Startseite > Bildung, Ethik, Gesellschaft, Politik > Haben die Kirchen die Lehren Jesus bis zu unserer Bewusstlosigkeit für ihre Zwecke verbogen?

Haben die Kirchen die Lehren Jesus bis zu unserer Bewusstlosigkeit für ihre Zwecke verbogen?

Ich habe gerade folgenden Text auf Facebook aufgeschnappt:

——-

Im AT (altes Testament oder auch in der Thora) steht Gott ist reine Liebe und reine Energie, das Fleisch ist nichts (es giebt keine Materie=Fleisch, alles ist Energie, siehe auch Einstein: das Wort Materie wäre in all den Jahrtausenden missverstande und missübersetzt worden).

Alles ist Gott und Gott ist reine Liebe und reine Energie. Auch steht im AT, dass Alles, was der Mensch mit seinem Wissen ergründet, immer wieder nur Gott beweist. Und auch als Moses Gott nach seinem Namen fragte (der brennende Dornbusch), bekommt er folgende Antwort: „Ich bin der ICH BIN“.

Und das neue Testament erzählt von einem Überfreak welcher den Absoluten Durchblick hatte 🙂 Jesus sagt, das Himmelreich ist inwendig in uns. Auch sagt er: ICH BIN DAS LEBEN, DER VATER (GOTT) IST IN MIR UND ICH BIN IN EUCH. ICH BIN ALSO DAS LEBEN, BIN EINS MIT GOTT UND EBENSO DER HEILIGE GEIST (heilende Gedanken, Ideen, Inspirationen, was ist denn ein Geist? Der menschliche Geist , der Geist der Wissenschaft, wes Geistes Kind bist Du? Seid Ihr nun begeistert von heilenden Ideen, neuen Ideen) auch sagt er : „WIR SIND ALLE EIN GEIST UND EIN KÖRPER. UND DAS LEBEN IST DER EINZIGE WEG ZU GOTT. LASST DIE KINDER ZU MIR KOMMEN (ZUM LEBEN). WEHRET IHNEN NICHT. SIE SIND GOTTES EIGENES GUT. DENN IHNEN GEHÖRT DAS HIMMELREICH (KOSMOS).

Also werden die zukünftigen Generationen den Kosmos beleben (er spricht von neuen Erden, nachdem die alte Erde in Feuer vergeht (die Erde wird nämlich von der sterbenden Sonne verbrannt, hat die Wissenschaft auch schon herausgefunden). Also ist Terraforming von ihm schon angesprochen worden (spätestens wenn die Menschen den Kosmos beleben, werden Alle wissen, was der mutige junge Mann vor 2000 Jahren meinte). Er war ein Kosmologe (ausgebildet von sternkundigen Weisen (heutzutage Astrophysiker), demnach müsste es also die heiligen drei Wissenschaftler heissen und nicht heiligen drei Könige (die Könige lügen und verdrehen alles), aber sag den Leuten mal im Klartext vor 2000 Jahren, dass die Sonne untergeht und ein begrenztes Dasein hat und der einzige Weg ewig zu Leben der ist, Kinder und Kindeskinder zu bekommen und dass wir alle mitteinander mit dem Leben ein Gemeinschaftswesen sind. WIR NENNEN UNS LEBEN (siehe Gaja-Theorie) und dass wir in ferner Zukunft in den Himmel fliegen müssen und neue Erdenplaneten besiedeln müssen, ansonsten das Leben keinen keinen Sinn hätte. Denn wer diesen Weg nicht geht, verliert das Leben – stirbt aus – ich erzähle es natürlich. Vor 2000 Jahren in Gleichnissen, denn wenn ich in der Sprache des Himmels gesprochen hätte (Kosmologie), hätte es keiner verstanden.

Auch hatte dieser mutige, junge Mann den Schneid, der Handels-Finanzwelt ordentlich einzuheizen. Er verjagte Sie mit der Peitsche und trieb sie hinfort und schmiss Ihre Tische um. Wegen dieses Terrorakts würde man heute sagen, ist er dann hingerichtet worden. Aber er bewies uns, dass ein Mensch mit erhöten Bewusstsein die absolute Kontrolle über seinen Körper hat, ob Schmerzempfinden oder Herzschlag (hält am Kreutz hängend die schmerzen aus (wie die Sadus in Indien). Dann schalt dein Herzschlag kurz ab und allen Schmerz. Man erklärt Dich für Tod. Danach schalt wieder ein. Heureka, bin ich wieder da. Wow, was für ein Hammertyp.

Die teuflische Obrigkeit hat so Schiss vor dem Typ, dass sie Ihn bis heute noch nicht rehabilitiert hat. Er hängt ja immer noch überall rum, so dass die Kinder Angst bekommen so zu werden wie dieser da, der da hängt. Dies ist das Machtsymbol der Lüge, die da sagt, werdet bloß nicht so, wie dieser Freak, der da hängt, sonst machen wir euch fertig. Halte das Maul, und lass dich unterdrücken, und misch dich bloß nicht ein.

Ich bin der eingeborene Sohn Gottes, sagt er 🙂 Ihm sollen wir folgen und keinem König. Also, Ihr lieben, was ist denn ein Eingeborener? Zu den Priestern und Haleluja-Singern sagt er: „Wehe euch, ihr Schriftgelehrten. Ihr tragt den Menschen hohe Bürden auf und haltet euch selber nicht daran. Ihr wollt immer nur in der vordersten Ehrenreihe sitzen. Wenn es was zu feiern giebt, tragt tolle Gewänder und Schmuck und Abzeichen und Schmuckkordeln. Ihr habt den SCHLÜSSEL ZUM HIMMEL UND GEBT IHN DEN MENSCHEN NICHT! Ihr habt euren Lohn schon!“

Ergo: sie werden aussterben und das Leben wird nie vergehen *AHO* Er sagt auch, dass Niemand von uns über den Anderen steht. Niemand soll sich über den Anderen erheben. Niemand soll sich auf Erden Heiliger Vater, Führer, Ehrwürden oder Hochwürden nennen. Wir haben einen Heiligen Vater im Himmel (inwendig in uns) und einen Führer, das bin ICH DAS LEBE .

Darum und in Zukunft sag ich Heil dem Leben userer geliebten Mutter Erde. Heil unserem einzig wahren Führer DAS LEBEN 🙂 GELOBT SEI JESUS CHRISTUS IN EWIGKEIT *AHO*. Genial ist es wenn ich so sprechen kann, dass der blöde Machtidiot nichts versteht, meine Worte sogar von Ihm genutzt und damit in alle Welt getragen werden. Aber jeder helle, gesunde, geniale Geist den tiefen Sinnzusammenhang in diesen gesprochenen Formeln sofort erkennt. So kann niemand meinen Geist (meine Ideen, meine Erkenntnisse auslöschen), auch wenn sie meinen Körper martern und von mir aus auch töten wollen. Dieser Jener vor 2000 Jahren war der Obergenialste und darum gebührt ihm die höchste Erde. Der erste Eingeborene, der Allen sagte, wo es wirklich langgeht und der den Mächtigen eine HEIDENANGST einjagte *AHO*AHO* 🙂

———-

Die Kirche lehrt uns, dass da ein Gott über uns steht. Es sieht aber so aus, dass wir laut Jesus Teil von ihm sind und darüber alle miteinander verbunden sind. Das Bild eines über uns Stehenden trennt uns. Das Bild eines in uns Befindlichen verbindet uns.

Ich hatte ja schon festgestellt, dass Lincoln und Kennedy auch schon den Tod fanden, nachdem sie begannen, im Namen der Gemeinschaft Geld zu drucken und nicht mehr von den Geldeliten gegen Zins zu borgen. Ja, es hat den Anschein, dass auch hier die gleichen Mächte am seinem Tod mitwirkten. Eine weitere Verschwörungstheorie!?

Heute hatte ich auch schon folgendes Zitat aus dem Artikel “Gehe den Dingen auf den Grund!” auf Facebook gepostet, das so richtig ins Bild passt:

Frage

Warum stehen denn ressourcenfressende und unkonstruktive Phänomene wie Supranaturalismus, Götterglaube und die daraus folgenden Irrtümer immer noch unter so starkem Denkmalschutz, dass die absonderlichsten Aussagen auch in freien Medien keinen klaren Widerspruch finden? Wenn Minister über Fälschungen ihrer Dissertation täuschen wollen, wird vehement nachgehakt. Wo Pfarrerinnen und Bischöfe sich die Wirklichkeit zurechtphantasieren, wiegen die Journalisten nachdenklich den Kopf.

Antwort

So ist es leider. Religiöse Aussagen werden noch immer nicht mit den gleichen rationalen Maßstäben beurteilt wie weltliche Aussagen. Für diese kolossale Unfähigkeit, religiöse Konzepte zu hinterfragen, habe ich vor einiger Zeit den Begriff Religiotie geprägt. Allerdings ist Religiotie nur eine Variante des universellen Schwachsinns, der die Welt regiert.

Und zum Schluss noch ein Zwischenresümée meiner bisherigen Erkenntnis, seit dem ich den ersten Artikel hier gepostet habe:

Wir brauchen eine spirituelle (=Verbundenheit) Neuorientierung, ein neues Weltbild,

  • in dem nicht mehr ein Gott trennend über uns steht sondern wir Alle ein Teil des Göttlichen (=Wunder des Lebens) sind, damit ebenfalls perfekt sind und daher keine Schuld auf uns laden können,
  • in dem Alles miteinander in Verbindung steht aufgrund der Erkenntnis, dass es nur (göttliche) Energie gibt, und
  • und daher Jedem klar wird, dass er sich selbst verletzt wenn er Andere verletzt,
  • es daher Sinn macht zu kooperieren anstatt zu konkurieren, so dass Alle gemeinsam gewinnen und keiner mehr verlieren muss,
  • in dem Konsens das oberste Gebot ist, so dass jeder in seinem Sein respektiert ist,
  • in dem es daher nur die eine einzige goldene Regel für einen gerechten Umgang miteinander braucht und die Welt so wieder für jeden nachvollziebar wird.
Kategorien:Bildung, Ethik, Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , , , , ,
  1. AhZeh
    Dezember 28, 2011 um 7:21 pm

    Ich bin, der ich sein werde, Jhwe ist mein name

    Körperlicher als im AT war Gott nie – kabod hat ne wörtliche Bedeutung.

    Da ich Beides nicht deuten kann, werd ich agnostiker bleiben müssen.

    • Dezember 29, 2011 um 11:44 am

      Gott war niemals körperlich – er präsentierte sich nur in einer Weise, die dem Bewusstszustand der damaligen Menschen angemessen war.

      Insofern versteht sich auch „seine“ Aussage: … der ich sein WERDE.
      Das Bewusstsein steigt, und entsprechend auch die Art, wie sich „Gott“ zeigen KANN.

      Wolfgang

    • RReis
      Dezember 29, 2011 um 12:08 pm

      „Und auch als Moses Gott nach seinem Namen fragte (der brennende Dornbusch), bekommt er folgende Antwort: „Ich bin der ICH BIN“.“

      Kleine Richtigstellung: „ich werde sein, der ich sein werde“ heißt es zur Stelle. Also zukünftig.
      Der Begriff JHWE ist eine christliche Erfindung, eine vollkommen unzureichende Übersetzung, da die Vokalisierung überhaupt nicht bekannt ist bzw. man den tatsächlichen Gottesnamen nicht mehr kennt. Im Judentum gibt es sehr viele unterschiedliche Synonyme für diesen verloren gegangenen Gottesnamen – haSchem (der Name), haMakom (der Ort) u.v.a.m. So wird eine Offenheit erhalten und unendliche Vielschichtigkeit gezeigt.

      „Kavod“ heißt Ehre. Ich verstehe hier den Bezug nicht.

      In der Tora ist Gott körperlos, aber im praktischen Judentum wird Körper und Geist gleichermaßen geschätzt. Durch die Gebote werden beide geheiligt und das macht ein jüdisches Leben aus: durch die Einhaltung der göttlichen Gebote spirituell zu wachsen und zu dem in Tat und Wort zu werden, was einen echten Menschen ausmacht.

      • Dezember 29, 2011 um 12:46 pm

        Durch die Gebote werden beide geheiligt und das macht ein jüdisches Leben aus: durch die Einhaltung der göttlichen Gebote spirituell zu wachsen und zu dem in Tat und Wort zu werden, was einen echten Menschen ausmacht.

        Unter der Prämisse verstehe ich weder die agressive israelische Politik noch den agressiven Blut- und Leben verlangenden „Gott“ des Alten (jüdischen) Testaments, in dessen Namen und auf dessen Geheiß Städte überfallen und geplündert werden, das Vieh der „eroberten Städte“ getötet oder weggetrieben, die Kinder erschlagen und Frauen vergewaltigt w(u)erden. In diesem Sinne verstehe ich das Verlangen „Gottes“, den eigenen Sohn zu opfern, um so den Gehorsam gegenüber diesem grausamen Gott zu demonstrieren nicht.

        Oder soll das sein, was einen echten Menschen ausmacht? Dann bin ich lieber kein echter Mensch!!

        Ich finde im Alten Testament nur Eroberungs- und Unterdrückungsanweisungen, die in der westlichen Welt bis auf den heutigen Tag genau so praktiziert werden.

        Neben ein paar Weisheiten, die wohl nicht vermieden werden konnten, um den eroberten Völkern das Annehmen des grausamen, neuen Gottes erleichtern sollte…

        Die Christen und Muslime haben übrigens das selbe Alte Testament mit den Juden gemeinsam und handeln auch nach genau diesen Mustern.

        Das ist unmenschlich und verachtenswürdig! Und das muss jetzt, nach ca. 5 oder 6 Tausend Jahren endlich aufhören!

  2. Dezember 28, 2011 um 9:59 pm

    … Wenn uns Religionen etwas lehren können, dann ist es die Fokussierung, die Konzentration auf etwas, das für uns von großer Bedeutung ist. Die Bibel, genau wie andere heilige Schriften, dient dabei als Wegweiser oder eine Art Bedienungsanleitung. In ihr sucht man Hinweise und Andeutungen, um den richtigen Weg zu wählen, um erleuchtet zu werden. Jedes Universum hat seine eigene Interpretation von Religionen und gesammelten Texten. Jedes Universum hat seine Götter, seine Erschaffer, seine Fragen. Gäbe es sie nicht, würde sich das Leben niemals Richtung Mittellinie aufmachen … und in das verheißungsvolle Neuland jenseits davon. Irgendeinen interpretierten Sinn muss das Leben doch haben … schließlich ist das Leben eine Reaktion, mit einem Ziel. …

    Teufelshalbkreis Die Bibel und Religionen allgemein

    Gruß Guido

  3. Dezember 28, 2011 um 11:05 pm

    Jesus hat auch gesagt: „Alles was ich kann, könnt ihr auch und noch mehr.“ und die Antwort Gottes als er nach seinem Namen gefragt wurde, war nich Jhwh, sondern „Unzählige Namen habe ich, und Du wirst mich nicht erkennen und doch bin ich jeder von ihnen.“ und „Drehe einen Stein um, und ich bin da.“ Jesus sagte auch „Ihr könnt nicht anders zu Gott kommen, denn durch mich.“ – und damit meinte er die innere Reise zu sich selbst.

    Ja, ich habe gar gelesen, dass Jesus im Osten bei den Alten Weisen „gelernt“ hat, wohl auch von den letzten wissenden Priestern des Alten Ägypten.

    Auf jeden Fall lassen sich viele der in der Bibel versteckten Weisheiten in den älteren Religionen, die viel mehr Weisheitslehren sind, finden.

    Die Inder sprechen zum Beispiel davon, dass wir im Zeitalter der Kali – dem blutigen Zeitalter leben, dass sich jetzt seinem Ende zuneigt.

    Wir brauchen eine spirituelle (=Verbundenheit) Neuorientierung, ein neues Weltbild,

    in dem nicht mehr ein Gott trennend über uns steht sondern wir Alle ein Teil des Göttlichen (=Wunder des Lebens) sind, damit ebenfalls perfekt sind und daher keine Schuld auf uns laden können, und nie irgend eine Schuld hatten. Die „Erbsünde“ existiert nicht.
    in dem Alles miteinander in Verbindung steht aufgrund der Erkenntnis, dass es nur (göttliche) Energie gibt, und
    und daher Jedem klar wird, dass er sich selbst verletzt wenn er Andere verletzt,
    es daher Sinn macht zu kooperieren anstatt zu konkurieren, so dass Alle gemeinsam gewinnen und keiner mehr verlieren muss,
    in dem Konsens das oberste Gebot ist, so dass jeder in seinem Sein respektiert ist,
    in dem es daher nur die eine einzige goldene Regel für einen gerechten Umgang miteinander braucht und die Welt so wieder für jeden nachvollziebar wird.

    Einverstanden.

    • Lisa
      Januar 1, 2012 um 11:17 pm

      Diese, ich nenn‘ es mal „Namensdiskussion“ kann ich nicht nachvollziehen. Welchem Zweck dient das. Ich meine, die menschlichen Herrscher nannten sich ja auch nicht nur „Karl“ sondern „Karl der Große“. Warum sollte Gott sich dann z.b. Paul nennen? Die verschiedenen „Namen“, die ich eher als Umschreibungen bezeichnen würde, dienen meines Erachtens nach zur Beschreibung. Zb. „(Gott) der Herrliche“ oder „(Gott) der Gütige“

      • Januar 2, 2012 um 12:03 am

        Die „Namensdiskussion“ wie Du es nennst dient dem Zweck, zu begreifen, dass Gott nichts außerhalb meines Selbst ist = Trennung = Fokussierung auf eine Welt außerhalb meiner Selbst, sondern dass Gott in mir ist. Also Dein Name ist Gottes Name, wie mein Name Gottes Name ist. So wie der Stein Gott ist und der Baum und der Bär.

        Es geht nicht um Attribute, wie der Schöne oder Herrliche.

        Das ist natürlich meine Interpretation, die ich keiner Religion anhänge, weil ich die für viel zu einengend und verlogen halte.
        Deine Interpretation und Haltung dazu mag eine ganz andere sein und ist genau so richtig.

        Das ist das Schöne an Dingen, die eh‘ nicht bewiesen werden können. 🙂

  4. Dezember 29, 2011 um 4:12 am

    Hallo Martin.
    Danke für DEINE Zusammenfassung.

    In der Aufzählung könntest Du unterschieden
    in Vernunft:
    – und daher Jedem klar wird, dass er sich selbst verletzt wenn er Andere verletzt,
    – es daher Sinn macht zu kooperieren anstatt zu konkurieren, so dass Alle gemeinsam gewinnen und keiner mehr verlieren muss,

    und Verwirrung:
    in dem Alles miteinander in Verbindung steht aufgrund der Erkenntnis, dass es nur (göttliche) Energie gibt, …
    Es gibt „nur“ Göttlichen Geist und Göttliche Liebe, gestaltet zu einem Schöpfungswillen.

    und Liebe:
    Oh, da fand ich gar nichts Passendes ???

    Ein (individuelles) Geistwesen kann nur mit Vernunft in eine Gemeinschaftsordnung „gezwungen“ werden.

    Ein Liebewesen kehrt zurück in seine ihm natürliche Gemeinschaftsordnung, wenn die Angst ein Ende hat.

    Das Päckchen ist unterwegs.

    Herzliche Grüße an Euch von uns beiden.

    Wolfgang

    • Dezember 29, 2011 um 8:23 am

      Oh das passt, vielen Dank. Ich werde es auf dem gemeinsam Blog mit meiner Tochter unterbringen.

  5. Dezember 29, 2011 um 1:05 pm

    Und ich hatte schon ein schlechtes „Gewissen“, mit knappen Worten beschrieben zu haben, was mir nicht zusteht. Danke, dass Du mich richtig interpretiertest.

    Nun, ich hatte gestern eine Klarsicht.

    Seit meinen letzten Erfahrungen mit der Kirche (1991), nahm ich einen Standpunkt ein:
    Sie sind unterdrückerisch, verlogen und scheinheilig.

    Diesen Standpunkt zu korrigieren erlaubte mir – Dank Deiner vielfältigen Themenstellungen – eine genauere Realität zu erfahren:

    Die Kirche ist wahrhaftig und ehrlich.
    Sie raubte den Menschen ihre Liebesfähigkeit, und demonstriert das ÜBERdeutlich, indem sie das Symbol für die Liebe, Jesus, öffentlich und überall als gekreuzigt, als fest genagelt, als Opfer präsentiert.
    Die Liebe fiel der Kirche zum Opfer.
    Viele Menschen gaben sie hier und kriechen im Staub aus Angst vor Höllenqualen oder was weiß ich. Sie gaben die Macht ihrer Liebe her und müssen auf andere Weise zu Macht kommen, indem sie sich einfach die Macht von anderen Menschen holen – durch Unterdrückung, durch Prügeln, durch Schikanieren, durch Entwürdigung – eine lange Liste mit Optionen. Aus ihrem sozialen Wohlwollen entstand ein egozentrischer Ich-Erhaltungstrieb (um jeden Preis), kurz: Die Psychologie der Perversion.

    Warum das funktionierte?
    Menschen ohne Liebe können den Liebe-Jesus nicht mehr FÜHLEN. Und sie fühlen auch nicht das System der Perversion, in dem sie nur noch reaktiv, und nicht mehr schöpferisch leben. Sie leben im Wahnsinn, und, selber mehr oder weniger wahnsinnig, wurde der Wahnsinn für sie das Normale.

    Wolfgang

    • Dezember 29, 2011 um 1:23 pm

      Dazu passt Arno Gruens „Der Wahnsinn der Normalität“, in der das ausführlich beschrieben wird.

      Das war und ist für mich eine sehr aufschlussreiche Lektüre.

      Da die Gesellschaft und die Kirche nach den selben Funktionsmustern aufgebaut sind, darf und kann ich sie nicht trennen. So sind auch die Erscheinungsformen der Menschen dieselben.

      Ändern kann sich das nur durch radikales Überwinden dieser Normalität, die Wahnsinn und darum grundsätzlich zerstörerisch ist.

    • Dezember 29, 2011 um 1:34 pm

      Es ist das Wesen der Expansion, dass in ihrem Verlauf immerzu Opfer der ORDNUNG erbracht werden. Wir opfern Zeit, früher wurden Jungfrauen und gesunde Tiere, sowie Blut geopfert. Erst in der Optimierung kann sich dieses ändern, denn optimiert werden kann nur, wenn UNORDNUNG geopfert wird, um die Optimierung voranzubringen.

      Gruß Guido
      http://www.gold-dna.de

  6. RReis
    Dezember 29, 2011 um 1:17 pm

    @Solveigh Calderin

    Ich dachte eigentlich, daß alle, die hier schreiben, an Wissen interessiert sind und Fragen stellen können. Statt dessen muß ich nun leider ein riesiges Konglomerat and vielen falschen Behauptungen lesen :(.

    Judentum macht heute nicht nur das „AT“ aus, sondern umfasst viele nachfolgende Schriften und Kommentare. Die Grausamkeit im sog. AT spiegelt die damalige Gesellschaft im Allgemeinen (auch die aller anderen Völker), aber es wird eben auch gespiegelt, wie nach und nach eine Ethik und ein Rechtssystem eingeführt wird. Natürlich sind die Kriege und Konflikte, die sich durch das sog. AT ziehen, grausam, wobei zumindest zu des Gleichgewichts halber zu erwähnen ist, daß die Angriffe der nichtjüdischen Völker auf die wandernden Israeliten nicht minder grausam sind. Interessant ist aber vielmehr, wie auf der Folie einer Welt, die ganz allgemein! im alten Orient dem Menschenopfer, der Sklaverei und anderen Grausamkeiten huldigte, versucht wird, eine Ethik und ein gültiges Rechssystem zu entwickeln. „Auge um Auge“ bedeutet ja nicht, daß ich dem Anderen ein Auge herausreiße, sondern daß ich überhaupt ein Recht auf Schadensersatz habe (welcher niemals ein Auge war, übrigens!!!). Buch für Buch, Schritt für Schritt kann beim aufmerksamen Lesen des ersten Teiles der Tora, der 5 Bücher Moses, schon gelernt werden, wie und in welchen Situation die Aufmerksamkeit darauf liegt, dem Schwachen, Besitzlosen, Verwaisten, Verwitweten, den Frauen, den Fremden etc. d.h. der Minderheit gegenüber der Mehrheit zu seinem Recht zu verhelfen und in den Prophetenbüchern können die eindringlichen Mahnungen und die Verzweiflung nachvollzogen werden, die die Propheten bewegt, wenn das Recht mit Füßen getreten wird.

    Heutige Tagespolitik zeigt im übrigen selten den Kern der Dinge und ist ebenfalls zu komplex, um sie auf eventuelle Ursprünge zu reduzieren und Schuldsprüche zu erlassen. Geschweige denn, Rückschlüsse zu ziehen, ob eine Religion integer ist oder nicht.
    Wir alle wissen, daß die Welt leider nicht 1:1 funktioniert.
    Müßten wir nicht alle immer wieder hart an uns und unseren Bedingungen arbeiten, hätten wir eben hier und heute das „Paradies“ auf Erden auf allen Ebenen.
    Insofern: lassen wir die Politik heraus und versuchen wir zunächst einmal erst, etwas über ein Thema vertieft zu erfahren – und erst dann zu diskutieren, ohne Anschuldigungen.

    Empfohlene Literatur:
    Emanuel Levinas, Schwierige Freiheit
    Emanuel Levinas, Talmud-Lesungen (div.)
    Marc-Alain Ouaknin
    Torakommentare von Samson Raphael Hirsch, Sfat Emet, Breuer
    Samson Rafael Hirsch, Chorev
    u.v.a. in Bibliotheken und Fernleihen erhältlich

    • Dezember 29, 2011 um 1:55 pm

      Verbrechen relativieren ist auch ein probates Mittel, um die eigene Schuld abzuwaschen.

      Ob Juden, Christen oder Muslime, diese Religionen haben soviel Blut, soviel Mord, soviel Unrecht, soviel Sklaverei auf sich geladen, dass sie nicht das Recht haben, mit dem Finger auf „die anderen“ zu zeigen!

      Unser gesamtes Gesellschaftsmodell ist analog zu dem der Kirchen und den (un-)heiligen Büchern der Kirchen aufgebaut. Das kann also nicht voneinander getrennt werden! Wenn dies so menschlich und gut ist, dann weiß ich nicht, warum unsere Gesellschaft heute so ist, wie sie ist – und bitte komme mir nicht mit „Der Mensch ist eben so“. Und die von dir reklamierte Komplexität der Gesellschaft klingt in meinen Ohren wie der Versuch, der Reinwaschung, nicht der ehrlichen Analyse. Übrigens sind komplizierte Dinge immer einfach, habe ich gelernt, sie werden lediglich kompliziert gemacht, um den Unterdrückten die Möglichkeit zu nehmen, die einfachen, sie unterdrückenden Mechanismen zu durchschauen und zu verändern.

      Deine Beispiele der „Nächstenliebe“ und des „Minderheitenschutzes“ bezog sich immer nur auf das eigene Volk, nie auf die „Andersgläubigen“ oder die „fremden“ Völker, die erobert wurden, da ja das dem Volke Israels „versprochene“ (?von wem?) „Gelobte Land“ bereits bevölkert und bebaut war. Ich erkenne starke Ähnlichkeiten zu der Politik Israels heute und seit 1948 gegenüber den Menschen, die bereits in dem Land lebten, das seit 1948 zum israelischen Staat bestimmt wurde – und seit dem morden und erobern die Israelis das palästinensische Volk und schieben die Schuld dafür den Palästinensern in die Schuhe. Das selbe passiert in allen Kriegen, die geführt wurden und heute werden. Mach‘ was und wie ich will oder ich zwinge Dich mit Gewalt = Krieg = Mord dazu!

      Ich betone, dass ich kein Antisemit bin, auch kein Judenhasser. Denn dann müsste ich auch alle Menschen des christlichen und muslimischen Glaubens hassen, denn sie folgen ja den selben Mustern. Das tue ich nicht. Ich veruteile die Herrschaftsmechanismen, die auf diesen Religionsmechanismen beruhen und sie widespiegeln, von ihnen durchdrungen sind. Was ja auch logisch ist. Die Ägyptische oder Sumerische, auch die Indus-Zivilisation oder die Maya-Zivilisiation spiegelten ebenfalls ihre Glaubensgrundsätze und Organisationen ihrer „Kirchen“ = Oraganisationsstrukturen ihrer Priesterkasten wider.

      Ich muss allerdings die Ursachen für die Krankheit unserer heutigen Gesellschaft benennen, denn nur wenn ich die erkenne, kann die Krankheit geheilt werden.

  7. Elke
    Dezember 29, 2011 um 8:20 pm

    Hallo zusammen,

    ja, die Aussagen der Bibel und anderen religiösen Schriften klaffen sehr weit auseinander mit dem, was daraus gemacht und ins Leben integriert wurde. Zudem glauben die wenigsten an einem wahren Gott und leben dementsprechend auch nicht danach. In der Offenbarung werden wir gewarnt auf die Zeichen zu achten, die in der Endzeit zu beobachten sind. So, wie es heute in der Welt ausschaut, die Katastrophen die immer verheerendere Auswirkungen haben, leben wir in der Endzeit. Was einen ziemlich langen Zeitraum umschreiben kann. auch wird geschrieben, nur der Vater kennt den genauen Tag / Zeitpunkt, wann Jesus für alle Welt sichtbar wiederkehren wird. Ich glaube jedenfalls daran – auch wenn ich es vermutlich nicht erleben werde.

    Wegen der 2012 Thematisierung, habe ich ein wenig gelesen und gedacht, hört sich alles plausibel an, ist durchaus denkbar und habe gleichzeitig daran gedacht, dass in der Bibel ausdrücklich vor falschen Prophezeiungen gewarnt wird, die Dinge ankündigen, die niemand weiß als Gott selbst und somit Menschen verunsichern und in die Irre führen. Was in der Bibel durch „vom richtigen Weg“ abbringen, umschrieben wird. Also ist Vorsicht geboten und besser ist es, sich auf Jesus Worte zu konzentrieren.
    Trotzdem lässt mich das Ganze mich nicht los und ich habe einige Seiten entdeckt, die mich interessieren.

    Ich befürchte, dass unsere Bemühungen, die Ergründung des Wesens Gottes ins Leere laufen werden und vielleicht sogar Schaden anrichten, wenn wir uns falschen Vorstellungen hingeben. Ich habe dass auch getan und habe mittlerweile festgestellt, dass man sich unter Umständen auf gefährliches Terrain begibt, dass uns von Gott wegführen kann. Wer das nicht möchte, sollte sich lieber auf die wesentlichen Aussagen in den Schriften beschränken und aufhören nach etwas zu suchen, was man nur finden kann, wenn Gott es offenbart. Unser Verstand ist nicht groß genug um sein Wesen zu erfassen.

    Solveigh

    Das ist richtig – niemand darf und sollte einen anderen Menschen verurteilen. „Wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein“ Das ist eine so deutliche Aussage, die jeder beherzigen sollte. Wir haben einen freien Willen und unsere Handlungen dürfen wir selbst bestimmen, ob Kind, Mann oder Frau. Aber ermahnen dürfen wir uns wohl – z. B. in der Kindererziehung. Daher lehne ich Doktrinen ab, seien es Regeln in der Kirche, der Gesellschaft die mir sagen will, was ich anzuziehen habe, wie ich mich bewege, was ich esse, wen ich liebe, wen ich heirate und welche Freunde ich habe. Maßgebend für mich sind die zehn Gebote, sie bestimmen meinen Handlungsspielraum. Wenn jeder das oberste Gebot der Liebe (Nächstenliebe) leben und beachten würde, wären alle Gesetze unnötig, da die Liebe zu Mitgeschöpfen alles unterlässt was ihnen Schaden zufügen könnte, ebenso verbindet die Liebe uns mit Gott (Gott ist Liebe) und veranlasst uns dazu seinen Willen auszuführen. Das Problem der Weltreligionen, bzw. wie sie umgesetzt werden, liegt darin, dass sie sich nach Äußerlichkeiten richten. Sie sind zu Regelwerken verkommen, in denen es darauf ankommt nach außen hin „heilig“ zu ein. Scheinheilig eben. Was für ein Unding, dass man die Genitalien von Mädchen verstümmelt um sie zu unterdrücken, oder gar steinigt, wenn sie nicht den “richtigen“ Mann heiraten wollen. Diese barbarischen Sitten – sind einfach nicht auszurotten. Ebenso wie das Zölibat. Alles Murks – hat mit der wahren Liebe zu Gott nichts zu tun. Was nützt es uns, wenn wir in die Kirche laufen, beten und nach Gott schreien, aber dem Bettler auf der Straße in der Kälte angewidert den Rücken zukehren? Den Boss anlächeln, unseren Kollegen aber mobben? „Kleinigkeiten“, die unseren Alltag bestimmen – aber Gottes Nächstenliebe regelrecht einen Tritt verpassen. All dass ist der Untergang der wahren Gottesliebe – so wie sie sein sollte. Wer seinen Nächsten nicht liebt, liebt auch Gott nicht. Liebe, Glaube, Hoffnung – dass sind die drei Bausteine, auf denen Glauben gedeiht und die den „Weg“ frei machen, zu Gott.

    Im Übrigen ist Gott ohne Gestalt, er ist reiner Geist, Bewusstsein und Liebe – Er IST.
    Er erwartet nicht von uns, dass wir perfekt sind, – aber Achtsam in unseren Äußerungen und Handlungen – wer darauf achtet hat schon den richtigen Weg eingeschlagen.

    Da ich, wie geschrieben, mich mit der ganzen 2012 Thematik habe anstecken lassen, bin ich auf einigen interessanten Seiten gestoßen, die erstaunlicherweise ähnliche Inhalte aufweisen, wie die von Dr. König, oder Thrive. auch auf Begegnungen „der dritten Art“ meist von jungen Menschen/ Kindern die davon berichtet haben und Dinge erzählten (1961/1965) die heute Gegenstand von Annahmen sind. Auszüge darf man nicht einstellen, aber hier einen link:

    http://www.garabandal-zentrum.de/html/der_brief_von_conchita.html

    (Warnung=Avisio – button)

    ich finde es nur sehr bedauerlich, dass man sogar damit Geld zu machen versucht, bzw macht!

    Eine andere Erscheinung ist Vasulla, die vollkommen ungläubig war und nach eigenen Angaben Prophezeiungen diktiert bekommen hat, die sie in aller Welt verbreiten soll. Hier war ich sehr skeptisch, da alles recht „schmalzig“ herüberkommt. Jedoch richten sich ihre Texte sehr genau nach der Bibel – was mich dann dazu veranlasste weiter zu lesen. Sie reist um die ganze Welt, nimmt selbst kein Geld – also Eintritt frei – allerdings vermarktet man Bücher von ihr. Ich habe mich noch nicht darum gekümmert, wer ihre Reisen finanziert – dass werde ich aber noch nachholen.

    Zitat:

    „Die Menschen eurer Tage sind auf der Suche nach falschen Göttern und folgen allen möglichen heidnischen Formen, um, wie sie meinen, Erkenntnis und Macht zu erlangen. Und dann ist die Welt ja so im Banne der Schönheit von Kristallen, der Schönheit von Blättern, von Elementen, die sie über Meine Allmacht stellen, da sie von diesen Heilkräfte fordern statt von der barmherzigen und heilenden Kraft Meines Heiligen Geistes. Wenn die Form dieser Dinge sie so beeindruckt, sollen sie doch daraus herleiten, wieviel mächtiger der ist, der die Kristalle, die Blätter und dergleichen geformt hat “ der Urheber all dessen!
    Sogar wenn sie in Wirklichkeit auf der Suche nach Meiner Gegenwart sind und in ihrem Eifer dem Betrüger zum Opfer gefallen sind und irregeführt wurden, sind sie dennoch nicht ohne Sünde und sind in ihrer Unzulänglichkeit schuldig. Wenn sie die Energien, ihre Inhalte, die Welt und den Kosmos erforschen können, wieso brauchen sie dann so lange, um den Schöpfer und Meister von alledem zu finden?
    Doch Satan betrügt die Welt noch einmal mit derselben Lüge, mit der er Eva betrog … dass auch sie Gott sein können16 und sich selbst genügen und Mich nicht brauchen … „

    Wer will, kann mehr lesen…..

    http://www.tlig.org/de/testimonies/

    na ja, ich finde die Seite kitschig aufgezogen – lese aber trotzdem erst einmal weiter -:)

    Lieben Gruß
    Elke

  8. Lisa
    Januar 1, 2012 um 11:01 pm

    Bedeutet das, dass du im Grunde an die Bibel glaubst aber Gott nicht als „Person“ siehst? Bitte klär mich auf, ich verstehe dich nicht ganz.
    LG, Lisa

  9. Lisa
    Januar 1, 2012 um 11:45 pm

    Nach langem Lesen habe ich mich nun auch durch die Kommentare durchgearbeitet. Ich muss gestehen mein Theologisches Wissen ist nicht so groß wie das der meisten hier. Ich konnte heraus lesen das ihr die Kirche bzw. Allgemein Religion ablehnt. In diesem Punkt scheint ihr euch alle einig zu sein. Auch ich lehne Religionen ab. Und Kirche (ev. und insbesondere kath.) ebenfalls. Aber ich bin fest davon überzeugt, das Religion und Glaube nichts miteinander zu tun haben. Ich glaube an Gott, ich glaube an Jesus und den heiligen Geist. Dies setzt natürlich vorraus das ich glaube, dass die Bibel wahr ist. Und ich glaube nicht nur daran, ich weiß es! Achja, was ich noch sagen wollte: das sich die „heilige Schriften“ verschiedener Religionen so sehr ähneln liegt daran, dass das Judentum die Ursprungsreligion ist und daraus sich das Christentum und alle anderen Religionen und Glaubensrichtungen entwickelten. Demnach ist auch logisch das die Tora und der Koran die selben Geschichten beinhalten, nur das die Menschen, die im Islam das Sagen haben sich ein bisschen was zurrecht gelegt haben.
    LG, Lisa

    • Januar 2, 2012 um 12:10 am

      Naja, also ich bezweifle, dass die indischen Veden, der Taoismus Chinas und der Buddhismus, die Naturreligionen der Ureinwohner Amerikas und anderer Teile unserer Erde etwas mit der Thora oder Altem Testament zu tun haben.

      Für die so genannten aggressiven drei „Welt“Religionen hast Du natürlich recht. Die Christen und Muslime sind Sekten der Juden und teilen darum das selbe Alte Testament. Daher ist es eigentlich absurd, dass sie sich gegenseitig bekämpfen, alle im Namen des selben Gottes!

      • Lisa
        Januar 2, 2012 um 5:57 pm

        Sekten des Judentums?!? Wie meinst du das jetzt? Der Islam ist eine Abzweigung des Judentums, daher die Veränderungen der Tora zum Koran. Das Christentum ist aber eine, ich nenn‘ es mal „Weiterentwicklung“ des Judentums. Da Juden Jesus Christus nicht als Sohn Gottes und Erlöser anerkennen. Soweit ich weiß, warten die Juden immernoch auf ihren.
        Erlöser. Ein Christ jedoch, weiß das er beriets erlöst ist. Der Hinduismus und andere Glaubensrichtungen die mehrere Götter haben gab es auch schon zu Beginn des Judentums. In der Bibel werden deren Anhänger schlicht als Heiden oder Götzenanbeter genannt. Woher die Wurzeln derer stammen weiß ich allerdings auch nicht.

  10. Januar 2, 2012 um 7:35 pm

    Lisa,
    Die >WurzelnGottGriechen mit ihren zwölf GötterglaubeIris und isisrömischen ReichGottheit Iris und IsisHEILIGE> hat sie alle hinweggefegt aus dem Bewusstsein der Menschheit,auf dass seine Lehre von der Neuen Schöpfung und Kreatur Gottes, die durch seinem Sohn JESUS CHRISTUS, zur Erfüllung und Vollkommenheit kommen sollte,nicht schaden leiden sollte.
    Doch wie wir sehen und am eigenen Leib erfahren,stellen wir Wiedergeburtschristen, von Anfang des Urchristentums fest,dass die >Schlange, Satan und Teufelden Heiden und Hirten-Religionen der damaligen Zeit,gleichgestellt wurde durch das ausgehandelte >Religinsedikt in MailandWiedergeburt< im und durch den Geist Gottes.Johannes 3,3-6 und Vers 34.
    Dieser gegenwärtige Juden und Christen-GOTT,segne Euch alle, die, die Wahrheit Gottes lieben!!!

    • Christentum-Religion- Theologie / Prüfet die Geister- prüfet die Prediger. (Zemach)
      März 12, 2013 um 9:29 am

      Antwort im März 2013:
      „So wie > Stalin und Hitlergeistigen und ewigen Tod und Verdammns, zu bereiten. Siehe Offenbarung Kapitel 16,17,18,19,
      Und Paulus n dem Hirtenbrief an die Thessalonicher.
      WER ohne dem >Dreifachen Zeugnis Gottes und Zeugnnis Jesu Christi,(Legitimaton)
      den gemieteten, abgescriebenen oder geklauten Buchstaben der Bibel,
      für den JUDAS-Lohn verkündet, ist dem Geist des Irrtums und Satanismus, verfallen.
      1. Johannes-Brief 4, 2-6 /Hebräer 10,26-30
      CHRISTUS ist auferstanden und lebt!!! Suchet IHN, so werdet ihr Leben!!!

  11. Januar 3, 2012 um 10:51 am

    Lisa :

    Sekten des Judentums?!? Wie meinst du das jetzt? Der Islam ist eine Abzweigung des Judentums, daher die Veränderungen der Tora zum Koran. Das Christentum ist aber eine, ich nenn’ es mal „Weiterentwicklung“ des Judentums. Da Juden Jesus Christus nicht als Sohn Gottes und Erlöser anerkennen. Soweit ich weiß, warten die Juden immernoch auf ihren.
    Erlöser. Ein Christ jedoch, weiß das er beriets erlöst ist. Der Hinduismus und andere Glaubensrichtungen die mehrere Götter haben gab es auch schon zu Beginn des Judentums. In der Bibel werden deren Anhänger schlicht als Heiden oder Götzenanbeter genannt. Woher die Wurzeln derer stammen weiß ich allerdings auch nicht.

    1. „Splittergruppe“ – sich abspalten, Nebenzweig, Abzweigung bilden, das ist Sekte. Soviel zum Begriff: http://de.wikipedia.org/wiki/Sekte

    2. dass die >Schlange, Satan und Teufelden Heiden und Hirten-Religionen der damaligen Zeit,gleichgestellt wurde durch das ausgehandelte >Religinsedikt in MailandWiedergeburt< im und durch den Geist Gottes.Johannes 3,3-6 und Vers 34.

    Genau in diesem Satz kommt die Aggression dieser Religion(en) zum Ausdruck, die alles verdammt und umbringt, dem Vergessen anheim stellt, was sich ihm selbst nicht beugt, was anders ist als sie selbst. In Sätzen wie diesen sehen wir die Ursachen für die heutige und seit damals geübte Politik des Genozides, des Niedertrampelns, des Zerstörens alter Kulturen und Weisheiten! Solche Sätze sind der tiefere Grund für die Genozide gegenüber der Ureinwohner Amerikas seit Columbus als EIN Beispiel!

    So wurde und wird bis auf den heutigen Tag unzähligen Völkern unserer Erde ihre Kultur, ihre Sprache, ihre Tradition, ihre Lebensweise, ihre Weisheit, ihr Wissen geraubt, um diesem blutrünstigen und grausamen Gott zu dienen! Dieser Gott ist nicht Liebe, dieser Gott ist Krieg, Verwüstung, Mord und Herrschaft über andere!

    • Lisa
      Januar 4, 2012 um 3:27 am

      du hast mit deinem Gedankengang nicht ganz unrecht. Da z.B. Die Zeugen Jehovas eine Abspaltung und auch Sekte sind. Dennoch braucht man weit mehr als ein Kennzeichen um eine Gruppe als Sekte bezeichnen zu können. Der Islam und das Christentum wuchsen aus der selben Wurzel und dennoch wurden es zwei völlig verschiedene Früchte. Die lehren des Korans sind komplett entfremdet vom alten Testament.

      • Januar 4, 2012 um 10:40 am

        Doch. Wenn Definition, dann genau und präzise, ohne wischiwaschi ringsrum Erklärung, die das Wesentliche verschleiert.
        Nur, weil (insbesondere die Kirchen, die selbst Sekten sind), dieses Wort für die neuen Abspaltungen von ihren eigenen Kirchen benutzen – gibt es im übrigen auch in den weltlichen Parteien, das „Sektierertum“, um diese neuen Formen zu verunglimpfen und dämonisieren (wobei ich a) nicht alle kenne und b) nicht mit allen einverstanden bin und c) mit Kirchen eh‘ nichts am Hut habe), bleibt es im Kern dennoch so: Was sich vom ursprünglich etablierten abspaltet ist eine Sekte.

        Außerdem haben die Sekten Christen und Muslime auch ihren „Guru“ (nach moderner Definition) erschaffen (Jesus und Mohammed), denen die „Gläubigen“ bedingungslos zu folgen haben, denen sie ihren (materiellen) Reichtum „zu opfern“ haben: Mindestens Kirchensteuern, die in der BRD gar noch vom Staat für die Kirche eingetrieben werden, oft auch durch „großzügige Spenden“ an die Kirche und ihre Einrichtungen, die zum Beispiel der größte Großgrundbesitzer in der BRD ist und florierende Unternehmen wie C & A ihr eigen nennt, deren Arbeitsbedingungen in ihren so genannten „Caritas-Vereinen“ unter aller Würde sind, also die Menschen schlicht ausspressen.
        Spätestens hier stellt sich die Frage, ob die BRD ein „Gottesstaat“, wie es so gern anderen, vornehmlich islamischen Ländern, vorgeworfen wird??

        Der Islam und das Christentum wuchsen aus der selben Wurzel und dennoch wurden es zwei völlig verschiedene Früchte. Die lehren des Korans sind komplett entfremdet vom alten Testament.

        Erstens ist der Koran nicht komplett entfremdet, sondern er teilt das selbe Alte Testament mit den Juden. Wie die Juden gehen auch die Muslime davon aus, dass der „Erlöser“, der „Heiland“ noch nicht gekommen sei und sie warten noch immer auf ihre Erlösung. Sie definieren Jesus als einen der Propheten, von denen Mohammed der letzte in der Reihe war und angeblich den Koran von Gott diktiert bekommen hat.

    • Lisa
      Januar 13, 2012 um 2:32 pm

      @ Solveigh Calderin
      Langsam regt mich das so richtig auf, dass du nicht begreifen willst das jede Religion ihren EIGENEN Glauben hat. NEIN, Sie stecken NICHT alle unter einer Decke und sie planen auch KEINE gemeinsame Verschwörung. Welcher Vollidiot erzählt den sowas rum?

      • Januar 13, 2012 um 2:52 pm

        Hallo Lisa,
        hm, wo siehst Du an den Ausführungen Solveighs, dass alle unter eine Decke stecken? Es geht doch nur darum, dass sowohl die Christen, als auch Moslems, als auch die Juden, von der gleichen Glaubensquelle zehren. Es sind Ausdifferenzierungen. Und es gibt unter ihnen noch viel mehr Varianten. Und in meinen Augen ist es schwierig zu klären, was ein „echter“ Glaube ist, und wo eine „Sekte“ beginnt.
        Selbst die Juden haben nicht von Null begonnen. Viele der Lehren kann man in vorherigen Religionen ebenfalls erkennen. Es ist wie mit allem Wissen. Altes wird aufgegriffen und mit neuen Ideen weiterentwickelt. Insofern sind selbst die Religion ein lebendiges Wesen. Gut, die Katholische Kirche scheint mir da inzwischen stark auf der Stelle zu treten, aber das ist ein anderes Thema.
        LG Martin

  12. Januar 4, 2012 um 11:48 am

    Die Diskussionen um das Thema Religionen machen Eines besonders deutlich, nämlich dass sie, die unterschiedlichen Religionen, einzig reaktive Unordnung realisieren … und genau das ist der Grund, warum die Bewusstseine der Menschen ganz bewusst auf diese Bilder zurückgreifen. Die Religionen, und alles, was aus ihnen hervorging und geht, sind allesamt Gott entsprungen … und damit dem Gesamtbewusstsein allen Lebens im Zustand der Kohärenz. Welch göttlich genialer Plan, sozusagen …

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

    • Januar 4, 2012 um 12:32 pm

      Die Religionen sind wohl eher dem menschlichen Herrschaftssystem „Teile und Herrsche“, das seit ca. 5 bis 6 Tausend Jahren brutalst angewandt wird, entsprungen.

    • Januar 4, 2012 um 1:59 pm

      Sehe ich auch so, Guido.
      Und möchte ergänzen:
      Religionen sind die Brücke in die Vergangenheit – sie vermitteln/weisen uns den Weg zur Quelle der reaktiven Unordnung.

      Übrigens glaube ich:
      Wer im Thema „Religion“ fest hängt, hat eine traumatische Blockade. Sie greifen zwanghaft nach diesen Bildern, weil sie ihren eigenen (unordentlichen) Bildern entsprechen.

      Einen guten Tag für Dich.

      Wolfgang

  13. Januar 7, 2012 um 9:28 am

    Der Katholizismus ist eigentlich nur durch ein Missverständnis entstanden.

  14. Januar 14, 2012 um 5:21 am

    Wortherkunft:

    Gott = god, gud, gutt….Isara = Erz/Eisen = Mineralgemenge, ggf. Fluid

    Hebr. arets/erets = Erde, Erz, Acker, Land, Boden
    (Erinnere : Erzengel, Erzbischof, Erzherzog)
    Geist = Atem, Wind, wurde wissenschaftlich Gas
    ägypt. Serket (Göttin, Seele, Kehle) wurde wissenschaftlich Sekret.

    arets = årets =März
    Gregorianisch
    Mars är årets tredje månad (gregoriansich)
    årets = sinngemäß Jahr. Tredje månad = 3ter Monat
    Schwedisch
    mar; årets tredje månad (schwedisch)

    Vor Kultus war Kultur.

    Ich gehe davon aus, dass so auch Bezeichnung Gott in der Präambel der Verfassung gemeint ist.
    Hier ist dann keine Person, nichts Übernatürliches, gemeint.
    Klagen gegen eine Person Gott bearbeiten Staatsanwälte nicht, da nicht greifbar.
    Kosmos = Metalle Gase. Nach Krematorium bleiben Metalle in der Asche.

    Mythen, Sagen, Fabeln, als Solches, sind ohne Beweiskraft. Das meiste ist Fabulierung
    Mythenpluralismus.

  15. Januar 14, 2012 um 6:31 am

    Ergänzend: Der Babeltext (unterschiedlich kanonisiert, kein Urtext, ohne Urkundenpersönlichkeit, Siegel) hat ohnehin nichts mit späteren Entwicklungen gemeinsam.
    AT, NT, sind notariell betrachtet Blödsinn. Texte sind Kommentar. Babylonischer Tempel zerstört (wenn es denn war ist) schrieben Juden, aus Fetzen die blieben neu. So heißt es. Überprüfen kann keiner, was vorher war.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass „der“ Jesus existierte ist fragwürdig.
    Gewiss ist, dass die Rabiner damals im Handwerk tätig waren, nicht für Wortverkündigung bezahlt wurden. Unterrichtsmaterial finanzierten sie auch selbst. Entnehmbar ist es aus einem Bericht zu Rabiner Hillel. Bischofsbesoldung liegt heute bei 7-12.000 Euro.

    Ab 12 Jh. Zwang
    Nachname, Trauung, folgernd aus bereits festgelegtem Dogma Erbsünde, die Säuglingsbegießung, Not/Zwangstaufe, Kommununion, Firmung.
    Firmung geht auf Hugo von Sankt Viktor (* um 1097; † 11. Februar 1141)zurück.
    Es war Stück für Stück Theaterbeschaffungsmaßnahme.
    Ein Jesus soll gesagt haben „Lasst die Toten die Toten begraben!“ Aramäer übersetzen
    „Lass die Stadt die Toten begraben!“ Fazit: Der Klerus hat eigentlich auch beim Leichenschmaus nichts zu suchen. 🙂
    Ablasshandel ist heute Bußgeldfundraising. Der Witwen und Weisen Häuser fressen = Erbschaftsfundraising.

    Verdammungen, interne Glaubensschutzgesetze sind bis heute nicht rückgängig gemacht.
    Auf der anderen Seite sind aber mutmaßlich durch Finanzkrisen bewirkt, Anbandelungen. Präses EKD hat gerade zur Wahlfahrt zum heiligen Rock aufgefordert. Aber wehe du isst Halloween lieber Kürbiskopp wie Lutherstaub.

    Vgl.:§ 666 Auskunfts- und Rechenschaftspflicht, ärgert nur Wichtigtuer.
    Mit Behauptung Glaubensselbstgerechtigkeit kommt im Recht keiner durch.
    Für mich sieht das nicht wie dummer Zufall aus. 666 ist für Hypergläubige die Zahl des Teufels. Teufel = Teufe = Bergwerk.
    Satan = Staatsanwalt, hat im Judentum nicht die eindeutig böse Stellung. Böse wird nur, wenn es nicht nach eigener Nase läuft.
    Das ist vergleichbar Mythos vom reichen, gerechten, Hiob.
    Unlauterer Wettbewerb UWG impliziert in Deutschland Unterlassungs-, Schadensersatz-, Beseitigungs-, Gewinnabschöpfungs- und Auskunftsansprüche gegen den Schuldner. 🙂
    Im Recht gibt es keine Erbsünde. Schadensersatz für die Veräppelung der Äppel-klau-sur wird es wohl nie geben.

  16. Februar 9, 2012 um 4:28 am

    Hier ist noch mal eine Kleinigkeit über eine Organisation, über die wir bisher, wie ich meine, viel zu wenig gesprochen haben. Der folgende Text ist nur für Hartgesottene geeignet.

    http://www.natuerlicheperson.de/sklaven/reichtum-der-kirche-ist-blutgeld

    Wolfgang

  17. Februar 9, 2012 um 4:00 pm

    Gilt es hier zu erkennen, dass

    Staat,
    Finanzmacht,
    Militär
    und Kirche

    gleichermaßen
    Geistesbrüder
    sind?

    Hinter der Maske des Sozialen
    das Soziale bekämpfen?

    Wäre ein Bewusstsein darüber nicht geradezu ein Segen?

    Wolfgang

    • Februar 9, 2012 um 4:19 pm

      Rainhard Mai hatte auch schon gesungen:

      Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
      – Halt Du sie dumm, ich halt sie arm.

      Da die gleichen Leute an der obersten Position stehen, sollte es uns wundern?

      LG Martin

  18. Februar 9, 2012 um 6:01 pm

    Wundern wird es vielleicht einige Leser, lieber Martin, dass ich hier Ross und Reiter nenne und mit meinem Aufmerksamkeitsfinger auf ein Machzentrum zeige.

    Hallo Guido – welch eine Neue Ordnung in mir. Ist das so richtig gelaufen?

    Wie viele Bücher las ich über das Kirchenunwesen, wie viele Jahre ärgerte ich mich über die Frauen – ein für die KK unwürdiges Leben -, die, immer noch, eifrigst in die Kirchen rennen. Begreifen konnte ich das Prinzip, die „Schlange“ an seinem Busen zu nähren, bis heute nicht. Nun, jetzt wo ich an die Verschiedenheit der Wesen denke, könnte daran die Lösung stecken: Frauen als Geistwesen?

    Klar scheint mir auch, warum alle meine Ansätze, Veränderungen zu wollen, kläglich scheitern mussten. Die Macht ist vielfältig – und versperrt überall die Wege. Wie gut, dass ich darauf vertraute, es ohne Geld schaffen zu müssen. Hätte ich eine Veränderung mit finanzieller Gewalt versucht, läge ich sicher bei den Anderen, die das auch versuchten.

    Warten wir mal darauf, ob der „Heilige Stuhl“ selbstentzündlich ist.

    Eigentlich hatte ich wieder Lust, wütend zu werden, aber ich putze mal das Badezimmer.

    Wolfgang

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: