Startseite > Ethik, Gesellschaft, Politik > Angst vor dem 3. Weltkrieg? Ein offener Brief an unsere Journalisten mit der Bitte, diesen nicht zu befeuern

Angst vor dem 3. Weltkrieg? Ein offener Brief an unsere Journalisten mit der Bitte, diesen nicht zu befeuern

Weil es so wichtig ist, dass nicht schon wieder, weil das Finanzsystem am Ende ist, der große Krieg begonnen wird, um alles kleinzuschlagen, damit anschließend das Spiel wieder bei Null begonnen werden kann, möchte ich diesen offenen Brief von Sebastian Nobile bringen, der an fast alle großen deutschen Nachrichtenagenturen, Fernsehsender, Tageszeitungen und Wochenmagazine ging.

——————-

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe diesen Brief an Sie alle, weil es mich wundert, dass viele von Ihnen offenbar immer schön nachschreiben, was man Ihnen von oben diktiert. Ich schreibe Ihnen, weil ich die Besitzverhältnisse in der Medienwelt kenne und die Praxis, dass die größeren Medienvertreter den Ton vorgeben und wir so im ganzen Land das gleiche Zeug lesen und sehen können, nur in etlichen verschiedenen Zeitungen, auf verschiedenen Sendern, etc.

Ich schreibe Ihnen, weil ich bemerkt habe, dass Sie Propaganda betreiben. Sie folgen, seit ich denken kann, der Kriegstreiberei der NATO und brandmarken etwa die Serben im Kosovo-Krieg, den Irak, Afghanistan oder auch Libyen. Auch den Iran bearbeiten Sie alle schon seit vielen Jahren, indem Sie ihn als den reinsten Teufel darstellen, ebenso wie andere islamische Länder und auch die Palästinenser.

Wie sich im Nachhinein herausstellt, wird diese Propaganda oft mit Hilfe listiger Lügen produziert. Ich möchte Ihnen etwa den Fall des angeblichen Massakers der Serben in Rogovo in Erinnerung rufen oder die Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein, was sich ebenfalls als Lüge herausgestellt hat, ebenso wie die angeblich von Irakern aus den Brutkästen geworfenen kuwaitischen Säuglinge, was die Aktion eines PR-Unternehmens war.

Das sind nur einige wenige der erwiesenen Fälle, in denen Sie Ihrer journalistischen Pflicht, die Quellen anständig zu prüfen, unwissentlich nicht, nur mangelhaft oder bewusst nicht nachgekommen sind. Sie schreiben, was man Ihnen sagt. Oft im Vertrauen darauf, dass es schon stimmen wird oder im vollen Bewusstsein, dass es Kriegspropaganda ist. Sie glauben aber vielleicht auch ganzen Herzens an das, was man Ihnen vorlegt.

Gott sei Dank aber gibt es das Internet, was vielen Menschen heute eine Möglichkeit bietet, selbst zu recherchieren und was den Menschen auch die Möglichkeit bietet, die fragwürdigen Standpunkte, die Sie in die Köpfe der Leute hämmern, zu hinterfragen. In den letzten Jahrzehnten konnten durch Ihre sklavische Hingabe an die Nachrichtenagenturen, an die Geheimdienste, die Vorgaben des Chefredakteurs und Ihre eigene Unwissenheit oder Ihren Unwillen, sich umfassend zu informieren, viele Millionen Tote in die Erfolgsliste der imperialistischen Gier von USRAEL eingetragen werden.

Ja, richtig. Durch IHRE propagandistischen Beiträge, mit denen Sie die Ahmadinedschads, Gaddafis und Husseins dieser Welt thematisieren und verzerren oder beispielsweise einen Iran als teuflisches, diktatorisches Regime darstellen, das nur auf Befreiung durch unsere Bomben wartet, sind Sie in meinen Augen ebenso mit schuldig am Tod der Millionen wie es der Pilot am Knöpfchen für den Abschuss der Rakete ist.

Ihre Knöpfchen sind die auf einer Tastatur, aber durch ein paar Drücker ist diese Tastatur in Ihren Händen todbringender als die Raketen, denn SIE stützen die Kriege des Imperiums, indem Sie Lügen verbreiten und die Meinung ganzer Volksscharen hinter den Eroberungsfeldzügen festigen.

Aber es sind auch SIE, der Sie es in der Hand haben, etwas Mutiges zu tun und dieses altbekannte Schema zu durchbrechen, dem Frieden Vorschub zu leisten und nicht noch mehr Kriegen, denn wir alle haben genug davon!

Ich bin zutiefst erschrocken über die Kriegsbereitschaft und den Hass, der mir aus den Zeilen Ihrer Medien entgegen schreit und mit dem Sie die Bevölkerung auf immer mehr ungerechte, wahnsinnige Kriege in Ländern einschwören, die Sie uns natürlich gleich mit verklären als den Hort des Bösen und die Wurzel allen Übels.

Ich bin erschrocken darüber, wie sehr das der Propaganda im Dritten Reich ähnelt, nur dass es wesentlich subtiler ist und heute etwa ein schwarzer Präsident hochgehalten wird statt einem wütenden Schnauzbart und die Hetze gegen andere Länder ist viel klüger, als Goebbels es sich hätte ausdenken können.

Es liegt in Ihren Händen, den Menschen über die Dinge die Wahrheit zu erzählen, die menschliche Seite nahe zu bringen, den Frieden und die versöhnlichen Aspekte zu betonen oder für noch mehr Tote zu sorgen. Ich hoffe ernsthaft, dass Sie darüber nachdenken, denn das Blut der Menschen, die von den Bomben des Westens getötet und der Opfer, die im Namen unserer „Freiheit und Demokratie“ gefoltert und ermordet werden, haftet auch an Ihren Händen, wenn Sie den Menschen ein falsches Bild liefern.

Es gibt hier viele Themen, die von Ihnen verschwiegen, verzerrt und umgedichtet werden. So die Anschläge an 9/11, die Bilderberg-Konferenzen, die viel wichtigeren weiteren Geheimtreffen und -bünde, die Wahrheit über Gaddafi und Libyen, die geradezu werbungsartige Kampagne, um Obama an die Macht zu bekommen, die wahren Hintergründe von weiteren Kriegen, die Spuren der Kindesmissbrauchsfälle Dutroux oder des Sachsensumpfs in die höhere Politik, etc. etc.

Es ist eine lange Liste und das sind nur ein paar wenige Themen, die mir einfallen, die nur von einigen respektablen Individuen Ihres Berufsstands bearbeitet wurden oder verschwiegen, verdreht oder fallen gelassen worden sind. Mit all dem haben Sie es geschafft, dass viele Menschen sich bestimmte Dinge schon gar nicht mehr denken trauen, weil sie die Zensur im Kopf haben und sie folgen Ihrer Vorstellung von political correctness.

Bei vielen Menschen haben Sie sich aber auch jegliches Vertrauen verspielt, denn mehr Leute, als Sie vielleicht ahnen, durchschauen den Krieg der Informationen. Das ist auch Ihr Verdienst. Ich hoffe allerdings immer noch auf die Rechtschaffenen unter Ihnen, auch wenn ich ehrlich sagen muss, dass mich die extreme Gleichschaltung von so vielen tausenden Journalisten in Deutschland wenig hoffen lässt.

Meine letzte Aktion, als ich ca. 300 (!) von Ihnen per mail angeschrieben habe, bezüglich des Themas Bilderberger und einem offenen Brief von mir an den Journalisten Matthias Naß (der übrigens beantwortet wurde) , der bereits 13 Mal daran teilgenommen hat, hat mir die Augen diesbezüglich jedenfalls sehr geöffnet. Von keinem der 300 Kollegen kam eine Antwort.

Verzeihen Sie mir, wenn ich Ihnen zu nahe getreten sein sollte, aber es ist Ihr zukünftiges Verhalten, das auch mit darüber entscheidet, ob Kriege geführt werden können, bzw. wie das Verhalten der Deutschen dabei aussehen wird. Ja, Sie tragen maßgeblich dazu bei, ob diese Kriege den Rückhalt in der Bevölkerung haben werden.

Ich hoffe inständig, dass Sie gut überdenken, ob Sie die Politik des Geldadels weiter stützen wollen, oder ob Sie zum Frieden und der Freiheit der Menschheit beitragen möchten, denn der Weg, den die herrschende Klasse dieser Welt momentan geht, wird uns sonst zwangsläufig in einen katastrophale Zukunft führen. Das wird Sie und Ihre Freunde und Familien dann möglicherweise ganz direkt betreffen, denn ein nächster Weltkrieg wird vielleicht nicht vor unserer Haustür enden. Es liegt zu einem gewissen Grad auch in Ihrer Hand.

Mit freundlichen Grüßen,

Sebastian Nobile (Quelle)

———-

Ich für meinen Teil möchte nicht, dass meine Kinder in einen Krieg ziehen sollen, den sie nicht angezettelt haben, an dem keiner gewinnen kann, und noch weniger möchte ich, dass sie auf Menschen schießen, die ihre Brüder und Schwestern sind, denn alle Menschen dieser Welt sind EINS.

Kategorien:Ethik, Gesellschaft, Politik Schlagwörter: , ,
  1. Dezember 11, 2012 um 3:00 am

    Lieber Wolfgang, wachte gerade auf, und der Gedanke kam mir, dass man den 2. über 100 jährigen Krieg nun wohl so langsam beenden müsse.
    Koinzidienzien gibt’s, Mann Mann mann

    • federleichtes
      Dezember 11, 2012 um 4:37 am

      Das ist ja nett, lieber Ralf, von Dir noch einen Gruß vor dem Schlafengehen zu bekommen. Du bist ja, so empfinde ich, ein „Unbedingter“. Fehlt es Dir vielleicht noch ein wenig an Beliebigkeit?
      Als ich auf Kreta lebte, baute ich ein Holzkreuz auf, mit der Inschrift:
      Den Frieden leben.
      Vielleicht wird das erst möglich, wenn wir uns auf die Zukunft, auf das Mögliche besinnen: Die Liebe als Sieger über den Krieg erklären.

      Du tust mir gut.

      Herzliche Grüße an Euch.

      Wolfgang

  2. Dezember 11, 2012 um 1:10 am

    Mir blieb gerade die Spucke weg. Da finanzierten die amerikanischen Banken deutsche Firmen, damit diese den zweiten Weltkrieg am Laufen halten konnten. Die Nazis zahlten für die Waffen, und die Frimen zahlten auch über die Kriegsvelauf hinw
    eg fleißig die Dividenden an die Amerikaner, während ihre Soldaten von den Deutschen abgeknallt wurden. Wie perfide ist das denn?
    Und die Nachfahren finazieren nun die nächsten Kriege. Wird es nicht Zeit, das Spiel endgültig zu durchschauen und damit aufzuhören? http://eaec-de.org/Wahrheit_ueber_2.Weltkrieg.html

    • federleichtes
      Dezember 11, 2012 um 2:42 am

      Ich dachte echt, Du wüsstest das.

      Das war kein deutscher Krieg, es war ein – auf mehreren Ebenen – notwendiger Krieg. Und bei den globalen Spielern waren immer Deutsche dabei, seit es Deutsche gibt. Sehr wertvoll, wenn man kein Vaterland kennt. Und die Staaten-und Rechtlosen nicht so feige wären, sich in einem Un-Deutschland als vogelfrei zu erklären – und sich auch so zu verhalten. Deutschland, die Supermacht – wie war das mit den Hühnern.

      Mal Schluß hier, bevor ich ins Plaudern komme.

      Gruß
      Wolfgang

    • Dezember 11, 2012 um 10:01 am

      So richtig die Fakten sind, so müssen wir dennoch im Kopf behalten, wer diese Evangelikalen (auch noch Kreuzritter!) sind, wen sie beeinflussen und lenken und welche unsägliche, menschenverachtende „Arbeit“ sie auf unserer Erden leisteten und noch heute leisten! Dieser Artikel geht in die Richtung: Bewirf die anderen mit dem eigenen Dreck, damit es in Deinem Haus nicht so stinkt!
      Die Evangelikalen und die AIPAC sind die beiden einflussreichsten Lobby-Gruppen in den USA, was bedeutet sie bestimmen die Politik dieses Landes!

  3. Juli 29, 2012 um 4:31 pm

    Kriegsängste und die Parallelen zu sportlichen Großveranstaltungen … Stichwort Terrorangst:

    http://www.gold-dna.de/updatemai.html#up249

    Gruß Guido … und ab geht es in die Sonne

  4. Juli 28, 2012 um 11:58 pm

    Und noch ein Friedenslied, da wir den 3. Weltkrieg definitiv nicht wollen:

  5. Juli 28, 2012 um 11:48 pm

    Hier gibt es eine Aktion gegen den Iran-Krieg, der nach wie vor im Hintergrund vorbereitet wird, und wo mitgezeichnet werden kann:
    Aufstehen für den Freiden – Kein Krieg gegen den Iran

    • Juli 29, 2012 um 10:33 am

      Bei „Zeichnen“ habe ich in der Zwischenzeit Bauchschmerzen.
      Das riecht mir zu sehr nach „Datenbank der Unzufriedenen und Widerständler“ anlegen.

      • Juli 29, 2012 um 11:25 am

        Ja, da gibt es inzwischen ein schlechtes Geschmäckle.
        Wenn wir aber nichts tun, merken es andere nicht.
        Und wenn es fast alle tun, welchen Wert hat dann die Datenbank?
        Ich werde jedenfalls meinen Standpunkt offen vertreten. Weil wir es Alle bisher nicht getan haben, stehen wir da, wo wir sind …
        LG Martin

        • Juli 29, 2012 um 11:44 am

          So sah ich das bisher auch.

          Nachdem ich aber gelernt habe, das Avaaz mit Geheimdiensten zusammenarbeitet und sehr eigenartige „Aktionen“, die eindeutig auf Kriegstreiberei abzielen startet (das selbe habe ich bei compact bemerkt), habe ich meine Einstellungen zu solchen „Online Aktionen“ sehr stark geändert. Ich denke da auch diese Frau von Schwan (oder wie die heißt), die eindeutig im Interesse der Konzerne und Banken handelt und „die Stimmen“ empörter Bürger sammelt, die dann als Legitimation für die dreckige Politik und Kriege dienen.
          Nicht mit mir und nicht mit oder in meinem Namen!

        • Juli 29, 2012 um 11:46 am

          P.S. Meine Stimme kann und werde ich weiterhin erheben. Dafür gibt es genug Möglichkeiten, aber ich tue es nur und ausschließlich da, wo ich sicher bin, dass weder meine Stimme noch mein Name missbraucht werden!

  6. Februar 24, 2012 um 7:56 pm

    Aufruf zum Unterschreiben: Friedens- statt Kriegspolitik im Irankonflikt
    Sanktionen und Kriegsdrohungen sofort beenden
    Eine Erklärung aus der Friedensbewegung und der Friedensforschung

    Der Konflikt mit Iran spitzt sich gefährlich zu. Das vom Westen geplante Ölembargo und der Boykott der iranischen Zentralbank sind gefährliche Interventionen. Schon einmal verhängten Großbritannien und USA in den 1950er Jahren ein Ölembargo gegen Iran, das zum Sturz der
    demokratisch gewählten Regierung Mossadegh führte. Die heute eingeleiteten Öl- und Finanzembargos treffen vor allem die Menschen im Iran. Obendrein liefern sie dem gegenwärtigen Regime die Rechtfertigung, sich mit Hinweis auf die historische Parallele als Opfer westlicher Aggression und als legitime Verteidiger und Beschützer der Unabhängigkeit des Iran, eines für alle Iraner vorrangigen politischen Ziels, darzustellen. Die militaristischen Strömungen in der Islamischen Republik fühlen sich so geradezu legitimiert, mit der Schließung der Straße von Hormuz im Persischen Golf zu drohen. Die Sanktionseskalation ist auf dem besten Wege, in einen Krieg einzumünden. Er würde nicht nur für die Menschen im Iran katastrophale Folgen haben, sondern auch die gesamte Region auf weitere Jahrzehnte
    destabilisieren.

    Wir bitten die UNO, die geplante Konferenz möglichst bald einzuberufen, selbst wenn sie zunächst von Israel oder Iran boykottiert werden sollte. Auf Dauer wird sich niemand in der Region dieser Perspektive verschließen können, ohne seine Glaubwürdigkeit und Legitimation zu verlieren. Über den aktuellen Atomkonflikt hinaus wüchse mit einer ständigen Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Mittleren und Nahen Osten (KSZMNO) die Hoffnung, dass ein neuer friedenspolitischer Rahmen zur Lösung anderer aktueller Konflikte, insbesondere des Nahostkonflikts, entstehen könnte.

    Auf Einladung von Andreas Buro, Christoph Krämer und Mohssen Massarrat unterstützen diese Erklärung:
    Franz Alt, Elmar Altvater, Johannes M. Becker, Hanne-Margret Birckenbach, Reiner Braun, Daniela Dahn, Hans-Peter Dürr, Theodor Ebert, Iring Fetscher , Ute Finkh, Johan Galtung, Ulrich Gottstein, Peter Grottian , Matthias Jochheim, Heiko Kauffmann, Karlheinz Koppe, Ekkehart Krippendorff, Wiltrud Roesch-Metzler, Christine Morgenroth, Wolf-Dieter Narr, Oskar Negt, Bahman Nirumand, Norman Paech, Bergrun Richter, Clemens Ronnefeldt, Werner Ruf, Christine Schweitzer, Eva Senghaas-Knobloch, Gert Sommer, Hans von Sponeck, Eckart Spoo, Otmar Steinbicker, Mani Stenner, Peter Strutynski, Helga Tempel, Konrad Tempel, Renate Wanie, Herbert Wulf, Christian Wellmann

  7. Januar 8, 2012 um 11:29 pm

    Hallo Martin, es war kein Pessimismus, den ich hier verbreiten wollte, ich sehe die Dinge real so, denn zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Kraft, die dieser Macht was entgegensetzen kann, zumal der rechtlichen Verschärfung der Lage in den USA, ja es praktisch auch keine massenhafte Verweigerung mehr geben wird (Vietnamkrieg).
    Wenn wir von unsäglichen Situation reden, reden wir von Dingen, die wir uns nicht ansatzweise vorstellen können. Diese Machenschaften gehören vor das Tribunal, das sie gegründet haben, um ihre Widersacher zu Fall zu bringen!
    Sicherlich wäre das ein Punkt für 15j, aber sieh es Dir an, es wird nicht werden, weil man damit sich auf ein Terrain begibt, das gefährlich ist. Dazu ist die Bewegung zur Zeit nicht bereit. Auch hier findet deutlich Selbstzensur statt. Alle die von mir eingestellten Beiträge, die nur diese Themen um ein Haar streifen, werden übersehen! Wir wollen was verändern, aber uns betreffen darf es nicht! Ich mache gerade ein wenig Pause, ich brauch sie mal, aber den Faden werden ich trotzdem nicht verlieren.
    Viele Grüße com. Mike

  8. Januar 8, 2012 um 10:57 pm

    Hallo Mike,
    wenn doch noch mehr solche Insider auspacken würden, und auch angehört würden, könnten der Frieden am Ende doch noch erreicht werden. Jedenfalls möchte ich das allen Menschen, die darunter leiden müssen, ob angegriffene Familien oder die Familien der Soldaten, die in diese unsäglichen Situationen rein müssen, und anschließend nicht mehr damit fertig werden können.
    Wenn ich mir die rechtliche Situation Deutschlands anschaue, so sind wir wohl nie souverän gewesen sondern sind noch immer unter Verwaltung der drei westlichen Siegermächte. Daher müssen unsere Geschäftsführer, ob wir wollen oder nicht, unsere Verteidungssoldaten verbiegen und in den Krieg zur Wahrung unserer (USA) wirtschaftlichen und strategischen Interessen auf der Welt schicken.
    Auch das ist ein Punkt für #15j #globalchange
    LG Martin

  9. Januar 8, 2012 um 10:08 pm

    Ein toller Film. wenn man bedenkt in wie viele Kriege die USA allein seit dem 2. Weltkrieg verwickelt war oder sie selbst begonnen hat, muß man feststellen, das sie die einzige Nation sind, die sich fast durchgänig im Kriegszustand befindet. In diesen Kriegen wird mit der höchsten Profitrate Geld den allgemeinen Staatshaushalt entzogen und privatisiert. Einhergehend ist genau so erschreckend wie die Amerikanisierung hier in allen Lebensbereichen fortschreitet. Der Staat, die BRD, ist doch nur noch ein Konstrukt, der die wahren Zusammenhänge und Machtverhältnisse verschleiern soll.
    Mit den herkömmlichen Mitteln wird sich der Krieg nicht verhindern lassen und der arabische Raum ist jetzt so mit sich selbst beschäftigt und droht in ein Chaos zu versinken, der ein größeres militärisches Eingreifen als logische Schlußfolgerung erscheinen läßt. Wer kann da noch behaupten, das Verschwörungstheorien bar aller Realität sind. Kehrt man die o.g. Tasache um, stellt sich heraus, das gerade der MIK den größten Einfluß auf die gesamte Wirtschaft und summa summarum auf die strategischen Ziele des Landes USA, mit seiner direkten Verbindung zur FED hat und gerade Deutschland sich in seiner Rolle als Steigbügelhalter der Weltmacht (wenn ich es schon nicht selber sein kann) gefällt. Das macht die Gefährlichkeit unsere Politik deutlich.

  10. Januar 5, 2012 um 11:03 pm

    Und wenn wir wissen, wie der Krieg im Kosovo vorbereitet wurde, können wir gut erkennen, wie die Mechanismen für einen jeweils nächsten Eroberungskrieg aussehen. Der ehemalige Oberstleutnant der NATO-Luftwaffe, Jochen Scholz, weist im Interview auf die Diskrepanzen zwischen Berichterstattung und den tatsächlichen Gründen der deutschen Beteiligung am Jugoslawienkrieg im Jahre 1999 hin. Erklären kann er diesen Umstand, indem er diesen Krieg im Kosovo in ein lange geplantes Zukunftsszenario der Amerikaner einordnet. Scholz setzt ebenfalls seine Fragezeichen zu den Umständen der Anschläge des 11. September: Wie konnten 19 teppichmesserschwingende Studenten davon ausgehen, dass die komplette Flugabwehr der USA an diesem Tag versagt? Scholz gibt einen tiefen Einblick in die Ungereimtheiten unter militärischem Blickwinkel und erklärt überdies auch noch die wirkliche Bedeutung der „Global Missile Defense“ in Polen und Tschechien.

  11. Januar 5, 2012 um 11:00 pm

    Hier wird darauf hingewiesen, dass die USA in Kürze massiv Truppen nach Israel verlegen wird:
    The Pentagon to Send US Troops to Israel. Iran is the Unspoken Target

    • Januar 6, 2012 um 12:38 am

      Nein, ich kann nicht den „Daumen hoch“ klicken.

      Das ist furchtbar! Ich wollte, die Menschen gehen endlich auf die Straße und fordern FRIEDEN!

  12. Januar 5, 2012 um 3:22 pm

    Eine Kleinigkeit noch.

    Stellen wir uns vor, es IST Krieg
    So’n Quatsch?
    Ne, nicht Quatsch.
    Hier in Deutschland tobt ein Krieg, jeder gegen jeden
    wenige Profiteure, viele Opfer, kranke Eltern, kranke Kinder, kranke Tiere.
    Feindlicher Umgang mit der Natur,
    rücksichtsloser Umgang mit Ressourcen,
    vergiftete Nahrung, vergiftete Luft, vergiftetes Wasser, vergiftetes Land.

    Stellen wir uns vor, es WAR Krieg
    Ein Neuanfang.
    Eine neue Ordnung, ein neues System – aus Fehlern gelernt;
    neues Geld, alle fangen unter gleichen Bedingungen an;
    es wird aufgeräumt, die Lebensbedingungen in Ordnung gebracht.

    Na?

    Wolfgang

  13. Januar 5, 2012 um 2:03 pm


    doch dieses Mal steht wirklich unser aller Zukunft ebenso wie die Zukunft unserer Kinder auf dem Spiel.

    Könnte es wohl sein, Martin, dass zu vielen Menschen das Schicksal ihrer Kinder bereits scheißegal ist?
    UInd – war das nicht schon immer so?
    Während die Väter marschierten, nähten Mütter die Uniformen für ihre Söhne. Ist das nicht die – bittere – Wahrheit?
    Sollten wir wirklich die Aufmerksamkeit noch weiter von unseren Kindern abziehen und sie auf Interessen lenken, die weit jenseits unserer Macht liegen?

    Nähren wir die „Kinder“ der Liebe und nicht die des Hasses – das kann nicht falsch sein.

    Wolfgang

  14. Januar 5, 2012 um 12:43 pm

    Der Krieg gegen den Iran ist beschlossen!, von Konrad Hausner auf The Intelligence

    Um die Bedeutung dieser Aussage zu verstehen, ist es notwendig, einen näheren Blick auf jene Organisation zu werfen, von der dieser Krieg als „notwendig“ erachtet wird. Dem Council on Foreign Relations. Dabei handelt es sich um einen der, wenn nicht überhaupt den, mächtigsten Think-Tank – zu deutsch auch „Denkfabrik“ genannt – der Welt. Unter den Mitgliedern finden sich Präsidenten, Minister, Banker, Medienmogule und die weltweit größten Konzerne. Und in ihrer ersten Publikation des Jahres 2012 lautet eine Schlagzeile: „Es ist Zeit, den Iran anzugreifen!“ Ein Auszug des Artikels, der die Gründe umreißt, findet sich auch online.

    Wie üblich, werden die Massenmedien darauf nicht verweisen. Wie üblich, stehen diese den US- bzw. Konzerninteressen als unkritisches Sprachrohr zur Verfügung. Doch diese Entwicklung stellt für uns alle eine zu große Bedrohung dar, dass wir uns erlauben könnten, einfach abzuwarten und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Wir müssen alles, was in unseren Mächten steht, tun, um die Aufmerksamkeit unserer Mitmenschen auf diese Pläne zu lenken. Zu lange schon ließ die Mehrzahl der Menschen einfach alles geschehen. Zu tief stecken wir gerade deswegen in einer Wirtschafts- und Schuldenkrise. Zu viele Menschen sind in Öl- und Interessenskriegen bereits ums Leben gekommen. Und zu weit würde sich ein Krieg gegen den Iran ausbreiten. So erschreckend es klingen mag, doch dieses Mal steht wirklich unser aller Zukunft ebenso wie die Zukunft unserer Kinder auf dem Spiel.

    • Januar 5, 2012 um 5:19 pm

      Ich habe in dem Artikel keinen Hinweis darauf gefunden (außer in der Überschrift), dass der Krieg beschlossen sei…

      Es gibt auch keinen Link zu einer Quelle, die das belegt…

      Tut mir leid, da muss ich zuviel glauben…

      Der Rest des Artikels ist eine anständige Analyse der zur Zeit herrschenden Machtkonzentration und wie alle hübsch zusammenarbeiten. Darum haben wir auch überall die selben Muster und dieselben Zustände.

  15. Dezember 23, 2011 um 10:11 pm

    Martin schrieb:

    “Schlage vor, dass wir zum Thema Energie und Bewusstsein dann nochmals einen eigenen Artikel beginnen. Hat Jemand einen gescheiten Grundtext, von dem aus wir starten können?“

    Ich hatte den Text von Dürr schon mal verlinkt, daher hier ein Auszug:

    (…)
    Wie lässt sich Instabilität stabilisieren?

    Von Martin: ich habe den Text in einen weiteren Artikel übernommen, so dass wir dort weiter diskutieren können: Darüber, wie Energie und Bewusstsein zusammenhängen. Den Titel können wir gerne auch noch ändern.

    Liebe Grüße zurück und ALLEN noch einmal eine be-SINN-liche Weihnachtszeit. WOFÜR ? Das muss jeder für sich herausfinden 😉

    Guido
    http://www.gold-dna.de

  16. Dezember 23, 2011 um 6:51 pm

    Und das zeigt, was passiert, wenn nur Nachrichten aus einer Richtung, also nicht vollständig angehört werden:

  17. Dezember 23, 2011 um 2:46 pm

    Pink Floyd hatte ich mir schon zur Schulzeit rauf und runter angehört. Zusammen mit diesen Bildern zeigt es aber auch, wie zeitlos leider der Text ist:

  18. Dezember 22, 2011 um 4:32 am

    Alle zyklischen Bilder der Realität kehren wieder, solange ihnen noch energetische Unordnung zugrunde liegt, die um Aufmerksamkeit buhlt. Ist die Unordnung aufgelöst, in Ordnung, in Konsonanz mit dem GANZEN, überführt, kehrt der Zyklus nicht mehr wieder … weil er schlicht auch keiner weiteren Aufmerksamkeit bedarf …

    Gruß Guido
    http://www.gold-dna.de

    • Dezember 23, 2011 um 3:13 pm

      Hallo Guido,

      ist es richtig ergänzt, wenn ich sage:

      … und Aufmerksamkeit fließt dort so lange hin, wie Angst mit einem Thema verbunden ist?

      Eigentlich gehört ins Thema Bewusstsein ein Kapitel über Energie, die verschiedenen Formen und Hebel, die sie stoppen UND ins Fließen bringen.

      Hättest Du wohl Lust, den Part zu übernehmen?
      Mir ist etwas unwohl bei dem Gedanken, durch die Gedanken noch mehr Energie zu spüren – ist jetzt schon an der Grenze.

      Na?

      Herzliche Grüße an Euch von uns.

      Susanne und Wolfgang

      • Dezember 23, 2011 um 3:30 pm

        Schlage vor, dass wir zum Thema Energie und Bewusstsein dann nochmals einen eigenen Artikel beginnen. Hat Jemand einen gescheiten Grundtext, von dem aus wir starten können?

  19. Dezember 22, 2011 um 12:07 am

    Ja, das geht doch schon lange, diese Kriegspropaganda. Ich frage mich, warum es immer noch Menschen gibt, die darauf reinfallen. Das Muster ist doch immer das selbe… Eigentlich schon langweilig, wenn es nicht so traurig wäre….

  20. Dezember 21, 2011 um 10:38 pm

    Auch wenn es vom Kopp-Verlag ist, in den heutigen Nachrichten werden die gestrigen Mainstream-Meldungen zu dem syrischen Staatsterror als falsch ausgewiesen. Soll schon so schnell der nächste Staat plattgebombt werden? Die Propagandamaschinerie lässt es vermuten.

  21. Dezember 14, 2011 um 12:36 pm

    Hat die Bürgerrechtsbewegung Solidarität recht, wenn sie sagt, dass wri uns defakto schon im Kriegszustand befinden mit dem Iran befinden?:
    http://www.bueso.de/node/5210

    http://www.bueso.de/jvideo/5210?size=640×360

    • Dezember 14, 2011 um 2:43 pm

      Die BueSo-Leute gefallen mir nicht. Ihre Argumentation führt in die falsche Richtung und an der Wurzel des Problems vorbei.

      Nicht die „britische Oligarchie“ (was Hetze gegen Großbritannien darstellt – und das wird, damit es auch ja richtig in die Köpfe gehämmert wird, mehrere Male wiederholt) weist „ihre Marionette“ Obama an, im Iran Krieg zu führen (obwohl auch die britische Industrie, respektive Politik natürlich unbedingt etwas vom Kuchen abhaben will – und die anglo-amerikanische Kriesgführung ist uns seit dem 2. Weltkrieg bestens bekannt und diese beiden Staaten haben seitdem immer gemeinsam Krieg geführt!), sondern Kriege sind inherenter Bestandteil des kapitalistischen Systems – unabhängig von seinen Staaten.

      Im Kleinen brauchen die USA und die NATO-Staaten jeden Krieg (egal wo), um von den inneren Problemen und dem offensichtlichen Scheitern des kapitalistischen Systems, also den Ursachen der Dauerkrise, die sie selbst geschffen haben, abzulenken.

      Mir gefällt auch das Bild nicht, was scheinbar zu einem vorhergehenden Video gehört, in dem auf Englisch! davon geredet wird, wie schwer es für Russland ist, die sowjetische Vergangenheit abzulegen und es wird Putin gezeigt, der in einer Judo-Hose steckt. Das ist Hetze! Russlands Weg heute hat mit dem Weg der Sowjetunion überhaupt nichts mehr zu tun, ganz im Gegenteil, was da abläuft ist schlimmster Manchester Kapitalismus! Aber die USA haben natürlich ein großes Interesse daran, Russland zu verunglimpfen und klein zu halten, da Russland gewarnt hat, dass ein Krieg gegen den Iran/Syrien „den Weltfrieden gefährdet“, wie ich bereits an anderer Stelle ausführte.
      Diese Ausführung ist ganz unabhängig von dem Wahlbetrug Putins und von dem berechtigten Zorn der russischen Menschen, die endlich gegen die in Russland herrschende Korruption und hoffentlich auch gegen den Ausverkauf ihres Landes und den herrschenden Manchester-Kapitalismus auf den Straßen sind.
      Für den 24. Dezember 2011 ist in Moskau eine Demonstration gegen den Wahlbetrug für 50.000 Menschen genehmigt:

      http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1517240/Neues-aus-der-Anstalt-vom-13122011

      Ganz vorsichtig ausgedrückt, werden die Menschen mit diesem Beitrag der „BüSo“-Leute also (bewusst) in die Irre geführt. Es ist auch hilfreich, im Hinterkopf zu haben, dass diese „BüSo“-Organisation ihren Ursprung und Kern in den USA hat.

      Und eine Bürgerrechtsbewegung sind die ganz bestimmt nicht!

      • Dezember 14, 2011 um 4:12 pm

        Hallo Solveigh,
        gerade komme ich von der BüSo-Seite, mit gleich schlechten Wahrnehmungen, wie Du sie hattest.
        Ihre Beiträge schaffen entweder weitere Verwirrung, bei einigen sicher auch weitere Klarheit über das Wesen von Propaganda.

        Überall, wo sich Gegnerschaft gepaart mit Glorifizierung artikuliert, schürt sich das Chaos.

        Aber nicht mal die kleinen Blümchen am Wegesrand lassen sich davon erreichen.

        Wolfgang

      • Dezember 14, 2011 um 10:28 pm

        Danke für Dein Beurteilung, die mein Bauchgefühl bestätigt.

  22. Dezember 4, 2011 um 11:01 pm

    Gerd Flegel hat in einem Artikel zu Verschwörungstheorien es wieder was auf den Punkt gebracht:

    Und während nun die Politik- und Presse-Welle über uns wie ein Tsunami hinwegbraust, dass diese Gefahr eines Iran mit einer Atombombe für Israel untragbar ist, kommt bei mir der Grundstein einer jeden Verschwörungstheorie auf, die Frage, warum das so gefährlich sein soll. Israel hat den Atomwaffensperrvertrag nicht unterschrieben, ist aber in Besitz zahlreicher Kernwaffen und wenn ich einen Blick auf die Politik Israels werfe, frage ich mich, ob das nicht in gleichem Maße eine Gefahr darstellt, wie eine Atombombe im Besitz der Iraner. Und ich mag auch nicht glauben, dass die Iraner nun auf kollektiven Selbstmord aus sind, auch wenn sie im Grunde eine Theokratie sind. Sie wissen wohl wie auch der Rest der Welt, dass ein Atomangriff auf wen auch immer für sie einem Todesurteil gleichkäme. Aber der Besitz einer Atombombe wäre für sie eine Art Versicherung, nicht aus anderen Gründen angegriffen zu werden, schließlich sind ihre Erfahrungen mit den Briten und den Amerikanern in ihrer Geschichte nicht die besten.

  23. November 30, 2011 um 12:19 pm

    Mir geht es hier auschließlich um biologische Kernfragen

    Zu bestimmten Themen habe ich sehr viel gelesen.
    Und entschied mich für Ephraim Kishon. Obwohl Tiere nicht lesen können, sind sie von heiterer Natur.

    Um es etwas anderes zu sagen: Als Hamburger bin ich fast natürlich ein Freund von Fisch und anderem Meeresgetier. Einem Instinkt folgend esse ich Tintenfisch jedoch auch dann aus der Dose, wenn sich eine Krake als Jagdziel anbietet.

    Ein Bekannter fragte mich nach einem Mittel gegen „Wühlmäuse“, ein Freund konnte MIR helfen: Man muss das befallene Gebiet (unterirdisch) beschallen – laut und permanent.

    Und einer meiner ganz alten Sprüche fiel mir ein:
    Ein Krokodil ist erst dann gefährlich, wenn es aussieht wie ein Kaninchen und singen kann wie ein Rotkehlchen.

    Die Natur ist unser Freund. Sie bietet uns nicht nur auf vielfältige Weise Entspannung; auch Einsichten in das Wesen des Lebens sind möglich.

    Vielen Dank Solveigh: Intuition ist wie Gold in der DNA.

    Wolfgang

  24. einparteibuch
    November 30, 2011 um 3:19 am

    Solveigh Calderin :
    Um ehrlich zu sein; dieses „Parteibuch“ schlägt einen Hasston an, der sich gegen alle Juden richtet, den ich nicht unterschreibe.

    Hallo Solveigh,

    es ist keineswegs die Absicht des Parteibuches, gegen das Judentum zu wettern. Was im Parteibuch angeprangert wird, ist Zionismus.

    Zionismus und Judentum sind nicht das Gleiche, auch wenn Zionisten das oft so versuchen, darzustellen. Das zu erkennen ist einfach.

    Hier ist zum Beispiel ein Mensch nichtjüdischen Glaubens, der sich im Jahr 2008 öffentlich dazu bekennt, Zionist zu sein:

    „Ich bin ein Zionist. Man muss kein Jude sein, um Zionist zu sein,“ sagte US-Senator Joe Biden da.

    Andersherum gibt es gläubige Juden, die die schärfsten Kritiker des Zionismus sind.

    Hier sind zum Beispiel „Juden gegen Zionismus“:

    http://www.jewsagainstzionism.com/

    Ich schätze diese Webseite und die dahinter stehenden Personen jüdischen Glaubens sehr, habe von ihnen viel gelernt, und viele Anhaltspunkte für weitere Recherchen gefunden. Die dort offengelegten, von zionistischer PR oft verklärten und verfälschten, geschichtlichen Entwicklungen einmal aus einer anderen Perspektive zu sehen ist atemberaubend. Es lohnt sich, diese Webseite zu besuchen und zu studieren.

    Für diejenigen, die der deutschen Sprache mächtig sind – also alle Leser hier – habe ich außer der vorgenannten Webseite noch eine weitere Empfehlung, um einen historischen Zugang zum Unterschied zwischen Judentum und Zionismus zu bekommen:

    „Der Zionismus, seine Theorien, Aussichten und Wirkungen“

    Inhalt:

    http://www.bloggen.be/jesjoeroen/archief.php?ID=849808

    Die Entstehung des Zionismus

    http://www.bloggen.be/jesjoeroen/archief.php?ID=857472

    http://www.bloggen.be/jesjoeroen/archief.php?ID=864720

    http://www.bloggen.be/jesjoeroen/archief.php?ID=872131

    Diese Schrift wurde 1913 (!) aus Angst vor Repressionen durch Zionisten anonym publiziert. Autor war, wie heute bekannt ist, Felix Goldman, damals Rabbiner in Oppeln, später in Leipzig, ein bekannter und hochgeschätzter Rabinner der humanistischen Schule. Zionisten vereinnahmen Felix Goldman heute trotz dieser Schrift für ihre Zwecke. Die weiteren Folgen der bei Jeschurin veröffentlichten Abschrift und Informationen zum Autor lassen sich über Google finden.

    Der Unterschied zwischen Judentum und Zionismus ist kein semantischer Unterschied,und es ist auch kein Versuch, ein Substitutionswort zu nehmen, weil wettern gegen das Judentum verpönt ist. Ich schätze das Judentum als Wiege des Humanismus und vielerlei Kultur mehr, die die westliche Zivilisation lebenswert und sympatisch macht. Wir schätzen jedoch nicht den Zionismus, eine nationalreligiöse politische Ideologie, eine rassistische Blut- und Bodenideologie, die die humanistischen Werte des Judentums geradezu pervertiert.

    Der Zionismus ist nicht die einzige politische Ideologie, die humanitäre Werte einer Religion zur Huldigung von Dingen wie eigener Auserwählheit, Blutsreinheit und Landnahme pervertiert und missbraucht. Aus dem Christentum entwickelten sich Faschisten und Evangelikale, aus dem Islam Wahhabismus und Takfiri, aus dem Hinduismus entwickelten sich ebenso fanatische und aggressive Ideologien einiger Teile und so weiter und so fort. Der Zionismus ist insofern nichts besonderes, er ist im Vergleich zu den extremen Fehlentwicklungen, die aus anderen Religionen hervorgegangen sind, auch nicht besonders verwerflich.

    Was den Zionismus so gefährlich macht, ist weniger seine Aggressivität, da ist der Zionismus unter den extremen Ideologien nichts besonderes, als vielmehr die Macht, die die auf der zionistischen Ideologie fußende Bewegung hat. In den USA, der militärisch und wirtschaftlich (noch) deutlich stärksten Macht der Welt, ist Zionismus außenpolitisch die beherrschende Ideologie schlechthin. Hier ist ein interessanter Artikel von Tom Hayden, einem ehemaligen demokratischen Kongressabgeordneten, dazu:

    http://www.counterpunch.org/hayden07202006.html

    Wer sich rückblickend die Kriege gegen Afghanistan und Irak anschaut, der mag sich fragen, welchem Zweck dienten diese Kriege eigentlich wirklich. Die Elite der USA, gleich ob zionistisch oder nicht, hat durch diese sinnlosen und teuren Kriege ihre Finanzpolster und ihre Macht in der Welt nicht gerade gemehrt, im Gegenteil.

    Aber die Zionisten wollten trotzdem, dass diese Kriege.geführt werden. Es ging um Israel’s Interessen, wie beispielsweise dem Interesse, weitere Häuser in der Westbank nur für Einwanderer mit einer Zionisten genehmen Abstammung bauen und weitere ehtnische Säuberungen durchführen zu können. Zionisten haben inzwischen so großen Einfluss auf die Außenpolitik der USA, dass sie die USA dazu bringen können, Kriege auf Wunsch von Israel zu führen.

    Das ist der Grund, warum ich so die zionistische Bewegung so vehement kritisiere: sie treiben die Welt aus ideologischem Wahn in verheerende Kriege, einen Krieg nach dem Anderen. Und auch die FED macht da mit. Sie könnte die sinnlosen Kriege, die den Interessen, dem Reichtum der US-Eliten und der Bevölkerung schaden, ziemlich leicht stoppen, einfach durch die Ankündigung höherer Zinsen im Kriegsfall. Aber die FED hat das Gegenteil gemacht, nämlich die Zinsen niedrig gemacht, um die Kosten für die zionistischen Kriege der USA zu verstecken, solange bis die Blase 2008 geplatzt ist. Der verdacht liegt nahe, dass in der FED auch Zionisten den Ton angeben.

    Ob Zionisten an der Macht jüdisch sind wie Rahm Emanuel oder nichtjüdisch wie Joe Biden spielt für mich überhaupt keine Rolle, wichtig ist es mir, dabei mitzuhelfen, dass nicht noch weitere sinnlose Kriege aus ideologischem Wahn angezettelt können.

    Ich hoffe, das hat etas Klarheit gebracht, über die Ansicht vom Parteibuch vertretene Ansicht zu Judentum und Zionismus.

    Mit besten Grüßen
    Vom Parteibuch

    • Dezember 3, 2011 um 11:25 am

      Vielen Dank für die Aufklärung.

      Ja, ich weiß, wovon Du redest. Auch die iranischen und bolivianischen – ich vergesse Namen immer wieder 😦 – Staatsoberhäupter machten erst vor kurzem vor der UNO die aggressive Politik der Zionisten deutlich, deckten einige Hintergründe auf und verdeutlichten die Gefahr für den Weltfrieden durch die Zionisten. Dafür wurden sie als „Hassredner und Antisemiten“ verleumdet.

      Die Politik der Zionisten verdeutlicht, warum ein Land (Israel), „dessen Volk durch so viel Leid gegangen ist“ nun genauso handelt, wie sie es den deutschen Faschisten vorwerfen, dass sie so gehandelt hätten… – Rassendiskriminierung, „Reinhaltung der eigenen Rasse“, „Säuberung des eigenen Landes von der „fremden“ Rasse“, etc.

      Ich habe nicht die Absicht, Hitlerdeutschland zu verherrlichen! Ganz im Gegenteil!

      Es ist vielleicht nicht bekannt, dass es in den USA bereits „Lager“ gibt, „Privat-Gefängnisse“ genannt, in denen die Menschen für wenige cents die Stunde (für den Unternehmer, die Gefangenen bekommen natürlich nichts!) gezwungen werden, vor allem in der Kriegsproduktion (75 % der US amerikanischen Kriegsproduktion werden heute bereits durch diese Zwangsarbeiter bewerkstelligt) zu arbeiten. Das Gesetz in den USA ist so konstruiert, das es möglich ist – und praktiziert wird – dass ein Mensch für den Diebstahl von einigen Schoko-Riegeln für 25 Jahre ins Gefängnis geht! Die USA haben die höchste Anzahl an Gefängnisinsassen im Vergleich zur Bevölkerungsanzahl in der ganzen Welt! – Ach ja, es gibt darum natürlich nicht weniger Kriminalität in den USA!

      Ich erinnere mich, dass auch in Deutschland versucht wurde, die Gefängnisse zu privatisieren!! Gefangene als billigste Arbeitskräfte!

      Ein Schalk, wer Vergleiche zu Hitlerdeutschland anstellt?

      Wenn, wie Du sagst, die Zionisten die wahren Drahtzieher in den USA sind, muss ich zu dem Schluss kommen, dass sie auch die wahren Drahtzieher in Hitlerdeutschland waren! Die Ähnlichkeiten (Konzentrations- oder Arbeitslager), Weltkriege, Unterdrückung der eigenen und fremden Bevölkerung sind zu auffällig!

      Als Grund für den Kollaps des kapitalistischen Systems oder des kapitalistischen Systems insgesamt, ist mir der Zionismus jedoch zu kurz gefasst, denn kapitalistische Wirtschaftsstrukturen gibt es auch außerhalb des zionistischen Machtbereiches.

      Die Seite zu den Juden gegen Zionismus habe ich mir gespeichert, ich werde sie mir nach und nach in Ruhe zu Gemüte ziehen.

      • Dezember 3, 2011 um 2:25 pm

        Ein Jude soll gesagt haben:
        Für uns waren die Opfer des 2. Weltkrieges ein kleines Opfer für das „Land“, das wir dafür bekamen.

        Wenn das Jüdische Volk wirklich auserwählt wurde, wäre es vielleicht nicht uninteressant, zu klären, WOFÜR sie auserwählt wurden.

        Tatsache ist: Das jüdische Kapital präsentiert im System den Menschen eine IDEE, deren Versuchungs-Potzenzial gewaltig ist.

        Wolfgang

  25. November 23, 2011 um 3:37 pm

    Die einzige vernünftige Währung auf unserem Planeten ist Liebe. Sie trägt den Wert in sich, ganz gleich, in welcher Zeit und an welchen Ort sie erscheint.
    Und es ist für Liebe nicht unvorteilhaft, wenn sie sich einer Vernunft bedient. Das könnte ein Bewusstsein sein, das sie beschützt.

    Derzeit werden immense Ängste geschürt.
    Nur so besteht überhaupt die Option, sie zu überwinden.
    Die Evolution hat ihre eigenen Regeln.
    Man kann nur glauben, sie nicht befolgen zu müssen,
    oder glauben, dass andere sie nicht befolgen.

    Wolfgang

Comment pages
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: