„Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen, und die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.“

Das Thema Organspende hatte ich hier auch schon behandelt, und der Artikel wird noch immer gut gelesen. In dem Atikel Wissenswertes rund um die Organspende … kommt gleich zu Anfang eine Krankenschwester zu Wort:

Seitdem ich selber hirntote Patienten versorgt habe,
glaube ich weder an den Hirntod noch an seine Definition.
Ich glaube meinen Augen, meinen Händen und meinem Gespür.
Andrea von Wilmowsky

Das folgende Video spürt dem Thema auf eine weitere Art nach. Es analysiert den Tod an sich und es sieht so aus, dass es auch hier wie an vielen anderen Stellen eine Wahrheit gibt, die unserem Kulturkreis abhanden kam, aus welchen Gründen auch immer. Ich stelle auch dieses ins Regal und mag jeder für sich seine eigenen Rückschlüsse ziehen:

Unter der Winter-Eis-Kruste

Januar 18, 2018 3 Kommentare

Eure MiA

Weiterlesen …

Kategorien:Poesie Schlagwörter: ,

Ah die Riech(s)bürger…

Januar 18, 2018 6 Kommentare

Zum Riech(s)tag

Der eine sagt, es riecht gut.
Der andre sagt, es stinkt.
Der dritte sagt, es riecht nach nichts.
Und dann beschnuppern sie sich alle gegenseitig.
Sie riechen sehr intensiv nach rechts, nach links, und in der Mitte, hinten und vorn… Es wird überall gerochen…und dann wird über den neu entdeckten, wieder erkannten, oder auch befremdenden Geruch sehr lang und laut gesprochen… über den oder jenen Duft in der hier üblichen, sehr üblen und sehr dicken Luft. Ist es ein Aroma?… ein Parfum?… ein Gestank?… oder nicht?… denn sie sind ja im Riech(s)tag… wo sie sich beriechen und bereichern … und dann geh’n sie all in die Kantine… hier wird fest und fein gefuttert, weiter palavert, und ausgiebig getrunken… Natürlich auf Kosten anderer… Hat es ihnen hierbei sehr gut geschmacket… dann wird sehr ausgiebig gerülpst und gefurzt… d.h. auch hier wird lang und laut gestunken!…
Und wenn sie aber dennoch unbefriedigt sind, und sich sehr heftig über mangelnden ideologischen Geruchssinn streiten…dann geh’n sie vor’s Oberste Riech(s)gericht… aber die Obersten Riech(s)richter können sich auch nicht immer sogleich allbefriedigend und wohlduftend entscheiden…
Ah ja, diese Riech(s)bürger, die sich so regelmäßig und gegenseitig parlamentarisch peinigen, ein jeder meint, es sei ein bess’rer Riecher, der angeblich nur das eine will…
“neuen Geruch mit altem Gestank…zu ersetzen…und um die Luft hiermit angeblich wieder zu bereinigen”…
und sie lassen sich als solche von etablierten (oder gekauften) Riech(s)medien, wohl beschnuppert, bestätigen, verbuchen, und bescheinigen.
Richtig? Recht … oder schlecht?…
Real? Faux? Fatal? … Es stinkt!
Ich denk… es reicht!

Gerhard A. Fürst
18.1.2018

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter: ,

Reichsbürger: Fake oder was?

Ich hätte da mal was zum Schmunzeln. Es gibt seit einiger Zeit eine Bewegung von Menschen, die meinen, dass die BRD rechtlich nicht mehr wirklich existent sei (u.a. weil in fast allen Gesetzen inzwischen kein Gebiet mehr genannt wird, auf dem diese anzuwenden wären, inkl. dem Grundgesetz) sondern das vorherige Reich noch immer gültig wäre. Das Heer der Politiker, die vom faktisch funktionierenden Staat Bundesrepublik Deutschland immer auskömmlicher leben, bezeichnen die Anhänger dieser Bewegung als Reichsbürger und lassen sie zunehmend diffarmieren und verfolgen, um Schlimmeres (für wen?) zu verhindern.

Nun habe ich das folgende Poster auf Facebook gesehen und bringe dazu gleich noch die Belege, die dann doch mal schmunzeln lassen:

Und dann gleich noch die Belege: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft

„Die Erde ist ein Goldfischglas … und Apollo 11 war nur ein Bühnenbild zur Ablenkung.“

Mondlandemodul von Apollo 11 – Foto: Wikipedia

Die Erde ist ein Goldfischglas. Und wir sind die Goldfische, die da drin sitzen und überlegen, ob es da draußen noch etwas gibt.
Robert Stein

Dieses Fazit zog der Wahrheitsfinder Robert Stein auf dem Kongress für Grenzwissen mit dem Namen Regentreff 2017.

Meine Mutter sagte mir schon einmal vor einiger Zeit, kurz bevor sie 80 wurde: „Dass die auf dem Mond waren, das glaube ich schon lange nicht mehr.“ Robert Stein, der quasi das Licht der Welt erblickte, als uns medial gezeigt wurde, wie der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte und dieser es als großen Schritt der Menschheit empfand, wuchs in genau diesem Bewusstsein auf und wunderte sich, dass plötzlich so viele Spinner auftauchten, und von einem Fake sprachen. Da er das nicht glauben wollte, hat er sich auf den Hosenboden gesetzt, hat sich die vielen angebliche Beweise angeschaut und versuchte sie zu entkräften. Am Ende musste er sich aber eingestehen, dass hier zu viele krasse Fakten zu dem Schluss kommen lassen müssen: Die Mondlandung wurde im Studio gedreht.

In dem folgenden, äußerst kurzweiligen Vortrag nimmt uns Robert auf seine Reise des Erwachsenwerdens mit. Am Ende zeigt er uns auf, welcher geniale Filmemacher hier am Werk war, und welche Zeichen er uns hinterlassen hat, um darauf hinzuweisen. Auch die Antwort auf die Frage, warum uns dieses Theater vorgespielt wurde, bleibt er uns nicht schuldig: Ablenkung vom Krieg mit Vietnam und weitere inner politischen Problemen.

Ich stelle auch das hier ins Regal, denn wenn auch dies eine Lüge ist, so fügt sich das in die vielen anderen ins Bühnenbild der Herrschaftsstrukturen ein.

Is the Old now the New?

Januar 10, 2018 30 Kommentare

Anticipation, Uncertainty, Insecurity.
We’re once again full of hope.
Another New Year has just begun.
Already all sort of yarn for tall tales
of bigger, better, yet uncertain,
unpredictable times ahead
is already being spun,
and woven into a frail & fragile fabric
of insecurity.
The New Year’s arrival,
at midnight…

bidding farewell to the old…
exactly on time…
in well proven tradition,
both splendid and right.
It was welcomed with happy dancing,
with lively music, with joyful singing,
with happy laughter and hopeful speculation,
with flaring, brilliantly sparkling,
crackling, booming, bursting, banging,
widely echoing and clanging,
loud cheers and toasts,
thundering fireworks,
illuminating Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft

Die Freiheit, in Sinn und Bedeutung

Januar 9, 2018 37 Kommentare

Freiheit: ein Begriff?… ein Faktotum?…
eine Realität?…ein Ziel?…
ein Wunschtraum?… eine Sehnsucht?…
eine Idee?…eine Illusion?… ein Ideal?…
Was ist Freiheit?
Ist es frei sein von Zwang?
Frei von Gebundenheit?
Frei von Verplichtungen?
Frei von Verantwortung?
Frei von Aufgaben?
Frei von Lasten?
Frei von Schulden?
Frei von Armut?,
Frei von Kummer und Sorgen?
Frei von Angst und Not?
Frei sein von Gewalt und Brutalität?
Ist es die Freiheit des Denkens
und des Handelns?
Ist es die Freiheit der Meinungsäußerung
in Wort und Schrift?
Ist es die Freiheit zu tun und zu lassen was man will, vollkommen unwillkürlich, ungehalten?
Bewegungsfreiheit? Reisefreiheit?
Politische Freiheit?
Freie Wahlentscheidung?
Akademische Freiheit?
Freie Berufswahl?
Ist es die Freiheit aller Menschen,
oder ist es nur
ein Anspruch auf Sonderrechte
der Privilegierten und Mächtigen?
Wie, wann, und wo, unter welchen Umständen,
unter welchen Bedingungen
sind wir denn entgültig und wirklich frei?
Ist es nur in der imaginären Welt
unserer Gedanken, unserer Phantasie?
Sind wir nur frei
im vermeintlich sicheren Gehege
unsere Träume und Hoffnungen?
Wie aber sieht es denn aus in der Realität?
Man denke an das Zitat
über Weißheit und Wissen:
„Ich weiß daß ich nichts weiß!“
[Sokrastes, 470-399 v. Chr.]

In anderen Worten: Weiterlesen …

Kategorien:Gesellschaft Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: