Startseite > Ökologie, Ökonomie, Ethik, Gesellschaft, Politik > Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können …

Alles was wir über die Finanzkrise und das fehlerhafte Geldsystem wissen sollten und können …

Ich habe die folgende Liste auf Freigeisterhaus gefunden. Viele der Artikel habe ich schon gelesen. Das Fazit nach all der Lektüre ist: nicht die Staaten haben Schuld an den Krisen, sondern die Reichen, die Politiker und die Medien, die nicht über das System Fiatgeld, Giralgeld und ZinsZinseszins aufklären, und so die Aufrechterhaltung und weitere Spaltung der Gesellschaft fördern.

Wer lieber allein mit guten Gedanken die Welt verändern mag, der überspringe bitte diese Liste und lese wieder einen Artikel, in dem ich über die schon guten Ansätze spreche!

Zuerst den in meinen Augen beste Film mit Prof. Dr. Christian Kreiß mit einer deftigen Kapitalismuskritik mit einen Rundumschlag vom umverteilenden Geld mit Zins, der Politik als Steigbügelhalter für die Konzerne, den Mediengleichschaltung durch die Konzerne (keine Werbung in den Medien!), der Schule als Drillsystem, der Werbung als kollektivem Unsinn, und und und:

Mitschnitt einer aufklärenden Diskussionsrunde im ORF zum Thema „Was, wenn der Finanz-Crash kommt? u.a. mit Mr. Dax und Prof. Hörmann:

Dann der in meinen Augen beste Film über die Geschichte unserer Geldsysteme. Wer die fast zwei Stunden nicht aufbringen mag oder kann, der erhält in dem Artikel Geld und Geldschöpfung – Einblicke in ein Enteignungssystem einen fundierten und von einem Bänker validierten Überblick. Auch ein Blick auf den Niedergang des römischen Imperiums bringt Licht ins Gelddunkel.

Das Willi Weise Projekt mit einem riesigen Hebel und schnellstens unser Geldsystem umzustellen, dass nicht nur 7,5% Reiche sondern auch die restlichen 92,5% wieder ein Auskommen haben, ohne sich ins Hamsteradrad zu begeben (der Text ist ein wenig nervig, aber das Konzept interessant).

.

Unter Freunden – Finanzlobby Kurzfilm 

The American Dream

Tiefere Ursachen der Weltfinanzkrise

Klartext! Die Finanzkrise und Schuldenkrise

Ex-IWF-Chefökonom über Bankenkrisen „Ackermann ist gefährlich“

Interview Franz Hörmann

„Banken erfinden Geld aus Luft“ – Warum das Finanzsystem ein Betrugsmodell ist, was Bilanzen damit zu tun haben und warum der ultimative Crash droht, erklärt der Wiener Wirtschaftwissenschafter Franz Hörmann

Gib mir die Welt plus 5% 

Reinhard Mey – Das Narrenschiff (live) 

Dirk Müller 4.Mai 2010 – Zinssystem + Euro vor Kollaps Crash

scobel – Die scheinbare Sicherheit
Geld, die wohl folgenreichste Erfindung der Menschheitsgeschichte

Das Ende des Geldes – und was kommt danach?

Privatvermögen wächst über Vorkrisenniveau – Im vergangenen Jahr ist das Vermögen von Privatanlegern, das in Bargeld, Wertpapieren oder Fonds angelegt ist, um acht Prozent auf 122 Billionen US-Dollar (rund 90 Billionen Euro) gestiegen.

Vermögensentwicklung
Jeder zehnte Schweizer ist Millionär

Sparprogramm Portugal zu lasten der Kleinen

Ein Prozent der Haushalte besitzt 39 Prozent

Deutschland bei Superreichen auf Platz zwei

Bei 126.000 Euro Jahreseinkommen beginnt in Deutschland die Oberschicht

Globales Vermögen – 95 Billionen Euro sind in Privathand

Daraus stellt sich die Frage: bei einem weltweiten BIP von grob 60 Billionen Dollar, und einem Derivatehandelvolumen von 600 Billionen Dollar – und der Zahl von 95 Billionen Euro in Privathand – und fast nur hochverschuldeten Staaten, wem gehören die restlichen 400 BILLIONEN DOLLAR? Rockefeller?Rothschild?Ackermann? …

Griechenland
Warum die EZB eine Umschuldung verhindert
Die Europäische Zentralbank kämpft vehement gegen einen Schuldenschnitt für die Griechen. Warum eigentlich? Sie fürchtet um ihr eigenes Geld.

Zinssignale europäischer Notenbanken erwartet
Die dann zwar minimal stiegen, aber dafür kauft Trichet illegal Staatsanleihen…

Chinas Provinzen haben eine Billion Euro Schulden
Angesichts der immensen Dollarreserven mache ich mir über solche internen Schulden wenig sorgen. Doch ist es auch wieder witzig, weil erstens der Dollar crashen wird, und zweitens die Chinesen italienische Staatsanleihen kaufen wollen……

Studium auf Pump kommt bei Studenten schlecht an –
Nur fünf Prozent der Studenten nutzen Studienkredite. Viele scheuen die Rückzahlungen der Darlehen mit hohen Zinsen und Zinseszinsen. 

Georg Schramm – Ästhetik der Vermögensverteilung 

BaFin-Chef Sanio zerpflückt Bankenstresstest –
Der oberste deutsche Finanzaufseher wettert offen gegen den Bankenstresstest der EU: Er hält ihn für illegitim, mit seiner Meinung nach unabschätzbaren Folgen.

Oskar Lafontaine exklusiv – Sozialisten sind die wahren Liberalen. Für Oskar Lafontaine ist der Sozialismus „nichts anderes als ein zu Ende gedachter Liberalismus“. Die heutige FDP dagegen hätte einen „pervertierten Begriff von Freiheit und von einem ‚mitfühlenden Liberalismus’ könne schon gar keine Rede sein“.

Völlig losgelöst – Die Schere zwischen Arm und Reich wird größer

Nachschlag für Hellas nötig – 110 Milliarden für Griechen nicht genug

Der nächste Schritt zum (nahen) Zusammenbruch

Nur drei Millionen Menschen besitzen in den Vereinigten Staaten die Hälfte des gesamten Vermögens und üben zugleich die gesamte politische Macht aus.
Wie die Credit Suisse in ihrem jüngsten „Global Wealth Report“ schreibt, verfügen weltweit 0,5% der Bevölkerung über mehr als 35% des Gesamtvermögens.

Ungerechte Löhne schlagen auf die Gesundheit

Rat an Regierung –
Bundesbankchef Weidmann warnt vor Steuersenkungen

Weidmann skeptisch zu Banken-Beteiligung an Hellas-Hilfe

10 Voraussetzungen für eine Hyperinflation
–> sogut wie alles erfüllt!

Buchbesprechung: Alles was Sie über Geld wissen sollten

Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Gewissenloser und zunehmend rabiater Kapitalismus 

Geld und Finanzkrisen: Eine Welt aus Papier – Kaum jemand sucht im Geldsystem den Grund für Finanzkrisen. Dabei ist die Beweislast erdrückend. Immerhin erschaffen Zentralbanken Euro, Dollar, Yen und Pfund, soviel sie wollen.

500 Milliarden
EU einig über dauerhafte Krisenabwehr

Merkels Regierung ist bei der Elite unten durch

Banken verlangen Sicherheiten für „freiwillige“ Griechenlandhilfe

EZB – Umschuldung verzögert Reformen der Griechen
Eine Reduzierung der griechischen Schulden kann die strukturellen Probleme nicht lösen, warnt EZB-Chefvolkswirt Stark. Die Lage könnte sich sogar verschlimmern.

Die Ratingagentur Fitch erhöht den Druck auf Griechenland. Eine freiwillige Beteiligung der Gläubiger an den Schulden stuft sie als Zahlungsausfall ein.
Griechenlandkrise: Rettung ohne Druck – Auf wen? – Kein Druck auf den „Privatsektor“! Doch ohne Skrupel lässt sich Druck auf „Privatpersonen“ ausüben.

Der Euro wird zusammenbrechen –
Denn so läuft es immer, wenn Staaten sich hoch verschulden und Notenbanken ihnen Kredite geben, warnt der Wissenschaftler angesichts der Griechenlandkrise

Zahl der Millionäre weltweit höher als vor der Krise – Reiche fürchten höhere Steuern.
Im Westen wurde das Geld dagegen oft geerbt, die Reichen hierzulande verwalten folglich in vielen Fällen nur, was Generationen vor ihnen erarbeitet haben.

Fed setzt Nullzins-Politik fort und senkt Prognosen

Mehr Stress tut Banken gut – Die Prüfung von Europas Geldinstituten hätte längst verschärft werden müssen. Die Bankenaufsicht EBA bestätigt damit nur etwas, was schon lange bekannt ist: Griechische Staatsanleihen werden zumindest teilweise ausfallen. 

Schäubles Weiche Umschuldung
Erste Banken wollen Griechenlands Kredite stunden

Berliner Erklärung zur Schuldenpolitik der Regierung

Die unglaubliche monetäre Subvention der Finanzwirtschaft –
Die EZB leiht den Banken Geld, diese wiederum verleihen es an die Einzelstaaten weiter. Damit erhalten die Banken eine Subvention von mehr als 4,5 Mrd. Euro

Harald Schumann – Wirtschaftliche Macht und Demokratie

=17219&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=b1a1a763b6]Es gibt eine Alternative – Antikapitalismus!

Parlamentswahl in Thailand
Rothemden vor hohem Wahlsieg

ZahlungsunfähigMinnesota gibt Vorgeschmack auf US-„Shutdown“

EZB erhöht den Leitzins Wie Trichet gegen das Inflations-Monster kämpft

Vorstandsvergütung bei DAX-Konzernen
Top-Manager erhalten 20 Prozent mehr

Bankrotterklärung 
sehenswert

Währungsreform Jetzt: Währungsreform-Zwangsanleihen-Goldverbot ? 

BernankeFed bereit für weitere Stützung der US-Wirtschaft

Dirk Müller (Mr. DAX) und Sarah Wagenknecht über Einkommen und Vermögen (Phoenix Runde) 

Mit fließendem Geld anstelle unseres statischen geht es auch mit unserer Gemeinschaft wieder richtig gut – von einer Fairconomy

EZB – Europäische Zocker Bank]
extrem lesenswert!

Do robots take people’s jobs?

„Völker höret die Signale!“ Es steht ein Crash vor der Tür, wie ihn die Welt noch nie gesehen hat. 

Weltweiter Finanzcrash – Die Zeitbombe tickt

Schluss mit der Hetze gegen ArbeiterInnen in anderen Ländern!

Das alte System ist gescheitert
Bauen wir Neues auf!

Geldsystem: Warum die Rechnung nicht aufgehen kannGeldsystem: Warum die Rechnung nicht aufgehen kann

Wie Geld funktioniert Teil 1 – Interessante Aspekte des Geldwesens 
sehenswert!

Die FED, Politik hinter der Politik und das Bankensystem! die Bananenrepublik

Anleihentausch zur Rettung Griechenlands der Reichen

Erwin PELZIG (24.05.2011) GELDSCHÖPFUNG

US debt visualized
sehenswert

US-Schuldenkrise
Im Würgegriff der Steuerfundamentalisten 

http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/services/nachrichten/ftd/PW/60085224.html

Grover Norquist – Obamas gefährlichster Gegner
Der Chef der Lobbytruppe Americans for Tax Reform hat die Republikaner geloben lassen, nie Steuern zu erhöhen. Damit steuert er die USA nun an den Rand des Abgrunds.

Es ist höchste Zeit, individuelle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen

Sind Erwerbslose ein Staatseigentum? – Dient die Politik als Wegbereiter asozialen Verhaltens nicht nur am Arbeitsmarkt?

Zinslast für Italien und Spanien auf Rekordhoch

Italien-Anleihen auf RekordhochTeures Dolce Vita

Der rechte Abschied von der Politik – Mit bisher unbekannter Radikalität bewirtschaftet in den USA eine neue Rechte die Krise, die sie selbst zu verantworten hat. Das stösst auch altgediente Konservative ab, für die Reagan ein Idol war.
extrem lesenswert!

Grafik – Die Schulden aller Länder

Die blinde Politik und ihre randalierenden Kinder

Wohlstandskluft und Spardiktat
Demokratie braucht Umverteilung!

sehr lesenswert!

Warum uns der Euro ganz sicher in den Untergang führt
Die Frage ist nicht ob, sondern nur wann das staatliche Falschgeldsystem zusammenbricht.

Großbritannien hat schon unter Thatcher einen radikalen Umbau des Staates und der Gesellschaft, oder besser gesagt einen Abbau des Staates unter neoliberalen Prinzipien durchgemacht. Die Spaltung zwischen Arm und Reich ist stetig gewachsen.

SchuldenkriseEZB kauft Staatsanleihen für 22 Milliarden Euro
was illegal ist……

IWF für bessere Kapitalausstattung europäischer Banken
2% bei der EZB, sonst grob 10% bei den Privatbanken…… alles total lächerlich, aber so wird leistungslos Giralgeld geschöpft, oder besser von den dummen und armen Menschen geschröpft… man muss es nur kapieren

Alpha Bank und Eurobank Krise zwingt Griechen-Banken in Fusion
Zwei der größten Geldhäuser des Landes planen einen Zusammenschluss. Damit rüsten sie sich für Milliarden-Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen.

Änderungen am Reformpaket Berlusconi spart sich die Reichensteuer
logo…man muss ja die Verhältnissmäßigkeit bei der Belastung wahren – kotz

Die Kapitalausstattung der europäischen Banken gibt nach wie vor Anlass zur Besorgnis. Die europäische Bankenaufsicht (EBA) plädiert dafür, den Geldinstituten eine schnellere Kapitalspritze zukommen zu lassen. Bei direkten Überweisungen würde der Euro-Rettungsfonds (EFSF) zum Miteigentümer der unterstützten Banken.

Neue Hilfsforderung an den Euro-Rettungsschirm: Nach Meinung der europäischen Bankenaufsicht sollen nicht nur Euro-Staaten mit Finanzhilfe aus dem Fonds rechnen können, sondern auch kriselnde Banken.

Kanzlerin lobt Arbeit der EZB 

„Es ist die schwerste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg und es hätte die schwerste Krise seit dem Ersten Weltkrieg werden können, wenn die Führung diese wichtige Entscheidung nicht getroffen hätte“, sagte Jean-Claude Trichet 

Europas Bankenaufseher schlagen Alarm
Der Chef der europäischen Bankenaufsicht fordert in einem Brandbrief direkte Kapitalspritzen für angeschlagene Geldinstitute 

IWF zweifelt an Stabilität europäischer Banken
Der Internationale Währungsfonds stellt in einem Report fest, dass in den Bilanzen der europäischen Banken riesige Löcher klaffen: Schuld daran sind die Anleihen von EU-Schuldnerstaaten. Europäische Politiker laufen Sturm gegen den Bericht.

Franz Hörmann: Unser Geldsystem muss erneuert werden

Weltbankpräsident sieht „neue Gefahrenzone“
Angesichts von Konjunkturabkühlung und Börsenturbulenzen erwartet Robert Zoellick schwierige Zeiten. Schuld sind die Krisen in Europa und den USA

Koalitionspolitiker wollen Griechen loswerden
Das sind keine Hinterbänkler: Wolfgang Bosbach von der CDU und Hermann Otto Solms von der FDP legen Athen den Euro-Austritt nahe.

Ackermann verteidigt Hilfe für schwache Euro-Staaten 

EZB verdoppelt Staatsanleihenkäufe

„Die Lage ist viel dramatischer als 2008“, sagte der Chef der staatlichen Förderbank KfW

Die Europäische Zentralbank hat ihre Konjunkturprognose gesenkt. Gleichzeitig macht Notenbankchef Trichet deutlich, dass die Zeit der Zinserhöhungen vorbei ist. Klare Signale für eine Senkung gibt es aber nicht

Der Rücktritt von EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark hat den Anlegern zum Wochenausklang einen Schock versetzt. Nach der Meldung gingen europaweit die Aktienmärkte auf Talfahrt. Investoren flohen vor allem aus Finanzwerten. 

Schäuble lässt Griechen-Pleite durchspielen

Finanzwirtschaft
Der Crash und die sieben wichtigsten Fehlannahmen

sehr lesenswert!

Griechen bringen Frankreichs Banken in Bedrängnis
Die Debatte um die bevorstehende Pleite Griechenlands lässt die Kurse der Banken einbrechen. Frankreichs Geldinstitute trifft es besonders hart.

„Dazu zählt notfalls auch eine geordnete Insolvenz Griechenlands, wenn die dafür notwendigen Instrumente zur Verfügung stehen“, schrieb er. Dies hätte bei vielen Banken einen zusätzlichen Abschreibungsbedarf auf griechische Staatsanleihen zur Folge, so die Befürchtung der Investoren.

Das Pleite-Szenario nimmt Gestalt an. Immer wieder ist die eine Warnung zu hören: Bloß keine unkontrollierte Insolvenz. Fest steht aber auch: Selbst bei einer geordneten Pleite würden die Schockwellen vor allem die Banken treffen.

SchuldenkriseChina will Geld in die Eurozone pumpen

Kurz vor Handelseröffnung hatte die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit der französischen Banken Crédit Agricole und Société Générale herabgestuft. Das Langfrist-Rating von Société Générale wurde von „Aa2“ auf „Aa3“ gesenkt. Der Ausblick ist negativ, damit drohen weitere Herabstufungen.

Ist das Finanzsystem ein systemisches Betrugsmodell? „Die heutige Krise geht von den Banken aus. Banken erfinden im Kreditprozess Geld. Wenn man aber Geld aus Luft erfindet und das, was vorher noch nicht existiert hat, verzinst weiter gibt und dinglich absichern lässt, dann ist das, wenn das Geschäftsmodell schief geht, in Wahrheit ein Enteignungsmodell.“

Franz Hörmann / Margrit Kennedy „Im Zeit-Raum: welches Geld hat noch Zukunft?“ 

Wem gehört das weltweit mächtigste Privatunternehmen? FED

Notenbanken überschwemmen Geldmarkt mit Dollar
Das Vertrauen der Banken, sich gegenseitig Geld zu leihen, nimmt ab. Damit die Märkte weiter funktionieren springen EZB, Fed und drei weitere Notenbanken ein.

Die Deutschen waren nach Einschätzung des Versicherungskonzerns Allianz in diesem Frühjahr so reich wie noch nie zuvor.

Banken helfen Athen weniger als erwartet
Über die Höhe der Beteiligung privater Gläubiger an der Griechenland-Hilfe gab es von Beginn an Streit. Der dürfte nun zunehmen, denn die Banken zahlen wohl deutlich weniger als geplant. Der Dumme ist der Steuerzahler. 

S&P zweifelt am Sparwillen Italiens
Tiefschlag für Rom in der Schuldenkrise: Die Ratingagentur hat die Bonität des Landes von „A+“ auf „A“ herabgestuft.

Athens Staatsdienern drohen Massenentlassungen

Schuldenkrise
Siemens zieht halbe Milliarde Euro von französischer Großbank ab

Mappus geht für Merck nach Brasilien

EZB ALS RETTER IN DER NOT

Nach der Herabstufung stiegen die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen im Vergleich zu der als nahezu ausfallsicher geltenden deutschen Bundesanleihe auf mehr als 4,0 Prozentpunkte. Um einen stärkeren Zinsanstieg zu begrenzen, griff die EZB ein. Sie kaufte nach Händlerangaben italienische Papiere mit fünf- bis zehnjähriger Laufzeit.

(Hörmann/Pregetter)

Die Fed will ihren Anleihebestand umschichten, um die Konjunktur anzukurbeln. Doch die Märkte befinden sich weiter im Sinkflug. 

Fallen Europas Banken, wenn Athen fällt?
Nach der Lehman-Pleite sollten Banken besser auf Krisen vorbereitet sein. Doch bei einer Umschuldung Griechenlands bräuchten sie wohl erneut Hilfe vom Steuerzahler.

IWF will Mittel auf 1,3 Billionen Dollar aufstocken

S&P sieht Deutschlands Top-Bonität in Gefahr
Die Erweiterung des Euro-Rettungsschirms – für die Ratingagentur Standard & Poor’s birgt sie für Deutschland ein großes Risiko: Die Top-Bonität ist in Gefahr.

Fazit: nicht die Staaten haben hier Schuld, sondern die Reichen, die Politiker und die Medien, die nicht über das System Fiatgeld, Giralgeld und ZinsZinseszins aufklären, und so die Aufrechterhaltung und weitere Spaltung der Gesellschaft fördern

  1. Mai 10, 2013 um 8:13 pm

    Hier ist ein sehr guter Text, der nochmals detailliert das heutige, auf Raub ausgelegte Geldsystem erklärt. U.a. auch, ab wie viel Eigenkapital ein Mensch kein Zinsgeldsklave ist:
    https://docs.google.com/file/d/0B1TSU9ywpciuMmYxYTYwMDMtZDQ4Ni00YjRhLWEwZTctMDljMzAxYjAwZGE0/edit

  2. Mai 10, 2013 um 10:35 pm

    Die Geldeliten steuern die Welt, d.h. unsere Demokratien sind schon lange nicht mehr souverän, und damit Sinn-entleert. Die Spinne in dem vernetzten Steuerungssystem ist die FED:

    • federleichtes
      Mai 10, 2013 um 11:54 pm

      Unterwegs dachte ich, dass Staat und Volk keine Einheit bilden. Staat kooperiert mit einem Teil des Volkes, den nutznießenden Vasallen der Macht, und operiert wie Dirigent und Orchster – gleich einer Schatten-Armee – gegen die Interessen des „normal“ arbeitenden Volkes.

      Auf dieser Real-Basis kann es unmöglich ein demokratisches Volkswesen geben – wenn der „Staat“ sich nur genügend Nutznießer (und Unterstützer des Staats) organisiert. Der Staat an sich ist ja machtlos.
      Dachte gerade an die Pädophilen, die immer ein paar „Bonbons in der Tasche parat haben.

      Klarer dürft nun die Rollenverteilung und damit verbunden die Interessenlagen sein. Kein normaler Mensch braucht einen Staat. wären alle Menschen im Beisitz ihres Teils des natürlichen Eigentums, brauchte es keine Gesetze, geschweige denn Richter und Gefängnise. Kein Mensch, das passt thematisch gerade, brauchte ein Recht auf Heimat (-gefühle) einfordern, wenn er andererseits nicht Angst vor Verbrechern haben müsste, die über viele Jahrhunderte beweisen konnten, wie gnadenlos und rücksichtslos sie erfolgreich gegen ur-menschliche Interessen handeln.

      Das alles nenne ich ja Feindseligkeit. Die zu realisieren ja offensichtlich nur schwer möglich ist.

      Gruß
      Wolfgang

      • Mai 11, 2013 um 12:36 am

        Wenn wir Prof. Hamers Analysen glauben dürfen, dann sind die „Staaten“ auch schon lange nicht mehr sourverän und Sinn-entleert, wie er es nennt. Unsere Politiker werden nur noch von den EU-Kommissaren an Bändeln herumgeführt. Aber auch ihnen geht es nicht anders, denn Jene in der FED haben auch sie am Haken.
        Also bleibt es dabei: nutzen wir die Zunahme der Krisen für das Erklimmen der nächsten Bewusstseinsstufe, dem Erkenntnisgewinn, wie das Machtgefüge gestrickt ist, um das Spinnennetz angeblicher Konkurrenz-Wohlfahrt zum Wohle des Monopoly ersonnen von den Finanzoligarchen der FED zu zerfetzen, und dem Erkenntnisgewinn, dass small beautifull ist und Kooperation im Kleinen dem Wohle Aller nutzt:

        • federleichtes
          Mai 11, 2013 um 12:59 am

          Ja, so in etwa. Brauchtest Du dafür Professor Hamer wirklich (bemühen)?

          Wie das „Machtgefüge gestrickt ist, reicht aber um eine Ebene über die „Fett“ hinaus. DARUM geht es. Was hilft es Dir, die Macht einer verbrecherischen, weltweit seit Jahrhunderten tätigen Organisation zu kennen – nix. Du kannst oder solltest, nicht mal intuitiv, sondern mit dem gesunden Menschenverstand erkennen, dass eine Lösung nicht im Kampf gegen eine offensichtlich Übermacht* liegt. Die, wenn man die Schöpfung richtig interpretiert, auch noch das Recht auf ihre Macht hat. NUR diese Macht, dass ist meine feste Überzeugung, bringt uns hin zu einem GEFORDERTEN, weil NOTWENDIGEN** Bewusstsein.
          * Die Crux ist doch ein unlösbares Problem, dass auf der einen Seite eiskalte Verbrecher stehen, und auf der anderen Seite anständige Menschen.
          ** Interpretiert bitte als: Die Not wenden.

          Also nochmals meine „Lösung“:
          Das EINE Werden begleiten und sich nicht polarisieren/emotionalsieren lassen.
          Das Eine-Werden als stimmig fühlen, reduziert Ur- und Existenzängste, macht Gefühl frei. Das Denken zulassen, aber ihm nicht blind folgen; Gedanken unter das Joch der erstarkten Gefühle zwingen.
          Eine entsprechende Affirmation könnte lauten:
          „Ich BIN das Eine“. Oder:
          „Ich bin das Licht ohne Schatten“.

          Gruß
          Wolfgang

          Plausibilitäts-Ergänzung
          Wir sprachen von den zwei großen menschlichen Problemfeldern Geist-Verwirrung und Liebe-Angst.
          Konstruktive Entwicklung bedeutet:
          Verwirrungen aufklären und durch Klarsicht Ängste auflösen.
          Affinität und damit Liebe entwickeln, um folgend Verwirrungen auflösen zu können.
          Wir sehen hier das positive Zusammenwirken von Information und Energie, die als Duales System negative Steuerung und negativ (traumatisch) Energie in konstruktive Information und informativ unbelastete Energie wandeln. Könnte man verstehen.
          Was das Auflösen von Verwirrung betrifft, konnten wir hier gemeinsam bereits entscheidende Schritte gehen. Und wie sieht’s mit der Affinität, der Liebe zum eigenen Leben, zur Gesellschaft als EIN Miteinander, zur Welt als Natur und Ordnung UND zur Schöpfung insgesamt aus?

  3. Mai 14, 2013 um 5:02 pm

    Das absehbare Ende eines Despoten

    Man folge der Spur des Geldes, dann hat man gute Chancen, den tatsächlichen Verlauf der Weltgeschichte zu entdecken. Lesen Sie hier, wie die Geldmacht in den letzten zwei Jahrhunderten des Fische-Zeitalters ihr bedrohliches Haupt emporreckte, um den Pfad in ein hoffnungsvolleres Zeitalter zu verdüstern mit Blut, Schweiß und Tränen. Auch wenn die Mächte des Geldes es noch nicht wahrhaben wollen: Ihre Tage sind gezählt und ihre Reichtümer auf Sand gebaut…

  4. Mark
    Juli 10, 2013 um 10:24 am

    Hallo Martin.

    Danke für den Kommentar im Kritischen Netzwerk „Warum das Zinsproblem ein Profitproblem ist“. Es gibt tatsächlich immer noch Menschen, für die die Grundrechenarten ein Problem darstellen und stattdessen versuchen uns ein Bandbreitenmodell zu verkaufen. Anstatt an der Wurzel das Problem zu beheben, will man den Baum einfach höher und breiter wachsen sehen. Welch ein Irrsinn!

    Als Ergänzung zu der Sammlung: http://www.themoneyfix.org/content/video-money-fix

    Gruß, Mark

  5. Juli 20, 2013 um 7:07 pm

    Es ist alles schon gesagt worden (nur keiner unserer Politiker liest es, oder wenn er es gelesen hat, schweigt er lieber?):
    »[D]ie Machtinteressen des Finanzkapitalismus verfolgten ein zusätzliches weitreichendes Ziel: Sie wollten ein weltweites Finanzsystem errichten, das von privaten Händen kontrolliert wurde und das in der Lage war, das politische System in jedem Land sowie die gesamte Weltwirtschaft zu beherrschen. Kontrolliert werden sollte dieses System auf feudalistische Art und Weise durch die konzertierte Aktion der Zentralbanken dieser Welt, die ihre geheimen Maßnahmen auf häufigen privaten Treffen und Konferenzen abstimmten. Die Spitze dieses Systems sollte die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, in der Schweiz, bilden, eine Privatbank, die sich im Besitz der Zentralbanken der Welt befindet und von diesen kontrolliert wird; und diese Zentralbanken sind selber wiederum private Unternehmen.«
    Bereits 1966 geschrieben vom amerikanische Historiker und ‘Insider’ Dr. Carroll Quigley in seinem Buch ‘Tragedy and Hope: A History of the World in Our Time’ (Deutsche Ausgabe: ‘Katastrophe und Hoffnung: Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit’)

  6. August 10, 2013 um 4:41 pm

    Unser Geldsystem betreffend:

    Es ist nicht die vom Volk gewählte Regierung, oder das Volk selbst, das entscheiden kann, ob mehr Dollar, Pfund oder Mark gedruckt werden. Es sind allein die Bankiers. Und keine Verfassung, kein Gesetz der Weltkönnte sie daran hindern, ihren eigenen Interessen gemäß zu handeln – und nicht zum Wohle der Völker.

    Wie es dazu kam, darüber ist hier zu lesen: Das Geld regiert die Welt

  7. Oktober 24, 2013 um 9:10 am

    Ein aktuelles Video zum Fehler im Geldsystem zeigt, dass gerade der Mittelstand am stärksten von der Umverteilung nach oben betroffen ist:

  8. Dezember 20, 2013 um 9:04 pm

    Es sagen immer mehr Menschen, die es wissen, was mit unserem Geld los ist:

    Geld ist ja eigentlich nur Mittel zum Zweck. Und unser heutiges Geld ist kein Geld, sondern Kredit. Für mich muss echtes Geld auch einen Wert dahinterstehen haben. Wenn ich Papierschnipsel spare, spare ich wertloses Zeug. Und das funktioniert nur solange die Leute glauben, dass das Geld ist. Ich bin ein Befürworter des gedeckten Geldes, des Warengeldes und nicht des Fiat-Geldes, das aus dem Nichts erschaffen wird.

    Fundstelle: Frank Meyer im Interview „Ich spare keine Papierschnipsel“
    Geld ist Teufelswerk mit fantastischer, aber auch vernichtender Wirkung. Davon zumindest ist n-tv-Börsenmoderator Frank Meyer überzeugt und hat darüber ein Buch geschrieben: „Meyers Money-Fest: Über den täglichen Wahn und Sinn an den Kapitalmärkten„. Telebörse.de verrät Meyer, was der Sparer an Stelle von Papiergeld horten kann und warum er kein Experte sein mag.

  9. RGer
    April 19, 2014 um 8:03 pm

    Warengeld ist RHEINGOLD

  10. Mai 9, 2014 um 11:01 pm

    „Unser Geldsystem ist ein Betrugssystem. Ein Enteignungssystem.“

  11. Mai 9, 2014 um 11:02 pm

    „Wir haben noch nicht mal die letzte Bankenkrise überwunden“, so Frontal21 – Bankenlobby und die ungelöste BAnkenkrise:

  12. Mai 26, 2015 um 4:31 pm

    Es gibt ein neues, anschauenswertes Video, das die Geschichte rund um die FED und das Erzeugen von Geld aus Luft darstellt:

Comment pages
  1. August 15, 2013 um 2:15 pm
  2. September 12, 2013 um 6:05 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: