Startseite > Gesellschaft > „Eigentum verpflichtet“, so das Grundgesetz. Nur wen und zu was? Also Freifahrtschein für den Eigentümer?

„Eigentum verpflichtet“, so das Grundgesetz. Nur wen und zu was? Also Freifahrtschein für den Eigentümer?

Mir fiel in den letzten Wochen auf, dass immer häufiger zwei Passagen aus dem Grundgesetz zitiert werden, wenn Bürger mehr Beteiligung und Gemeinwohl einfordern. „Alle Macht geht vom Volke“ als Hinweis, dass das Volk mehr zu beteiligen ist, ist noch relativ verständlich. Aber „Eigentum verplichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ ist in mehrfacher Hinsicht ein unvollständiger Satz. Und daher interpretierbar wie ein Kaugummi, nicht greifbar, und gehört daher dringendst in den Plenarsaal zur Überarbeitung, sprich Schärfung.

Ich hab einen lesenswerten Post mit dem Titel Eigentum verpflichtet? (Autor leider unbekannt), gefunden, der den Eigentumsparagraphen mal aus Sicht der Grammatik auseinander nimmt. So stellt er fest:

Das Problem bei der Sache ist allerdings, dass dieser kleine Satz, Prädikat und Subjekt, keinen Sinn ergeben kann. Linguisten sprechen von der Valenz eines Verbs, d.h. was ein Verb an Erweiterungen benötigt. „Verpflichten“ gehört zur Gruppe der dreiwertigen Verben, es genügt nicht nur ein Subjekt zu haben – „ich gehe“ wäre z.B. eine solches einwertige Konstruktion, sie funktioniert als Satz ohne weitere Ergänzungen. Dreiwertige Verben verpflichten den Verfasser zu drei Erweiterungen: Das Prädikat „verpflichtet“ hat also ein Subjekt und zwei Erweiterungen, damit der Satz überhaupt Sinn ergibt. „Subjekt verpflichtet Objekt1 zu Objekt2“. Wenn man schreibt „Richter verpflichten Online-Shops.“ fragt der Leser „Zu was?“. „Richter verpflichten zu mehr Klarheit.“ und der Leser fragt „Wen?“. Ohne Bezug sind solche (sogenannte „unterwertige“) Sätze nicht zu verstehen. Und dieser Bezug fehlt bei „Eigentum verpflichtet“ vollkommen.

Sein Fazit lautet daher: Der Artikel 14 des deutschen Grundgesetzes ist also nichts Halbes und nichts Ganzes. Sich darauf zu berufen bedeutet, sich den Artikel so hinzubiegen, wie man möchte. Wenn also jemand die Umsetzung von „Eigentum verpflichtet“ fordert, kann man sich sicher sein, dass ein Programm (sei es Umwelt, Nanny State, Steuererhöhungen, Finanzmarktregulierung und Marktkontrolle allgemein) dahinter steckt. Und damit wird Artikel 14 zu einem Vorwand, um die eigene Agenda nach vorne zu bringen. Nur entfernt man sich dann von den Grundrechten hin zu totalitären Pflichten.

Er weist dann auf den interessanten Artikel Warum und wozu verpflichtet Eigentum? in der Frankfurter Allgemeine hin, der sich auch mit der Interpretation beschäftigt. Hier kommt am Schluss eine denkwürdige Aussage, die mir intuitiv den Magen umdreht:

„Die Kritik an einer liberalen Eigentumsordnung gehört in Deutschland zum Arsenal antiwestlicher Effekte“, sagt Verfassungsrichter Udo Di Fabio. Warum? Weil das Recht auf Privateigentum für viele Menschen die Sünde der Ungleichheit in die Wirtschafts- und Sozialordnung gebracht hat. Wer an die Utopien von Jean-Jacques Rousseau glaubt, wonach im Urzustand alle Menschen gleich waren, für den setzt mit der ungleichen Verteilung von Grund und Boden die Abstiegsgeschichte der Zivilisation ein.

Kein Wunder, dass kommunistische Träume das abendländische Denken seit dem Urchristentum beherrschen. Wo die Menschen diese Utopien umsetzten, ging immer alles schief: Das Eigentum war nichts mehr wert, und der Wohlstand schwand dahin.

Wer natürlich Wohlstand mit der Menge an materiellem Eigentum misst, mag zu dieser Erkenntnis kommen. Doch dass uns in Deutschland das Mehr an materiellem Eigentum seit den 70ern noch glücklicher gemacht hätte, ist nicht zu erkennen. Schaut man sich aber Menschen in den noch funktionierenden indigenen Völkern an, so leben diese zwar sehr einfach, was das materielle Eigentum angeht, sind aber reicher an sozialen Bindungen und viel glücklicher als wir „Westlichen“ und besonders die Deutschen. Und definitiv auch viel gesünder, da selbst- und nicht  fremdbestimmt.

Und was das Eigentum angeht. Wer sagt, dass die indigenen Völker sich nicht weiter entwickelt hätten. Hier gab es auch genügend Innovation, um sich das Leben angenehmer zu machen. Und hier gibt es auch Eigentum, für das es sich lohnt sich einzusetzen. Nur gehört dieses dem Clan und damit der Gemeinschaft. Der Sinn des Lebens ist es hier, Gutes für die Gemeinschaft zu tun. Und zwar in Eigenverantwortung. Und genau das ist uns Deutschen zum größten Teil abgegangen. Viele sehen derzeit keinen Sinn mehr, sich reinzuhängen. Für wen denn auch? Zu viel geht dorthin, wo die nächste Gemeinschaft nichts mehr hat. Also schiebt man doch gleich alle Verantwortung an den Staat, der soll es „richten“, sprich regeln, dass keiner unter die Räder kommt. Warum soll ich mich selbst darum kümmern.

Sollte es uns nicht wieder darum gehen, möglichst viele unserer überbordenden Regeln abzuschaffen, so dass wieder mehr  Solidarität bei mehr Eigenverantwortung gelebt werden kann. Freiheit bedeutet, Verantwortung zu übernehmen. Schade nur, dass uns diese Erkenntnis mehr und mehr abhanden gekommen ist.

Zum Thema Deregulierung habe ich hier geschrieben: Überregulierung: An die Stelle einer sozialmoralischen Selbststeuerung tritt die soziale Fremdsteuerung durch Vermehrung von Vorschriften und Gesetzen

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,
  1. Januar 10, 2011 um 12:35 pm

    Ich glaube die Väter unseres Grundgesetzes haben nicht so weit um die Ecke gedacht. Klar verpflichtet Eigentum und zwar nicht für etwas spezielles, sondern allgemein. Es war nicht vorgeschrieben und es mußte kein Gesetz erlassen werden. Ich habe die Zeit ja nicht erlebt, aber die Situation war eine ganz andere als heute. Wahrscheinlich sind wir aber mit zunehmenden Wohlstand eher kurzsichtig geworden, das wir die Notwendigkeit Hilfe zu leisten, nicht mehr erkennen und den Gesetzgebern bitten, das Fernglas verkehrt rum anzusetzen, damit die Problematik gar nicht in reeller Größe erscheint. Aber bei ca 5 Mio. von der Arbeitslosigkeit Betroffenen oder Bedrohten, wer soll da Abhilfe schaffen? Ich finde es absurd wenn nicht gerade grotesk ALG II zur Selbständigkeit animieren zu wollen. Da würde ja die Geschichte vom Lügenbaron doch noch wahr werden, wenn sich der Reiter samt Pferd (Familie) aus dem Sumpf des sozialen Abstieges selbst herausziehen könnte! Umgekehrt gedacht, hätte das Kapital in den letzen 20 Jahren den Mittelstand nicht so weit ausgedünnt, wäre die Schlange vor dem Jobcenter, die ja eigentlich Arbeitslosenverwaltungsamt heißen müßte, wesentlich kürzer. :hä: Viele patriotische Grüße mike

    • Januar 10, 2011 um 1:13 pm

      Das Dumme ist, dass wir uns in eine Kultur der Nichtverantwortlichkeit hineinlullen lassen. Was wäre wenn sich viele mehr in Kooperativen zum Arbeiten zusammenschließen. Und auch ihr Geld nicht den Standard-Banken sondern Kooperativ-Banken übergeben, die wieder Kooperativen fördern? Nur müssten wir dann alle mehr Verantwortung übernehmen in der Kooperativen übernehmen, sprich Teilgesellschafter werden und das Risiko mittragen. Und da hilft dann auch schon wieder die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens. Sollte die Kooperative, in der ich gerade mitarbeite, den Betrieb schließen müssen, kann ich mich in Ruhe umschauen, wo ich dann mitwirke.

  2. Januar 10, 2011 um 1:37 pm

    In Freiheit leben, heißt Verantwortung zu übernehmen….Wie frei sind wir in diesem System wirklich?

  3. September 28, 2012 um 2:11 pm

    Ist Eigentum nur eine fehlgeleitete Idee des menschlichen Gehirns?

  4. Thomas
    Dezember 12, 2013 um 10:21 pm

    „Eigentum verpflichtet.“: Ja, ist kein Satz. Aber es folgt doch sofort „Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ Das ist doch sehr eindeutig.

    • Dezember 12, 2013 um 10:24 pm

      ja, daraus ließe sich Einiges ableiten. Daran halten wird sich keiner, denn die Grundidee war wohl eine andere:
      Eigentumsmehrung. Und wenn der Eine mehrt, dann doch auf Kosten aller Anderen, die auch hätte können …

      „ich würde gerne mal die Urkunde sehen, auf der Gott die Eigentumsübertragung für ein Stück Erde unterzeichnete.“, sagte mir mal Jemand …

  5. marie Echtermann
    März 20, 2016 um 6:28 pm

    Wo Eigentum verpflichtet angewendet wird ist nur bei dem kleinen Mann in Bezug Straßensanierung da wird mit aller Härte sich durchgesetzt ob die alte Frau und Rentnerin das Geld hat oder nicht ob eine Familie das bezahlen kann oder nicht sie haben es sich alles im Leben hart erarbeitet. Die Reichen wohnen in besseren Umfeld und nicht an verkehrsreichen Straßen und nach ihrem Einkommen zu berechnen können sie es besser schultern. Punkt um es kommt auf das Einkommen an wann Eigentum verpflichtet.

    • März 20, 2016 um 6:53 pm

      Zustimmung. Je mehr Eigentum, desto weniger Pflicht, da mehr „Recht“ …

  6. Gerd Zimmermann
    März 20, 2016 um 7:55 pm

    Eigentum ist Diebstahl, also ist Diebstahl Eigentum.

    Wenn der wirkliche Charakter von Materie bekannt wird,
    verschwindet zwar die Materie nicht, aber ALLES Eigentum. 😠

    Gruss Gerd

    • Fluß
      März 20, 2016 um 8:37 pm

      Gedanken sind Energie. Energie ist frei und gehört allen = Gesamtbewuß-Sein.
      Alles ist in der Akasha-Chronik (Wahrheit) aufgezeichnet.
      Freie Energie ist kein Besitz sondern kann angewendet, verändert weden.
      Alles kommt aus der Quelle und geht auch irgendwann wieder dahin zurück.
      Alles wird aus der Ordnung geholt und geht wieder dahin zurück.

      Bilder kommen als Symbole. Telepathie usw. (Bewußtheit).
      Gedanken sind Kreisläufe, halten fest im Hamster-Rad. (Unbewußtheit).

      Mana ist Energie, was man zur Verfügung stellen kann.
      Photonen sind In-Form-ations-Träger.
      Und die Erde läuft durch den Photonengürtel.
      D.Icke: und die Wahrheit (Photonen) wird euch frei machen. (aus „der Löwe erwacht“).

  7. Fluß
    März 21, 2016 um 11:33 am

    Photonengürtel (Erde durchläuft ihn) Galaxystrahl und die freimachende Photonenwahrheit = Lichtkörperprozeß.

    https://www.sein.de/ich-mutiere/

    Der Lichtkörperprozess – auf dem Weg zum lichten Körper

    Wieder einmal ganze vier Stunden geschlafen. Nachts ab zwei feuern meine Chakren, was das Zeug hält. Ein guter Ausgangspunkt, um über den Lichtkörperprozess und seine Auswirkungen zu berichten.

    Die Erde zieht um. In einem komplexen kosmischen Kraftakt verringert alles bis hin zum letzten Sandkorn seine Dichte und erhebt sich aus der Erfahrungsebene der 3. Dimension in die deutlich lichtere und leichtere Erfahrungsebene der 5. Dimension. Damit einher geht das Erkennen, dass Menschen keineswegs kleine und beschränkte Einzelwesen sind, sondern ­jeweils ein Aspekt eines sehr viel größeren und umfassenderen Bewusstseins, das sich in vielen Facetten und vielen Welten erfährt. Eine dieser Facetten nennt sich dann Sabine oder Uwe oder Die-sich-den-Wolf-tanzt. Die anderen Facetten erfahren sich z. B. als Fee oder Elfe, als Drache, als Sirianer oder als ein Stern. Als fünfdimensionales Wesen bist du dir all dieser Facetten voll bewusst. Du bist dir auch darüber bewusst, dass du jede Erfahrung, die du erlebst, gleichzeitig erschaffst, und zwar in einem viel, viel größeren Rahmen, als du dir bis dahin auch nur vorstellen konntest. Die navigierende Energie – dein Tom-Tom – in dieser neuen Ebene ist die Herzenergie. Deine Herzensliebe zeigt dir den Weg, wo du keine Zukunft und auch sonst nichts mehr sehen kannst.

    Jeder Mensch „mutiert“ auf dem Weg in die fünfte Dimension. Falls dir hier eine Dimension fehlt – die vierte Dimension, zu der auch die niederen und höheren Astralebenen gehören, ist mit einem physischen Körper nicht bewohnbar. Die Kinder haben es bei der Umstellung am leichtesten, weil sie schon mit einem „moderneren“ Körper geboren worden sind. Im Lichtkörperprozess baut sich unser Körpersystem um in ein Gefäß für ein feineres und höher schwingendes Bewusstsein als bisher. Das mag trösten, wenn die Beine schmerzen, die Füße schwellen und der Kopf bloß noch zum Kämmen zu taugen scheint.

    Wegen der Fülle an Erscheinungsformen sei hier nur eine Auswahl verbreiteter Symptome geschildert. Ich appelliere an den gesunden Menschenverstand in Bezug auf Diagnose und eventueller Behandlung. Manche der Symptome können auch ganz andere Ursachen haben. Wir sind auf der Erde, um Erfahrungen in der Materie zu machen, und dazu kann auch eine Krankheit gehören.
    Sieh deinen Körper in jeder Phase deiner Entwicklung als Verbündeten. Auch wenn du dich nicht daran erinnerst – du selbst hast ihn dir mit viel Liebe erschaffen.

    Hier also eine Hitliste der Begleiterscheinungen auf dem Weg vom dichten zum lichten Körper:

    Vergesslichkeit. Manchmal scheint das Kurzzeitgedächtnis geradezu nicht-existent.
    Mögliche Ursache: In Zukunft verarbeiten wir Informationen nicht mehr linear, sondern holographisch und wir speichern sie auch in neuen, multidimensional verlinkten Strukturen ab. Unsere alte ‚Festplatte‘ wird also neu formatiert und bekommt frische Software. Bevor du Zugriff auf wesentlich mehr Informationen hast als jemals zuvor, wirst du möglicherweise das Gefühl haben, dir überhaupt nichts mehr merken zu können.

    Strategie: Zettel und Stift, am besten am Körper festgebunden.

    Das Gefühl, keinen klaren Gedanken mehr fassen zu können. Probleme beim Sprechen, Schreiben und Formulieren. Verwechseln von Begriffen.

    Mögliche Ursachen:

    Du befindest dich in einem Tor zwischen zwei Bewusstseinsstufen.
    Dein Gehirn strukturiert sich um, verwirft Informationen und probt den Zugriff auf  multidimensionale Informationskanäle.
    Du bekommst Zugang zu höher­dimensionalen Sprachen. Es braucht ­eine Weile der Anpassung, bis die Übersetzung funktioniert. 
    

    Strategie: Abwarten. Je nach Größe des Schrittes, den du gerade gehst, kann so ein Zustand Tage, aber auch Wochen andauern.

    Verstärkte Emotionalität. Heftige Gefühlschwankungen, in kurzer Zeit breit variierend.
    Mögliche Ursache: Der Emotionalkörper reinigt sich und formt sich um.
    Strategie: Sich selbst nicht so ernst nehmen und Drama weglassen. Im Vorteil sind alle, die gelernt haben, sich selbst zu beobachten. Viele negative Emotionen werden dir bald nicht mehr oder nur ganz kurz möglich sein.

    Scheinbar grundlose depressive Verstimmungen, unbestimmte Gefühle von Trauer, unspezifische Angstzustände, Betrachten des ‚Lebensfilms‘, sich selbst fremd werden.

    Mögliche Ursachen:

    Sterben. Beim Lichtkörperprozess machst du etappenweise das durch, wozu du üblicherweise den Körper ablegst. Du streifst dein ‚altes‘ Leben und Teile deines alten Selbstes ab. Als ob das noch nicht reicht, lässt du gleichzeitig ein Stück des Menschseins für immer hinter dir, ohne zu wissen, was dich jetzt erwartet. Das kann von Trauer und Ängsten begleitet sein. Vielleicht weinst du verpassten Gelegenheiten nach oder sehnst dich in vergangene Zeiten zurück. Irgendwann wirst du loslassen und weitergehen.
    Eine andere Ursache für eine scheinbar grundlose Beeinträchtigung des Wohlbefindens kann darin liegen, dass das, was wir bisher als Zeit gekannt haben, im August 2009 von der Erde genommen wurde. (Das Gerüst, das Zeit gehalten hat, ist in meiner Wahrnehmung noch nicht vollständig abgebaut, aber auf gutem Wege.) Entsprechend schwindet das Zeitgefühl. Die Pufferzone zwischen einem ‚vergangenen‘ Leben und dem Jetzt fällt also zunehmend weg. Du beginnst zu fühlen, dass alle Leben parallel stattfinden und es kann sein, dass ein ‚altes‘ Leben massiv in dein jetziges Leben hineinschwingt, weil deine Seele jetzt eine gute Möglichkeit zur Klärung sieht.
    

    Strategie: Ein bewusster und liebevoller Umgang mit sich selbst erleichtert jeden dieser Schritte. Auch unangenehme Zustände sind nicht dazu da, um dich zu ärgern, sondern sie zeigen etwas auf oder an, was gerade Aufmerksamkeit braucht. Verdrängen funktioniert jetzt immer weniger, deine Seele will und wird vollenden, was sie noch in der dritten Dimension zu klären hat. Am Ende des Prozesses hast du nur das mitgenommen in die neue Inkarnation, was sich so verfeinert hat, dass es in einer fünfdimensionalen Umgebung gelebt werden kann.

    Hör auf, negative Gedanken mit Energie zu füttern, während sich die Tür zur Vergangenheit hinter dir schließen will. Kommt ein belastender Gedanke oder eine grundlose Trauer trotzdem immer wieder, kann sich dahinter auch ein abgetrennter Seelenanteil verbergen, der auf diese Weise auf sich aufmerksam macht und integriert werden möchte. Die Ursache kann auch in ungelösten Themen deiner Ahnenlinie liegen, die durch dich geklärt werden wollen.
    Depressive Verstimmungen können auch durch die hormonellen Veränderungen während des Prozesses ausgelöst sein und oft durch ausreichend Bewegung an frischer Luft und pflanzliche Mittel ausgeglichen werden.

    Burn-out-Symptome

    Mögliche Ursache: Überlastung durch Informationsüberflutung während der multidimensionalen Öffnung. Manchmal auch ein Weg der Seele, einen Menschen buchstäblich aus dem Verkehr zu ziehen, damit er in Ruhe umgebaut werden kann und/oder auf überfällige Lebensveränderungen aufmerksam wird.
    Strategie: Geduld und Hilfe annehmen. Ein Burn-out sollte immer auch als Aufforderung verstanden werden, Prioritäten und Lebensgestaltung unter die ­Lupe zu nehmen. Meine eigenen Burn-out-Erfahrungen waren zudem eine Gelegenheit, mich mit dem Erleben von absoluter Schwäche und Hilflosigkeit zu versöhnen.

    Schmerzen in Gelenken und Gliedern, Knochenschmerzen, verspannter Nacken und Rücken, Müdigkeit, großes Schlafbedürfnis, Schlaflosigkeit, Sehstörungen, unspezifische Druckgefühle im Kopf, Hitzewellen, Lymphstau, häufige Erkältungen.
    Mögliche Ursachen: Genau so vielfältig wie die Symptome. Da ist einmal die Reduzierung von Dichte, andererseits sind unsere höherdimensionalen Strukturen auf vielfältige Art und Weise ‚verschmutzt‘ und beschädigt und müssen sich erst einmal klären bzw. neu strukturieren. Die Aktivierung bisher inaktiver Chakren im Körper und das Herabsinken der höherdimensionalen Chakren in den Körper aktivieren zusätzliche Themen, da der Körper nicht nur die planetaren, sondern auch die galaktischen Erfahrungen gespeichert hat, die mit diesen Chakren verbunden sind.

    Ein großer Teil unseres Umbaus erfolgt im Schlaf. Dabei erhalten wir auch notwendige Aktivierungen für unsere vollständige (12 + 1 Strang-) DNS. In Zeiten, in denen die Erde massiv ihre Schwingung erhöht, kann es aber auch passieren, dass die Schlafphasen gestört sind und du zwei, drei Wochen jeden Morgen um die gleiche Zeit, meistens irgendwann zwischen zwei und fünf, aufwachst und nicht mehr einschlafen kannst.

    Großes Schlafbedürfnis tritt auf, wenn du viel zu integrieren hast. Der Schlaf gibt deinem Nervensystem die Möglichkeit zur Regenerierung. Außerdem kann es passieren, dass du hin und wieder mit deiner ganzen Aufmerksamkeit woanders als auf der Erde gebraucht wirst, dann wird dein irdischer Körper nach Möglichkeit für zwanzig Minuten oder länger stillgelegt.
    Erkältungssymptome, Gliederschmerzen und Lymphstau können durch Entgiftungsprozesse ausgelöst werden. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, den Körper durch ausreichendes Trinken und eine bewusste Ernährung zu unterstützen und ihn nicht zusätzlich durch Genussgifte zu belasten. Bäder mit Meersalz tun gut und helfen bei der Reinigung der feinstofflichen Körper.
    Sehstörungen können auftreten, wenn sich die multidimensionale Wahrnehmung öffnet. Manchmal hapert es mit der Koordination zwischen dreidimensionalem und höherdimensionalem Sehen. Es kann zu Überlappungen kommen, zu unscharfem Sehen, zur Unfähigkeit, Entfernungen richtig abzuschätzen. Sofern also keine körperliche Ursache vorliegt, ist auch das eine Phase, die vorübergeht.

    Die Verringerung von Dichte kann mit Hitzewellen einhergehen, ähnlich der Hitzewallungen der Wechseljahre. Du verbrennst dich buchstäblich selbst, vorzugsweise in der Nacht.

    Mein neues „Haus“

    Mein Körper nimmt viele Nahrungsmittel nicht mehr an. Ich versuche immer noch, hinter das System zu kommen, warum ich einige Sachen gut vertrage und mein Körper andere ablehnt. Grundsätzlich esse ich nämlich alles gerne. Jetzt verändert sich mein Appetit und mein Bedarf ständig. Auch manche homöopathischen Mittel, die ich bis vor kurzem noch als wohltuend und hilfreich empfand, funktionieren nicht mehr, weil ihre Schwingung nicht mehr mit meiner harmoniert.

    Diese Liste ließ sich noch verlängern, die vorgenannten Symptome höre ich am häufigsten von anderen Mitreisenden. Mich selbst hat in den letzten Jahren am meisten genervt, dass sich bei vielen Symptomen und Merkwürdigkeiten oft lange nicht absehen ließ, wofür um Himmels willen das Ganze gut sein soll. Man entwickelt sich… aber wohin? Heute finde ich, der Umbau hat sich gelohnt. Ich liebe mein neues Haus.

  8. Fluß
    März 21, 2016 um 11:45 am

    http://www.forum-treffpunkt-leben.de/philosophie-spiritualit-t/5024-warum-wir-uns-oft-so-m-de-f-hlen.html

    „““
    Die Frequenzen der Gehirn-Wellen sind wie folgt:

    Beta = „normales“ Wachbewusstsein
    Alpha = leichte Meditation
    Theta = tiefe Meditation
    Delta = Schlafstadium oder tiefe Hypnose
    Gamma = rapid-eye-movements ( = REM = rasche Augenbewegungen) oder tiefstes Schlaf- / Hypnosestadium, in dem z.B. auch schmerzlose Operationen durchgeführt werden können.

    Ein 3-D(=dreidimensionales)-Wesen funktioniert/arbeitet im Bereich der Beta-Frequenzen und bewegt sich im kreativen oder betenden Zustand im Alpha-Bereich.

    Ein 5-D-Wesen arbeitet im normalen Wachzustand im Beta-/Alpha- und Theta-Bereich.

    Dein multidimensionales Gewahrsein erlaubt also Deinem Bewusstsein, sich über diesen gesamten Frequenz-Bereich der Hirnwellen zu erstrecken, während Du wach bist!!!

    Aber: Das ist es auch, was „Müdigkeit“ hervorruft:

    Dein Körper hat die Schwingungen im Theta-Frequenzband bisher immer erkannt als Stadium der tiefen Entspannung, kurz vor dem Einschlafen. Wenn Dein Gehirn mit seiner Schwingungsfrequenz also in den Theta-Bereich wechselt, sendet es an Deinen Körper die Botschaft, Du seiest müde und dabei, schlafen zu gehen!

    Weil wir also darauf „getrimmt“ (konditioniert) sind, dieses Stichwort mit Müdigkeit und Schlaf zu beantworten, haben wir auch das Gefühl, schlafen gehen zu müssen.

    Ein 6-D-Wesen im Training zum vollen 9-D-Christus-Bewusstsein wird lernen, sich während des normalen Wachzustandes durch den Delta- und Gamma-Frequenzbereich zu bewegen!! Nun denkt Dein Körper wirklich, er schlafe!! Der Trick dabei ist zu lernen, sich mit diesen verschiedenen Stadien der Hirnwellentätigkeit zu bewegen, ohne Panik zu bekommen oder in einem traum-ähnlichen Zustand „verloren“ zu gehen.

    Diejenigen von uns, die diese Arbeit häufig machen, fühlen sich, als würden sie in einer Zeitlupen-Traumwelt leben, und das ist auch tatsächlich wahr. In unserem Wachbewusstsein leben wir im Traumzustand. Wir werden eine Weile brauchen, dies zu meistern. Aber wenn wir es einmal gemeistert haben, ist dies der Schlüssel zu unermesslicher Kreativität und zur Manifestation von „Wundern“. In diesem tiefen Bewusstseins-Zustand können wir mit reiner Absicht buchstäblich Zeit und Materie dehnen und formen.
    Also verstehe, dass Dein Körper gerade lernt, sich an ein verändertes Frequenzspektrum der Gehirnwellen anzupassen.

    Noch ein Hinweis zur Vorsicht:

    Wenn Du Dich in einem solchen Zustand befindest, sei Dir bitte folgender Dinge bewusst:

    Bleibe geerdet. Arbeite daran, in Deinem Körper zu bleiben. Nimm während dieser Zeit keine aufputschenden Drogen, rauche kein Dope, denn dies wird die natürliche Erweiterung des Bewusstseins stören.

    Unterscheide zwischen wahrer „Müdigkeit“ und erweitertem Bewusstsein. Sei freundlich mit Dir selbst. Fühlst Du Dich müde – ruhe Dich aus. Tatsächlich brauchst Du eine bedeutsame Menge an Ruhe bzw. Schlaf, während Du durch diesen Prozess gehst. Wenn Du versuchst, Dinge zu übertreiben, wirst Du überdreht werden und wahrscheinlich sowieso in eine Erschöpfung stürzen.

    Sei vorsichtig. Wenn Du Auto fährst, konzentriere Dich und richte Deine volle Aufmerksamkeit darauf (fokussiere). So viele Menschen haben Unfälle, weil sie sich nicht dessen bewusst sind, was geschieht, wenn ihr Gehirn den Frequenzbereich wechselt. Es ist einfach eine Sache des geerdet Seins und der Konzentration. Sage Deinem Körper und Deiner Führung, dass Du für die Dauer dieser Reise in der Lage sein musst, Dich vollständig auf das zu konzentrieren, was Du tust.

    Entspann‘ Dich – es wird vorbei gehen. Bald wirst Du Dich daran gewöhnt haben, mit diesen unterschiedlichen Frequenzen zu arbeiten.
    Ich habe begonnen, viel Spaß zu haben mit diesem traumähnlichen „spacy“ Zustand, und ich bin dabei zu lernen, wie ich die Kreativität nutzen kann, die dieser hervorbringt. Ich bin auch dabei zu lernen, wie ich die Frequenzen willentlich wechseln kann.
    Ja, wir sind wahrlich dabei, kristall oder ge-christed zu werden…

    Originaltext hier: Why we Feel so Tired so Often „““

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: