Erlebnisbericht eines Pfarrers von der „Ende der Pandemie“ Demo am 1.8.2020 in Berlin

Ein anonymisiertes Schreiben eines Demoteilnehmers in Berlin am 02.08.20, der auch 1989 auf dem Alex dabei war.

Einige Eindrücke zu später Stunde:

Bild: Schenkung via Facebook-Kommentar

Unvergessliches Erlebnis – das Volk war auf der Straße – so habe ich es zuletzt November 1989 erlebt! Damals war ich angehender Pfarrer, heute 31 Jahre später bin ich mit meinen Kindern und einem Freund, einem Mönch dabei gewesen und bin zu tiefst dankbar dafür!

Damals – 1989 – sollen 400.000 auf dem Alex gewesen sein, heute waren es weit mehr als doppelt soviel! Ich habe noch nie soviele Menschen auf einmal gesehen! Unvergesslich!

Durchweg waren die Demonstranten friedlich, gut gesonnen, konstruktiv.
Hochachtung vor den Organsisatoren: Exquisit, verantwortungsvoll, immer wieder zur Besonnenheit aufgerufen! Immer wieder riefen die Organisatoren auf, sich an die Regeln zu halten. Dies war schwer, denn teilweise wurden die Demonstranten durch die Polizisten in enge Räume „gedrängt“, teilweise waren manche Straßen gar nicht abgesperrt und die Autos, vor allem Taxen, fuhren wild durch die Menschenmenge. Und vor allem: Wohl niemand hatte in den kühnsten Träumen mit soviel Menschen gerechnet!

Alles einmalig durch die Ordner begleitet! Jede Demokratie könnte stolz und dankbar für solche Menschen sein!

Zu Beginn ein langer, ich schätze 10 km führender Gang durch die Stadt, trotz Hitze alles dabei: eine 84 jährige Oma aus Eisenach schenkte mir eine Blume, Familien, Verkäuferinnen, Ärzte, Rechtsanwälte, ein türkischer Koch, Byker aus München, Lehrerinnen, unzählige Jugendliche, Studenten, muslimische Frauen, immer wieder Ehepaare und Familien aus allen Bevölkerungsschichten – ich habe soviel nette und tolle Leute kennengelernt!

Von einem solchen Publikum kann ein Kirchentag nur träumen! Dann wären wir Volkskirche!

Tolle, phantasievolle Plakate!

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft

Ist die Digitalisierung die Ermordung der Schöpfung?

Corona ist eine Plandemie, denn es ist der Masterplan des World Economic Forum, um der Neuen Weltordnung die Krone aufzusetzen.

Eine der Kernaussagen des folgenden Videos

Wenn eine der wichtigsten ökonomischen Organisationen der Geldeliten, das World Ecomic Forum, auf der Web-Seite unübersehbar darstellt, wie mittels der COVID-19 Pandemie die Strukturen der Welt hin in eine eine Weltregierung transformiert werden soll, dann sollten uns die unverantwortlich überzogenen Corona-Maßnahmen noch ein Mal mehr zu denken geben. Zum diesem Forum ist auf Wikipedia zu lesen:

Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, kurz WEF) ist eine in Cologny im Schweizer Kanton Genf ansässige Stiftung, die in erster Linie für das von ihr veranstaltete Jahrestreffen gleichen Namens bekannt ist, das alljährlich in Davos im Kanton Graubünden stattfindet. Hierbei kommen international führende Wirtschaftsexperten, Politiker, Wissenschaftler, gesellschaftliche Akteure und Journalisten zusammen, um über aktuelle globale Fragen zu diskutieren. Neben Wirtschafts- und Sozialpolitik umfassen sie Fragen der Gesundheits- und Umweltpolitik.

Das Forum wurde 1971 von Klaus Schwab gegründet. Es organisiert im Verlauf des Jahres weitere Treffen weltweit, darunter das Annual Meeting of the New Champions in China. Neben den Veranstaltungen publiziert das WEF regelmässig Forschungsberichte. Seine Mitglieder betätigen sich in branchenspezifischen Initiativen.

Quelle: Wikipedia

Auf der Web-Seite des Forum gibt es eine Interaktive Map, die die Vernetzung aller Aspekte des Weltgeschehens aufzeigt. Eins der Top Themen ist hierin COVID-19. Und wie wir dabei erkennen können, ist dies das Vehikel für die Transformation der Welt. Aus der Perspekte der Initiatoren, als den Herrschern der Welt geht es um nicht mehr als die Digitalisierung derselben. Es zeigt sich hier die moderne Eugenik: Steuerung von entmenschlichten Biorobotern inkl. totaler Geburtenkontrolle. Zu abwegig? Warum sollte sich dann einer der wichtigsten Think Tanks der Eliten so viel Aufwand für die Aufbereitung dieser Fakten machen?

Die Autorin des Videos stellt fest, dass nach diesen Darstellungen des Forums die Digitalisierung die Ermordung der Schöpfung sei? Was meint Ihr, hat sie Recht?

Ausblick: sobald ich den Anwendungskey der im Video zu sehenden Map bekommen habe, werde ich sie hier integrieren und Ihr könnt Euch selbst durchklicken.

https://cdn.intelligence.weforum.org/iframe.html?openinnewwindow=true&text=COVID-19&apikey=my-api-key

Vom Initiationsstrategeme (Geheimbundstrategem, Nr. 53)

Jene, die noch meinen, dass wir in einer freien Welt leben, können sich so gar nicht vorstellen, dass es hinter unserer Demokratiefassaden eine Struktur gibt, die völlig durchorganisiert ist, und das schon seit tausenden von Jahren. Hier werden willige Kleingeister im Sinne des Guten eingefangen, eingesponnen, um am Ende unbewusst und unwissend für das Böse zu wirken. Vor über hundert Jahren waren diese Strukturen noch relativ sichtbar. An vielen alten Häusern aus dieser Zeit sind sie noch sichtbar: die Logensymboliken. Hier möchte ich auf einen Text hinweisen, zu dem Dude vor ein Paar Tagen einen Link in einem Kommentar hingewiesen hat.
Für mich erklärt diese Logenbrüderei auch, warum es möglich ist, weltweit eine Pandemie vorzutäuschen, um auf dieser reitend in die Diktatur zu führen. Anders kann ich mir nicht mehr vorstellen, dass intelligente Menschen, die es in den oberen Reihen haben sollte, so agieren wie sie gerade agieren, und dass es keinen Aktivität der Konzernchefs gegen die Koronamaßnahmen gibt. Sie machen einfach guten Miene zum abgesprochen Logen-Spielchen … meine Meinung … weil zu viel hinter das Bühnenbild geschaut …

Sei herzlich Willkommen beim Dude

*Ergänzung 15. Mai 2020

Nachfolgend darf ich euch den zweiten Gastartikel von Magnus Göller anbieten, welcher einen Teil seines Fortsetzungswerks zu Harro von Sengers Abhandlung über die 36 Strategeme bildet, wobei besonderes Augenmerk auch Harros Zweibänder mit dem Titel „36 Strategeme – Lebens und Überlebenslisten aus drei Jahrtausenden“ gelten sollte. Ich empfehle im übrigen dringend, die hiesigen Informationen keinesfalls für eigensinnige Absichten zu missbrauchen, denn früher oder später fällt alles auf einen Selbst zurück, auch wenn es zunächst erscheinen mag, als würde man nur persönliche Vorteile damit ernten…

Ursprünglichen Post anzeigen 465 weitere Wörter

Kategorien:Gesellschaft

„Eltern stehen auf“, ihre Kinder vor Masken-Willkür zu schützen …

Nach Allem, was wir inzwischen erkennen können, ist, dass das Tragen der Maske keinerlei Auswirkungen in den statistischen Zahlen zeigen. Und doch wird mit aller obrigen Macht dafür gesorgt, dass sie bleiben wird. Inzwischen haben vielen Eltern genug von dieser Gangart und haben sich der Bürgerinitiative „ElternStehenAuf“ zu zehntausenden angeschlossen, und stehen für:

Für Freiheit, Recht und Selbstbestimmung der Kinder, Eltern, Familien und Menschen

Unsere Bürgerinitiative ElternStehenAuf wurde am 11.07.2020 gegründet. Wir setzen uns für Freiheit, Recht und Selbstbestimmung der Kinder, Eltern, Familien und Menschen ein.

Wir setzen uns für Informationen und eine freie, gesunde Entwicklung der Kinder und Menschen ein. Wir unterstützen Familien im Umgang mit den Maßnahmen der Coronaschutzverordnungen, in der Auseinandersetzung mit Institutionen ihrer Kinder und im öffentlichen Leben.

Weiterlesen …
Kategorien:Politik Schlagwörter: , ,

Die Liebe zum Leben!

Juli 31, 2020 20 Kommentare

Ah, ja, wir suchen alle
eine sichere, natürliche Nische,
so ein kleines Plätzchen
wo wir unser eigenes Nest
nach gutem Wissen,
in erlernter, ersehnter,
sinnvoller, notwendiger Weise,
mit gutem Gewissen,
mit guter Berechtigung,
bauen und etablieren wollen,
wo wir sicher existieren
und hoffnungsvoll
in guter Gemeinsamkeit mit Anderen
friedlich und freundlich gesinnt
gut leben können.
Ja , da gäbe es sicherlich
noch viele Dinge zu nennen
aufzuzählen, zu begrüßen,
zu bestätigen, zu bejahen,
willkommen zu heißen,
aber das Gute im Ganzen,
das Gott-Gegebene,
das Liebevolle,
sei nie verhindert,
auch das Mühevolle
sei nie vergebens,
aber in bester Bestimmtheit
lebe stets das wirklich
bleibend Wertvollste:
die Liebe des Lebens!

Gerhard A. Fürst
30.7.2020

Gerhard A Fürst
Kategorien:Poesie Schlagwörter: ,

Macht das „System“ psychopathisch oder führen uns Psychopathen in die Dystopie?

Was wir zu fürchten haben, ist nicht die Unmenschlichkeit der großen Männer, sondern dass Unmenschlichkeit oft zu Größe führt.

der Spruch wird Alexis de Tocqueville zugeschrieben

Das Thema Psychopathie (Pp) wird von der Psychologin und Unternehmensberaterin Susanne Grieger-Langer gut nachvollziehbar behandelt. Es gibt ca. bis 4% Pp’s in der Einwohnerschaft, eine beachtliche Zahl. Die Genese ist weitgehend unbekannt, auch die historische Dimension. Doch angesichts der brutaleren alltäglichen Lebensbedingungen vor der Moderne ist sogar von einem abnehmenden Anteil von Pp’s auszugehen. Falls es sich um eine Schutzreaktion der Psyche handeln sollte, was wahrscheinlich ist.

Überraschend übrigens, dass Pp’s eine verstandesgestützte soziale Ethik haben können — der Mensch ist offenbar mehr als eine biologische Maschine. Wie ja auch Nicht-Pp’s bisweilen zu Monstern avancieren. Dennoch scheint die Moderne besonders prädestiniert, Pp’s in Führungspositionen zu bringen. S.G.-L. beziffert deren Anteil dort mit 15%.

Henne und Ei

Haben die vielen führenden Pp’s die moderne Gesellschaft ins Dystopische abgleiten lassen; oder ist die allgemeine kulturell-geistige Verfasstheit der Moderne (oder gar des christlichen Abendlands, wie Nietzsche hier jetzt einwerfen würde) menschen- und naturfeindlich? Und lädt deshalb Pp’s in Führungspositionen ein? Salopp gefragt: Sind wir alle ein bisschen bluna? Oder positiv gewendet: Steht der Mensch in der geistigen Katharsis, steht er vor einem großen evolutionären Sprung?

Was die Frage nach den Pp’s nun weit in den Hintergrund drängt, und uns auf uns selbst zu schauen auffordert. Doch woraufhin hätten wir uns zu befragen?

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: , ,

„Die Maske soll unseren Charakter zerstören!“

Hat der irische Autor und Bürgerrechtler John Waters Recht, wenn er feststellt:

… Aber denken Sie auch daran, dass auf dem Höhepunkt dieser angeblichen Pandemie im April keine Rede von einer Maskenpflicht war. Im ganzen Mai, als die Zahlen ins Nichts abstarben, auch nicht. Auch im Juni war nicht von der obligatorischen Maskenpflicht die Rede, als es praktisch überhaupt keine Fälle gab. … Und der Grund dafür ist, dass sie sichtbare Beweise für ihren Terror brauchen. Sie müssen eine Sichtbarkeit des Terrors schaffen, den sie den Menschen einprägen wollen, und deshalb ist dies für sie so wichtig.

Das sind wirklich finstere Leute, mit denen wir uns jetzt befassen müssen. Dies sind Menschen, von denen wir früher dachten, dass sie welche von uns wären. Wir müssen anfangen, diese als fremde Wesen zu betrachten, als feindliche Wesen des irischen Volkes. Eindeutig ist das ihre Absicht, weil die Maske eine Möglichkeit ist, das sehr menschliche Gesicht der Person zu leugnen. Es ist eine Möglichkeit, die individuelle, einzigartige Menschlichkeit eines jeden Menschen wegzunehmen. Ihre Seele in Zombies zu verwandeln und diese in einen tierischen Zustand zu versetzen, damit wir uns nicht länger auf die Straße getrauen, als Tom oder Mick oder Mary oder mein Freund, meine Schwester, mein Bruder, aber stattdessen wie eine eiternde Masse von Bakterien und Viren, was eine Gefahr für meine Gesundheit darstellt, ohhhh. Ich muss aus dem Weg gehen. Dies ist, was sie aus den Menschen machen: Sie wollen den Geist der menschlichen Person zerstören, das Gewissen, das Bewusstsein, den Charakter. Das ist es, was dieses Projekt ausmacht.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

„Der SARS-CoV-2 PCR-Test kann keine Infektionen nachweisen“

Lässt sich nach Anhörung des folgenden Videos konstatieren:

Das Zahlengerüst des RKI ist pure PLANdemie und der größte Betrug aller Zeiten?

Martin Siegl auf Facebook

Zu dem Video ist zu lesen:

Dr. Wodarg und Frau Prof. Dr. Kemmerer erklären die Funktionsweise und vor allem die Probleme des SARS-CoV-2 PCR-Tests. Es hängen viele Einzelschicksale und das Schicksal unserer gesamten Gesellschaft an diesem einen Test. Wenn man positiv getestet wird, hat das weitreichende Folgen. Der Test muss also höchst zuverlässig sein. Ist er aber nicht. Abgesehen davon ist es gesundheitlich, medizinisch völlig uninteressant, ob man positiv getestet wird, solange man keine Symptome hat.

Das Video zeigt einen Ausschnitt aus dem Mitschnitt eines der ersten Corona-Ausschüsse der Stiftung Corona-Ausschuss.

Das System

Juli 26, 2020 2 Kommentare

All diese rastlose Rederei …
all diese endlose Palaverei…
all diese sinnlose Litanei…
all dieses manipulierte Animieren…
ist nichts als Spinnerei…
über den angeblichen „amerikanischen Traum“…

Es ist nichts anderes als Narretei,
Macherei, Vorhalterei, Vorräuschung,
Zirkus, Zauberei, Zappellei,
Propaganda, Pappelei, Politik,
Illusion, Ideologerei…
Versprechungen…
die nur die Dummen
verlocken, verführen, und verleiten…
und in allen Dingen nichts als
Unmut, Frust, und Ärger
vertiefen und verbreiten…
Versprechungen werden sehr leicht
und locker gemacht…
und immer wieder von Neuem…
aufgekocht, aufgewärmt, frisch gewürzt
und als “neuer Fraß” aufgetischt…
und wer in diese gestellten Fallen
und gegrabne Gruben fällt…
der wird hinterher nur
so mehr oder weniger
von der Obrigkeit ausgelacht…

Weiterlesen …
Kategorien:Ökonomie, Gesellschaft Schlagwörter: , ,

Vom leistungslosen Einkommen, oder auch vom Konzept des Zinses …

Zum Vorartikel wird darum gestritten, ob Zins auch Geld sei, oder ob Geld und Zins doch eher zwei unterschiedliche Konzepte sind. No_NWO hat dazu einen Kommentar hinterlassen, den ich hier auch als eigenständigen Artikel zur weiteren Diskussion ins Regal stellen möchte:

Bild hinzugefügt von mir, irdendwo im Netz gefunden …

Der Zins kann vormoderne Wirtschaftsformen gut beschreiben:

Ist ein Leibeigener verpflichtet, zwei von fünf aufeinanderfolgenden Werktagen für den Grundherren zu arbeiten, so ließe sich dies als ein Zins von 40% auffassen, welcher der Leibeigene dem Herrn zu zahlen hat, weil der dem Leibeigenen einen Teil des herrschaftlichen Bodens zur landwirtschaftlichen Nutzung und zum Bewohnen überlässt.

Modernes Wirtschaften ist hingegen Warenwirtschaft, welche zu komplex ist, um sich mit dem Begriff des Zinses beschreiben zu lassen. Es tut sich die Frage nach der Quelle des Geldgewinns auf. Der Kapitalbesitzer verabredet ja mit dem Arbeiter keinen „Zinssatz“, welcher den Umfang der vom Arbeiter für den Kapitalisten zu leistenden Arbeit festlegen würde.

Weiterlesen …
Kategorien:Ökonomie Schlagwörter: ,

„Eine freiwirtschaftliche Bodenreform ist eine klare Absage an Einkommen, für das die Bodenbesitzer nichts getan haben.“

Ich bin ja laufend auf der Suche nach einer besseren Welt, sprich was kann getan werden, damit der Staubsauger, der via Zinseszins das Geld von den Armen hin zu den Reichen verbracht wird und so die Schere zwischen den beiden Gruppen immer größer werden lässt, wie wir das in diesen (Corona?)Tagen immer schneller laufend erfahren müssen. Ich habe mal wieder einen Text von Vertretern der Freiwirtschaft nach Silvion Gesell gefunden, den ich hier gerne zur Diskussion ins Regal stellen möchte. Würde das helfen?

Bodenreform (Quelle)

Bei der Bodenreform geht es darum, dass Privatgrundbesitz in den Besitz der Gemeinschaft (Allmende)  übergeht. Ganz wichtig dabei: die Bewirtschaftung bleibt privatwirtschaftlich.

Ist Boden im Allgemeinbesitz (und Boden schließt hier auch alle Natur-Ressourcen ein), dann fließen die Grundrenten nicht mehr in private Taschen. Damit geht die Bodenreform das zweite „Raubtier“ an, das sich „leistungslose Einkommen“ aneignet. Dem ersten Raubtier – dem Zins – werden durch die Umlaufsicherung des Bargeldes und der dadurch überhaupt erst möglichen aktiven Geldmengensteuerung, die Zähnchen gezogen. Das zweite Raubtier – die Grundrente – muss aber auch vollständig erlegt werden, sonst erreichen wir das Ziel nicht: die Verwirklichung des „Rechtes auf den vollen Arbeitsertrag“.

Einschub:

Das Recht auf den vollen Arbeitsertrag

Aus der Tatsache, dass nur der Mensch arbeitet und produziert, leitet die Freiwirtschaft ab, dass der Arbeitsertrag ungekürzt den Arbeitenden zufließen muss. Dies ist für die Freiwirtschaft wirtschaftliche Gerechtigkeit, das erste ökonomische Grundrecht. Wir nennen dies das „Recht auf den vollen Arbeitsertrag“, worunter man den nicht durch Zins und Bodenrente verkürzten Arbeitsertrag versteht.

Weiterlesen …

Laufen die weltweit getroffenen Corona-Maßnahmen auf Folterung hinaus?

Dieser Frage geht die freie Journalisting Polly in ihrem neuesten Video nach, in dem sie einen Bericht von Amnesty International zu rate zieht. In diesem werden folgende Kriterien von Folter ausgeführt:

  1. Es sind mindestens zwei Personen beteiligt, der Folterer und das Opfer.
  2. Das Zufügen von akuten Schmerzen oder Leiden.
  3. Die Absicht des Folterers ist, dass sich das Opfer ihm unterwerfe, seinen Willen zu brechen und seine Menschlichkeit zu zerstören.

Folter ist die systematische und vorsätzliche Zufügung von akuten Schmerzen in irgendeiner Form durch eine Person an eine andere oder an eine dritte Person, um den Zweck der ersteren gegen den Willen der letzteren zu erreichen.

Definition von Folterung durch Amnesty International, übersetzt aus REPORT ON TORTURE

Folter führt zu starkem körperlichen, aber auch mentalem Stress vom Typ Schockreaktion, der aber dem Opfer erlaubt, seine Moral und persönliche Integrität zu bewahren. Wird dauerhaft gefoltert, führt dies zu chronischen Reaktionen. Sie schließen Depressionen ein, führen zu Selbstmordgedanken und Dissoziationen, zu Derealisierung, Rückschritt, Unfallanfälligkeit, Verlust des Lebenswillens. Und was interessant ist: Soldaten in Gefangenschaft erlitten unter Folter, bei der sie nicht angefasst wurden, häufig unter Lungenproblemen, also einem Zustand, den viele Corona-Erkrankte auch erleiden.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,

Offener Brief an den Bundespräsidenten, den ungesicherten Kohleausstieg und die gefährdende Windkraft betreffend

Dr. René Sternke setzt sich seit Jahren auf seinem Blog für den Umweltschutz ein, besonders auch für den Schutz der bedrohten Bestände unserer Greifvögel. Gerne möchte ich einen offenen Brief, den er an unseren Bundespräsidenten schrieb, hier ins Regal stellen, greift er doch zwei Punkte auf, die dunkle Schatten auf unsere alternative Energiewirtschaft wirft:

*** Offener Brief (Quelle) ***

Bild: Wikipedia

Herr Bundespräsident,
sehr geehrte Frau Engelke,
sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe auf der Seite „Energierecht“ des Juristen Norbert Große Hündfeld einen interessanten Beitrag gefunden und darüber in meinem Artikel Der Bundespräsident wird das Kohleausstiegsgesetz nicht gem. Artikel 82 GG ausfertigen können berichtet.

Ich selbst gehöre zu der großen Anzahl von Bürgern, die an der Verfassungsmäßigkeit der Zulässigkeit wie der Privilegierung der Windkraft im strenggeschützten Außenbereich starke Zweifel hegen. Ich erlebe es in Vorpommern, wie der Planungsverband Vorpommern eine Reihe von Windeignungsgebieten in den Brut- und Nahrungshabitaten der letzten Schreiadler und der Rotmilane ausgewiesen hat, weil Gebiete ohne „Konflikte“, wie es euphemistisch heißt, nicht mehr zur Verfügung stehen. Der Rückgang des Rotmilanbestands im Nordosten und der Zusammenhang mit dem Windkraftausbau sind  durch die Studien von Christoph Grüneberg und Johanna Karthäuser („Die Vogelwelt“, 2019, Heft 2) und Jakob Katzenberger und Christoph Sudfeldt („Der Falke“, 2019, Heft 11) wissenschaftlich belegt.

Weiterlesen …

„Von der Göttlichkeit sind wir weniger weit entfernt, als vom eigenen Herzschlag“

Walter Russell
Foto: Wikipedia

Es ist mir ein Anliegen, dem verbreiteten Missverständnis entgegenzutreten, nach dem man zum Genie geboren wird. Mit „Genie“ meine ich eine Bewusstseinsqualität, wie sie so herausragende Genies wie Rubens, Leonardo, Tizian und Raphael besaßen; Philosophen wie Sokrates, Platon, Mark Aurel, Laotse und Konfuzius; Mystiker wie Buddha, Moses, Mohammed, Baha’u’llah und der größte Mystiker aller Zeiten, Jesus von Nazareth. Dann haben wir noch unsere modernen Genies wie Beethoven, Mozart, Chopin, Rachmaninow, Paderewski, Edison, Marconi, und ihresgleichen, wie sie insgesamt in den Jahrtausenden der Weltgeschichte nur allzu selten sind. Nichts ist in der Menschheit seltener als ein Genie. Unter Hunderten von Millionen gibt es eines. Wir können die Geschichtsbücher durchforsten und sie zählen. Sie passen alle zusammen auf eine sehr kleine Seite; und von diesen wenigen Einzelnen rührt die Kultur der Menschenrasse und ihre Auferstehung aus dem Dschungel her. Sie bilden unseren Pfad zu unserem höchsten Gipfel.

Walter Russell


Einerseits ganz schön, diese Schwärmerei, aber auch ein bisschen schräg.
Wir alle haben unser Potenzial. Das bereits vorhandene plus das zu entfaltende.
Wer bewusst sein Leben lebt oder liebend und staunend die Zeit verbringt, wird nicht in den Schlagzeilen und erst recht nicht in den Geschichtsbüchern erscheinen.
Das Genie wird überbewertet.

Der Bewunderung ihres Vermögens und der Dankbarkeit ihnen selbst gegenüber schließe ich mich gerne an, aber nicht der Überhöhung. All diese Genies haben getan, was sie konnten – mehr nicht.

Buddha zum Beispiel ist der größte Versager aller Zeiten. Was hat er nicht alles auf die Beine gestellt, um den Durchbruch zu erreichen. Nichts hatte funktioniert. Erst als er sich geschlagen gab, sich ermüdet unter einen Baum setzte und alle Ziele fallen ließ…

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

Misst der PCR-Test nur den Müll, den unsere Zellen im Anpassungsfall ausscheiden?

Wir müssen die Menschen von der Angst befreien!

Björn Köhler, Mathematiklehrer und Physiklehrer – siehe Video unten

Wer dieser Tage Mainstream-Nachrichten, egal ob per TV, Radio oder Zeitung konsumiert, wird feststellen, dass es kaum noch eine gibt, die keinen Bezug zu Corona nimmt, und dabei meist direkt oder unterschwellig unsere Angst triggert. Gerne möchte ich daher wieder ein Video aufgreifen, das den Einen oder Anderen etwas beruhigen kann.

Björn Köhler geht auf einen Forschungszweig ein, der mir bis vor ein paar Wochen noch recht unbekannt war. Es geht um so genannten Exosomen, die nicht mehr gebrauchtes Material aus unseren Zellen herausbefördert. Es geht also um Ausscheidungen. So ließe sich auch gut den gerade besprochenen Fall der argentinischen Fischer erklären, die vor der Reise ins kalte Nass auf Corona negativ getestet wurden und beim Heimkommen positiv. Ihre Körper mussten sich den raueren Bedingungen anpassen. Und was dann nicht mehr in ihren Zellen zu diesem Zustand passte, wurde eben ausgeschieden (siehe: Rätselhafte Corona-Infektion auf Fischtraler). Und das muss nicht einmal bedeutet, dass die Menschen dabei krank waren. Es war einfach eine notwendige Umstellung des Körpers, der sich neuen Lebensbedingungen anpasste.

Foto genommen aus dem folgenden Video von Björn Köhler. Er selbst zeigt auf diesen Artikel: Exosomen bringen Krankheitsmodelle auf die nächste Ebene: Von in vivo zu in vitro
Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: