Startseite > Ökonomie, Politik > Der Schein trügt – Enteignung vor Entschädigung – Zypern ist ein Test

Der Schein trügt – Enteignung vor Entschädigung – Zypern ist ein Test

Ken Jebsen hat auf Facebook um das Teilen gebeten, was ich hiermit gerne auch tun möchte. Er knüpft direkt an einem Thema an, das wir hier auch schon hatten:

Als der Erfinder der Propaganda, die man heute PR nennt, Edward Bernays, von der Schinkenindustrie in den USA um Hilfe gebeten wurde, den Abwärtstrend des Produktes zu stoppen, entwarf Bernays, der der Neffe Freuds war, eine Kampagne, die auf die Gesundheit setzte. Bernays ließ sich von diversen Ernährungswissenschaftlern und Ärzten bestätigen, dass tierisches Eiweiß, wie man es in Schinken aber auch Eiern findet, für die Ernährung des Menschen förderlich seien.

Im Anschluss erfand der Werber Edward Bernays das, was die ganze Welt heute unter American Breakfast kennt. Bacon&Eggs.

Die Umsätze der Schinkenindustrie gingen durch die Decke, Bernays kam auch nicht zu kurz, und die Propaganda hatte gesiegt.

Als Edward Bernays von der Tabakindustrie gebeten wurde, die Umsätze zu erhöhen – der Markt stagnierte auf hohem Niveau – kam der Autor des Buches Propaganda, das auch in der Bibliothek Goebbels stand und von diesem als Umsetzungstechnik für den Holocaust missbraucht wurde, auf die Idee, die amerikanische Frau in die Emanzipation zu führen.

Er stelle eine ganze Schar Frauen, für die damalige Zeit reichlich aufreizend angezogen, auf die Straßen Manhattans und ließ diese von unten nach oben fotografieren. Breitbeinig. Während die Frauen das taten, zündeten sie sich eine Zigarette an. Wenig später fing jede Frau in den USA, die als selbstbewusst wahrgenommen werden wollte, mit dem Rauchen an. Bisher war es Frauen in den USA per Gesetz verboten sich eine Kippe anzustecken.

Die Suffragetten waren happy, die Tabakindustrie lachte sich ins Fäustchen und Bernays hatte erneut bewiesen, dass mit der richtigen PR alles möglich ist. Wichtig ist, dass das Opfer es nicht mitbekommt, dass es deutlich dümmer ist als der, der den Trick anwendet.

Als KenFM in einem Chat mit einem YouTube-User darauf hinwies, dass die Organisation des Holocaust auf den Grundlagen der PR-Techniken von Edward Bernays beruhte und dieser das in einem Interview sogar zugab, wurde KenFM beschuldigt, behauptet zu haben, der Holocaust sein reine PR gewesen. KenFM wurde gefeuert, ging ins Internet und kann heute Qualitätsjournalismus machen wie niemals zuvor.

Der RBB als ehemaliger Arbeitgeber von KenFM war politisch auf Linie gebracht, der Zentralrat errang einen Pyrrhussieg, und Edward Bernays hatte erneut Recht behalten. Die Menschen sind extrem dumm. Darauf lässt sich aufbauen.

Als Helmut Kohl sich mit den Amerikanern über die Wiedervereinigung auf einen Deal einigte, bekam er das GO für den Abzug der Alliierten, durfte die ziemlich marode DDR übernehmen und musste sich dafür von der D-Mark verabschieden. Die USA und ihre Finanzjongleure waren happy, Helmut Kohl dachte, ihm wäre DER Coup gelungen und Europa bekam den €uro.

Und wo ist der Bernays-Effekt ?

Richtige Frage. Wo ist der Bernays-Effekt? Wer profitierte wirklich, ohne dass das dem Endkunden, dem Europäer, bisher auffiel?

Nun, als die USA über den Umweg Deutschland den €uro in €uropa einführen ließen, ging es ihnen weniger um die Schaffung einer gemeinsamen Währung. Vielmehr ging es um die Abschaffung der bisherigen WährungEN. Plural.
Das konnte nur über Deutschland geschehen, denn Deutschland wollte nach dem Mauerfall vor allem ein geeintes Deutschland und war bereit, dafür vieles in Kauf zu nehmen.

Zb den Abschied von der D-Mark. Die Franzosen wären auf diesen Deal bestimmt nicht eingegangen, aber wenn Deutschland es erst mal machen würde, als Wirtschaftsmacht Nr.1 in Europa, dann würden die anderen schon mitziehen.
So kam es. Mit der Einführung des €uro verschwanden X andere Währungen. Was nicht verschwand, war das Britische Pfund und der Schweizer Franken. Das wird auch so bleiben. Warum? Das würde zu weit führen.

Mit der ständigen Vergrößerung der €urozone entwickelte sich der €uro zunehmend zur Konkurrenz des US-$ , aber nur scheinbar, denn immer wenn ein weiteres Land, das mit seiner Wirtschaftskraft und Infrastruktur so gar nicht zum Rest der Gruppe passte, dazukam, geriet Europa zunehmend in eine finanzielle Schieflage. Man muss sich das wie ein Auto vorstellen, bei dem immer mehr Originalteile durch billige Kopien ersetzt werden. Ab Punkt X bleibt die Karre liegen oder brennt aus. Man konnte sie nicht mehr rechtzeitig stoppen.

Wer hätte was davon?

Der Neuwagenhänder aus Übersee, der einem immer so freundlich mit den billigen Ersatzteilen ausgeholfen hatte.
Wenn etwa ein Land wie Griechenland „fit“ für den € gemacht werden sollte, wurde es von denselben Menschen beraten wie auch Spanien, Italien oder Portugal. Diese Menschen waren durch die Bank Banker. Diese Banker aus der internationalen Hochfinanz haben die Bilanzen der Staaten frisiert, dafür kräftig kassiert und halten jetzt erneut die Hand auf, wenn es um die Abwrackprämie geht. Privatisierung nach allen Regeln der Kunst.

Das, was man uns als Staatsschulden-Krise verkauft, ist in Wahrheit eine Bankenkrise, die vorsätzlich veranstaltet wird und wurde, um die €uropäer im großen Stil zu enteignen. Dass das so reibungslos funktioniert, hat damit zu tun, dass z.B. eine Bank wie Goldman Sachs die europäischen Regierungen geradezu mit Beratern überschwemmt hat. Angela Merkel und Wolfgang Schäube sind von Goldman Sachs-Mitarbeitern geradezu umstellt.Egal wohin sie kommen, ein Goldman Sachs-Jünger ist schon da.

Mario Draghi z.B., der aktuelle Chef der EZB, kommt direkt von Goldman Sachs. Er war hier Vizepräsident. Draghi ist Mitglied der Rockefeller Stiftung und sitzt in der BIZ.

Die BIZ ist nur was für Insider.

BIZ steht für Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und organisiert nach dem zweiten Weltkrieg den Marshall Plan zum Wiederaufbau Deutschlands. Gegründet wurde die BIZ 1930.

Während des gesamten Zweiten Weltkrieges trafen sich in ihren Büros in der Schweiz die Abgesandten Topbanker Adolf Hitlers mit dem Feind. Ganz recht. Während man sich zu Wasser, am Boden und in der Luft gegenseitig abschlachtete, wurde in den Kellern der BIZ Nazi-Gold gegen Devisen getauscht. Dass es sich bei diesem Gold meist um Raubgold von jüdischen Familien handelte, war auch den US-Bankern egal.

Dass die Deutschen für diese Devisen dann im Ausland z.B. Bombersprit bei der Rockefeller Firma Standart Oil kauften, spielte auch keine Rolle. So konnte mit Raubgold z.B. das Benzin für die Bomber gekauft werden, die dann andere Länder in Schutt und Asche legten. Dank BIZ konnte Nazi-Deutschland überhaupt so lange durchhalten. Die BIZ machte es möglich. Aber sie baute Deutschland nach dem Krieg ja auch wieder auf.

Geschäft ist eben Geschäft.

Wer diese Geschichte verstanden hat, dem dürfte klar sein, das Banker aus der Hochfinanz keine Skrupel kennen.

Glaubt irgendwer, dass der €uro als Währung gedacht war?
Glaubt irgendwer, dass Banker Skrupel vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen in €uropa hätten.
Ja? Auch gut.

Als der €uro sich zur Konkurrenz für den völlig maroden $ entwickelte, wurde er von den US-Märkten massiv angegriffen.

Mit nur drei Rating-Agenturen, die allesamt auf der Lohnliste großer US-Banken stehen, begann das Spiel. Ein EU-Land nach dem anderen wurde abgewertet.

Egal, was unsere Spitzenpolitiker uns erzählen, sie lügen, sofern sie nicht ahnungslos sind. Als KenFM mit dem KenFM-Spezial zum Thema Geld auf Sendung gehen wollte, wurde die Sendung vorher abgesetzt. Klingelt es jetzt? Einer der Sätze, die in dieser Sendung fiel, war:

„Bringen Sie ihr Geld niemals auf eine Bank. Banken sind Zerschlagungsinstrumente. Sie verdienen nur, wenn der Kunde pleite geht.“

Im Moment geht Zypern pleite. Alles Zufall?
Ein weiterer Satz, den mir ein Whistleblower der Weltbank in Zürich ins Mikrofon sprach war:

„Keiner von uns hat noch Kapital in €uro auf der Bank. Wir haben das, was wir für den täglichen Bedarf brauchen, in Schweizer Franken, und den großen Rest in Gold angelegt.“ Diese Message ist zwei Jahre alt.

Die KenFM-Geldsendung konnte nie über die Antennen des RBB gesendet werden, sie lief dafür im Internet und kann dort jederzeit nachgehört werden. Kostet Zeit, spart aber Geld!

Von daher ist es ein wenig langweilig für uns, immer wieder über den €uro zu reden. Man muss schon reichlich naiv oder der Propaganda à la „KenFM ist eine Verschwörungstheoretiker-Redaktion“ auf den Leim gegangen sein, um nach dem Hören der Sendung nicht schon lange die Konsequenzen gezogen zu haben. So heißt unser Fazit: Kein Mitleid.

Die Informationen sind doch da. Übrigens auch im Fall DU-Munition, PTBS, Mali oder 9/11.
———————————————–
http://vimeo.com/32931334
http://www.youtube.com/watch?v=NZsqsEKvL3w
http://vimeo.com/28954521
———————————————–
Können wir etwas für die kollektive Unterbelichtung der Massen? Wir versuchen, die Menschen jeden Tag von Maybrit Illner, Claus Kleber oder Angela Merkel zu heilen. Aber wir sind nur eine kleine Redaktion. Erhalten keine GEZ und werden auch nur von einem Bruchteil der KenFM Nutzer wirklich mit einem Monatsabo unterstützt.

Fakten die man ganz schnell vergessen sollte.

1.) 2008 hatte Zypern noch eine Staatsschuldenquote von 48,3%. Damit lag das Land deutlich unter den sogenannten EU-Konvergenzkriterien.
2.) Zyperns leidet unter einem gigantischen Finanzsektor. Die Banken haben den grössten Teil ihres Geldes in Griechenland investiert.
3.) Der Plan, Kleinsparer abzuziehen, stammte von IWF-Chefin Christine Lagarde
4.) Der Hafen Zyperns soll privatisiert werden.
5.) Vor der Küste Zyperns wird gerade eben ein Erdgasfeld angebohrt. Marktwert von 600 Mrd. Euro

Aha….

Merke(L): Was in Zypern passiert, wird auch hier passieren. Zypern ist ein Testlauf. Der Bürger wird enteignet. Illegal und von Staatswegen. Der Staat kassiert zwischen 6,75 und 9,9 Prozent seines gesparten Geldes. 9,9 % werden kassiert von Sparern mit mehr als 100.000 €. Wer unter 100.000 gespart hat, dem werden wohl 6,75 % abgenommen.

Wer dann aber über viel mehr verfügt, z.B 23 567 884 €, allerdings in Aktien, der Zahlt überhaupt nichts! Auch die Verursacherbanken zahlen Null.

Nur der kleine Sparer muss sein Sparschwein schlachten. Wenn z.B. ein normaler Bürger einen Kredit aufgenommen hat, sagen wir 10.000 €, und das Geld auf sein Girokonto gepackt hat um damit das Studium seines Sohnes zu finanzieren, dann wird ihm von der Bank in Zypern 6,75 Prozent davon abgezogen. Was bleibt, ist die noch offene Kreditsumme von 10.000 €.

Das alles ist ja auch ein Test.

Ab wann rastet der Bürger aus? Gar nicht? So wie in der BRD? Na dann lasst ihn uns so richtig ausnehmen. Haben wir es anders verdient? Angela Merkel hat schon versichert: „…die deutschen Spareinlagen sind sicher.“ Aber Angela Merkel hat auch gesagt, AKWs sind sicher, Deutsche Soldaten in Afghanistan sind sicher. U-Boote nach Israel sind sicher.

Es ist überhaupt alles total sicher.

Sicher ist, das deutsche Volk hat nicht mehr alle Tassen im Schrank, denn es ist zu feige, um seinen Arsch hoch zu bekommen und eine Sternmarsch auf Berlin durchzuziehen. 1 Million Menschen vor der Siegessäule und dem Reichstag. Das klappt offensichtlich nur, wenn Dr. Motte zurück kommt.

Und wem würde es nützen, wenn sich der ganze Euroladen völlig zerstritten hinter seine nationalen Grenzen zurückzieht? Nun, welche Rolle spielen noch Staaten oder die EU, wenn der stabilste gemeinsame Club aktiver denn je ist: Die NATO.

Wenn Europa im Ehe-Krieg versumpft, hat der Dollar einen Konkurrenten weniger und kann sich die NATO voll und ganz auf China konzentrieren. Zu diesem Zweck wurde ja am 11. September 2001 die Achse des Bösen aus der Taufe gehoben, um sie an den ebenfalls kreierten Motor „Krieg gegen den Terror“ anzuflanschen.

Ist natürlich alles nur ‘ne blöde Theorie, genau wie der sich in Vorbereitung befindende Krieg gegen den Iran. Sicher.
Wir wissen, keine Sau kann heute noch was mit Halford MacKinder anfangen und Brzeziński ist den meisten auch kein Begriff. Dann träumt weiter und schaltet Sonntags Jauch ein, der uns allen die Welt erklärt.

Zum Schluss ein Zitat von Edward Bernays.
„Wirtschaftliche Macht hat die Tendenz, politische Macht an sich zu ziehen“
Nur darum geht es. Schon immer. Auch in Europa. Wer das Geld hat, hat die Macht.

Der Schein trügt.
http://www.kenfm.de/wordpress/unterstutze-kenfm/

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays
http://www.sueddeutsche.de/politik/die-geburt-der-pr-der-beginn-des-doktor-spin-1.929018-2
http://www.spiegel.de/politik/ausland/euro-gruppe-beschliesst-besseren-schutz-fuer-kleinsparer-a-889623.html
http://youtu.be/f7Feu2iu11g
http://de.wikipedia.org/wiki/Halford_Mackinder
http://www.amazon.de/gp/product/3936086354/ref=as_li_tf_il?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=3936086354&linkCode=as2&tag=kenfmde-21
http://www.amazon.de/Bankgeschäfte-mit-Feind-Gian-Trepp/dp/3858690651
http://www.amazon.de/Die-einzige-Weltmacht-Strategie-Vorherrschaft/dp/3596143586/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1363651717&sr=8-1
http://www.nachdenkseiten.de/?p=16567#more-16567
http://www.youtube.com/watch?v=eJSe1ubjhNI

Komplette KenFM-Geldsendung:
http://vimeo.com/33908662

  1. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 10:46 am

    Quelle

    http://www.sein.de/geist/weisheit/2011/alles-ist-bewusstsein.html

    Alles ist Bewusstsein

    Was ist die Natur der Realität? Der Philosoph Peter Russel meint, wir haben kaum eine Wahl, als uns einzugestehen, dass es wahrscheinlich keine materielle Realität gibt. Eine spannende Reise tief in den Kanninchenbau.
    Ervin Laszlo hat vorgeschlagen, dass das virtuelle Energiefeld, welches als das Quanten-Vakuum, oder als Nullpunkt-Feld bekannt ist, dem Akasha-Feld entspricht, welches in indischen Lehren genannt wird – der Quelle von allem, was existiert und welches das Gedächtnis des Kosmos eingewoben ist. Ich möchte seine Argumentation einen Schritt weiter führen und behaupten, dass die Natur dieser endgültigen Quelle das Bewusstsein selbst ist, nicht mehr und nicht weniger.
    Wieder zeigt sich, dass diese Idee nicht neu ist. In den Upanishaden, wird Brahman, die Quelle des Kosmos (wörtlich „das, aus dem alles wächst“) zu Atman („das, was scheint“) dem Wesen des Bewusstseins. Und in den ersten Zeilen des Dhammapada, erklärt der Buddha: „Alle Dinge entstehen im Geist, sie sind unseres mächtigen Geistes Schöpfung.“
    Eine solche Sicht ist der aktuellen wissenschaftlichen Weltsicht völlig fremd, obwohl sie in vielen metaphysischen Systemen weit verbreitet ist. Die Welt, die wir sehen, ist so offensichtlich materiell, dass jede Andeutung, dass sie vielleicht mehr Gemeinsamkeiten mit dem Mind hat, schnell damit abgelehnt wird, dies hätte „keine Grundlage in der Realität“. Allerdings stellt sich bei näherer Betrachtung dieser alternativen Weltsicht heraus, dass sie nicht in Konflikt steht mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft – nur mit ihren Vorannahmen. Darüber hinaus führt diese Sicht zu einem neu verzauberten Bild des Kosmos.

  2. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 10:48 am

    Quelle

    http://www.sein.de/geist/weisheit/2011/alles-ist-bewusstsein.html

    Alles im Mind
    Der Schlüssel zu dieser Sicht ist die Tatsache, dass alle unsere Erfahrungen, unsere Wahrnehmungen, Empfindungen, Träume, Gedanken und Gefühle nur Formen sind, die im Bewusstsein erscheinen. Das scheint nicht immer so. Wenn ich einen Baum sehe, so scheint es, als sähe ich den Baum direkt. Aber die Wissenschaft sagt uns, dass etwas ganz anderes passiert: Das in das Auge einfallende Licht löst chemische Reaktionen in der Netzhaut aus, diese erzeugen elektro-chemische Impulse, die entlang der Nervenfasern zum Gehirn reisen. Das Gehirn analysiert die ankommenden Daten und erstellt dann ein eigenes Bild von dem, was da draußen ist. Dann habe ich die Erfahrung, einen Baum zu sehen. Aber was ich wirklich erlebe, ist nicht der Baum selbst, sondern nur das Bild, das im Geist erscheint. Dies gilt für alles, was ich erlebe. Alles, was wir wissen, wahrnehmen und uns vorstellen, jede Farbe, jeder Ton, jeder Gedanke und jedes Gefühl, ist nur eine Form, die im Geist auftaucht. Es ist alles eine In-formierung des Bewusstseins.
    Die Idee, dass wir die physische Welt nie direkt erleben, hat viele Philosophen fasziniert. Am bemerkenswertesten war der große deutsche Philosoph des achtzehnten Jahrhunderts, Immanuel Kant, der eine klare Unterscheidung traf zwischen der Form, die im Geist erscheint – den Phänomenen, wie er sie nannte (ein griechisches Wort, das bedeutet „das, was zu sein scheint“) – und der Welt, die Anlass zu dieser Wahrnehmung gab – die er als Noumena bezeichnete (bedeutet „das, was aufgegriffen wird“). Alles was wir kennen, so betonte Kant, ist das Phänomen. Das Noumenon, das „Ding an sich“, bleibt immer jenseits unseres Wissens.
    Im Gegensatz zu einigen seiner Vorgänger behauptete Kant nicht, dass diese Realität die einzige Realität ist. Der irische Theologe Bischof Berkeley hatte ebenfalls argumentiert, dass wir nur unsere Wahrnehmungen kennen. Er schloss, dass nichts außer unseren Wahrnehmungen existiert, was ihn in die schwierige Position brachte, zu erklären, was in der Welt passiert, wenn niemand da ist, um es wahrzunehmen. Kant sagte, dass es zwar eine zugrunde liegende Realität gibt, aber wir sie nie direkt erkennen können. Alles, was wir je von ihr wissen können, ist die Form in unserem Geist, unser mentales Modell von dem, was „da draußen“ erscheint.
    Es wird manchmal gesagt, dass unser Modell der Realität eine Illusion sei, aber das ist irreführend. Alles mag eine Erscheinung im Geist sein, aber es ist dennoch real – die einzige Realität, die wir überhaupt jemals kennen werden. Die Illusion entsteht, wenn wir die Realität, die wir erleben mit der physischen Realität der Sache an sich verwechseln. Die Vedanta-Philosophen des alten Indien sprachen von dieser Verwirrung als „Maya“. Was oft als „Illusion“ übersetzt wird (einer falschen Wahrnehmung der Welt), ist besser interpretiert als „Täuschung“ (einem falschen Glauben über die Welt). Wir leiden an einer Täuschung, wenn wir glauben, die Bilder in unseren Köpfen wären die äußere Welt. Wir täuschen uns, wenn wir denken, dass der Baum, den wir sehen, der Baum selbst ist.
    Der Baum selbst ist ein physisches Objekt, aus physischen Materie-Molekülen, Atomen und subatomaren Teilchen aufgebaut. Aber woraus ist das Bild im Kopf konstruiert? Das Deutsche kennt kein gutes Wort für diese geistige Essenz. Im Sanskrit lautet das Wort „chitta“, was oft als Bewusstsein übersetzt wird, aber die Bedeutung einer ‚geistigen Substanz‘ trägt und manchmal als „Geist-Stoff“ übersetzt wird. Es ist das, was die mentalen Formen von Bildern, Tönen, Empfindungen, Gedanken und Gefühlen annimmt. Sie sind aus „Geist-Stoff“ gemacht, nicht aus „Materie-Stoff“.
    Geist-Stoff oder chitta hat das Potenzial, die Form aller möglichen Erfahrungen anzunehmen. Alles, was ich oder sonst jemand, vielleicht im Leben erleben konnte; jede Erfahrung eines jeden Wesens auf diesem Planeten, oder jedes anderen fühlenden Wesens, überall im Kosmos. In dieser Hinsicht hat Bewusstsein unendliches Potential. In den Worten des Maharishi Mahesh Yogi: „Bewusstsein ist das Feld aller Möglichkeiten“.
    Dieser Aspekt des Bewusstseins kann mit dem Licht eines Filmprojektors verglichen werden. Der Projektor strahlt Licht auf eine Leinwand und verändert das Licht, um eines der unendlich vielen möglichen Bilder zu erzeugen. Diese Bilder sind wie die Wahrnehmungen, Empfindungen, Träume, Erinnerungen, Gedanken und Gefühle, die wir erleben, die Formen, die sich im Bewusstsein zeigen. Das Licht selbst, ohne das keine Bilder möglich wären, entspricht der Fähigkeit des Bewusstseins, jede Form anzunehmen.
    Wir wissen, dass all die Bilder auf der Leinwand aus Licht bestehen, aber wir sind uns in der Regel, des Lichtes selbst nicht bewusst – unsere Aufmerksamkeit ist verfangen in den Bildern und in den Geschichten, die sie erzählen. In der gleichen Weise wissen wir, dass wir bewusst sind, aber wir nehmen in der Regel nur die vielen unterschiedlichen Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle wahr, die im Geist erscheinen. Wir sind uns selten des Bewusstseins selbst bewusst.
    Alle Phänomene sind Projektionen im Mind.
    – Der dritte Karmapa

  3. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 10:50 am

    Quelle

    http://www.sein.de/geist/weisheit/2011/alles-ist-bewusstsein.html

    Keine Materie?
    Obwohl wir die äußere Welt nicht direkt erkennen können, können wir doch Schlüsse aus unseren Erfahrungen ziehen, wie sie aussehen könnte. Das ist im Wesentlichen der Fokus all unserer wissenschaftlichen Bemühungen. Wissenschaftler haben versucht, das Funktionieren der Welt um uns herum zu verstehen und Rückschlüsse auf seine wahre Natur zu ziehen.
    Zur Überraschung vieler hat sich die Welt „da draußen“ als gänzlich unähnlich unserer Erfahrung herausgestellt. Betrachten wir unsere Erfahrung der Farbe Grün: In der physischen Welt gibt es Licht einer bestimmten Frequenz, aber das Licht selbst ist nicht grün. Auch nicht die elektrischen Impulse, die vom Auge an das Gehirn weitergeleitet werden. Es gibt keine Farben. Das Grün, das wir sehen, ist eine Qualität, die erst im Geist als Reaktion auf eine Frequenz des Lichts entsteht. Es existiert nur als subjektive Erfahrung im Geist.
    Das Gleiche gilt für Klang. Ich höre die Musik einer Geige, aber der Klang, den ich höre, ist eine Qualität, die im Geist entsteht. Es gibt keinen Ton als solchen in der Außenwelt, nur vibrierende Luftmoleküle. Der Duft einer Rose existiert nicht ohne einen erlebenden Geist – nur Moleküle einer bestimmten Form.
    Das Gleiche gilt auch für die Solidität, die wir in der Materie erleben. Unsere Erfahrung der Welt ist sicherlich eine Erfahrung der Festigkeit – so dass wir davon ausgehen, dass „Ding an sich“ müsste ebenso solide sein. Für 2000 Jahre glaubte man, dass Atome winzige feste Kügelchen wären – ein Modell, dass deutlich der alltäglichen Erfahrungen entlehnt wurde. Dann, als Physiker entdeckten, dass die Atome aus elementaren, subatomaren Teilchen (Elektronen, Protonen, Neutronen und dergleichen) aufgebaut sind, verschob sich das Modell zu einem zentralen Kern und ihn umkreisenden Elektronen – wieder ein Modell aus der Erfahrung.
    Ein Atom ist zwar klein, nur ein Milliardstel von einem Zoll im Durchmesser, aber die subatomaren Teilchen sind noch hunderttausendmal kleiner. Stellen Sie sich den Kern eines Atoms vor, vergrößert auf die Größe eines Golfballs. Das ganze Atom hätte dann die Größe eines Fußballstadions, und die Elektronen flögen wie Erbsen rund um die Tribünen. Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts drückte es der britische Physiker Sir Arthur Eddington so aus: „Materie ist größtenteils gespenstisch leerer Raum.“ Um genauer zu sein, ist sie 99.9999999% leerer Raum.
    Mit der Entwicklung der Quantentheorie, haben die Physiker herausgefunden, dass sogar subatomare Teilchen weit davon entfernt sind, fest zu sein. In der Tat, sie sind in nichts der Materie ähnlich, wie wir sie kennen. Man kann sie nicht genau bestimmen oder messen. Einen großen Teil der Zeit scheinen sie mehr Wellen als Teilchen zu sein. Sie sind wie neblige Wolken von potenzieller Existenz, ohne eine bestimmte Position. Was immer Materie ist, sie hat wenig, wenn überhaupt irgendeine, Substanz.
    Unsere Vorstellung von Materie als einer festen Substanz ist, wie die Farbe Grün, eine Qualität, die erst im Bewusstsein erscheint.
    Was immer Materie ist, sie ist nicht aus Materie gemacht.
    – Prof. Hans-Peter Dürr

  4. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 10:57 am

    „Was immer Materie ist, sie ist nicht aus Materie gemacht.“
    – Prof. Hans-Peter Dürr

    Was immer Geld ist, es ist Materie und somit defakto nicht wirrklich existent.

    Es sei denn es existiert als Idee im Geist.

    Ich bin begeistert.

    Euch einen geistreichen Tag.

    Gruss Gerd

    • März 19, 2013 um 12:05 pm

      Na, wundervoll, dann brauchen wir uns ja gar keine Sorgen machen!
      Es ist ja eh alles nur Illusion – und lass‘ die uns doch ruhig umbringen, ist ja alles gar nicht wahr! Das träumen wir ja bloß.
      Mir ist schlecht bei soviel, nein, ich möchte nicht unhöflich werden…

      Das nenne ich Hirnverneblung, Verdummung und Ablenkung von den grundlegenden Problemen unserer Zeit und Gesellschaft par excellence!

      • federleichtes
        März 19, 2013 um 1:10 pm

        Meine Faszination über die Methodik der Schöpfung, das zu Schöpfende hervor zu bringen, bleibt ungetrübt.
        Mich „betrübt“ allerdings der Gedanke, dass ein Teppichhändler fast nur Luft verkauft. Was sich relativiert, weil er Geld dafür bekommt, das es gar nicht gibt.
        Okay, also ich bin jetzt nicht mehr betrübt.

        Dir einen guten Tag.

        Wolfgang

        • März 19, 2013 um 1:50 pm

          Es ist unzulässig alle Teppichverkäufer über einen Kamm zu scheren, wie es unzulässig ist, alle Deutschen, Chinesen, US-Amerikaner, Lateinamerikaner, etc. p.p über einen Kamm zu scheren.

          Hättest Du nur einmal einer Knüpferin bei ihrer Arbeit zugesehen, hättest Du Dir diese Anspielung verkniffen.

          Allerdings kenne ich diese Verbrecher, die mafiös organisiert sind, von denen Du sprichst. Die gehören zum System Kapitalismus und agieren darin nach dessen Gesetzen – und werden zum Schluss untergehen, wie der Kapitalismus untergehen MUSS.

        • federleichtes
          März 19, 2013 um 3:13 pm

          Der Schein trügt.
          Es handelt sich bei meinem Luftteppich-Gedanken um eine indirekte Anspielung – die ich mir lächerlicherkeitshalber nicht verkneifen konnte, auch wenn ich ahnte, dass Du sie persönlich nehmen würdest.

          Projektwoche in der Schule. Susannes Thema: Kinderarbeit. Ob sie die teppichknüpfenden Kinder thematisiert?
          Ich befasste mich bereits vor Jahren damit; jedenfalls mit der Spitze eines Eisbergs.

          Ja, Zypern ist ein Test, aber nicht der Einzige. Sie werden aus ihren Löchern kommen, wenn die „Wurst“ weg ist. Aber nicht aus Gewissensgründen.

          Gruß
          Wolfgang

        • März 19, 2013 um 7:53 pm

          Während ich schrieb, dachte ich mir, dass Du provozierst 🙂
          Habe mich darum dann auch ein wenig zurück genommen.

          Sie sollte unbedingt über die teppichknüpfenden Kinder AUCH zum Thema nehmen – und sonstwo auch: Tee-Ernte in Indien, zum Beispiel. In Indien scheint Kinderarbeit überhaupt auf der Tagesordnung zu sein.

        • federleichtes
          März 20, 2013 um 2:53 pm

          Ich hätte Dich auch fragen können, wie es Dir geht. Aber hättest Du dann dieses wunderbare „Ooooooch“ (ich zählte die „O’s nicht) gesagt?

          Der waltende Wahnsinn ist von seinem Wesen her erschreckend, unsere Welt infiziert mit einem Virus Nimmersatt. Lachen sei die beste Medizin, heißt es. Aber noch wichtiger scheint mir, um Verbündete zu wissen, die unbeugsam bleiben werden. Eintritt nur für Verbündete – da hat der Virus schlechte Karten, und Mensch kann auch über den Virus lachen.

          Vision Coaching. Je klarer unsere Vision, unsere Wünsche und unser Streben nach einer liebevollen Welt sind, je sicherer wird sie erscheinen: Sicher IN uns.

          Zypern ist ein Test, klar, aber nicht für mein Lachen und das Bewusstsein über das Unbedingte. Insofern musste das Problem des Luftteppichs besprochen werden, sagte jedenfalls meine Intuition. Und meine Erfahrungs sagte, dass ein paar „Ohrfeigen“ gut für die Durchblutung sind.

          Dir einen guten Tag.

          Wolfgang

      • federleichtes
        März 19, 2013 um 9:10 pm

        Witzig bin ich dann wohl auch nicht mehr. Ich reflektierte mit „Luft verkaufen“ dieses:

        „“Materie ist größtenteils gespenstisch leerer Raum.” Um genauer zu sein, ist sie 99.9999999% leerer Raum.“

        Demnach sind Deine Tepiiche also auch „gespenstisch“.
        Da kommt der Laie aus dem Staunen nicht raus.

        In Indien arbeiten etwa 60 Millionen Kinder, vermutlich mehr. Das ist schon Misshandlung, und nicht nur Einzelfälle werden darüber hinaus, seelisch und körperlich, misshandelt. Vermutlich waren die Briten lange genug kulturgestaltend tätig. Und meine Abneigung gegen die englische Sprache kommt sicher nicht von ungefähr.

        Na gut, liebe Solveigh. Ich arbeite an meinem Witzig-Sein und unterlasse künftig missverständliche Verflechtungen.

        Gruß
        Wolfgang

        • März 19, 2013 um 9:57 pm

          Oooooch, zum Schluss verstehen wir doch, was der jeweils andere wollte 🙂

          Demnach sind Deine Tepiiche also auch “gespenstisch”.
          Da kommt der Laie aus dem Staunen nicht raus.

          Vor allem, wenn sie fliegen 😀

          Die Briten haben nicht nur in Indien so mörderisch gehaust, auch in den heutigen USA sind sie für hundertfachen Völkermord verantwortlich – und das selbe Szenario ist zu bewundern, wo immer sie sonst ihre dreckigen Finger hinstreckten… Australien sei ein weiteres Stichwort…
          DAS aber ist ein ganz anderes Thema…

  5. März 19, 2013 um 12:01 pm

    Ich habe das weiterverteilt:
    http://hesikamiscellaneous.wordpress.com/2013/03/19/der-schein-trugt-enteignung-vor-entschadigung-zypern-ist-ein-test/
    Es soll ja schließlich nicht aus „Versehen“ verloren gehen 🙂

  6. federleichtes
    März 19, 2013 um 12:54 pm

    Geist erschuf eine Ebene, die wir materiell nennen.
    Und alles, was auf dieser materiellen Ebene exisitiert, ist durch ein (allen gemeinsames) Bewusstsein dazu gezwungen, übereinzustimmen, dass diese Ebene materiell ist. Konsens.

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Das betrifft auch das Schreiben von Beiträgen zu einem Thema. In der Regel diskutiert man im Konsens einer Relevanz, und wendet sich ab, wenn man keine Relevanz (mehr) spürt. Ich spüre sie, obwohl mein Geldbeutel mich verdutzt anschaut.

    Geld ist Symbol für Macht.
    Geld ist auch Symbol für die Entfremdung vom Natürlichen.
    Und Geld schreibt auch eine Geschichte über das, was wir Dämlichkeit nennen.
    Lösen wir mal das Geld vom Menschen (oder erlösen wir den Menschen vom Geld – hallo Bernhard), eröffnet sich eine Frage:
    Warum schuf Geist Materie? Brauchte er diese Ebene (der verlangsamten Darstellung von Dynamiken), um sich Bewusstsein zu (ver)schaffen über das Wesen von Dämlichkeit?

    Mit Geld können wir keine Klugheit kaufen. Aber Geld zeigt uns den Weg aus der Dämlichkeit, nämlich, seine „Existenz“ auf etwas zu begründen, was es „real“ gar nicht gibt. Natürlich gilt diese Regel nicht für Menschen, die sich bereits für endgültig-klug halten. Insofern benutze ich weiter Geld, um Essen zu kaufen und mich daran zu beteiligen, Lebloses dynamisch zu machen. Nichts anderes geschieht mittels Geld. Ein bisschen Blech, ein paar Schrauben, und schon bewegt sich Eisen. Geil, gell. So wie Phi hinterm Komma, da hat jeder wat Reales!

    Gruß
    Wolfgang

  7. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 3:38 pm

    „Warum schuf Geist Materie? Brauchte er diese Ebene (der verlangsamten Darstellung von Dynamiken), um sich Bewusstsein zu (ver)schaffen über das Wesen von Dämlichkeit?“

    Hallo Wolfgang

    Geist und Materie sind symbiotisch. Materie ist die Manifestation des Geistes.
    Geist erkennt sich auch ohne Materie. Es bewegt sich nur nichts, da Geist statisch ist.
    Bewusstsein kann nicht erschaffen werden, ES ist ewig.

    Nichts ist so wie es scheint. Die Realität ist ein Abbild. Die Wirklicikeit sieht so aus:

    AUSSER BEWUSSTSEIN EXISTIERT NICHTS

    Bewusstsein ist der Ursprung des Universums. Damit ist auch erklärt wer hier wirklich existiert. Der Mensch ist ein Teil der Gesamtidee. Hinter dem Menschen, der nicht lebt und wenn doch dann virtuell steckt einzig das Gesamtbewusstsein.

    Habt Ihr mal Gold DNA gelesen?

    Habt Ihr eine Vorstellung was mit realer Bildersprache gemeint ist?

    Genau, die Übersetzung energetischer Abläufe in Klang und Farbe. Und wer wissen will was Farbe ist, kann unter Goethe nachschlagen.

    Nicht Zypern ist wichtig um das Verständnis um das Leben, das Universum und den ganzen Rest.

    Weltpolitik wird bewegt durch Emotionen, dass männliche Prinzip. Es gibt aber auch das weibliche Prinzip, Gefühl. Das weibliche Prinzip wird in Kürze das Sagen haben. Es merkt nur noch kaum einer.

    Gruss Gerd

    • März 19, 2013 um 4:41 pm

      Lieber Gerd,
      AUSSER BEWUSSTSEIN EXISTIERT NICHTS
      wie unser neuer Freund Michael sagt: Woher willst du das wissen?

      Formuliere anders: Ohne Dein Bewusstsein existiert alles auch?
      Mit meinem Bewusstsein existiert vielleicht nichts?

      „Geist und Materie sind symbiotisch. Materie ist die Manifestation des Geistes.
      Geist erkennt sich auch ohne Materie. Es bewegt sich nur nichts, da Geist statisch ist.
      Bewusstsein kann nicht erschaffen werden, ES ist ewig.“
      Auch hier gilt: Zu jeder Behauptung! WOHER WILLST DU DAS WISSEN
      lieber Gerd meine Behauptung: Wir alle lesen die Gold-dna und warten gespannt auf die copygift- version der
      goldenen Philharmonie von Guido.

      Ich behaupte mal: Materie scheint Manifestation von ENERGIE zu sein.

      Geist scheint sich zu manifestieren in Bewusstsein.

      Stellt sich die Frage? Was ist eine Symbiose?

      liebe grüße Ralf

  8. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 4:22 pm

    Es ist dies, worin ich persönlich eine Wiederverzauberung des Kosmos finde. Wenn unser eigenes Wesen göttlich ist, und wenn es das Wesen des Bewusstseins ist, in allem zu sein, überall, dann ist alles göttlich. Panpsychismus wird Pantheismus. Es spielt keine Rolle, ob wir es universeller Geist, Allah, Gott, Jehova, der Große Geist, oder das Quantum Vacuum Field nennen – wir sind alle aus derselben Essenz.
    Dies erhebt meine Ehrfurcht für die Welt, in der ich lebe, oder zu leben scheine. Wenn ich bedenke, dass – trotz allem gegenteiligem Anschein – diese Welt bei genauer Analyse letztlich von der gleichen Essenz ist wie mein eigenes Wesen, dann bin ich mit Staunen erfüllt. Alles ist neu verzaubert.

    Peter Russel, studierte Mathematik und Physik in Cambridge, bevor ihn seine Faszination für die Mysterien des Universums nach Indien führte, wo er Meditation und östliche Philosophie lernte. Heute lehrt und forscht er am Institute of Noetic Sciences, der World Business Academy, in der Findhorn Community und ist Ehrenmitglied des Club of Budapest.
    Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter „The Global Brain Awakens“ und „From Science To God“.

  9. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 4:24 pm

    Ich habe schon einmal die indischen Veden empfohlen. Einstein jedenfalls war begeistert.

  10. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 4:33 pm

    Das LOL²A-Prinzip: Die Vollkommenheit der Welt von René Egli und Françoise Egli:

    1.) (Ver-)urteile nicht (weder andere noch dich selbst).
    2.) Sende Liebe aus, statt negative Gefühle (z. Bsp. bei Konflikten).
    3.) Lebe im hier und jetzt, bewußt und intensiv.

    Ich finde es gibt viel wichtigere Dinge als den sterbenden Kapitalismus. Den zu Ende gehenden Zyklus unseres Universums zum Beispiel. Hierbei ist nicht interessant was war, sondern was kommt.

    Auch das ist glasklar auf Gold DNA beschrieben. Das Haus des Lebens ist gross.

    • federleichtes
      März 19, 2013 um 6:10 pm

      Ich antworte Dir mal direkt, lieber Gerd.
      Martin machte das „Thema Zypern“ auf, weil er meinte, wir sollten mal über die auftauchende Problematik, von der MENSCHEN betroffen sein könnten, diskutieren. Natürlich gibt es wichtigere Dinge als ein sterbender Kapitalismus. Darüber wird ein Sozialarbeiter, der mit misshandelten Kindern beschäftigt ist, sicher anders denken als ein Wissenschaftler, der für die Kosmetikbranche Tiere misshandelt.

      Gleichwie, wir sind Menschen. Und Menschsein bedeutet mir, am Leben teilnehmen. Auch das geschieht auf unterschiedliche Weise. Die Einen hauen sich mit Diesem und Jenem den Kopf zu, Gustl Mollath sitzt in der Psychiatrie, die Bilderberger frohlocken, während Andere auf diese oder jene Weise verrecken. Wie man am Leben teilnimmt also eine sehr persönliche Sache. Man kann’s mit dem Rechenschieber tun, dem hemmungslosen Vergnügen frönen, unbekümmert fressen oder sich von seinen Sorgen fressen lassen.

      Natürlich, wer weiß, wie die laufende Geschichte ausgeht, ist raus aus der unmittelbaren Erlebnisgeschichte und kann die, die die Arbeit für das zu Erschaffende leisten, milde belächeln. Ist ja für jeden Charakter eine Rolle dabei – oder schafft sich jede Rolle ihren Charakter? Ich plädiere für letzteres.

      Was Du mir von der Struktur der Schöpfung schreibst, erscheint mir, auf den ersten Blick, nicht fundiert. Du könntest einige Strukturelemente sicher noch besser beschreiben, wenn Du berücksichtigst, dass in der Struktur etwas geschieht. Bildlich: Man versteht ein Treppengeländer erst richtig, wenn man die Treppe rauf geht – das Geländer beschreiben erklärt sich damit zur Nebensache.

      So sehe ich das.

      Was machst Du mit Deinem Geld, Deinem Vermögen? Planst Du Vorratshaltung? Autarke Energieversorgung? Magst Du ein bisschen von Deiner „Arbeit“ erzählen?
      Ich plane nichts dergleichen, mangels Masse und mangels Angst.

      Gruß
      Wolfgang

  11. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 7:28 pm

    „Was machst Du mit Deinem Geld, Deinem Vermögen? Planst Du Vorratshaltung? Autarke Energieversorgung? Magst Du ein bisschen von Deiner “Arbeit” erzählen?
    Ich plane nichts dergleichen, mangels Masse und mangels Angst.“

    Lieber Wolfgang, in meinen Augen bist du cool.

    Ich habe in der ersten Ehe ein Kind. In der zweiten Ehe drei Kinder, Haus gebaut, Gaten und Hund. Scheidung. Ich habe mal in Erfurt Heizung/ Lüftung/Sanitär studiert. Thermodynamik im geschlossenen System. Im Moment habe ich eine Freundin, mit zwei Kindern, welche meine Hilfe benötigt. Genug zum Geld?

    Ich arbeite in der grössten HLS Firma der Nordwestschweiz. Wir sind ca. 200 Kollegen.
    Die Firma betrachte ich wie eine grosse Familie. Jeder hat ein Ohr für jeden. Supergeiles Gefühl, Ehrlichkeit zu spüren.

    ………..und mangels Angst.

    Wolfgang Angst existiert nur in der Dualität. Dualität ist notwendig aber Angst kann man an der Gaderobe abgeben.

    Du hast schon einen ganz schönen Durchbick(strudel) und Babelfischkennung und Puzzleerfahrung.

    Schön Bruder.

    Sagen wir es dehnen, welche ess wissen wollen.

    Wer Ohren hat der höret.

    Lieber Gruss Gerd

  12. Gerd Zimmermann
    März 19, 2013 um 7:45 pm

    „Formuliere anders: Ohne Dein Bewusstsein existiert alles auch?
    Mit meinem Bewusstsein existiert vielleicht nichts?“

    Lieber Ralf

    das ist nicht richtig.

    Das Gesamtbewusstsein, also Du und ich und alles was existiert entspringt einer Quelle.
    Für mich bedeutet das, ohne Wahrnung kann unmöglich ein Universum existieren.
    Alles was in der Existenz ist wird wahrgenommen. Unbelebte Materie kann sich unmöglich wahrnehem.

    Ergo sollte die Wahrnehmung vor der Materie stehen. Nicht wahrgenommene Materie existiert für die Katze, welche es nicht mal gibt, siehe Schrödinger(s Katze)

    Ohne Wahrnehmung kann das Universum jede beliebige Form haben, es wird von nichts und niemanden registriert.

    Dein Bild vom Universum ist schon etwas genauer, geistiger Bruder.

    Nachdenklichen Abend

    Gerd

  13. März 19, 2013 um 8:48 pm

    Wenn alles nur erdacht wäre, kommt die Frage schnellt, wozu es die scheinbar Gewissenlosen in dieser kollektiv gedachten Welt gibt? Ich habe gerade auf Facebook diesen Text zum Thema erhalten:

    *Die 2 Seiten Licht und Dunkel*

    Jeder von uns hat eine Bestimmung hier auf Erden, die zu kennen die Sache enorm erleichtert, denn sich seiner selbst bewusst zu sein löst die meisten Verstrickungen und macht den Rucksack leichter. Nun gibt es eine „lichte“ und auch eine „dunkle“ Bestimmung.
    Die Lichte, was wir „Gutes“ bringen (können, wenn wir denn unserem Herzen folgen), ist die nach der wir suchen, und es erfüllt uns und gibt dem Leben, der Last,……. SINN. (Gutmensch, Aufmerksamkeitsjunkie 😉 )
    Die „andere“ Seite ist jedoch ebenbürtig wichtig, will deshalb auch vollWERTig wahrgenommen sein. So angenommen, in Demut und auch Dankbarkeit, verschwindet die Dualität Licht-Dunkel – denn es ist doch EIN WEG, EINE Bestimmung. WIhR nehmen erkennend an, dass es auch zu unserer (ALL-ER) Aufgabe gehört, andere zu verletzen, zu demütigen, Schaden anzurichten …. Zu ent-täuschen … denn auch auf diese Art und Weise „helfen WIhR anderen I!chs (Dus) auf die geistigen Sprünge“, wenn sie es denn sehen wollen und diese manchmal gar grausam verpackten Lebensgeschenke auspacken, um zu finden, was schlussendlich auch Liebe ist. So sind WIhR Ursache von Leid und im Idealfall ENT-TÄUSCHUNG (Wachheit).
    Manche Menschen nehmen diesbezüglich besonders „heftige“ Aufgaben auf sich, wie z.B. Adolf Hitler, Angela Merkel, Jack the Ripper, Rothschild & Co, um nur einige den meisten geläufige Persönlichkeiten zu nennen. Völlig unbewusst dieses großen Dienstes an so vielen I!chs brauchen sie einen verdammt „breiten“ Rücken, um all den Zorn, Hass, die Wut und Aggression erTRAGEN zu können, die ihnen aufgrund Ihrer Last entgegengebracht werden.
    Im tiefsten Grunde erkannt – auch und vor allem bei S I!ch SELBST!!! verdienen gerade solche Menschen unser Mitgefühl, unsere Dankbarkeit und unsere LIEBE !!! dafür, dass sie ebenso ihrer Bestimmung folgen, wie viele andere es auch tun, bei denen es aber „hell, licht und gut“ aussieht. So wie WIhR uns selbst dafür achten und lieben können, dass WIhR anderen eine auch manchmal schmerzhafte, unliebsame,… Projektionsfläche sind und es TRAGEN UM ZU DIENEN – denn jeder ist ein anderes I!ch, WIhR sind im tiefsten Kern unseres Seins alle gleich. WIhR dienen und werden be-dient! ALL-ES Liebe, was sonst? 😉
    Ob WIhR uns dieser Sache nun bewusst oder unbewusst sind, wobei die Unbewusstheit in diesem Falle eher erleichternd wirkt, denn mitzubekommen DASS man weh tut und es trotzdem zu tun ist mit Sicherheit nicht einfacher – ist relativ egal! Was zählt ist – folgen WIhR unserem Ruf, unserer eigenen inneren Stimme, unserem Herzen – und beugen uns nicht sondern bleiben bei ALL-EM WAHR-HAFTig ist jeder für sich auf seinem/ihren genau RICHTIGEN Weg und alles geschieht ….. solange es das noch braucht ….. zum größten Wohle ALL-ER und ALL-ES ♥ – Alles was nötig IST ♥
    I!ch habe einen Traum 😀 ♥ von einer Welt, wo WIhR WACH SIND – BE-WUSST und klar ♥

    Text: WIhR

    Sie: I!ch habe schreckliche Angst
    Er: Wovor?
    Sie: Na Ja weißt Du… i!ch schaue jetzt schon seit 18 Jahren aus dem Fenster und stelle mir vor, was das wohl für ein Gefühl ist, all die Lichter zum Himmel aufsteigen zu seehen. Was wenn es nicht so ist wie I!ch es mir schon die ganze Zeit erträumt habe.
    Er: Es wird so sein
    Sie: Und was wenn es so ist… was mach I!ch denn dann???
    Er: Es wäre das beste denke i!ch… dann ist es Zeit für einen neuen Traum
    (aus Rapunzel neu verföhnt)

    Hatte Goethe also Recht?

    Faust. „Nun gut, wer bist du denn?“
    Mephistopheles. „Ein Teil von jener Kraft, Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

    Wenn wir also annehmen, dass wir das Böse für den Tritt in den Wertesten brauchen, um uns mit der not-wendigen Gewalt kollektiv bewusster werden zu lassen, ist es nur, weil das uns schöpfende All-wesen sich selbst optimieren will?

  14. Gerd Zimmermann
    März 20, 2013 um 8:33 am

    „……ist es nur, weil das uns schöpfende All-wesen sich selbst optimieren will?“

    Nein Martin, dieses All-wesen ist absolut perfekt.
    Allerdings gibt es einen Weg, nennen wir ihn Lernprozess, auf diesem Weg zur Perfektion hilft uns das Erbe oder die Erinnernung.

    Die Vorstellund, dass es keine Getrenntheit gibt ist gewöhnungsbedürftig.
    Es ist aber so. Wir leben in einem one mind universe. Alle Formen sind gedachte Formen.

    Wer handlungsvollmacht besitzt, weiss wie man Materie manifestiert oder auflöst.

    Es wird also spannend in naher „Zukunft“. Zeit ist Quatsch, da das Universum statisch ist.
    Und dann schauen wir uns gegenseitig auf die Uhren, wie teuer sie waren.

    Gute Zeit.

    Gruss Gerd

    • maretina
      März 22, 2013 um 4:29 pm

      …ist es nur, weil das sich selbst schöpfende All-wesen sich selbst optimieren will?” –
      …ist es nur weil das sich selbst schöpfende All-wesen wieder in die Harmonie der dynamischen Bewegung kommen will.

    • maretina
      März 22, 2013 um 5:16 pm

      Ist das Universum wirklich statisch? Ich bezweifle das. Das Universum lieber Gerd befindet sich genauso in einem dynamischen Prozess, dessen Ziel die Harmonie, nicht die Perfektion ist, wie wir auch.
      Was statisch ist, vielleicht, ist das All-Umfassende Bewusstsein, das Universen entstehen lassen kann, kleine, große, denk an die Fraktale, in sich nicht außer sich.

      Es ist schon schön und bringt Freude ab und an die Gedanken spazieren gehen zu schicken, dabei den Erdball, das Leben und den ganzen Rest zu umrunden, Zusammenhänge zu erkennen die plötzlich auftauchen mit dem berühmten AHA-Effekt. Wir sind hier in dieser Form, an diesen Orten um das zu tun, was uns möglich ist, und das heißt zwar Zusammenhänge erkennen und Fraktale verbinden, doch dann gehört eben doch der Keller aufgeräumt…So seh ich das jedenfalls.

      Grüße an Alle
      Martina

      • März 23, 2013 um 10:00 am

        Ich sag mal so: Der Kosmos IST DIE Harmonie schlechthin und ALLES, was sich im Kosmos abspielt ermöglicht diese Harmonie aufgrund von Dynamik. Perfektion stellt sich ein, wenn ALLES IM Kosmos ebenfalls in Harmonie ist. DAS ist DAS Ziel … und Ende bzw. Beginn des aktuellen Kosmos bzw. des neuen Kosmos.

        Gruß Guido

  15. Gerhard A. Fuerst
    März 22, 2013 um 1:59 pm

    Wir werden alle manipuliert, von Worten ueberflutet,
    von Phrasen und Spruechen ueberfallen…und von Schoentuerei massiert…
    In der Wirtschaft nennt man dies Werbung…wir werden umgarnt…
    wie von Spinnen umsponnen, umwoben….
    Aber man muss sich davon frei machen koennen…
    Wenn nicht…haben alle die uebertreiben…alle die einen anluegen…
    so wie fast alle Ideologen…so wie die meisten Politiker…mit all ihrer Propganda…
    die einen allzu oft verleiten…und in Fallen lotzen…und betruegen…
    Sonst haben all diese in Endeffekt dann doch gewonnen!

    Halte dich frei! Alles andere ist Vortaeuschung falscher Wunder,
    nichts als Zauber und Zunder, nichts als Zirkus ohne wahre Wirkung…
    nichts als Illusion,,, Halte dich frei! Entscheide dich selbst.
    Denke fuer Dich…mit Recht, mit Sinn, mit Verantwortung…

    Erhebe dich selbst, aber erniedrige keine deiner Mitmenschen!
    Kein Wust, kein Wahnsinn, keine Ausbeutung…
    Alles nur mit gutem Willen, mit ehrlichem Handeln,
    mit wirklich aufrichtigen und friedlichen Taten,
    und mit konstruktiver, positiver und ehrlicher Bedeutung!
    Gruss, Gerhard

    • maretina
      März 22, 2013 um 4:37 pm

      Lieber Gerhard,
      ist mir selbst schon eine Freude überhaupt die Möglichkeit bekommen und ergriffen zu haben den ganzen Kladderadatsch als solchen zu erkennen, nicht unbedingt bis ins Detail, aber grob. Reicht auch durchaus um anzufangen den eigenen Keller auf zu räumen…finden sich andere die auch ihre Keller aufräumen, sich dabei gegenseitig unterstützen, aus anfänglicher Unterstützung wächst das Gefühl für Gemeinschaft und dann die Idee, neue gut durchlüftete Keller zu bauen, die miteinander verbunden sind. – Ohne anständige ordentliche Keller (Fundamente) keine neuen Gebäude.
      Grüße in die Runde
      Martina

      • März 22, 2013 um 5:29 pm

        Deine Metapher der miteinander verbundenen, aufgeräumten und gut durchlüfteten Keller gefällt mir sehr gut 🙂
        HG Martin

  1. März 19, 2013 um 11:59 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: