Startseite > Ökonomie, Bildung, Ethik, Gesundheit, Politik > 200.000 und ein wenig mehr Erkenntnisse

200.000 und ein wenig mehr Erkenntnisse

Es ist wieder an der Zeit, da nach fast 15 Monaten die 200.000 Klicks erreicht sind, mich bei meiner Blog-Gemeinschaft zu bedanken, denn inzwischen habe ich das Gefühl, dass hier etwas entstanden ist, was uns diskutierenden auf dem Weg in eine bessere Welt immer schneller zu weiteren Erkenntnissen bringt. Und wenn wir wissen, dass wir nur einen Tropfen im Ozean wissen, dann erkennen wir um so klarer, wie schnell sich ein Wirklichkeitsmodell wieder runderneuern muss, d.h. dass unsere Wirklich ständig im Wandel ist.

Denn Alles, was wir über unsere Wirklichkeit denken, findet irgendwo zwischen unseren Gehirnzellen statt und gleicht sich ständig mit unseren 5 Sinnen ab. Und da das so ist, sind wir Menschen einerseits sehr verschieden, andererseits sehen wir die Wirklichkeit nur mit unserer Perspektive. Was in unserem Denken passiert, basiert auf Allem, was wir selbst erfahren haben. Vieles davon sind übernommene Gedanken, die auf tradierten Begriffen basieren. Daher sehen (konstruieren) Menschen, die aus den unterschiedlichen Kulturen kommen, unsere Welt auch ganz anders, sprich ihre Wertungen von Gut und Böse fallen auf der möglichen Skala ganz anders aus. Auch arbeitet ihr logisches Denken aufgrund der anderen Sprachen und Begriffe ganz anders.

Daher fällt es auch so schwer, die eine Goldene Regel zu finden. Zumindest scheint mir aber die Idee von Buddha hier eine sehr brauchbare zu sein, wie man als selbstkritischer, mündiger Mensch für sich zur Entscheidung kommt, was zuträglich ist und was nicht. Solveigh hatte heute morgen wieder daran erinnert:

Glaube nicht an irgendetwas einfach nur, weil du es gehört hast.
Glaube nicht an irgendetwas einfach nur, weil viele darüber sprechen.
Glaube nicht an irgendetwas einfach nur, weil du es in einem religiösen Buch geschrieben fandest.
Glaube nicht an irgendetwas nur wegen der Autorität deiner Lehrer und der Alten.
Glaube nicht an Traditionen, weil sie über viele Generationen überliefert worden sind.
Wenn du aber beobachtest und analysiert hast, wenn du zu der Auffassung gelangt bist, dass etwas vernünftig ist und zum Guten hinführt und dem einzelnen und der Allgemeinheit nützt, dann akzeptiere es und lebe dementsprechend.

Und wie Buddha es sagt, wir können nur glauben, ob etwas so ist wie es ist. Selbst aus einer wissenschaftlichen Brille betrachtet können wir nur an das erdachte Modell glauben. Denn kommt eine neue Erkenntnis, ist das Modell wieder anzupassen.

Daher ist auch der Begriff des Glaubenssatzes in unseren Begriffsumfang vorhanden. Mancher mag glauben, dass es Unglück bringt, wenn eine schwarze Katze den Weg von links nach rechts kreuzt, oder dass der Weihnachtsmann hurtig um die Welt fliegt, um Geschenke auszutragen.

Ohne diese Glaubenssätze sind wir sicher weniger lebensfähig. Denn wir brauchen das Vertrauen in viele dieser Sätze, sonst wäre wir nicht in der Lage, morgens in den Bus zu steigen und zur Schule oder zur Arbeit zu kommen. Aber wie wir in den vielen Diskussionen erkannt haben, sind doch so manche unserer Glaubenssätze zu hinterfragen, wie z.B. ob wir wirklich Geld brauchen, oder ob wir immer tauschen müssen, oder ob der Mensch ein Homo Oeconomicus ist und nur auf seinen Vorteil aus ist.

Was verwunderlich ist: nach einer ersten Welle in den Jahren vor Christus ist eine großer Erkenntnisgewinn bei den Griechen, den Indern als auch den Chinesen zu sehen gewesen. Ein weiterer großer Sprung erflogte nach der Erfindung des Buchdrucks, der dazu führte, dass die Leibeigenschaft umgestaltet wurde. Aber die Ideen der großen damaligen Denker von einer Bildung zu mündigen, selbstkritischen Bürgern scheint sich seit der 68er weltweit verflüchtigt zu haben. Unserer Ausbildung ist inzwischen zu etwas verkommen, das kaum noch etwas mit diesen Ideen zu tun hat.

Das Ergebnis scheint ein Niedergang unserer sozialen Verbundenheit und ein Erkalten der Menschlickeit. Ich schreibe „scheint“, denn das ist das, was wir in den Mainstreammedien lesen. Schaue ich mir aber die Menschen an, mit denen ich tätglich zu tun habe, ist der Eindruck ein ganz anderer. Hier ist die Bereitschaft zum freundlichen Umgang miteinander viel größer.

Gut, alle diese Menschen vertrauen kaum mehr auf unser Politiksystem. Es sehen alle, dass nurmehr die Banken und Konzerne das Sagen haben und unsere Gewählten sich zu Abnickern haben degradieren lassen. Kaum einer weiß mehr, was sie da entscheiden. Die Menschen sehen, dass man sich die Experten der Lobbyisten verlässt oder dass man der Parteilinie folgt.

Es bleibt also sehr spannend, ob die Kraft, die immer das Böse will und stets das Gute schafft (Goethe), auch hier wieder zum Greifen kommt, denn anders wäre schlecht.

Anbei wie bisher auch noch kurz die aktuellen Top 12:

Warum Schüler unsinnig büffeln müssen – Brief eines Vaters an seine Tochter zur Erklärung More stats 88.749
Mit fließendem Geld anstelle unseres statischen geht es auch mit unserer Gemeinschaft wieder richtig gut – von einer Fairconomy More stats 5.282
Wer sind die Rebellen in Libyen? Warum wird darüber so wenig berichtet? More stats 4.988
Was unsere Finanzkrise mit dem Untergang des römischen Imperiums zu tun hat … More stats 3.775
Wie die Banken tatsächlich verdienen und es schreien nur Wenige bisher auf! More stats 2.100
Beginnt am 15. Oktober eine Bewegung, an der am Ende eine friedlich erneuerte Weltgemeinschaft steht? Es wird Zeit … More stats 1.615
Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können … More stats 1.542
Wie viele Menschen braucht es, um eine neue Idee, einen Wandel herbeizuführen? More stats 1.475
Steht die Menschheit vor einem Bewusstseinssprung? More stats 1.295
Kritik an unserem Schulsystem: darüber, wie wir unsere Kinder verdummen …. More stats 1.249
Ich könnte kotzen: so korrupt sind unsere gewählten Repräsentaten inzwischen … More stats 1.187
So sollte Schule funktionieren: über Erfahrungsräume im Umgang mit Unvorhersehbarem und Übernahme von Verantwortung More stats 1.043

Es sind im Wesentlichen dieselben Artikel vorne, wie bei der letzten Auflistung. Und klar zu sehen ist, dass der Artikel mit dem greifenden Brief eines Vaters an seine Tochter bzgl. des unsinnigen Büffels fast die Hälfte aller Klicks erreicht hat und damit weit ab vor allen anderen führt.

Schauen wir uns aber an, was im letzten Monat interessant war, so wandelt sich das Bild doch stark:

Warum Schüler unsinnig büffeln müssen – Brief eines Vaters an seine Tochter zur Erklärung More stats 2.823
Unsere Welt, andere Welt More stats 384
Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können … More stats 342
Hätte eine Schenkkultur nicht ein viel größeres Potenzial als eine Tauschkultur? More stats 324
Über Weltbilder, Wirklichkeiten und Freiheitsängste More stats 312
Wie fühlt es sich an, eine Fledermaus zu sein? Bewusstsein, Realität, Wahrheit … More stats 302
Warum betreiben wir eine so RIESENBLÖDHEIT und quälen uns gegenseitig? More stats 288
Vom Benebeln des Bewusstseins More stats 275
Wer in einer Demokratie nicht wachsam ist, der wacht in einer Diktatur auf … More stats 269
Steht die Menschheit vor einem Bewusstseinssprung? More stats 253
Kunstgriffe, wie ich Gegner platt rede ohne selbst wirklich was zu sagen … More stats 237
Bräuchten wir nicht einmal die “Goldene Regel”, wenn wir EIGENWILLIG wären? More stats 200

Waren es vorher Artikel, die sich mit dem Erkennen unserer Krisen dieser Welt beschäftigten, so geht es nun mehr darum, wie es um unser Bewusstsein steht und wie wir dieses erweitern können, um auf Basis besser Begriffe zu einer besseren Welt zu kommen.

Ich freue mich jedenfalls auf unserer Weiterentwicklung hier.

  1. März 19, 2012 um 5:44 am

    Hallo Wolfgang
    meine drei Glaubenssätze, von euch kopiert
    1. Suche Glück und teile
    2.Achte Lebenwesen und teile
    3.Ächte Waffen und Gewalt und teile

  2. März 19, 2012 um 8:46 am

    Es ist eine große Freude, hier durch Deine Artikel mitzudenken und zu neuen Erkenntnissen zu kommen, die mir in meinem täglichen Leben helfen, die mich umgebende Welt und die Entwicklungen darin besser zu verstehen.

    Vielen Dank für Deine kontinuierliche Arbeit, Martin 🙂

    Auf zu den nächsten 200.000 Besuchern 🙂

    @diebyers Deinen Glaubenssätzen folge ich, würde den dritten jedoch umformulieren in: „Bringe und lebe Frieden und teile“ 🙂

  3. März 19, 2012 um 9:18 am

    Auch ich möchte mich bedanken für all die Denkanstösse die ich von hier erhalten habe!

    Gruß Hans

  4. federleichtes
    März 19, 2012 um 2:40 pm

    Starke Individuen bilden eine starke Gemeinschaft,
    ein starker Gemeinschaftssinn bildet starke Individuen.
    Ein Blog mit dieser Ausrichtung schafft Freude und Freunde.

    Susanne und Wolfgang

  5. März 19, 2012 um 11:06 pm

    Hier kommt ein Gehirnforscher zur Sprache, der sich mit Berichten von Nahtoderfahrungen beschäftigt. Interessant ist auch sein Abspann, in dem er erklärt, dass unsere Sprache uns beschränkt. Als Beispiel bringt er Aristotoles Logik-Postulat, dass etwas nur wahr oder falsch sein kann. Andere Sprachen erlauben auch den Zustand des wahr als auch falsch und auch gar nichts von beidem.
    Wäre es vorstellbar, dass unser Denken in einer anderen Dimension stattfindet und sich nur ein Teil über das Gehirn in unserer Dimension bewegt? Wo ist unser z.B. unser Bewusstsein, wenn wir schlafen? Es gibt noch so viel zu erkennen …

  6. März 19, 2012 um 11:19 pm

    Und nochmals der Prof., dieses Mal zur Beurteilung, was real ist und was nicht. Wir konstruieren in unserem Denken unsere Wirklichkeit durch wahrgenommene „Bilder“, erzeugt von unseren Sinnesorgane, die wir auf Basis vorheriger Erfahrungen deuten. Demnach ist alles Meinung und was wirklich real ist, wissen wir nicht, denn alles ist nur interpretiert:

  7. März 19, 2012 um 11:32 pm

    Und dann packen wir noch einen oben drauf: Wenn wir wissen, dass wir mit unserem zwar schon einigermaßen guten Gehirn aber immer noch sehr beschränkt in unserer Wahrnehmungsfähigkeit sind, müssen wir einerseits damit umzugehen lernen, dass alle unsere Glaubenssätze eben genau solche sind und dass wir damit andererseits wir viel gelassener mit anderen Menschen und ihren Glaubenssätzen umgehen können:

    • März 21, 2012 um 8:52 am

      “dass wir mit unserem zwar schon einigermaßen guten Gehirn aber immer noch sehr beschränkt in unserer Wahrnehmungsfähigkeit sind“

      Aber in der energetischen Summe aller Einzelbewusstseine nimmt das Leben jederzeit alles wahr, was es wahrzunehmen gibt, um die Realität, aus der wirklichen Vorgabe heraus, interpretieren zu können.

      Gruß Guido
      http://www.gold-dna.de

      • federleichtes
        März 21, 2012 um 11:49 am

        Unser Gehirn kann mehr, als wir denken, und weniger, als wir glauben.

        „Interpretieren UND gestalten, Guido?“

        Wahrnehmen-Können, ist das nicht eine Frage der Affinität, wie intensiv wir uns einer Betrachtung widmen? Wie genau wir sehen können, was wirklich IST? Auf welchen Gefühlen eine Betrachtung basiert?

        Gruß
        Wolfgang

  8. März 21, 2012 um 12:19 am

    mir gefällt sehr die beschreibung zu beginn, warum wir uns mit unseren gefühlen und meinungen so dringlich ergänzen müssen, weil wir alle nur einen teil der wirklichkeit erfassen können, mit der berechtigten hoffnung, dass die summe mehr ergibt, als ihre bestandteile. lg

    • März 21, 2012 um 12:33 am

      Danke. Und mir fällt auf, dass auch Du das Gehirn als Symbol benutzt, um das eigene Nachdenken darzustellen? LG Martin

      • März 21, 2012 um 12:42 am

        ja, so ist es! es lag mir quasi oberhalb der zunge 😉 gute nacht, auf bald!

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: