Werden nun die vielen zehntausenden Kinder befreit, die seit Jahren verschwinden?

Wer aufmerksam die alternativen Medien verfolgt, dem dürfte unschwer aufgefallen sein, dass seit Amtsantritt von Trump dem Menschenhandel, speziell dem mit Kindern der Kampf angesagt wurde. Nun scheint die Endphase angelaufen zu sein. Und das sieht viel, viel übler aus, als ich das bisher hier im Blog schon in dem einen oder anderen Artikel angesprochen habe. Xavier Naidoo hat sich dazu in dieser Nacht geäußert, unter Tränen, denn er weiß um die Ausmaße schon länger und hofft, dass die Kinder nun befreit werden (siehe auf Telegram). Cathrine klärt uns auch über die laufenden Vorgänge auf, in erträglichen Worten, für Jene zu empfehlen, die sich noch nicht damit befasst haben:

Und wenn dieses Bild wahr ist, dann haben wir in der nächsten Zeit reichlich Taumaarbeit zu leisten:

In dem Text oben steht etwas von Kinderfarm. Diese sollen in vielen Teilen der Welt in Tunneln unter der Erde zu finden sein. Ich hatte das Thema D.U.M.B.S schon einmal unter einem ganz anderen Aspekt behandelt.

Das Krankenhausschiff „USNS Comfort“ erreicht Ney York. Das Schiff stehe nicht für Corona-Erkrankte zur Verfügung, hier es vor dem Eintreffen, sondern es solle die Krankenhäuser entlasten. Es stehen 1000 Betten zur Verfügung. U.. ausgestattet für Traumatisierte:

The USNS Comfort passes under the Verrazano Bridge. Steve White 3/30/20

Cathrine erwähnte eine Filmserie, die uns über die Welt, in der wir leben aufklärt. Auch dort erfahren wir schon etwas über das Thema der Kinderschänder, hier der erste von 10 ansehenswerten Teilen:

Weiterlesen …
Kategorien:Erkenntnis Schlagwörter: ,

COVID 19 im Vergleich zu 9/11 … und zum 3. Reich

Rüdiger Lenz hat einen Kommentar geschrieben, den ich als absolute Leseempfehlung hier ins Regal einstellen möchte. Eingangs schaut er auf Ähnlichkeiten der Machtergreifung der Nationalsozialisten ab 1933 und dem heutigen Ablauf der Einschränkung unserer Rechte. Alleine das ist schon sehr erhellend. Viel erhellender finde ich allerdings den alternativen Blick auf die Viren/Bakterien und unser Körpermilieu:

Rüdiger Lenz, Gewalttherapeut, Finder des Nicht-Kampfprinzips

COVID 19 im Vergleich zu 9/11

Das Schlimmste, was man über die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel früher sagen konnte, war, dass sie Irgendwen aus ihrem Kabinett stark gelobt hatte. Dieser oder diese war dann kurze Zeit später in irgendeinem Skandal untergegangen und konnte sein Amt räumen. Heute nach den offenen Grenzen für Flüchtlinge, nach der CO2-Klima-Spaltung der Gesellschaft scheint ihr mit Abstand größter Skandal zwar in der Gegenwart Realität anzunehmen, aber als ein solcher wird er wohl erst viel später im Volk selbst ankommen. Der Corona-Skandal. 9/11, also der Zusammenbruch der drei Türme in New York ist dagegen ein kleineres Ereignis. Kleiner deswegen, weil am Tag der Zusammenbrüche nur die New Yorker Bürger dabei waren. Bei Corona ist nun ganz Europa, also alle Europäer und viele Menschen anderer Länder ganz direkt betroffen. Fast die ganze Menschheit ist daran beteiligt. Nicht nur als Zuschauer, sondern als Akteure, die in Angst und Schrecken vor einem Killervirus geraten sind. Es gibt zwar keine offizielle Ausgangssperre, keine Gesetze darüber, dass alle zuhause bleiben müssen. Es gibt nur Regeln, so die Kanzlerin (1) – zumindest in Deutschland.

Das Schweigen der Lämmer als Dauerzustand der Gesellschaft

Was wir alle jetzt beobachten und erkennen können, ist, wie der schlimmste Virus, den es überhaupt gibt, zuschlägt und wie eine echte Pandemie den Großteil aller sapiens befallen hat: der Gehorsams- und Autoritätsglaube-Virus. Fast alle Bürger glauben, dem folgen zu müssen, was andere ihnen sagen. Sie stehen im Gehorsam zu diesen Autoritäten, denen sie ihr Leben anvertraut haben. Das tun sie immer und tagtäglich. Ich weiß. Doch in so einem Experiment wie dem, was wir jetzt erleben, zeigt sich, wie stramm die meisten Menschen noch immer denen folgen, zu denen sie lieber im Widerstand leben sollten. Auf Rubikon schreibt Roland Rottenfußer(2), Zitat Anfang:

Weiterlesen …

Corona genießen …

März 31, 2020 2 Kommentare
Kategorien:Gesellschaft

Corona-Krise: „Nehmen Sie das Ganze mit einem Augenzwinkern“

Ich bekam heute einen Rundbrief des Herausgebers Christoph Pfluger mit weiteren Blicken auf das, was uns seitens Regierung und Mainstream-Medien zu Corona dargeboten wird. Auch seinen Stil darüber zu schreiben gefällt mir, als ab ins Regal:

Rundbrief

Zunächst das Positive: In den letzten beiden Tagen ist ein Storch durch den kleinen Park vor meinem Büro spaziert (an einer sonst heftig befahrenen Strasse) und hat offenbar gefunden, was er suchte. Er gilt als weiser Weltenbummler und symbolisiert Fruchtbarkeit, Wachstum und Kindersegen.

In Cagliari sind Delfine in den Hafen gekommen und haben auf ihre eigene Art mit den Menschen Kontakt aufgenommen. Tiere kehren in die Städte zurück: Wildschweine wurden in Barcelona gesichtet, Rehe in Japan. Und nachts herrscht eine angenehme Ruhe. Die Welt atmet auf.

Nicht nur die Tiere haben schnell gemerkt, dass eine neue Zeit angebrochen ist, auch viele Menschen. Einige nutzen die verordnete Ruhe, um zu sich zu kommen, verbringen eine gute Zeit mit sich selber oder mit den besten Freunden. Sie machen lange Spaziergänge, räumen auf oder beginnen zu fasten.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter:

Licht und Leben

März 30, 2020 4 Kommentare

Aller Anfang erscheint uns
als klein und gering…
aber, so nach und nach,
als die Jahre sich mehrten,
und so endlos viel Zeit vermeintlich
“verstrich” und “verging”…
all das Erlebte,
nicht nur das Erlittene,
hinterließ in uns allen
erkennbare und ersichtliche Spuren,
sondern auch das besonders Bemerkbare,
das Gute, das Geleistete, das Erreichte,
was auch wirklich wohlgeraten ist…
und was uns wohl gefallen hat…
was uns ermunterte und ermutigte…
was uns erhellte, erfreute und befriedigte…
was uns animierte und anspornte…
was uns täglich auf unsren Wegen
zu neuen Taten führte
und begleitete…
und das waren die Helligkeiten…
nicht die total verdunkelten
und düsteren Seiten
unsrer bisherigen Lebenszeiten…
Das war, was uns entzückte
und innerlich beglückte…
Lassen wir uns also nicht
total entmutigt sein…
fast fatal überwältigt,
fast total unterdrückt…
Lasst uns in guter Gemeinsamkeit,
belehrt durch die Lektionen des Lebens,
in Gutwilligkeit, alle Bruchteile
wieder zusammenfügen…
Wir wollen uns nun nicht
mit total Zerschmettertem
und vollkommen Zerstückeltem begnügen…
Lasst uns hoffnungsvoll sein
und auch weiterhin
freundlich und friedlich,
liebend und lebend bleiben!
Lasst uns alle Schatten
durch Licht überfluten
überfüllen und vertreiben!

Gerhard A. Fürst
29.3.2020

Gerhard A Fürst
Kategorien:Gesellschaft

Offener Brief von Prof. Dr. Bhakdi an Dr. Angela Merke, die Corona-Maßnahmen und -Daten betreffend

Vor wenigen Tage hatte ich ein Interview, dass Prof. Sucharit Bhakdi zur Corona-Krise gab, und die offizielle Datenlage dabei stark kritisierte gesehen. Anschließend gab es seitens des Mainstreams starken Gegenwind. Das ließ in wohl nicht ruhig und so hat er nun unsere Kanzlerin direkt angeschrieben und 5 wichtige Fragen gestellt, die ich auch hier nicht vorenthalten möchte, da ihre Beantwortung so überaus wichtig ist:

Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi

Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi

Frau Bundeskanzlerin Dr. rer. nat. Angela Merkel
Bundeskanzleramt Willy-Brandt-Straße 1
10557 Berlin Kiel,
den 26. März 2020

Offener Brief (als PDF)

Sehr verehrte Frau Bundeskanzlerin,

Als Emeritus der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und langjähriger Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene fühle ich mich verpflichtet, die weitreichenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die wir derzeit auf uns nehmen, um die Ausbreitung des COVID-19 Virus zu reduzieren, kritisch zu hinterfragen.

Es ist ausdrücklich nicht mein Anliegen, die Gefahren der Viruserkrankung herunterzuspielen oder eine politische Botschaft zu kolportieren. Jedoch empfinde ich es als meine Pflicht, einen wissenschaftlichen Beitrag dazu zu leisten, die derzeitige Datenlage richtig einzuordnen, die Fakten, die wir bislang kennen, in Perspektive zu setzen – und darüberhinaus auch Fragen zu stellen, die in der hitzigen Diskussion unterzugehen drohen.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesundheit Schlagwörter: , ,

Von deutschen Tugenden und dem Hang zur Unfreiheit …

„Was man bislang nicht wusste: Die Anzahl der durchgeführten Tests in Deutschland betrug in KW 11 knapp 130.000, in KW 12 aber fast 350.000. Nicht nur die Zahl der positiv getesteten Fälle hat sich also ungefähr verdreifacht, sondern auch die Menge der Tests. Die tatsächliche Steigerung der Fälle, bezogen auf die Anzahl der Tests, beträgt lediglich einen (!) Prozentpunkt: In Kalenderwoche 11 wurden knapp 6 % der Untersuchten positiv getestet, in KW 12 hingegen 7 %. „

Fundstelle: Coronavirus: Irreführung bei den Fallzahlen nun belegt

Für mich stellt sich zunehmend die Coronavirus-Pandemie als Fake dar. Immer mehr Ärzte sprechen das auch aus, und gehen auf Daten ein. Wenn dem so ist, welches Bild gibt dann der Deutsche in dem vom Staat verordneten Kontaktverbot ab. Nicolas Riedl hat einen empfehlenswerten Artikel auf Rubikon geschrieben, in dem er seine Aussagen mit vielen weiteren Links unterlegt. Und da der Artikel unter einer passenden Common-Lizenz veröffentlicht wurde, stelle ich ihn auch nochmals hier ins Regal:

Die Liebe zur Unfreiheit
Foto: Zolnierek/Shutterstock.com

Die Liebe zur Unfreiheit

Viele verteidigen die Einschränkung ihrer Freiheiten im Zuge von Corona und attackieren jeden, der diese infrage stellt.

Weiterlesen …
Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,
%d Bloggern gefällt das: