Eine weitere Stufe in den Gesinnungsfaschismus ist beschritten!

August 15, 2018 5 Kommentare

Ich möchte gerne den Kommentar von Dirk Müller zur Abschaltung in vielen sozialen Plattformen von Infowars von Alex Jones, einer der kritischen Stimmen mit großer Reichweite im Netz, empfehlen, nicht ohne zuvor den Artikel 19 der UN Menschenrechtscharta zu bemühen:

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

sowie den Artikel 5 Absatz 1 unseres Grundgesetzes:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Ja, wo bleiben die Verfassungsschützer? Gibt es überhaupt welche?

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Die wichtigsten Manipulationsstrategien durch Staatsdiener im Auftrag ihrer Hintertanen …

August 15, 2018 2 Kommentare

Noam Chomsky – Foot: Wikipedia

Die folgenden zehn Manipulationsstrategien sollen Noam Chomsky erkannt und veröffentlicht worden sein:

1. Das Volk muss sich dauernd mental mit anderen Sachen beschäftigen als mit seinen eigenen Problemen.

Strategie: Lenke dauerhafte von sozialen Problemen ab und weise dagegen auf minderwertigere Themen hin, die jedoch emotional geladen sind.

2. Das Volk muss seine Führer als Retter der Nation verstehen.

Strategie: Erfinde falsche Bedrohungen oder schaffe ernsthafte Probleme, die reale Sorgen hervorrufen und verpflichte die öffentliche Meinung, danach bringe die Lösung (Hegelsche Dialektik: These, Anti-These, Synthese).

Ein Beispiel: Bevormunde die Unsicherheit der Bürger (9/11, ISIS Terror), dann rettet die Regierung die Nation auf der Grundlage der regressiven Gesetze die vom Volk gefordert wurden, mit dem Preis die demokratische Freiheit einzubüßen oder zu beschneiden.

3. Das Volk muss dauernd auf Schlimmeres vorbereitet werden.

Strategie: Die Mechanismen der weisen Propaganda (gänzlich von der Regierung vereinnahmt), grauen (zum Teil vereinnahmt) und schwarzen (nie vereinnahmte) müssen den Eindruck vermitteln, dass die Regierung sich dauernd um Abschwächung der Gefahren der Zukunft beschäftigt. Die Politik, die sich gegen das Volk richtet, wird nach und nach eingeführt, um soziale Unruhen zu umgehen. So wird das Allerschlimmste erträglich, wenn es in jährlichen Häppchen herausgegeben wird und zwar so wie in einem schon angemeldeten Programm.

4.Das Volk muss glauben, dass das, was die Regierungen ihnen vorbereiten, um schlechter zu leben, doch zu seinem Wohl sei.

Strategie: Nutze die momentane Zustimmung des Volkes für strenge Maßnahmen für die Zukunft. Der Mensch gewöhnt sich mit der Idee und schluckt alles, wenn er vorgewarnt und aufgeschoben wird. Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:

Klima … wer leugnet denn was?

August 12, 2018 8 Kommentare

Rapsfeld am Wegesrand – Foto: Martin Bartonitz 2013

Wird Zeit, auch mal wieder das Thema Klimawandel durch den Menschen aufzugreifen, denn dieses Schwein wird mir nach meinem Geschmack in der letzten Zeit viel zu viel durchs Dorf getrieben. Als Erstes möchte ich ein Video vom Klimamanifest von Heiligenroth, einer 2007 gegründeten Initiative von ‚Klimarealisten‘ bringen., die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Fehler und Widersprüche der etablierten Klima(folgen)forschung, sowie die fehlerhafte Klima-Berichterstattung der Mainstream-Medien, zu recherchieren und aufzudecken. In diesem Video sägen sie am Sockel des Populärwissenschaftlers Harald Lesch, der mit seiner Art der Wissensdarbietung bei vielen Zuschauern gut anzukommen scheint. Nur, bringt er wahre Fakten oder ist er selbst ein Opfer von Mechanismen, die er hier fingerhebend anprangert?

Als Zweites möchte ich einen Text bringen, den Martin Sigl auf Facebook postete, mit ein paar Fakten, die den Arbeiten von Jim E. Lovelock (1979, dt,. 1982) in Unsere Erde wird überleben. GAIA – Eine optimistische Ökologie und Lynn Margulis  (1998, dt. 2018) in Der symbiotische Planet oder Wie die Evolution wirklich verlief entnommen sind, und in denen aufgezeigt wird, wie Festland, Ozeane und Atmosphäre sich regulieren. Ich finde, dass dies spannend zu wissen ist und besser einschätzen lässt, was uns heute über Wetter- und Klima-Simulationsrechnungen weisgemacht werden möchte:

… dass die alpine Waldgrenze im Mittelalter 100 m höher lag ist Fakt, ebenso lag die boreale Waldgrenze 400 km nördlicher, die Weinterrassen wurden 1/3 höher gebaut, die Walser hatten Bergwerke und Dörfer, wo später Gletscher lagen, die grad wieder freischmelzen. In Bayern gibt es Ortschroniken, die von Kirschen im März und Vögeln berichten, die im Januar brüten, auch von sehr milden Wintern und gewaltigen Sommerdürren, als die Brunnen austrockneten. Auf der anderen Seite ist die Hochwassermarke des Magdalenenhochwassers 1342 , die man in Frankfurt bewundern kann, bis heute nicht annähernd mehr erreicht worden.

Die frührömische Warmzeit ist nach Stalagmiten- und Eisbohrkerndaten noch wärmer gewesen als das Weiterlesen …

Kategorien:Bildung, Gesellschaft Schlagwörter: ,

Das deutsche Schulsystem macht uns stumm

August 10, 2018 7 Kommentare

Ich bin ein einziges Zahnrad in diesem Komplex und habe Angst, nicht mehr laufen zu können. Und ich sehe diese Jugend ohne Worte, wie sie tonlos funktioniert, als Zahnräder sich dem großen Ganzen fügt und dabei jeder für sich so viel Individualität und damit ein Stück Menschlichkeit verliert.

Dafür sehe ich andere Merkmale wie schwarze Blumen aus unseren Seelen spießen: Angst. Verzweiflung, Konkurrenz. Wettbewerb. „Leistung“ steht da in Großbuchstaben auf meinem Körper geschrieben. Darüber prangt mein Gütesiegel. Wir werden organisiert aussortiert und bleiben tonlos!

Vielleicht ist das einer der Nebeneffekte dieses Prozesses: Wir werden stumm. Sind so mit Erwartungen und Druck gefüllt, dass wir am Ende des Tages zu müde sind, um auf die Straße zu gehen und für unsere Werte aufzustehen. Unsere Köpfe rauchen, wie Schornsteine einer Massenfabrik. Wir sehnen uns doch alle nur nach Freiheit.

Fundstelle: „Unser Schulsystem braucht Kreativität statt Auswendiglernen!“
Harte Kritik am deutschen Schulsystem übt die Abiturientin Anna. Schule in Deutschland mache junge Menschen zu Maschinen, sagt sie – und bietet drei Alternativen an.

Hier klagt noch Jemand das Schulsystem an:

Kategorien:Bildung Schlagwörter: , ,

Creeps, craps, and crooks,

August 10, 2018 2 Kommentare

are all noted for their particularly
crooked, crappy, creepy, greedily grinning,
vile, evil, vindictive, venomous, vengeful
and dastardly dishonest looks.
They are all fiercely fanatical,
selectively sanctimonious fundamentalist
fudgers, fabricators, and totally faux…
as proven over and over again
by their daily devious deeds,
as we all have discovered and now know.
Alas, they „think“ we’re nothing
but sheep, fools, and schnooks,
who will fall for all their felonious,
foul-smelling foolishness,
their nihilistic, narcissistic notoriety,
their totalitarian gamesmanship,
their callous gimmicks of grabbing greed,
their infinite variety of dirty tricks,
their despicable gobbledygook.
From daily tactics of …use and abuse…
deliberately to distort, to distract,
to CONfound and CONfuse,
they get their daily highs
and CONservative kicks.
They are not really conserving…
what is valuable, well-meaning, and deserving…
They are merely manipulating,
wickedly wheeling and deviously self-dealing…
in order to extract personal profits
at the total expense of all others.
They’re all compulsively pathological liars…
who someday will roast
in the hottest fires of hell.
Satan will get them all,
one by one, and in droves,
in big bad bulging bunches…
these malignantly malevolent members
of the monetary mafia…
and hordes of plutocratic banker bandits…
and all their hired hell hounds
in the hellish halls
of the greedily blood-sucking poly-TICKS…
all these sordidly lying lunatics…
and Satan will deep-fry, bake, cook,
and boil them well…
They’ll all suffer the same fate
which they very wickedly
caused others to suffer…
many of whom did not long survive,
merely languishing and lingering,
not really lasting long enough
in order the totality of
their tragic and traumatic
tales to tell…

Gerhard. A. Fürst
7/31/2018

Gerhard A Fürst

Kategorien:Politik Schlagwörter:

Lebens – Liebes – Wert

August 10, 2018 8 Kommentare

Von MiA

Kategorien:Poesie Schlagwörter: , ,

Darüber, warum Großbritannien „Mit“-Schuld am 1. Weltkrieg trägt …

Lord Milner, Kopf der Empire-Verschwörer. Quelle: Wikimedia Commons

Ich bekam gestern den folgenden Text rein. Er stammt von Andreas van de Kamp und wurde am 7. September 2014 veröffentlicht. Dass der Sieger die Geschichte schreibt, ist im Volksmund gut verankert. Dennoch glaubt der überwiegende Teil der Deutschen weiterhin, dass ihre Vorväter größeste Schuld auf sich getragen hätten, weil sie zwei Weltkriege angezettelt hätten. Dass da eine ganz andere Perspektive anzunehmen wäre …:

…warum Großbritannien die „Mit“-Schuld am 1. Weltkrieg trägt (Quelle)

Der Mainstream der englischen Historikerzunft plädiert traditionellerweise auf unschuldig: Die Kriegserklärung am 4. August sei für London eine furchtbare Notwendigkeit gewesen. Zwei vor kurzem erschienene Bücher ziehen das in Zweifel. Das erste sieht im Krieg das Werk einer verborgenen Lobby, die spätestens seit den 1880er-Jahren tätig war. Das andere geißelt die Täuschungsmanöver und Unterlassungssünden des ersten Kriegskabinetts.

Hundert Jahre ist es her, seit die Welt in die größte Katastrophe seit ihrem Bestehen gestoßen wurde. Um die Kriegsursachen sind allein seit dem vergangenen Jahr Hunderte Fachbücher erschienen, die heutzutage wenigstens einen großen Vorteil haben: Sie müssen sich nicht (mehr) an Artikel 231 des Versailler Vertrags kümmern, ein politisches Konstrukt, das Deutschland und seinen Verbündeten die Alleinschuld zuwies.

Die meisten zeitgenössischen Historiker sind inzwischen zu recht nuancierten Urteilen gelangt, die oft nur ein Element gemeinsam haben: Der Krieg entstand für sie aus einem komplexen und labilen Kräftefeld, zu dessen Entstehen alle Beteiligten beigetragen haben, das aber keine Seite auch nur annähernd “managen” konnte. Christopher Clarks Opus Magnum Die Schlafwandler: Wie Europa in den ersten Weltkrieg zog ist ein Beispiel für diese Sichtweise.

Gerry Docherty und James MacGregor kommen in ihrem 2013 erschienenen Buch Weiterlesen …

%d Bloggern gefällt das: