Startseite > Ökonomie, Gesellschaft, Gesundheit, Politik > 1 Million Psychopathen in Deutschland – angeboren oder anerzogen?

1 Million Psychopathen in Deutschland – angeboren oder anerzogen?

Mich hat das Thema des Psychopathen noch nicht losgelassen, scheint es doch dieser zu sein, der unerkannt in höchste Machtpositionen gelangen kann und damit für den Niedergang einer Gemeinschaft oder Organisation oder zumindest für den Erhalt einer solchen kalten sorgt.

Stellt sich die Frage, ob die Eigenschaften es Psychopathseins angeboren sind und damit nicht heilbar oder ob sie anerzogen werden und damit ein Chance auf Heilung hätten.

Woran lassen sich Psychopathen erkennen?

In dem Artikel Persönlichkeitsstörung – Woran erkennt man Psychopathen? ist darüber zu lesen, dass es inzwischen einen Test mit Fragen gibt, über deren Beantwortung ein Psychopath auszumachen ist. Hares berühmte Liste zeichnet ein wahrhaft wahnwitziges Bild:

Psychopathen sind demnach charmant wie George Clooney, verlogen wie Pinocchio, betrügerisch wie Bernard Madoff, selbstherrlich wie Josef Stalin, aufbrausend wie Adolf Hitler und sexuell untreu wie Giacomo Casanova. Sie übernehmen niemals Verantwortung für das, was sie tun. Und der vermutlich entscheidende Punkt: Sie sind nicht dazu in der Lage, Reue oder Mitgefühl mit anderen Menschen zu empfinden. Sie haben buchstäblich kein Gewissen. Robert Hare hat den typischen Psychopathen als »Raubtier in Menschengestalt« bezeichnet.

In Deutschland leben rund eine Million Psychopathen, so hätten neue Studien ergeben. Manche von ihnen arbeiten unerkannt in hohen Führungspositionen und seien wie gesagt gefährlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir alle schon einen Psychopathen kennengelernt hätten, wäre gleich 100%.

… Denn die meisten Psychopathen sitzen nicht im Gefängnis, sondern führen ein freies und unerkanntes Leben. … »Einige von ihnen arbeiten in den allerhöchsten Positionen der Geschäftswelt. Hier finden sie alles, was sie interessiert: Geld, Macht, Kontrolle über andere Menschen. Man trifft sie in der Politik, im Gesundheitswesen, den Medien – intelligente Psychopathen sind häufig sehr erfolgreiche Menschen.« Mit anderen Worten: Ihr Boss könnte ein Psychopath sein. Oder der Boss von Ihrem Boss.

Das ist schwerer Tobak. In meiner Rückschau könnte ich allerdings zumindest einen ausmachen. Es war der CEO einer Firma, die 2.100 Mitarbeiter zählte. In den mittelständischen Firmen, die ich überwiegend kenne, mein ich allerdings, keinen zu sehen.

Lassen sich Psychopathen an ihrem Gehirn erkennen?

In dem Artikel Psychologie-Mythen: Macht Hirnjogging wirklich schlauer? wird in dem dritten Abschnitt Psychopathen lassen sich am Gehirn erkennen trotz dieses Titels festgehalten, dass im Umkehrschluss zumindest aufgrund von Gehirnstrukturen ein Psychopath nicht festzustellen ist:

Anhand der Bilder eines einzelnen Gehirns kann man nach wie vor nicht die geistige Gesundheit beurteilen.

Werden Psychpathen erst gemacht?

Das ist die eigentlich spannende Frage. Denn wenn sie erzogen werden, müsste ein Psychopath auch geheilt werden können. Ich lese gerade in dem Buch Der Fremde in uns von Arno Gruen, einen Psychoanalytiker, der nach dem 2. Weltkrieg viele Ehefrauen und Kinder von Nazi-Größen als Patienten hatte. Darin ist folgende Passage über den letzten deutschen Kaiser zu lesen, überliefert von Fürst Eulenberg (S. 44):

„Der Kaiser erinnert sich mit Bitterkeit über die bei ihm angewendeten Erziehungsmethoden, vor allem an die mangelnde Liebe der Mutter und die verfehlten Experimente seines Erziehers.  „Er wolte aus mir sein Ideal eines Fürsten machen … So kommt es, dass ich absolut nichts empfinde, wo andere leiden … Es fehlt mir etwas, das andere haben. Alle Lyrik in mir ist tot“.“ Was ihm übrig blieb, so Meyer, war ein Sichbeweisen in Tüchtigkeit. Ein Wert, der, in seiner Abstraktheit jener emotionalen Anbindung beraubt, letztlich auch das gefühllose Töten möglich macht.

Gruen zeigt in seinem Buch auf, dass Menschen, die auf unbedingten Gehorsam gepolt wurden, die Gewalt der Eltern dennoch als Liebe deuten. Und dass solcher Art konditionierte Menschen aufgrund des nicht bewussten Wissens um ihre eigene Opfer Rolle wieder Andere Opfer suchen, um so einen Ausgleich zu finden. Gruen schreibt weiter (S. 45):

Tatsache jedoch ist, dass alltägliche Verleugnung (von Gewalt) normaler Bestandteil unserer Kultur sind. Der Wahrheit ins Auge zu blicken fällt uns generell schwer (siehe u.a. Verschwörungstheorie). Wir alle sind gefangen in der Angst zu sehen, was wirklich ist. … Wir stufen solche Menschen als normal ein, die sich der allgemeinen Verleugnung anpassen und so in unserer Kultur erfolgreich operieren. Es stimmt hoffnungsvoll, dass es Menschen gibt, die sich zum Teil befreien können. Der dänische Film Das Fest von Thomas Vinterberg zeigt, dass ein Aufdecken der Verleugnung möglich ist.

Und auf Seite 56 kommt es dann ziemlich dicke, unsere ach so gelobte Staatsform betreffend:

Die Ohnmacht, die aus dem Verlust der eigenen Wurzeln entsteht, weckt im Menschen einen inneren Zwang, Macht und Besitz über alles zu stellen. Das aber führt dazu, dass er sich von selbst entfremdet. … Die historisch überlieferten Staatstheorien, die seit dem 3. Jahrhundert vor Christus entwickelt wurden, um gesellschaftliche Machtstrukturen zu rechtfertigen, lassen sich als Korrelate des Gehorsams lesen, dessen Strukturen der Aufrechterhaltung des Staates dienen. Dies gilt für alle Staatsformen. Diamond schreibt: „Wie Marx richtig bemerkte, lässt sich der Prozess der Staatsbildung und der Funktion des Staats hinaus verallgemeinern.“ Das Ergebnis ist die Ausbeutung des Individuums, dessen Eigenes zum Fremden gemacht wird, was für die Mehrheit der Menschen den Verlust ihrer Schöpferkraft und ihrer Selbstständigkeit bedeutet.

Ich hatte dieses Wochenende in einem heftigen Disput formuliert, dass wir in unserer Demokratie eine strukturelle Gewalt spüren, es zwar keine physische Gewalt ausgeübt wird, aber durch die Hartz IV Gesetzgebung und dem Ausleihen von Arbeitnehmern dennoch eine Diktatur des Marktes erleben und daher die Menschen dies nun zunehmend spüren und daher an Burn-Out und Depression erkranken. Für mich wird es immer klarer, dass wir erst wieder ein friedvolles Miteinander schaffen, wenn wir zu einer Gesellschaft kommen, in der die Menschen selbstverantwortlich und frei, damit selbstbestimmt leben können. In dem die Grundbedürfnisse bedingungslos bereitgestellt sind, so dass sich so jeder sein Talent finde und entwickeln kann und mit diesem seinen Beitrag freiwillig in die Gemeinschaft einbringt. Z.B. so, wie es Markus Schade in dem Entwurf seiner Geistesgesellschaft entwirft.

Kategorien:Ökonomie, Gesellschaft, Gesundheit, Politik Schlagwörter:
  1. Januar 15, 2014 um 4:25 am

    Hat dies auf Walter Friedmann rebloggt und kommentierte:
    Psychopathen in Deutschland

  2. Februar 23, 2016 um 1:11 pm

    Danke für den Artikel. Auch mich beschäftigt gerade die Frage nach den Psychopathen, denn im Grunde wird von Ihnen die ganze Welt beherrscht.

  3. Sternenkind
    Januar 12, 2018 um 8:34 pm

    Wenn wir die letzten 5000 Jahre geschriebene Geschichte betrachten, bestimmen Phsychopaten schon länger als gedacht, dass Schicksal der menschlichen Gemeinschaft.
    Vielleicht ist dies sogar der Sündenfall von dem die Bibel schreibt, angesichts dessen was vom Original noch übrig ist.
    Seitdem es Krieg gibt unter der Menschheit, bestimmen Psychopaten wo es langgeht, vorallem jene, die sich ganz vorn als Götter dieses Planeten hinstellen.
    Mehr und mehr findet man Massengräber aus dem Neolithikum, in denen sich hauptsächlich vorwiegend Männer, Kinder und Frauen im nicht mehr gebährfähigen Alter befinden.
    Hat in dieser Zeit diese katastrophale Entwicklung für die Menschheit begonnen, oder müssen wir weiter zurück gehen?
    Fakt ist, dass Psychopaten, durch ihre ungewöhnliche Grausamkeit sich gegen den Rest der Menschen durchsetzten konnten und wie eine Seuche den ganzen Erdball vergifteten. Wichtig war für sie nicht nur Macht zu erlangen, sondern auch ihre Gene zu verbeiten, notfalls auch mit Gewalt.
    Die letzten 5000 Jahre Geschichte sind ein Zeugnis unglaublicher Grausamkeit und Vernichtung an der menschlichen Gesellschaft, sowie an der Schöpfung dieses Planeten und beispielhaft für das Verhalten von Psychopaten, welches heute die Norm der Gesellschaft darstellt.
    All die Begriffe des Negativen, wie Sklaverei, Kriege, Armut, Zerstörung, usw. verkörpern komplett die für sich eingerichtete Welt von Psychopaten, gegen gesunde, soziale Menschen die immer wieder Opfer dieser Tyrannei waren.
    Nehmen wir die Kriege im Altertum, die großen Helden aus den Epen, wie Alexander der Große, der eindeutig ein Psychopat war. Viele große Herrscher, die nichts anderes als Schwerverbrecher waren, werden auch heute noch gefeiert, weil dieses Verhalten für uns zur Normalität geworden ist.
    Ob es Rom war, das im Kolosseum Menschen von wilden Tieren zerfleischen ließ, oder das Mittelalter indem man Menschen zu Tode folterte und auf Scheiterhaufen stellte, die Kolonialisierung und Unterwerfung anderer Völker und nicht zuletzt die beiden Weltkriege, Versuchslabors, Massentierhaltung sind alle das Werk von Psychopaten. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen in Kindesmißbrauch, Pornographie, Ausbeutung ganzer Völker, etc., etc..
    Die heutige Welt, ist die Welt von Psychopaten, die es durch Lüge und Manipulation geschafft haben, diesen ganzen Planeten zu unterjochen, doch die Sache ist endlich.
    Mehr und mehr sägen Psychopaten an dem Ast auf dem sie sitzen. Ihr parasitäres Verhalten läßt ihnen auch garnichts anderes übrig. So verfolgen sie diejenigen mit mit größter Rücksichtslosigkeit und Zerstörungswut, auf deren Knochen sie leben. So wird diese Schicht immer weniger. Gleichzeitig plündern sie diese Erde und seine Geschöpfe bis zur restlosen Vernichtung aus, sodass am Ende nur sie selber übrig bleiben werden. Ihr Schicksal ist dann soweit besiegelt, das sie sich nur noch gegenseitig an die Gurgel gehen können. Der letzte macht dann das Licht aus auf diesen einstmals schönen Planeten, den man Paradies nannte.
    Sicherlich werden die meisten vor ihnen gehen, aber ihrem selbstverschuldeten Schicksal können sie nicht entrinnen.
    Die Frage ist für uns, wollen wir weiterhin nur zusehen, wie diese eigentlich schwerst, geistig gestörten Gewalttäter unsere Welt zerstören?
    Das Amargeddon, oder der Krieg des Bösen gegen das Gute, ist die Endphase dieser Entwicklung und wird in unserer heutigen Zeit die Entscheidung fällen. Schauen wir uns um, so treibt alles immer schneller diesem Ende entgegen, bei dem es um das Überleben dieses ganzen Planeten geht. Ob Chemtrails oder HAARP, Psychopaten drehen an der ganz großen Kurbel, die unser aller Untergang bedeutet.

    Dem Autor nochmal ganz großen Dank für diese aufschlussreichen Beiträge und auch allen, die sich an der Diskussion beteiligen.

  4. Am.Selli
    Januar 13, 2018 um 1:23 pm

    Herz-DAnke für dieses Geschenk !!!
    Paßt gerade Wunder-voll … 😉
    … ~°^°~ …
    Und:
    Ein sehr besonderesMichell-a-Isia-Geschenk … ! 😉

    …Jakobs-Weg …

    Martin(Zitat):
    „Der Konflikt zwischen Liebe und Hass weicht emotionaler Leere und Härte und der Unfähigkeit, die verstummten Gefühle anders als durch Gewalt und Grausamkeit zu beleben. Misstrauen, Feindseligkeit und Verfolgungswahn prägen jetzt die Beziehungen.“

    So wahr es ist !

    Aber bitte:
    Habt Erbarmen
    mit diesen Armen
    Psych-Oh-Paten
    die schwer-verwundet

    nur im eigenen Schlamm rum-waten…

    „Es ist daher notwendig, den Focus auf die Wurzeln von eigener Frustration und unaufgelöstem Zorns zu richten, sowie auf notwendige, aber noch nicht vollzogene Loslösungsprozesse, um so zu sich selbst und damit zu den eigenen Gefühlen und Gedanken und eigenen Entscheidungen (richtigen wie falschen) zu finden.“

    Nur, WAS bitte kann/bringt einen Psycho-Paten dazu, sich ändern zu wollen ?!?

    Angst und Liebe sind nur Geschenke, die er schmatzend(?) verschlingt…

    Frage:
    Welches ZIEL haben wir ?

    Haben wir (sie) überhaupt eines ???

    Feder-Leichtes:
    „ganz tief drinnen ist der Frieden, die Stille, die Göttlichkeit;
    die Wahrhaftigkeit und die Ehrlichkeit.

    Wer dieses Mensch-Sein in sich findet – ist auch nach außen wahrhaftig und ehrlich, friedlich und verständnisvoll – verantwortungsfähig und liebesfähig.“

    Dank sei der Igelin !

    „Aus meiner Sich wird auf die „Angsttube“ gedrückt, massiver und noch massiver. Die das tun, glauben: Mal sehen, wie weit wir gehen können. Die, die in dieser Angstwelt leben KÖNNEN, denken anders darüber. Weil sie in der Lage sind, der Angstwelt ihre eigene Welt gegenüberzustellen. In dieser angstfreien Welt IST (oder herrscht) ein uneingeschränktes Miteinander, und immer mehr Menschen werden dort Zugang finden – WEIL das Drücken auf die Angsttube nicht nur Angst re-stimuliert, sondern gleichzeitig Wege aus der Angst heraus bereitet. Ich sagte es gestern bereits Ralf: Wer einmal einen gewissen Angst-Level unterschritten hat, sitz in einem Zug, der nicht mehr aufzuhalten ist.“

    Danke auch für:
    Ralf:
    Zitat von Krishnamurti
    “ Wenn Sie das nicht empfinden, dann haben Sie sich nicht von der Last befreit, dann haben Sie das tote Gewicht der Autorität nicht abgeworfen. Aber wenn Sie sie abgeschüttelt haben und damit die Energie besitzen, in der es keinerlei Furcht mehr gibt – keine Furcht davor, einen Fehler zu machen, richtig oder falsch zu handeln – ist nicht dann diese Energie selbst die Umwandlung? Wir brauchen ein gewaltiges Ausmaß an Energie, und wir verschwenden sie durch die Furcht. Doch wenn die Energie vorhanden ist, die dadurch entsteht, daß jede Furcht abgeworfen wurde, bringt diese Energie selbst die radikale innere Revolution hervor. Wir haben dazu nichts zu tun. Sie sind sich also selbst überlassen. In diesem Zustand befindet sich tatsächlich der Mensch, dem es ernsthaft um diese Dinge zu tun ist. Und da Sie nicht länger von irgend jemandem oder irgend etwas Hilfe erwarten, sind Sie bereits frei, um zu entdecken. Und wo Freiheit ist, ist Energie, wo Freiheit ist, kann nichts mehr falsch getan werden. Freiheit ist etwas ganz anderes als Revolte. In der Freiheit gibt es kein rechtes oder unrechtes Tun mehr. Sie sind frei, und von diesem Zentrum aus handeln Sie; daher gibt es keine Furcht mehr, und ein Mensch, der keine Furcht hat, ist großer Liebe fähig. Und der wahrhaft Liebende kann tun, was er will.“

    Es wird Liebe-voll-Es sein.

    SC:
    Danke für den Rosen-Dornen-Lied-Text !
    (Das Vid ist leider „nicht mehr verfügbar“ … ???)
    Bitte, was ist an den Rosen-Dornen denn so gefährlich … ?
    … na klaar, sie kratzen … aber sie schützen die Rose auch vor Fraß-Feinden und helfen ihr beim Ranken … 😉

  5. Gerd Zimmermann
    Januar 13, 2018 um 2:17 pm

    Am.Selli

    darf ich? Sicher.

    „Es wird Liebe-voll-Es sein.“

    Liebe ist nicht gleich LIEBE

    LIEBE ist Gleichgewicht
    Gleichgewicht ist HARMONIE

    Harmonie ist immer polar
    Geben und nehmen müssen immer im Gleichgewicht
    also in Harmonie sein

    Voll
    gemeint ist nicht besoffen sein
    gemeint ist die Möglichkeit, aus dem VOLLEN schöpfen zu können

    ES, das Bewusstsein
    ES ist geschlechtslos
    weshalb alle geschaffenen Dinge geschlechtlich sind
    beginnend beim Licht
    Die Dualität ist geschlechtlich
    Licht als Welle und Teilchen betrachtet ist Geschlechtlichkeit

    Sein

    Maybe

  6. Fluß
    Januar 13, 2018 um 2:53 pm

    Entweder ist die Liebe die Ursache oder der Glaube.

  7. Gerd Zimmermann
    Januar 13, 2018 um 3:58 pm

    „und damit für den Niedergang einer Gemeinschaft oder Organisation “

    Wir leben in einer Gesellschaft.
    Indogene leben in einer Gemeinschft.
    Bei den Indigenen gibt es keinen Psychiater
    weil es dort keine Psychophaten gibt

    Unsere Gesellschaft kennt ja sogar Tierpsychiater

  8. Am.Selli
    Januar 14, 2018 um 11:44 am

    LIEBE ist MEEHR ! 😉
    wird wieder MEEHR … 😉

    Möge die UN-End-Licht-e Liebe
    meehr als die Verwundungen
    in den Herzen
    – nicht nur der Psychos –
    heilen !

  9. Gerd Zimmermann
    Januar 14, 2018 um 12:49 pm

    „Möge die UN-End-Licht-e Liebe
    meehr als die Verwundungen
    in den Herzen
    – nicht nur der Psychos –
    heilen !“

    Viele Menschen laufen noch mit der Keule durchs Dickicht
    Mir ist bewusst das man weder die Rockefellers noch irgend jemand
    hängen wird

    Viele Märchen erzählen davon

    Wer liest schon Märchen
    lesen und verstehen sind zwei paar Schuhe

  10. Fluß
    Januar 14, 2018 um 1:04 pm

    Indigene wissen daß sie in einem Traum leben.
    Hier mal ein Blog eines Anwalts, der erzählt munter aus dem Nähkastchen.

    http://www.lawblog.de/index.php/archives/2018/01/09/bloss-ein-textbaustein/
    Da geht es um Burokratie, wo die Polizeivollstrecker selber das juristische nicht kennen wollen.

  11. Fluß
Comment pages

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: