Startseite > Ökonomie, Gesellschaft, Politik > Werden landesweite Plünderungen erwartet? Oder warum soll die Bundeswehr im Inneren eingesetzen werden können?

Werden landesweite Plünderungen erwartet? Oder warum soll die Bundeswehr im Inneren eingesetzen werden können?

Seit der Lehmann-Brothers-Pleite ziehen sich die Wolken über uns immer dunkler zusammen (oder seit 9/11?). Mit dem ESM-Vertrag war schon ein Putsch unserer Regierung auszumachen, in dem sie uns Bürger an die Finanzeliten verkaufte. Und nun hat gestern auch noch unser „Bundesverfassungsgericht“ entschieden, dass der Einsatz unserer Bundeswehr auch im Inneren erlaubt werden. Zwar dürfe sie nicht gegen Demonstranten eingesetzt werden, so ist das in der Süddeutschen nachzulesen, aber auch:

Verfassungsgericht zu Bundeswehreinsätzen im Inland – Karlsruhe fällt eine Katastrophen-Entscheidung

Solch fundamentale Entscheidungen, wie sie jetzt das Verfassungsgericht getroffen hat, sind Sache des Verfassungsgesetzgebers. Die Richter haben das Grundgesetz fundamental geändert. Das war und ist nicht ihre Sache.

„The Philosophers have only interpreted the world in various ways, the point however is to change it“: So steht das in goldenen Versalien auf dem Grab von Karl Marx in London. Die Verfassungsrichter haben mit ihrer Bundeswehrentscheidung die Marx’sche Devise im Verfassungsrecht praktiziert. Sie haben die Verfassung nicht interpretiert, sie haben sie geändert. Es ist dies ein juristischer Handstreich.

Gewiss: Das ist Politik. Wer darüber entscheidet und entscheiden darf, was Politik machen darf und was nicht, macht Politik. Das Verfassungsgericht macht immer Politik, das gehört zu seinem Wesen. Aber in diesem Fall macht es falsche, abgrundtief falsche Politik.

Nick Mott hat es in einem Kommentar sehr nachvollziehbar bemerkt:

63 Jahre lang sah niemand eine Notwendigkeit (und dies unter ganz anderen Bedrohungsgesichtspunkten von wesentlich schwererem Kaliber – UDSSR/Warschauer Pakt/DDR), das Militär bewaffnet im Inneren einzusetzen.

Bei “Situationen von katastrophalem Ausmass” wurde sie schon immer waffenLOS eingesetzt. (Überschwemmungen wie Hamburg, Oder u.ä.). Wer jetzt Änderungsbedarf sieht, muss schon sehr triftige Gründe haben, die diesen Schritt rechtfertigen!

Da die Begründung durch das BVG sehr schwammig gehalten ist, muss logisch konsequent davon ausgegangen werden, dass der Sachverhalt, der als Begründung für diese Änderung intern gehandelt wird, extern (also in der Bevölkerung) unter keinen Umständen gut geheißen würde und darum nicht konkret kommuniziert wird.

Conclusio: Nur unter der Prämisse eines Einsatzes GEGEN (und nicht, wie suggeriert, FÜR) die Bevölkerung, muss dies der Bevölkerung vorenthalten werden. Bei aller Phantasie fällt mir kein anderer Begründungspunkt für diese Vorgehensweise ein.

Wenn die Regierung allerdings sich jetzt zu diesem Schritt entschließt (wohingegen alle anderen Katastrophenszenarien durch vorhandene Gesetzgebung und Richtlinien bereits abgedeckt sind und waren), bedeutet dies, dass die Regierung WEISS, dass diese Änderung in absehbarer Zeit benötigt werden wird, sonst wäre dieser Schritt überflüssig und unnötig riskant.

Wer zudem weiß, dass die Deutschen seit jeher mehrheitlich in puncto “Aufstand” eher apathische bis desorganisierte Tendenzen aufzuweisen hatten und sich dies heute nicht anders darstellt, muss von der Überlegung ausgehen, dass das einzige Szenario, das einen solchen Einsatz nötig machte, landesweite Plünderungen sind.
Jetzt darf sich jeder mal selber ausmalen, wessen es bedarf, damit dies bei uns denkbar würde…

Oder hat noch Jemand andere Ideen?

Bleibt noch die Frage, warum das Volk plündern würde: Das Geldsystem steht kurz vor dem Zusammenbruch?
Und wer kein Geld mehr hat, kann kann sich nichts mehr zu essen kaufen?
Also muss man sich es anderweitig holen?

Ob wir nun den Run auf die Lebensmittelläden sehen werden, um sich  schon mal vorsorglich einzudecken?

Hat sich unsere Regierung damit einen Bärendienst erwiesen, weil das Chaos dann schon vor dem eigentlichen Ereignis ausbrechen wird?

Das Handeln unserer Regierenden wird immer gruseliger: langes Kopfschütteln!

keep cool: geht das jetzt noch?

Ich glaube, dass die 1%  klug sind, und sich da mehr einfallen lassen, als dass sie das Chaos ausbrechen lassen wollen! Oder müssen wir es ihnen erst sagen, dass sie ihre Vernunft walten lassen sollen?

Nachtrag -Was wurde sonst noch vorbereitet und rundet das Bild ab?

19.04.2009: Der Lissabon-Vertrag wird die Todesstrafe in der EU ermöglichen

31.12.2011: Die Unterzeichnung des National Defense Authorization Act – Der Ausbau des Polizeistaats in den USA

30.03.2012: EUROGENDFOR – die Privatarmee der EU bereit zum Abmarsch nach Griechenland

30.04.2012: Militär-Einsatz im Inneren: Drohnen, Bewegungsprofile, Durchsuchungen

20.06.2012: Bundeswehr baut Kampfstadt in der Heide

Deutschlandweit schließt die Bundeswehr immer mehr Standorte. Doch in der Altmark baut sie eine ganze Stadt mit Hunderten Häusern, U-Bahn-Schächten und einem Fluss. Und das Ganze nur für einen Zweck: Soldaten sollen hier den Straßen- und Häuserkampf üben. Eine Art Lebensversicherung für die Auslandseinsätze der Bundeswehr. Die Planungen für das 60-Millionen-Euro-Projekt übernimmt ein Ingenieurbüro aus Oschersleben.

27.06.2012: „Kalter Putsch“ im Bundestag durch Ratifizierung des ESM-Vertrags.

30.06.2012: Friedrich setzt Polizeichef ab – Beamte beklagen Vertrauenskrise -> die neuen, „eigenen“ Leute werden die Bundeswehr einsetzen?

  1. August 18, 2012 um 1:05 am

    Auf den NachDenkSeiten:

    Ein weiterer Tabubruch: Bundesverfassungsgericht lässt den bewaffneten Einsatz der Bundeswehr im Inneren zu

    Nach dieser Entscheidung ist nicht mehr sicher gestellt, „dass Streitkräfte niemals als innenpolitisches Machtinstrument eingesetzt werden“ (Sondervotum Gaier).
    Der Kampf um eine grundlegende Alternative zur herrschenden Politik steht künftig „im Schatten eines Arsenals militärischer Waffen“.

  2. August 18, 2012 um 1:14 am

    Auf The Intelligence:

    Bundeswehreinsätze im Inneren: Helmut Schmidt hat davor gewarnt!

    Die Situation spitzt sich zu. Alle europäischen Staaten stürzen sich immer tiefer in unbezahlbare Schulden. Noch kann Deutschland sich einer ausgezeichneten Bonität rühmen, erhält weitere Kredite für Zinsen, die niedriger liegen als die Geldentwertung. Wie lange noch? Gibt es nicht diese Ratingagenturen, denen Möglichkeiten offenstehen, die Situation über Nacht zu ändern? Wir leben in äußerst unsicheren Zeiten. Und gerade jetzt wird einer der wichtigsten Grundsätze einer Republik aufgehoben, nämlich, dass die Armee der Landesverteidigung dient – und unter keinen Umständen zur Unterdrückung der Bevölkerung eingesetzt werden darf. Jetzt darf sie – und die „Ausnahmesituation katastrophischen Ausmaßes“ könnte in gar nicht so ferner Zukunft leicht gegeben sein. Helmut Schmidt verdient für seinen Hinweis unser aller Dank. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass diese bedrohliche Entwicklung nicht wie so vieles der Aufmerksamkeit unserer Mitbürger entgeht.

  3. Ned
    August 18, 2012 um 1:56 am

    Wirklich fatal und falsch. Ich denke jedoch nicht an Plünderungen. Jetzt mal im Ernst, Plünderungen und Hunger in Deutschland, der einen solchen Aufstand nach sich ziehen soll (in den sagen wir mal nächsten 5 Legislaturperioden)? Und in wie fern bricht denn unser Geldsystem zusammen? Vorsorglicher Run auf Lebensmittelgeschäfte – ernsthaft?

    Ich denke das Ziel ist Terrorbekämpfung – erinnern wir uns an das Verbot zivile, von Terroristen besetzte Flugzeuge abschießen zu dürfen. Dennoch falsche Entscheidung, denn abgesehen vom heutigen Zweck eröffnet es zukünftigen Zwecken Tür und Angel.

    • August 18, 2012 um 12:38 pm

      Welche Terroristen in Deutschland denn bitte?
      Ich kann keine sehen!

      • Ned Collidor
        August 26, 2012 um 9:11 pm

        Ich auch nicht, es gab aber welche, die auch bei 911 keine unentscheidende Rolle spielten. Es geht dabei ja auch nicht darum vergangene Terroranschläge zu vereiteln, sondern zukünftige.

        Ich halte das Urteil auch für falsch, aber den Grund sehe ich darin. Ich frage nochmal: Vorsorglicher Run auf Lebensmittelgeschäfte – ernsthaft?

  4. Ned Collidor
    • August 20, 2012 um 10:47 pm

      … aber ganz gewaltig!

    • Ned Collidor
      August 26, 2012 um 9:14 pm

      Ich halte es auch für Quatsch. Aber andere offensichtlich nicht. Das GSG9 kann bspw. keine Flugzeuge oder Marschflugkörper abschießen oder Schiffe versenken etc.

      • August 26, 2012 um 10:26 pm

        Es werden ganz einfach irrsinnige und unsinnige Horrorszenarien aufgebaut – in bester Hollywood-Manie, um die Menschen in Angst und Schrecken zu versetzen, damit sie dieser faschistischen Machtübernahme zustimmen oder zumindestens nicht widersprechen!

        Der Film ist aus 2009. In der Zwischenzeit haben sie es ja geschafft, der Bundeswehr den Angriff auf die eigene Bevölkerung zu gestatten. Alles andere ist bla-bla-bla und Propaganda!

  5. J€$\/$
    August 18, 2012 um 4:36 am

    Mein Bewährungshelfer meinte vor kurzem: ‚und kommen Sie gut durch den Sommer‘ – Jetzt weiss ich, was er damit gemeint hat.

  6. August 18, 2012 um 8:17 am

    Vielleicht wollen sie diese „Ausnahmesituation katastrophalen Ausmaßes“ ja auch provozieren und schaffen!

    Hartz-IV-Empfängern und anderen Geringverdienern wurde schon mal immer die Prozesskostenhilfe für die meisten Verfahren gestrichen. Das heißt, sie haben im Falle der ungerechten und gesetzwidrigen Handlung gegen sie KEINE Möglichkeit mehr, sich ihr Recht vor Gericht einzuklagen! Es geht jetzt Schlag auf Schlag. Der Faschismus zeigt seine Fratze!

    Und wir schweigen!?

    Sie haben soviele Waffen angehäuft, die müssen nun endlich verbraucht werden, damit der $$ weiter rollt.

    Dafür ist dann auch ein Bürgerkrieg recht! Und jeder Krieg gegen jede andere Nation und jedes andere Land! Wer nicht mitmacht – und das Maul aufmacht, wer die Wahrheit sagt, verschwindet! Wie seit 1933!

    Hauptsache, die Waffen werden verbraucht und Sachgüter zerstört – DAS ist der ganze Sinn dahinter.

    Menschen kommen dabei zu Tode, werden ins Elend gestürzt, verschleppt und gefoltert? Na und? Wen juckt’s wenn der $$ rollt?

    Hier wird die gesamte Infamie und Grausamkeit, die Skrupellosigkeit und Inhumanität dieser kapitalistischen Wirtschaft und Gesellschaft ins Rampenlicht gerückt und überdeutlich!

    Das gehört vom Antlitz unserer schönen Erde getilgt! Die Verantwortlichen (die Konzern- und Banken-Eigentümer, sowie deren Vasallen in Regierungen und Chef-Etagen) gehören vor Gericht gestellt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wegen fortgesetzter Mißachtung des geringsten aller Menschenrecht – das Recht auf Leben -, wegen fortgesetzter Kriegsverbrechen – das fortgesetzte und dauerhafte Vorbereiten und Führen von illegalen Angriffskriegen und nicht zuletzt wegen Mord, Vergewaltigung, Raub, Plünderung ganzer Völker und Länder! Jedes Verbrechen, das sich ein normaler Mensch nicht einmal ausdenken kann – ist in diesem kapitalistischen System tägliche Handlung!

    Weg damit!
    Frieden auf unserer Erde!

    Erst wenn wir sie vertrieben haben,
    dann scheint die Sonn‘ ohn‘ Unterlass!

    • Ned Collidor
      August 26, 2012 um 9:29 pm

      Also haben wir jetzt mit einem Hartz IV Aufstand zu rechnen und das alles (inkl. Einsatz der BW im Inneren mit Inkaufnahme von Verlust von Wählerstimmen) wurde nur eingefädelt um unsere Waffen „aufzubrauchen“?
      Ich war in Versuchung „Wie geschickt!!“ auszurufen, kann darin aber keines erkennen.

      Was heißt eigenltich „meisten Verfahren“?

      Die BW hat übrigens so wenige Waffen wie schon seit 20 Jahren nicht mehr -jedoch modernere, die alten mussten dafür aber nicht verbraucht werden, sondern wurden größtenteils verschenkt (Länder wie Polen freuen sich immer) oder verkauft oder abgerüstet und verschrottet.

      Und BRD ist gleich Nazideutschland? Da ist kein Unterschied sichtbar? Alles Faschisten. Nein? Klingt immer so.

  7. August 18, 2012 um 10:37 am

    Andreas Popp hat auf der Wissensmanufaktur-Seite schon im September 2011 über das Thema per Video gesprochen und titelte:

    Der Tag X kommt unaufhaltsam näher…
    und wir haben es in der Hand!

    Militär gegen das eigene Volk? Oder Chance einer neuen Ordnung?

    Interessant sind seine Abschlusswurte:

    Die Nummer mit den Verschwörungstheorien zieht nun auf jeden Fall nicht mehr, denn selbst das Heute-Journal und die Monitor-Redaktion gehören nun auch zu den Kritikern.

    Versuchen wir uns also trotz allem auf eine bessere Welt zu konzentrieren…. ohne Hunger, ohne Tierquälerei, ohne Energiewahn, ohne Umweltzerstörung, kurz ohne Schuldzinsen, ohne Euro, ohne Dollar, ohne Spekulationsorgien, ohne Wachstumswahn usw.

    Wir müssen im ersten Schritt einfach nur mehr werden!

  8. August 18, 2012 um 10:58 am

    Joachim Sonder schreibt auf BÜRGERSTIMME:

    ESM und staatliche Militäroffensive: Steht Europa vor einem Bürgerkrieg?

    Momentan soll der Einsatz militanter Truppen lediglich große Aufstände unterdrücken, um den Ausverkauf der europäischen Realwirtschaft hinsichtlich weiterer elitärer Gewinnmaximierung nicht zu gefährden. Angst in Maßen verbreiten, im trügerischen Sinne der demokratischen Grundordnung – so das Systemmotto.

    Passend dazu Sunzi:

    „Die größte Leistung besteht darin, den Widerstand des Feindes ohne einen Kampf zu brechen“

    Ergo, gemäß jahrhundertealter Strategie, setzen Eliten alle Eskalationsminimierungswerkzeuge ein, erhalten gewisse Staaten Europas künstlich am Leben, wie Deutschland oder Frankreich. Ohne ruhige zentrale „Stützpunkte“ erweist sich jede militärische Strategie als kontraproduktiv. Es muss einigen wenigen Staaten immer besser gehen als allen restlichen Mitgliedsstaaten.

  9. August 18, 2012 um 12:24 pm

    Wir erleben gerade das Ermächtigungsgesetz scheibchenweise. Vielleicht versteht jetzt jemand meine Ermahnungen zur Vorsicht. Uns steht momentan KEIN Bürgerkrieg bevor, die Mächtigen hoffen auf sichern Terrain zu sitzen. Diese Suggestion von Chaos und Bürgerunruhen, dient doch einzig und allein dazu, Andersdenkende zu kriminalisieren auszusortieren und mundtot zu machen. Jeder ist ein Terrorist. Inge Vieth hat weit vor dem 9/11. Thomas Münzer ist in unseren geschichtlichen Auffassungen ein Freiheitskämpfer gewesen. In der heutige Terminologie wäre er ein Terrorist. Wenn es uns nicht gelingt, tragbare Alternativen zu finden, laufen wir erneut in ein totalitäres System (Einschränkung der rechtlichen Gleichbehandlung), das in der Lage ist, die Menschheit auszumerzen. Es ist bewundernswert, wie unsere Bürger diese Dinge übersehen und an dem eigenen Ast sägen auf dem sie sitzen ohne zu protestieren. Ich konnte mir früher nicht vorstellen, wie Menschen von all den Ungerechtigkeiten und Verbrechen in Dritten Reich gewußt und nichts unternommen haben. jetzt habe ich eine Ahnung davon. „Der Schoß ist noch fruchtbar, aus dem es kroch!“. die eiserne Lady hat schon gewußt, warum sie gegen die deutsche Wiedervereinigung war. Die Brandstifter sitzen in unserem Land!

    Ich habe eine leise Ahnung, warum ich trotz bester Studienergebnisse und breiter fachlicher Kenntnisse bei weit über 100 Bewerbungen nur drei Vorstellungsgespräche hatte!

    • August 18, 2012 um 1:02 pm

      So ist das. Selbständig denkende Menschen sind nicht zu gebrauchen! Egal ob mit oder ohne Studium.
      Wir haben in der Schule gelernt, was hier warum wann wie abläuft.
      Viele haben das als „Rotlicht-Bestrahlung“ abgetan. Heute gibt’s den praktischen Unterricht für diese Menschen und uns.
      Gallebitter ist dieser „praktische Unterricht“. Ich möchte gern darauf verzichten!

  10. August 18, 2012 um 1:49 pm

    Hallo Solveigh, bitte nicht, es ist unser Weg zur Erkenntnis. Leicht ist er nie! Es ist nur die Frage, wie ändern wir es? In dem wir uns selbst ändern, also anders ausrichten. Und da sind wir ja gerade dabei, denke ich. Es geht aber nicht von heute auf morgen, weil wir selbst oft rückfällig werden und tausend andere Fehler uns unterlaufen, weil wir uns angewöhnt haben, nur als Individuum zu denken und die fatalen Nebenwirkungen außer Acht lassen oder ausblenden.

    • August 18, 2012 um 2:08 pm

      Ja, wir können das System nicht an allen Ecken gleichzeitig verändert, das muss Schritt für Schritt gehen. Und bei einem Schritt können wir schon erst Fortschritte sehen: beim Konsum. Wir müssen nur in die Regale sehen: Bio, Frai, Regional kommt immer mehr. Besonders letzteres, stärkt es doch die direkte Gemeinschaft.
      Ich sehe auch zu viele Menschen, die einfach überfordert wären, wenn zu viel Neues kommt.
      Und auch das Parteiensystem werden wir nicht von heute auf morgen ganz anders gestalten können. Also müssen wir andere Parteien mit der für uns zuträglicheren Vision wählen.
      Sollte das die konkreste aller Aufgaben sein, die jetzt anliegt?

  11. August 18, 2012 um 2:22 pm

    Bei Letzterem stimme ich Dir nicht ganz zu, schafft es doch nur neue „Seilschaften“, da Parteien nicht transparent sind und auch nicht werden, was ja die aus der APO kommende Partei heute eindeutig unter beweis stellt und sogar alle anderen mit ihrer Zustimmung zum Kosovokrieg ja noch toppt. Zurück zur APO, IG nachhaltige, regionale Kreisläufe ohne politischen Anstrich. Die Betätigungsfelder sind seit Jahren vorhanden und werden durch das Ausdünnen der Zuschüsse immer größer und damit auch notwendiger. Das ist auch die Basis wo wir am ehesten Menschen dafür gewinnen können, weil schon viele als Individualisten unterwegs sind und auch sinnvolle Arbeit schaffen können, bei der man leider den „Rücken krumm und die Finger schmutzig machen“ muß. Aber das sollte den Bürgern ja nicht so schwer fallen 😉

  12. August 18, 2012 um 3:00 pm

    Auf Facebook von Hans-Joachim Ebel

    Dein ausführlicher Text mit sehr guten Zitaten belegt meine Sorge:
    Je nach Auslegung sind „Katastrophale Dimensionen“ schnell erreicht, wohl auch schon, wenn sich die Regierung massiv in Frage gestellt sieht, nicht durch die Opposition, das ist Alltag, sondern durch die Bevölkerung!
    Ist ein Machtverlust eine Katastrophe? Halte ich für sehr wahrscheinlich, dass sämtliche Parlamentarier dies so sehen. Dann wehe uns!

  13. August 18, 2012 um 4:16 pm

    BÜRGERKRIEG in der BRD – Schon sehr bald?
    Ein Video zum Buch „Vorsicht Bürgerkrieg“ mit dem Autor Udo Ulfkotte.
    Entzweiung? Bundeswehr gegen Imigranten, um die Deutschen zu schützen?

  14. August 18, 2012 um 4:28 pm

  15. Heinrich Schmitt
    August 18, 2012 um 7:49 pm

    Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass im Zusammenhang mit den Machenschaften der rechtsterroristischen NSU der BND absichtlich Informationen verschleiert hat, weil er beauftragt war, ein gewisses Pendant gegenueber den immer staerker werdenden freiheitlichen Buergerbestrebungen (Stuttgart 21 usw.?) entstehen zu lassen.(Den „Teufel“ mit dem Beelzebub austreiben.) Auf den Philippinen gibt es ein aehnliches Beispiel, das vor 2 Jahren zu einem schlimmen Massaker an moslemischen Mitbuergern und vorwiegend Journalisten gefuehrt hat. Hier hatte die Ex-Praesidentin Arroyo Malagapal (die jetzt unter Anklage steht) einen moslemischen Clan unterstuetzt, der die Freiheitsbestrebungen der Autonomiebewegung der Moro Islamic liberation Front (MILF) spalten sollte. Momentan hat man schon wieder ein neues Massengrab entdeckt. Auch der damalige Buergermeister der Millionenstadt Davao soll in die Sache verstrickt gewesen sein. Inzwischen gibt es immer noch Kaempfe im Sueden des Archipels, wohl weil Al Khaida begonnen hat, marodierende Banden zu unterstuetzen, die die Zivilbevoelkerung in Angst und Schrecken versetzen und die laufenden Friedensgespraeche
    torpedieren sollen. Immerhin gibt es jetzt eine Teilautonomie.

    • August 18, 2012 um 7:57 pm

      Mit Geld können die Herrschenden sich noch Alles kaufen. Und wem es schlecht geht, dem fällt es leichter, solches Geld zunehmen und für dei Gesellscahft unterm Stroch Unzuträgliches zu tun. Also schaffe man unzuträgliche Zustände, dass genüngend Wilige gefunden werden, die unzuträglichen Zustände zu verteigen. Was für ein Teufelskreislauf. Es wird Zeit, dass wir ihn bald durchbrechen können.

    • August 18, 2012 um 9:43 pm

      Was uns zeigt, die provozieren, was sie brauchen, wann sie es brauchen.
      Sie denken mit ihrem Blut-Geld können sie sich jedes Verbrechen erlauben und legitimieren!

      Die gehören ALLE vor Gericht gestellt – überall!

  16. August 19, 2012 um 10:50 am

    Bürgerkriegsvorbereitungen in der BRD?!

    Reservisten der Bundeswehr sollen die Polizei zur Aufstandsbekämpfung unterstützen dürfen. Eine erste Einheit ist nun in Bremen im Dienst.

    Und parallel dazu bereitet der deutsche Auslandsgeheimdienst die Deutschen jetzt schon mal darauf vor, dass der Heilige Krieg der Muslime auch zu uns nach Europa kommen wird. Das sagt jedenfalls der neue BND-Chef Schindler.

  17. August 19, 2012 um 10:51 am

    Und hier noch den hörenswerten Vortrag von Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider zur Befreiung zum Recht:

  18. August 20, 2012 um 12:48 am
  19. August 20, 2012 um 10:22 am

    „Die Eigner der Welt haben uns an den Eiern“:

    .

  20. onlyme2012
    August 20, 2012 um 11:43 pm

    Leider lernen die das heute nicht mehr in der Schule. Das sehe ich an meinen Kindern; die bekommen dieses neoliberale Gesülze förmlich in den Kopf gehämmert. Und da man sich ja von den eigenen Eltern irgendwie abgrenzen muss, hat man da nicht besonders gute Chancen etwas zu bewirken.
    Es gibt zwei hervorraqgende Lieder von Reinhard Mey, die das zum Thema machen.

    und

    http://www.jukebo.com/reinhard-mey/music-clip,faust-in-der-hand,5ku5k.html

    So wie im letzten Lied habe ich meine Schulzeit erlebt.

    • August 21, 2012 um 12:27 am

      Danke Silke,
      hört sich fast an, als hätte er den Text noch aktualisiert 🙂

      Und dieses Lied ist von ihm ist auch immer wieder gut dazu:

  21. September 6, 2012 um 12:17 pm

    Nicht eine „falsche Politik“ ruiniert die Menschheit, sondern der irrationale Glaube, es müsste eine wie auch immer geartete „richtige Politik“ geben:

    Was passiert, wenn nichts passiert?

    „Die Zukunft vorherzusagen, ist unmöglich, und alle derartigen Versuche wirken – wenn sie ins Detail gehen – schon wenige Jahre später lächerlich.“ Das ist der erste Satz in einem Buch, das sich ausschließlich mit der Zukunft beschäftigt; nicht irgendein Buch, sondern das Standardwerk der Futuristik: „Profile der Zukunft“, geschrieben von einem großen Denker, dessen prophetische Worte anzuzweifeln noch kein ernstzunehmender Wissenschaftler gewagt hat: Sir Arthur Charles Clarke (1917 – 2008). Der hohen Politik ist das egal.

    Was dabei herauskommt, wenn die Gestaltung der Zukunft der hohen Politik überlassen wird, erleben wir seit dem Beginn der so genannten Finanzkrise im Herbst 2008. Die hohe Politik und vorgebliche Wirtschaftsexperten, von denen sie beraten wird, versuchen ständig, „die Zukunft vorherzusagen“: Man will einen „selbsttragenden Aufschwung“ herbeiführen, eine „Energiewende“ finanzieren, sich auf den „demographischen Wandel“ einstellen und nebenbei Massenarmut, Umweltzerstörung, Terrorismus und Krieg bekämpfen. Solange eine Mehrheit von Wählern diesen Unsinn glaubt, geht uns die Zukunft immer mehr verloren, denn:

    Im Grunde ist Politik nichts anderes als der Kampf zwischen den Zinsbeziehern, den Nutznießern des Geld- und Bodenmonopols, einerseits und den Werktätigen, die den Zins bezahlen müssen, andererseits.

    • federleichtes
      September 6, 2012 um 3:04 pm

      Politik hat für mich nur eine einzige Aufgabe:

      Den enteigneten Teil der Bevölkerung derart zu verwirren, dass sie bereit sind, der Gruppe „Mensch“, die die (widerrechtliche) Enteignung betrieben haben, mit ihrem Leben DAFÜR zu bezahlen.
      (Es ist beinahe wie beim Masochisten, der für seine Domina arbeitet, und um so besser gequält wird, je mehr er dafür bezahlt/arbeitet.

      Kann man sicher noch besser formulieren – ich auf die Schnelle nicht.

      Wolfgang
      geht dann mal.

  22. Peter
    September 7, 2012 um 10:29 am

    Das ist eine schrittweise Militarisierung des Alltags. Schonmal bemerkt, wie zur Zeit des Irakkriegs plötzlich Lauter klamotten in Tarnfarben in den Läden standen (und für die Mädchen Tarnfarben in Rosa 🙂 )
    Auch militaristische Übungen sind völlig in die alltägliche Medienkultur übergegangen: http://kameras-camcorder.de/showdown-rivalitaet-zwischen-canon-und-nikon-eskaliert/
    Auf lange sicht steuern wir wieder auf eine modernisierte, weil Schichtübergreifende Version des Preußentum zu. Und das ist gewollt und kein Zufall.

    • September 7, 2012 um 12:56 pm

      Ja, Peter, unsere Sprache ist inzwischen stark mit Begriffen des Militärs und der Jagt angereichert. Wir müssen uns nur anhören, wie Politiker und Konzernlenker Marketing für sich machen. LG Martin

    • September 7, 2012 um 2:42 pm

      Nicht das militärische Preußen. Viel schlimmer:

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: