Startseite > Politik > Friedensnobelpreis für die EU – ich fühle mich einfach nur elend

Friedensnobelpreis für die EU – ich fühle mich einfach nur elend

Kam mir der „vorgezogene“ Preis für Obama schon merkwürdig vor, so ist die jetzige Vergabe eine Farce, eine Verhöhnung von Menschen, die wirklich versucht haben, Frieden auf dieser Welt ohne Waffen zu erreichen.

Ich schließe mich hier den Worten der Bloggerin Maria Lourdes an, die in ihrem Artikel Friedensnobelpreis für Entwicklung von Frieden und Versöhnung an die EU! – Friedensnobelpreis an das EUropa der Konzerne und Generäle sehr deutlich macht, was hier gespielt wird.

Ihre Liste der Kriege, an denen sich die Staaten der EU beteiligt haben, möchte ich hier als „schlagende“ Beweise meiner Sicht auf die Dinge anführen:

  • 1946–1949 Griechischer Bürgerkrieg (Großbritannien)
  • 1946–1954 Französischer Indochinakrieg
  • 1947–1949 Erster Indisch-Pakistanischer Krieg (Erster Kaschmir-Krieg, geschürt von den Briten)
  • seit 1948 Bewaffnete Konflikte in Myanmar (geschürt von den Briten)
  • 1950–1953 Koreakrieg (direkte Beteiligung an Kampfhandlungen: Belgien, Luxemburg, Frankreich, Griechenland, Niederlande, Vereinigtes Königreich; Sanitätskorps von: Dänemark, Italien, Norwegen, Schweden)
  • 1954–1962 Algerienkrieg (Frankreich)
  • 1955–1959 Zypriotischer Unabhängigkeitskrieg (Großbritannien)
  • 1956 Suezkrise (Großbritannien und Frankreich)
  • 1957–1958 Spanisch-Marokkanischer Konflikt
  • 1957–1962 Niederländisch-Indonesischer Krieg um West-Neuguinea
  • 1960–1989 Namibischer Befreiungskampf (indirekte Einmischung Deutschlands und Großbritanniens über das südafrikanische Apartheidregime)
  • 1961–1991 Eritreischer Unabhängigkeitskrieg (Schürung des Krieges, Einmischung Italiens, weil Eritrea eine Kolonie des faschistischen Mussolini-Staates war)
  • 1961–1963 UN-Katanga-Krieg (Belgien)
  • 1961–1974 Portugiesischer Kolonialkrieg
  • 1964–1975 Vietnamkrieg (direkte Unterstützung der USA durch Spanien unter Franco, indirekt auch durch Frankreich, Großbritannien und andere NATO-Staaten)
  • seit 1966 Bürgerkrieg im Tschad (indirekte Beteiligung Frankreichs)
  • 1967–1970 Biafra-Krieg (Nigeria. In diesem Sezessionskrieg unterstützte Großbritannien Nigeria, allerdings in großmütiger Kolonialherrenmanier, während Frankreich in einer denkwürdigen Allianz mit dem faschistischen Portugal und an der Seite der Rassistenstaaten Südafrika und Rhodesien sowie Israels und des Vatikan die Sezessionisten unterstützte)
  • 1968–1979 Bürgerkrieg im Baskenland (Spanien)
  • 1969–1997 Nordirischer Bürgerkrieg (Großbritannien)
  • 1971–1972 Erster Uganda-Tansania-Krieg (Großbritannien)
  • 1977–1978 Shaba-Invasion (Kongo/Angola; Belgien und Frankreich)
  • 1978-1987 Libysch-Tschadischer Grenzkrieg (Frankreich)
  • 1980–1988 Erster Golfkrieg (Iran-Irak; Deutschland, Dänemark, Frankreich, Italien belieferten den Irak mit Waffen, Großbritannien beide Seiten)
  • 1981–1990 Contra-Krieg (Bürgerkrieg in Nicaragua unter Beteiligung der USA; Waffen an die Contras wurden auch von Polen geliefert)
  • 1982 Falkland-Krieg (Malvinas-Krieg; Großbritannien gegen Argentinien )
  • 1983–2005 Sezessionskrieg im Südsudan (Großbritannien)
  • 1983 US-Invasion in Grenada (Operation Urgent Fury. Die Invasion wurde während eines NATO-Manövers unter Beteiligung der europäischen NATO-Staaten geprobt.)
  • seit 1988/1991 Somalischer Bürgerkrieg (Deutschland)
  • 1990–1991 Zweiter Golfkrieg (Irak; Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Belgien, Niederlande, Tschechoslowakei, Polen)
  • 1991–1994 Bürgerkrieg in Dschibuti(Frankreich)
  • 1991–2001 Kriege zur Auslöschung Jugoslawiens (insbesondere Italien, Großbritannien, Deutschland…)
  • 1991–2002 Bürgerkrieg in Sierra Leone (Großbritannien)
  • 1996–1997 Erster Kongokrieg (Frankreich)
  • 1998–2000 Eritrea-Äthiopien-Krieg (Italien)
  • seit 2001 Krieg gegen Afghanistan (Großbritannien, Deutschland und alle anderen Länder der EU)
  • 2002–2007 Bürgerkrieg in der Elfenbeinküste (Frankreich)
  • 2003–2011 Krieg gegen den Irak (Großbritannien, Italien, Polen, Niederlande, Rumänien, Bulgarien, Dänemark, Tschechien, Ungarn, Lettland, Litauen, Portugal, Slowakei, Estland)
  • 2011 Krieg gegen Libyen (Frankreich, Italien, Großbritannien, Dänemark, Spanien, Belgien, Niederlande, Norwegen, Griechenland, Schweden, Bulgarien)

Mir tuen die vielen Millionen Menschen Leid, die hier den Tod fanden oder gerade in den letzten Kriegen noch viel schlimmer mittels Uran-angereicherter Munition gesundheitlich für ihr Leben gezeichnet sind.

Leider zahle ich mit meinen Steuern für diese Leiden mit, wofür ich mich ausdrücklich entschuldigen möchte. Ich würde zu gerne verhindern, dass diese für Krieg eingesetzt werden. Leider ist unser demokratisches System nicht in der Lage dazu, dass ich es entscheiden könnte.

Kategorien:Politik Schlagwörter: , , ,
  1. Oktober 14, 2012 um 12:59 am

    Orwell`scher Friedensnobelpreis

    ImageGeorge Orwell charakterisierte in seinem berühmten Roman „1984“ die Propagandafloskeln autoritärer Regime: „Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke.“ Seit heute kann man ergänzen: „Und der Militärpakt EU ist eine Friedensmacht“.

    Die Vergabe des Friedensnobelpreises an die EU weist mindestens ebensolche Orwell´schen Dimensionen auf wie die Vergabe dieses Preises an US-Präsident Obama, der den Krieg der USA gegen Afghanistan und Pakistan intensivierte, gemeinsam mit EU-Mächten Libyen zerbombte und unter dem die Rüstungsausgaben auf ein Allzeithoch hinauswuchsen. Der „Friedensnobelpreis“ für die EU ist von einer ähnlich zynisch-grausamen Dimension….

    • Oktober 14, 2012 um 1:02 am

      Wie wir schon öfter feststellten: Die Welt wurde auf den Kopf gestellt!
      Wir sollten sie nun wirklich wieder auf die Beine stellen. Es ist nun genug!

  2. Oktober 14, 2012 um 1:00 am

    Hier kann abgestimmt werden!
    ca. 22:00 Uhr gab es 37,3 % NEIN-Stimmen

    http://www.tagesschau.de/ausland/eu-nobelpreis100.html

    • Oktober 14, 2012 um 1:06 am

      Danke für den Link … hab abgestimmt. Was auch immer es bewirkt, oder nicht.

      • Oktober 14, 2012 um 1:13 am

        Es geht schlicht darum, denen zu beweisen, dass die Mehrheit mit der Verleihung des Preises NICHT einverstanden sind. Darum verteile ich das auch überall. Wie war der Stand? Wieviel % dagegen?

  3. Oktober 14, 2012 um 10:52 am

    Manfred Voss :

    … mittlerweile 38,4 %.

    39,5 % eben gerade.
    Es darf weiter gestimmt werden 🙂

  4. Oktober 14, 2012 um 10:58 am

    Was hat euch Juroren des Friedensnobelpreises in Oslo nur dazu gebracht, “Europa” mit diesem Preis zu ehren? In der Stadt und dem Land, in dem die Bevölkerung durch den faschistischen Terroranschlag Breiviks ins Herz getroffen wurde. Seht ihr nicht, wie die Menschen in Südeuropa, in Griechenland, Portugal und Spanien systematisch verarmt werden und wie die Staatspolizei wie zur Zeit der faschistischen Diktatur Francos Menschen brutal auf den Strassen niederknüppelt ?

    Kein Friedenspreis – ein Aufschrei für Freiheit und Demokratie und Menschenwürde müsste von Euch ausgehen.

    gefunden in: Fantareis: Ich schäme mich für Europa

  5. yt
    Oktober 14, 2012 um 12:10 pm

    Emmi, Grammy, Oscar, Nobelpreis … es ist kein Preis den wir vergeben.
    Es ist kein Preis für den wir eine Verantwortung tragen.

    Man muss sich nicht dafür schämen.
    Ich hab nur Spott und Verachtung für diese überhebliche Selbstbeweihräucherung.
    Aber ich werde mich gewiss nicht dafür schämen, wenn sich Institutionen gegenseitig mit Orden dekorieren, die sie selbst für sich erfunden haben.

    Mit unbedeutenden Grüßen,
    yt

    • Oktober 14, 2012 um 12:17 pm

      Ja yt, das ist eine gute Idee. Warum sich mit etwas indentifizieren, das man nicht selbst mittragen kann. Spott, vermutlich sogar Witz ist da sicher die zuträglichere Einstellung. Danke, Martin

  6. Oktober 14, 2012 um 1:40 pm

    bringt alles nichts…wir leben in einer zombie welt..

  7. Oktober 14, 2012 um 2:23 pm

    Meiner Meinung nach wäre die Goldene Himbeere passender gewesen. Aber auch an den Nobelpreises nagt längst der expansive Zahn der Zeit. Al Gore und das IPCC bekamen ihrerseits auch den Friedensnobelpreis zugesprochen … für die Auswirkungen menschgemachter Kohlendioxiderhöhungen in der Atmosphäre. Die EU mit diesem Preis auszuzeichnen ist ein neuer Höhepunkt des Fortschreitens von der Wirklichkeit … und auch in den sogenannten Naturwissenschaften geht der (Irr-)Weg offensichtlich in die gleiche Richtung:

    http://www.gold-dna.de/updatesept.html#up289
    http://www.gold-dna.de/updatesept.html#up287

    Na, Hauptsache wir können weiter zu Billigstlöhnen in anderen Ländern Dinge produzieren lassen, die keiner braucht, des Profits wegen, ohne Rücksicht.

    Gruß Guido

  8. onlyme2012
    Oktober 14, 2012 um 4:34 pm

    Die Strippenzieher sind überall. Wichtig ist, dass es keiner merkt, und darauf werden wir konditioniert, ein Leben lang.
    Die paar Wenigen, die es realisieren, stehen auf verlorenem Posten, im wahrsten Sinne des Wortes. Das war so und das ist so.

    • Oktober 14, 2012 um 4:41 pm

      Das war so und das ist so.
      So lange wir das glauben, wiederholen, propagieren wird es so sein.

      Wie wär’s damit:

      Was gestern war muss morgen NICHT sein!
      Alles ändert sich ständig. Nur wenn wir es fest-stellen KANN es sich nicht ändern!

  9. Oktober 14, 2012 um 6:58 pm

    Heute Abend hat das ARD nach dem Erreichen von 42% Nein die Umfage geschlossen. Warum wohl 😉

    • Oktober 14, 2012 um 7:10 pm

      Darauf habe ich gewartet 🙂
      Wusste nur nicht, wann sie es machen würden. Aber es war mir schon klar, dass es unbedingt VOR erreichen der MEHRHEIT passieren musste!
      Oooohh, sie sind in ihren Machenschaften so leicht zu durchschauen!

      • Oktober 15, 2012 um 12:19 am

        ..und sie durchschauen uns auch.. und sitzen – in diesem Fall – am längeren Hebel.. Nutzen wir die Möglichkeit der Aufklärung u Klarstellung ! Erobern wir den „verlorenen Posten“ wieder !

        • Oktober 15, 2012 um 10:03 am

          Zu allererst mal haben sich die Propagandisten selbst entlarvt. Denn diese Nachricht, dass die Umfrage genau dann geschlossen wurde, als deutlich wurde, dass die Mehrheit mit „Nein“ stimmen würde, ging wie ein Lauffeuer durch das Internet!

          Welchen „verlorenen Posten“ also sollen wir „wieder erobern“?

          Das Schließen dieser Abstimmung bei 42 % ist ein Sieg für die vernünftigen Menschen, die in der Mehrheit sind und die dieses „Tricks“, diese Manipulation und das Schönreden, diese Lügen-Propaganda längst durchschaut haben!

  10. yt
    Oktober 14, 2012 um 7:00 pm

    Die Engländer nehmen es auch mit ihrem typischen schwarzen Humor:

    … Der Spectator spricht von einem „bizarren Aprilscherz“, die Sun von einem „Witz“ und die Daily Mail illustriert ihre Schlagzeile „Friedensnobelpreis für Idiotie“ genüsslich mit Hakenkreuzdemonstranten in Griechenland. Sogar der sonst recht EU-begeisterte Economist wundert sich angesichts der aktuellen Entwicklungen über die Wahl …

    gefunden in: „Jenseits einer Parodie“ – Die britische Presse amüsiert sich über den Friedensnobelpreis für die EU

    Mit lustigen Grüßen,
    yt

  11. Oktober 14, 2012 um 8:15 pm

    Ein bisschen Analyse zum Thema Krieg und Frieden im Kapitalismus am Beispiel der EU:
    http://machichnicht.wordpress.com/2012/10/13/wir-sind-friedensnobelpreis-auszeichnung-fur-den-europaischen-imperialismus/

  12. Gerechtigkeitsapostel
    Oktober 15, 2012 um 12:21 am

    Bin gerade erst auf diese Seite gestoßen, wollte auch noch abstimmen, natürlich gegen den Friedensnobelpreis für diese superkorrupte ja verbrecherische EU, aber da war die Umfrage schon geschlossen, bei 42 % gegen diese heuchlerische Entscheidung. Ich bin sicher, die Mehrheit der Zivilbevölkerung ist aufgewacht und hat bereits realisiert, dass wir von der EU verraten und verkauft werden. Die EU ist das Werkzeug einer Handvoll Ultrareichster der Welt und nur der Zwischenschritt zu deren menschenverachtender Weltdiktatur.
    Leute, lest folgende hochinteressanten Bücher, und Ihr erkennt: Die Feinde des deutschen Volkes und der europäsichen Völker sind nicht der Iran, nicht Syrien, nicht Russland, nicht China, und auch nicht die NPD.
    Die Feinde Deutschlands sind die zionistische Welt-Hochfinanz mit ihrem zionistischen Weltmedienmonopol, welches unser deutsches Volk täglich und stündlich von Wichtigem ablenkt, über gefährliche Entwicklungen für Deutschland täuscht, Lügen verbreitet, Wahrheit vertuscht und unterdrückt, heuchelt, manipuliert und zensiert (= in Deutschland Bertelsmannstiftung, ARD, ZDF, Phönix, RTL, N24, Focus, Spiegel, Stern, Zeit, Welt, FAZ, Süddeutsche Zeitung, Deutschlandfunk, Deutschlandradio, B5 aktuell u.v.a.), und die Feinde Deutschlands sind die zionistisch kontrollierten Organisationen EU, EZB, IWF, Weltbank, NATO, UNO, WTO, WHO, Mossad, MI5, MI6, CIA, MOS, BIS, manche NGOs (= Nichtregierungsorganisationen wie Unesco = Tarnung von Geheimdienstlern), und die Regierungen Israels, der USA (sowohl bei Republikanern als auch bei Demokraten sind die Schaltstellen mit Dienstleistern der Hochfinanz besetzt), Fed, und in Deutschland sind ihre Dienstleister die Parteien CDU/CSU, SPD, FDP und auch Grüne.
    Die besten Bücher, die ich darüber las, sind:
    Ratingagenturen von Werner Rügemer (topaktuell)
    Saat der Zerstörung von William Engdahl und Helmut Böttiger
    Hirten & Wölfe von Hans Jürgen Krysmanski (neueste Auflage)
    Das Medienmonopol von M. A. Verick
    Die Berater von Werner Rügemer
    Bertelsmannrepublik Deutschland von Thomas Schuler
    Sklaven ohne Ketten (e-book mit langer Leseprobe bei Amazon) von Karlheinz Krass
    Der gekaufte Staat: Wie Konzernvertreter in deutschen Ministerien sich ihre Gesetze selbst schreiben von Sascha Adamek
    Die 13 satanischen Blutlinien: Die Ursache allen Elends und Übels vom Holländer Robin de Ruiter
    Das Tavistock Institut: Auftrag: Manipulation von John Coleman
    Die wahre Geschichte der Bilderberger von Daniel Estulin
    Der Jahrhundertkrieg 1939-1945 nur von dem Autor Helmut Schröcke
    Wahrheit für Deutschland von Udo Walendy
    (die letztgenannten beiden Bücher benennen Drahtzieher und Profiteure des 1. und 2. Weltkriegs, deren Nachkommen weitgehend identisch sind mit den Drahtziehern und Profiteuren der aktuellen Eurokrise)
    Lest diese Bücher, bevor sie verboten und verbrannt werden, wie bereits 35.000 Titel mit historischen Wahrheiten, die in den letzten Jahrzehnten still und heimlich unterdrückt wurden, weil sie aufklären über die wahren Drahtzieher hinter den Kulissen der offiziellen Regierungen (Trilaterale Kommission, Bilderberger, Council von Foreign Relations u. manche anderen) und über deren Neue Weltdiktatur, die diese unglaublich kriminelle Hochfinanz uns allen aufoktroyiert. Euro und EU und EZB waren nur die Zwischenschritte zur Realisierung der zionistischen Weltdiktatur der Hochfinanz.
    Solidarsysteme wie Rentenversicherung, Krankenversicherung können nie global funktionieren sondern nur innerhalb eines homogenen Volkes. Die einzige Lösung liegt im Zurück zum uneingeschränkten Selbstbestimmungsrecht Deutschlands (und aller Völker), Rückbesinnung zu Werten wie zu Familie und deren Förderung, Kinder und deren Förderung, Patriotismus, Unabhängigkeit, Autarkie, Heimatliebe, Naturverbundenheit, Bodenverbundenheit, echte hochwertigste Bildung und Kultur statt Medienverdummung.

  13. Oktober 15, 2012 um 3:15 pm

    Nachdem der Preis schon einem US-amerikanischen Präsidenten verliehen wurde, dessen Land im Krieg steht, ist er durch die Verleihung an die EU nun völlig desavouiert worden.

    gefunden in: Friedensnobelpreis an Bradley Mannings, von Alexander Sukov

  14. Oktober 15, 2012 um 5:43 pm

    Verdient nicht einzig der einen Friedenspreis, der seine Ideen ohne Geld zu realisieren weiß ?

    Gruß Guido

  15. Heinrich Schmitt
    Oktober 24, 2012 um 11:09 pm

    Warum nicht Noynoy Aquino und die MILF (Moro Islamic Liberatin Front) die nach 40 Jahren Zankerei und 120.000 Toten auf den Philippinen endlich einen Friedensvertrag geschlossen und eine Teilautonomie nach sudtiroler Vorbild erreicht haben? Auch die Verhandlungen mit der maoistischen Guerilla steht in Oslo kurz vor einem positiven Abschluss: kein Ausverkauf der Ressourcen mehr an auslaendische Konzerne, sanften Tourismus und Umweltschutz !

  16. Dezember 18, 2012 um 12:22 am

    Also, ich verfolgte die Verleihung des Friedensnobel-Preises an die EU und wusste nicht, ob ich weinen oder lachen sollte. Die EU auszuzeichnen, weil sie den Frieden in Europa bewahrt habe, ist so albern, als würde man die Heilsarmee dafür auszeichnen, dass sie nicht in das Geschäft mit Alkohol, Drogen, Nutten und Waffen eingestiegen ist. Oder als würde man das Internationale Rote Kreuz dafür ehren, dass es keine Konzentrationslager betreibt. Im Übrigen ist das friedliche Europa nicht der Garant des Friedens, sondern das Ergebnis einer militärischen Intervention, ohne die wir heute nicht so gemütlich beisammen sitzen würden, und falls doch, dann vermutlich nur, um den letzten erfolgreichen Einsatz der Legion Condor zu feiern.

    Die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU erinnerte mich an irgendwas, das tief in meinem Gedächtnis abgespeichert war. Und weil ich müde war, dauerte es eine Weile, bis die Erinnerung den Weg an die Oberfläche geschafft hatte. Ja, das war es! Genauso feierte das ZK der Kommunistischen Partei der Sowjetunion sich selbst! Man verlieh sich gegenseitig Orden und bestätigte sich reihum, einen extrem wichtigen Beitrag zum Frieden und zur Sicherheit in Europa und in der Welt geleistet zu haben.

    gefunden in: Henryk Broder: „Wir erleben die letzten Tage Europas“

    Für den Schriftsteller Henryk Broder ist die EU der massivste Versuch einer Ent-Demokratisierung der Gesellschaft seit dem Ende der Sowjetunion. Er gibt ihr deswegen keine Überlebenschance – auch wenn die Gäste auf der Titanic nichts von dem Eisberg hören wollen, auf den der alte Kontinent zusteuert. Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten dokumentieren eine zornige Rede Broders.

    • Dezember 18, 2012 um 9:13 am

      Herr Broder ist und bleibt ein Demagoge und Hetzer.
      Ein paar Zeilen später beklagt er sich bitter darüber, dass sich die Friedensbewegung nicht um Syrien kümmert.
      Er schreibt, dass die EU untergeht, nicht physisch, nein, aber in ihrem Geist! Welcher „Geist“ Europas geht unter? Der „Geist“ der unbdingten Unterstützung des aggressiven und kriminellen, faschistischen Staates Israel? Hurraaaaa! Etwas besseres kann uns nicht passieren!
      Worüber beschwert sich Herr Broder denn hier wirklich? Er beschwert sich darüber, dass es keine massiven Forderungen der Völker Europas zum offene militärischen Überfall auf Syrien gibt! Er beschwert sich darüber, dass die Völker Europas offensichtlich KEINEN Krieg wollen. Er beschwert sich darüber, dass Russland und China im UN-Sicherheitsrat eine entsprechende UN-Resolution blockieren.
      Er hetzt gegen die Sowjetunion UND Russland UND China, weil die sich den Plänen der USA, Israels, Großbritanniens und der NATO entgegen stellen.

      Broder ändert sich nicht! Er ist und bleibt der Hetzer und Demagoge, der Agitator der Lobby, für die er wirkt!

      Vielleicht ist diese Meldung, die in den Medien nirgends auftaucht, der Grund für Broders neuerliche Hetz- und Propaganda-Rede!

      http://denkbonus.wordpress.com/2012/12/17/es-riecht-nach-frieden/

      • Gerechtigkeitsapostel
        Dezember 18, 2012 um 3:56 pm

        Solveigh Calderin, ich teile Ihre Einschätzung hinsichtlich Herrn Broder in jedem Punkt.

      • federleichtes
        Dezember 18, 2012 um 4:45 pm

        Ich füge der „Gerechtigkeit“ ein „Bravo“ hinzu.

        Weißt Du, Solveigh, ich wünsche mir nicht erst seit heute eine Welt, in der diese Ausgeburten … unter sich bleiben – in einer Welt, die sie absichtlich SO gestalten, natürlich so, wie es eben ihre Herkunft gebietet: Die eine Hölle wollen, sollen sie bekommen – und werden sie bekommen, wenn es denn eine außer-weltliche Gerechtigkeit gibt. Daran glaube ich, undnicht daran, persönlich Persönliches richten zu müssen.

        Hin und wider beoachte ich auf auf einer Weide eine Katze. Regungslos, regungslos, regungslos – dann schnappt sie zu. Klar, das Beispiel trifft es nur ungenügend, ist aber sehr beruhigend für mich. Zu mir sagten sie gerne: warte mal die Zeit ab, du wirst schon sehen …
        Und natürlich kann man sich in der „Wartezeit“ gut, ja, sehr gut beschäftigen.

        Dir herzlichen Dank und einen guten Tag.

        Wolfgang

  17. Januar 25, 2013 um 4:49 pm

    „I fuck you all …“ sagt dieser Abgeordnete im belgischen Parlament und spricht all die Wahrheiten über die wahren Motivationen für den Krieg in Mali und alle vorherigen aus und zeigt zudem die Widersprüche in den offiziellen Verlautbarungen aus. Ob er sich hier um Kopf und Kragen geredet hat?

  18. Januar 25, 2013 um 6:01 pm

    Und weil unsere Helden-Repräsentanten mit „freiem Willen“ alles abnickt, was ihre Lobby-gegängelten Parteichefs vorgeben, dürfen wir uns bald auch einer wahren Sicherheit im Inneren erfreuen:

    Und das ist eine richtig gute Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für unsere Dienstleister Polizei, Staatsanwälte, Richter, Juristen und Gefängniswärter.

    Warum: Weil hier zu Hauf Fehler gemacht werden und aus purer Vorsicht, erst einmal die Unsicherheiten eingelocht werden …

    Und das erinnert mit an die folgende Aussage des Indianers Lame Deer über das Leben vor dem Kommen seines weißen Bruders:

    Um zivilisierte Menschen aus uns zu machen, hatten wir keine Gefängnisse. Aus diesem Grund hatten wir auch keine Verbrecher. Ohne ein Gefängnis kann es keine Verbrecher geben. Wir hatten weder Schlösser noch Schlüssel, und deshalb gab es bei uns keine Diebe. Wenn jemand so arm war, daß er kein Pferd besaß, kein Zelt oder keine Decke, so bekam er all dies geschenkt. Wir waren viel zu unzivilisiert, um großen Wert auf persönlichen Besitz zu legen. Wir strebten Besitz nur an, um ihn weitergeben zu können. Wir kannten kein Geld, und daher wurde der Wert eines Menschen nicht nach seinem Reichtum bemessen. Wir hatten keine schriftlich niedergelegten Gesetze, keine Rechtsanwälte und Politiker, daher konnten wir einander nicht betrügen. Es stand wirklich schlecht um uns, bevor die Weißen kamen, und doch kann ich es mir nicht erklären, wie wir ohne die grundlegenden Dinge auskommen konnten, die – wie man uns sagt – für eine zivilisierte Gesellschaft so notwendig sind.

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: