Startseite > Gesellschaft > Kennedy´s Hilferuf an Journalisten, die Macht des Militärkomplexes durch aufdeckende Berichte zu brechen

Kennedy´s Hilferuf an Journalisten, die Macht des Militärkomplexes durch aufdeckende Berichte zu brechen

Ich habe bisher um die Verschwörungstheorien einen sehr großen Bogen gemacht. Nachdem ich mir Kennedy´s Rede am 27. April 1961 angehört habe und das mit dem Hintergrund seines Todes kurz danach, komme ich doch mächtig ins Grübeln. Wer sich traut, hier ist sie per Video sowie im Originaltext und mit deutscher Übersetzung:

The very word secrecy is repugnant in a free and open society and we are as a people inherently and historically opposed to secret societies to secret oaths and to secret proceedings.

Das Wort „Geheimhaltung“ ist abstoßend in einer freien und offenen Gesellschaft. Als Volk haben wir eine natürliche und historische Abneigung gegen Geheimgesellschaften und Geheimbünde.

We decided long ago that the dangers of excessive and unwarranted concealment of pertinent facts far outweigh the dangers which are cited to justify it. Even today there is little value in opposing the threat of a closed society by imitating its arbitrary restrictions.

Schon vor langer Zeit haben wir entschieden, daß die Nachteile einer übermäßigen Geheimhaltung die Gefahren übersteigen, mit denen diese gerechtfertigt wird. Es macht wenig Sinn, einer unfreien Gesellschaft zu begegnen, indem man ihre Beschränkungen imitiert.

Even today there is little value in ensuring the survival of our nation, if our traditions do not survive with it. And there is very grave danger that an announced need for increased security will be ceased upon by those anxious to expand its meaning to the very limits of official censorship and concealment.

Auch heute hat das Überleben unserer Nation keinen Wert, wenn unsere (freiheitlichen) Traditionen nicht ebenfalls fortbestehen. Es gibt eine sehr ernste Gefahr, daß der Vorwand der Sicherheit mißbraucht wird, um Zensur und Geheimhaltung auszudehnen.

That I do not intend to permit to the extent that it is in my control and no official of my administration, weather his rank is high or low, civilian or military, should interpret my words here tonight as an excuse to censor the news, to stifle dissent, to cover up our mistakes or to withhold from the press or the public the facts they deserve to know.

Ich habe nicht die Absicht, so etwas zu dulden, sofern dies in meiner Kontrolle liegt, und kein Beamter meiner Administration, egal in welchem Rang, zivil oder militärisch, sollte meine Worte hier und heute abend als eine Entschuldigung interpretieren, Nachrichten zu zensieren oder Meinungsverschiedenheiten zu unterdrücken, unsere Fehler zu vertuschen oder der Presse und der Öffentlichkeit Tatsachen vorzuenthalten, die sie erfahren sollten.

For we are opposed around the world by a monolithic and ruthless conspiracy that relies primarily on covert means for expanding its sphere of influence – on infiltration instead of invasion, on subversion instead of elections, on intimidation instead of free choice, on guerrillas by night instead of armies by day. It is a system which has conscripted vast human and material resources into the building of a tightly knit, highly efficient machine that combines military, diplomatic, intelligence, economic, scientific and political operations. Its preparations are concealed not published, its mistakes are buried not headlined, its dissenters are silenced not praised, no expenditure is questioned, no rumor is printed, no secret is revealed.

Denn wir haben es mit einer monolithischen und ruchlosen weltweitenVerschwörung zu tun, die sich hauptsächlich auf verdeckte Mittel zur Erweiterung ihres Einflußbereiches stützt – auf Infiltration statt Invasion, auf Subversion statt freier Wahlen, auf Einschüchterung statt Selbstbestimmung, auf Guerilllas in der Nacht anstelle von Armeen bei Tag. Es ist ein System, welches beträchtliche menschliche und materielle Ressourcen in den Aufbau einer eng geknüpften, hocheffizienten Maschinerie verstrickt hat, die diplomatische, geheimdienstliche, ökonomische, wissenschaftliche und politische Operationen kombiniert. Ihre Vorbereitungen werden verborgen, nicht veröffentlicht. Ihre Fehlschläge werden begraben und machen keine Schlagzeilen. Andersdenkende werden zum Schweigen gebracht, nicht gelobt. Kein Aufwand wird in Frage gestellt, kein Gerücht wird veröffentlicht, kein Geheimnis wird enthüllt.

No president should fear public scrutiny of his program. For from that scrutiny comes understanding and from that understanding comes support or opposition and both are necessary. I’m not asking your newspapers to support the administration but I am asking your help in the tremendous task of informing and alerting the American people for I have complete confidence in the response and dedication of our citizens whenever they are fully informed. I not only could not stifle controversy among your readers I welcome it. This administration intends to be candid about its errors, for as a wise man once said „an error doesn’t become a mistake until you refuse to correct it“.

Kein Präsident sollte die öffentliche Untersuchung seines Regierungsprogramms fürchten, weil aus der genauen Kenntnis sowohl Unterstützung wie auch Opposition kommt; und beides ist notwendig. Ich bitte Ihre Zeitungen nicht, meine Regierung zu unterstützen, aber ich bitte Sie um Ihre Mithilfe bei der enormen Aufgabe, das amerikanische Volk zu informieren und zu alarmieren, weil ich vollstes Vertrauen in die Reaktion und das Engagement unserer Bürger habe, wenn sie über alles uneingeschränkt informiert werden. Ich will die Kontroversen unter Ihren Lesern nicht ersticken, ich begrüße sie sogar. Meine Regierung wird auch offen zu ihren Fehlern stehen, weil ein kluger Mann einst sagte, Irrtümer werden erst zu Fehlern, wenn man sich weigert, sie zu korrigieren.

We intend to accept full responsibility for our errors and we expect you to point them out when we miss them. Without debate, without criticism no administration and no country can succeed and no republic can survive. That is why the Athenian law maker Solon decreed it a crime for any citizen to shrink from controversy and that is why our press was protected by the first amendment. The only business in America specifically protected by the constitution not primarily to amuse and entertain, not to emphasize the trivial and sentimental, not to simply give the public what it wants but to inform, to arouse, to reflect, to state our dangers and our opportunities, to indicate our crises and our choices, to lead, mold, educate and sometimes even anger public opinion. This means greater coverage and analysis of international news for it is no longer far away and foreign but close at hand and local. It means greater attention to improved understanding of the news as well as improved transmission and it means finally that government at all levels must meet its obligation to provide you with the fullest possible information outside the narrowest limits of national security.

Wir haben die Absicht, volle Verantwortung für unsere Fehler zu übernehmen, und wir erwarten von Ihnen, daß Sie uns darauf hinweisen, wenn wir das versäumen. Ohne Debatte und Kritik kann keine Regierung und kein Land erfolgreich sein, und keine Republik kann überleben. Deshalb verfügte der athenische (altgriechische) Gesetzgeber Solon, daß es ein Verbrechen für jeden Bürger sei, vor Meinungsverschiedenheiten zurückzuweichen, und genau deshalb wurde unsere Presse durch den ersten Verfassungszusatz besonders geschützt (Anmerkung: durch Bushs Ermächtigungsgesetze = Patriot Act längst ausgehöhlt). Die Pressefreiheit in Amerika wurde nicht durch einen speziellen Verfassungszusatz geschützt, um zu amüsieren und Leser zu gewinnen, nicht um das Triviale und Sentimentale zu fördern, nicht um dem Publikum immer das zu geben, was es gerade will, sondern um über Gefahren und Möglichkeiten zu informieren, um aufzurütteln und zu reflektieren, um unsere Krisen festzustellen und unsere Chancen anzuzeigen, manchmal sogar die öffentliche Meinung zu führen, zu formen, zu bilden und herauszufordern. Das bedeutet mehr Berichte und Analysen von internationalen Ereignissen, denn das alles ist heute nicht mehr weit weg, sondern ganz in der Nähe und zu Hause. Das bedeutet mehr Aufmerksamkeit und besseres Verständnis der Nachrichten sowie verbesserte Berichterstattung, und es bedeutet schließlich, daß die Regierung auf allen Ebenen ihre Verpflichtung erfüllen muß, Sie mit unzensierten Information außerhalb der engen Grenzen der Staatssicherheit zu versorgen.

So it is to the printing press, to the recorder of mans deeds, to the keeper of his conscience, the courier of his news that we look for strength and assistance confident that with your help man will be what he was born to be: free and independent.

Es liegt nun in der Verantwortung der Printmedien, die Taten des Menschen aufzuzeichnen, sein Gewissen zu bewahren, der Bote seiner Nachrichten zu sein, damit wir die Kraft, den Beistand und die Zuversicht finden, auf daß mit Ihrer Hilfe der Mensch zu dem werde, wozu er geboren wurde: frei und unabhängig…

Quelle des Textes: http://www.fschuster.de/cms/jfk.htm

  1. Mai 28, 2011 um 12:54 pm

    Um das Thema Transparenz oder wie viel Information eine Regierung vor seinen Bürgern geheimhalten darf, hat sich Wikileaks Gründer Julien Assage gekümmert. Hier ein ZDF-Beitrag über ihn: Zwischen Genie und Wahnsinn.

  2. Juli 9, 2011 um 4:28 am

    Hallo,

    hast Du die Möglichkeit auch noch den Anfang der Rede zu übersetzen?

    Ich habe noch eine weitere Übersetzung der Rede gefunden. Liest man sich diese http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=4950 übersetzten Worte durch, könnte man denken, dass sich John F. Kennedy auf die kommunistische Bedrohung, also den Kalten Krieg bezieht.
    Dass er die Presse ermahnt, sicherheitsrelevante Nachrichten nicht zu veröffentlichen, da in der Vergangenheit durch die offene Berichterstattung zu viele Informationen auf einfachen Weg zum „Feind“ gelangt sind und eigene Aktionen gefährdet haben.
    Deshalb soll die Presse vorher überlegen, welche Nachrichten veröffentlicht werden, denn es ist nicht die Aufgabe auf der Jagd nach den neusten Nachrichten zu sein sondern die Öffentlichkeit in dem Maße zu informieren, dass ausreichend Transparenz und Information bei notwendiger Geheimhaltung gegeben ist.
    Diese Notwendigkeit der Geheimhaltung soll aber nicht zur willkürlichen Zensur ausarten, denn das Recht der Pressefreiheit ist in der Verfassung verankert……….

    Wie gesagt wenn man die Worte nur ein wenig anders übersetzt und anordnet, kommt eine ganz anderer Syntax am Ende herraus.
    Deshalb wäre der übersetzte Anfang der Worte nochmals sehr hilfreich.
    Danke!

    Aber wie ist denn Deine Meinung zu den weniger spekulativen, nachgewiesenen Verschwörungen der Nachkriegsgeschichte?

    Gladio: http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

    weiterführend

    Strategie der Spannung: http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung

    Momentan ist dies alles, meiner Meinung nach, ein sehr komplexes Thema.
    Leicht verfällt man in eine einseitige Betrachtungsweise.
    Ich habe mich auch schon oft gefragt, wann ein Staat gezwungen ist, auf derselben Ebene tätig zu werden, wie ihre lokalisierte Gegenparteien.
    Wenn ich z.B. das Wissen erlange, dass ein Programmierer in der Lage ist, einen Virus zu erschaffen, der ganze Netzwerke und Infrastrukturen zerstören kann, bin ich automatisch gezwungen einen besseren Programmierer für Gegenmaßnahmen zu haben, den Programmierer mit seinen Fähigkeiten auf meiner Seite zu haben oder aber ich muss dafür sorgen, dass der Programmierer sein Wissen auf keinen Fall anwenden kann.
    Leider schwebt in den Köpfen vieler „Entscheider“ dieses latente Gefühl von Paranoia, was sie leider zu solchen Taten zwingt.

    Und wenn schon jede kleine Firma in Deutschland für die Möglichkeit eines ausbrechenden Feuers mit diversen Schutzmaßnahmen und Fluchtplänen bestückt ist, könnte ich mir schon vorstellen, dass eine Staatsführung oder Militärbündnis ganz andere Eventualitäten auf dem Zettel stehen hat, die es zu bedenken gibt.

    Die Russen bauen 1976 ihre Duga Antennenanlagen auf und senden bis 1989 einen Puls von 10Hz nach Kalifornien. http://de.wikipedia.org/wiki/Woodpecker (Muss ja irgendeinen Sinn gehabt haben. Eventuell die Art von Bedrohungen, die Kennedy möglicherweise zum Ausdruck gebracht hat?)

    Was macht man gegen eine eventuelle Bedrohung, die auf ganz neue Weise angreift??
    Dem Gesetz der latenten Paranoia folgend, der man in „lenkenden“ Positionen ausgesetzt ist, ist man gezwungen tätig zu werden.

    • Im ersten Schritt die Lage und Situation analysieren und alle vorhandenen Informationen finden und sammeln.
    • Im zweiten Schritt nutzt man die Informationen aus Schritt eins, um diesen neuen Faktor in bereits bestehende Möglichkeiten mit einzubeziehen.
    • Da man nun den möglichen Einfluss auf mögliche Anordnungen von möglichen Fallbeispielen ermittelt hat, ist man in der Lage den Grad der Bedrohung festzulegen und zu bewerten.
    • Sind geeignete Gegenmaßnahmen für den schlimmsten anzunehmenden Fall vorhanden sinkt der Druck der Paranoia resultierend aus der Gewissheit der Sicherheit.
    • Sind aber keine geigneten Resourcen oder Strukturen vorhanden, die gegen die neue Bedrohung wirksam eingesetzt werden können, ist man wieder gezwungen, eine der folgenden Möglichkeiten zu wählen:
    • 1. Gegenmaßnahmen verfügbar machen
      2. Einsatzfähigkeit und Bedrohungspotential durch Beseitigung unterbinden.
      3. In den Besitz einer größeren Bedrohung kommen.
      4. Die mögliche Bedrohung durch diplomatische Wege verhindern indem man ein politisches, strategisches und oder wirtschaftliches Büdniss schließt. (Letztere Variante würde dem Gesetz der Paranoia nach eine spätere Umsetzung von Punkt 1,2 und 3 auf keinen Fall ausschließen!)

      Wer kann schon genau sagen, ob dann 1993 der Bau von HAARP in Alaska nicht eine Variante von Abwehr-/Schutz- oder Gegenmaßnahme resultierend aus einer neuen, möglichen Bedrohung mittels neuen Technologien sein könnte?
      Laut EU-Bericht als Einrichtung mit Waffenpotential klassifiziert.
      http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A4-1999-0005&format=XML&language=DE

      … HAARP ist für viele Zwecke einsetzbar. Durch Manipulation der elektrischen Eigenschaften in der Atmosphäre lassen sich gewaltige Kräfte kontrollieren. Wird dies als militärische Waffe eingesetzt, können die Folgen für den Feind verhängnisvoll sein. Durch HAARP lässt sich ein fest umrissenes Gebiet millionenfach stärker mit Energie aufladen als mit irgendeiner anderen herkömmlichen Energiequelle. Die Energie lässt sich auch auf ein bewegliches Ziel ausrichten, u.a. auf feindliche Raketen.

      Das Projekt ermöglicht auch eine bessere Kommunikation mit U-Booten und die Manipulation der globalen Wetterverhältnisse. Aber auch das Gegenteil, eine Störung der Kommunikation, ist möglich. Durch Manipulation der Ionosphäre kann man die globale Kommunikation stören, gleichzeitig bleiben die Kommunikationsverbindungen des Anwenders erhalten. Eine weitere Nutzungsmöglichkeit des Systems ist eine Röntgenaufnahme der Erde bis in eine Tiefe von mehreren Kilometern (erddurchdringende Tomographie), um Öl- und Gasfelder aufzuspüren, aber auch unterirdisch stationierte Militäranlagen. Eine weitere Nutzung des HAARP-Systems ist Radar, das über den Horizont blicken und Objekte in großer Entfernung erfassen kann. Dadurch lassen sich sich nähernde Objekte jenseits des Horizonts ausmachen…….“

      Quasi die unweigerliche Folge einer vorherigen Aktion.
      Und guckt man sich heute mal den weltweiten Bestand an ähnlichen Einrichtungen an, so stellt man schnell fest, dass jeder militärische Raum sowie weltwirtschafliche Player über das selbe, mögliche Potential der Gegen-/Schutz und Reakltionsmaßnahmen. Ähnliches konnte man bei jeder neuen Waffentechnologie der letzten paar tausend Jahren verfolgen. (Ein Beispiel aus der jüngeren Waffenentwicklung: Die Stealth Technologie. Entweder man versucht über die selbe Technik zu verfügen oder man versucht geeignete Gegenmaßnahmen verfügbar zu machen. Stein-Schere-Papierprinzip)

      Aber das soll erstmal an dieser Stelle reichen.

      Mit freundichen Grüßen
      Undertow

  3. September 7, 2011 um 1:34 pm

    Hier ist auch noch eine Rede von Eisenhower in der er vor dem „military industrial complex“ warnt:

  1. November 16, 2013 um 2:02 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: