Startseite > Erkenntnis > 444.444 Klicks und ein neuer Renner

444.444 Klicks und ein neuer Renner

Was hat sich getan seit dem Überschreiten der 333.333 im letzten Dezember? Unangefochten bleibt weiter der Artikel zur Schulkritik, unterstützt durch einen zweiten.

In den letzten beiden Wochen hat die Meldung über die Epidemie über 11.500 Lesungen erhalten mit über 4.400 Facebook-Likes und sich damit schnell unangefochten auf Platz zwei geschoben. Ein Zeichen für die Zunahme des Herbeisehnen einer besseren Welt? Die Frage nach dem Bewusstseinssprung passt ebenfalls gut dazu, genauso wie Chaplins Gedicht über die Selbstliebe, denn denn beides braucht es, um den Wandel wirklich zu wollen.

Das Andauern der Finanzkrise lässt zudem die entsprechenden Artikel finden, derer vier.

Besonders freut mich, dass auch die Fotografie von Susanne und Wolfgang sowie die Sammlung des Neuen in unserer Welt eine Tönchen in den Top 13 mitspielen 🙂

Titel Aufrufe
Warum Schüler unsinnig büffeln müssen – Brief eines Vaters an seine Tochter zur Erklärung More stats 109.811
Eine weltweite Epidemie verbreitet sich mit rasender Schnelligkeit! More stats 11.523
Was unsere Finanzkrise mit dem Untergang des römischen Imperiums zu tun hat … More stats 7.757
Wer sind die Rebellen in Libyen? Warum wird darüber so wenig berichtet? More stats 5.908
Mit fließendem Geld anstelle unseres statischen geht es auch mit unserer Gemeinschaft wieder richtig gut – von einer Fairconomy More stats 5.827
Steht die Menschheit vor einem Bewusstseinssprung? More stats 3.465
Gänsehaut pur: die Abschlussrede Charlie Chaplins in seinem genialen Film “Der große Diktator” More stats 2.962
Musste John F. Kennedy sterben, weil er das Geldschöpfen wieder in die Hände des Staates brachte? More stats 2.857
Kritik an unserem Schulsystem: darüber, wie wir unsere Kinder verdummen …. More stats 2.784
Wieder Gänsehaut durch Rede von Charlie Chaplin: als ich mich endlich lieben lernte More stats 2.673
Fotografieren – die Schönheit(en) der Welt bewusst sehen More stats 2.670
Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können … More stats 2.669
Welt retten? Wo viel Licht ist, ist starker Schatten? Besser wir leuchten die Welt mit guten Beispielen ganz aus … More stats 2.621
Kategorien:Erkenntnis
  1. federleichtes
    Mai 20, 2013 um 6:07 pm

    Angebotener Blick auf eine Statistik, mir gebotener Blick auf einen faszinierenden Menschen: Martin.
    Ritter mit nicht immer offenem Visier, aber das Tor seiner Burg ist immer offen, weit offen in der Manier wahrlich ritterlicher „Tugend Offenheit“. Auch diese Tugend gilt als schwer zu pflegen, weil offene Tore allerlei Gesindel, Spione und Verräter, Räuber und manch andere von schrägen Ideen beseelte Figuren anzieht; scheinbar wie magisch (an)getrieben das Reine suchend, vielleicht gar, um ihre eigene Erbärmlichkeit leichter ertragen zu können. Aber ganz sicher jdenfalls, um Reinheit auf den Grad ihrer Reinheit zu prüfen

    Leben gebietet uns diese Prüfungen. Leben fordert uns auf, entsprechende Niederlagen hinzunehmen und sie als Lernpotenzial zu interpretieren. Mit dem Ziel, AUF KEINEN FALL ins Re-agieren zu kommen und der Erbärmlichkeit, die doch nur im Sinne des Prüfungswesens in Erscheinung ritt, ins Reich des wahren menschlichen Elends zu folgen.

    Mein herzlicher Glückwunsch, lieber Martin, zu Deinem Blog, zu Deiner Arbeit, zu Deinem Wollen.

    Was Statistik betrifft, sehe ich ihren Wert in einer darin steckenden unfälschbaren Wahrheit. Die uns auf das „Projekt Faszination Mensch“ bezogen die Frage beantwortet::
    Wie viele Menschen zogen Nutzen aus dem Blog, und wie vielle Menschen werden noch Nutzen aus dem bereits Geleisteten ziehen können.
    Natürlich kann Statistik diese Fragen nicht beantworten.

    Ich vertraue nur einem statistischen Kernwert. Er erzählt davon, dass jeder Mensch in der materiellen Welt körperlich erscheint und wieder verschwindet. Warum, weshalb, wann, wie, wohin fragt gar niemand, der versteht, dass lebendige Materie nicht stirbt, sondern nur in einen anderen Ordnungszustand überwechselt, aus der Ordnung des Menschen (zurück) in die Ordnung der Natur.

    Natürlich hätte ich auch einfach „Danke Martin“ schreiben können.

    Gruß
    Wolfgang

  2. Gerd Zimmermann
    Mai 21, 2013 um 8:10 am

    „Ich vertraue nur einem statistischen Kernwert. Er erzählt davon, dass jeder Mensch in der materiellen Welt körperlich erscheint und wieder verschwindet. Warum, weshalb, wann, wie, wohin fragt gar niemand, der versteht, dass lebendige Materie nicht stirbt, sondern nur in einen anderen Ordnungszustand überwechselt, aus der Ordnung des Menschen (zurück) in die Ordnung der Natur“

    Ich schliesse mich Wolfgangs Worten: Danke Martin

    Gerd

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: