummer“ als Böse-Prediger bekam. Und das Furchtbare an meiner Auffassung ist, dass ich nicht mal ein“Gut und Böse“ beschreibe, sondern nur das Böse. Leider gab es hier keine Resonanz auf meine diversen Statements – da hätte ja gerne mal einer sagen können: Heh, Alter, du Sockenschuß – Welt primabella. Angst muss sein, sonst Mensch zu übermütig.

        „Die Listigen“ ist gut.
        Man postulierte eine Trennung von „Gott“, schnitt die Menschen damit von ihrer Quelle ab und schuf ihnen gleichzeitig einen unberechenbaren strafenden Kontrapunkt – und verschob, sonst hätte die „List“ nicht funktioniert, das ewige Sein des Wesen ins Nebulöse – und sprach gleichzeitig von der Hölle.
        Wenn ich sage, dass die Menschen schwachsinnig, größenwahnhaft und triebgesteuert sind, ist das natürlich völlig absurd.

        Angst ist ein notwendiger Treibstoff. Je mehr Angst, je weniger erscheint ja die Wesensenergie – was den ANSCHEIN erweckt, man hätte den Prozess der Unterwerfung im Griff.
        Aber ich möchte auch hier betonen, dass das Umschalten von Angst (künstlicher Energie) auf natürliche Energie ein REINER Bewusstseins-Schritt ist.
        Was würde wohl geschehen, wenn die Menschen WÜSSTEN, dass der Kirchengott ein Fake WAR. Dass ihre körperliche Präsenz nur ein Schatten des Selbst war. Dass die List ihr Ziel nicht verfehlen konnte und es einen „Lohn der Angst“ gibt.

        Ich melde mal (leise) Zweifel an für die Annahme, wir würden unsere Wirklichkeit SELBER erschaffen. Wir haben unsere Bewusstseins-Konfiguration nicht selber erschaffen – aber sie wurde erschaffen! Und – was machte die Matrix für einen Sinn, wenn Menschen IHRE Wirklichkeit erschaffen könnten.
        Ja, Wirklichkeit wird erschaffen – List, List. Ein wunderbares Wort. Gab’s da nicht mal einen zauber-haften Komponisten?

        Du bist gut drauf – freut mich sehr.

        Herzliche Grüße an Euch.

        Wolfgang

        • Juni 18, 2013 um 11:34 pm

          Heh, Alter, Du Sockenschuß 🙂 … Du schreibst:

          “Ich melde mal (leise) Zweifel an für die Annahme, wir würden unsere Wirklichkeit SELBER erschaffen. Wir haben unsere Bewusstseins-Konfiguration nicht selber erschaffen – aber sie wurde erschaffen! Und – was machte die Matrix für einen Sinn, wenn Menschen IHRE Wirklichkeit erschaffen könnten.“

          Da liegst Du natürlich richtig, nicht die Wirklichkeit kann erschaffen werden, einzig die Realität kann, aufgrund der Wirklichkeit, interpretiert werden. Und selbst die Realität kann sich keine für sich so gestalten, wie er es möchte, denn je weiter sie vom Konsens abweicht, desto mehr zieht der Realitätsegomane die Anderen an und der Aufwand für den Einen steigt SEIN Bild der Realität beizubehalten.

          Angst ? Ein Funke, der noch nichts von seiner Zukunft als Waldbrand weiß !? Mancher Funke kommt als Park daher ( Türkei ), ein anderer als Fahrpreiserhöhung ( Brasilien ) …

          Gruß an die Socke
          Guido

  2. Juni 18, 2013 um 8:27 am

    Martina hatte angeregt, dass wir uns mal Grundbegriffe wie Würde, Recht, Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit genauer anschauen sollten. Ich fange mal mit der Würde an:

    Alexander hatte mich gestern daran erinnert, dass Würde vom Altdeutschen Adjektiv wirdī = wert ((ursprünglich: „einen Gegenwert habend“) abstammt. Wenn wir dann nach Synonymen suchen, dann fällt auf, dass das Wort Würde einem dient, die freien Edlen von dem Unfreien Rest zu trennen:

    Die Würdewörter haben zu tun mit Wert und Gewichtigkeit, die man jemanden zubilligt, mit Ansehen, Geltung, Prestige, Rang, Ehre, Auszeichnung, mit Leistung und Verdiensten. Personen, denen diese Attribute zukommen, verdienen öffentliche Hochachtung, Respekt, Verehrung, Ehrfurcht, Bewunderung, Lob, Hochschätzung, Anerkennung und Vergünstigungen, die man den betreffenden Personen erweisen sollte; man muss sie (besser noch: ihn, den würdigen Mann und vor allem den Gott) verherrlichen, rühmen, lobpreisen, achten, schätzen, respektieren, anerkennen, verehren und bewundern, nämlich weil er so hervorragend, ausgezeichnet, angesehen, namhaft, berühmt ist und gefeiert, geachtet und geschätzt wird. (Fundstelle)

    Da bekommt dann die Feststellung: Die Würde des Menschen ist antastbar ein Beigeschmäckle, in etwa Du darfst den Edlen nicht kritisieren …, in alten Zeiten war es Tabu, einem Würdeträger zunahezutreten …

    So könnte man auch zu der Erkenntnis gelangen:

    Das Wort „Menschenwürde“ ist inzwischen zu einer Leerformel verkommen, die beliebig eingesetzt werden kann, um etwas „unantastbar“ zu machen, oder mit dem Fremdwort gesagt, um es zu tabuisieren. Die geistlichen Anhänger und Nachfolger der altehrwürdigen Würdenträger nutzen offenbar den uralten Respekt einfacher Leute vor der Herrscherwürde aus, um etwas zu tabuisieren, dem solche Würde gar nicht zugeschrieben werden kann. (Quelle)

  3. Gerd Zimmermann
    Juni 18, 2013 um 6:49 pm

    „Ich beschließe mit sofortiger Wirkung und übernehme für mein Denken, Handeln, Fühlen und Wahrnehmen die volle Verantwortung, für meine eigene Situation“

    Gut Martin, sehr gut. Ich mache sofort mit. Ich schaffe mir mein eigenes Universum. Du glaubst ja gar nicht wer wir wirklich sind. Wir sind „Göttlich“ Nur in der Materie kan Mensch das erkennen, dann ist fertig. Warum ? Wegen des weissen Hasens und Alicie, vorwärts und rückwärts in der Zeit, die es nicht gibt. Das Restaurant am Ende des Universums lässt grüssen. ALLES IST EINS. MEIN DENKEN IST SEIN DENKEN. ES GIBT NUR DEN EINEN.
    LIEBER WOLFGANG, MARTIN, GERD.

  4. Gerd Zimmermann
    Juni 18, 2013 um 7:14 pm

    Es ist wahr, wir weden gedacht, Von Wem? Von Gott. Nur Gott ( Bewusstsein ) existiert. Nur der Mensch kann seine göttliche Herkunft erkennen. Nichts ausser Bewusstsein existiert.

    Das Universum ist unser zu Hause. Es wird gedacht und gefühlt.

    Denken und fühlen. Ja so ist es. 6 x 7 = 42. Die Antwort, wer wirklich mal dachte. Die Matrix.
    wir sind in der Matrix, wir sind virtuell, alle Kriege sind virtuell. Der Erste, der zweite auch. Die hübschen Bilder auch. Nichts davon ist Wirklich. Gottes Denken ist Wirklichkeit, wir werden gedacht, die 5 Sinneswahrnehmungen (elektromagnetisch ) sind ein grosser Irrtum. Wir denken und fühlen. Das Universum wird gedacht, siehe Quantenphysik, Welle oder Teilchen?
    Die Welle ist immer da. Das Teilchen nur wenn es beobachtet wird. Prof. Dürr wird es freuen. Meine Hochachtung.

    Gruss Gerd

  5. Gerd Zimmermann
    Juni 18, 2013 um 7:34 pm

    Nun folgt wieder tiefes Schweigen, Licht bewegt sich nicht. Das Universum ist statisch. Zeit und Raum werden gedacht. Alle Formen sind gedachte Formen. Geist ist Schöpfer. Das Universum ist Mind. Ihr Krieger.Nur Geist existiert, sonst absolut nichts. Nicht mal ICH. Ich werde gedacht. Von WEM von dem EINEN. Es gibt nur den EINEN. Ausser Gott ( Bewusstsein ) existiert nichrts, Obama oder Merkel, ihr seid elektrische Spiegel.

  6. Gerd Zimmermann
    Juni 18, 2013 um 8:02 pm

    Warum lernt keiner von euch,

    die griechischen Götter, Rom, das Mittelalter, die schwarze Sonne, Inner Erde, die Gravitation und und und……..den Mond. Warum spricht keiner über Märchen. Die Leben noch.
    Ihr seid langweilig, sorry, immer gefangen in euch Selbst. Ja in Euch selbst. Nabelschau nennt sich das. Ist ja erlaubt, aber irgendwann vorbei. Zurück in die Zukunft. Wo ist Sie, genau so stark wie ich? Warum machen wir unser Maul nicht auf? Warum nicht? Wir sind nicht Deutschland, wir sind die ganze Welt. Wir sind Wir. Unglaublich Stark. Keine Steuersünder die Idioten. Es gibt kein galaktisches Finanzamt, ich rufe zum galaktischen Ungehorsam auf. Es gibt keine galaktische Pensionskasse ihr Träumer.

    • Juni 18, 2013 um 8:34 pm

      Wenn wir doch ALLE EINS sind, warum müssen wir dann das Maul gegen die ANDEREN aufmachen?

      • Juni 18, 2013 um 11:43 pm

        Das Leben ist immer EINS … nur sieht die Realität zunehmend immer weniger danach aus. Und genau um den Konsens der realen Bildersprache geht es doch, um Angst zu schüren, die EINEN zu bevorteilen, die ANDEREN zu unterdrücken. Das Leben bleibt immer EINS … und jenseits des Zenits der Unordnung tritt diese Wirklichkeit erneut hervor, nach und nach.

        Wattebällchen ? Russell-Jünger ? So mag es aktuell erscheinen. Doch die Wirklichkeit kommt so oder so wirklich ans Licht. In der Zukunft geschieht eher dass, woran niemand in der Gegenwart zu glauben vermochte, egal, wie fortgeschritten und datenlastig heutzutage Vorhersagen und Prognosen getroffen werden. Je weiter die Expansion voranschreitet, desto weniger lässt sich die Zukunft vorhersagen … siehe z. B. Aktienmärkte und Ultrahighspeed-Trading, usw. ……..

        Gruß Guido

  7. Gerd Zimmermann
    Juni 19, 2013 um 5:58 am

    „Wenn wir doch ALLE EINS sind, warum müssen wir dann das Maul gegen die ANDEREN aufmachen?“

    Hallo Martin

    weil die ANDEREN noch glauben Sie seien ANDERS, sind sie aber nicht. In diesem Universum in dem es keine Fluchttür gibt sind ALLE gleich. Sogar gleicher. Niemand kann verloren gehen. Kein Freund und kein Feind.

    Wozu sind Märchen da? Um die Wahrheit durch die Blume zu sagen.

    Und wenn Sie nicht gestorben sind, dann leben Sie noch heute…….und der Böse ist auch noch am Leben, allerdings ist er jetzt gut.

    LG Gerd

  8. Gerd Zimmermann
    Juni 19, 2013 um 6:27 am

    „Und was nun? Was machen wir mit der Erkenntnis?“

    Ich denke unser Leben in die Hand nehmen und im goldenen Schnitt, in Harmonie mit dem Ganzen sein.

    Das Meer der Möglichkeiten wartet auf uns. Ohne Gravitation und einzig begrenzt durch die Fantasie.

    Diese Welt ist multidimensional. Es gibt Sie, die Elfen und Engel. Auch Drachen und Götter.

    Wo sind die Götter eigentlich hin? In Luft aufgelöst? Nein, ganz sicher nicht. Nur weil Sie nicht zu sehen sind, sind Sie trozdem hier.

    „Nichts ist so wie es scheint, die Realität ist ein Abbild.“

    Zitat: Gold-DNA

    Materie ist eine Manifestation, die Ursache ist geistiger Natur. Das ist das Geheimnis.
    Unsere Sinne täuschen uns. Die Welt ist so schön, extra für uns gemacht, in Liebe und Harmonie.

  9. federleichtes
    Juni 19, 2013 um 1:10 pm

    „Der ungeschriebene Gesellschaftsvertrag und seine Auflösung“

    Im Themen-Titel steckt eine ganze Menge „Stoff“. Auch aus kosmischer Sicht.
    Denn: Sollten „Wesen“ mal einen „Vertrag“ geschlossen haben, in ein ihnen (eigentlich) nicht adäquates (reduziertes) Bewusstsein zu treten, könnte mit Erfüllung des Vertrages (Erledigung des Auftrags-Gegenstandes) seine auflösung (Bindung) nur folgerichtig sein.

    Scheint ja so, als hätte Gerd sich des Vertrages bereits entledigt – BEVOR der (auf der geistigen Ebene geschlossene) Vertrag erfüllt ist. Tsss. tsss, die jungen Leute von Heute.

    Gruß
    Wolfgang.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: