Startseite > Ökologie, Erkenntnis, Gesellschaft, Social Network > Die Vermenschlichung des Natürlichen … zwischen Copyright und Copygift

Die Vermenschlichung des Natürlichen … zwischen Copyright und Copygift

Teil 1 findet sich hier: Schuld sind immer die ANDEREN
Teil 2 hier: Summ, summ, summ, wildes Bienchen summ herum …
Teil 3: Die Vermenschlichung des Natürlichen … zwischen Copyright und Copygift
Teil 4: Die Welt aus Sicht der Viren und Hacker … und der Geburtshelfer !
Teil 5: Masern … ein roter Faden aus Sicht des GANZEN
Showdown: LEGOLUTION … Die Rolle des Menschen im Wirken der Realität

Aus Sicht des GANZEN agiert die Natur nach dem Prinzip des OPEN SOURCE bzw. des COPYGIFTS. Wir Menschen dagegen streben im Zuge unseres Fortschritts, fort von der Natur, mehr und mehr unsere vermeintlichen Rechte von Eigentum, im Rahmen des Copyrights, an. Somit schöpfen wir aus dem Fluss der Entwicklung des Lebens nach unseren Vorstellungen und sind bestrebt das Geschöpfte für uns zu behalten. Doch aus diesem Fluss wird das Leben als Ganzes gespeist, woraus wiederum die Dynamik des GANZEN hervorgeht. Das Paradoxe ist, dass das Copyright in der aktuellen Entwicklung eine Notwendigkeit darstellt, ist das Copyright doch ein Maß für die reaktive Unordnung, die sich zunehmend im Fluss der Entwicklung ausbreitet. Gänzlich auf das Copyright verzichten zu können bedeutet die Abwesenheit reaktiver Unordnung und die Anwesenheit des Einklangs verschiedenster Lebensformen. Aus diesem Zusammenhang entspringt die Diversität des Lebens, denn mittels dieser ist die Vermeidung jeglicher Urheberrechte überhaupt erst möglich und das gemeinsame Ziel der Entwicklung des Lebens auf lange Sicht realisierbar.

Je mehr wir Menschen auf das Copyright unserer Tätigkeiten pochen, desto mehr versuchen wir den Fluss der Entwicklung allen Lebens nach unseren Vorstellungen zu begradigen, zugleich aber erhöhen wir Menschen in diesem Rahmen die Abhängigkeit unseres Lebens von den Ordnungsmöglichkeiten, die das Copyright gewährt, egal, in welcher Form es sich in der Realität offenbart. Das Copyright schafft für uns modernen Menschen Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Stabilität im Alltag. Es ist eine Notwendigkeit im Umfeld sich weiter ausbreitender reaktiver Unordnung … und diese Unordnung ist eine unausweichliche Folge der Menschwerdung von Bewusstsein !

Je mehr reaktive Unordnung angesammelt wird, je mehr die Expansion selbiger voranschreitet, je mehr sich die Menschheit von der Natur entzweit, desto mehr bedarf es des Copyrights auf eigene Leistungen der Menschen … und desto intensiver wird in der Natur das Prinzip des OPENSOURCE bzw. COPYGIFTS vorangetrieben … allen voran durch horizontalen Gentransfer, und dieses obendrein umso weitreichender, je mehr das menschgemachte Copyright, über Menschgemachtes hinaus, (be)gierig auf Natürliches übergreift, Stichwort MonMon … Monster Monsanto.

Ist die Idee des COPYGIFTS somit nicht für uns Menschen geeignet ? Kann z. B. ein Autor gänzlich auf die Rechte seines buchgewordenen geistigen Werkes verzichten, ohne dass jemand anderes sich des Werkes bedient und es im eigenen Namen zu Markte trägt, so Früchte erntend, die nicht aus dem eigenen Garten stammen ? Zudem wäre es denkbar einen Text absichtlich negativ, verletzend, oder provozierend umzuschreiben und diesen im Namen des Ursprungsautors zu verbreiten. Genau hier zeigen sich die Möglichkeiten der reaktiven Unordnung, die in der Natur nicht zugegen sind. Hier zeigt sich aber auch warum der Mensch immerzu erpicht ist herauszufinden, wo etwas seinen Ursprung hat, sei es ein Zitat, ein Gemälde, eine Erfindung, das Leben selbst, oder halt der Kosmos als GANZES. In der Natur ist auch dieses, wie sollte es anders sein, völlig belanglos, zählt doch die Gegenwart, der aktuelle Augenblick bzw. Sinneseindruck, und nicht das, was einmal war und nie wieder sein wird. Ist das ein Schritt für die Menschheit, in die Richtung, in der die Natur unentwegt unterwegs ist ? Gemeint ist das Loslassen vom Ursprung, vom Original, vom Eigentum, vom Schöpfersein, denn all das sind Requisiten und Rollen, mitsamt Kostümen, die erst durch den Menschen Einzug auf der Bühne des Lebens gefunden haben … und die, seit ihrem ersten Auftauchen, die Natur vor immer mehr neue Herausforderungen stellen.

Interessant an dieser Stelle ist das Verhalten der modernen Menschen, vermögen sie doch bereits vorhandenen Besitz zu steigern, indem sie sich in die Lage versetzen diesen Besitz immer länger besitzen zu können. Natürlich alles ganz legal … aus Sicht der Menschen, wie man hier nachlesen kann … aus Sicht der ANDEREN, in Gestalt der Natur, ist aber auch das s…egal ! Doch ausgerechnet Disney, ein Konzern, der es wie kein anderer versteht die Natur zu vermenschlichen, hatte diesbezüglich seine (be)gierigen Finger im Spiel …

The Walt Disney Company lobbied extensively on behalf of the Act, which delayed the entry into the public domain of the earliest Mickey Mouse movies, leading to the nickname „The Mickey Mouse Protection Act“.

Quelle

Was all das mit Viren, Bakterien, Parasiten und Hackern zu tun hat, folgt im vierten Einwurf, bevor der eigentliche große Wurf endlich zur Sprache kommen kann.

Gruß Guido

http://www.gold-dna.de

http://www.gold-dna.de/phi.html

  1. März 26, 2013 um 4:04 am

    Warum klappt es bei uns Menschen mit dem COPYGIFT noch nicht so ohne weiteres ? Weil wir uns zu sehr abhängig machen von uns selbst. Wir erwarten Anerkennung und Lob für unser Schaffen. Wir erwarten Bezahlung für unser Schaffen, um unseren Lebensunterhalt zu verdienen. Wir benötigen die Bestätigung für die Qualität menschlichen Schaffens. Wir brauchen Beständigkeit und Vorhersehung als Sicherheit. Wir wollen mit Wissen glänzen, welches sich zurückverfolgen lässt und so eine Bestätigung erhält. Wir wollen etwas festhalten, was im Fluss ist.
    Und all dem steht COPYGIFT im Wege.

    COPYRIGHT dagegen ist ein Symptom, ebenso Produktpiraterie und Plagiate. Das vermehrte Pochen auf Urheberrechte zeigt eine Unausgewogenheit an, welches die “Parasiten“ mal wieder anlockt, damit wieder fließen kann, was fließen soll. Wir Menschen pochen daraufhin noch mehr auf unser Recht …

    Gruß Guido

  2. März 26, 2013 um 8:53 am

    Lieber Guido,

    dieser Kampf um den eigenen Besitz und seine Mehrung ist schon etwas sehr Mensch-eigenes. Ich las gestern in einem Buch, dass darum geht, dass wir Komplexität nicht wirklich beherrschen können. Darin ging der Autor auf den Begriff der Freiheit und Brüderlichkeit ein. Zwei Begriffe, deren Ziele nicht miteinander vereinbar sind. Also bewusste Stiftung von Verwirrung auch im Kontext der reaktiven Expansion?

    Absolute Freiheit bedeutet, dass der besser Angepasstere sich gegenüber dem Rest besser durchsetzen kann und damit darf, so dass am Ende einige Wenige absolut frei sind während der Rest versklavt ist. Damit ist nichts mit Brüderlichkeit.

    Und wenn Brüderlichkeit erreicht werden kann, müssen Regeln eingezogen werden, und damit ist die Freiheit nicht mehr wirklich machbar.

    Schon Wolfgangs alternative goldene Regel „Lebe nicht auf Kosten anderer und lass nicht auf deine Kosten leben.“ verringert die Freiheit. Ich werde mit Blick auf die Regel nicht mehr alles tun können.

    Also: Freiheit ist eine Erfindung der Herrschenden, damit sie ihr Herrschen rechtfertigen können?

    Copyright ist keine Freiheit, beschränkt es doch den Rest, die Idee aufzugreifen und diese noch für dei Gemeinschaft weiter zu verbessern?

    Herzlich Martin

  3. März 26, 2013 um 5:34 pm

    Hallo Martin,

    Du schreibst:

    “Copyright ist keine Freiheit, beschränkt es doch den Rest, die Idee aufzugreifen und diese noch für dei Gemeinschaft weiter zu verbessern?“

    Genau hier zeigt sich die Bedeutung des Copyrights im Allgemeinen, sowie im Übertragenen, für den Prozess der Menschen Wege zu gehen, die die Natur, aus gutem Grund, nicht gehen wird … zumindest im “Durchlauf“ des aktuellen Kosmos 😉
    Die Energie, die einer Idee zugrundeliegt, wird mittels Copyright regelrecht vom energetischen Fluss isoliert. Diese Isolation zeigt sich im Bemühen der Ordnung das Urheberrecht aufrecht zu erhalten. Energie “mag“ es aber nicht angesammelt zu werden, da sie fließen will. Daher zieht das Copyright zwangsläufig reaktive Unordnung nach sich, um die Isolation aufzubrechen. Statt sich zu fragen, wie man Plagiate und Billigimitate bekämpfen kann, sollte man am eigentlichen Ungleichgewicht der energetischen Verteilung arbeiten. Doch andererseits, siehe Schulmedizin, ist jenau dieser Umstand der “Motor“ der weiteren Entfremdung der Menschen vom GANZEN.

    Freiheit, wie wir sie verstehen, ist etwas gänzlich anderes, als es aus Sicht des GANZEN empfunden wird. Gleiches gilt für die Harmonie. Doch genau diese Maximierung des vermeintlichen Missverständnisses zwischen Natur und Mensch ist die eigentliche Notwendigkeit, aus der die Dynamik des Lebens ihren Entwicklungsdrang schöpft.

    Der Sinn des Lebens ist die Maximierung eines offensichtlichen Missverständnisses zum Leidwesen möglichst VIELER und seiner anschließenden Aus-der-Welt-Räumung … zum Wohle ALLER. Diese Missverständnis ist ein offenens Geheimnis, welches in Wirklichkeit jedoch gar keines ist. Aber PSST … nicht weitersagen 🙂

    Gruß Guido

  4. März 27, 2013 um 1:34 am

    Nur wer in der Natur unterwegs ist kann dem Wesen(tlichen) des ganzen Lebens begegnen.

    Der einzige Blinde in der Lichterlosigkeit der Tiefsee ist der Mensch.

    Faszinierend …

    Gute Nacht
    Guido

    • März 27, 2013 um 8:40 am

      Stimmt, auch das ist faszinierend. Da hat der Mensch eine vermeintliche Intelligenz gegebenüber den anderen Wesen in der Natur gewonnen. Aber am Ende macht sie ihn viel blinder als diese …

  5. Gerd Zimmermann
    März 28, 2013 um 7:49 am

    Das PAL-Feld?

    Meintest Du wirklich das Problem anderer Leute-Feld.

    Erinnert mich an das Leben, das Universum und den ganzen Rest.

    „Der einzige Blinde in der Lichterlosigkeit der Tiefsee ist der Mensch.“

    Guido, diese Worte klingen sehr hart. Wenn der Mensch nach den Delphinen das drittklügste Wesen ist, warum hat Gott ihn dann noch mit Blindheit gestraft?

    Geht es nicht eher wie bei C.G. Jung siniert um ein kollektives Vergessen?

    Ein Vergessen, dem ein kollektives erwachen folgt? ALLES ist EINS ?

    Gruss an alle erwachten euer Querulant Gerd

  6. Gerd Zimmermann
    März 28, 2013 um 7:58 am

    „If you only knew the magnificence of the 3, 6 and 9, then you would have a key to the universe.“
    Nikola Tesla

    Wenn die 9 das Universum, ist die 6 der Mensch und die Trinität die Schöpfung, da aus dem EINEM die duale Null hervorgeht. Die 3.

    Kein Mensch versteht mich. Ich gehe in meine Schmollecke.

    Schönen Tag, Gerd

    • maretina
      März 28, 2013 um 3:51 pm

      Schmollecke gibts im Universum und dem ganzen Rest nicht, das würde ja Abgetrenntsein beinhalten 😉
      Klugheit, Intelligenz und Weisheit unterscheiden sich um Lichtjahre. Weisheit beinhaltet allerdings die anderen beiden und ein ganzes Universum dazu, das der Herzenswärme.

      Wünsch Dir schöne Ostertage
      Martina

  7. Markus
    März 29, 2013 um 12:09 pm

    was wäre,wenn keiner angst hätte vor dem tod oder trennungen.wenn das ich sich auslebt,egal welche folgen scheinen ?

  8. März 29, 2013 um 3:53 pm

    Die verlinkten beiden Texte wären zwar einen eigenen Artikel wert, aber der Zusammenhang aus Sicht des COPYRIGHTS und der Verkünstlichung der Welt wird auch so offensichtlich:

    http://www.gold-dna.de/updatejan.html#j42

    http://www.sueddeutsche.de/digital/stopp-google-glass-diese-brille-sieht-nichts-rosarot-1.1635562

    Gruß Guido

  9. Oktober 13, 2013 um 3:10 pm

    Solche Geschichten kann man nicht kopieren, sind sie doch reale Unikate … und ein Geschenk obendrein für die Verdeutlichung menschlichen Treibens:

    http://www.zerohedge.com/news/2013-10-11/friday-ironic-humor-white-house-gift-shop-declares-bankruptcy

    Gruß Guido

  10. Dezember 11, 2013 um 11:54 pm

    Urheberrechte werden mehr und mehr zum immer fragmentierteren Problem:

    http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Netzwelt/d/3976144/zahl-der-abmahnungen-ist-gigantisch.html

    Die Problematisierung des PROBLEMS schreitet voran …

    Gruß Guido

  11. Mai 14, 2014 um 11:20 pm

    Ein Patent auf weiße Leinwände ? Wer GOLD-DNA gelesen hat, der wird die Ironie des folgenden Artikels erkennen … aber auch ohne GOLD-DNA zu kennen spricht der Artikel für unsere modernen Zeiten:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/amazon-fotografen-verspotten-das-neue-studio-patent-a-968464.html

    Da fällt mir die Sesamstraße ein und die finstere Gestalt, die flüsternd Buchstaben anpreist, die unterm Mantel versteckt sind … hey du, willst du ein A kaufen ? Ein A ? Schhhhht, nicht so laut. … offensichtlich war die Sesamstraße ihrer Zeit weit voraus 🙂

    Gruß Guido

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: